Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Burmester Endstufe 878

+A -A
Autor
Beitrag
freax
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2005, 19:39
Hallo zusammen,

jetzt brauche ich zum zweiten Mal in kurzer Zeit eure Hilfe zu meinem Problem. Gesucht wird die passende Endstufe für ein paar T+A Criterion TMR 160 MK2. Als ich heute fragender Weise bei meinem Händler war, hielt der auf einmal o.g. Burmester in der Hand. Das Gerät ist im Kundenauftrag und soll (generalüberholt) 990EUR kosten. Leider habe ich überhaupt keinen Maßstab was dieses Gerät angeht. Sie scheint schon etwas älter zu sein, ist aber optisch (und da generalüberholt wohl auch technisch) in einem super Zustand.
Da im Kundenauftrag, kann ich das Teil leider nicht zum Hören mit nach Hause nehmen. Den Schuh würde ich mir als Händler auch nicht anziehen, klar. Leider kann ich die T+A auch nicht "mal eben" zum Händler schleppen

Frage: Was tun? Ist das Teil 1000EUR wert? Passt sie zu den T+A, bzw. reicht die Leistung? Da ich Burmester immer als "ziemlich weit oben" angesiedelt habe, dürfte sie dem Rest meiner Kette weit überlegen sein. Andererseits habe ich auch schon die berühmten Pferde kotzen gesehen und tue mich schwer, 1000EUR auszugeben ohne das Gerät an meiner Anlage gehört zu haben. Oder kann man eine Burmester blind kaufen?

Jan,
ein wenig verwirrt, ein wenig nervös und ziemlich neugierig, wie dieses Teil hier klingen würde
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Jan 2005, 20:12
Hallo...eine nicht ganz unverständliche Verwirrung!

Die Burmester 878 wurde von 1987 bis 1995 und war eine der kleinen Endstufen aus dieser Edelschmiede! Mit Doppel-Mono-Aufbau lieferte die Endstufe 2 x 70 Watt an 8 Ohm und konnte im Brückenbetrieb bis zu 210 Watt bereitstellen...unverzerrte Dauerleistung wohlgemerkt! Die Material und Fertigungsqualität war wie meistens bei Burmester sehr gut! Mit 12kg war die Endstufe recht handlich und mit nur 10cm Höhe auch recht schlicht!

KLanglich gab es an der 878 nicht viel auszusetzen: Sie war spielfreudig und impulsiv, klang eher warm und sehr harmonisch und beeindruckte mit guter Räumlichkeit! Die Ausgangsleistung war für die meisten LS ausreichend, lediglich in Punkto Laststabilität hätte eine Endstufe dieser Preisklasse besser sein können! Der ideale Partner war eigentlich die Burmester Vorstufe 877, mit der die 878 auch meistens angeboten worden ist...denn die Burmester-Endstufen sind meiner Erfahrung nach alle etwas "pingelig", wenn es um die Vorstufe geht!

Die letzte UVP lag meines Wissen bei 8990,00DM (!) und das war eigentlich auch das Problem, welches die 878 mit den meisten Burmester-Geräten bis heute teilt: Es ist ein Kult-und Liebhaberteil und eigentlich zu teuer, denn nicht nur imho gibt es durchaus Geräte, die gleiche Klangqualitäten bieten.....aber weniger kosten!

Der Preis von heute ca. 1.000EUR ist allgemein marktüblich für eine sehr gut erhaltene 878, es gibt dafür sogar hin- und wieder Geräte mit Garantie vom Händler!

Was soll ich Dir sagen: Du kannst die Endstufe kaufen, einen finanziellen Fehler machst Du damit nicht, denn eines ist sicher: Einen Käufer findest Du dafür jederzeit! Ob Dir die Endstufe aber ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn Du damit Deinen TMT160 antreibst...das vermag ich nicht zu beurteilen, zumal es imho hier auch nicht unwesentlich von der Vorstufe abhängt!

Ich würde, offen gesagt, da sehr kritisch herangehen!

Grüsse vom Bottroper
A-Abraxas
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2005, 20:37
Hallo,
meinem Vorredner kann ich da nur zustimmen
Die 878 lässt viele nominell stärkere Endstufen klanglich deutlich "blass" aussehen.
Selbst heute (rd. 15 Jahre später) dürfte es für 1000,- nicht ganz einfach sein, eine bessere zu finden - das ist jedoch auch stark von den verwendeten LS abhängig. Und ob sich jemand findet, der genau Deine LS und die 878 zusammen kennt ? ? ?
Wie es Dir gefällt, hängt natürlich auch davon ab, womit Du bisher gehört hast und was Du für klangliche Vorstellungen / Wünsche hast.
Bei einem Gerät "im Kundenauftrag" ließe sich doch aber vielleicht auch der Kontakt zum eigentlichen Verkäufer herstellen - und damit möglicherweise auch eine Hörprobe arrangieren ? Eine Frage beim Händler sollte es wert sein.

Ansonsten weitersuchen oder Risiko und ggfs. Vertrauen in die Wertstabilität ...

Viele Grüße
freax
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Jan 2005, 11:47
Danke erstmal,

damit habt ihr meine Zweifel erstmal bestätigt. Über die Wertstabilität hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht und ein bißchen im Netz gesucht. Unter 1100EUR habe ich eigentlich kein Angebot gefunden, da sollte mit 990EUR für eine generalüberholte nicht zu teuer liegen.

Werde jetzt mal versuchen über den Händler den eigentlichen Verkäufer ausfindig zu machen. Sollte dies nicht möglich sein, werde ich noch ein paar Nächte darüber schlafen und es als Schicksal ansehen, sollte das Gerät bis dahin schon weg sein.

Nochmal vielen Dank fürs erste
Jan
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 08. Jan 2005, 12:20
@freax...ich würde mal sagen: Die richtige Entscheidung, an die Sache heranzugehen! Du solltest unbedingt(!) versuchen, die Endstufe bei Dir bzw. zumindes beim Verkäufer zur Probe anzuhören, wobei es meiner Erfahrung mit Burmester nach absolut wichtig ist, auf die Vorstufe zu achten! Nimm Deine Vorstufe mit und laß sie an der 878 spielen...aber wenn Du Dir die Endstufe dann tatsächlich zulegts solltest Du Dich mit dem Gedanken anfreunden, auch da passende Vorstufe "nachzuordern"...beides, Vor- und Endstufe sind übrigens keine Seltenheiten im Netz und tauchen immer wieder auf!

Die Wertstabilität ist bei Burmester über jeden Zweifel erhaben, das siehst Du auch an den fast identischen Angebotspreisen im Netz...wenn Du wissen willst, was ich tun würde, wenn ich den Betrag zur Verfügung hätte, ohnehin auf der Suche nach einem neuen Amp. bin und mir das Geld nicht vom Munde absparen müsste: Ich würde es aus reinem Interesse machen, mir eine Vor-/Endstufenkombi leisten, einige Wochen damit hören und dann entscheiden: Behalten und freuen oder ohne Verlust verkaufen und wieder auf die Suche gehen! Aber wie gesagt: Das ist meinen ureigene Einstellung!

Grüsse vom Bottroper
Gnob
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2005, 12:34
Hallo


generalüberholte


Wer war denn dafür verantwortlich? Wer hats durchführen lassen? Burmester selber? Falls ja, kann man die 990 Euro getrost als Schnäppchen bezeichnen!

Ich hatte meine 846 letztes Jahr bei Burmester und es hat mich ca. 470 Euro gekostet inkl. Modifikation(was immer sie auch modifiziert haben mögen )

Bereut habe ich es nicht!

Will damit sagen das gerade an älteren Geräten der Zahn der Zeit nagt und es irgendwann notwendig wird zum Onkel Doktor zu gehen... Und man vertraut seine Lieblinge ja nun nicht jedem an

Gruß
freax
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Jan 2005, 13:07
@TakeTwo22:
Die Vorstufe ist hier ganz klar das Problem. Im Moment wäre das ein Rotel RA-02 den ich vorher an den T+A hatte. Das zu hören ist kein Problem, beim Händler, aber eben nicht bei mir zu Hause. Der Händler rückt (verständlicherweise, da es ihm ja nicht gehört) das Gerät nicht raus, will aber auch leider keinen Kontakt zum Verkäufer herstellen, das habe ich gerade versucht zu diskutieren, ohne Erfolg.

Der passende Burmester Vorverstärker kommt aus einem einfachen profanen Grund nicht in Frage, ich bin nicht mehr bereit den Komfort einer Fernbedienung aufzugeben. Aber ich muss jetzt auch nicht alles auf einmal auswechseln. Die Endstufe wäre so weit weg vom Rest der Komponenten, dass ich ohne dieses zufällige Angebot erstmal keinen Fuss in diese Sphären gesetzt hätte. Das zu erwartende Ergebniss könnte, vorausgesetzt die Komponenten harmonieren, auch so schon weit vor dem liegen, was ich im Auge hatte. Damit könnte ich erstmal, bis zum nächsten Zufall, gut leben denke ich.

Vom Mund absparen muss ich mir das Geld übrigens nicht, aber einfach so durch die Gegend werfen kann und will ich es auch nicht. Gerade in Hinsicht der jüngsten Anschaffung (Exposure CD 2010), die das ganze erst ins Rollen gebracht hat, sitzt das Geld nicht mehr so locker.

@Gnob:
Laut dem Händler ist das Teil bei Burmester selbst zum Sonderpreis überholt worden, weil der noch-Besitzer einen grösseren Betrag in neue Burmesters investiert hat. Dass das ganze ein Schnäppchen ist, davon gehe ich aus nachdem ich gestern im Netz ein bißchen gesucht habe.
Aber das löst immer noch nicht meine Zweifel, ob das Gerät in meine Kette passt. Was ich nicht möchte, ist jetzt meine Kette damit sprengen und mir in Folge noch neue LS und einen neuen Vorverstärker kaufen müssen. Auch wenn der Burmester sicherlich vergleichbar besser ist als alle anderen Teile der Kette ist er das Teil was sich einfügen muss wenn es mitspielen will. Ich suche einen Endstufe für die T+A und nicht eine gute Endstufe um mir danach neue LS suchen zu müssen. Und das würde ich eben gerne vorher wissen. Ob ich so mutig bin, das Teil ins Blaue rein zu kaufen und ggfls. wieder zu verkaufen wird sich zeigen.

Jetzt aber erstmal schönes Wochenende und mal wieder danke
Jan
A-Abraxas
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2005, 13:54
Hallo,
zur 878 ist bereits alles zutreffend gesagt / geschrieben worden ...
Die passende Vorstufe 877 ist (zumindest) in der 877MKII Version mit einer FERNBEDIENUNG ausrüstbar, das wäre also in dieser Hinsicht kein Problem .
Klanglich würde ich sie als "tadellos" bezeichnen, nur der Preis trübt die Aussichten wieder ein wenig.
Eine 877MKII mit FB-Modul und FB wird für ca. ab 2000,- aufzutreiben sein .
Da wäre wohl die "Umschau" nach einer anderen Kombination oder einem guten Vollverstärker eine bedenkenswerte Alternative.
Viele Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
T+A tmr 160 vs. tmr 220 bitte schnelle Hilfe !
tiquila012013 am 28.08.2016  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  6 Beiträge
Criterion TMR 60 - Verstärker
Jay_Olsen am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  2 Beiträge
Passende Endstufe (Vollverstärker) für T&A 160 Criterion
Coldworld am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  11 Beiträge
Kaufberatung Receiver für T+A Criterion TMR 60
MK1111 am 03.05.2014  –  Letzte Antwort am 19.05.2014  –  19 Beiträge
Verstärker für T&A TMR 160?
kalimpula am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  4 Beiträge
Passable und preiswerte Verstärkerlösung für T&A TMR 160 MKI
Moritz694 am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  6 Beiträge
Verstärker und CDP für T+A TMR 160
GoldeneZeit am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2005  –  3 Beiträge
Lautsprecher Burmester Rondo 995
-helli- am 07.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  7 Beiträge
T+A TAL Criterion und Yamaha AX700?
over35 am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  3 Beiträge
Restek oder T+A für TMR 160
Q-Treiber am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Caliber
  • Dantax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.249