Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Receiver für T+A Criterion TMR 60

+A -A
Autor
Beitrag
MK1111
Neuling
#1 erstellt: 03. Mai 2014, 06:32
Liebe Hifi Freunde,

meine Eltern betreiben ein Paar Criterion TMR 60 und aufgrund eines aktuell kaputten Receivers
ist es Zeit einen neuen zu kaufen. Zusätzlich zu einem neuen Receiver soll die sehr grosse CD
Sammlung gleich noch auf eine Festplatte umgezogen werden.
Leider hab ich so ziemlich keine Ahnung von Stereo Receivern. Hab mich zwar ein bisschen belesen,
aber das führt manchmal zu mehr Verwirrung als vorher.

Ich hab einfach mal die Punkte aufgelistet die ich machen würde. Könntet Ihr das bitte
kommentieren bevor ich auf Einkaufstour gehe und danach vor einer Anlage stehe
die nicht funktioniert oder sich übel anhört.

Danke und Gruss

Was ich gerne machen würde:

1) CD's als FLAC auf eine Synology NAS speichern

2) Ein Sonos Connect kaufen

3) Stereo Receiver mit Sonos verbinden ( optisch?).
Welcher Receiver passt zu den Boxen?
Welcher Receiver hat einen geeigneten DAC?
Preis bis max. 2000€.

4) Ein Sonos Play 5 für einen kleinen 2ten Raum kaufen

5) Meinen Eltern das Ipad in die Hand drücken und hoffen das dies so läuft :-)

6) Wahrscheinlich die Boxen zu einem Service bringen ?
T+A Criterion TMR60
Highente
Inventar
#2 erstellt: 03. Mai 2014, 08:38
Liegt über deinem Budget, könnte deinen Eltern aber gefallen.

T&A Music Receiver

http://www.taelektroakustik.de/index.php?id=62&L=0
MK1111
Neuling
#3 erstellt: 03. Mai 2014, 09:20
Das liest sich sehr gut und soviel ist es ja nicht über dem Preis.

Würde man das edle Gerät dann dennoch über ein Sonos Connect ansteuern, nur schon
wegen der Bedienung?

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Mai 2014, 09:43
Moin

Also 3000€ in einen Music Receiver investieren, bei den vorhanden Lsp. und wenn noch ein zweiter Raum beschallt werden soll, halte ich für völlig unnötig.

Aber ich will das im Moment gar nicht weiter kommentieren sondern einfach mal meine Variante präsentieren die ich dann zur Diskussion stelle.

Sonos bietet zur Ansteuerung von passiven Lsp. zwei Varianten an:

Sonos Connect mit einer entsprechenden Stereo Endstufe oder gleich den Sonos Connect Amp mit integrierter Endstufe, welche Variante besser passt
wird von den Lsp. und dem gewünschten Abhörpegel bestimmt, wem gehobene Zimmerlautstärke ausreicht dem wird der Connect Amp wohl ausreichen.

So lassen sich auch weitere Räume ganz easy ins System integrieren und bequem über das Tablet oder Smartphone steuern, besser geht es nicht.

Klanglich wird sich die Lösung nicht unterscheiden und bei Sonos profitiert man von der langen Erfahrung, das System läuft extrem stabil und durch
die kostenlosen Updates bleibt man immer auf dem neusten Stand, ich besitze noch zwei 7 Jahre alte Sonos ZP100 (heute Connect Amp) und sie
verrichten nach wie vor ihren Dienst, das kenne ich so von keinem anderen Hersteller, auch die Bedienung ist genial und stellt keinen vor große Rätzel.

Mein Fazit, Sonos ist für Streaming und Multiroom für mich nach wie vor die genialste Lösung, zu mal man mit dem Connect als Vorverstärker alle
Register ziehen kann und mit der passenden Endstufe jeden Lsp. am Markt adäquat antreiben kann, mehr Flexibilität geht nicht, einziger Nachteil,
wenn man mehr als einen Zuspieler anschließen will benötigt man dafür einen zusätzlichen Switch, gebraucht habe ich das aber nie, weil das Konzept
mit einer NAS, dem Internetradio und den Musikdiensten eigentlich keinen Bedarf nach einem weiteren zusätzlichen Geräten zum Musik hören weckt.

Glenn
MK1111
Neuling
#5 erstellt: 03. Mai 2014, 11:28
Hallo Glenn,

danke für die Info. Das ist korrekt 3000 Euro ist doch schon einiges.

Allerdings ist der Raum der beschallt werden muss ca. 100m^2 gross und es
ist zu 90% klassische Musik. Daher macht es glaub ich Sinn noch einen
normalen Receiver hinter das Sonos Connect zu spannen, oder nicht ?

Gruss
Highente
Inventar
#6 erstellt: 03. Mai 2014, 11:54
Für den T&A ist ein Sonos überflüssig, hier ist ja bereits ein Netzwerkplayer verbaut. Muss es unbedingt ein Receiver sein, oder reicht auch ein Vollverstärker?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Mai 2014, 14:09

MK1111 (Beitrag #5) schrieb:

Allerdings ist der Raum der beschallt werden muss ca. 100m^2 gross und es
ist zu 90% klassische Musik. Daher macht es glaub ich Sinn noch einen
normalen Receiver hinter das Sonos Connect zu spannen, oder nicht ?


Wenn nicht mehr als ein Zuspieler angeschlossen werden sollen ist ein Receiver völlig unnötig,
zu dem hast Du mit dem Connect als Vorverstärker die freie Auswahl an Endstufen, so musst
Du dir keine Sorgen um die Leistung machen, aber letztendlich ist es allein deine Entscheidung.

Interessante Endstufen:

ProJect Amp Box DS oder DS Mono
Rotel RB 1562
HifiAkademie Poweramp

Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen, damit Du eine Vorstellung hast.

Glenn
dktr_faust
Inventar
#8 erstellt: 03. Mai 2014, 16:48
Auch wenn ich ein großer Freund von Sonos bin: An den Criterion wird sich ein Connect:Amp womöglich die Zähne ausbeißen...der Wirkungsgrad ist mit von über 2W für 90 dB nicht so berauschend und dann noch so ein großer Raum, da können 60W knapp werden --> das würde ich in jedem Fall gründlich testen. Ist auch kein Problem: Sonos bietet eine 60tägige Rückgabemöglichkeit.

ABER: Die Lösung mit einem normalen Connect wäre eine super Idee. Ich hab hier einen MusicPlayer Balanced von T+A samt Sonos Connect und so begeistert ich von dem MusicPlayer bin: Der Streaming-Client ist im Vergleich zu Sonos eine hochnotpeinliche Angelegenheit, hier liegt T+A um etwa 8 Jahre in der Entwicklung zurück. Außerdem bringt Sonos seinen eigenen "Server" (für bis zu 65.000 Titel, danach muss man sich ebenfalls mit was externem behelfen) mit und kann die Daten auf dem NAS direkt einlesen, der T+A braucht einen externen Server wie z.B. TwonkyMedia oder plex...das bedeutet zusätzlichen Einrichtungs- und Pflegeaufwand.

Wenn Du Deinen Eltern aber ein iPad in die Hand drücken willst, dann würde ich mir zumindest mal Gedanken drüber mache statt FLAC Apple Lossless zu verwenden: Vielleicht möchten Deine Eltern ja mal die Musik auf selbiges Spielen und mit in den Urlaub nehmen? Dann brauchen sie ein extra Programm zum abspielen auf dem Pad bzw. vorherigen komprimieren - iTunes kann mit FLAC nämlich nichts anfangen.

Grüße

Edit: Hab jetzt meinen Post nochmal gelesen und befunden, dass man den missverstehen kann ;).

Klar kann ein Sonos Connect:Amp für die Anlage ausreichen, aber bei euch ist das meiner Meinung nach nicht fast garantiert (wie sonst). Deswegen würde ich euch empfehlen, dass wirklich genau auszuprobieren und dabei die Anlage (z.B. mit Beethovens 5ter oder so) auch mal richtig aufzudrehen. Wenn da dann nichts kratzt oder so, dann tuts der Connect:Amp.
Falls der Connect:Amp es doch nicht nach euren Vorstellungen schafft, dann solltest Du Dir mal den NAD C356 BEE Digital anschauen...bei dem Gerät musst Du mit ca. 800€ rechnen und hast dann aber gleich am Verstärker einen optischen und einen USB-Eingang dran.

Wenn Du Dich für einen getrennten Verstärker entscheidest, dann würde ich aber einen Vollverstärker (wie den NAD) und keine Endstufe wie die (an sich sehr guten) von GlennFresh empfohlenen nehmen. Wenn Deine Eltern so gestrickt sind wie meine (= Technik-affin und -bewandert, aber eben "altersentsprechend altmodisch"), dann rennen sie bestimmt nicht mit jeder neuen CD gleich an den Rechner zum rippen sondern möchten die auch gerne mal gleich vom Fleck weck hören. Da wirst Du mit der Anschlussmöglichkeit von nur einem Quellgerät (=Sonos) sie nicht glücklich machen.


[Beitrag von dktr_faust am 03. Mai 2014, 17:10 bearbeitet]
MK1111
Neuling
#9 erstellt: 03. Mai 2014, 17:19
Danke für die Antworten.

Erstmal bzgl. Verstäker oder Receiver. Ich glaub ich hab mich da etwas verrant. Ich hab so lange
auf der Sony Seite gelesen, bzlg. deren "High Resolution Streaming" Geschichten, das für mich irgendwie klar war, ich brauch einen Receiver mit gutem DAC, welcher das Signal vom Sonos, top umwandelt und dann super abspielt.
Also war mein Gedankengang, Musik von CD auf ein NAS mit FLAC oder besser mit dem Apple Lossless, dann ans Sonos Connect streamen, dann optisch an den richtigen Receiver. Die Geräte von Sony können nur nicht diesen zweiten Wunsch erfüllen dies noch weiter zu streamen in den zweiten Raum (HAP-Z1ES).

Gibt es denn zum T+A Player eine bisschen günstigere Alternative? Wie findet ihr den Sony TA-A1ES?

Gruss Mark
dktr_faust
Inventar
#10 erstellt: 03. Mai 2014, 17:32
Was diese DAC-Geschichte angeht: Ein richtig guter DAC kostet heute für eine Firma wie Sonos oder Sony ca. 1-5$/Stk im Einkauf - grundsätzlich musst Du Dir da keine Gedanken machen, die sind per se alle gut. Bei mir ist mir aber aufgefallen, dass der DAC des (meines) Connect zum rauschen neigt....seit ich den Connect optisch an die Anlage angeschlossen habe ist es weg. Ob das jetzt nur an meinem Gerät liegt oder ein allgemeines Problem ist kann ich nicht beantworten.

Ansonsten musst Du jetzt mal klar zwischen Streaming und Receiver trennen: Wenn Du Dir ein Sonos-Gerät kaufst, dann übernimmt das für Dich das Streaming und zwar in alle Räume. Da ist es völlig unbedeutend ob ein Sony- oder Weiß-Der-Geier-Welche-Firma-Receiver streaming kann oder auch nicht.

Was die Alternative zum T+A angeht: Es kommt einfach drauf an, was Du willst/brauchst. Wenn ihr bisher einen Reciever eingesetzt habt (welchen eigentlich?), dann habt ihr noch einen CD-Player?? Soll der ersetzt werden? Wenn jetzt ein Sonos-System kommt, dann kann man auf die Radio-Funktion praktisch verzichten, Radio kommt dann aus dem Internet. Ergo brauchst Du jetzt streng genommen nur einen Verstärker - ob nackte Endstufe oder Vollverstärker kommt auf die weiteren Bedürfnisse (ein oder mehrere Quellen) an.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 03. Mai 2014, 17:32 bearbeitet]
MK1111
Neuling
#11 erstellt: 03. Mai 2014, 17:40
Ich bin grundsätzlich nur auf Sonos gekommen weil es noch einen kleinen Raum gibt
wo die Musik auch hin muss in den ein Sonos Play 3 oder 5 ausreicht. Wo auch die
Qualität keine so grosse Rolle spielt.

Im Wohnzimmer wurde vorher ein Receiver von Dual verwendet, kp welcher. Ein
CD Player steht da noch und der sollte auch noch verwendet werden, im Falle das meine
Eltern die mit Ipad und NAS usw mal nicht klappt dass sie immer noch eine CD einlegen könnten
und ich nicht ne Stunde später zur Problem Beseitigung da sein muss :-)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Mai 2014, 17:46
Also ich habe meine komplette Elektronik aus dem WZ verbannt und höre jetzt Musik mit folgenden Komponenten:

Sonos Connect als Vorstufe
BD Player der als Zuspieler für CD´s dient (einen analogen Eingang hat der Connect ja, mehr brauch ich nicht)
NAS als Musikserver
DIY Lsp. mit Aktivmodul für die Bässe und ein Aktivmodul für den Mid-Bass-Hochton

Mehr brauche ich nicht und klanglich vermisse ich auch absolut nichts, im Gegenteil, in beiden Aktivmodulen ist ein
DSP integriert, der sorgt dafür das die Lsp. zur Höchstform auflaufen, ich empfehle also nichts was ich nicht selbst
probiert habe oder Erfahrungen gesammelt habe, auf die üblichen Stereo Komponenten kann daher locker verzichten.

Ein zusätzlicher Verstärker oder Receiver würde mich da nur stören weil der Bedienkomfort von Sonos beeinträchtigt
wird, die Lautstärke muss so nämlich mit der FB des Verstärkers oder Receivers geregelt werden, so hat man wieder
eine weitere FB herum liegen, ich bevorzuge daher den vollen Komfort, sprich uneingeschränkte Bedienung mit Tablet,
Smartphone oder PC, an diesen Punkt wird oft nicht gedacht, die Digital Ausgänge des Connect sind ungeregelt / fix.

So, jetzt solltest Du alle Infos haben um abzuwägen welche Variante für Dich bzw. deine Eltern am besten ist, letztendlich
müsst ihr ja damit klar kommen, daher bringt es nichts etwas aufzuschwatzen, aber man sollte schon alle Details kennen.

Glenn
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Mai 2014, 17:47
Ach ja, bei mir rauscht da gar nichts, der Wandler im Sonos ist genauso gut wie in teuren Geräten!

Glenn
MK1111
Neuling
#14 erstellt: 04. Mai 2014, 16:08
Danke nochmal für die ganzen Antworten.

Ich werde wohl die Connect Variante mit einem Verstärker umsetzen.
Danke für den Hinweis das der Digital Ausgang ungeregelt ist, doch wichtig zu wissen für die einfach Bedienung.

Danke nochmal für die Beratung.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 05. Mai 2014, 06:34
Moin

Wenn man wirklich nur max. ein Quellengerät (Zuspieler) anschließen will, kann ich den Connect mit einer Endstufe wärmstens empfehlen.

So lässt sich das System über das Smartphone, Tablet oder den PC bedienen, nur wenn eine CD gehört wird muss man eine weitere FB
für Play, Skip usw. in die Hand nehmen, aber alle Grundfunktionen und vor allem die Lautstärke werden über die Sonos App gesteuert.

Außerdem wird man mit einer Endstufe deutlich mehr Leistung zur Verfügung haben als mit einem Vollverstärker oder Receiver, zu dem
ist man flexibler was die Gehäusegröße betrifft, da der Connect keine Trigger Steuerung anbietet, ist eine Endstufe mit automatischer
Einschaltung wenn ein Signal anliegt am komfortabelsten, gibt es aber nur sehr selten bei Hifi Endstufen, ansonsten muss man die Endstufe
halt immer per Hand ein und ausschalten, was ich persönlich jetzt auch nicht so tragisch finde, es gibt aber auch noch weitere Alternativen.

Glenn
MK1111
Neuling
#16 erstellt: 06. Mai 2014, 05:48
Hi Glenn,

es wird nur die Festplatte und der CD Player als Zuspieler verwendet. Die Einzelbedienung
des CD-Players ist zumutbar. Allerdings eine autmatische Einschaltung der Endstufe
ist eine komfortable und wünschenswerte Sache. Das werde ich sicher beim Kauf beachten.

Die Festplatte ist nun mal bestellt (Synology DS213j + 2x WD 3TB red) und das Connect wird demnächst im lokalen Hifi Shop gekauft. Glücklicherweise gibt es hier noch einen sehr spezialisierten Hifi Shop um die Ecke, der mir vielleicht eine Endstufe mit automatischer Einschaltung empfehlen kann.

Meld mich nochmal wenn das System dann aufgebaut ist, dauert aber noch bis ca. 2te Juni Woche.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Mai 2014, 08:01
Wie gesagt, Endstufen mit automatischer Einschaltung wenn ein Signal anliegt sind selten,
ich kenne z.B. nur die XTZ AP100: http://shop.xtzsound...TZ-Class-AP100-Black

Aber es gibt externe Alternativen wie man das Problem lösen kann, wenn die Jungs bei deinem Händler
technisch versiert sind, werden Sie Dir bestimmt eine Lösung anbieten können, wenn nicht gibt es die hier.

Glenn
MK1111
Neuling
#18 erstellt: 19. Mai 2014, 12:20
So der Kauf ist nun getätigt. Wir haben uns doch für einen Receiver entschieden um den CD-Player direkt anzuschliesen. Wir haben einen Pioneer A-50-K genommen.
Betreiben jetzt eine Synology DJ213 mit 2x3TB WD red, ein Sonos Connect, den Pioneer A-50 und ein Play 1. Das funktioniert soweit recht gut und hört sich auch ordentlich an.

Wir haben erst versuch den CD Player über das Sonos zu nehmen, aber dies war mit der Sonos App doch irgendwie zu verwirrend für meine Eltern (60/70+ :-)).

Nun bin ich dabei die Klassik CDs sauber per Apple Losless einzulesen. Was sich arg mühsam gestaltet. Viele der CDs sind bei Apple nicht verfügbar und werden nicht erkannt. Bin im Moment ein bisschen mit MusicBrainz am probieren, aber das ist noch alles nicht perfekt. Habt ihr dazu noch Vorschläge oder das Tutorial schlecht hin, damit am Ende auch die letzten Covers im Sonos erscheinen?

Gruss Mark
dktr_faust
Inventar
#19 erstellt: 19. Mai 2014, 12:23
Wichtigster Tipp: Keine Cover größer als 1024x1024 Pixel, das mag Sonos nicht.
Ich bin inzwischen dazu übergegangen, die Cover per Google-Bildersuche zu suchen und dann manuell über iTunes hinzuzufügen. Alternativ kannst Du XLD (Mac) oder EAC (Win) probieren.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 19. Mai 2014, 12:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für T+A Criterion TMR 60
ArnieH am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  6 Beiträge
Criterion TMR 60 - Verstärker
Jay_Olsen am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  2 Beiträge
Verstärker für LS T&A Criterion TMR 80
Alex#86 am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  4 Beiträge
T+A TMR 60 mit Onkyo TX-7730
Flottertje am 16.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  5 Beiträge
Verstärker/Receiver und CD-Player für T+A Criterion T160
Clubic am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  4 Beiträge
Kaufberatung Stereolautsprecher z.B. T&A Criterion T75
cu_sam am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2014  –  4 Beiträge
Verstärker für T&A Criterion T 100
-R@zor- am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  23 Beiträge
Restek oder T+A für TMR 160
Q-Treiber am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  20 Beiträge
Verstärker für T&A TMR 160?
kalimpula am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  4 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion 160 Lautsprecher
Clubic am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos
  • NAD
  • Rotel
  • Pioneer
  • T+A
  • Sony
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedAphotografie
  • Gesamtzahl an Themen1.346.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.303