Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Passende Endstufe (Vollverstärker) für T&A 160 Criterion

+A -A
Autor
Beitrag
Coldworld
Neuling
#1 erstellt: 06. Jan 2006, 23:36
Habe mir ein Paar T&A 160 Criterion zugelegt ( Kindersärge )und vorerst einen stinknormalen alten Pioneer-Verstärker dran . Was bringt mir ein anderer Verstärker und auf was muss ich beim Kauf achten ? Die Boxen haben 180 Watt Nennbelastbarkeit ! Höre ich einen Unterschied , wenn ich meinetwegen einen High-End Verstärker dranhänge und was spielt der CD-Player für eine Rolle ? Also ich habe die Boxen bei einem Freund gehört , der einen fetten Onkyo Verstärker dran hatte und meine , dass sich das besser anhörte , als bei mir .

Bin dankbar um jeden Rat !


[Beitrag von Coldworld am 06. Jan 2006, 23:39 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#2 erstellt: 15. Jan 2006, 13:11
Hallo,

Habe mir ein Paar T&A 160 Criterion zugelegt

Herzlichen Glückwunsch!

Höre ich einen Unterschied , wenn ich meinetwegen einen High-End Verstärker dranhänge und was spielt der CD-Player für eine Rolle ?

Zu dem Verstärker: Das will ich wohl meinen!
Ein guter "normaler" Player wird es erst mal auch tun und würde etwas mehr Wert auf einem guten Amp legen.

Also ich habe die Boxen bei einem Freund gehört , der einen fetten Onkyo Verstärker dran hatte und meine , dass sich das besser anhörte , als bei mir .

Damit hast du dir die obige Frage selbst beantwortet!
Wie viel willst du anlegen wie gross ist dein Raum und was für Musik hörst du?
Etwas mehr Auskunft bitte!
mfg Andy
Coldworld
Neuling
#3 erstellt: 16. Jan 2006, 19:49
Anlegen könnte ich ca.2000 - 3000 Euro

Mein Wohnzimmer hat ca.30 qm - meine am häufigsten gehörte Musik ist Black-Music

Danke für deine Antwort !

Gruß Coldworld
I.Q
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Jan 2006, 20:05
Wilkommen Coldworld

Ich hatte die T160E auch mal in meinem Besitz. Bei der Endstufe solltest du darauf achten, das diese einen hohen Dämpfungsfaktor haben. Ideal währe hierfür eine Rotel 980 BX. Die hat Leistung satt und ist recht günstig zu erwerben. Bei mir funktionierte es jedenfalls Endstufentechnisch hervorragend.
Ich würde an Deiner stelle jedenfalls keine 2000-3000 Euro an Elektronik für diesem Lautsprecher ausgeben. Meiner Meinung nach sind es die T&A nicht wert. Sie sind im Mitten und Hochtonbereich sehr feinzeichnend und auflösend aber im Bass eine Farce. Die Dinger sind ja nicht gerade klein und mit zwei 20er Bässen pro Lautsprecher auch gut bestückt, allerdings lässt der Tiefbass doch sehr zu wünschen übrig. Absolut inakzeptabel für soeinen Lautsprecher. Eine JMLab 816 Jub. oder Revox Emetric 220 brachte dort wesentlich mehr spielfreude. Deshalb ist die T&A dann auch wieder abgewandert.
Ich möchte Dir den Lautsprecher nicht madig machen, aber du wirst nie ein stattliches Bassfundament hinbekomen, welches selbstverständlich sein sollte für so einen Lautsprecher.
Nichts für ungut !
Gruss Frank
I.Q
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 16. Jan 2006, 20:08
Ups...

Sehe gerade das du in einem anderen Thread die TMR angesprochen hast!! Die ist natürlich mit der T-Serie nicht zu vergleichen . Ich muss mich also entschuldigen .
Gruss Frank
Anbeck
Inventar
#6 erstellt: 16. Jan 2006, 20:26
Hallo,
also so viel würde ich auch nicht ausgeben und schliesse mich hier I.Q an.
Evtl. wären da Denon Monoblöcke auch noch ne alternative mit passender Vostufe zb. POA4400/6600 ca. 500-800,-
oder auch ältere T+A Vollverstärker z.b Pulsar PA 2000AC.ca 400-600,-

Oder du verkaufst die T+A LS und fängst neu an.
Könntest dann für 25oo oder auch noch mehr in LS investieren. Je nachdem was du noch für die T+A bekommst.ca. 450-1000 je nachdem welche Version du von der 160er besitzt

Dafür bekommt man imho schon was sehr hochwertiges.

Ich halte die LS nicht für schlecht und habe auch schon mal einen Blick drauf geworfen bin aber dann auf andere "hängen" geblieben.
mfg Andy
hifihulk
Neuling
#7 erstellt: 18. Jan 2006, 08:12
Lass dir deine 160-er nicht schlecht reden, sind zu dem momentanen Kurs echt feine Teile... !!!
Neu waren sie etwas teuer für ihre Leistung, aber das ist ja bei allen Teilen von T+A der Fall...
Mach es wie dein Freund, eine kräftige Onkyo Endstufe ran und du wirst begeistert sein... ich habe mehrere Onkyos in meiner Anlage, du solltest eine der stärksten anpeilen die M-5890 wäre das Ideal, aber eine alte M-5090 geht auch...
Von den 60 oder gar 30-er würde ich dir abraten, die sind zu schwach... (immer die letzen zwei Zahlen in der Bezeichnung sollte ne 90 sein !!!)
Im übrigen sind TML-Boxen immer etwas schwächer im Bass als geschlossene oder gar Bassreflex, sie werden nie so stark und dynamisch klingen, habe das selbe Problem mit meine grossen Quadrals - den Titan + Vulkan, aber dafür habe ich noch ein Paar Jamo THX Sub One, ein paar Magnat Sigma 3000 und Infinty Kappa 90 Ren., so hat sich das mit der Tieftonschwäche auch erledigt ;-)
also einen 90-er von Onkyo ran und es kann los gehn...
Viel Freude an deinen Teilen wünscht dir Micha.
Anbeck
Inventar
#8 erstellt: 18. Jan 2006, 14:58
Hallo,
hifihulk

es redet ihm keiner SEINE LS schlecht!
Und dafür besteht auch ganz bestimmt kein Grund, ich halte die T+A sogar für richtig gute LS!

Möchte das, gern klar stellen
hifihulk
Neuling
#9 erstellt: 21. Jan 2006, 10:24
Hallo Anbeck,

ist angekommen...
kalimpula
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 21. Dez 2010, 14:19
An meinem Pioneer A 676 spielen meine tmr 160 mk II schon einen sehr heftigen Tiefbass. teilweise schon zu dolle...

Aber auch ich bin auf der Suche nach einem etwas besser auflösendem Verstärker. habe einen Sony TA-F 800 Es getestet und fand die Mitten zu laut und den Bass zu schwach.

Hoffe die Suche hat bald ein Ende
Dario268
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 23. Dez 2010, 13:38
Wie I.Q geschrieben hat, kommt es darauf an, welche "160er" Du von T+A hast.

Was ich gelesen habe, sind die TMR etwas leistungshungriger gewesen als die Nachfolger (T 160, T 160E).

Hier macht es Sinn nach einem starken Verstärker Ausschau zu halten, wobei die reine Wattzahl nicht alleine wichtig ist. Die Zeitschrift Audio hat einmal sog. Audiokennzahlen bestimmt, in die auch der Dämpfungsfaktor etc. mit eingegangen ist.

Ich habe lange die T 160 (nicht TMR) mit einem Yamaha AX 1070 betrieben, der recht leistungsstark ist mit hohem Dämpfungsfaktor. Hier spielten die T 160 sehr schön plastisch und wie I.Q auch angemerkt hat im Bass nicht angedickt. Ich fand die Kombination sehr gut mit einem sehr trockenen Bass - aber eben kein gewummere ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Verstärker für T+A Criterion TAL 160?
manfalcon am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  16 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion 160 Lautsprecher
Clubic am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  2 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion T160
Rotgrunblau am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.01.2014  –  13 Beiträge
Verstärker für T&A Criterion T 100
-R@zor- am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  23 Beiträge
CD-Preceiver für T+A Criterion TB-140 Lautsprecher und T+A Pulsar A 1230 R Endstufe
oo13oo am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  5 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion TMR 60
ArnieH am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  6 Beiträge
T+A Enstufen, Vollverstärker
senoone am 17.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  3 Beiträge
Restek oder T+A für TMR 160
Q-Treiber am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  20 Beiträge
Suche Stereoverstärker für T+A TAL 160
Hififreund am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  3 Beiträge
Verstärker für T&A TMR 160?
kalimpula am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2011  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Quadral
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.436 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedÖffi
  • Gesamtzahl an Themen1.352.463
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.787.561