Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für T+A Criterion T160

+A -A
Autor
Beitrag
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2014, 17:32
Hallo an Alle



Ich hätte demnächst die Möglichkeit ein Pärchen gebrauchte T+A Criterions 160 zu kaufen, hab aber noch keine wirkliche Vorstellung in welcher "Klasse" ein dazu passender Verstärker sein sollte. Reicht mir da etwas wie der Yamaha AX 570 oder müsste ich wenn schon in die Klasse eines AX 892/870 (oder gar 1050/1070) steigen?

Hören würde ich auf Zimmer bis gehobener Zimmerlautstärke.

Ich mach mir nur ein bisschen Sorgen, da ich schon hier etwas von Clipping bei zu schwacher Leistung mit danach zerstörten Hochtönern gelesen habe.

Laut HiFi Wiki müssten der 570 ja auf dem Papier dann schon reichen mit 220 Watt @ 4 Ohm ich weis aber nicht wie es da mit dieser "Laststabilität" oder sonstigen zu beachtenden Dingen aussieht.
Und bevor ich etwas falsches Kauf und mir am Ende noch was zerstöre, dacht ich mir ich frag hier lieber noch mal

Für Alternativen bin ich gerne offen, Budget ist jetzt sagen wir mal bei 150€-bis max 200€ (gebraucht).

Grüße
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2014, 17:39

Hören würde ich auf Zimmer bis gehobener Zimmerlautstärke.


dann brauchst Du Dir mit dem AX 570 keine Gedanken machen
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Jan 2014, 18:02
Das ging ja mal wieder fix, danke für die schnelle Antwort
Hab ich dann noch ein bisschen Luft, sagen wir mal bis niedrige-mittlere Party Lautstärke oder wird´s dann mit dem Verstärker schon knapp? Das würde im Moment zwar nicht vorkommen und ich hab das auch in Zukunft eigentlich nicht vor, ich möchte mich aber mit dem Verstärkerkauf auch nicht zu sehr von vornherein einschränken (aber auch nicht für Leistung bezahlen die ich ohnehin nie nutze werde).


[Beitrag von Rotgrunblau am 05. Jan 2014, 18:18 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#4 erstellt: 06. Jan 2014, 04:01
da geht auch noch Nachbarn ärgern
quio
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jan 2014, 06:55
Bei den meissten Lautsprechern würde ich Cogan durchaus zustimmen. Leider ist deine Angabe des Lautsprechers nicht eindeutig denn von T+A gab es die Criterion TMR160 T160 TB160 TAL160 ( entspricht chronologischer Reihenfolge mit dem die LS auf den Markt kamen).
Wenn es sich bei den Lautsprechern um die T160 handeln sollte, bin ich nicht sicher ob ein AX-570 genügend Leistung bietet. Die T160 ist einer von relativ wenigen Lautsprechern die einen sehr verstärkerkritischen Impedanzverlauf besitzt ( fällt im Bassbereich bis auf 2Ohm).
Habe die T160 früher selbst "nur" mit einem AX-890 betrieben und bei deutlich gehobener Lautstärke hatte ich schon das Gefühl das der Verstärker an seine Grenzen gelangt.

Grüße
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Jan 2014, 16:49
Sry das ich mich erst so spät melde, hab die Mail Benachrichtigung vergessen

Es handelt sich "leider" tatsächlich um die T160 und würde daher ich mit dem 570 möglicherweise nicht so glücklich.
Könnte ich als Alternative den den AX 700 nehmen?
Der ist zwar mittlerweile wirklich uralt, sollte aber leistungsmäßig in der nähe des AX890 liegen.

Im grundgenommen brauch ich ja nur einen Verstärker mit funktionierendem AUX Eingang + der Entsprechenden Leistung um die T160 zu befeuern.

Die einzige Quelle ist und bleibt fürs erste ein iPod Touch 4G mit Mp3s@VBR V0 (ich hoff mal ich werde für die Aussage jetzt nicht aus dem Forum verbannt )

Grüße
quio
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jan 2014, 17:14
Ehrlich gesagt wuerde ich es mit dem 570 erstmal testen bevor du dir etwas neues kaufst.
Ich habe jetzt keine Informationen über die Laststabilität der älteren Yamaha Modelle aber die Leistung reicht für normale bis gehobene Lautstärken mit Sicherheit.
Für die gewünschte Partylautstärke könnte es aber etwas eng werden, wobei der Begriff Partylautstärke auch sehr stark schwankt.

Greetz

PS: MP3´s sind auch im Hifi-Forum gang und gebe als Quelle. Da gibt es nichts einzuwenden. Streame selbst auch zu 100% mit Spotify vom PC aus die Musik.


[Beitrag von quio am 09. Jan 2014, 17:16 bearbeitet]
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jan 2014, 17:47
Was neues kaufen müsste ich ohnehin.
Ich besitze momentan weder Verstärker noch Lautsprecher, letztere werde ich kommenden Freitag mal begutachten und bei Gefallen mitnehmen. Damit werd ich dann ein bisschen Klang bei mir ins Studentenwohnheim bringen
(20 qm Zimmer + Bad).
Zimmerlautstärke wird deshalb ohnehin in 99.9% der Fälle ausreichend sein. Die Partylaustärke ist eigentlich nur für etwaige Eventualitäten in Zukunft gedacht, da ich plane die Boxen+Verstärker min 5 Jahre+ zu nutzen.

Ein 570er wär dann fürs erste sicherlich ausreichend, da der Aufschlag zum nächst höheren Modell aber nicht so gravierend ist, dacht ich mir, ich kauf dann gleich was "zukunftsreicheres".

Grüße


[Beitrag von Rotgrunblau am 09. Jan 2014, 17:50 bearbeitet]
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Jan 2014, 20:24
Sooo ich hab die Boxen jetzt daheim stehen
Der Zustand ist wirklich hervorragend, es lag sogar noch die original Rechnung in dem original Prospekt zu der Serie dabei
Hören konnte ich sie davor auch mal (war sofort überzeugt) an einem Accuphase Vollverstärker in Kombination mit einem Yamaha CD-S2000


Meine Frage ist deshalb, da ich ja jetzt auf die schnelle keinen passenden Verstärker auftreiben konnte ob ich sie auch in gemäßigter Lautstärke mit einen Kenwood ka660 betreiben kann.
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Kenwood_KA-660

Dürfte ich das machen, oder könnte es da Probleme mit clipping oder so geben?
Ich weis das klingt jetzt vielleicht alles ein bisschen übervorsichtig, ich kenn mich im Bereich Verstärker aber bis jetzt einfach noch zu wenig aus und möchte halt auf keinen Fall etwas an meinen "Schätzen" kaputt mache

Grüße
Apalone
Inventar
#10 erstellt: 12. Jan 2014, 08:25

Rotgrunblau (Beitrag #9) schrieb:
....ob ich sie auch in gemäßigter Lautstärke mit einen Kenwood ka660 betreiben kann.
[url]http://www.hifi-wiki.de/index.php/Kenwood_KA-660.....


in gemäßigter Lautstärke geht vieles!

Wenn du wirklich auch mal Partylautstärke haben willst, wären mir selbst die Yamahas zu mau.

Kannst du einen Impedanzgang von den LS besorgen?
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Jan 2014, 09:36
In gemäßigter Lautstärke hab ich jetzt auch schon angefangen zu hören (Regler bei 3/10). Ich konnte einfach nicht widerstehen
Und es gab zu mindestens hörbar keine Verzerrungen.

(hab davor aber auch ein bisschen im Forum recherchiert und solange ich nicht "laut" höre sollte es keine Probleme geben, das mit den 2 Ohm hab ich aber leider nirgends gefunden)

Einen Impedanzgang konnte ich leider nicht finden, nur eben das sie
bis auf 2 Ohm im Bass runter gehen der link bezieht sich auf den Vorgänger, ich dachte aber das dies auch für die T160 gilt.
Wenn es sich bei den Lautsprechern um die T160 handeln sollte, bin ich nicht sicher ob ein AX-570 genügend Leistung bietet. Die T160 ist einer von relativ wenigen Lautsprechern die einen sehr verstärkerkritischen Impedanzverlauf besitzt ( fällt im Bassbereich bis auf 2Ohm).


Bei Suche nach dem Impedanzgang hab ich außerdem noch das hier gefunden.
Ich weis aber nicht ob das wirklich weiterhilft.

An dem Kenwood hängt normalerweise ein Axton AX 80 von dem ich den Impedanzverlauf aber ebenfalls nicht weis.

Wahrscheinlich werde ich mir im Laufe der der nächsten 2 Wochen aber ohnehin einen Yamaha AX 930 kaufen (ich glaub der hat nicht diese Probleme mit dem Eingangswahlschalter) und dann müssten meine Leistungs/Laststabilitätsprobleme auch gegessen sein

Grüße
quio
Stammgast
#12 erstellt: 13. Jan 2014, 02:11
Hier steht alles drin über die unterschiede der verschiedenen Versionen etc... T160 Thread
Hab auch iwo einen Impedanzverlauf der MKII Version der T160 aus einem Testbericht gehabt, finde ich aber nicht mehr... MKII ist wenn Seriennr. > xxx (müsste aber verlinkten Thread auch zu finden sein).
Einfach mal durchlesen.
Rotgrunblau
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Jan 2014, 13:10
Es ist jetzt ein Rotel Ra980Bx3 geworden, war auch mit 130 € relativ günstig (wegen schlechtem optischen Zustand) und sollte nachdem was ich bis jetzt gelesen habe mehr als ausreichend dimensioniert sein.


Danke nochmal an alle die mich hier beraten haben

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker/Receiver und CD-Player für T+A Criterion T160
Clubic am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  4 Beiträge
Verstärker für T&A Criterion T 100
-R@zor- am 27.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  23 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion 160 Lautsprecher
Clubic am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  2 Beiträge
Verstärker für T+A Criterion TMR 60
ArnieH am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 08.03.2015  –  6 Beiträge
Welche Vorstufe für Rotel RB990 & T+a T160?
Tonartist am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  10 Beiträge
Welcher Verstärker für T+A Criterion TAL 160?
manfalcon am 06.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.01.2005  –  16 Beiträge
Suche Verstärker für T+A Criterion Tal X1
gloop am 17.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.11.2005  –  2 Beiträge
Suche Verstärker für LS T+A Criterion TB120
Mrhoga am 04.04.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  4 Beiträge
Verstärker für LS T&A Criterion TMR 80
Alex#86 am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  4 Beiträge
Suche Stereo Verstärker für T+A Criterion T120
Mr._Pepe am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedRoscoe48
  • Gesamtzahl an Themen1.345.864
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.594