Welchen empfohlenen Subwoofer; 1 oder 2er Set ?

+A -A
Autor
Beitrag
Forest_27
Neuling
#1 erstellt: 20. Nov 2020, 12:16
Liebe Forumsmitglieder,

ich möchte mir erstmals einen oder zwei Subwoofer zu meinen beiden alten Elac-Standlautsprechern kaufen (2-Wege, ca. 100 Watt).
Der Verstärker ist der relativ neue Advantage Acoustic Playstream 7 mit 2 Sub-Out's.

Der / die Subs sollen überwiegend dem Musikgenuss dienen. Der Fernseher ist zwar über die Anlage mit angeschlossen, aber mir reicht meist der TV-Ton. Entscheidend ist also der Hifi-Klang, nicht der Film-Klang.

Der Raum ist 5x5 m und 2,50 m hoch. Der Aufstellungsort ist flexibel. Experten empfehlen natürlich bestimmte Orte, die ich als Erstes ausprobieren werde. Dafür habe ich hier eine Anleitung gefunden mit 6 verschiedenen Aufstellungsorten.

Auf Anfrage bei drei Herstellern und einem Händler habe ich folgende Vorschläge erhalten. Mich würde Eure / Ihre Meinung dazu interessieren, welchen Sub ihr warum empfehlen würdet und ob ich einen großen oder zwei Kleinere nehmen sollte. Bei einem Großen würde ich evtl. später einen zweiten dazukaufen. Bei zwei Kleinen könnte ich es mir sofort leisten.

An dieser Stelle geht mein Dank an alle Ansprechpartner bei meiner Recherche, die schnell auf meine Emails geantwortet haben. Die HiFi-Branche hat mich da sehr positiv überrascht.

Folgende Vorschläge habe ich erhalten:

vom ARENDAL Online Support:
1x 1723 Sub 2s (1999 Euro)
2x 1723 Sub 1s (1299 Euro; Tipp erfolgte erst auf meine Nachfrage, ob zwei Subs nicht eine gute Alternative wären „Yes, absolutely“)

MARTIN LANG Online Support Tipp:
1x Dynamo 1100 XD oder 1600 XD (ca. 1600 Euro bzw. 2300 Euro)
2x Dynamo 800 XD (ca. 1000 Euro pro Stück)

SVS beim Telefonat:
1x SVS 2000 Pro (ab 1000 Euro aufwärts)
1x SVS 3000 (der SVS 3000 wäre evtl zu viel Bass, so der nette Berater am Telefon, als ich diesen Sub zur Sprache bringe; ab 1400 Euro aufwärts)

ein HÄNDLER in der Nähe:
1x REL HT/1205 (ca. 800 Euro; sei bei Musik „absolut knackig und präzise“)
1x Martin Logan Dynamo 800 X


Vielen Dank für die Antworten schon mal.


[Beitrag von Forest_27 am 21. Nov 2020, 09:41 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 21. Nov 2020, 21:33
Hi,
Forest_27 (Beitrag #1) schrieb:
... zu meinen beiden alten Elac-Standlautsprechern ... (2-Wege, ca. 100 Watt)...

Warum keine genaue Typenbezeichnung ?

Gruss,
Michael
Forest_27
Neuling
#3 erstellt: 21. Nov 2020, 22:40
ELAC CL 102 und 100 / 130 Watt, so steht es auf dem Typenschild.

Danke für die Nachfrage. War nicht zu Hause und hatte die Typenbezeichnung nicht im Kopf. Die Daten zu den Subwoofern und Email-Antworten der angefragten Hersteller hatte ich ja Online zur Verfügung.
Forest_27
Neuling
#4 erstellt: 22. Nov 2020, 00:46
Gerade eben gefunden:

SVS in den USA empfiehlt die SB / PB 2000er und SB / PB 4000er Serien für folgenden Bereich:
"Primary Media System – Living/Family Room"

Die SB 1000 / SB 2000 und SB 4000 für folgende Nutzung:
"2-Channel Music System"

(Quelle:
https://www.svsound....or-your-home-theater)

Insofern fällt also die SVS 3000 Serie mangels Empfehlung schon mal weg. Ich tendiere jetzt zur großen Serie (ein einzelner Subwoofer SVS 4000 mit 13,5 Zoll oder ARENDAL 2s mit zwei Stück 13,8 Zoll Treibern). Beide jeweils ca. 2000 Euro. Der REL HT/1508 kostet ca. 1800 Euro (15 Zoll Treiber) und der Martin Logan 1600X ca. 2200 Euro (15 Zoll Treiber).

Wäre das alles zu überdimensioniert ?

Oder doch lieber 2 Subwoofer aus der kleineren Linie nehmen?
(zum Beispiel 2x SVS 2000 Pro oder 2x Arendal 1s oder 2x REL HT/1205 oder 2x Martin Logan 1100X?)

WELCHEN Unterschied in den "Klangfarben" o.ä. kann ich zwischen SVS, ARENDAL, REL und MARTIN LOGAN erwarten ?

Wo ist die Bedienung für einen Anfänger am wenigsten problematisch ?
Ich möchte eigentlich kein Bestell-und-Retour-Tourismus unternehmen.

Danke für Antworten / Nachfragen.


[Beitrag von Forest_27 am 22. Nov 2020, 00:52 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#5 erstellt: 22. Nov 2020, 10:14
Hallo,

dein Raum ist der Supergau bezüglich der Abmessungen, 5x5m bei 2,5m Raumhöhe, die Moden addieren sich fröhlich....

Mein Rat, vier Subwoofer nach Aufstellung F
https://www.lautsprechershop.de/hifi/images/sub_raum.gif

Soweit mir bekannt ist kann deine Elektronik davor das System nicht einmessen, auch ob eine Trennfrequenz zu den Elac gesetzt werden kann erschließt sich mir nicht.
Externe DSPs welche wenigstens die Subwoofer einmessen erscheinen mir hier unabdinglich.

Viel Erfolg
Plankton
Inventar
#6 erstellt: 22. Nov 2020, 17:53
In Teilen stimme ich meinem Vorschreiber zu. Bevor Du Dein Zimmer mit Subwoofern zustellst, solltest Du Dich erst mal mit
aktuellen Einemeßsystemen befassen. Bei mir hat ein Consumer AVR mit Audyssey XT32 einen für meinen Geschmack
riesen Sprung nach vorn gebracht.
Forest_27
Neuling
#7 erstellt: 22. Nov 2020, 20:56
OK, danke.
4x Subwoofer auf einmal ist eine echte Ansage !
Dann kann ich finanziell nur die kleinen Serien stemmen.
Welche dieser Serien würden Sie mir empfehlen ?

Einmessung:
Wäre das folgende Gerät dazu gut geeignet, das in einem anderen Beitrag erwähnt wird ?

DSPeaker Anti-Mode 8033 s-II ?

Ich weiß zwar nicht, ob ich als Laie mit dem Gerät klarkomme, aber ich taste mich da mal ran.

Quelle:
https://www.heimkino...i-mode-8033-s-ii-959 (340 Euro)
Prim2357
Inventar
#8 erstellt: 22. Nov 2020, 21:01
Jepp.

Ruf doch mal bei einem Heimkinoraum in deiner Nähe an, und schildere dein Vorhaben.
Die verkaufen auch SVS Subs....bei vier gibt bestimmt einen guten Preis.
Ne kleine Vorab Beratung gibts am Tel. bestimmt auch

Das Antimode funktioniert quasi mit einem Knopfdruck automatisch


[Beitrag von Prim2357 am 22. Nov 2020, 21:01 bearbeitet]
Forest_27
Neuling
#9 erstellt: 22. Nov 2020, 21:06
Zum Vorschlag "Consumer AVR mit Audyssey XT32":

Ich möchte gerne meinen vorhandenen Verstärker behalten und dessen 2 Sub-Out-Ausgänge nutzen.

Ein separates Einmesssystem kann ich mir aber sehr gut vorstellen. Wäre dann auch für zukünftige Einsätze geeignet und nicht unbedingt "rausgeschmissenes Geld".
Sind die Systeme auch für 4 Subwoofer zugleich geeignet ?
Gibt es passende Apps ?

4 Subwoofer auf einmal:
Von 0 auf 100 quasi. Da werde ich erstmal intensiv darüber nachdenken müssen und die weitere Beratung hier und meine weiteren Recherchen abwarten. Denkbar wäre ein schrittweiser Aufbau.
Forest_27
Neuling
#10 erstellt: 22. Nov 2020, 21:11
Herzlichen Dank an Sie alle für die bisherige Hilfe.
Ich werde dann mal ein Heimkinoraum-Geschäft suchen und um Rat fragen.

Gute Nacht.
Prim2357
Inventar
#11 erstellt: 22. Nov 2020, 21:12
Wenn du deinen vorhandenen Verstärker ohne Bassmanagement nutzen möchtest,
rate ich zu diversen Elac Subwoofern, bei welchen du wenigstens noch das Delay falls nötig verlängern kannst,
z.B. dieses Modell hier halte ich für geeignet in vierfacher Ausführung, auch preislich interessant.
Sind auch per App bedienbar, das Antimode trotzdem noch zusätzlich nutzen, dieses stellt man aber nur einmal passend ein,
verschiedene Klangmodi gibts dann bei verlinktem Sub auch:
https://csmusiksyste...-B-Ware-Schwarz.html
Forest_27
Neuling
#12 erstellt: 24. Nov 2020, 18:15
Rückmeldung zu meinem heutigen Telefonat mit einem sehr netten Berater vom Heimkinoraum München:

4x Subwoofer Vorschlag aus dem Forum:
Das hätten sie bisher noch nie realisiert und für meinen Zweck - ein 2.1 HiFi-System - unnötig.
Vorstellbar wäre das nur für ein sehr besonderes grosses Heimkino-System.
Aktuell hätten Sie ein 100.000 Euro - System mit nur einem einzigen grossen Sub realisiert.

2x Subwoofer System - eine Idee u.a. von mir:
Auch nicht nötig für das geplante Konzept in einem 5x5 m WZ mit 2,50 m Höhe.
Mit einem einzigen Sub beginnen. Der bewege auch schon so viel Luft ...

Antimode-DSP-System dazwischenschalten:
Erst einmal ohne testen. Meistens finde sich eine Lösung ohne Antimode.

Sub-Tipp:
SVS SB 2000 Pro. Wichtig sei ein geschlossener Sub.
Der Sub müsse auch nicht extrem tief runtergehen, da Frequenzen von 20 Hz bei Musik eh nicht wichtig seien.

Aufstellungshinweis:
Symmetrisch zwischen den beiden Lautsprechern. Mangels Delay-Funktion im System.
Falls es da gar nicht klappt, den Sub beim Hörerplatz aufstellen, Musik laufen lassen, im Raum herumgehen und den Ort mit dem besten Klangerlebnis finden. Dort gehöre der Sub dann hin.

Im Notfall, falls alles vorherige wider erwarten nicht geholfen haben sollte:
Einsatz eines Antimode-Geräts und/oder
eines weiteren, zweiten Subs.

An dieser Stelle einen großen Dank an Prim2357 ob seiner Empfehlung, Kontakt mit Heimkinoraum aufzunehmen.

Grüße


[Beitrag von Forest_27 am 24. Nov 2020, 18:18 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2020, 18:25
Gerne, und ich wünsche es dir das du mit einem Subwoofer glücklich wirst, ist ja möglich...

Bei den vier Subwoofern geht es nicht um Höllenpegel oder sonstwas, sondern um einen ausgeglichenen Bassbereich in DEINEM Raum.

Was hat Heimkinoraum zu deinen Raumabmessungen gesagt?


Gruß
Forest_27
Neuling
#14 erstellt: 24. Nov 2020, 19:23
Die Raumabmessung mit 5x5 m sei sicherlich problematisch, aber 6x6 m sei noch schwieriger. Insofern "Glück" gehabt ...

Jetzt werde ich mich mal die nächsten Tage mit den von mir ins Auge gefassten Modellen beschäftigen.
Die ganz großen Modelle mit 14 oder 15 Zoll Chassis sind dann wohl nicht mehr nötig. 12 oder 13 Zoll reichen für mich aus.

Zu klären wäre:
Welcher Sub ist im HiFi-Bereich besser ? (Arendal soll besser sein als SVS bei HiFi-Anforderungen)

Gibt es eine App und wenn ja, welche App ist "interessanter" für mich (Martin Logan App soll "mächtiger" und besser sein als z. B. von anderen Herstellern; es hat eine ACR-Raumkorrektur eingebaut, soweit ich mich erinnere).
Ein Sub mit einer guten App ist vielleicht schon sinnvoll heutzutage.

Soll ich zwei Modelle gegeneinander testen und einen wieder zurückschicken ?

Gibt es Tipps von eurer Seite bzgl. anderer Modelle (ELAC wurde ja schon genannt).
Prim2357
Inventar
#15 erstellt: 24. Nov 2020, 19:32
Wie gut der Bass bei Subwoofern ausfällt bestimmt zu 80% der Raum,
bei ähnlichen Modellen erwarte ich also keine Wunder, das die eine Kiste die nächste Kiste aus dem Raum fegt.

Da gibt es also kein "besser" ob SVS oder Arendal oder, oder...

Wenn du noch einen draufsetzen möchtest, kauf einen Subwoofer mit Membranregelung,
von Merovinger z.B..

Verabschiede dich von dem Gedanken, das ähnliche Subs total unterschiedlich performen.
Verabschiede dich von dem Gedanken, das eine App einen wundersam großen Unterschied machen könnte.

Heimkinoraum hat dich doch beraten, lass dir einen Sub zum Testen schicken, wenn was nicht passt hast du einen Ansprechpartner (dem du auch auf die Finger klopfen kannst)
imLaserBann
Stammgast
#16 erstellt: 24. Nov 2020, 22:29
Vielleicht macht es mehr Sinn, das Gesamtvorhaben nochmal zu schildern und neu zu überdenken, also etwa im Sinne des Lautsprecherfragebogens zur Kaufberatung.
Bisher scheinen nur problematische Zutaten auf dem Rezept zu stehen, also Raum mit problematischen Abmessungen, Verstärker ohne Korrekturmöglichkeiten (und alte Standlautsprecher). Musik mit Frequenzanteilen unter 30 Hz ist eher selten und für die Elac Lautsprecher habe ich als Angabe zur unteren Grenzfrequenz einen Wert von 38 Hz ergoogelt.
Was ist denn das Ziel, für das da jetzt ein einzelner, großer, kräftiger Subwoofer mit viel Tiefgang (für 1,5-2k€) dazu gestellt werden soll?
Am Ende kommt noch heraus, dass der Hörplatz etwa in der Mitte des Raumes ist, dann sind aber auch mit Subwoofer Probleme vorprogrammiert.
Bauchgefühlsmäßig würde ich da eher zu mehreren kleineren Subwoofern tendieren.
Wenn man erstmal dabei ist und die Subwoofer einmessen möchte, denkt man auch schnell darüber nach, ob die Front nicht auch eingemessen werden sollte und dann ist der vorhandene Verstärker schnell über.
JeGo84
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Nov 2020, 07:47
würde am ehesten auch die 4er Variante nehmen, mit 4 Sunfire SDS10
ostfried
Inventar
#18 erstellt: 25. Nov 2020, 07:55
Im Übrigen ist deine Schlussfolgerung "SVS benennt den 3000er für 2.1 nicht, 2000er und 4000er schon, also geht der nicht" auch "gewagt", um es höflich auszudrücken.

Du gehst da 'an der falschen Stelle zu verkopft' ran und siehst diverse Empfehlungen diverser Verkäufer (sic!) als zu bindend an. Wie andere auch schon schrieben: Dein Planungsschwerpunkt sollte tatsächlich die Raumakustik und deren größtmögliche Bändigung sein, sonst wirst du mit keinem der zahllosen (!) geeigneten Kandidaten glücklich.


[Beitrag von ostfried am 25. Nov 2020, 07:59 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#19 erstellt: 25. Nov 2020, 08:47
2x Dynaudio 9S ?
https://www.thomann.de/de/dynaudio_9s.htm

Sollte vom Pegel her reichen und ist geschlossen.
Forest_27
Neuling
#20 erstellt: 25. Nov 2020, 12:43
Herzlichen Dank an alle für ihre Beiträge. Der nächste Schritt wird der Praxistest sein.

Eigentlich wäre dieser Schritt sogar gleich am Anfang richtig gewesen, um überhaupt mal einen Eindruck davon zu gewinnen, was bei mir möglich ist. Aber im Universum an Sub-Angeboten (Modelle; Preisregionen) irgendwo anzufangen ist schwer ohne sachliche Orientierungsbasis. Deshalb die Anfrage in diesem Forum, während ich parallel weiter recherchiert habe.

Jetzt habe ich eine bessere Informationsbasis, um Testgeräte in Betracht zu ziehen. Ich werde irgendwann eine Rückmeldung geben, welche Lösung ich für mich gefunden habe.

Grüße,

Forest_27
imLaserBann
Stammgast
#21 erstellt: 25. Nov 2020, 13:19
Über Rückmeldungen und Erfahrungsberichte würde ich mich natürlich freuen.
Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit zunächst ein Gerät leihweise zu erhalten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Subwoofer?
Joey6 am 08.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  2 Beiträge
Welchen Subwoofer?
DerMutigeMungu am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  3 Beiträge
Welchen Subwoofer?
Lapilala am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  5 Beiträge
Welchen Subwoofer?
Balipeter am 26.01.2019  –  Letzte Antwort am 27.01.2019  –  16 Beiträge
Welchen Verstärker?
neroone am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  6 Beiträge
welchen subwoofer kaufen?
Anabolica am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.05.2009  –  3 Beiträge
Welchen subwoofer?
NeoDym am 28.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.07.2003  –  12 Beiträge
Welchen Subwoofer?
Nardo am 07.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  6 Beiträge
welchen subwoofer?
braime am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  5 Beiträge
Welchen Subwoofer ?
Freddy57 am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.425 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedchillydj
  • Gesamtzahl an Themen1.486.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.269.883

Hersteller in diesem Thread Widget schließen