Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ABL/ATM vor Nubert Boxen sinnvoll

+A -A
Autor
Beitrag
tcookie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Apr 2005, 20:46
Hallo Gemeinde!

Meine Frage : macht es Sinn einen ABL/ATM zwischen meinem Yamaha AX 596 und meinen NuLine 30 Boxen zu schalten oder sollte ich lieber einem Subwoofer anschaffen?
Ich habe irgendwo gelesen, daß mit dem ABL menschlicher Gesang undeutlich oder verfälscht rüberkommt und das ABL von Testern als Voodoo abgetan wurde!
Wie sind Eure Erfahrungen?
Vielen Dank

Thomas
Zweck0r
Moderator
#2 erstellt: 02. Apr 2005, 22:56
Hi,


das ABL von Testern als Voodoo abgetan wurde


Das ist definitiv Unsinn. ABL/ATM ist hauptsächlich eine Tiefbassentzerrung, sie hebt in den Frequenzbereichen den Pegel an, die die Box schwächer wiedergibt. Theoretisch könnte man so eine Entzerrung auch passiv realisieren. Das ist aber ungünstig, weil man dazu alles andere abschwächen müsste, d.h. die Box hätte einen miserablen Wirkungsgrad.

Aktive Tiefbassentzerrungen sind vom Prinzip her ein alter Hut, so etwas steckt auch in Aktivsubwoofern und selbst in 70er-Jahre-Aktivboxen.

Der Haken an der Sache ist, dass für lauten Tiefbass ein großes Luftvolumen bewegt werden muss und da sind kleine Boxen natürlich schnell am Ende und verzerren. Für laute Bässe ist also ein Sub die bessere Wahl.


Ich habe irgendwo gelesen, daß mit dem ABL menschlicher Gesang undeutlich oder verfälscht rüberkommt


Das wage ich zu bezweifeln, es sei denn, man dreht zu laut. Wenn der Bass an seiner Belastungsgrenze betrieben wird, klirren natürlich auch die Mitten, die er wiedergeben muss.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 02. Apr 2005, 22:57 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#3 erstellt: 04. Apr 2005, 06:51

tcookie schrieb:
Ich habe irgendwo gelesen, daß mit dem ABL menschlicher Gesang undeutlich oder verfälscht rüberkommt und das ABL von Testern als Voodoo abgetan wurde!

Schwachsinn³.
Bilde Dir Deine eigene Meinung.
Gibt ja alles versandkostenfrei derzeit.

Gruss
Jochen
Deafen
Stammgast
#4 erstellt: 07. Apr 2005, 22:18
und- haste schon Probe gehört? Oder kommt nun doch ein Subwoofer?
tcookie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Apr 2005, 08:16
Habe das ATM bestellt (und natürlich auch schon bezahlt). Die Lieferzeit beträgt 3 Wochen. Dann werde ich ganz kühl testen, da ich immer noch vermute die Effekte auch mit meiner
Loudness- Taste oder Höhen- und Tiefenschalter erreichen zu können.
Bei meinem Höhenschalter an der Nuline Box Rückwand(linear oder ?)kann ich jedenfalls keinen Unterschied ausmachen.
Vielleicht höre ich aber auch echt immer zu leise , weil oft spät in der Nacht et.c.!

Viele Grüße an ALLE!

Thomas
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 09. Apr 2005, 12:05

tcookie schrieb:
Habe das ATM bestellt (und natürlich auch schon bezahlt). Die Lieferzeit beträgt 3 Wochen. Dann werde ich ganz kühl testen

Richtig so.


tcookie schrieb:
da ich immer noch vermute die Effekte auch mit meiner
Loudness- Taste oder Höhen- und Tiefenschalter erreichen zu können.

Eine Erweiterung des Tiefgang ist schon ein bisschen anders, als eine Erhöhung des Pegels der ohnehin wiedergegebenen Bässe.
Die Klangwaage kriegt man auf keinen Fall mit "Verstärker-Bordmitteln" hin.


tcookie schrieb:
Bei meinem Höhenschalter an der Nuline Box Rückwand(linear oder ?)kann ich jedenfalls keinen Unterschied ausmachen.

Der ist nicht wirklich linear, aber mir geht es bei den 125ern ähnlich.
Man muss sich schon darauf konzentrieren und jemand anderen umschalten lassen.

ABL mit Hochtonregler am Linksanschlag ist da deutlich "effektiver".

Gruss
Jochen
ygg_de
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Apr 2005, 11:27
Hi

tcookie schrieb:
Hallo Gemeinde!

Meine Frage : macht es Sinn einen ABL/ATM zwischen meinem Yamaha AX 596 und meinen NuLine 30 Boxen zu schalten oder sollte ich lieber einem Subwoofer anschaffen?
Ich habe irgendwo gelesen, daß mit dem ABL menschlicher Gesang undeutlich oder verfälscht rüberkommt und das ABL von Testern als Voodoo abgetan wurde!
Wie sind Eure Erfahrungen?
Vielen Dank

Thomas

Ja das macht Sinn! Ich selbst habe nuline 30 mit ATM und einen Sub, da ich als Anfänger dachte, ein Sub müsse zwingend sein. Mittlerweile habe ich mir das ATM angeschafft und kann nur sagen, jeder EURO hat sich gelohnt. Der Sub läuft nur noch bei Movie-Betrieb und beim ATM-Betrieb kann ich, mit meinem ungeschulten Gehör, nix von Verzerrungen wahrnehmen.
Leisehöhrer
Inventar
#8 erstellt: 18. Apr 2005, 12:50
Hi,

habe seit ein paar Tagen das ATM 35. Meine NuWave 35 gehen auch ohne ATM sehr tief im Bass. Hatte auch Bedanken weil, so dachte ich, was sollten 10 Hz weiter unten schon gross bringen.
Was mit ATM aus den Boxen herauskommt ist echt ne Wucht.
Das hört sich an als wenn aus Kompaktboxen ne Standbox wird. Was mich überascht, schalte ich das ATM ab
empfinde ich den normalen Bass der NuWave plötzlich als gar nichts besonderes mehr.
Das ist er aber. Ich bin mir ziemlich sicher das die NuWave ohne ATM so tief kommt das sie in dieser Disziplin mit zu den Besten passiven Boxen ihrer Grössenklasse zählt.
Mit ATM wie schon gesagt nochmal deutlich ! mehr an Bass.
Mich interessiert wirklich brennend ob es in der vergleichbar grossen Kompaktboxenklasse unter den passiven Lautsprechern Modelle gibt die mit dem Bass mithalten können. Wenn ja sagt mir bitte mal ein paar solcher Kompaktboxen.
Laut Berichten über die Aystem Audio SA2K dachte ich das muss auch so ein Bass sein. Ob´s stimmt weiss ich nicht. Die Berichte über die SA2K würde ich überhaupt nicht übertrieben finden wenn sie in ettwa so nen Bass produzieren wie die NuWave 35 + ATM.

Gruss
Nick
Everon
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Apr 2005, 17:17
Die Nuberts habe ich noch nicht gehört, wohl aber die SA2K.
Ein Traumlautsprecher, aber leider ca. 3300 Euro teuer.
Die wurden auch schon bei STEREO getestet.

Die SA2K und die NuWave 35 + ATM gehen beide bis ca. 40 HZ.
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2005, 17:37
Hallo Everon,

die Herstellerangaben meine ich nicht. Ob die stimmen und mit welchem Pegelabfall die Tiefen Frequenzen wiedergegeben werden ist fraglich. Es ist für mich fraglich ob die SA2K wirklich so tief kommt.

Gruss
Nick
teite
Stammgast
#11 erstellt: 18. Apr 2005, 18:14
Hallo,


Leisehöhrer schrieb:
Hi,
habe seit ein paar Tagen das ATM 35. Meine NuWave 35 gehen auch ohne ATM sehr tief im Bass. Hatte auch Bedanken weil, so dachte ich, was sollten 10 Hz weiter unten schon gross bringen.


Mit ATM bringt die nuWave35 ca. 40Hz bei -3dB. Durch Roomgain kann das natuerlich auch noch mehr sein.

Wass mich wundert das du eine aktive Behringer B2031A als schlechter im Tiefgang gegenueber einer nW35 ohne ATM einschaetzt. Die Behringer hat ja eine aktive Bassentzerrung ab Werk mit drin und braucht kein externes ATM-Modul.

Hier ist ein von mir im Freifeld (Garten ) gemessener Tiefton Frequenzgang der B2031A.



Was mit ATM aus den Boxen herauskommt ist echt ne Wucht.


Glaub ich gerne. Mich wuerde interessieren ob das ATM mehr kann als eine manuelle Bassentzerrung per digitalem EQ. Damit komm ich bei mir auch auf 40Hz mit der nuWave35.

cu,
Stefan


[Beitrag von teite am 18. Apr 2005, 18:14 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2005, 18:28
Hallo Stefan,

meine Mackie Tapco S8 halten im Bass nicht mit den NuWave 35 + ATM mit.
Hast du einen EQ an den NuWave 35 ?
Wann habe ich die Behringer als im Bass schwächer eingeschätzt ? Nicht in diesem Thread oder ?
Ich höre immer das die Behringer aktiv entzerrt wurde im Bass. Was heisst das schon in der Preisklasse und mit den bestimmt preiswerten Bauteilen der Behringer ?
Ich finde gerade wenns um den Vergleich NuWave 35 gegen Studiomonitor geht sollte nicht die Frage nach Basstiefe vorrangig sein sondern der Klang insgesammt.
Hier wurde gefragt was ein ATM bringt.
Ich selber habe hinterfragt ob eine System Audio SA2K so tief kommt wei NuWave 35 + ATM.

Gruss
Nick
teite
Stammgast
#13 erstellt: 18. Apr 2005, 18:37
Hallo,


Leisehöhrer schrieb:
Hallo Stefan,
meine Mackie Tapco S8 halten im Bass nicht mit den NuWave 35 + ATM mit.


Das ist eigentlich erstaunlich, aber Nubert legt schon viel Wert auf Impulstreue und Pegelfestigkeit auch im Bass. Dadurch kann sich ein Lautsprecher besser anhoeren auch wenn er vom Frequenzgang nicht tiefer geht als ein anderer.



Hast du einen EQ an den NuWave 35 ?


Ja, ich habe temporaer einen Behringer DEQ2496 mit der Alesis Endstufe vor den nuWaves laufen bis mein Sub/DBA-Projekt losgeht. Macht schon Spass, was an den kleinen Boxen rauskommt.



Wann habe ich die Behringer als im Bass schwächer eingeschätzt ? Nicht in diesem Thread oder ?


Nein, in das war in einem anderen Thread. Sorry falls Offtopic. Allerdings war ich damals davon ausgegangen, das du schon das ATM-Modul benutzt. Umso ueberraschter war ich zu lesen, das du erst jetzt den ATM-Effekt kennst.



Ich höre immer das die Behringer aktiv entzerrt wurde im Bass. Was heisst das schon in der Preisklasse und mit den bestimmt preiswerten Bauteilen der Behringer ?
Ich finde gerade wenns um den Vergleich NuWave 35 gegen Studiomonitor geht sollte nicht die Frage nach Basstiefe vorrangig sein sondern der Klang insgesammt.


Schon richtig. Ich will nur zeigen das das ATM-Modul kein Hexenwerk sondern normale Elektronik ist, die auch von anderen LS-Herstellern laengst realisiert ist. Allerdings bisher vorwiegend in der Aktivtechnik. Nubert ist mit der erste, der auch Passivlautsprechern die Basslinearisierung ermoeglicht. Allerdings ist der Anschluss ziemlich problematisch.

cu,
Stefan
Leisehöhrer
Inventar
#14 erstellt: 23. Apr 2005, 18:51
Hallo Stefan,

glaubst du das man mit EQ ohne sehr viel Erfahrung das gleiche Ergebniss bekommt wie NuWave + ATL ?
Das ATL ist an allen Verstärkern anschliessbar. Man kann jetzt direkt mehrere verschiedene Quellen (CDP, DVD, Tuner, Plattenspieler) an´s ATM anschliessen und somit den Vorverstärker ersetzen. Selbst ein Quellenwahlschalter ist da.

Gruss
Nick
teite
Stammgast
#15 erstellt: 23. Apr 2005, 23:13
Hallo,


Leisehöhrer schrieb:

glaubst du das man mit EQ ohne sehr viel Erfahrung das gleiche Ergebniss bekommt wie NuWave + ATL ?


Ja und nein. Einerseits kann man mit Messtechnik und frei programmierbarem digitalem EQ die Basslinearisierung auf die Lautsprecher und den Raum (inkl. Aufstellung und Hörplatz!) einpegeln. Das ATM ist in der Hinsicht etwas unflexibel. Ausserdem kann man auch noch andere Klangverfälschungen korrigieren.

Andererseits kann man natürlich, wenn man sich nicht einigermassen mit der Technik ausskennt, auch vieles verschlimmbessern. Das ATM ist halt eine Plug&Play Lösung.

cu,
Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ATM/ABL Modul für Elac FS 68.2
roho_22 am 26.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  21 Beiträge
sinnvoll? Kompaktanlage + gute Boxen
Hugo_Sanchez am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  2 Beiträge
nubert abl modul mit onkyo cr-l5
maatlock am 31.03.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2004  –  7 Beiträge
Passender Verstärker für Nubert NuWave 105 + ATM
eLw00d am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  7 Beiträge
Nubert-Boxen
Herbert-von-Karajan am 04.10.2003  –  Letzte Antwort am 05.10.2003  –  14 Beiträge
Lieber Subwoofer oder ATM bei NuLine 82?
marzsius am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung: kräftiger Verstärker geeignet für Nubert ATM-Modul
schmappel am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  50 Beiträge
Nubert NuLine32 + Thomson Scenium DPL 2000 Sinnvoll?
DieKlinge am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2009  –  5 Beiträge
Verstärker zu Nubert-Boxen
buchbinder am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  2 Beiträge
Zusammenstellung von Boxen / Receiver sinnvoll?
coffeeforyou am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 114 )
  • Neuestes Mitgliedsharequest
  • Gesamtzahl an Themen1.345.645
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.096