Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kimber 4 TC = weniger Bass und Grundton

+A -A
Autor
Beitrag
Monsterdiscohell
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mai 2005, 07:42
Hallo,ich mochte mir demnächst neues lautsprecherkabel besorgen.Da ich bereits gute Erfahrungen mit Kimber gemacht habe,wollte ich mir ein etwas besseres Kabel gönnen.Nun habe ich gehört dass das 4 TC den Bass föllig auslöschen und den Grundton senken soll .
ist das wahr gibt es Alternativen

Danke schonmal im vorraus
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2005, 09:53

Monsterdiscohell schrieb:
Nun habe ich gehört dass das 4 TC den Bass föllig auslöschen und den Grundton senken soll

Wahrscheinlich hat's der Tester verpolt angeschlossen.

Geh' zum Händler und leihe Dir allerlei Kabel aus, wenn Du an deren Klang glaubst.

Gruss
Jochen
zwittius
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2005, 16:47
wie soll ein kabel besser klingen als das andere????


das kabel leitet das signal nur aber es kann den klang nicht selber ändern!

es kann nur bei dünnen,langen kabeln zu leistungsverlusten kommen aber der klangcharaktre bleibt derselbe!

also ich hab noch nie ein kabeltest gemacht aber rein logisch gibt es doch keine erklärung oder???

korrigiert mich wenn ich falsch liege!!

Manu
flowie
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Mai 2005, 17:17

zwittius schrieb:
wie soll ein kabel besser klingen als das andere????


das kabel leitet das signal nur aber es kann den klang nicht selber ändern!

es kann nur bei dünnen,langen kabeln zu leistungsverlusten kommen aber der klangcharaktre bleibt derselbe!

also ich hab noch nie ein kabeltest gemacht aber rein logisch gibt es doch keine erklärung oder???

korrigiert mich wenn ich falsch liege!!

Manu

Ein Glück, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben. Sonst wärst mit Deinen ketzerischen Aussagen schon längst verbrannt oder zu Tode gefoltert worden

Gruß,
Daniel
zwittius
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2005, 17:27
weiß niemand ne antwort oder seid ihr schon alle mit fackeln und heugabeln unterwegs zu mir??!
flowie
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Mai 2005, 17:40
Bei mir hängen Kimper 4PR Strippen an den Lautsprechern. Hab mal mit der Baumarktalternative verglichen und konnte keine Unterschiede feststellen. Ist ja auch logisch, denn WENN Kabel den Klang maßgeblich verbessern WÜRDEN, müsste man die Verkabelung in der Elektronik auch entsprechend "verbessern".
Warum ich das Kabel gekauft hab? Keine Ahnung, vielleicht zur Beruhigung?!?! Ist jetzt auch wurscht, bis morgen um 10 am Pranger dann

Gruß,
Daniel
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Mai 2005, 17:40

oder seid ihr schon alle mit fackeln und heugabeln unterwegs zu mir??!


nein keine sorge, wie flowie schon sagte


Ein Glück, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben


heutzutage gibt es molotov coctails und kalaschnikovs.

ich persönlich kann mir auch keinen kabelklang erklären. mir sind allerdings einige erklärungsversuche der voodoos bekannt.

der ohmsche widerstand beeinflusst die signalform nicht (anderseits wollen einige sowas doch höhren können ). da die kabel auch eine (kaum messbare, geschweige höhrbare) induktivität/kapazität haben, und diese einen frequenzabhängigen widerstand mit sich bringt, werden die signale beeinträchtigt. da der lautsprecher das signal durch seine besch**** wiedergabe eigenschaften völlig verhunzt ist diese veränderung nur mit messgeräten messbar, die die mehr kosten als meine ganze anlage.

außerdem sollen skin effekte minimiert werden. bei hochfrequenzanwendungen ne dolle sache, bei 20000 herz auch nur mit sauteurem equipment oder mit goldöhrchen messbar.

am lustigsten finde ich die versuche, durch silber die skineffekte zu verringern. diese sind materialunabhängig. über laufrichtungsgebundene kabel wurde im forum ja schon genügend gelacht...

verschiedene erklärungen die ost asiatische weltanschauungen mit der relativitätstheorie von einstein mixen, und dazu noch irgend eine seelische ausgeglichenheit und unbewustes wahrnehmen versprechen bedienen das esoterik publikum natürlich bestens.

kennt irgendjemand den konstrukteur der acapella boxen? der soll angeblich mal in einem BLINDTEST bewiesen haben, dass es kabelklang unterschiede gibt. soll angeblich in der stereoplay gewesen sein....

falls einer die ausgabe hat, lass ich mich vielleicht doch noch bekehren... naja, vielleicht


[Beitrag von MusikGurke am 07. Mai 2005, 17:44 bearbeitet]
flowie
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Mai 2005, 17:43

MusikGurke schrieb:

oder seid ihr schon alle mit fackeln und heugabeln unterwegs zu mir??!


nein keine sorge, wie flowie schon sagte


Ein Glück, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben


heutzutage gibt es molotov coctails und kalaschnikovs.

ich persönlich kann mir auch keinen kabelklang erklären. mir sind allerdings einige erklärungsversuche der voodoos bekannt.

der ohmsche widerstand beeinflusst die signalform nicht (anderseits wollen einige sowas doch höhren können ). da die kabel auch eine (kaum messbare, geschweige höhrbare) induktivität/kapazität haben, und diese einen frequenzabhängigen widerstand mit sich bringt, werden die signale beeinträchtigt. da der lautsprecher das signal durch seine besch**** wiedergabe eigenschaften völlig verhunzt ist diese veränderung nur mit messgeräten messbar, die die mehr kosten als meine ganze anlage.

außerdem sollen skin effekte minimiert werden. bei hochfrequenzanwendungen ne dolle sache, bei 20000 herz auch nur mit sauteurem equipment oder mit goldöhrchen messbar.

verschiedene erklärungen die ost asiatische weltanschauungen mit der relativitätstheorie von einstein mixen, und dazu noch irgend eine seelische ausgeglichenheit und unbewustes wahrnehmen versprechen bedienen das esoterik publikum natürlich bestens.

kennt irgendjemand den konstrukteur der acapella boxen? der soll angeblich mal in einem BLINDTEST bewiesen haben, dass es kabelklang unterschiede gibt. soll angeblich in der stereoplay gewesen sein....

falls einer die ausgabe hat, lass ich mich vielleicht doch noch bekehren... naja, vielleicht ;)

Betreffs Induktivität/Widerstand hab ich mal gelesen, dass die Kabel da null Einfluss haben. Ich meine, das auf www.hifiaktiv.at gelesen zu haben. Die haben auch mal einen Blindtest mit einigen Kunden durchgeführt, bei dem die Kunden auch ihr eigenes Equipment gegentesten konnten - mit teils frustrierenden Ergebnissen. Was jetzt stimmt, weiß ich nicht, da ich kein E-Techniker bin.


[Beitrag von flowie am 07. Mai 2005, 17:45 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Mai 2005, 17:47
es gibt diese erscheinungen. sie sind sogar messbar. aber absolut nicht mit unseren ohren. interessant wird das bei signalübertragung im gigaherz bereich...

hier: http://www.elektronikinfo.de/audio/audiokabel.htm gibt ein e techniker eine ausfühliche erklärung.

mein alter e-technik prof glaube übrigends auch an kabelklang, nur so als randbemerkung

zugegeben: er höhrte selber keine unterschiede, auch das hat er zugegeben
Monsterdiscohell
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mai 2005, 17:55
Also ich glaub ja auch nicht an so einen "fundamentalen" Einschnitt durch ein "Kabel",ich habe es halt nur mal gelesen(ich habe mir schon gedacht,dass es totaler unfug ist)
georgy
Inventar
#11 erstellt: 07. Mai 2005, 17:56
Über Kabelklang denkt jeder anders, interessant finde ich dass selbst diejenigen die nicht dran glauben nicht einfach die billigste Strippe nehmen.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Mai 2005, 17:58

Über Kabelklang denkt jeder anders, interessant finde ich dass selbst diejenigen die nicht dran glauben nicht einfach die billigste Strippe nehmen.


muss dich enttäuschen. habe lange zeit eine 0,5er strippe genutzt. hab diese aber irgendwann per zufall weggeschmissen, und nutze jetzt die billige beipackstrippe die der verkäufer mir beim kauf der anlage gratis draufgepackt hat...

ich vermisse die alte 0,5er... lies sich unauffälliger verlegen
georgy
Inventar
#13 erstellt: 07. Mai 2005, 18:03
0,5er ist aber ziemlich dünn, der Widerstand macht sich dann schon bemerkbar.
Monsterdiscohell
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mai 2005, 18:08
Das liegt daran,dass man sein Gewissen damit erleichtert,wenn man teurere Kabel kauft.
Selbst wenn ein 1,5qmm Baumarktkabel besser klingen "würde",dann würde ich mir trotzdem ein teures(subjektiv) Kabel (aus optischen und psychischen gesichtspunkten) kaufen.Das ist der Plazebo-Effekt
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Mai 2005, 18:13

0,5er ist aber ziemlich dünn, der Widerstand macht sich dann schon bemerkbar.


nein.
georgy
Inventar
#16 erstellt: 07. Mai 2005, 18:13
Ich gebe normalerweise 2,5 qmm Kabel mit wenn ich Boxen verkaufe, wenn ein Kunde nach einer Kabelempfehlung fragt gebe ich noch diverse Kabel zusätzlich mit ohne etwas drüber zu sagen, wenn der Kunde dann einen Unterschied hört ist gut wenn nicht ist auch gut.
Ich persönlich würde mir kein teureres Kabel kaufen nur weils wertiger aussieht, das Geld kann man dann besser in CDs investieren wenn man nichts von Kabelklang hält.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Mai 2005, 18:21
wenn man überlegt dass man für nen 5€ schein seine komplette anlage mit 4mm kabel ausstatten kann, würde sogar ich da meine zustimmung dazu geben. ich weiß, dir fällt jetzt ein stein vom herzen

einen drittel des anlagenpreises in irgendwelche kimber-voodoo-strippen zu stecken würde ich unter dummheit einordnen.
georgy
Inventar
#18 erstellt: 07. Mai 2005, 18:34

MusikGurke schrieb:
einen drittel des anlagenpreises in irgendwelche kimber-voodoo-strippen zu stecken würde ich unter dummheit einordnen.


Seltsamerweise gibt es immer wieder Leute die sich Kabel nach dem Preis aussuchen, frei nach dem Motto je teurer desto besser. Ich hatte auch schon ein paar Kunden die jedes Zubehör kaufen weil es vielleicht etwas bringen könnte, angefangen bei Kabeln über verschiedene Pucks und Spikes bis hin zu C37 Lack.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Mai 2005, 18:43

C37 Lack.


ja, vor dem erfinder muss man respekt haben. einer ne ahnung was für eine karre der mitlerweile fährt?
Herbert
Inventar
#20 erstellt: 07. Mai 2005, 19:08

oder seid ihr schon alle mit fackeln und heugabeln unterwegs zu mir??!


nein keine sorge, wie flowie schon sagte



Ein Glück, dass wir nicht mehr im Mittelalter leben


heutzutage gibt es molotov coctails und kalaschnikovs.


Stilechter wäre sowas:

kombiniert mit:



Herbert
gantenbein67
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Mai 2005, 19:22
Meine Erfahrung:

Ich habe meine Billigstrippen ersetzt durch Kimber 4 PR, durch Audioquest Coral , Orbit Wireworld und eine Sun-Leiste.

Einen Unterschied zu den Billigstrippen habe ich nicht festgestellt. Leider. Schließlich haben die Kabel Geld gekostet.
Aber Du wirst es nicht lassen können...also kauf Dir jedenfalls ein halbwegs preiswertes Kabel .

Gantenbein, (auch ein Ketzer)
Traktor_1
Inventar
#22 erstellt: 07. Mai 2005, 19:29
Hallo !!!

Habe auch schon Kimber Kabel 8 TC und 4 PR und von Black § White das LS 1000 Jubi Edition ausprobiert.Weil ich dachte das wenn ein Kabel soviel Geld kostet muss es doch auch einen Klanglichen grund geben.Pustekuchen bin umgestiegen auf ein günstiges Kabel von Monitor Cobra Silver für wenig Geld und vom Klang kann ich persönlich und meine bessere Hälfte keinen Unterschied feststellen

Mann kann sich ja was einbilden das das eine oder andere Kabel mehr Bass oder sontwas hat aber das ist leider alles nur Phantasie


Aber der Glaube versetzt ja bekanntlich BERGE
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kimber 4 PR
Multiplug am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  5 Beiträge
Welche LS-Kabel Kimber oder Monitor
Lexus_DeLuxe am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  6 Beiträge
Canton Karat 709 + Denon PMA-1500 AE + Kimber 4PR ?
alexxandro am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  3 Beiträge
Ortofon SPK 100 oder Kimber
hififreak1204 am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  2 Beiträge
Welcher Avr für Heco Aleva 400 TC?
timtomm16 am 05.06.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  14 Beiträge
Suche Verstärker für Piega TC-50
undercoverfreak am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  4 Beiträge
upgrade von Beresford tc-7510 für max350??
suehpromxas am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  3 Beiträge
Welcher Bass?
Gruznav am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  2 Beiträge
Piega TC 70 X / Welcher Verstärker und CD
papageirico am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 05.03.2007  –  5 Beiträge
Ersatz für nuBox 381 für weniger Geld
Haki-28 am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPhönix12
  • Gesamtzahl an Themen1.345.936
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.987