Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer AVR? Oder lieber neuer Stereoamp und alter AVR ?!?!

+A -A
Autor
Beitrag
Körmie
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mai 2005, 11:15
Hi,

ich habe zur Zeit einen Kenwood 5070D und Infinity Beta 50!
Surround-Technisch geht er eigentlich wobei ich da nicht so den Vergleich habe...
Stereo lässt er ziemlich was zu wünschen übrig!

Meine Frage:
Lieber nen Stereoverstärker (Teac A-1D) kaufen und an den Kenwood schließen?
Oder gleich nen neuen AVR (Pioneer 1014 o. 2014) kaufen? (Und den Kenwood verscherbeln?)

Meine Prioritäten liegen eigentlich im Stereobereich!!!
Aber guter Surround-Sound wär auch nich schlecht!
-> Musik 80% : Surround (DVD) 20%

Könnte es sein, das die beiden (Teac + Kenwood) im Surround Betrieb dann nicht so gut harmonieren?
Wie groß ist der Unterschied im Stereobetrieb zwischen Teac A-1D und den beiden Pioneers???

Freue mich auf viele Antworten und Meinungen dazu!!!

Stephan
Ralph735
Inventar
#2 erstellt: 22. Mai 2005, 11:26
Moin........

Betr. Stereoklang - schau mal hier:

http://www.hifi-foru...um_id=46&thread=7633

und hier:

http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=9267

da habe ich auch meinen Senf dazugegeben


Gruß Ralph
Körmie
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Mai 2005, 11:29
Hmm,

aber grade der Pioneer 1014 soll ja im Stereobereich ziemlich gut sein?
Meine Frage war doch ob der Kenwood und der Teac sich dann gegebenenfalls im Surroundmodus vertragen?!?!

Stephan
anon123
Administrator
#4 erstellt: 22. Mai 2005, 11:39
Hallo,


Lieber nen Stereoverstärker (Teac A-1D) kaufen und an den Kenwood schließen?


würde voraussetzen, daß der Kenwood auch über Vorverstärkerausgänge mindestens für vorne links und rechts verfügt. Die spärlichen Infos auf der Kenwood-Homepage lassen vermuten, daß das nicht so ist.

Beste Grüße.
Körmie
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Mai 2005, 11:46
Stimmt, der Kenwood hat keine PreOuts.

Aber:

http://www.teufel.de/de/Zubehoer/Kabel/
(drittes von Unten)

Die schließ ich an die normalen Frontausgänge vom Kenwood.
Damit solltes funktionieren...

Stephan
Golog
Inventar
#6 erstellt: 22. Mai 2005, 12:15
Hey Körmie, an deiner stelle würde ich mir das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen mit dem Adapterkabel.Du willst es an den Lautsprecherausgang des Kenwoods anschließen und damit auf den Eingang des z.B.Teac? Wo soll da der Klangliche zugewin bei stereo herauskommen.Glaubst du der Teac kann den Klang verbessern wenn er mit dem miserablen Stereoklang des Kenwood gefüttert wird.Also ich kann mir das nicht vorstellen.
Meiner Meinung nach solltest du den Kenwood verschärbeln und du holst dir einen guten Receiver der auch Preouts hat, dann bist du schon mal für die Zukunft gerüstet und du kannst ihn dann irgendwann ja doch noch mit einem Stereoamp aufrüsten.
Ob es dann unbedingt der Pioneer sein muß? Ich würde vielleicht mal bei Nad oder Arcam nachsehen, da gibt es Receiver mit guten Stereoqualitäten, aber sicherheitshalber natürlich Probehören.


Gruß,

Golog
zwittius
Inventar
#7 erstellt: 22. Mai 2005, 12:16
heißt das das man mit diesen spannungsreduzierern an jedem AMP ein PRE-OUT hinzufügen kann???

wenn ja dann würde ich für die fronts und den sub(fals vorhanden den Teac A1-D benutzen und für den rest
den kenwood!


Manu
Golog
Inventar
#8 erstellt: 22. Mai 2005, 12:26
Da wird ja kein Preout hinzugefügt, das wird direkt an die Lautsprecherklemme der Endstufe gemacht, das AusgangsSignal dermaßen reduziert damit es nicht den Hochpegeleingang des 2.Verstärkers abschießt.
Du gehst also praktisch mit dem Lautsprecherausgang des einen Verstärkers in die z.B. CD-Cinch-Buchse des 2. Verstärkers.
Das ist mit abstand die blödeste Lösung die ich je gesehen habe.

Um einen richtigen Preout zu haben, müßtest du den Receiver im innern umbauen.


[Beitrag von Golog am 22. Mai 2005, 12:27 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#9 erstellt: 22. Mai 2005, 12:30
wieso ist die lösung denn so blöd wie soll man das denn sonst verbinden wenn der kenwood kein pre-out hat?
Körmie
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Mai 2005, 12:33
Hmm, ein Moderator mit nahezu 10000 Beiträgen
hat mir das aber anders erklärt...

siehe:
http://www.hifi-foru...831&postID=last#last

Was ist jetzt richtig ?!?!

Stephan
Golog
Inventar
#11 erstellt: 22. Mai 2005, 12:37
Hey Zwittius.Denk mal nach.Du hast den Teac.So, jetzt kaufst du dir noch einen zweiten teac.Jetzt gehst du von der Lautsprecherklemme(Also da wo du normalerweise deine Lautsprecher anschließt) des 1.Teac mit einem Adapterkabel in den CD-Eingang des 2.Teac. Deine Lautsprecher klemmst du an den 2. Teac.Würdest du das wirklich machen wollen? Glaubst du das klingt besser als wenn du nur einen Teac benutzt?
zwittius
Inventar
#12 erstellt: 22. Mai 2005, 12:41
ne!

aber wenn ich an jeden Teac nur ein LS anschließe ist das Netzteil weniger belastet!

also an den 1. schließe ich den linken LS und diesen adapteran und am zweiten teac ist dann der rechte LS dann ist es zwar doof mit der lautstärkeanpassund aber von der leistung würde ich schon was rausholen können aber tun würde ich das niemals!
Master_J
Inventar
#13 erstellt: 22. Mai 2005, 12:45
Natürlich ist das kein richtiger Pre-Out.
Aber es liegen wenigstens die Signale in gleicher Art und Stärke an.
Einfache Lösung, wenn man den Verstärker nicht zerlegen will.


Und gebt nichts auf irgendwelche Beitragszahlen...

Gruss
Jochen
Golog
Inventar
#14 erstellt: 22. Mai 2005, 12:47
Normalerweise halte ich Master J für sehr kompetent, aber in diesem Fall kann ich ihm nicht zustimmen.Mit dem Adapterkabel wird es funktionieren, das steht außer Frage, aber du willst ja einen klanglichen zugewinn haben, klanglich gesehen ist das für mich die schlechteste Lösung.
Ein Verstärker hat eine Vorstufe und eine Endstufe.Bei einem Preout kommt das Signal erst durch die Vorstufe und dann zum Preout.
In deinem Fall kommt das Signal durch die Vorstufe, dann durch die Endstufe dann in dein Adapterkabel wo es durch einen eingebauten Widerstand wieder reduziert wird, dann geht das Signal in die Vorstufe des 2. Verstärkers und dann in die Endstufe des 2. Verstärkers und dann erst zu den Lautsprechern.
Umständlicher geht es nicht.

Ich würde den Kenwood verschärbeln und mir einen neuen Receiver kaufen.Wenn der Kenwood keine Preouts hat dann ist er definitiv nicht mehr auf der höhe der Zeit und man ist in seinen späteren erweiterungsmöglichkeiten begrenzt.


[Beitrag von Golog am 22. Mai 2005, 12:50 bearbeitet]
Körmie
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Mai 2005, 13:07
Okeh,

also wäre das eigentliche Ziel, nämlich guter StereoSound mit dieser "Variante" verfehlt...
Andere Möglichkeiten den Teac mit dem Kenwood zu verbinden (qualitativ hochwertige jedenfalls) scheint es ja nicht zu geben...
Also sollte ich mir eurer Meinung nach erstmal nen neuen AVR zulegen und dann in ferner Zukunft am Stereosound feilen ?!

Also kann ich meinen kürzlich bestellten Teac a-1D der noch nichteinmal angekommen ist zurückschicken
Naja, vielleicht werd ich den ja wenns den bei H&I nich mehr gibt in Ebay für mehr als 249€ los

Was wäre jetz eurer Vorschlag?
-> Bester AVR (im StereoModus) um max. 500€ ?!

Stephan
Golog
Inventar
#16 erstellt: 22. Mai 2005, 13:27
Tja, das mit dem neuen Receiver ist jetzt so eine Sache.Jetzt mußt du nämlich Probehören gehen um herauszufinden, welcher dir klanglich am besten im Stereo gefällt und mit deinen Infinity harmoniert.
Ich würde jedenfalls darauf achten das er Preouts hat.Was ich in der Praxis festgestellt habe was noch wichtig ist, ist das man die Lautstärke der einzelnen Kanäle direkt verändern kann und zwar während der Filmwiedergabe, und nicht erst den Film unterbrechen muß da man die Einstellungen nur in einem Bildschirmmenue vornehmen kann.
Aus diesem Grund mag ich meinen Pioneer sehr gerne, ist allerdings etwas älter, hoffe bei den neuen ist es genauso.
Ein Yamaha harmoniert nicht mit allen Lautsprechern, der muß vorher unbedingt angehört werden.Nad soll noch einen guten haben, in dem im innern ein kompletter BE320EE Stereoverstärker stecken soll, d.h. im Stereo sehr gut sein muß.
Körmie
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Mai 2005, 14:02
So schade um den Teac...
Naja, kannman nix machn

Beim Pioneer 1014 wird von der Fachpresse der Stereobetrieb jedenfalls hochgelobt, aber was ich davon halten kann ist dann wieder ne andere Sache...
Hat hier jemand diesen und würde ihn mir empfehlen?

Konnte ihn nämlich in meiner Umgebung (Mainz) leider noch nirgends hören...
Online wird er aber überall verscherbelt...

MFG
Stephan

P.S.: Kurze Frage: kann ich den per Nachname bestellten Teac einfach nicht annehmen?! Oder kann des irgendwie Ärger oder so geben?
zwittius
Inventar
#18 erstellt: 22. Mai 2005, 14:06
nimm ihn an und schick ihn zurück aber du wirst es bereuen!
das ist das beste schnäppchen was du je hättest machen können!
nimm ihn und höre dir ihn einmal an du wirst ihn nicht wieder hergeben wollen!
Körmie
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 22. Mai 2005, 14:13
Kann mir schon vorstellen, dass er super ist, sonst hät ich ihn nich gekauft!
Aber ich will halt nicht doppelt und dreifach Geld ausgeben...
Deswegen kauf ich mir lieber dochn nen ordentlichen AVR der Stereo und Surround gut kann...

Das Hifi-Leben ist von Tücken und schwerwiegenden Entscheidungen gespickt!

Wär ja auch zu schön gewesen mit meinem alten Kenwood!

Den Teac einfach nicht annehmen geht nicht? Wär viel einfacher...

Stephan
Master_J
Inventar
#20 erstellt: 22. Mai 2005, 14:57
Noch kurz zum Teufel-Teil:
Das ist ein Spannungsteiler (<- Google), d.h. es sitzt nicht einfach nur ein Lastwiderstand in Reihe.
Dafür fehlen schon die Kühlrippen.

Die Meinung zum Verstärkerklang in einschlägigen Kreisen ist, dass eine belastete Endstufe den Klang u.U. verändert.
Bei der "Adapter-Lösung" läuft die Endstufe dagegen ohne Last.

BTW werden Kopfhöreranschlüsse üblicherweise auch via Spannungsteiler nach den Endstufen abgegriffen.

Dennoch natürlich nicht optimal...


Körmie schrieb:
Den Teac einfach nicht annehmen geht nicht? Wär viel einfacher...

Klar, kann man immer brauchen.

Bin jetzt nicht voll in Deine Problematik eingestiegen, aber was spricht gegen die hier aufgeführte Lösung?
http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=66
("Getrennte Nutzung der Vorstufen. Der Stereo-Verstärker dient als gemeinsame Endstufe")

So kann der Kenwood erstmal bleiben und in Stereo läuft nur der Teac.

Gruss
Jochen
Körmie
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Mai 2005, 15:14
Hmm, das wäre eine Lösung, aber doch auch nicht optimal...
Da ich nur einen DVD-Player besitzte und über diesen StereoCds höre und auch Surround (Filme) würde mich dass aber auch nicht weiter bringen...

Würde halt gerne das optimale an (Stereo)Sound rausholen, und dem steht der Kenwood ja wies scheint ohne seine PreOuts im Weg...
crazyvolcano
Stammgast
#22 erstellt: 22. Mai 2005, 15:14
Vielleicht ne dumme Frage aber warum behälts du nicht einfach den Teac und holst dir noch nen z.B. Marantz SR 4400. Den gibt es zur Zeit recht günstig und der hat Pre-Outs. Wäre dadurch dein Problem nicht erledigt???

http://www.hirschill...256&products_id=2802
zwittius
Inventar
#23 erstellt: 22. Mai 2005, 15:16
das kostet dann viel aber ist ne perekte lösung!!

ich würds so machen auch wenns viel kostet dann heißts halt sparen sparen sparen!

das ist die kunst des hifis!
Körmie
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Mai 2005, 15:18
Weil ich grade abwäge:


"Schlechter";)AVR + Stereoverstärker gegen "guten" AVR mit gutem StereoSound...
Am Ende soll halt für den Preis der bestmögliche Stereo&Surroundsound rausspringen!

Nur wegen den PreOuts will ich keinen neuen Receiver kaufen!

Stephan
Master_J
Inventar
#25 erstellt: 22. Mai 2005, 15:18

Körmie schrieb:
Da ich nur einen DVD-Player besitzte und über diesen StereoCds höre und auch Surround (Filme)...

Analog mit Teac verbinden für Stereo.
Digital mit Kenwood für Filme (optisch wegen Brumm).


Gruss
Jochen
Körmie
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Mai 2005, 15:33
Klingt einleuchtend!
Da warn meine Schaltkreise ma wieder zu langsam für

Am Surround würde das zwar nix ändern, aber des ist ja nicht sooo wichtig...
Und wie würde ich das Verbindungstechnisch (mit den Teufelkabeln)dann genau machen?
Also wie verwende ich den Stereoverstärker als Endstufe? Ohne das da an Soundqualität verloren geht!
(Kleiner Kabelsalat grade in meinem Kopf!)

Danke

Stephan


[Beitrag von Körmie am 22. Mai 2005, 15:35 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#27 erstellt: 22. Mai 2005, 15:40

Körmie schrieb:
Und wie würde ich das Verbindungstechnisch (mit den Teufelkabeln)dann genau machen?

Siehe meinen Link.
Nur dass Du halt noch das Teufel-Zeug zusätzlich drin hast.


Körmie schrieb:
Also wie verwende ich den Stereoverstärker als Endstufe? Ohne das da an Soundqualität verloren geht!

In Surround spielt das wohl keine Rolle.
Und in Stereo bleiben Kenwood und Teufel aussen vor.

Gruss
Jochen
Körmie
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Mai 2005, 15:58
Heiliger Strohsack!
Das ist ja ganz schön verzwickt!
Aber das erscheint mir mittlerweile ja doch also Prima Lösung...

Dann bräuchte ich ja doch keinen Pioneer
Ich überlege nur um mich diese Lösung auf die Jahre gesehen Glücklich stimmt. Ab und zu schaue ich ja doch mal gerne ein paar DVDs...
Ob ich da mit einem guten "Stereo"AVR nicht besser beraten wär?

Stephan
Master_J
Inventar
#29 erstellt: 22. Mai 2005, 16:02

Körmie schrieb:
Ab und zu schaue ich ja doch mal gerne ein paar DVDs...

Diese Disziplin kannst Du irgendwann mal durch einen guten Surround-AVR mit Pre-Outs verbessern.
6er Yamaha oder sowas.


Körmie schrieb:
Ob ich da mit einem guten "Stereo"AVR nicht besser beraten wär?

Das ist eine Frage des Preises.
Meiner hat das Doppelte des Stereolers gekostet und ist immernoch ein bisschen schlechter.

Gruss
Jochen
Golog
Inventar
#30 erstellt: 22. Mai 2005, 16:21
@ Master J

Du hast recht, ein Spannungsteiler ist nicht nur ein Lastwiderstand in Reihe, sondern es sind 2 Lastwiderstände in Reihe.Je nachdem welchen Wert die beiden Widerstände haben, teilt sich die Hauptspannung auf die beiden auf und du kannst zwischendrin eine niedrigere Spannung abgreifen.

@ Körmi

stimmt, hätte ich eigentlich selber drauf kommen können, du schließt den DVD-Player Analog an den Teac und Digital an den AVR, dann ist es im Stereo eigentlich ganz egal ob du mit dem Adapterkabel arbeitest oder nicht.
Es könnte aber auch sein das deine Klangliche unzufriedenheit im Stereo mit dem DVD-Player zusammenhängt, denn ein CD-Player klingt natürlich besser.
Körmie
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Mai 2005, 05:54
@Golog:

Klar, aber ich glaub den großeren Klanglichen Zuwachs erhalte ich eher durch einen neuen Verstärker/AVR als bei einem neuen CD-Player...
Oder? Ist auch da der Unterschied so groß?! Kann ich mir kaum vorstellen...
Ich glaub ich hör mir den Teac erstmal an wenn er kommt und entscheide mich dann...

Stephan
Körmie
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 24. Mai 2005, 05:46
So hab gestern den Teac 1D gegen einen Harman Kardon AVR 630 (990€) im Stereobetrieb gehört und der Harman sah ziemlich alt aus! (Kaum Räumlichkeit...)
Da hat sich für mich eigentlich alles entschieden, bis ich dann durch "recherchieren" herausgefunden hab das der Harman sowieso ziemlich schlecht im Stereobetrieb wäre...

Naja, jetzt werde ich wohl doch erstmal nen stereotechnisch guten AVR anhören, bevor ich zum Endergebnis komme!
Wenn sollte ich da mal unter die Lupe nehmen?

Stephan
Janophibu
Stammgast
#33 erstellt: 24. Mai 2005, 07:23
Hallo,

ich hatte ein mit deinem vergleichbares Problem:

Lautsprecher Infinity Reference 61imkII (entsprechen vom Frequenzgang, Wirkungsgrad, Belastbarkeit, Widerstand etc... ziemlich genau den Beta 50).

Dolby Digital Receiver von Harman Kardon mit 55 Watt an 8 Ohm im optimierten Stereobetrieb.

War eigentlich ganz zufrieden, hatte nie das Gefühl, dass die 55 Watt nicht kompetent genug sind.

Da ich aber den Sourround Modus aber fast nie benutzt habe bin ich auf einen reinen Stereo Vollverstärker umgestiegen, den Marantz PM7200 mit 95 Watt an 8 Ohm.
Klanglich eine Revolution! Nun weiss ich warum der Verstärker auch genügend Leistung (damit meine ich auch einen soliden Aufbau) für die Lautsprecher haben sollte... Der alte Harman Kardon war wohl doch überfordert. Der neue Marantz lockt bisher nicht gehörte tiefste Frequenzen und einen Druckpegel aus den Infinitys, Wahnsinn!

Fazit: Kauf dir einen "kompetenten", leistungsfähigen Verstärker für die Infinitys, ich bezweifle ob dies ein Dolby Digital Receiver der 500 Euro Klasse schafft...

Gruß,
Janosch
Körmie
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 24. Mai 2005, 08:23
Hmm...

Laut UVP ist der Pionner ja eigentlich ein AVR der 800€ Klasse...
Im Stereo Betrieb hat der 2x 150W
Das sollte auch für die Infinity reichen um einigermaßen dynamisch aufzutreten, oder?
Wie gesagt, ich krieg das Ding (Pio 1014) leider nirgendswo zu hören, also wenn irgendjemand nen Tip hätte im Raum Mainz wäre ich sehr dankbar...
Weil ohne Vergleich kauf ich erstma garnix

Stephan
Janophibu
Stammgast
#35 erstellt: 24. Mai 2005, 13:03
Laut Beschreibung schaut der Pio 1014 wirklich nicht schlecht aus, hat ja sogar eine Source Direct Schaltung für Stereo. Könnte also tatsächlich auch für Stereo Modus gut geeignet sein. Allerdings haste im 7.1 Modus natürlich nicht 7 mal 120 Watt gleichzeitig sondern nur maximal ca. 250 bis 300 Watt (errechnet aus den 430 Watt Leistungsaufnahme), die sich alle Kanäle dann teilen müssen.

Also einfach mal Probehören (ruhig auch mal einen Stereo Vollverstärker als Vergleich) und das Beste Teil nehmen!
Körmie
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Mai 2005, 15:03
So,

bin heute'n bisschen "rumgecruist" um in diversen Hifi-Geschäften nach dem Pioneer 1014 zu suchen!
Leider ohne Erfolg... :-(
Wieso gibts den denn nirgends und im Internet ist der überall so gut vertreten?

@Janophibu:
Da ich eh nur 5.1 betreiben will springt ja dochn bisschen mehr raus! :-)

Stephan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
neuer AVR und Stereolautsprecher
Catweazle23 am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 23.10.2013  –  19 Beiträge
Guter alter oder lieber neuer CDP?
Waschbärchen am 07.09.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2003  –  9 Beiträge
Neuer AVR für 2.0
ZeroKool1988 am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2013  –  141 Beiträge
Neuer AVR für Stereo oder Vollverstärker (Problem: Digitale Zuspielung)
zimbi am 25.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  16 Beiträge
VERSTÄRKER für Canton Chrono: VINTAGE MARANTZ oder NEUER AVR? KLANG?
vichti am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  8 Beiträge
Neuer CDP oder lieber gleich auf NAS umsteigen?
paul1969 am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  5 Beiträge
Neuer alter Verstärker gesucht
mrm1st3r am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  34 Beiträge
Neuer Stereo Verstärker oder Zone 2 bestehender AVR?
david_p am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  7 Beiträge
KEF LS50 neuer Verstärker oder an AVR
chapter7 am 04.12.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  17 Beiträge
alter Marantz oder neuer Yamaha
kaibenobi am 02.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Marantz
  • Infinity
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 51 )
  • Neuestes Mitgliedjaykay2004
  • Gesamtzahl an Themen1.346.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.009