Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Neuer AVR für 2.0

+A -A
Autor
Beitrag
ZeroKool1988
Stammgast
#1 erstellt: 31. Dez 2012, 14:09
Hallo HIFI-Forum,

ihr hattet mir bereits fantastisch bei der Suche und FIndung nach neuen Lautsprechern, 2 x Sonics Anima aus der ersten Serie, geholfen.

Leider bin ich etwas unglücklich mit meinem AVR, dem Pioneer VSX 922 K. Die EInmessung ist m.A.n. nicht optimal, die Höhen klingen oft etwas spitz und der Klang ist mir nicht luftig genug.
Des Weiteren wünsche ich mir einen pre-Out an den ich ggf. einen AMP anschließen kann - auf VIrtual Sourround möchte ich nicht verzichten.

Ich hatte mir als Budget für einen neuen AVR ca. 800 € vorgestellt, vielleicht etwas von Marantz, NAD, AMC etc..

Welches Modell könnte eure Meinung nach mit meinen Schallkünstlern gut harmonieren ?

VIelen Dank bereits für Eure Vorschläge
ZeroKool1988
Stammgast
#2 erstellt: 31. Dez 2012, 16:48
Da ich mit meinem Budget anscheinend doch etwas eingeschränkt bin, habe ich mir die Marantz 6007, 6006 & 5007. sowie den Denon 3313 amgeschaut, der für 800 € zu bekommen sein sollte. Was haltet ihr von den Modellen ?
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 31. Dez 2012, 16:55
Ich versteh dich nicht ganz, du hast dir viele Gedanken über deine Lautsprecher gemacht und dir auch gute Lautsprecher gekauft, warum möchtest du sie mit einem AVR vergewaltigen ?? Für 800,-€ bekommst du einen guten Vollverstärker, der deine LS bei weitem suveräner antreiben kann.
Wenn du wirklich Probleme mit deinem Raum hast hilft dir ein Einmesssystem auch nicht weiter und warum virtuelles Surround ? Wenn du Surround möchtest dann mach es doch richtig, virtuell klingt mehr als bescheiden !!

Gruß Tom
ZeroKool1988
Stammgast
#4 erstellt: 31. Dez 2012, 19:54

wenn du wirklich Probleme mit deinem Raum hast hilft dir ein Einmesssystem auch nicht weiter


Das stimmt nicht. DIe Lautsprecher stehen nur ca. 30 cm von der Wand weg - die Einmessung hat wahre Wunder bewirkt. Der Klang ist deutlich homogener geworden und luftiger geworden. Das Wohnzimmer ist nunmal nur 20 m² groß...


Wenn du Surround möchtest dann mach es doch richtig, virtuell klingt mehr als bescheiden


Mir fehlt nun einmal der Platz für weitere Lautsprecher - der virtuelle Sourround ist m.A.n. ein nettes Upgrade in Filmen zum Stereo-Modus.

FÜr 800 € sollte doch ein ordentlicher AVR zu bekommen sein ! Mir geht es nicht um audiophiles hören, sondern nur um eine bessere Wiedergabe für 2.0.

Gruß und guten Rutsch
ZeroKool1988
Stammgast
#5 erstellt: 31. Dez 2012, 19:58
Gäbe es denn nicht eine Symbiose aus beiden Welten ?

Also einen günstigeren AVR bis 400 € als Vorverstärker und ein AMP für 400 € als Endstufe (ich hoffe ich laber keinen Müll, bin kein HIFI-Experte, wie du sicher bemerkt hast)

LG
ZeroKool1988
Stammgast
#6 erstellt: 31. Dez 2012, 20:14
Oder ein AMP mit einem Switch zum AVR
lustiger_stiefel
Inventar
#7 erstellt: 31. Dez 2012, 20:57
Für virtuellen Surround tut es auch so eine Soundbar. Ich bin vor einem 3/4 Jahr von 5.0 auf Stereo umgestiegen und bereue es nicht. Muss gestehen, vor gut einem Jahr habe ich über Soundbars auch noch die Nase gerümpft.

Guten Rutsch
ZeroKool1988
Stammgast
#8 erstellt: 31. Dez 2012, 22:22
Sorry aber die Animas werden sicherlich nicht gegen eine SoundbAr eingetauscht.

Nicht für ungut und guten Rutsch
lustiger_stiefel
Inventar
#9 erstellt: 01. Jan 2013, 11:04
Kleines Missverständnis. Für Deine Lautsprecher einen Stereoverstärker und für Deinen TV eine Soundbar. Das ist jetzt mein Setup, mit dem ich ganz zufrieden bin. (Anlage in meinem Profil)

Empfehlenswert wäre vielleicht noch ein Receiver wie der Cambridge Audio 650R, wenn Du ihn gebraucht erwischt. Hierbei handelt es sich um einen Receiver mit sehr guten Stereoeigenschaften. Er verfügt auch über ein Einmesssystem. Ich hatte ihn etwa zwei Jahre, in Sachen Stereo war er für mich eine Offenbarung gegenüber meinem vorherigen Yamaha-Receiver. Andererseits ist er ein ziemlicher Kaventsmann und in Deinem Fall ein bisschen wie "mit Kanonen auf Spatzen geschossen".

Virtuellen Surround empfinde ich nicht als Murks. Bin ganz froh dass es hinter mir nicht mehr "scheppert" und Mehrkanalmusik hatte ich zuletzt gar nicht mehr gehört, deshalb der Umstieg zu Stereo. Hatte auch erst überlegt ob ich Receiver und Stereo-Amp parallel laufen lasse aber ich hatte schnell genug von dem Geräteberg.

Gesundes Neues!
ZeroKool1988
Stammgast
#10 erstellt: 01. Jan 2013, 12:03
Moin und frohes Neues

[quote]Kleines Missverständnis. Für Deine Lautsprecher einen Stereoverstärker und für Deinen TV eine Soundbar.[/quote]

Bekomme ich platztechnisch nicht geregelt

[quote]Empfehlenswert wäre vielleicht noch ein Receiver wie der Cambridge Audio 650R[/quote]

Habe gerade etwas gesucht... für meine Preisvorstellungen wird es sehr schwer etwas passendes zu finden

[quote]atte auch erst überlegt ob ich Receiver und Stereo-Amp parallel laufen lasse aber ich hatte schnell genug von dem Geräteberg[quote]

Das dürfte eigentlich kein Problem darstellen - im Regal wäre noch Platz für ein Gerät
Wobei du wahrscheinlich auch von den ganzen Fernbedienungen sprichst

DIe Frage für mich ist, was die sinnvollere Option wäre. Ein neuer AVR für vll 800 € im AUstausch für meinen aktuellen oder ein AMP für vll. 400 € als zusätzliches Gerät und mit einem Switch...
lustiger_stiefel
Inventar
#11 erstellt: 01. Jan 2013, 12:17
Ok, dann würde ich Dir raten, nach einem AVR mit gutem Stereo zu suchen. Vielleicht mal danach im Surroundbereich fragen. Da die Hersteller ja gefühlt jedes Jahr neue Geräte auf den Markt werfen, ist der Preisverfall auch vergleichsweise hoch. Also gebrauchte Geräte könnten durchaus eine Alternative sein. Z.B. mein ehemals geliebter Cambridge ging für etwas über 500€ weg.
ZeroKool1988
Stammgast
#12 erstellt: 01. Jan 2013, 12:22
Alles klar - vielen Dank für deine Hilfe.

Den Thread werde ich sicherlich nicht auf die Schnelle verschieben lassen können - mache ich eben einen neuen auf.

LG
ALUFOLIE
Inventar
#13 erstellt: 01. Jan 2013, 13:08
Lustiger Stiefel hat mit seinem Vorschlag schon genau den richtigen AVR genannt. Ein Cambridge AVR wäre auch mein erster Vorschlag, wenn es auch um eine gute Stereowiedergabe geht. "Mit Kanonen auf Spatzen schießen" wäre das meiner Meinung nach auch gar nicht. Die Sonics haben schon nen netten Verstärker verdient. Da würde ich auch nicht so ne 400,- Plasitkkrücke mit 5x50 Watt dran hängen.
ZeroKool1988
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jan 2013, 13:19
Ja aber leider zu teuer

Ich habe nun den Denon 3312 ins Auge gefasst - vielleicht kann ich ein nettes Schnäppchen machen

Auf jeden Fall werde ich meinen aktuellen AVR nicht blind verkaufen, sondern vorher beide Geräte gegeneinander antreten lassen.

Welche Vor(vor)jahresmodelle könnten denn ebenfalls interssant sein ?
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 01. Jan 2013, 13:31
Moin,

ich würde mal den Onkyo TX-NR818 antreten lassen.

Gerade wenn du einen akustisch schwierigen Raum hast, könnte Audyssey MultEQ XT32 eine Verbesserung bringen.

Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#16 erstellt: 01. Jan 2013, 13:58

ch würde mal den Onkyo TX-NR818 antreten lassen


Der sagt mir wegen dem Display in grün leider überhaupt nicht zu

Es gibt ein nettes Angebot zum Rotel RSX-1550 - aber wahrscheinlich wird der aufgrund fehlender Einmessung nicht zu gebrauchen sein (?)
ALUFOLIE
Inventar
#17 erstellt: 01. Jan 2013, 14:00

ZeroKool1988 schrieb:
Ja aber leider zu teuer


Hm, ja das stimmt leider, wenn man den Neupreis nimmt. Gebraucht wäre er sonst wahrscheinlich im Budget. Leider ist zur Zeit keiner gebraucht zu finden. Auch Vorgängermodelle nicht, mit Ausnahme des wirklich alten Modells "540". Den bekommt man dann allerdings auch für schlankes Geld. Aber ob er die geforderten Features unterstützt, weiß ich nicht.
Welche AVRs man für Stereo auch empfehlen kann, sind die Geräte von ARCAM.
ZeroKool1988
Stammgast
#18 erstellt: 01. Jan 2013, 14:07

Welche AVRs man für Stereo auch empfehlen kann, sind die Geräte von ARCAM


Im Audio-Markt konnte ich nichts finden, aber bei Ebay wird ein Gerät angeboten. .. Was hältst du von dem Rotel (ohne EInmessystem) ?
ALUFOLIE
Inventar
#19 erstellt: 01. Jan 2013, 14:14
Zum Rotel würde ich dir ja gerne weiterhelfen, leider kenne ich den 0%. Hat der wirklich kein Einmesssystem? Das wäre natürlich schade. Du meintest ja, dass es bei dir doch schon was gebracht hat. Darauf dann zu verzichten, wäre wohl eher ungünstig. Ansonsten fänd ich persönlich den Rotel auch nicht gerade uninteressant. Rotelgeräte gefallen mir grundsätzlich. Aber das hilft dir ja nicht.
ZeroKool1988
Stammgast
#20 erstellt: 01. Jan 2013, 14:24
ALso mit Einmessung wäre es für meine Preisvorstellung ein feuchter Traum, aber leider fehlt die Einmessfunktion nun mal -sehr schade

Der Nachteil zwischen AVR und AMP ist m.A.n. dass AMps viel länger Ihre Aktualität beibehalten - dementsprechend ist es natürlich nicht einfach einen aktuellen AVR mit AMP-Qualitäten zu einem vernünftigen Preis zu schießen

Die Berichte zum Denon 3313 und 3312 sind sehr gut, vielleicht versuche ich diesen Weg - außerdem soll der warme Klang gut mit den Sonics harmonieren
Son-Goku
Inventar
#21 erstellt: 01. Jan 2013, 14:32
Hi

Av receiver mit gutem stereoklang sind vorwiegend von arcam,nad,rotel,ca
Wenns aber was bezahlbares sein soll finde ich den yamaha rx-v 3067 sehr sehr gut.
ZeroKool1988
Stammgast
#22 erstellt: 01. Jan 2013, 18:19
Also ich habe meinen Plan doch umgeschmissen.

Ich werde mir einen ordentlichen AVR ohne hifidele Ansprüche zulegen - das wird wohl der Denon 3312 werden.

Wenn ich später meinen Stereoklang aufwerten möchte, werde ich mir einen AMP zulegen und diesen per Preout mit dem Denon verbinden.

Habe ich dadurch weiterhin die Möglichkeit die Klangmodi des AVRs zu nutzen und auch auf alle Vorteile der automatischen Einmessung zurückzugreifen ?
ALUFOLIE
Inventar
#23 erstellt: 01. Jan 2013, 18:41
Ja, wenn du an den AVR einen Endstufe anschließt, bleiben trotzdem die Features des AVR bestehen.
ZeroKool1988
Stammgast
#24 erstellt: 01. Jan 2013, 18:53
Ihr macht ganz schön was mit

Welche Kombination aus AVR und AMP in dieser Konstellation haltet ihr denn für sinnvoll bis max. 800 € ? GEbrauchtgeräte bzw. Vorjahresmodelle wären kein Problem
ALUFOLIE
Inventar
#25 erstellt: 01. Jan 2013, 18:59
Diese Anfrage dürfte wohl schwieriger zu beantworten sein, als die Ursprungsfrage
Erstmal werden sicher einige sagen, dass sich eine Zusatzendstufe dann nicht mehr wirklich lohnt, dazu kommt, dass weniger Leute diesen Weg gegangen sind, als den mit einem Gerät UND du willst jetzt 2 Geräte für das gleiche Geld, statt nur einem
ZeroKool1988
Stammgast
#26 erstellt: 01. Jan 2013, 19:10
Aber ist die Idee so awegig ?

Der günstigste AVR, der für Stereo akzeptabel sein würdem wäre der NAD T748 für ca. 850 €. Einen Rotel 1550 könnte ich für ca. 750 € bekommen. Bei beiden Modellen fehlt (Rotel) aber entweder eine Einmessung oder ist mir einem mir nicht bekannten System ausgestattet (NAD). Wieso also nicht ein netter AVR bis 350 € in Kombination z.B. mit einem netten NAD-Amp für den gleichen Betrag ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Jan 2013, 19:14
Moin

Das neue Jahr im HF geht genauso weiter wie das Jahr zuvor!

Fehlinformationen
Fehlende Erfahrungen
Missverständnisse
Fehlerhafte Anwendung
usw.

Aber es kann halt nicht sein, was nicht sein darf!

Das führt dann nach wie vor zu Aussagen, das CA, Rotel, NAD, Arcam etc. in Stereo besser sein sollen als z.B. der Onkyo 818!
Allerdings kann keiner Fakten dafür liefern, aber die Werbung und Fachpresse hat halt über Jahre "Überzeugungsarbeit" geleistet!
Und Einmess Systeme sind natürlich nicht zu gebrauchen, die verfälschen den Klang und das hat natürlich nichts mit High-End zu tun!

Die Antwort überlasse ich euch und denkt mal darüber nach, ob ihr wirklich richtig liegt oder ob es auch noch andere Wahrheiten geben kann!
Vielleicht macht ihr im Jahr 2013 mal ein paar neue Erfahrungen, die Eure bisherige "Überzeugung" über Bord wirft und zum umdenken bewegt.
Wenn nicht, so muss man das akzeptieren, aber dann beeinflusst nicht den TE genauso, wie man es bisher bei Euch erfolgreich gemacht hat!

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 01. Jan 2013, 19:18
Hallo Glenn,

erstmal ein frohes Neues

Der Onkyo 818 hat doch ein grünes Display und das geht nun mal gar nicht.

Gruß Karl
ZeroKool1988
Stammgast
#29 erstellt: 01. Jan 2013, 19:23
Ähh ja hi Glenn,


Fehlende Erfahrungen


Unterschreibe ich sofort, da ich mich erst seit November in HIFI einlese.


Und Einmess Systeme sind natürlich nicht zu gebrauchen, die verfälschen den Klang und das hat natürlich nichts mit High-End zu tun!
]

Nö deswegen schreibe ich auch in meinem ersten Post, dass ich mit der Einmessung nicht zufrieden bin.. und weiter unten wird die lLternative "Audyssey" besprochen


Wenn nicht, so muss man das akzeptieren, aber dann beeinflusst nicht den TE genauso, wie man es bisher bei Euch erfolgreich gemacht hat!


Danke für deine Sorge - vielleicht wärst du trotzdem so nett und nennst mir deine Einschötzung ob ich dann vll mal den Onkyo 818 gegen den Pioneer 922k in meinen 4 Wänden antreten lassen sollte

AndreasHelke
Stammgast
#30 erstellt: 01. Jan 2013, 19:24
Fürs Musikhören sind bei einem AVR die DSP Funktionen und die Digitaleingänge wichtig. Den eingebauten Endverstärker durch einen gleich gut klingenden Externen zu ersetzen ist völlig Überflüssig. Die Endverstärker von AVRs und normalen Stereo Verstärkern sind identisch im Klang und meist auch viel leistungsfähiger als sie zum Hören in einem Wohnraum sein müssten.

Was beim Einmessen wichtig ist, ist das das System flexibel ist. Eventuell kann man DSP Funktionen zur Raum und Lautsprecherkorrektur nur an oder abschalten aber nicht modifizieren wenn die automatische Einmessung kein gutes Ergebnis gebracht hat.
ZeroKool1988
Stammgast
#31 erstellt: 01. Jan 2013, 19:25

Hallo Glenn,

erstmal ein frohes Neues

Der Onkyo 818 hat doch ein grünes Display und das geht nun mal gar nicht.

Gruß Karl


Der WAF ist eben nicht zu unterschätzen

Außerdem gibt es das Modell in nettem Silber mit einer anderen Beleuchtung
lustiger_stiefel
Inventar
#32 erstellt: 01. Jan 2013, 19:26

GlennFresh schrieb:
Das führt dann nach wie vor zu Aussagen, das CA, Rotel, NAD, Arcam etc. in Stereo besser sein sollen als z.B. der Onkyo 818!


Da scheint jemand schlecht ins neue Jahr gekommen zu sein! Wo wurde genau behauptet, dass die "Engländer" besser als der Onkyo sind? Persönlich kenne ich den Japaner nicht.
Es gibt absolut keinen Grund, hier gleich so loszupoltern. Ich hoffe mal Deine vorherigen 20029 Postings waren von besserer Qualität.

Edit: Typos


[Beitrag von lustiger_stiefel am 01. Jan 2013, 19:28 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#33 erstellt: 01. Jan 2013, 19:30

ZeroKool1988 schrieb:

Außerdem gibt es das Modell in nettem Silber mit einer anderen Beleuchtung


ZeroKool1988 schrieb:

Der sagt mir wegen dem Display in grün leider überhaupt nicht zu

Alles klar

ZeroKool1988 schrieb:

Danke für deine Sorge - vielleicht wärst du trotzdem so nett und nennst mir deine Einschötzung ob ich dann vll mal den Onkyo 818 gegen den Pioneer 922k in meinen 4 Wänden antreten lassen sollte

Wenn ich das vorschlage und auch noch den Grund dafür nenne, wird es ignoriert

Gruß Karl


[Beitrag von Fanta4ever am 01. Jan 2013, 19:37 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 01. Jan 2013, 19:31
Ach ja, natürlich ebenfalls ein frohes Neues an Dich und alle anderen hier.....

Aber das bleibt einem fast im Halse stecken, wenn man gleich wieder die immer selbe Leier hört.
Und trotz der teilweise positiven Erfahrungen des TE, wird eifrig weiter am Rad gedreht wie bisher!

Der Onkyo 818 war nur ein Beispiel, aber das man ein Gerät wegen der Display Farbe ausschließt ist mir auch neu!


@lustiger_stiefel

Die Reaktionen haben sich auch nicht geändert!

Ach ja, wie ich ins neue Jahr gestartet bin, ist meine Privatsache und gehört nicht in ein Hifi-Forum!

Saludos
Glenn
ZeroKool1988
Stammgast
#35 erstellt: 01. Jan 2013, 19:32



ZeroKool1988 schrieb:

Außerdem gibt es das Modell in nettem Silber mit einer anderen Beleuchtung


ZeroKool1988 schrieb:

Der sagt mir wegen dem Display in grün leider überhaupt nicht zu

Alles klar

Gruß Karl


Es gibt eine Version in SCHWARZ und eine in SILBER. DIE BELEUCHTUNG IST UNTERSCHIEDLICH
AndreasHelke
Stammgast
#36 erstellt: 01. Jan 2013, 19:39
Ich habe hier einige Antworten gelesen, dass sich nur wenige Modelle zum Musikhören im "High End" Stereo Modus Eignen würden. Das ist natürlich völliger Unfug. Beim Klang im reinen Stereomodus unterscheidet sich kein moderner AVR von einem Hi End Verstärker mit einem 5 Stelligen Preisschild.

Zum Musikhören eignen sich AVR Receiver jedoch besser als diese teuren High End Geräte.

Wenn man mit dem konkreten Klang in seinem Wohnzimmer nicht zufrieden ist, hat man bei dem Hi End Gerät einfach Pech gehabt. Bei einem AVR hat man immerhin die Chance den Klang mit DSP Funktionen zu verbessern.

Und wenn man eine Brummschleife in der eigenen Alage hat bietet ein optischer Digitaleingang Abhilfe.


[Beitrag von AndreasHelke am 01. Jan 2013, 19:42 bearbeitet]
ZeroKool1988
Stammgast
#37 erstellt: 01. Jan 2013, 19:44
Hallo Herr Moderator,

bitte das Thema schließen.

Anscheinend nutzen einige User die Plattform um Probleme aus Ihrem Privatleben, das mich im übrigen 0 interessiert, in dieses Forum zu kanalisieren, indem einige Forenmitglieder ohne Grund (ich nehme mich hierbei raus, da es mir am A*** vorbeigeht) angegangen werden.

Schönen Tag und noch einmal ein frohes neues Jahr an alle !
lustiger_stiefel
Inventar
#38 erstellt: 01. Jan 2013, 19:49

AndreasHelke schrieb:
Ich habe hier einige Antworten gelesen, dass sich nur wenige Modelle zum Musikhören im "High End" Stereo Modus Eignen würden.


Andreas, lies nochmal richtig. Es gab ein paar Vorschläge bezüglich Receivers, die man auch für Stereo gebrauchen kann. Dass sich AVR zum Musikhören besser eignen als Stereo-Amps, die Meinung magst Du exklusiv haben. Meine (geringe?) Erfahrung weicht davon ab. Warum schreibst Du eigentlich ständig etwas von "High End"? Darum geht es hier doch gar nicht.


Sorry ZeroKool... tut mir leid. Ich hoffe, Du findest die richtige Lösung für Dich und Deine Animas.
Alles Gute noch für 2013.


[Beitrag von lustiger_stiefel am 01. Jan 2013, 19:58 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 01. Jan 2013, 19:57
Lieber ZeroKool1988,

du hast bereits einen, wie ich finde, nicht schlechten AVR, den möchtest du gegen einen andreren AVR tauschen.

Ein vernünftiger Grund das zu tun wäre ein wesentlich besseres Einmessystem, der einzige in deinem Budget liegende AVR mit Audyssey MultEQ XT32 ist der Onkyo 818.

Ein günstiger AVR mit Endsufe halte ich auch nicht für zielführend, da wird das (schlechtere) Ergebnis, durch schlechtere Einmessysteme eben lauter zu hören sein, aber nicht mehr.

Wenn du aber unbedingt eine Gerät möchtest auf den ein Markenname mit einem gewissen Prestige zu lesen ist, dann kauf es dir halt.

Gruß Karl
AndreasHelke
Stammgast
#40 erstellt: 01. Jan 2013, 19:57
Die Idee einen separaten Endverstärker an einen Pre Out Anschluss anschliessen zu wollen, lässt darauf schliessen, dass er Themenersteller durch dem Unsinn den die High End Anhänger in der HiFi Presse und hier im Forum erzählen bereits in die Irre geführt wurde.
ZeroKool1988
Stammgast
#41 erstellt: 01. Jan 2013, 20:08
Ich weiß um ehrlich zu sein langsam gar nicht mehr was ich möchte.
Im ersten ANtwortpost bekomme ich direkt vor den Kopf geknallt, dass ein AVR abosluter Quatsch wäre - deswegen kam ich eben auch auf die etwas verrückte Idee mit 2 Geräten.

Ich kann einfach schwer einschätzen, ob die Verstärkereinheit oder das nicht optimal arbeitende MCACC der Grund für den spitzen leicht dumpfen Klang sind - ich denke aber, dass der Onkyo in Siber von mir ausprobiert werden wird.

Kann ich mich denn irgendwo über unterschiedliche Ergebnisse zwischen den beiden Einmesssystem schlau(er) lesen ?

SOrry übrigens für meinen letzten Post - mir ist klar, dass hier keiner ein Zubrot duch seine ANtworten hinzuverdient
ingo74
Inventar
#42 erstellt: 01. Jan 2013, 20:17
lies mal hier
http://www.hifi-foru...um_id=72&thread=4324

übrigens - es gibt 2 faktoren, die das ergebnis der einmessung beeinflussen, erstens der raum, die auftstellung und die sitzpostion, wenn hier zuviel murks ist, dann schaffen die meisten einmesssysteme auch kein vernünftiges ergebnis und zweitens wie man einmisst, auch hier kann man sehr viel falsch machen, zum mcacc lies mal hier:
http://www.bluray-di...er-mcacc-thread.html

generell zur akustik und aufstellung lies mal hier
http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf
http://www.audiophysic.de/aufstellung/index.html
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 01. Jan 2013, 20:23
Hinzu kommt, das verschiedene Sonics Lsp. durchaus die vom TE beschriebene klangliche Tendenz besitzen.
Was natürlich durch den jeweiligen Raum, die Aufstellung und den Hörplatz auch noch gefördert werden kann.

Daher sollte man sich auch die Frage stellen, ob die Lsp. wirklich die richtige Wahl gewesen sind!

Saludos
Glenn
ZeroKool1988
Stammgast
#44 erstellt: 01. Jan 2013, 20:37
Die Sonics-Lautsprecher passen schon

Im Pure Direct-Modus klang der Bass zwar noch etwas dicker als nach der Einmessung (kein Wunder bei der wandnahen Aufstellung) - allerdings wirkte alles irgendwie voller und harmonischer.

Im Vergleich zu den anderen Lautsprechern, die ich zuvor in meinen 4 Wänden probegehört habe (u.a Dali Zensor 1 & Lektor 2, KEF Q 300 & Monitor Audio RX 1) sind die Sonics um Klassen besser - gerade was die Räumlichkeit betrifft !

Ich jammere auf extrem hohen Niveau. Ich merke, wie sich nach und nach ein anderes Klangbewusstsein bei mir einstellt und ich einfach auf mehr Details achte, als ich es früher getan habe. Außerdem entwickelt sich gutes Hören immer mehr zu einem Hobby und nicht zu einer Nebensächlickeit, die gerne angenommen wird.

Es geht mir also eher um eine Optimierung im Nuancen-Bereich
Und ich denke, dass ich dies am Besten über entweder raumoptimierende Maßnahmen, die ich bereits geprüft habe, erreichen werde oder eben über ein anderes Einmesssystem.

Mich interessiert einfach was noch rauszuholen ist
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 01. Jan 2013, 20:41
Die Lsp. hast Du alle im direkten Vergleich in den eigenen 4 Wänden gehört?

Na ja, dann hast Du jedenfalls schon mal etwas vor fürs neue Jahr!

Saludos
Glenn
ZeroKool1988
Stammgast
#46 erstellt: 01. Jan 2013, 20:50


Die Lsp. hast Du alle im direkten Vergleich in den eigenen 4 Wänden gehört?


Si


Na ja, dann hast Du jedenfalls schon mal etwas vor fürs neue Jahr!


Ich kann dir nicht folgen - schlau mich bitte mal auf
ZeroKool1988
Stammgast
#47 erstellt: 01. Jan 2013, 21:00
Mir ist gerade per Zufall aufgefallen, dass auch der Denon AVR 2313 über Audyssey MultEQ-XT32 verfügt.

Ist es unerheblich welches Modell ich wähle ? Also sollte ich einfach nach der AUsstattung gehen ?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 01. Jan 2013, 21:01
Wenn Du das sagst, wenn ich mich recht erinnere, klang das in deinem Lsp. Thread aber anders!
Aber ich kann mich natürlich auch täuschen und letztendlich kann mir das ja auch völlig egal sein!

Wieso, rede ich in einer fremden Sprache!

Das der 2313 XT32 hat, ist mir neu, das hat meines Wissens ja nicht mal der 3313!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 01. Jan 2013, 21:02 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#49 erstellt: 01. Jan 2013, 21:03
xt ohne 32
ZeroKool1988
Stammgast
#50 erstellt: 01. Jan 2013, 21:11
Sorry das mit dem 2313 hatte ich in einem Amazon-Beitrag gelesen - ich habt natürlich recht. Der verfügt nicht über XT32.


Wieso, rede ich in einer fremden Sprache!


Also wenn du dir nicht einmal selbst die Frage beantworten kannst
Keine Ahnung entweder du meintest die AVR-Suche oder das Hobby oder was weiß ich

OK ich hole mit den Onkyo oder nicht - jedenfalls schreibe ich, für den Fall dass, einen kleinen Erfahrungsbericht in diesem Thread oder in der entsprtechenden Rubrik.

Guten Start in die Arbeitswoch *würg*
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 01. Jan 2013, 21:15

ZeroKool1988 schrieb:

Also wenn du dir nicht einmal selbst die Frage beantworten kannst
Keine Ahnung entweder du meintest die AVR-Suche oder das Hobby oder was weiß ich


Das gleiche könnte ich Dich fragen!


ZeroKool1988 schrieb:

OK ich hole mit den Onkyo oder nicht - jedenfalls schreibe ich, für den Fall dass, einen kleinen Erfahrungsbericht in diesem Thread oder in der entsprtechenden Rubrik.


Ich wiederhole: "Na ja, dann hast Du jedenfalls schon mal etwas vor fürs neue Jahr!"


ZeroKool1988 schrieb:

Guten Start in die Arbeitswoch *würg*


Ich fliege am 3. erst einmal für paar Tage in Urlaub!

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
2.0+ avr
chopsuey92 am 23.11.2012  –  Letzte Antwort am 24.11.2012  –  7 Beiträge
2.0 Boxen+AVR empfehlung!
LettLett am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  13 Beiträge
AVR-Receiver + 2.0 System für 700?
DenFa am 08.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  16 Beiträge
Passenden AVR für 2.0 oder 2.1
Freakhf am 02.08.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  4 Beiträge
AVR + 2.0 Lautsprecher - Wohnzimmer für max. 1000
Quasimono am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  12 Beiträge
2.0 Neustart
Aktioncooking am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  18 Beiträge
Kaufberatung 2.0 für PC
toc87 am 26.04.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  2 Beiträge
2.0 für ca 750Euro
korsakoff6 am 17.04.2014  –  Letzte Antwort am 18.04.2014  –  8 Beiträge
2.0 System für Filme
o.ggy am 22.10.2014  –  Letzte Antwort am 24.10.2014  –  6 Beiträge
Lautsprecher für 2.0 gesucht
yabo0407 am 29.03.2015  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  69 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Onkyo
  • Denon
  • Pioneer
  • Rotel
  • Quadral
  • Magnat
  • NAD
  • Massive

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.039