Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Viech vs. Behringer

+A -A
Autor
Beitrag
DiCraft
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jun 2005, 19:06
Wahrscheinlich ist es eine blöde Frage aber :

Ich beziehe bald ein 13 m² großes Studentenzimmer und ich stell mir die Frage ob ich mir ein Paar Behringer 2031A kaufen soll, oder doch mir ein Paar Cyburg Viecher bauen soll (enorme Preisersparnis).

Sind die Viecher hauptsächlich auf Fun ausgelegt oder sind die ein ernstzunehmender Konkurent für die Behringer ?

Mfg DiC.
Murray
Inventar
#2 erstellt: 23. Jun 2005, 19:15
Du willst doch nicht wirklich große Backloadedhörner mit Kompaktlautsprechern vergleichen, oder?

Murray
DiCraft
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Jun 2005, 19:29
haha nein, aber ich mein, ich hab weder die Behringer noch die Viecher gehört; deswegen den "dummen" Vergleich.
Nach dieser Reaktion leite ich daraus, dass ich die Behringer nehmen soll ?

Murray
Inventar
#4 erstellt: 23. Jun 2005, 20:08

DiCraft schrieb:
haha nein, aber ich mein, ich hab weder die Behringer noch die Viecher gehört; deswegen den "dummen" Vergleich.
Nach dieser Reaktion leite ich daraus, dass ich die Behringer nehmen soll ?

:.


Das hab ich nicht gesagt... Formulieren wir es mal politisch korrekt: Bei Lautstärken, wo die Behringer bereits anfangen zu rauchen, fängt das Viech gerade an zu arbeiten... Es sind halt ganz unterschiedliche Konzepte! Das Viech ist eher was für Leute, die gerne laut hören (Rock etc.), die Teile machen einfach Spaß, die Behringer sind da wesentlich zurückhaltender, beschränkter im Pegel, aber alle in allem wesentlich ausgeglichener und vor allem kompakter.... Ich persönlich würde mir die Viecher bauen, das ist aber Geschmacksfrage!
DiCraft
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Jun 2005, 21:43
hmm Ich höre fast ausschließlich Rock. Bringen die Viecher gegenüber den Behringern wenn man leiser Musik hört, auch Details präzise rüber bzw. spielen die ihr Potential erst bei größeren Lautstärken aus ?
Die Kompaktheit gegenüber den Viechern ist klar, aber das lasse man mal dahingestellt.
drollo
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jun 2005, 06:57
DiCraft,

ich dachte, Du redest von einem 13 qm Zimmer?

In einem Raum dieser Größe sind die Behringer 2031 A (A steht für aktiv) durchaus in der Lage einen Pegel zu produzieren, den Du mit Sicherheit nicht lange aushälst - und die Nachbarn vermutlich auch nicht.

Und ein günstigeres Angebot an hörenswerten Lautsprechern als die Behringer kenne ich nicht. Selbst im Eigenbau wirst Du preislich kaum da 'rankommen.

Gruß

Michael
paragrafix
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jun 2005, 07:10
@drollo:

hast du die Viecher schon einmal gehört ?
Oder warum bist du der Meinung, dass man(n) selbst im Eigenbau kaum an die Behrinmger rankommen kann ?

@DiCraft:

13 m² ist für die Viecher schon relativ klein. Man weiss aber natürlich nie, ob einem Hörner auf der kleinen Fläche nicht doch besser gefallen. Meine Empfehlung wäre, sowohl die Behringer (die ich, wie ich ausdrücklich anmerken möchte, noch nicht gehört habe) als auch die Viecher oder auch das BL-Horn mal Probe zu hören. Wo das wg. der Behringer geht, kann ich die nicht sagen, die Viecher u.v.m. kannst du hier

http://www.hifi-foru...ad=3346&postID=32#32

abfragen. Jedenfalls würde ich, bevor eine Entscheidung gefällt wird, zunächst beide hören wollen...



Bringen die Viecher gegenüber den Behringern wenn man leiser Musik hört, auch Details präzise rüber bzw. spielen die ihr Potential erst bei größeren Lautstärken aus ?


Diesbezüglich kann ich sagen, dass die Viecher nach erfolgtem Einspielen (bis zu mehreren Wochen) auch leise sehr gut klingen. Sie sind zwar keine "Feingeister", aber ich höre sie auch leise sehr gern. Die Stärken der Viecher liegen aber, das möchte ich nicht verschweigen, eindeutig im Bereich etwas höherer Pegel, weil sie dann ihre Besonderheit, nämlich die livehaftige Darstellung der Musik besonders gut rüberbringen.

Grüße

M.

PS: Na, alles klar jetzt ?
koljada
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Jun 2005, 08:00
hi, wegen Leisehören mit den Viecher brauchst du dir keine Probleme machen, ist auch sehr schön, sie klingen relativ ausgeglichen, und wenn man vorher nichts wirklich teureres gehört hat, ist man sicher damit zufrieden... Musst sie halt einspielen lassen, würde mal sagen, das sie nach 2 Monaten bzw. 200-300 Stunden ihren Höhepunkt erreicht haben . Ich wurde auch zum leisehören verdonnert (Vater lässt grüßen ), finde den Klang trotzdem mehr als akzeptabel.
Gruß koljada
Neophyte
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jun 2005, 09:29
Hab mich nu ein bisschen durch den 100 und ein paar seiten langen gelesen und das Viech wurde mir immer schmackhafter.... nun bin ich ernsthaft am überlegen mir welche zu bauen...
Wäre es ein, von meinen Canton LE900 ein Schritt nach Vorne oder eher nach hinten oder wie sind sie einzustufen...!

Als Antrieb reicht mein Alter Saba 9241 oder ?
Raum : ca. 20m² - Parkett. Aufstellung : entweder an der Wand in je eine ecke oder freistehend... Kommt drauf an was besser ist!


mFg


[Beitrag von Neophyte am 24. Jun 2005, 09:32 bearbeitet]
drollo
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2005, 13:34

paragrafix schrieb:
@drollo:

hast du die Viecher schon einmal gehört ?
Oder warum bist du der Meinung, dass man(n) selbst im Eigenbau kaum an die Behrinmger rankommen kann ?

...
M.

...


Richtig lesen, ich schrieb "preislich". Und damit meine ich, daß es schwer wird, an ca. 360 Euro, die die aktive Behringer im Paar neu kostet, heranzukommen. Damit meine ich nicht ein paar irgendwie zusammengeschraubte Bretter, die mit den Rotznasen einer Dose Farbe Bekanntschaft gemacht haben, sondern eine durchweg professionelle Verarbeitung, wie sie zu günstigem Preis nur durch weitgehende Automatisierung erreichbar ist.
Gerade das Gehäuse, das beim Viech nicht unkompliziert ist, sollte man als Kostenfaktor nicht unterschätzen - was aber meist getan wird, daher ist Selbstbau ja soooo billig. Da kann ich nur sagen, so sehen die Kisten dann auch aus!
Zudem enthalten die Truth' auch noch passende Aktivweichen, Endstufen und eine Lebensversicherung für die Chassis. Mal abgesehen von der Möglichkeit zu einer einfachen Raumanpassung.
Daher, wer ist billiger???

Gruß

Michael
paragrafix
Stammgast
#11 erstellt: 27. Jun 2005, 09:14

drollo schrieb:


Richtig lesen, ich schrieb "preislich". Und damit meine ich, daß es schwer wird, an ca. 360 Euro, die die aktive Behringer im Paar neu kostet, heranzukommen. Damit meine ich nicht ein paar irgendwie zusammengeschraubte Bretter, die mit den Rotznasen einer Dose Farbe Bekanntschaft gemacht haben, sondern eine durchweg professionelle Verarbeitung, wie sie zu günstigem Preis nur durch weitgehende Automatisierung erreichbar ist.
Gerade das Gehäuse, das beim Viech nicht unkompliziert ist, sollte man als Kostenfaktor nicht unterschätzen - was aber meist getan wird, daher ist Selbstbau ja soooo billig. Da kann ich nur sagen, so sehen die Kisten dann auch aus!
Zudem enthalten die Truth' auch noch passende Aktivweichen, Endstufen und eine Lebensversicherung für die Chassis. Mal abgesehen von der Möglichkeit zu einer einfachen Raumanpassung.
Daher, wer ist billiger???

Gruß

Michael


Hallo Michael,

deinen Post hatte ich durchaus richtig gelesen. Zum einen ist ein Paar Viecher wirklich preiswert, selbst wenn man das Finish und/oder Design möglichst professionell macht. Zwar kommt man dann natürlich von der Preisgrenze eher an die 200,- bis 250,- Euro, aber der Unterschied zu den Behringer, die ja, wie du gesagt hast, 360,- Euro kosten, sind dann immer noch über 100,- Euro, für viele Leute eine Menge Geld. Zu deinem Argument, dass die "Kisten" dann auch soooo billig aussehen, empfehle ich den Besuch auf der Fotogalerie oder das Lesen des Design-Threads. Es haben sich mittlerweile eine ganze Menge Leute auch am Finish der Viecher versucht, und dies mit Erfolg. Ich persönlich habe sie schlicht schwarz lackiert, und für meinen Geschmack sehen sie ordentlich aus.

Die Aktivweichen etc, das gebe ich gerne zu, sind ein Argument für die Behringer. Dennoch sollte man diese Tatsachen auch nicht überbewerten, sondern sich IMHO auf seine Ohren verlasen und beide probehören....und dann entscheiden.

Ach übrigens: sollte mein erster Post dich irgendwie provoziert haben (deine Antwort hört sich ein wenig so an...), so war dies nicht meine Absicht.


Grüße
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer MS40 oder Passiv-Alternative?
RhahkJin am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  2 Beiträge
Vorverstärker für Behringer Truth
KallisGrillimbiss am 25.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  7 Beiträge
raumsituation / subwoofer für behringer b3031a
mobum8 am 28.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.03.2013  –  6 Beiträge
Magnat, Behringer oder Nubert?
sonnenfreund am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  22 Beiträge
Behringer Eurolive VS 1520 + Nakamichi Ampfilier 2
RunningApfel am 16.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  20 Beiträge
behringer?
icho am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2004  –  4 Beiträge
Verstärker für Behringer B2031P gesucht
bXc am 27.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  5 Beiträge
Kaufberatung Behringer B2031P Truth ?
itchyrepel am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  3 Beiträge
Behringer MS40, Samson Media One A4 oder Swans M10
desright am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 08.10.2009  –  3 Beiträge
Eine hoffentlich kurze Angelegenheit: Behringer, Samson, Edifier
tobic am 19.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 80 )
  • Neuestes Mitgliedbantam2726
  • Gesamtzahl an Themen1.345.881
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.159