Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


basstuba bau - welchen speaker verwenden?

+A -A
Autor
Beitrag
mistermedia
Neuling
#1 erstellt: 28. Jun 2003, 16:11
hi leute!

ich bin neu hier, dies scheint mir aber ein ganz hilfreiches forum zu sein!

ich möchte mir ein basstuba hornlautsprechergehäuse (http://www.hm-moreart.de/4.htm) bauen und weiß eigentlich nicht genau, welchen lautsprecher ich verwenden soll? kann mir jemand von euch etwas empfehlen?

wieviel würde mich ein so ein speaker ca kosten? bin armer medientechnik student ;-)
ist es wichtig einen sehr hochwertigen speaker zu verwenden?

besten dank schon im voraus,
grüße,
chris
Herbert
Inventar
#2 erstellt: 29. Jun 2003, 20:06
Hallo Chris,

in einem Horn sollte nur der Treiber eingebaut werden, für den es konstruiert wurde wurde. Die Basstuba ist für den Manger-Schallwandler konzipiert. Der Manger-Schallwandler wird -eher noch mehr wie andere Breitbänder- sehr kontrovers gesehen. Zudem ist er nicht billig. Inwieweit der Einsatz eines Biegewellenwandlers in einem Horn sinnvoll ist, wäre auch zu überdenken. Andere Treiber gehen nahezu 100%-ig in die Hose.

Sehr viele, genau abgestimmte Hornkombinationen gibts z.B. hier (auch mit Studenteneignung ;-)) ):
http://www.madisound.com/fostex.html (Link Recommended Enclosures)

Gruss
Herbert
mistermedia
Neuling
#3 erstellt: 30. Jun 2003, 09:22
hallo herbert!

besten dank für deine prompte antwort!
der von dir empfohlene link ist äußerst hilfreich!
ich bin gerade am stöbern :-)

hast du noch einen tipp für mich, wieviel in etwa ein lautsprecher kosten sollte/muss, um eine angemessene klangqualität zu erziehlen?

ehrlich gesagt wollte ich nicht mehr als 100,- euro pro stück ausgeben ... ist das machbar?

worauf muss ich in bezug auf meinen verstärker achten?

beste grüße,
chris

PS: was hälts du vom sogenannten buschhorn? scheint mir relativ preisgünstig mit dem 8cm visaton speaker? ist da jedoch bass auch vorhanden???


[Beitrag von mistermedia am 30. Jun 2003, 10:27 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#4 erstellt: 30. Jun 2003, 19:51
Hallo Chris,

eine Menge Fragen! Mal schauen, was mir dazu einfällt.
+++++++
Kosten eines Lautsprechers: Schwer zu sagen! Ich gehe jetzt einmal von Selbstbau aus und beschränke mich auf die Preisklasse bis 300 Euro/Stück. Hier kommt es dann auf die Ansprüche an.
Die Untergrenze (Chassis, Weichenbauteile, Holz, Kleinteile) würde ich bei etwa 50 Euro/St. ansetzen:
CT193 der Zeitschrift Klang und Ton, Bassreflex mit Hornkehle
http://www.boxenselbstbau.de/ (link: CT)
Für das Geld sicher ein "Best Buy" mit grosser Fangemeinde. Ich habe den CT selber aufgebaut und bin von der Leistung begeistert (preisbezogen!).
Bei höherem Preis ganz interessant sind dann die Fostex-Breitbänder in den vorgeschlagenen Horngehäusen, die ich bei den grösseren Modellen mit mit einem Hochtöner ergänzen würde. Selber habe ich ein Horn mit 200er Breitbänder und HT-Horn von Fostex. Teurere Breitbänder lohnen nicht, so war ich mit den Lowther-Hörnern nicht zufrieden.
+++++++++++++++++
Achtung: Breitbänder in Horngehäusen haben ihre Schwächen und Stärken. Falls Dir Mehrweglautsprecher mehr zusagen, empfehle ich Dir die CT-Serie von K+T (Link s.oben), solide konstruierte Lautsprecher ohne Gimmicks.
+++++++++++++++++
Die empfohlenen Lautsprecher funktionieren mit jedem modernen Transistorverstärker.
+++++++++++++++++
Das Buschhorn (alte Faltung Mk1) mit dem Visaton FRS8 setze ich am Computer ein. Meine Eindrücke:
-erstaunlich fülliger Klang, jedoch keine echten Bässe sondern stark resonanzbehaftet
-katastrophaler Wirkungsgrad (82 dB/1W 1m), aber den haben sehr viele andere Heimlautsprecher leider auch
-mechanisch sehr empfindlich, der kleine Breitbänder muss extreme Hübe machen und kommt sehr schnell an seine Leistungsgrenzen
- in einem kleinerem Raum reichts jedoch für gute Zimmerlautstärke und um die Nachbarn zu ärgern
-insgesamt als Einstieg in die Materie zu empfehlen, befriedigt den Spieltrieb: Chassis wie im "Brüllwürfel"
macht Musik
-auf jeden Fall allen Boses dieser Welt haushoch überlegen ;-)
+++++++++++++++++
Du merkst sicher, dass ich etwas in Richtung hoher Wirkungsgrad / Hornlautsprecher vorbelastet bin! :-))

Gruss
Herbert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Kondensator
smudo am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  5 Beiträge
DJ Equipment zuhause verwenden
_JSU_ am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  2 Beiträge
Warum verwenden Studios Masterclocks
ZeeeM am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  4 Beiträge
Klinkenstecker für Boxen verwenden
tobiasmx am 22.03.2013  –  Letzte Antwort am 23.03.2013  –  10 Beiträge
MIDI Keyboard am Notebook verwenden?
Basti_13 am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  3 Beiträge
Welchen Anlagenart habt ihr ???
Bergmeise am 18.03.2003  –  Letzte Antwort am 22.03.2003  –  36 Beiträge
Welchen Nahfeld Monitor?
Sacktritt am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  11 Beiträge
Welchen Plattenspieler behalten ?
stefan65 am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  4 Beiträge
welchen Dübel soll ichnehmen
danielo_74 am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  4 Beiträge
Jbl control+ welchen subwoofer?
james_lessig am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.770