Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Welchen Anlagenart habt ihr ???
1. Kompaktanlage (alle Komponenten in einem) (0 %, 0 Stimmen)
2. Stereoanlage (einzelne Geräte) (66 %, 35 Stimmen)
3. High-End Anlage (34 %, 18 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Welchen Anlagenart habt ihr ???

+A -A
Autor
Beitrag
Bergmeise
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Mrz 2003, 21:58
Hallo alle miteinander!!!

Ich habe diese Umfrage einfach mal gestartet, damit man auf einen Blick sehen kann, welche Anlagenart ihr habt. Ist ja mal intressant, zu wissen, wie die Mitglieder Musik geniessen.

Vielen Dank für eure Mühe

MFG

Patrick
burki
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Mrz 2003, 22:22
Hi Patrick,

kann "leider" nicht abstimmen, da ich keines der 3 Anlagenarten besitze.
Falls Du bei 3. Dein Kreuz gemachst hast, dann wuerde mich die Begruendung (steht ja alles in Deinem Profil) durchaus interessieren .

Gruss
Burkhardt
Icarus
Stammgast
#3 erstellt: 18. Mrz 2003, 23:14
Hi Patrick,

ich habe mit 2 gestimmt, da ich zu meinen Geräten keine emotionale Beziehung pflege und sie daher nicht mit dem klischeebeladenen Begriff "HighEnd" titulieren möchte.

Gruß,
Icarus
hannilein
Stammgast
#4 erstellt: 19. Mrz 2003, 01:27
Moin Patrick,
2, weil siehe Icarus, außerdem habe ich sowieso die beste Anlage, weil meine!!!! (von irgendjemandem kam diese Begründung, und die finde ich wirklich richtig klasse....)
Makai
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mrz 2003, 01:43
Mal ne allgemeine Frage.Wo fängt eigentlich High End an?
Mein Vollverstärker darf sich normal schon dazuzählen,wobei ich denke,dass High End sich ab ner Vor-End-Kombie der gehobenen Klasse abspielt.

mfG
jan
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Mrz 2003, 05:44
grüss gott zsammen...

habe auch mit zwei gestimmt, da meine komponenten bei den diversen hifi-zeitschriften meistens nicht in der klasse high-end/referenz zu finden sind. (habe bessere verwendung für das geld - wenn ich es hätte) trotzdem freue ich mich über jede minute musik die sie mir beschert!
Edede
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Mrz 2003, 07:18
Ich habe mit 2 gestimmt. Die Einschätzung wo High-End anfängt ist mir nicht möglich. Theoretisch doch schon bei komplett einzelnen Geräten, oder sogar bei Kompaktanlagen? (klingt ja, laut diesem Board, wegen immer gleich funktionierender Elektronik eh alles gleich!)
Oder hat High-End was mit dem Preis zu tun? Oder wird diese Einstufung von den Medien vorgenommen? Was gibt man dann an wenns in einer publikation High-End ist und in der anderen nicht?


[Beitrag von Edede am 19. Mrz 2003, 07:19 bearbeitet]
Interpol
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Mrz 2003, 07:59
ich habe auch mit 2 gestimmt.

weiss nicht, wo high end anfaengt. das ist mir zu schwammig.
was sind kriterien fuer high end?

der preis? ab welchem preis ist high end angesagt? gibt es jedes jahr eine anpassung an die inflation?

der unverfaelschte klang? okay, dann sind alle cd-player high end und alle plattenspieler low end.

mfg


[Beitrag von Interpol am 19. Mrz 2003, 07:59 bearbeitet]
Peter
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Mrz 2003, 08:24
Hallo Zusammen,

ich auch mit 2 - "Stereoanlage" ist, finde ich, ein tolles Wort

Wenn man die Beschreibung bei Ebay hernimmt, dürfte eigentlich jeder eine High-End-Anlage besitzen
Was da so alles unter diesem Aufreisser angeboten wird...

Grüße
Peter
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Mrz 2003, 08:32
Hi,
ich habe mit 2 gestimmt, weil wenn jemand zu Besuch zu mir kommen würde, dann würde ich ihm mit meiner Stereoanlage was vorspielen (obwohl es eine 4.0-Anlage ist), nicht mit meiner High-End-Anlage.
High-End würde ich eher als Vergleich verwenden, wenn ich meine (Hifi-)Stereoanlage mit der (TV-)Stereoanlage im Wohnzimmer vergleiche: Die High-End Anlage und evtl. die Low-Budget Anlage.
High-End: da gibt man viel Geld aus um noch das letzte Quentchen an Qualität rauszuholen, und "a bisserl wos" geht immer. Man muß nur die schwarzen-High-End-Schafe richtig aussortieren können, und darum geht es u.a. hier im Forum: Aufklären und vor Irrtümern bewahren.
Oliver67
Inventar
#11 erstellt: 19. Mrz 2003, 08:41
Also oute ich mich mal mit 3.

Es gibt so einige Kriterien (Preis, Meßwerte, Verarbeitung und vor allem Klang) welche High End von "normalen" Anlagen unterscheiden, und diese Kriterien erfüllt meine.

Was soll die falsche Bescheidenheit? Wenn Ihr Jaguar fahrt sagt Ihr auch nicht, dass Ihr keinen Luxuswagen habt. Eine 4.0 mit BM30 ist sicherlich High-End, denn objektiv besser geht es nur sehr schwer. High End hat NICHTS mit Bastelei zu tun!


Oliver
Edede
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Mrz 2003, 09:48
N`Jaguar ist kein Luxuswagen. Ist `ne Schrottkiste (Rostlaube). High-End sind manche Jaguar nur vom Preis, und vom Standpunkt eines Angebers her. Ich geh mal davon aus das der Frager mit High-End High-End Qualität meinte (Preis unabhängig). Wenns aber der Preis ist, dann sind alle "High-End"-Schnäppchen ja auch kein High-End mehr.
Du siehst ja wie unterschiedlich die Meinungen sind, siehe Interpol >der unverfälschte klang? okay, dann sind alle cd-player high end<
Ich z.B. mag den Sound von BM überhaupt nicht. (jedenfalls bei dem was ich von denen kenne) Es ist also für mich kein High-End, sondern nur teuer.
Abgesehen davon bin ich der Meinung das jeder der seine Anlage selbst als High-End bezeichnet, ein Angeber ist. Anders bei denen die fremde Anlagen als High-End bezeichnen. High-End ist Werbung, so wie State of the Art und ähnliches auch, sonst nichts.


[Beitrag von Edede am 19. Mrz 2003, 09:50 bearbeitet]
martin
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Mrz 2003, 09:53
Auch 2, weil der Begriff 'highend' nicht eindeutig definiert ist und wie ein Vorredner schreibt, bei ebay an jedem 2. Angebot von einem Bastelwastel klebt um einen höherten Preis zu erzielen.

Die Kriterien, die Oliver67 für 'highend' anführt, kann ich nicht uneingeschränkt unterstreichen. Gerade der Preis ist bei Highend oftmals völlig losgelöst vom materiellen Gegenwert. Es gilt einfach: was ist der Kunde bereit zu zahlen für ein verzwirbeltes Kabel mit ordinärem Kupfer aber maßlos gehypt.
Auch die Messwerte z.B. von highendigen Singletrioden oder Plärren, wie der Avanti III, kann man nicht als Qualitätskriterium heranziehen. Im Gegenteil: diese Fehlkonstruktionen werden noch als Avantgarde tituliert, wobei sie noch eine exponierte Stellung im Highend-Bereich einnehmen. Der Gipfel der Perversion sozusagen. Den Punkt 'Verarbeitung' dagegen finde ich ok. Dicke CNC gefräßte Frontplatten bringen zwar keinen Klanggewinn, sind für mich aber vertrauenserweckender als Kunststoffgehäuse oder gestanztes Blech im µ-Bereich. Dieses Qualitätskriterium definiert aber auch jeder für sich selbt. Also bleibt der Unterschied zwischen normaler Stereoanlage'Highend' im Auge des Betrachters.
Grüße
martin
Oliver67
Inventar
#14 erstellt: 19. Mrz 2003, 09:58
Hallo Edede,

eine Einstufung ist nicht davon abhängig ob ich sie selbst vornehme oder nicht.

Ich gebe die mal ein Beispiel aus meiner Anlage: eine Mcintosh MC-1000 Monoblock ist High-End ganz egal wer das Ding besitzt.

"Abgesehen davon bin ich der Meinung das jeder der seine Anlage selbst als High-End bezeichnet, ein Angeber ist. Anders bei denen die fremde Anlagen als High-End bezeichnen."

Diese Aussage ist natürlich Quatsch, auch wenn sie eine gewisse political correctness ausdrückt. Das ist so das deutsche Anti-Neid Verhalten: nur nicht selbst sagen, dass man was Gutes hat, aber mit stolzgeschwellter Brust rumlaufen, wen ein anderer sagt "Da hast Du ja was tolles". (dabei aber noch abwehren: "Ach was, das ist doch nur ...")

Ne ne, ein Jaguar (Rolls-Royce, etc.) ist ein Luxusauto. Unabhängig vom Besitzer und Betrachter. (Ich fahre übrigens einen alten Polo).

Oliver
Werner_B.
Inventar
#15 erstellt: 19. Mrz 2003, 10:03
"... High-End ist Werbung, so wie State of the Art und ähnliches auch, sonst nichts."

1. Teil: uneingeschränkt ja.

2. Teil: wird in der Werbung missbraucht, eigentlich heisst "State of the Art" übersetzt ja "Stand der Technik" und das heisst z.B. bei Lautsprechern: Klein + Hummel O500C, bestimmt aber weder B&W noch Chario noch sonst gesoundeter Kram. Stand der Technik heisst auch, dass CD-Spieler inzwischen so gut sind, dass klanglich praktisch keine Unterschiede mehr auszumachen sind, oder dass Verstärker so gut konstruiert sind, dass sie unempfindlich auf die verwendeten Kabel reagieren.

Gruss, Werner B.
Icarus
Stammgast
#16 erstellt: 19. Mrz 2003, 12:42
>>Mal ne allgemeine Frage.Wo fängt eigentlich High End an?

Der Begriff "HighEnd" hat wohl nichts mit der Wiedergabequalität einer Anlage oder eines Gerätes zu tun, sondern ist vielmehr ein Ausdruck einer bestimmten Geisteshaltung. Vielleicht eine kleine Hilfe, um sich in der Menge von Menschen exponiert zu fühlen? Wer kennt nicht das Bedürfnis, individuell und bsonders zu sein...?

Ich denke, dass die allermeisten Anlagen schon mit "Hifi" überfordert sind und dem eigentlichen Sinn dieses Begriffs nicht gerecht werden. Sollte ich meine Anlage mal so weit haben, dass ich sie guten Gewissens als "Hifi"-Anlage bezeichnen kann, mache ich mir vielleicht Gedanken über einen Aufstieg in die nächste Kategorie. Oder doch nicht? Mal schauen...

Gruß,
Icarus
Edede
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Mrz 2003, 13:23
Na, na, na. Die HiFi Norm nach Din schafft heutzutage fast jede Krücke. Eine andere Defination für HiFi gibt`s hier bei uns nicht. Es sei denn Du läßt zu das jeder sich seine eigenen HiFi-Normen (Grenzen) setzt. HiFi hat mit High-End jedenfalls nichts zu tun. Mit der Auslegung "das zur Zeit techn. Machbare" könnte ich mitgehen, wobei wieder keiner weiß was wirklich "tech. machbar" ist. Bei dieser Auslegung würden ja auch die ersten KLEINEN reinen Digitalendstufen dazu gehören. Für mich ist und bleibt High-End ein "Un-Ausdruck" für Angeber. Wie bei Jaguar, Angeber-Nobelkarosse ja, High-End nein.
Icarus
Stammgast
#18 erstellt: 19. Mrz 2003, 13:35
Hi Edede,

dass ich "Hifi" nicht gemäß der uralten Norm definiere, ist doch wohl hoffentlich klar, oder? Dieser Begriff steht für mich vielmehr für minimale Verfälschung des Signals über die gesamte Wiedergabekette bis zum menschlichen Ohr (Geräte, LS, Raum).

Gruß,
Icarus
C.S.
Stammgast
#19 erstellt: 19. Mrz 2003, 13:54
Oh man Leute,

wer als Antwort immer nur politisch korrektes Understatement gibt tut mir ehrlich gesagt leid.

Und wer keine emotionale Bindung zu seiner Anlage hat macht irgend etwas falsch.

Wer gibt schon viel Geld für etwas aus was einem nicht viel bedeutet. Das passt nur zusammen wenn man eine verbissene / verbiesterte Grundhaltung hat und sich dann besonders wohl fühlt wenn er etwas niedermachen kann.

Wenn ich meine Anlage ansehe bin ich glücklich. Besonders wenn ich gerade platt bin. Wenn sie läuft erst recht.
Und demnächst ist sie Hi-End- pragmatisch interpretiert.


[Beitrag von C.S. am 19. Mrz 2003, 13:56 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#20 erstellt: 19. Mrz 2003, 13:59
Hi,

die Grundfrage ist sicher nicht uninteressant, da man bei vielen Themen so einen Anhaltspunkt erhält, wie der Schreiber zu seiner Meinung kommt.
Somit ist in vielen Fällen eine kompetenter Diskussion möglich und man würde nicht mit
geschlossenen Visier diskutieren.

Meine Anregung ist:

Schreibt doch euere Komponenten ins Profil und gebt noch einige Basisdaten zu diesen. Z.B. 2 x 110 Watt, - Denn bei der Fülle der Modell reicht die Hersteller/Typenangabe sicher nicht aus.

Gruss
Markus
Inventar
#21 erstellt: 19. Mrz 2003, 14:01
Hi Hague,

>>Und wer keine emotionale Bindung zu seiner Anlage hat macht irgend etwas falsch.

Ich habe eine emotionale Bindung zu meiner Frau. Meine Emotionen werden angeregt, wenn ich Musik über die Anlage höre, aber emotionale Bindung oder auch nur Regung durch die Ansammlung von Drähten, Knöpfen und Widerständen, nein danke.

>> Wer gibt schon viel Geld für etwas aus was einem nicht viel bedeutet.

Stimmt bei meiner Frau auffallend...

>>Wenn ich meine Anlage ansehe bin ich glücklich. Besonders wenn ich gerade platt bin. Wenn sie läuft erst recht.

Hey, sprichst Du vielleicht auch von einer Frau?

>> Und demnächst ist sie Hi End

Meine ist demnächst 34.

Gruß,

Markus.

P. S. Denkst Du nicht, Du übertreibst es ein bisschen?


[Beitrag von Markus am 19. Mrz 2003, 14:03 bearbeitet]
Icarus
Stammgast
#22 erstellt: 19. Mrz 2003, 14:01
Hallo Hague,

>>Und wer keine emotionale Bindung zu seiner Anlage hat macht irgend etwas falsch.

Oh Mann! Die Anlage ist doch nur Mittel zum Zweck - die emotionale Bindung sollte zur Musik bestehen, die wiedergegeben wird!

Gruß,
Icarus
Edede
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Mrz 2003, 14:41
Wenn einer HiFi als einziges Hobby betreibt, finanziell nicht so toll da steht, und sich nach sehr langem Sparen und Verzichten endlich den Wunsch nach einer edlen HiFi-Anlage erfüllt (bei der er davon ausgeht das sie einige (viele) Jahre bei ihm bleibt), in dem Fall kann ich emotionale Binddungen zu den Geräten 100% verstehen. Etwa so wie manche Leute zu Ihrem mit viel Schweiß und Liebe erbautem Haus oder zu mühevoll mit eigener Hand restaurierten Oldtimern. Auch wenn es nur tote Gegenstände sind. Wer so etwas abstreitet kriegt meiner Meinung nach auch im zwischenmenschlichen Bereich Emotional nichts auf die Reihe.


[Beitrag von Edede am 19. Mrz 2003, 14:42 bearbeitet]
Makai
Stammgast
#24 erstellt: 19. Mrz 2003, 14:50
>Wenn Ihr Jaguar fahrt sagt Ihr auch nicht, dass Ihr keinen Luxuswagen habt...<
-oder anders gesagt,es kümmert sich niemand drum.

Genau das sag ich auch immer.
Die meisten normal-Bürger antworten zurück --Du hast doch nen Knall--
wenn sie erfahren,dass die Anlage über 3500 EUR wert hat.
Niemand schert sich aber über nen Ferrari,der,ausser das er schneller und roter ist,man kein Platz hat,keine Anhängerkupplung,Dachständer und nen Kofferraum mit 100 litern hat.Da ist es dann völlig normal mal kurz 90000 EUR auszugeben.

mfg
Oliver67
Inventar
#25 erstellt: 19. Mrz 2003, 14:54
Genau, denn meine Frau liebe ich weil Sie mit mir interagiert (sprechen, kuscheln, wandern, lachen, weinen, ...) und nicht nur weil Sie da ist. Trotzdem liebe ich meine Frau und nicht die Interaktionen.

Meine Anlage benutze ich natürlich zum Musikhören Ich habe aber eine gewisse Empathie zu meiner Anlage, weil sie Musik so toll wiedergibt. Empathie zum liebsten Kind Auto ist beim Deutschen wohl besser vermittelbar.

Zwischen Frau und toten Gegenständen gibt es natürlich (zumindest bei mir) einen Riesenunterschied in Qualität und Quantität der Empfindung! Irgenwo dazwischen (näher an den Gegenständen) liegt dann das Haustier.

Volle Zustimmung zum Ferrarivergleich!

Oliver


[Beitrag von Oliver67 am 19. Mrz 2003, 14:56 bearbeitet]
Tantris
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 19. Mrz 2003, 14:57
Hallo Udo,

wunder Dich nicht - es gibt genug sog. "High-End-Lautsprecher", die selbst bei der alten, zugegenermaßen viel zu laschen Hifi-Norm vollends durchfallen.

Davon abgesehen gab es vor einigen Jahren mal einen Anlauf zur Neuformulierung der Hifi-Normen, der auch ganz vernünftig klang, jedoch vom Consumer-Markt nicht aufgegriffen wurde, da mittlerweile technische Normen nicht mehr "en vogue" war und eben das Voodo/High-End-Denken Einzug gehalten hatte. Es gibt aber im Pro-Audio-Bereich klar formulierte Qualitätsparameter, die eine Wiedergabenlage erfüllen muß, um "Hifi" zu sein (nur, daß dieser Begriff da selten auftaucht).

zu Hague:


Und wer keine emotionale Bindung zu seiner Anlage hat macht irgend etwas falsch.

Wer gibt schon viel Geld für etwas aus was einem nicht viel bedeutet.

Darin sehe ich einen Widerspruch: Wenn jemand eine starke emotionale Bindung z.B. zur Musik hat, dann ist es doch durchaus logisch, wenn er für das "Mittel zum Zweck", nämlich die Hifi-Anlage, auch größere Summen ausgibt, um besser Musik hören zu können - allerdings OHNE daß eine emotionale Beziehung zu den Geräten entsteht. Das würde ich sowieso für völlig pervers halten und die meisten Leute, die dem sog. "High-End-Bereich" zugeordnet werden können und die "eine emotionale Bindung zu ihren Geräten" pflegen, haben meist von Musik keine Ahnung und auch kein Interesse daran. Insofern gibt es für diese Leute auch eigentlich keinen vernünftigen Grund, eine teure Anlage zu kaufen, es sei denn als Selbstzweck und zum Angeben.

Gruß, M.
schlaggenberg
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 19. Mrz 2003, 15:01
ja so -

glaube nicht, dass es hier wirklich einen im forum gibt, der nicht in sicher unterschiedlichen maß eine emotionale bindung zu seiner anlage hat. frage ist, wie stark er das bewertet. die ganzen verbalhauereien hier sind starker ausdruck davon. denn wenn jemandem seine anlage egal ist, dann würde er sich auch nicht so angegangen fühlen, wenn ihn jemand für etwas kritisiert.
und der überbringer von emotion (anlage - musik) kann gar nicht frei von der emotionale bindung bleiben. zu leugnen, dass es da wechselwirkungen gibt, bedeutet, komplexe vorgänge glattzubügeln.

und das ist überall so. strullt doch mal vor den augen eines autobesitzers an sein liebstes stück. dann könnt ihr die emotionale bindung in kilopond auf euren körper eintreffend messen. (auto habe ich gewählt, weil es von so einer aktion sicher nicht kaputt gehen würde)


und grüße - sb
Oliver
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 19. Mrz 2003, 15:04
Hallo auch,
ich habe auch mal mit zwei gestimmt. Ich möchte auch nicht weiter darauf eingehen, wo und wann und bei wieviel Euro High-End anfängt. Hauptsache der Klang gefällt demjenigen und er hat freude an seiner Anlage.
Elric6666
Gesperrt
#29 erstellt: 19. Mrz 2003, 15:33
Hi Edede mit dem Holzhammer!

„Emotional nichts auf die Reihe“

Doch etwas hart – oder? Vielleicht sollte man einfach die Begrifflichkeiten nicht mit Liebe, Zuneigung... verwechseln –
sondern mit Besitzerstolz, das habe ich geschaffen u.s.w. verbinden. Viele wenden doch sehr viel Zeit und Mühe auf, bis die Anlage steht und nehmen sicher auch die ein oder andere Auseinandersetzung mit der Frau in kauf.

Unter diesem Betrachtungswinkel, kann man sicher von einer „emotionalen“ Bindung sprechen.

Gruss
Edede
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Mrz 2003, 17:56
Schlaggenberg, doch die gibts. Diejenigen hier im Forum die keine Anlage (oder fast keine) haben.

Elric6666, hast natürlich Recht, ich überspitze manchmal ein wenig. Das wird dann besser verstanden. Außerdem ging die Spitze in eine bestimmte Richtung. Fühl Dich einfach nicht angesprochen. Holzhammer ist richtig, das hat mich dazu gebracht etwas zu mildern. Danke.


[Beitrag von Edede am 19. Mrz 2003, 17:56 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#31 erstellt: 19. Mrz 2003, 18:01
Hi,

Übertreibung macht anschaulich!

Gruss
deadohiosky
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 19. Mrz 2003, 18:47
@ oliver67:

"Zwischen Frau und toten Gegenständen gibt es natürlich (zumindest bei mir) einen Riesenunterschied in Qualität und Quantität der Empfindung! Irgenwo dazwischen (näher an den Gegenständen) liegt dann das Haustier."

Ich würde mal sagen, dass ist eine sehr "offene" Art der Beschreibung... *g* Was ist eigentlich mit der Bezeichnung "Putzperle" ?
***:angel***

Nein, im Ernst: wie vorstehend schon geschrieben sollte man wohl eher eine emotionale Bindúng zur Musik haben, als zur Anlage, die diese "nur" reproduziert. Man freut sich natürlich auch, wenn sie das besonders gut kann... Aber das ist nicht das entscheidende.

Grüße

T.



[Beitrag von deadohiosky am 19. Mrz 2003, 18:50 bearbeitet]
C.S.
Stammgast
#33 erstellt: 19. Mrz 2003, 20:25
Hossa,

um mal klar zu stellen.

Mit emotionaler Bindung meine ich nicht die Vergötterung der Anlage als Ersatz sonstiger Möglichkeiten des Kontaktes mit Freunden Geliebten etc.

Ich meinte damit dieses Gefühl:

Sich an der Anlage zu erfreuen wie man sich an einem schönen Garten,einem HAus, einem Auto oder sonstigen Dingen erfreut in die man etwas mehr investiert hat (an Zeit und Geld und Nerven) als für den rein sachlichen Zweck nötig währe.

Und natürlich bleibt da ein klitze klitze kleines Bißchen auch die Objektivität auf der Strecke.
Aber das finde ich richtig (wenn man es nicht übertreibt) weil es normal ist zu "verteidigen" was einem lieb ist.
Gilt ebenfalls für materielles wie auch für Freunde, Geliebte ect.


[Beitrag von C.S. am 19. Mrz 2003, 20:27 bearbeitet]
Makai
Stammgast
#34 erstellt: 20. Mrz 2003, 13:38
Ja,absolut.
Und diejenigen,die nichts oder wenig von ihrer Anlage halten,oder nur Musik hören,damit etwas im Hintergrund läuft,der dürfte sich wohl kaum in diesem Forum aufhalten.
Und wie @Hague schon schrieb,man wird auch immer soviel Geld für die Anlage ausgeben,wie sie einem Wert ist.
Ein emotionales Gefühl hatte ich damals bei meinem Onkyo TA 2650-Tape Deck,das ich verkauft habe,da ich komplett auf MD umgestiegen bin.War mir fast etwas zu schade zu verkaufen,da es ein Tape für die Ewigkeit war und mir auch immer treu blieb.
Aber was sollte ich es behalten,wenn man´s nicht benutzt?

mfg
Edede
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 20. Mrz 2003, 16:48
Aus dem Grund habe ich immer noch ein Revox Casettendeck, obwohl ich es seit 5 Jahren nicht mehr benutzt habe. Es ist ein Wunder an Feinmechanik in diesem Bereich und strotzt vor Solidität.
DB
Inventar
#36 erstellt: 22. Mrz 2003, 11:24
Hallo Edede,

"Die HiFi Norm nach Din schafft heutzutage fast jede Krücke..." Technisch ist das kein Problem, da hast Du vollkommen recht. Die Meßlatte liegt nicht sehr hoch.
Dennoch kann ich mich lebhaft eines als "Haiend" von der Presse umjubelten Verstärkers erinnern, der nicht mal diese klitzekleine Hürde zu nehmen imstande war.

Leider wird der Begriff eben nicht an den technischen Daten (die im Rahmen der physikalischen Limits bestmöglich erfüllt werden sollten), sondern eher an ungewöhnlichem Design, abgehobenem Preis und dicken Frontplatten ohne technische Veranlassung festgemacht.

MfG

DB
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was habt ihr für Geräte?
Flash am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  19 Beiträge
Wie habt ihr mal angefangen
Dj_Dan360 am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  528 Beiträge
Was habt ihr denn gegen Bose?!
oliverkorner am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  105 Beiträge
Wieviel Geräte habt Ihr bis jetzt besessen?
highfreek am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2004  –  13 Beiträge
Habt Ihr das Klangliche Optimum erreicht!?
donperignon1993 am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  94 Beiträge
Was habt ihr gegen Bang und Olufsen?
TheRisingHope am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  95 Beiträge
Wo habt Ihr Eure HiFi-Komponenten Probegehört ?
RonaldRheinMain am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  32 Beiträge
Wieviele Hifi-Geräte habt Ihr zuhause?
JohnBowers am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  61 Beiträge
Wieviel habt ihr für eure Anlage ausgegeben?
TimothyMcLuren am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  141 Beiträge
Wie habt Ihr Eure Anlage/Komponenten gefunden?
NewNaimy am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  79 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 89 )
  • Neuestes MitgliedRoger33
  • Gesamtzahl an Themen1.345.432
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.402