Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|

Wie habt ihr mal angefangen

+A -A
Autor
Beitrag
Dj_Dan360
Stammgast
#1 erstellt: 29. Dez 2006, 12:48
Hi,
da ich jetzt auch ins hobby hifi eingestiegen bin würd mich mal interessieren wie ihr (mit was) angefangen habt und wie ihr euch mittlerweile "gesteigert" habt?

Ich hab mich auf alle fälle schon gesteigert und zwar vom philips "ghettoblaster" zu nem paar b&w 603 an einem NAD 325BEE

also

mfg


[Beitrag von Dj_Dan360 am 29. Dez 2006, 13:15 bearbeitet]
Rillenohr
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2006, 13:09
Ich hab vor xx Jahren mit einem Radiorekorder von Universum angefangen. Mittlerweile bin ich u.a. stolzer Besitzer eines Thorens TD145. Am Baujahr hat sich allerdings kaum etwas geändert.



[Beitrag von Rillenohr am 29. Dez 2006, 13:09 bearbeitet]
Ringkerntransformator
Stammgast
#3 erstellt: 29. Dez 2006, 13:31
hallo,
ich hab mit einer sharp kompaktanlage (diese plastikbomber)
angefangen mitlerweile habe ich einen pioneer a-656(vielleicht bald h/k 3480) klipsch rf-35 und klipsch rw 12

mfg
Ringkern
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2006, 14:12
Ähem...auch wenn´s anfangs kein HFi war :

1. Transistorradio ; nur Batteriebetrieben und nur mit MW / LW / KW

2. Radiorecorder "Universum xyz" 2*5 Watt

3. Plattenspieler mit Keramiksystem und integriertem Verstärker "Hanseatic abc" 2 * 10 Watt

4. Plattenspieler mit Direktantrieb und AT-System MM vom Sperrmüll

5. Stereoanlage aus einer Anzeige der "Funkschau" mit 2 * 250 Watt

6. Harman Kardon PM 640Vxi mit Denon DCD820 und Dual CS 606 und Dynaudio Contour 1

7. HK 3250 und Luxman L-435 und Dynaudio Audience 9 und Dynaudio Focus 140 und Dynaudio Crafft und .. und .....

Grüße
Marc-Andre
Inventar
#5 erstellt: 29. Dez 2006, 14:22
Hi,

also ich habe mit ungefähr 8 Jahren angefangen. Stereoanlagen und Lautsprecher vom Sperrmüll Daraus habe ich mir dann riesige Türme zusammengestapelt...

Einmal habe ich, als kleiner Knirps, ein paar Sachen auf dem Trödel verkaufen wollen. Mein Geschäft lief so gut dass meine Oma mich mit einem Taxi wieder abholen lassen musste da ich mein Geld gleich wieder in mehrere Tonbandgeräte, Plattenspieler etc. investiert habe.

So ging das dann immer weiter

Mit 13 habe ich dann angefangen mir vom Geburtstagsgeld einfache Stereobausteine zu kaufen.

Und so nahm die Sache ihren Lauf.

Hauptanlage siehe Profil

Desweiteren habe ich hier noch ein paar Sachen die ich bestimmt mal Gebrauchen kann ;

mfg

Marc
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2006, 14:28
Pioneer VSX-609 RDS + Universum CD Wechsler über SPDIF angeschlossen und Sharp Kompaktanlage über SPDIF

Als Lautsprecher hatte ich ein Canton Movie 10 MX Set

Als Plattenspieler hatte ich einen Telefunken S 90 CX



MfG Christoph
RunT
Stammgast
#7 erstellt: 29. Dez 2006, 14:37
Hi,

das ist ein interessanter Thread, nicht nur für Neulinge

1. Anfang der 70er einen Philips Mono-Kassettenrecorder, dieses Kultteil mit der Einknebelbedienung.
2. Mitte der 70er Einstig in HiFi mit einer Grundig TK 947 Tonband(maschine) und kurz danach einen Grundig Receiver, mit Selbstbaulautsprechern aus alten Radio-Papptröten
3. Anfang 80er: Erweiterung um einen Plattenspieler Technics SL 7 mit Tangentialtonarm
4. Versucht BOSE E901 aus Papptröten nachzubauen - mit erstaunlichem Erfolg
5. Die Grundigbrocken gegen einen Technics SU V9 mit Equilizer SH8045 ausgetauscht
6. Mitte der 80er DIY-3-Wege LS mit Visaton-Chassis
7. Ende der 80er: Den SL7 gegen Technics SL 1210 MK II getauscht, Nakamichi Kassetten-Decks BX 300 und RX 505 und Tuner Grundig T9000
8. Anfang der 90er erster kurzer Besitz eines LINN LP 12, aber wegen finanziellen Engpasses schnell wieder verkauft.
9. Ender der 90er: erster CD-Plärrer von Fisher
10. Anfang 2000: Den Technics Verstärker gegen einen YAMAHA DTS Receiver RX795 getauscht und die DIY LS gegen ein 5.1 System von JBL und DENON DVDP DVD2900 - alles bis jetzt klanglich enttäuschend

11. Seit 2003: Wegen zusätzlichem Höhrraum (ohne Fernseher ) in gebrauchte High-End-Anlage investiert und noch nicht am Ende: Wieder LINN LP 12 , Naim-Audio Vor-Endstufe NAC72+HiCap NAP 250, Naim CD 3.5 und Linn ESPEK Lautsprecher. Das Naka RX 505 und der T9000 erfüllen jetzt hier ihren Zweck - Der alte Technics-Verstärker steht zum Verkauf.
Diese Geräte-Kombi soll so in etwa bleiben, vielleicht nochmal andere LS (NAIM ALLAE ?) Ich versuche mich am Feintuning der Geräte und evtl. betreibe ich die LS noch irgendwann aktiv.
Ich habe mit der dieser Linn-Naim-Linn Kombi noch nie entspannter Musik hören können.

cu
Tattoo1
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Dez 2006, 14:39
Ich hab vor xx Jahren mit einem Dual Plattenspieler(Magnetsystem),einem Grundig Stereo Receiver und 2 LS(Kompakt)von Loewe angefangen.

Das war so um 1973
floschn
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Dez 2006, 14:52
Mit dem "bewussten" Musikhören habe ich vor ca. 3 Jahren angefangen. HiFi-Anlage war eine heute 13 Jahre alte von Sony von meinen Eltern für damals 1600,- DM (die klingt sogar heute noch recht gut und ist daher meine "Schlafzimmeranlage").
Iter_Impius
Stammgast
#10 erstellt: 29. Dez 2006, 14:58
Meine Einstiegsdroge waren diese Teile hier



Hatte vorher noch schlimmere Boxen vom Aldi und das Creative-Set war vom Klang her dann doch schon eine andere Welt.
Insofern ist es dann an allem schuld was noch danach kam (und kommt)...es hat mir gezeigt, dass bei der Wiedergabe noch einiges rauszuholen ist und der Musikgenuß sogar gesteigert werden kann.
Dynacophil
Gesperrt
#11 erstellt: 29. Dez 2006, 15:03
Hi

meine Erste Audiotechnik?

Ein Röhren-Tape Grundig TK-47 4-Spur Stereo mit Verstärker und eingebauten LS! sozusagen All in-One. mit externen Lautsprechern (irgendwelche Braun-Wandflach LS) klang es richtig gut, 2x5W etwa.

Danach irgendwann kamm ein Marantz 4250.
Dj_Dan360
Stammgast
#12 erstellt: 29. Dez 2006, 15:08
Na der Thread kommt ja schonmal gut ins rollen

die sache mit dem trödelmarkt ist echt genial

auf weitere schöne geschichtsminuten

mfg
Wolfgang_K.
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2006, 15:32
Erste Bekanntschaft mit einem Löwe Opta Röhrenradio 1964 (funktioniert heute noch tadellos) in frühen Kindheitstagen

Erstes Kofferradio Grundig Musik Boy 210 (schönes Gerät)
1971 Cassettenrecorder Mono C 410

1975 Dual HS 30 mit 2* 6 Watt Nennleistung klingt heute noch irgendwie highendig - wie die damals diesen Verstärker mit einem derartigen Klangpotential ausgelegt haben - grenzt für mich an ein Wunder. Nur der Plattenspieler ist dann kaputt gegangen und die Mechanik war nicht zu reparieren.

1981 Saba digital 9240 (war ein absolutes Traumgerät) mit einem Toshiba SRF 35 Plattenspieler und 1985 Philips CD Player C 460

1985 eine Revox B 77 (jeder Kommentar überflüssig)

1990 Onkyo Cassettendeck TA 2570 (geht wie am ersten Tag)

Seit 1994 Yamaha AX 1070, CDX 890, Thorens TD 320 MK III

Tuner Yamaha RDS TX 680

Seit 2005 Dynaudio Contour 2.8

Seit 2006 AudioAnalogue VT Primo Tuner (bin absolut begeistert von diesem Teil -- einfach ein Traum)

Habe bisher noch nichts an meiner Anlage bereut - sicher gibt es noch besseres - aber das Glück der Zufriedenheit ist auch nicht zu bezahlen.

Habe auch Lehrgeld bezahlt - zum Beispiel mit Uher SG Logic 631 - das war vielleicht ein Reinfall.

In meinem Wohnzimmer das inzwischen zu einem kleinen Museum mutiert befindet sich noch ein Röhrenradio aus dem Jahre 1956 (Grätz Comedia), das spielt auch noch.
Elos
Inventar
#14 erstellt: 29. Dez 2006, 15:54
Ich habe mal, wie ich klein war, mit einem Schnuller angefangen
Und habe jetzt eine grosse Sammlung
janfranzen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Dez 2006, 16:30
Hallo!
"Angefangen" habe ich mit einem kleinen Radiokassettenrecorder, ich glaub von Philips. Damit habe ich nächtelang Mel's Hitparade und Kram von BFBS aufgenommen. Mit 16 J. (1990)habe ich mir durch Akkordjobben in einer großen Spanplattenfabrik (Hornitex) eine Yamaha-Anlage finanziert, CD/Kassette/Receiver aus einer natural sound-Serie, genaue Bezeichn. weiß ich gar nicht (sitze hier noch auf der Arbeit). Drei Tage vor Weihnachten habe ich mir die Canton Karat M90 DC-Boxen geleistet, für meine Verhältnisse ein Traum!
Falls ich nächstes Jahr nicht finanziell vor die Hunde gehe (meinen Beruf verrate ich nicht; wir sind i. d. l. Zeit oft in der Presse...), hätte ich gerne noch einen neuen Verstärker, welchen, weiß ich noch nicht.
Ach ja, es fragen ja immer alle nach Kabel: Ich hatte das Glück, 6 Meter eines irre dicken Kabels billig zu ergattern. Ihr kennt das ja sicherlich, dass die weniger in der Materie bewanderte Partnerin keine Überlandleitungen sichtbar im Wohnzimmer liegen haben möchte, aber ich hatte eben nix anderes...
maexim
Neuling
#16 erstellt: 29. Dez 2006, 18:00
also ich hab mit ner kompaktanlage von schneider angefangen...die hab ich bekommen als ich 10 Jahre jung war.

Dann kam ein Telefunkenverstärker und so alte Standboxen!

Zwischenzeitlich tat es dann auch mal ein JVC Receiver, aber heute bin ich stolzer Besitzer einer Onkyo Hifi Endstufe und 2 Alesis Nahfeldmonitoren ^^ und nem JVC CD Baustein...
stewi007
Stammgast
#17 erstellt: 29. Dez 2006, 21:52
ich hab auch mit ner schneider high end kompaktanlage angefangen da war alles drin was man(n) so braucht mit 13 lenzen. wie die zeit vergeht, iss jetzt über 30 jahre her
grüße
stefan
Hr.Wagner
Inventar
#18 erstellt: 29. Dez 2006, 22:10
Bei mir ging es mit der RFT Kompoanlage von meinem Vater los, da ich aus der Zone komme,gab es ja nicht viel hochwertiges. Doch da mein Vater auch schon immer Hi-Fi Fetischist war, hab ich das wohl geerbt.Da lag ich als kleiner Knirps Ende der 70er mit den Kopfhörern auf dem Fussboden und habe Papas Westplatten angehört. wenn keiner da war, wurde auch mal so aufgedreht.

Mein erstes eigenes war dann eine Technics Anlage mit Receiver und Kasettendeck plus Boxen der selben Marke. Weiss nur noch,das die 2x80W SinusLeistung hatte und richtig gut Klang. Da waren viele Kumpels neidisch und kamen zu mir um ihr Zeugs zu überspielen oder mal Bass zu spüren.

Und so ging es immer weiter, was ich heute nach 30 Jahren mein eigen nennen kann, ist dem Profil zu entnehmen.

gürteltier
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2006, 23:18
angefangen hat alles vor gut 20 jahren mit nem cassttenrecorder, das war mein ein und alles. der cassette bin ich dann lange treu geblieben und habe mir 1991 meinen ersten cd-player gekauft, gehört wurde aber nur über kopfhörer, für mehr war kein geld da. dann folgte ne billige kompaktanlage . 1995 habe ich dann den ersten vollverstärker gekauft, einen universum. von da an ging es steil bergauf und mit den finanzen steil bergab
Passat
Moderator
#20 erstellt: 29. Dez 2006, 23:25
Angefangen habe ich mit:
1. Sharp Radiorekorder
2. Wega-Verstärker mit Billigstlautsprechern, Radiorekorder über Pre-Out (ja, den hatte er!) an den Verstärker angeschlossen.
3. Plattenspieler Dual CS 627 Q am Verstärker
4. Lautsprecher Acron 400 B am Verstärker
5. Tuner Grundig ST 6000 am Verstärker
6. Tape Aiwa AD-F 660 am Verstärker
Alles im Abstand von 6-12 Monaten aufgerüstet.
Seit dem dient der Radiorekorder nur noch als Radiowecker.
Dann kam kurze Zeit später ein selbst gebauter Subwoofer hinzu.
2 Jahre später kam ein CD-Player Sony CDP-710 hinzu.
Dann gesellte sich 1 Jahr später der Equalizer Yamaha GE-60 hinzu.
Erst Jahre später wurde der Wega durch den Yamaha AVS-700 und DSR-100 Pro und eine Sony TA-N 55 ES ersetzt.

Nach und nach wurde so meine aktuelle Anlage (siehe Profil) aufgebaut.
Sämtliche Geräte besitze ich noch und die funktionieren auch noch einwandfrei und sind zum großen Teil auch noch in Benutzung.

Grüsse
Roman
gdy_vintagefan
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2006, 00:03
Im Vorschulalter (ca. 1974) schon erstes Musikinteresse, angefangen mit elterlicher Musiktruhe aus den 60ern: Grundig Konzertgerät 8040, Dreher PE 66, Tonbandgerät Telefunken magnetophon 201. Andere Verwandte hatten schon eine modernere HiFi-Anlage, z.B. Saba 8060 mit Dual 1218 (neidisch war)

1976-78 dann nach und nach: Kassettenrecorder Telefunken MC 100 (ich nannte ihn immer den "Leierkasten"), Kofferradio Telefunken partner 600 (habe heute noch eins, aber nicht angeschlossen), dazu ein absoluter High End Dreher: Mister Hit!!!

1981/82 Einstieg in die echte HiFi-Welt mit folgenden Anlagen:
Yamaha A-560, T-560, K-560, Dual 650 RC (Eltern)
Yamaha A-460, K-350, Mitsubishi DP-11 (Jugendzimmer)
letztere Anlage mehrfach aufgerüstet bzw. erweitert, z.B. Tuner, zweites Kassettendeck, Mischpult, als vorläufige Vollendung erster CD-Player Ende 1988 (Yamaha CDX-510)

1991-95 erster größerer "Systemwechsel":
elterliche Anlage übernommen (heute existieren noch Plattenspieler und Tuner), neue Kassettendecks von Akai und Denon, andere Komponenten ebenfalls (z.B. Akai Tuner, Denon CD-Player), auch Pioneer hatte ich mal

1996 Umzug in eigene Wohnung und Umstieg auf Dolby Surround; HiFi-VHS wurde in Anlage integriert

1998-2003 nach und nach Trennung von Audiokassetten, neues Aufnahmeformat CD-R, mit Philips CDR-880 (seit 2006 auch teilweise Aufnahme direkt in den PC), VHS wurde auch Geschichte

2005-heute "back to the roots": Es wurden wieder HiFi-Klassiker angeschafft, "moderne" Geräte wurden häufig verkauft, von Surround zurück zu 100% Stereo - aktuelle "Hardware" in meinem Profil


[Beitrag von gdy_vintagefan am 30. Dez 2006, 00:06 bearbeitet]
AndreasHH
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Dez 2006, 00:09
Hallo,

nach Schaub-Lorenz-Röhrenradio mit Philips-Plattenspieler gab's erst mal eine Philips-Kompaktanlage (1973). Danach Wega 3131, Telefunken S 600 und Canton LE 400 (1976). War auch nicht der Bringer. Sansui 9090, Thorens 126 etc. (1979), naja. Ohm F — guuut! Danach wurde es ernsthafter: Audio Research SP3A (1987), mit Telefunken-Röhren für 'nen Appel und 'n Ei . . . Nicht von schlechten Eltern! Onix (OK). Accuphase (1990, gähn). Tandberg 3018/3036(OK). Cyrus (naja). Parasound (hmm). T+A — schüttel, bibber (2001). Dynaudio Special 25 — toll, brauchten aber rund ein Jahr Einspielzeit. Octave V 50 — toller Amp. Dynastation mit Mullard-Röhren —> Spectral —> Avalon — das Beste bisher . Jetzt Arcam —> Jeff Rowland —> Avalon — praktischer und auch zufrieden. Zwischendurch Maggies (2.5, 3.6) — für den Preis gibt's wenig Besseres, die lieb ich einfach. Marantz 2245, 2270, 2235 — Klassiker eben.

Schönen Gruß
Andreas


[Beitrag von AndreasHH am 30. Dez 2006, 00:15 bearbeitet]
Justfun
Inventar
#23 erstellt: 30. Dez 2006, 00:12
Mein erster Amp war ein Eigenbau mit einem STK ???,
die Boxen waren auch selbst zusammen genagelt, als Quelle hatte ich einen Dual Plattenspieler, wird wohl irgendwie noch gerade so eben in die HiFi Norm gepasst haben.
Später hab ich mir einen CD-P von Maranz gekauft und einen Technics Amp mit 2x35Watt.

Irgendwann habe ich dann gar keine Musik mehr gehört.

Dann hat es mich wieder gepackt, habe jetzt einen 6C33C-PP Amp - Eigenbau, CDP ist von Musical Fidelity, die Boxen kommen von Harbeth, damit hört man gerne.

Gruß
Manfred
Justfun
Inventar
#24 erstellt: 30. Dez 2006, 00:15
Was ich noch vergessen habe,
ein anderes Hobby von mir ist mit Kabel (LS und Signal) zu experimentieren, da kann man auch im Eigenbau schon recht gute Ergebnisse erzielen.
Gruß
Manfred
Gelscht
Gelöscht
#25 erstellt: 30. Dez 2006, 02:20
Mannomann, jetzt bin ich über die Suche Funktion (eigentlich suche ich einen alten Thread über Teac Bandmaschinen) in diesen Fred gestolpert, aber sei´s drum:

ca. 1973 ?? Radiorecorder Fabr. REAL (Mono), was japanisches, zum Schluß konnte dank ich Bohrmaschineneinsatz den Azimuth bei laufendem Betrieb einstellen...

Das erste Klipsch(Eck)horn habe ich 1976? auf ´ner Klassenfete gehört, der Raimund lebt jetzt in Freiburg, falls Du mitliest, melde Dich mal...ABI ´78

danach alles mögliche, möglichst Eigenbau: Funkschau Verstärker mit selbstgeätzten Platinen usw. (bin jedoch kein RFT), Elektor, Isophon Boxen, die Kumpels hatten Heco, dann der erste Schock: meine Boxen auf ´ner Fete ( 1982 ??) mit Marantz 2330 abgeschossen, Respekt bis heute, daher heute auf die Klassiker fixiert.

Hab´ mal zwischendurch, zu Studizeiten, auch mit zwei Monoröhrenradios aus den 50ern Mucke gehört, mußte man halt 2 x Mal Volume aufdrehen...

Das einzige Gerät, das ich neu gekauft habe und welches noch in Betrieb ist: Philips CD-Player von 1989 (ja, so hieß das damals, heute gibt´s ja noch schlimmere digitale Datenvernichtungs- oder verschleierungsgeräte), der steht auf dem Marantz 2270, damit nicht soviel Staub durch die Lüftungsschlitze fällt.

Also, kurzum: ich stehe den alten Sachen durchaus aufgeschlossen gegenüber, das neue muß sich erstmal bewähren )so ca. 15-20 Jahre).:D

@ Justfun:
Das mit den LS-Kabeln stimmt: ich habe mal frisierte Druckerkabel (kreuzweise verschaltet) ausprobiert, die Räumlichkeit bei dem einen Stück -Blue Hotel- ist echt besser.
Doch, ehrlich!
Auf meiner Baustelle hab´ich 2x36litzige Kabel verlegt, nur das Löten wird wohl ein Wochenende kosten.

So, das reicht erstmal.

Gute Nacht

Egbert
storchi07
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Dez 2006, 02:44
mitte 80er: riesen ghettoblaster von phillips, 700,-.

ende 80er: technics anlage, amp+cd+tuner+jbl-hupen, gesamt 1500,-.

mitte 90er: neuer amp mission cyrus III + b&w dm601 s1 + tuner yamaha xxx, ca. 2000,-.

2002: neuer amp nad c370, 700,-.

2006: amp arcam a90+cd73 und ls dynamik-akustik echolon 7-375.2, ca. 5000,-.
Observer01
Inventar
#27 erstellt: 30. Dez 2006, 03:57
Hallo,

Angefangen habe ich Anfang der 90iger mit einem Harman/Kardon Receiver einem einfachen Sony CD-Player und einem gebrauchten Aiwa Plattenspieler sowie Kompaktboxen von IQ (die genauen Bezeichnungen fallen mir nicht mehr ein).
Damit habe ich so lange so laut gehört, bis die IQs das zeitliche gesegnet haben (clipping).
Also mußten neue Boxen her, und gekauft habe ich mir dicke Canton Standboxen (klanglich viel zisch und Bumm).
Dann ging der CD-Player kaputt und gekauft habe ich mir den damals dicksten bezahlbaren Pioneer CD-Player mit Plattenteller (PD 9...).
So steht die Anlage noch bei meiner Schwester. Der Harman Kardon ist etwas überfordert mit den Cantons, aber was solls. Den Pioneer CDP allerdings muß ich meiner Schwester noch irgendwann abschwatzen...

Dann bin ich umgezogen und konnte die "große" Anlage damals nicht mitnehmen und auch nicht aufstellen aus Platzgründen und habe deshalb eine Zeitlang mit einem kleinen Sony-Verstärker, kleinen Canton Kompaktboxen und einem mini JVC CD-Player gehört (die Boxen standen auf dem Schrank ).
Dann habe ich gespart und mir eine Anlage von Luxman gekauft: A-384 Röhrenhybrid, Luxman D 3... CDP, CME S10 Monitor Kompaktboxen. Zwischenzeitig kam noch ein gebrauchter Thorens TD 147 dazu.
Damit habe ich jahrelang zufrieden Musik gehört.
Dann ging der Verstärker kaputt und eine lange Zeit der Suche und Fehlkäufe/Verkäufe/Neukäufe begann.
Momentan habe ich zwei Anlagen, eine für unser Wohnzimmer bestehend aus den alten aber klanglich guten CME Monitor Boxen, einem Luxman R-1030 Receiver, einem Harman/Kardon HD 720 CD-Player und einem alten Yamaha Tape Deck (für meine Frau). Das sind alles Gebraucht-Geräte.
In meinem kleinem Zimmer habe ich Vroemen Kompaktboxen aus Schieferstein (knapp 1000 Euro/Paar) einen Marantz PM-4001 und einen gebrauchten Sony CDX 222 ES. Plattenspieler habe ich endgültig abgeschafft.
Alles kein High-End aber klanglich bin ich damit sehr zufrieden.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 30. Dez 2006, 04:17 bearbeitet]
Sputki
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Dez 2006, 05:37
Ich habe mich vor 32 Jahren als erstes intensiv mit einem Mono-Cassettenrecorder von AGFA beschäftigt. Später kam ein Cassettenrecorder von RankArena mit Schiebepotis für den linken und rechten Kanal. Den Verstärker und die Lautsprecher hat mein Papa selbst gebaut. Das existiert auch noch alles.
Dann kam ein Studio-Cassettenrecorder von DUAL, ein Stereoreceiver von Grundig und selbstgebaute Lautsprecher (wieder Papas Werk)von Heco. Ich glaube da hatte ich auch schon den Palttenspieler von Saba.

Dann bin ich durch Zufall an richtig gute Lautsprecherboxen von SEAS geraten, als Treibsatz bekam ich dafür von Papa seinen dicken Saba-Receiver (2x135W). Die Hecos hat meine Schwester bekommen und den Grundig-Receiver meine Oma (mit Lautsprecherboxen von Mission!).
Die ganz alten Selbstbaulautsprecher stehen jetzt in dem ehemaligen Kinderzimmer meiner Schwester welches meine Mutter nun als Arbeitszimmer nutzt. Die hängen an einer Modulanlage von Technics. In meinem alten Kinderzimmer stehen die SEAS mit neuen Sicken an einer Modulanlage von harman/kardon zusammen mit Papas altem Wharfedale-Plattenspieler. Hier hat mein Papa auch seinen PC stehen.

Papa betreibt heutzutage zwei AudioPhysik Tempo mit einer ordentlichen harman/kardon Modulanlage. Ich habe zwei JBL L80T (Vorläufer der L90), Yamaha AX 1090 und Peripherie von Sony und Yamaha.

Wenn ich mal dazu komme, poste ich hier noch Bilder von den alten Dingern.
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 30. Dez 2006, 05:49
Moin Spukti

das ist Aphex Twin da auf deinem Avatar, nee??


[Beitrag von Observer01 am 30. Dez 2006, 05:53 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#30 erstellt: 30. Dez 2006, 09:06
Hallo!

Mit Technics SUZ-25, Technics SL-DL5 und Canton Fonum 90

MFG Günther
sakly
Inventar
#31 erstellt: 30. Dez 2006, 09:35
Erst ne Kompaktanlage von den Eltern, aber da hat's mich noch nicht interessiert.
Dann kam ne Philips-Vorstufe (läuft heute noch bei mir) mit Heco-Aktivmonitoren, nem Akai GX 75 und nem Kenwood CD-P 3020. Das war damals schon seeeehr fein, und ich konnte es sehr günstig erwerben.
Nach 11 Jahren hab ich das Tape und die LS wieder verkauft, für insgesamt knapp 80% des Preises, den ich damals für alles bezahlt habe.

Jetzt kaufe ich gebrauchet Elektronik, wenn ich welche brauche und baue meine Lautsprecher selbst.
Schnurksel
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Dez 2006, 11:50
Hallo,

meine Hifi-Vita sieht so aus:


1982 von Quelle einen Universum-Receiver inkl. Noname-Kopfhörer geschenkt bekommen.

1984 LS Marke "Scan-Akkustik" gekauft.

1985 Onkyo-Receiver TX-???? und Kopfhörer Beyerdynamic DT-990 gekauft.

1987 Boxenselbstbau mit 250er Magnat-Bässen (bekannt aus der damaligen Sigma) und Peerless Mittel- und Hochtönern.

1988 CD-Player Philips CD-850 gekauft.

1989 Viel Geld ausgegeben für Onkyo Vorverstärker P-3390, Endstufe M-5590, Tuner T-9990 und Tapedeck TA-2570.

1990 LS-Bausatz gekauft (Visaton ATLAS-DSM), Gehäuse nach Vorlage vom befreundeten Schreiner bauen und in der Autolackiererei spritzen lassen.

1996 Austausch der ATLAS gegen die Canton Ergo 100DC.

2001 Verstärker Yamaha AX-596 gekauft.

2006 Austausch des Yamaha gegen NAD 372. Kauf der Canton Ergo RC-A.


Zur Zeit bin ich noch auf der Suche nach einem neuen CDP.
Ich sammle noch Informationen und Erfahrungsberichte zu Jungson, Cayin, Shanling, Sony, etc.

Der Philips CD-850 ist zwar nicht schlecht, liest auch meine "Sicherheitskopien" anstandslos (und auch einige sehr verkratzte CDs von Freunden) aber ich möchte mich klanglich und auch von der Haptik her verbessern.

MfG
Schnurksel
Golog
Inventar
#33 erstellt: 30. Dez 2006, 12:32
Hallo,

angefangen hat alles anfang der 80er

1. Philips Doppelkassettenrecorder

2. + CD-Player Grundig CD 8100 ( läuft heute noch , jetzt bei meinem Bruder)

3. - Phillips Doppelkassetenrecorder

+ Verstärker JVC
+ Lautsprecher Kenwood

4. + Doppelkassettendeck Grundig Fine Arts

5. - Verstärker JVC

+ Verstärker Pioneer 858 MK II ( heute bei meinem Bruder)

6. - Lautsprecher Kenwood

+ Lautsprecher Infinity RS 3200

7. - CD-Player Grundig CD 8100

+ CD-Player Denon

8. - CD-Player Denon

- Lautsprecher Infinity RS 3200

+ CD-Player Pioneer PD 8500

+ Lautsprecher A.R.E.S. L 20 ( heute bei meinem Bruder)

9. - CD-Player Pioneer PD 8500

+ CD-Player Sony CDP 497

10. - Doppel-Kassettendeck Grundig Fine Arts

+ DAT-Recorder AIWA

11. - DAT-Recorder AIWA

+ Minidisc-Player Sony MDJS 698

+ DVD-Player Sony

12. - Minidisc-Player Sony

- Verstärker Pioneer 858 MK II

+ AV-Receiver Pioneer VSX 908 RDS

13. - Lautsprecher A.R.E.S. L 20

+ Lautsprecher Teufel Theater 5 + Subwoofer M 8000 THX

14. - DVD-Player Sony

+ DVD-Player SEG Las Vegas

15. - Lautsprecher Teufel Theater 5

- Subwoofer Teufel M 8000 THX

+ Lautsprecher KEF Reference 205 + Center Reference 202c

16. - CD-Player Sony CDP 497

+ CD-Player Marantz SA 15-S1

+ Verstärker Marantz PM 15-S1

17. + Cinch-Kabel Chord Chrysilis


[Beitrag von Golog am 30. Dez 2006, 12:40 bearbeitet]
Towny
Inventar
#34 erstellt: 30. Dez 2006, 12:58
aaalso:

1. uraltes RFT Kofferradio (Alter: 9)
2. Doppel-MC-Deck Ghettoblaster von Aiwa (12)
3. Universum 1000W Kompaktanlage (14)
4. Sony STR-DE 335 + CDP-XE320 (18)

erst danach gings mit Hifi los...
Stefan90
Stammgast
#35 erstellt: 30. Dez 2006, 13:17
Hi,

Ich bin noch nich so Hifi-Erfahren wie ihr, bin schließlich erst bald 17.
Trotzdem hab ich schon ein wenig Hifi-Geschichte!
Ich fing an damit, dass ich selber Kassetten hören wollte. Benjamin Blümchen, Fünf Freunde, Drei Fragezeichen...
Das waren noch Zeiten, obwohl ich heute imer noch mal in die Fragezeichen reinhöre.
Naja, Ich wollte damals nix Großes haben und habe einen von diese Kompaktspielern von AIWA bekommen. Sogar schon mit CD Player! Irgendwann wurde mit das natürlich zu wenig. Papa hatte bereits eine schöne TEAC Anlage mit Dynaudio Audience 50 Boxen und ich war begeistert. Naja, dann gings los...Flohmäkte nehmt euch in Acht. Mein erster Verstärker mit Radio. Ein Denon DRA-weiß ich nich-Modell, irgendwas niedliches. Und dazu bei Ebay dann Boxen ersteigert. Akzeptable Bose OmniVector Modell2 mit 25cm Bass Membran und Überlastungsschutz. Leider waren die Sicken schon ziemlich zerfetzt und es mussten neue her - eingebaut und wow. Ich kaufte mir in nächster Zeit noch die Bose 401er und hatte ein Zimmer mit überall Musik. Irgendwann ging ich dann mal zum nächsten Hifi-Händler. Und was ich da hörte musste ich haben. Ich hörte in viele Lautsprecher rein. Aber zuerst kam ein neu-gebrauchter Verstärker. Ein DENON Pma500V, den ich immer noch benutze. Im März diesen Jahres war es soweit. Ich hab mir meine Dynaudio Contour 1.8 MKII gekauft und hatte endlich Papa getoppt um Längen! HAHA. Freude. Ich höre immernoch so begeistert Musik wie vorher und spare jetzt schon für nächstes Weihnachten auf Verstärker und CD-Player.

Gruß Stefan


[Beitrag von Stefan90 am 30. Dez 2006, 13:19 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#36 erstellt: 30. Dez 2006, 13:29
Mitte 80er: No-Name-Kassettendudler
Ende 80er: Schneider Midi-Türmchen Kategorie "unsäglicher Schrott"
Anfang 90er: Schneider kaputt, historisches Überbleibsel in Form eines 70er Jahre Receivers, eines No-Name-Kassettendecks (Studioding, nur so breit wie eine Kassette, dafür unglaublich hoch, unglaublich hässlich und ohne Bandschonung...) und Visaton Selbstbauregalquäken
Mitte 90er: Rückforderung der oben genannten Leihgaben meines Patenonkels, es folgte das Technics-Türmchen für 1200DM, das einige von euch vielleicht noch von mir kennen.
Ende 90er/Anfang 2000: Kauf des DVD-Players Universum irgendwas
2003: Geschenk der Pioneer-Komponenten, damit (und dem DVD-Player) betrieb ich die Technics-Lautsprecher, die Technics Anlage wanderte mit alten No-Name-Böxchen ins Schlafzimmer; Kauf des Sony CDP 797 (kann auch 2004 gewesen sein, weiß nimmer soooo genau).
2005: Kauf der Diamond 9.5 und eines Tevion DVD-Players, der Universum ging direkt ins Schlafzimmer, genauso die Technics-Lautsprecher (das No-Name-Zeugs wollt ein Kumpel zum Verblasen)
2006: Pioneers zu Mama, NAD zu mir. Dazu noch ein Tuner Sony S505ES und ein CD-Wechsler von Onkyo.

Dazwischen diverse Kabelbasteleien usw., aber so grob war's das
EBRoGLIo
Stammgast
#37 erstellt: 30. Dez 2006, 14:25
Hi....

1. Irgendein Ghettoblaster ^^
2. Sony Kompaktanlage von meinem Bruder
3. Sony receiver(glaub STR-585 oder so)
+Tapedeck(Sony)
+CDP(Sony)
+Magnat Motion 5.1 Surround Set
4. Magnat Quantum 505 im Stereobetrieb,im Tausch gegen das
alte 5.1 System
5. NAD C320 BEE gegen alten Sony Receiver getauscht,TapeDeck
wird nicht mehr verwendet,und alter Sony CDP is noch dran,
das is meine jetzige Anlage

Aber s wird sicherlich noch weitergehen^^
hal-9.000
Inventar
#38 erstellt: 30. Dez 2006, 20:07
70ger:
Stundenlang als Knilch vor dem Tonband Unitra ZK 120 T (so eines) meiner Eltern Musik gehört und mich gefreut, wie sich die Spulen drehen.
Eigener Monoschallplattenspieler bei dem die Box gleichzeitig der Deckel war. Darauf stundenlang Pittiplatsch, Fuchs und Elster und die Schlümpfe gehört.

80ger:
Zur Jugendweihe mein erster eigener SKR 700 in silber 1500 Ostmark, wenn ich mich recht entsinne. Link!
Daran angeschlossen war ein Selbstbauamp, den mir der Mann eines befreundeten Ehepaares meiner Eltern geschenkt hat (arbeitete IMHO bei Robotron), daran diese Boxen Link! RFT B 3010 - stehen aktuell im Garten.

1990
Irgend so ein Kassettenrekorder - War ein Kassettendoppeldeck bei dem die Kassetten hintereinander angeordnet waren. Sharp WQ-T238. Aber nur ganz kurz, da die o.g. Kombination besser klang.

1993 oder 1994:
  • Quadral Altan MK V
  • Denon Kassettendeck DRS-640
  • Denon Tuner TU-580RD
  • Denon Verstärker PMA 915R
  • Denon CDP Typ fällt mir grade nicht ein

    ab 2004
    Umbau zum Heimkino mit Front LS von Phonar, Center von Phonar und den Quadral als Rear ...
    Dann Tausch Center in Acoustic Research Status 2
    Kauf Subwoofer Acoustic Research Chronos W38
    Inzwischen nur noch die Quadral als Front LS, keine Rear mehr.

    Zwischendurch mal folgende CD-Player
  • Sony CDP-XB 920 QS,
  • Onkyo DX 6850

    In den letzten 2 Jahren dann ziemlich zielstrebig zum aktuellen Stand (siehe auch Profil):

  • Vorverstärker: Onkyo Integra P 388F
  • CD-Player: Onkyo Integra DX 6890
  • Tuner 1: Revox B260
  • Tuner 2: Internetradio über Laptop
  • Tape: Revox B215
  • Bandmaschine: Akai 636DB
  • Plattenspieler: Hitachi PS-58
  • CD-Recorder: Philips CDR 796 (ausschließlich zum Kopieren)

    Verkauf der alten Komponenten, nachdem die neue "für gut" befunden wurde.

    Was kommt noch - andere LS (wenn ich nur wüsste was ) und ggfs. Endstufe, die jedoch bei einer Entscheidung für Aktiv LS entfällt.


  • [Beitrag von hal-9.000 am 30. Dez 2006, 20:35 bearbeitet]
    Elos
    Inventar
    #39 erstellt: 30. Dez 2006, 20:26

    hal-9.000 schrieb:


    Was kommt noch - andere LS (wenn ich nur wüsste was ) und ggfs. Endstufe, die jedoch bei einer Entscheidung für Aktiv LS entfällt.


    Grössere Quadral
    -Arcus-
    Ist häufiger hier
    #40 erstellt: 31. Dez 2006, 01:11
    Die erste nennenswerte, hochwertige Anlage hat mir mein Vater vor nunmehr über 5 Jahren vermacht, da waren es aber auch schon alte Teile...

    Yamaha C4 und M4, zwei Arcus TL 200, ein Revox B 760 Tuner und nen Stax SR-X MkIII Elektrostat-Kopfhörer mit Stax SRD 7 Verstärker...

    Davor hab ich auch nur über schäbige Plastikanlagen Musik gehört, da war dieser Umstieg schon ein riesen Schritt nach vorne für mich

    MfG -Arcus-
    gandhi
    Stammgast
    #41 erstellt: 31. Dez 2006, 01:25
    angefangen habe ich 1986 mit einem Dual-Receiver und einem Toshiba-Tapedeck. Der Receiver steht heut' noch im Keller.

    Dann kam ein Onkyo-Vollverstärker und ein Thorens TD166-Plattenspieler. Anschließend eine Naim Vor-/Endkombi.

    Inzwischen spielt hier eine Linn AV5103/5125 an aktiven Naim Alleae. Als Quelle dient ein LP12/Ekos/Dorian oder ein NAD DVD T562. Ich denke, dass war's auch für mich. Wenn nicht irgendwas kaputt geht oder sich im Video-Bereich etwas tut (Stichwort HD-DVD/BlueRay) habe ich nicht vor irgendwas aufzurüsten, ich erfreue mich an der Musik bzw. an den Filmen

    Ach so: Im Arbeitszimmer stehen als Zweitanlage günstig gebraucht erstandene Klassiker. Sachen, die ich mir als Schüler/Student niemals leisten konnte und die inzwischen halt einfach alt und deswegen günstig sind: Accuphase E303/ReVox B251/B261

    ciao

    gandhi
    Sputki
    Ist häufiger hier
    #42 erstellt: 31. Dez 2006, 13:53

    Observer01 schrieb:
    Moin Spukti

    das ist Aphex Twin da auf deinem Avatar, nee??


    Rööööchtööööch!

    Stullen-Andy
    Inventar
    #43 erstellt: 31. Dez 2006, 14:22
    Also bei mir ist es nurnoch Flickenhaft im gedächniss !

    also nach einigen Kasseten Rekordern, ganbs die ersten einzelbausteine damals von " MEDAL " ( 1980 ) es waren drei teile, Tape/Tuner/AMP in 36er Breite.
    Drann waren erst ein paar Billigheimer LS, dann gabs bald die ersten etwas besseren Wharfedale Monitor 100.
    Dann wollte ich irgendwann eine Bessere Anlage, und hab mich in einen damalige kleine Hifi Video Laden ( Media und so gabs noch nicht ) begeben, und mir was von Sharp gekauft.
    Das Ding war aber ewig im eimer, so das nach dem 5 Reparatur versuch der Händler das damaliege Sharp Angebot zurückgenommen hat, und mich damals zu Technics beraten hatte.
    SA150 Receiver und Tape RS-B14, es war etwas Teurer wie die Sharp anlage, aber der Händler ist mir sehr entgegen gekommen.
    Und das wars dann, bei mir ist nurnoch Technics an die Kabel gekommen!
    bei den LS gabs noch einige Experimente, z.B die Damaligen JAMO 150 Partykeller Kracher ( mehr warens aber auch nicht ! ) und einiges andere, bis ich meine ersten Canton Fonum 501DC hatte, und nun war auch das ding durch, bei mir gibbet nurnoch Canton an die Technics !

    und so ist es auch Heute noch, Technics SA-EX140 / SL-PG470A / SH-GE70 nur für MP3 habe ich was "fremdes" an den Kabeln, einen sehr gut klingenden Cyberhome CH-DVD402, der nur für Audio an der Anlage ist, und keine Filme abspielt!
    Das ganze kommt aus meinen Canton Fonum 602DC und was soll ich sagen, ich bin zufrieden!



    gerade in der bicht gefunden, das war der AMP von Medal:
    http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

    und das waren meine JAMO:
    http://cgi.ebay.de/J...QQrdZ1QQcmdZViewItem


    [Beitrag von Stullen-Andy am 31. Dez 2006, 14:27 bearbeitet]
    Observer01
    Inventar
    #44 erstellt: 31. Dez 2006, 21:22

    Sputki schrieb:

    Observer01 schrieb:
    Moin Spukti

    das ist Aphex Twin da auf deinem Avatar, nee??


    Rööööchtööööch!






    auch ein Prost Neujahr

    Gruß
    Andreas
    frankie-w
    Schaut ab und zu mal vorbei
    #45 erstellt: 01. Jan 2007, 20:09
    Hi,

    habe mich gerade durch den Fred gelesen und find´s wirklich interessant, und so viele Gemeinsamkeiten.

    Mal sehen wie ich meine Historie hinbekomme.

    Ende der 70er ein Sony Radiorekorder mono.

    schon musikbegeistert gewesen und somit das gesamte Konfirmationsgeld (1800,00 DM) 1982 in eine Telefunken Anlage investiert, mit Cassetten Deck mit HighCom und Dolby C und einem Tuner der mit der gewaltigen Dachantenne sogar Radio Moskau reinbekam. Leute nicht lachen, dabei war ein Plattenspieler TT 860 und den benutze ich heute noch, allerdings mit einem gut eingemessenen Cearaudio Wood und gepimpter Verkabelung.

    1988/89 vom ersten oder zweitem Bundeswehrsold einen Sony CD Player gekauft, irgendwas mit 35cm Maß. Diesen an der Telefunken in die Tape Schleife gezogen, wie weiß ich heute nicht mehr, AUX hatte der nicht.

    1995 einen Yamaha AX 890 erstanden , den ich heute noch benutze. Den alten Sony ran und die Telefunken zum alten Eisen, bis auf die Boxen .

    1996 eine B&W 601 S2 erstanden und Umzug in die erste eigene Wohnung nach dem Studium. Selbstgebaute LS Ständer und zufrieden.

    1999 gab der Sony CDP seinen Geist auf und ein Technics SL PS 7 kam ran, seinerzeit der Überflieger fürs Geld und den benutze ich heute noch.

    2000 Sony ST 920 Tuner gebraucht, auch heute noch da.

    2001 der große Sprung, eine B&W N 805 war drin, der Hammer (für meine Verhältnisse).

    2004 durch Zufall an eine B&W 805 Signature gekommen , ein Traum ging in Erfüllung. Die Verkabelung und Aufstellung optimiert und genau das war das was ich immer wollte, ein musikalischer Traum . Immer noch mit der alten Anlage, trotzdem oder vielleich darum.

    Anfang 2006 wollte ich die 805 Sig. schweren Herzens verkaufen da durch Anschaffung einer Eigentumswohnung Geld her mußte, wir hatten nichts außer den Inhalt unserer Kleiderschränke.

    Also dachte ich Geld her und rein in die neue Wohnung und dann durch die eingesparte Miete/NK auf eine 803 gespart, mal sehen ob´s klappt.

    Ich habe die 805 sig. in die Bucht gesetzt, allerdings mit hohen Preisvorgaben, verschenken wollte ich sie nicht.

    Dann das unglaubliche: Ein ebayer aus Luxemburg schrieb mich persönlich an. Er selbst sei freiberuflicher Tontechniker und würde in ein neues, kleineres Studio umziehen und meinte die 805 sig. wäre genau das richtige für ihn und bot mir einen 1 + 1 Tausch mit seinen 803 an.

    Ich habe angenommen, da die neue Wohnung erheblich größer ist wie meine alte.

    In der Wohnung gings nicht weiter (inzwischen schon) außer das 2 803 dazukamen. Gehört habe ich sie erst kurz, sagen kann ich aber nichts da der Raum völlig unbedämpft ist.

    Stand 01.01.2007, mal sehen was kommt.

    Frohes neues allen, wünscht

    frankie
    oma_herta
    Schaut ab und zu mal vorbei
    #46 erstellt: 03. Jan 2007, 23:56
    heyho


    1) Kassettenquäke von meiner mutter

    2) nachdem die alte kaputt gegangen war gabs ne neue (uralte) kassettenquäke von meinen nachbarn (is doch nett...)

    3) zum 9. geburtstag einen AIWA - Mini - Ghettoblaster (mit CD!!!) funktioniert heute noch.

    4) billig boomboxen und billig mischbult von conrad, mangels verstärker wurden die boxen über den kopfhörerausgang des AIWA betrieben und das mischpult daran über so einen kassettenadapter fürs auto als vorverstärker angekoppelt. als quelle diente ein discman von lidl.

    5) als "verstärker" --> ein 60 € surroundsystem vom extra, an das als front die boomboxen angeklemmt wurden, als quelle dienten dienten über das mischpult der aiwa (kopfhörerausgang) und der discman. das war für mich damals djing. (das rauchte nach 2 monaten mit knall, rauch & viel gestinke ab)

    6) eine endstufe "XXLPowersound" um 99€ (neu) aus der bucht.

    7) ein CDP von universum

    8) Dali Concept 2 LS, jez erst zu weihnachten

    (9) ein marantz pm40 verstärker der auf dem weg zu mir ist.

    mangels richtigen verstärker werkeln die dalis jetzt (noch) an der billig endstufe, daran der universum CDP ohne vorverstärker, da ich das mischpult verkauft habe.


    [Beitrag von oma_herta am 03. Jan 2007, 23:57 bearbeitet]
    andisharp
    Hat sich gelöscht
    #47 erstellt: 04. Jan 2007, 00:00
    1969 mit nem Phonokoffer von Neckermann, damit begann das Verhängnis
    Roman«
    Stammgast
    #48 erstellt: 04. Jan 2007, 01:21

    oma_herta schrieb:

    3) zum 9. geburtstag einen AIWA - Mini - Ghettoblaster (mit CD!!!) funktioniert heute noch.


    Mit genau so einem Teil hat's bei mir auch angefangen, läuft heute ebenfalls noch. Allerdings war ich zu dem Zeitpunkt schon 10
    Toni78
    Hat sich gelöscht
    #49 erstellt: 04. Jan 2007, 08:05
    Das ist ja mal ein interessannter Thread!

    -angefangen habe ich mit ca. 6 Jahren als leider meine Oma starb. Ich erbte die gute alte Holzmusiktruhe von ihr. Das war ein Riesenbrocken wo noch die Sendernamen auf der Tunerskala standen und es ne Weile dauerte bis die Röhren aufgeheizt waren. Unterhalb des Tuners war ein ausziehfach mit einem Plattenspieler

    -mit 9 bekam ich von meinem Vater den von ihm selbstgebauten Verstärker. In der DDR waren Hifi Geräte teuer und nicht leicht zu bekommen. Daher hatte mein Vater die Geräte selber gebaut. War immerhin ein Teil mit vier getrennt zu regelnden Kanälen, also schon fast ein Hauch von Quadro Dazu bekam ich ein RFT Kasettendeck (Toplader) und eine Tonbandmaschine, ebenfalls mit Röhren :D, und Selbstbaulautsprecher

    -nach dem Umzug im Westen (ich war 12 Jahre alt) kaufte ich für 50 Mark einen defekten Schneider Intercord Turm den mein Dad mit neuem Netzteil versorgte und der so etwa 2 Jahre diente bis alles daran kaputt war. Also der Dual Plattenspieler war gar nicht mal schlecht

    -mit etwa 14 kaufte ich einen Sharp Turm (auch noch so ein typischer im-Rack-eingebaut-Vertreter mit fettem 180Watt Schriftzug und Dual Plattenspieler) und ausserdem kam ich das erste Mal mit echtem Hifi in Berührung als ich mir dazu noch einen Technics CD Player kaufte der prima ins Rack passte. Der Technics tut übrigens heute noch seinen Dienst!

    -mit etwa 16 folgte dann ein Technics Stereoreceiver mit 2x80Watt Sinus - war schon ein deutlicher Schritt nach vorne, nur gescheite Lautsprecher hatte ich selten, waren immer so Billigdinger (aus heutiger Sicht) aber als Schüler musste ich hart dafür sparen und ich lag dennoch weit über dem Schnitt was meine Kameraden so zuhause hatten.

    -wenig später bekam ich von einem Freund und Diskobesitzer seine Ausrangierte Zeck PA (18 Zoll Bässe von EV) nebst Dynacord Monitore (12 Zoll MT) und entsprechende Hochtonhörner günstig angeboten. Damit war der Technics doch etwas überfordert und so landete ich bei einem Onkyo 8690 der schon sehr viel bot!

    -Da die PA bei leisen Lautstärken zu flach klang, tauschte ich den Onkyo nach einiger Zeit und vielen Partys gegen einen Yamaha AX870 der eine regelbare Loudness bot und somit auch leise mehr Spass bot

    -Zuletzt wurde die PA aus Platz- und Bedarfsmangel (und dem WAF) durch Canton Ergo RC-L ersetzt und der AX870 durch einen RX-V2500. Dazu gabs noch die Surrounds und mit dieser Kombi bin ich seit über einem Jahr sehr zufrieden. Ich bin jetzt 28
    sveze
    Inventar
    #50 erstellt: 04. Jan 2007, 09:19
    Moin,

    schöner Thread. So einen gab es schonmal ( hier lang).

    Erinnert mich immer daran, dass ich das auch mal aufschreiben wollte...
    Highente
    Inventar
    #51 erstellt: 04. Jan 2007, 15:32
    Meine Hifi Geschichte,

    begann in den 70ern mit einem Grundig Stereoradio an das man auch andere Geräte anschließen konnte. Ich schloss einen Dual Mono Plattenspieler und ein Tonband an und hatte so meine erste Stereoanlage.

    Nachdem ich 1982 meine Lehre angefangen hatte kaufte ich mir eine Kompaktanlage im Kaufhof von der Firma Elite. Beim auspacken fiel mir der Stempel VEB auf. VEB – Volks Eigener Betrieb – also eine Anlage aus der ehemaligen DDR.

    1987, ich hatte inzwischen ausgelernt und auch meinen Wehrdienst abgeleistet, habe ich mir dann meine erste Komponentenanlage zusammengestellt. Verstärker und Tapedeck von Pioneer, Tuner von Maranz und Plattenspieler von Denon. Also die ganze Japan Fraktion. Die dazugehörigen Lautsprecher kamen aus deutschen Landen von der Firma Heco.

    1988 kam dann noch ein CD Player von Phillips hinzu.

    1992 wurde der Cd Player durch einen hochwertigeren Sony und das Tapedeck durch ein Doppeltapedeck von Kennwood ersetzt.

    1995 wollte ich dann unbedingt auf den gerade beginnenden Surround Zug aufspringen und ersetzte meinen Verstärker durch einen Yamaha DSP 780 Surround Verstärker. Als Ergänzung benötigte ich natürlich auch noch einen Center (Canton) und zwei Rear Lautsprecher (Boose). Auch die Frontboxen wurden getauscht und mit Standboxen der Firma Dynamik Akustik aufgewertet.

    1996, ich las inzwischen die Stereo, Stereoplay und Audio habe ich dann erneut den CD Player gewechselt und zwar wurde eine CD Laufwerk/Wandler Kombi von Rotel angeschafft die RDD/RDP 980. Gleichzeitig wurden die Front Pre Out Ausgänge des Yamaha mit zwei Monoendstufen SAC 50 Igel aufgerüstet.

    1998 wurde das doch arg klapprige Rotel Laufwerk durch ein massiveres CEC TL 5100 Laufwerk ausgetauscht.
    Auch Surround war irgendwie wieder aus der Blickrichtung verschwunden und der Yamaha wurde durch einen Vorverstärker von MBL den 4004 ersetzt.

    1999 habe ich dann den Rotel Wandler mit dem zum CEC Laufwerk passenden CEC Wandler DX 51 und die Monoendstufen SAC Igel durch AVMs Monoendstufen M3s ersetzt.

    2000 wurden die Standboxen von Dynamik Akustik wieder durch Kompaktboxen ersetzt und zwar durch die Mini Utopia vom französischen Hersteller Focal JM Lab.

    2001 wurde der MBL Vorverstärker durch einen Audionet Pre 1 G2 ersetzt.

    2002, inzwischen gab es die DVD, sprang ich wieder auf den Surround Zug auf und besorgte mir einen Yamaha DSP E 800 und einen Yamaha DVD Spieler. Da ich meine damaligen Center und Rearboxen lange verkauft hatte musste ich mir also neue kaufen. Ich blieb der Firma JM Lab treu und kaufte mit Center und Rear Lautsprecher aus der Cobalt Serie des Herstellers.

    2003, ich hatte richtig Spaß am neuem digitalen Surround gefunden, wurde der Yamaha DVD Player durch einen hochwertigeren Denon DVD 2900 ersetzt und um das ganze richtig ins Bild zu setzten wurde ein Beamer von Panasonic der PT AE 200 mit entsprechender Leinwand angeschafft.

    2004 wurde, um es richtig krachen zu lassen, das Set mit einem Subwoofer von JM Lab, dem Cobalt SW 800s ergänzt. Auch wurde der mittlerweile arg in die Jahre gekommene Denon Plattenspieler durch den Pro-Ject RPM 4 ersetzt.

    2005 wurde dann der Vorverstärker audionet Pre 1 G2 und der Yamaha DSP E 800 durch die audionet AV Vorstufe Map 1 ersetzt. Da ich nun noch eine Endstufe für den Center und die Rear Lautsprecher benötigte, wurde noch eine Rotel RMB 1066 angeschafft. Auch wurde der Cobalt Center durch den CC 900 aus JM Labs Elektra Serie ersetzt.

    2006 wurde das CEC Laufwerk aus Altergründen durch den CD Player audionet Art G2 ersetzt.

    2007 die aktuelle Anlage besteht also aus dem Plattenspieler Pro- Ject RPM 4, CD Player Audionet Art G2, DVD Player Denon DVD 2900, AV Vorstufe Audionet Map 1, Endstufen AVM M3s und Rotel RMB 1066 sowie den Frontlautsprechern Mini Utopia, Center CC900, Rear SR 800 und Subwoofer SW 800s alle von JM Lab.
    Für die Bildwiedergabe ist ein TV Löwe Xelos sowie der Panasonic Beamer PT AE 200 zuständig.

    Ich bin mal gespannt was das Jahr 2007 noch so bringt.

    Hifidele Grüße

    Jens
    Suche:
    Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Welchen Anlagenart habt ihr ???
    Bergmeise am 18.03.2003  –  Letzte Antwort am 22.03.2003  –  36 Beiträge
    Wie habt Ihr Eure Anlage/Komponenten gefunden?
    NewNaimy am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  79 Beiträge
    Was habt ihr für Geräte?
    Flash am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  19 Beiträge
    Wie viele Hifi Komponenten habt ihr in eurer Kette?
    sound_of_peace am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  34 Beiträge
    Wieviel Geräte habt Ihr bis jetzt besessen?
    highfreek am 28.08.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2004  –  13 Beiträge
    Wie viele Lautsprecher habt ihr schon gekillt ?
    Peter_W am 20.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  50 Beiträge
    wie habt ihr Euere Anlage versichert?
    hydro am 26.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.11.2004  –  11 Beiträge
    Hifi und Musik- Wie viel Zeit habt ihr für euer Hobby?
    lowend05 am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.12.2011  –  37 Beiträge
    Habt ihr schon mal den linken mit dem rechten LS verglichen?
    Klaus-R. am 22.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  26 Beiträge
    Habt Ihr schon einmal mit nagelneuen Geräten Probleme gehabt
    Wiesonik am 17.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  23 Beiträge

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen

    • Marantz
    • Yamaha
    • Magnat
    • Canton
    • AKG
    • Harman-Kardon
    • JBL
    • Vincent
    • NAD

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 84 )
    • Neuestes Mitgliedcoldanddistant
    • Gesamtzahl an Themen1.344.869
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.337