Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


iMac und Verstärker - was kommt dazwischen?

+A -A
Autor
Beitrag
koekkenpoedding
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jul 2009, 14:32
Hallo!

Ich habe eine Frage, die hier im Forum auch schon von mehreren Seiten beleuchtet worden ist. Da ich in technischer Hinsicht leider wenig Durchblick habe, den Aussagen sog. Fachverkäufer aber nicht unbedingt uneingeschränktes Vertrauen entgegenbringe, wage ich es dennoch, sie noch mal konkret auf meine Situation bezogen hier zu stellen. Also:

Ich habe seit Neuestem einen iMac. CDs höre ich bisher mit einem Marantz CD 63 (baugleich mit dem Philips CD 100, also das Urvieh unter den CD-Playern) und über einen Revox-Vorverstärker B 252, Lautsprecher: Revox Agora Slim Line. (Auf eine Diskussion Pro und Contra alte CD-Player oder Revox würde ich an dieser Stelle gerne verzichten, alle genannten Geräte sind jedenfalls generalüberholt und in perfektem Zustand, und aus Budgetgründen müssen sie noch eine Zeit lang ihren Dient bei mir tun)

Ich spiele nun mit dem Gedanken, anstelle des CD-Players die Festplatte zu bemühen. Dabei gehe ich davon aus, dass ich den Inhalt meiner CDs als Apple Lossless-Dateien abspeichere (auch auf eine Diskussion des geeigneten Codecs würde ich hier gerne verzichten, darüber habe ich inzwischen schon reichlich gelesen und festgestellt, dass - wie immer - eigentlich jede denkbare Position mehr oder weniger vehement vertreten wird). Also: Was brauche ich jetzt zwischen meinem iMac und dem Vorverstärker, um diese Dateien zumindest in der Qualität zu hören, in der ich es bisher konnte?

Würde mich freuen, wenn jemand helfen könnte.

Danke im Voraus!

Stephan
ft/o8
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2009, 16:20
Nur ne Strippe Klinke-Chinch.
Mehr eigentlich nicht. Kosten : je nach Länge
fabinho85
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jul 2009, 16:50
Hi Stephan,

ich habe eben auf der Seite von Apple gelesen dass der iMac einen Digitalausgang hat. Von daher würde ich mir an deiner Stelle mal einen externen D/A Wandler ausleihen und ausprobieren ob der besser klingt als der im iMac verbaute. Welchen du da nimmst hängt natürlich ganz von deinem Budget ab.

P.S. Auch wenn du nichts zu deiner Anlage hören wolltest, mir gefallen solche Klassiker wie deine zumindest optisch ausgesprochen gut Gehört habe ich sowas leider noch nie, aber ich denke die grosse Fangemeinde klassischer Hifigeräte kommt nicht von ungefähr. Zum Tiefstapeln deinerseits besteht daher denke ich kein Anlass...

Gruß,
Fabian
LaVeguero
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2009, 17:00
Die Ausgänge des iMac sind nicht sonderlich toll. Ich würde zu einem externen Audio Interface raten. Gibt schon ganz einfache im zweistelligen Bereich. www.thomann.de
ft/o8
Inventar
#5 erstellt: 11. Jul 2009, 17:28
Es war mir irgendwie klar, dass hier irgendwann die Tips mit den DACs kommen.

Selbstverständlich sind DACs das Thema der Gegenwart und der Zukunft.
Aber ne Strippe vom Mac zum Amp ist die einfachste und billigste Lösung.
N DAC ist dann der bessere Klang als der vom CDP.

Bei den DACs muss man wiederum schauen welche Schnittstelle die bessere Lösung ist.
USB/FW oder Toslink.
Das ist von Hersteller zu Hersteller extrem unterschiedlich. Zumal etliche USB Schnittstellen merkwürdigerweise heute noch nit USB 1.0 verkauft werden. Damit also nur bis 44,1kHz Auflösung gesampelt wird.

Eine schöne Seite welche sich mit Computer und Audio auseinandersetzt ist http://www.computeraudiophile.com/ .


[Beitrag von ft/o8 am 11. Jul 2009, 17:28 bearbeitet]
koekkenpoedding
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Jul 2009, 18:05
Erst mal danke für die Antworten. Nun habe ich eine Sache vergessen: Der Rechner steht am einen Ende des Zimmers, die Anlage schräg gegenüber, etwa 8 m entfernt. Mit anderen Worten: Drahtlos wäre schön. Es ist ja immer wieder die Rede vom Airport. Bei Gravis (=Apple-Fachhändler) meinte man, es gebe keinerlei qualitative Einbußen, wenn man den einsetzen würde, Kabel also nur zwischen Airport und Verstärker (bzw. D/A-Wandler). Ich kann mir nicht helfen, aber ich bin skeptisch. Aber vielleicht ja zu unrecht?! Wie sieht's aus: Kann ich einen Airport guten Gewissens einsetzen oder sollte ich Endlosmeter an Kabel durch mein Zimmer legen?

Die Website ist übrigens ein sehr guter Tipp. Danke! Irgendwelche Vorschläge für einen D/A-Wandler? Bis 500 € würde ich investieren wollen. (Mir ist natürlich klar, dass man auch das 10fache anlegen kann - wie üblich).

Viele Grüße
Stephan


[Beitrag von koekkenpoedding am 11. Jul 2009, 18:06 bearbeitet]
ft/o8
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2009, 18:11
Wenn dann musst Du eine Airport Express einsetzen. Nur die kann denn Stream.
Eigentlich praktisch.
Klangliche Einbußen - Nein. Aber wenn das Funknetz nicht stabil ist, kommt es zu unschönen Aussetzern.
Ich selbst hab jahrelang mit AE die Musik gestreamt. Bin aber auf das sichere Kabel zurückgegangen.

Für die neuen HiRes Aufnahmen ist die AE im Prinzip auch veraltet, da dort nur ein 16 Bit Wandler seinen Dienst tut.
Das reicht zwar für CD Qualität - aber auch nur dafür.
Im Falle des Falles dass dein Amp einen digitalen Eingang hat, könntest Du auch von der AE zum Amp die Verbindung mit Toslink herstellen.

Preistipp für einen DAC: von der Firma RME gibt es einen DAC in dieser Preisregion.
RME ist eine Firma die für Technik für professionelle Tonstudios baut.
Was für die Aufnahme taugt, sollte eigentlich fürs Wohnzimmer reichen.

Die Preise für die Heimanlage sind teilweise echt esoterisch.

Kleines Beispiel:
Die Firma Weiss Engeneering aus der Schweiz baut für den professionellen Bereich mit das Beste was es überhaupt gibt.

Der DAC2 für den Pofibereich kostet ca2k Euro. Der Weiss Minerva - mit den gleichen Innereien, aber schickem Frontend- geht mit 4k Euro über den Ladentisch.
Zweitausend Euro Aufschlag für den HiFi Freund - sehr deftig.


Ich setz mal n Link zu einem Händler für Profitechnik. Da kannst Du mal schauen.
http://www.da-x.de/
Der Laden ist in Berlin und macht auch ne sehr gute Beratung.

Sprich - die raten sogar ab wenn das Zeug was man kaufen will nichts taugt.


[Beitrag von ft/o8 am 11. Jul 2009, 18:21 bearbeitet]
koekkenpoedding
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Jul 2009, 18:50
Danke für die prompte Antwort. Also Kabel. Ich ahnte es schon. Schade, aber ich will keine faulen Kompromisse eingehen. Jetzt stelle ich aber noch mal eine richtig blöde Frage, aber trotzdem: Wo nimmst Du Hi-res-Aufnahmen, die über CD-Qualität hinausgehen, her (von SACD mal abgesehen)? Gibt es eigentlich schon Download-Anbieter für so etwas? Und kommt iTunes damit klar?

Sorry für die Fragerei...

Grüße
Stephan
ft/o8
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2009, 21:20
Linnrecords
NAIMlabel

und Cheskyrecords bieten HiRes Material an.

http://www.hdtracks.com/index.php

http://www.linnrecords.com/

http://www.naimlabel.com/

-------------

Auf der Seite von Computeraudiophile gibt es ein Automatorscript welches die Veränderung der Einstellung von 44.1 auf 96 kHz vereinfacht.
(Es gibt einen Artikel dazu)
BossOhr
Stammgast
#10 erstellt: 11. Jul 2009, 22:31
Hallo koekkenpoedding,

ich höre seit gut 2 Jahren alle Musik nur noch von meinen mac mini, mit 2 externen(FW800) 1TB Platten, eine für die Bibliothek und eine für das TimeMachine Backup .

Die Anlage hängt am Digitalausgang des mini, und zwar über einen Wandler TosLink auf Coax und weiter zu einem alten Linn Numeric DAC. Den hatte ich halt, und er dient weit mehr meinem "audiophilen Restgewissen" als großartigen klanglichen Verbesserungen gegenüber der Wandlung direkt im mac.

Die Kabelstrecke vom mini zum Numerik (also digital coax) dürfte so an die 8m lang sein, ich habe keinerlei Probleme damit.

Ein AirportExpress hatte ich einmal knapp 3 Monate bei mir (geliehen) und daran meinen Stax angeschlossen, auch das funktionierte problemlos und klanglich tadelos.

Allerdings hatte ich den KH ja auch nicht so häufig im Einsatz, aber wenn, hatte ich keine Aussetzer. Aber die WLan-Station stand im gleichen Zimmer und war auch nur 3m weit entfernt

Also wegen Klang würde ich mir keine allzu großen Gedanken machen. Vernünftig verkabeln halt.

Empfehlen möchte ich noch die Investition in einen Ipod Touch. Wenn nicht vielleicht schon vorhanden, so ab 100€ in der ersten Generation in der Bucht zu bekommen.
Mit einem kostenlosen app kannst du dann gemütlich im Sessel sitzend über WLan in deiner ganzen Bibliothek stöbern, das ist noch viel besser als mit FrontRow. Cover werden auch angezeigt, du kannst direkt Playlisten erstellen oder frei suchen wie in iTunes.

Fröhliches Bibliotheken pflegen
Wolf23
Stammgast
#11 erstellt: 12. Jul 2009, 07:04
moin,

ich hab jetzt nicht ganz verstanden ob du dir den imac schon geholt hast oder holen willst.

also audiotechnisch find ich die macs naemlich persoenlich nicht so toll, also bei dem macbook von meinem kumpel oder bei den ipods ist das was rauskommt eher maessig.

das pro ist halt das man nicht das geringste vorwissen haben muss um die zu bedienen, aber man muss dann halt mit dem was in der kiste drin steckt zurecht kommen.

falls du dir den jetzt nur zum musik hoeren kaufen willst, wuerde ich davon abraten, da reicht ein schwaecherer rechner der dafuer genug speicherplatz und ne anstaendige (stereo) soundkarte hat, duerfte das selbe kosten, ist aber (falls das wirklich nur son wohnzimmer musik ding sein soll) wesentlich passender.
bei nem ordentlichen haendler kannst du dir da was zusammenstellen, zusammenbauen und vorinstallieren lassen.

bei der zusammenstellung und der haendlersuche kann ich dir ggf auch helfen.

es gibt da naemlich durchaus hochwertige soundkarten die da klangtechnisch super ergebnisse bringen, da ne kuh zu kaufen und zu versuchen der dann das fliegen beizubringen ist eigentlich eher der falsche ansatz.

also alles jetzt unter der vorraussetzung das der mac als wohnzimmerrechner genutzt werden soll.
ansonsten sind die dinger fuer unerfahrenere user nur zu empfehlen.
BossOhr
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jul 2009, 08:13

Wolf23 schrieb:
...ansonsten sind die dinger fuer unerfahrenere user nur zu empfehlen.


ooooch, erfahrene benutzen die auch ganz gerne


[Beitrag von kptools am 25. Aug 2009, 10:38 bearbeitet]
ft/o8
Inventar
#13 erstellt: 12. Jul 2009, 09:02

Wolf23 schrieb:
moin,

ich hab jetzt nicht ganz verstanden ob du dir den imac schon geholt hast oder holen willst.

also audiotechnisch find ich die macs naemlich persoenlich nicht so toll, also bei dem macbook von meinem kumpel oder bei den ipods ist das was rauskommt eher maessig.

das pro ist halt das man nicht das geringste vorwissen haben muss um die zu bedienen, aber man muss dann halt mit dem was in der kiste drin steckt zurecht kommen.

falls du dir den jetzt nur zum musik hoeren kaufen willst, wuerde ich davon abraten, da reicht ein schwaecherer rechner der dafuer genug speicherplatz und ne anstaendige (stereo) soundkarte hat, duerfte das selbe kosten, ist aber (falls das wirklich nur son wohnzimmer musik ding sein soll) wesentlich passender.
bei nem ordentlichen haendler kannst du dir da was zusammenstellen, zusammenbauen und vorinstallieren lassen.

bei der zusammenstellung und der haendlersuche kann ich dir ggf auch helfen.

es gibt da naemlich durchaus hochwertige soundkarten die da klangtechnisch super ergebnisse bringen, da ne kuh zu kaufen und zu versuchen der dann das fliegen beizubringen ist eigentlich eher der falsche ansatz.

also alles jetzt unter der vorraussetzung das der mac als wohnzimmerrechner genutzt werden soll.
ansonsten sind die dinger fuer unerfahrenere user nur zu empfehlen.


Ich möchte ja nicht die unendlich öde Geschichte Apfel vs Win rauskramen.
Aber die Aussagen das die Soundkarten nich so Dolle sind, und dabei einen Eipod oder ein kleines MacBook als Beispiel zu nehmen, ist auch nicht besonders fachgerecht.


Schmunzeln kommt bei mir auf, wenn ich sowas wie " für unerfahrene User geeignet" lese.

Da stellt sich mir die Frage : Was zeichnet einen erfahrenen User aus ?
BossOhr
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jul 2009, 09:17

ft/o8 schrieb:

Ich möchte ja nicht die unendlich öde Geschichte Apfel vs Win rauskramen.


Das geht bei dem Thema fast so schnell wie bei Kabelklang
ft/o8
Inventar
#15 erstellt: 12. Jul 2009, 10:00

BossOhr schrieb:

ft/o8 schrieb:

Ich möchte ja nicht die unendlich öde Geschichte Apfel vs Win rauskramen.


Das geht bei dem Thema fast so schnell wie bei Kabelklang ;)



Dient aber kaum der Problemlösung.
Wolf23
Stammgast
#16 erstellt: 12. Jul 2009, 10:21
es geht darum dass man nen apple nicht konfiguriern muss, das dinge kommt fertig an, bei nem win rechner muss man immer wieder was umstellen koennen.

bei nem apple rennt die software direkt, ne winkiste macht hin und wieder mucken, hat aber wesentlich mehr moeglichkeiten erweitert zu werden und ist fuer mehr einsatzfelder brauchbar.

nen ipod ist allerdings nen reines audiogeraet von dem man auch nen gescheiten audioausgang erwarten koennte (fuer den preis, ich meine selbst wenn sony das hinbekommt).

ich hab nix gegen die apples, die sind wie gesagt fuer leute die die einfach nur schnell und einfach nutzen wollen ne tolle sache, aber high quali audio ich weiss ja nicht...


ausserdem zahlt man fuer den namen ordentlich drauf!
BossOhr
Stammgast
#17 erstellt: 12. Jul 2009, 10:24
geht schon los...
LaVeguero
Inventar
#18 erstellt: 12. Jul 2009, 10:53

Wolf23 schrieb:
.... aber high quali audio ich weiss ja nicht...


...so oder so braucht man ein gescheites Audio Interface. Bei ner typischen Dose kann man die einbauen, beim iMac holt man sich halt eine externe Lösung. Welcher Rechner dann bei der Wiedergabe dahinter liegt, ist vollkommen schnuppe.
scheffieldtunes
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Jul 2009, 11:10
Hi,
Also ich hab jetz nich alle Beiträge zum Thema gelesen aber ich wollte mal eben meine Erfahrungen mit Mac an der Anlage schildern.

Also ich habe ein MacBook 13" und daran eine Externe Festplatte auf der meine Lossless Files liegen. Angeschlossen ist das ganze über ein Toslinkkabel (keine Billigstrippe) an meinen Denon AVR-2808.

Um es kurz zu halten. Die Files klingen sehr viel besser als MP3 aber sehr viel schlechter noch als das selbe auf CD. Also meine CDs klingen besser. Je nach dem kann man ja nen teueren D/A Wandler dazwischen setzen dann wirds bestimmt auch vom Mac aus besser klingen.

Airport Extreme ist sehr zu empfehlen. Wenn du eine Fritz! Box hast dann sollteste davon ausgehen können das dein Wlan Netz sehr stabil ist. Bei anderen Routern ist das eher fraglich.

Hoffe geholfen zu haben.

Edit: Die Airport Stationen von Apple sind natürlich auch erste Sahne.

Gruß


[Beitrag von scheffieldtunes am 12. Jul 2009, 11:13 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#20 erstellt: 12. Jul 2009, 11:14

ft/o8 schrieb:
Dient aber kaum der Problemlösung. :)


Eben, denn:


koekkenpoedding schrieb:
Ich habe seit Neuestem einen iMac.


Dem TE scheint der Apfel zu gefallen, sonst hätte er ja nach einer Alternative gefragt.

Wolf23
Stammgast
#21 erstellt: 12. Jul 2009, 12:08
@fabinho:
ups hatte ich ueberlesen, ich werd das thema daher jetzt mal ruhen lassen.

@LaVeguero:
ne dose kann man perfekt fuer ihre bestimmung zusammensetzen waere daher billiger, daher "ner kuh das fliegen beibringen".

aber tut auch nix zur sache wenn es den eh schon gibt, ist es natuerlich besser den zu nutzen!



zu den airports:
das musst du ausprobieren ob die bei dir stoerfrei laufen, das haengt auch davon ab wieviele stoerquellen du das hast und woraus deine waende bestehen (also wenns durch waende gehen soll)
gibt ja 2 woechiges rueckgaberecht, probieren geht ueber studieren, verliern kannst du hoechstens die versandkosten.
ft/o8
Inventar
#22 erstellt: 12. Jul 2009, 17:44
at koekkenpoedding

Im englischen NAIM Forum wird fleißig über die verscheidenstens DACs gefachsimpelt.
Folge dem Link.

Dort ist das Schaltbild eines Konsumermacs dargestellt.
Daraus schlußfolgernd wird eine DAC mit einer Firewireschnittstelle empfohlen.

http://forums.naim-a...402944227#5402944227


[Beitrag von ft/o8 am 12. Jul 2009, 17:46 bearbeitet]
Macianernicole
Stammgast
#23 erstellt: 12. Jul 2009, 17:59
Es wird hier immer auf dem Mac herumgehackt das Audiotechnisch nicht so tolle sei man müsste das ganze mal mit PC standard Ware vergleichen und wenn mann im Pc Bereich was besseres haben möchte muß mann auch tiefer in die Tasche greifen!!!!
ft/o8
Inventar
#24 erstellt: 12. Jul 2009, 18:08

Macianernicole schrieb:
Es wird hier immer auf dem Mac herumgehackt das Audiotechnisch nicht so tolle sei man müsste das ganze mal mit PC standard Ware vergleichen und wenn mann im Pc Bereich was besseres haben möchte muß mann auch tiefer in die Tasche greifen!!!!


Abregen.
In den großen Tonstudios der Welt stehen keine zusammengebastelten PCs sondern Mac Pros.
Und bestimmt nicht nur aus Gründen der Wirtschaftlichkeit.
Wilke
Inventar
#25 erstellt: 25. Aug 2009, 10:01
Vielleicht weil mac auch leiser ist?
Wolf23
Stammgast
#26 erstellt: 25. Aug 2009, 12:10

Wilke schrieb:
Vielleicht weil mac auch leiser ist?

Ich koennte dir auch nen PC zusammenbauen der (fuers menschliche ohr) geraeuschlos ist.

Wenn man fuers selbe Geld nen PC zusammenstellt der das gleiche kann wie nen MAC dann ist es definitiv billiger, man muss ja nicht gleich Aepfel mit Birnen vergleichen!

Nen Mac ist nen Fertiggeraet, das man nur vergleichsweise schlecht fuer sein Einsatzgebiet konfigurieren kann.
cbv
Inventar
#27 erstellt: 25. Aug 2009, 14:30

Wolf23 schrieb:

Wilke schrieb:
Vielleicht weil mac auch leiser ist?

... Wenn man fuers selbe Geld nen PC zusammenstellt der das gleiche kann wie nen MAC dann ist es definitiv billiger ...


Korrekte Wortwahl: Billiger

Denn billiger ist etwas anderes als preiswerter ;-)
Seshiro
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Aug 2009, 00:41
Schon wieder dieses leidige Thema...

Ein Grund warum Macs vor allem von Profis eingesetzt werden wäre jener, dass Apple im oberen (oder besser obersten) Preissegment das Geboten fast "günstig" verkauft. Beispiel dafür wäre das MacBook Pro 17": Kein Notebook bietet entsprechende Leistung und vor allem Qualität zu diesem Preis.
Die angeschmierten sind eigentlich Privatkunden...

wie ich. Ich besitze selbst seit 2007 einen iMac. Aber versteht mich nicht falsch. Auch wenn dieser Rechner anfangs überteuert wirkte, bequemes Handling und Zuverlässigkeit zahlen sich eben aus

Na jedenfalls würd ich dir für dein Problem wirklich einen D/A Wandler oder gleich ein externes Interface empfehlen!
Auch auf meinem iMac liegen die CDs in AIFF rum. Ich gehe davon aus, dass mir die Codierung qualitativ völlig genügen würde, doch die 701er direkt an die Klinke anzuschließen? Das ist doch etwas... schmerzhaft
cbv
Inventar
#29 erstellt: 26. Aug 2009, 14:52

Seshiro schrieb:
Aber versteht mich nicht falsch. Auch wenn dieser Rechner anfangs überteuert wirkte, bequemes Handling und Zuverlässigkeit zahlen sich eben aus


Dass das stimmt sieht man u.a. bei eBay, wenn man vergleicht, zu welchen Preisen alte PCs und alte Macs verkauft werden...
Wolf23
Stammgast
#30 erstellt: 26. Aug 2009, 20:33
Ich sag da nix mehr zu, wer die Dinger mag und (ueberteurte) Fertigware von der Stange gut findet soll sie halt moegen.

ICH NICHT.
LaVeguero
Inventar
#31 erstellt: 26. Aug 2009, 22:19
...vlt. solltest Du Dich einfach mal ne Woche vor nen Mac setzen.
MjjR
Inventar
#32 erstellt: 27. Aug 2009, 00:13
@wolf23: schön, dass du deine vorurteile hast. erfahrung wohl kaum...

also ich bin total glücklich zu mac gewechselt, möchte nie wieder auf einer windows gurke mit audio arbeiten müssen (bin gitarrist).

windows versucht es jedem recht zu machen (ist ja auch ok), t das konzept von einem programm im vordergrund ohne interaktion und die windows treiber für musik sind sowieso ****...(ich red nicht mal von usb und firewire karten).

der ipod ist ein consumer gerät und hat daher mit professionel audio wenig zu tun.

die soundkarten im mac sind sehr ok, mit normalerweise verbauten PC karten (realtek irgendwas) nicht zu vergleichen. ich würde daher einfach ein gutes kabel klinke (3,5mm stereo) auf cinch (zB im musikinstrumentenfachhandel, bzw. thomann.de) nehmen. kannst dann noch immer probieren, ob du einen unterschied hörst, würde mich wundern...

haben die neuen imacs echt einen digi.ausgang? wäre mir neu...
vampirhamster
Inventar
#33 erstellt: 27. Aug 2009, 00:41

MjjR schrieb:


haben die neuen imacs echt einen digi.ausgang? wäre mir neu...


Das ist seit drei Jahren bei Apple Standard.
Ist kombiniert mit dem Kopfhoererausgang, 3,5 Klinke TOS-Output.

Wurde mit den Intel-Macs eingefuehrt.

Gruss
MjjR
Inventar
#34 erstellt: 27. Aug 2009, 00:59
danke für die info, dann hab ich auch einen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was kommt nach der CD
*Raccoon* am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  422 Beiträge
Test-CD ? was kommt drauf?
Django8 am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  24 Beiträge
Taugt der Verstärker was?
P.W.K._Fan am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  26 Beiträge
Was kann mein Verstärker?
moqui am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  7 Beiträge
PC -> Verstärker -> (Auto) Subwoofer ?
BlueDevil1 am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  5 Beiträge
Was jetzt genau Verstärker und Boxen zerstört.
FeG*|_N@irolF am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  28 Beiträge
raptor15 verstärker für zuhause,
Raptor15 am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  13 Beiträge
Was beachten bei Verstärker kauf ?
osyrix am 20.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  18 Beiträge
Mit NF-Entstörfilter kommt nur auf einer Seite Musik
DBK am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  4 Beiträge
Receiver/Verstärker
Prodater am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliednumik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.183