Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Was kommt nach der CD

+A -A
Autor
Beitrag
*Raccoon*
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2011, 08:54
Hallo,

an vielen Ecken wird immer wieder darüber philosophiert, daß die CD langsam an ihrem Lebensende angekommen ist. Das sie ja nicht mehr zeitgemäß ist und und und.
ABER: Was soll nach der CD kommen? Nur noch MP3?

Geschichtlich gesehen gab es viele Gründe, daß das eine oder andere Medium an Marktanteilen verloren hat.

>>Die Schallplatte war groß, nicht mobil, konnte kratzen.
>>Die Kasette musste man spulen, die Qualität ließ oft zu wünschen übrig, der Verschleiß...
>>MiniDisc hat sich leider nie ganz durchgesetzt, was ich schade finde. Die MD ist für mich immer noch die beste Mischung aus allen Welten für das "normale" Musik hören.

Die CD hat doch viele Vorteile und ich sehe keinen Grund, warum dieses Medium einen Nachfolger braucht.
Braucht jemand MP3s, lassen sich diese ohne Probleme von einer CD erstellen.

Wie seht Ihr die Zukunft der CD? Welche Medien werden sich in Zukunft durchsetzen?

Ich bin sehr gespannt auf Eure Anregungen und Meinungen.

Raccoon

PS: Wurde eine solche Diskussion hier schon einmal geführt? Wenn ja, freue ich mich über einen Link.
ctu_agent
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2011, 09:14
Ich glaube schon mittelfristig wird es kein physisches Speicher Medium mehr geben.

High Resolution Downlaods bieten schon eine bessere Qualität und sind noch einfacher im Handling.

CD´s werden in den nächsten Jahren eher ein Nischenprodukt werden für Menschen die gerne sammeln, etwas zu amnfassen haben wollen etc.
Passat
Moderator
#3 erstellt: 22. Sep 2011, 09:27
Die MD hatte sich schon rel. weit durchgesetzt.
Sie hatte nur das Problem, das rel. früh nach ihrer Markteinführung MP3 aufkam und entsprechenden Player bezahlbar wurden.
Und das hat dann zum Tod der MD geführt.

Mittelfristig wird in der Masse der Weg weggehen von physichen Datenträgern und sich Downloadmusik (egal in welchem Format, ob MP3, FLAC, OGG etc. durchsetzen.
Die CD wird aber IMHO nicht völlig aussterben, sondern wie die LP weiterhin einen Nischenmarkt besetzt halten.

Grüsse
Roman
Pilotcutter
Administrator
#4 erstellt: 22. Sep 2011, 09:35

ctu_agent schrieb:
Ich glaube schon mittelfristig wird es kein physisches Speicher Medium mehr geben.


d'accord. Falls wir uns selber nicht nochmal in die Steinzeit zurückgebomben, oder die Eurokrise so grassiert, dass wir in Naturalien bezahlen, und wenn man die Bequemlichkeit der Gesellschaft anschaut, werden wohl keine physischen Tonträger mehr folgen. Die CD ist ja rein aus logistischer und haptischer Sicht das rechte Maß. Wenn man Musikalben auf SD Karten oder MiniSD Karten herausbrächte, ist wieder eine 30-fach größere Umverpackung erforderlich, wie bei anderen wertvollen Kleinteilen (siehe Nintendo DS Spiele) und ein Booklet im Briefmarkenformat hilft auch keinem. Das physische Format ist also imho nicht erneuerbar.

Ein höherwertiges Tonaformat ist ja auch durchexerziert mit DVD-A und SACD. Da kommt auch nichst mehr.

Physisch ist durch. Was noch kommen könnte, wäre ein komplett abrufbare Musik. Man bekommt einen kostenpflichtigen Zugang zu EMI, Sony, Deutsche Grammophon etc und kann deren komplettes Angebot wunschgemäß abrufen/streamen.

Gruß. Olaf
cr
Moderator
#5 erstellt: 22. Sep 2011, 11:33

. Man bekommt einen kostenpflichtigen Zugang zu EMI, Sony, Deutsche Grammophon etc und kann deren komplettes Angebot wunschgemäß abrufen/streamen.


Ja, das wäre so ziemlich die Horrorvision, am Gängelband der Musikindustrie und zahlen für jeden F...
Dieses Konzept habe ich übrigens schon in "wie sieht die Zukunft aus"-Büchern aus den frühen 70er Jahren gelesen!! Damals war das schwer vorstellbar, insoferne eine große Leistung dieser Autoren!
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 22. Sep 2011, 17:47
Hallo!

Ich denke mal das früher oder später reine Audiodateien ohne Bild generell ein Schattendasein fristen werden.

Irgendwann in naher Zukunft wird die Musikindustrie auf den Trichter kommen Musikdateien mit Bildmaterial dermaßen aufzublähen das sie nur noch auf Datenträger im zwei- bis dreistelligen Gigabitbereich passen.

Man sollte den optischen und haptischen Reiz eines physikalisch vorhandenen Tonträgers nicht unterschätzen. Nicht umsonst gelten Downgeloadete Musikfiles als Qualität zweiter Wahl ungeachtet des Formates und der Bitrate.

Ein wichtiges Indiz dafür sehe ich in dem Faktum das der CD-Markt bislange kaum von den Musikfiles beeinträhtigt wird, Musikfiles haben bloß dem Markt für Datenträger kopierter Musik (MD, Cassette, CD-Rom) bis auf einen kleinen Rest den Garaus gemacht so wie seinerzeit die CD der alten analogen Schallplatte.

MFG Günther
Z25
Inventar
#7 erstellt: 22. Sep 2011, 20:31
Dateien entweder auf Platte, SD oder was auch immer das dann gängige Speichermedium sein wird oder gleich als stream online.

Die physikalischen Tonträger wie die CD werden als Nischenprodukt bleiben. Vorbild: Vinylplatte!
frimp
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Sep 2011, 10:22
Moin,

das Thema "Cloud" wird ja im Moment etwas überstrapaziert. Musikdienste wie Napster, Simfy oder Spotify werden eine grosse Rolle spielen und den Erwerb von physischen Tonträgern nicht mehr notwendig machen.
Im Moment ist es jedoch ein Kreuz: meist nur komprimierte Streams mit 128kbit/s, schlechte Verfügbarkeit in Stosszeiten, zu hohe Mobiltarife in Deutschland, schlechte 3G-Netzabdeckung ausserhalb der Ballungsgebiete.
Schön wäre es, wenn man neben der CD Datenträger wie SD-Karten erwerben könnte, die bereits die FLACs sowie portable mp3s dazu enthalten. Leider kommt dann das Thema Kopierschutz auf den Tisch, das immer wieder ein Innovationshemmer sein wird.
Die CD hat viele Jahre gebraucht, ein halbwegs würdiger Nachfolger der Schallplatte zu werden. Im Moment sehe ich noch keinen zukunftsfähigen Nachfolger de CD, der in den nächsten 10 Jahren eine signifikante Rolle spielen wird.
Eigentlich hat die CD doch Potential: man hat was zum Anfassen und es passt eine Menge drauf. Viele Musiker haben doch immer noch Schwierigkeiten, eine komplette CD mit guter Musik zu füllen. Noch höhere Laufzeiten bedingen vermutlich noch mehr zweitklassiges Füllmaterial, -zig Remixes des gleichen Songs, Outtakes die den Namen nicht zu unrecht tragen usw. usf.
Und Video? Ich war nie ein grosser Fan von überproduzierten Musikvideos und will diese nicht im Standardumfang eines Albums sehen.
Giustolisi
Inventar
#9 erstellt: 23. Sep 2011, 10:28
Wenn man sich die aktuelle Entwicklung anschaut bezweifle ich dass die Masse der Leute in nicht allzu ferner Zukunft noch Musikdateien überhaupt auf dem Rechner haben wird. Cloud Computing ist immer mehr im Kommen. Ich finde das schade und werde mich diesem Trend so weit es geht widersetzen. Ich kaufe lieber Vinylplatten so lange es sie noch zu erschwinglichen Preisen gibt.
lgassner
Stammgast
#10 erstellt: 23. Sep 2011, 11:51

Pilotcutter schrieb:
Ein höherwertiges Tonaformat ist ja auch durchexerziert mit DVD-A und SACD. Da kommt auch nichst mehr.

Doch, Blu-ray.

Still und heimlich erobert die Blu-ray den Markt, für den eigentlich DVD-A und SACD vorgesehen waren. Es erscheinen laufend neue Konzertaufnahmen auf Blu-ray, und eben nicht nur die üblichen Rock&Pop Live-Konzerte sondern auch Klassik-Sinfonieorchester (mit 5.0 Tonspur, d.h. der typischerweise unpräzise Subwoofer wird gar nicht erst angesteuert). Natürlich wird auch Musik auf Blu-ray eher ein Nischenmarkt für High-End Anwender bleiben aber dank massiver Verbreitung von Blu-ray Playern in Ottonormalverbraucher-Haushalten ist ein großer potentieller Kundenkreis vorhanden. Vergleicht einfach mal die BD-Player Verkaufszahlen mit denen von SACD-Playern.

Für die normale Chart-Musik wie sie täglich im Radio läuft wird vermutlich MP3 mit Bitraten von 192kbit und höher das Ende der Fahnenstange sein.

Jenseits dieses Massenmarktes gibt es nur die audiophilen High-End Kunden, und die sind mit Vinyl, SACD, DVD-Audio und neuerdings Blu-ray bestens versorgt. Da kommt nichts mehr.
Passat
Moderator
#11 erstellt: 23. Sep 2011, 12:04
Die SACD führt nur wegen der Musikindustrie ein Schattendasein.

Die SACD bietet ja die Möglichkeit der Hybrid-SACD.
Und die ist auf jedem CD-Player/DVD-Player/BR-Player abspielbar.

Nur kostet die in der Fertigung 5 Cent mehr.

Was andere Datenträger für Musik angeht:
Hier im örtlichen MM habe ich schon SD-Karten und USB-Sticks mit Musik drauf gesehen.
Nur sind die rel. schnell wieder aus den Regalen verschwunden, hat wohl niemand gekauft.
Die Verpackung war übrigens eine CD-Hülle.

Grüsse
Roman
cr
Moderator
#12 erstellt: 23. Sep 2011, 12:10
Sandisc hat vor ein zwei Jahren mal was von nur einmal beschreibbaren Billig-Speicherkarten für Musik usw. verlauten lassen, allerdings ist es auch hier wieder still geworden. Oder weiß wer was?
RoA
Inventar
#13 erstellt: 23. Sep 2011, 12:18
Das war sogar schon vor drei Jahren und nannte sich slotMusic. Allerdings waren die Karten zu teuer, und dann setzte Sandisk noch die DRM-Keule drauf. Nachdem die MI dann auch noch auch auf legale DRM-freie Downloads setzte, war das Format endgültig tot, bevor es richtig gestartet war.
Accuphase_Lover
Inventar
#14 erstellt: 23. Sep 2011, 19:40

Giustolisi schrieb:
Cloud Computing ist immer mehr im Kommen.


Fehlt nur noch Cloud Braining !

Outsourcing von Rechen- und Dienstleistung und Speicherkapazität, führt schließlich zur totale Kontrolle durch die Anbieter. Davon träumt die Industrie.

Hoffentlich gehen deren Allmachtsträume voll in die Hose !


Für die nächsten Jahre wird die CD imho immer noch DAS primäre Audiodistributionsmedium bleiben. Allein schon aufgrund der immensen Anzahl der CD-fähigen Systeme.

Auf lange Sicht aber werden sich wohl tatsächlich nichtphysische Distributionen durchsetzen. Für immer mehr Menschen ist Musik ja sowieso nur mehr das, was aus Autoplayer und Handy kommt.

Daß sich bis heute HD-Audio nicht durchgesetzt hat und wohl auch nicht durchsetzen wird, hat seinen Grund darin, daß es schlichtweg überflüssig ist !
Z25
Inventar
#15 erstellt: 23. Sep 2011, 19:58

Accuphase_Lover schrieb:


Hoffentlich gehen deren Allmachtsträume voll in die Hose !




Ja! Wenngleich es als backup der eigenen Inhalte und zur Verfügbarmachung hilfreich sein kann----
Passat
Moderator
#16 erstellt: 23. Sep 2011, 20:09

Z25 schrieb:
Ja! Wenngleich es als backup der eigenen Inhalte und zur Verfügbarmachung hilfreich sein kann----


Aber nur verschlüsselt.

Mit der Cloud macht man sich nicht nur abhängig vom Anbieter bzw. muß dem und seinen Mitarbeitern bedingungslos vertrauen.
Man muß auch sicherstellen, das man jederzeit auf die daten zugreifen kann.
Und da reicht schon ein Ausfall der Internetverbindung und schon steht der Laden.

Hinzu kommt, das keine Verbindung so schnell ist wie das lokale Netzwerk oder gar die eigene Festplatte.

Man stelle sich nur einmal vor, 1 GB in die Cloud hochzuladen oder wieder herunterzuladen.
Die Geschwindigkeiten sind im heutigen Geschäftsalltag nicht akzeptabel.

Ich halte von dem Kram nichts.

Grüsse
Roman
Z25
Inventar
#18 erstellt: 23. Sep 2011, 20:23
Du hast zunächst Recht. Aber wer weiß schon, welche Bandbreiten zukünftig zur Verfügung stehen werden.
Klar, wachsen die Anforderungen. Aber Musik lässt sich nun mal sehr gut mit mittlerweile relativ geringen Anforderungen an Technik und Bandbreite passabel reproduzieren.

Und ich sprach vom backup. Was sicher nicht ganz der Wolkenschieberei entspricht, die manche wollen......
Accuphase_Lover
Inventar
#19 erstellt: 23. Sep 2011, 20:35
Als Zusatz-Feature zur stationären Backup-Lösung (!) lasse ich mir die Cloud noch eingehen.

Als alleinige Lösung aber lehne ich sie rundweg ab !

Man kann aber zweigleisig fahren, so wie ich es auch bei CD und reinem Download, schon seit Jahren mache.
Z25
Inventar
#20 erstellt: 23. Sep 2011, 20:35
Genau!
expatriate
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Dez 2011, 16:12
Selbe Frage, nur paar Monate später.

Also, ich hoffe dass es noch ein höherqualitatives Medium als die CD gibt. So recht mag ich mich mit den Gedanken an Cloud etc nicht anfreunden. Selbst auf Festplatten finde ich das Hifi-Gefühl nicht so prickelnd.

Meine Frage ist nur: Ist das, was auf der CD gespeichert ist, das maximum an Notwendigkeit an Speicherplatz oder gibt es ein verlustfreieres Format, so dass aus dieser Konsequenz eine DVD oder eine Blu Ray notwendig ist?

Ich finde den Niedergang von SACD sehr bedauerlich. Ansonsten konnte ich mit der DVD-A nie viel anfangen, da oftmals hierfür ein Fernseher notwendig war.
Pilotcutter
Administrator
#22 erstellt: 29. Dez 2011, 16:18
Die 16Bit 44,1kHz Audio-CD muss ja wohl reichen, wenn sie nunmehr fast 31 Jahre verkauft wird, sich keiner beschwert hat und SACD und DVD-A sich nicht durchgesetzt haben.

Welches Unternehmen wird denn jetzt - nach den höherwertigen dagewesenen Medien - mit nochmals einem neuen Medium anfangen?
expatriate
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Dez 2011, 16:22
Naja, der einzige Grund warum ich mich mit Festplatte anfreunden könnte wäre der, dass man ohne ein Medium es mit qualitativ höherwertigerer Musik versucht. Ansonsten hätte ich wenig Lust, von CD oder Vinyl weg zu gehen.

Die Frage ist ja, gibt es höherwertigere Aufnahmen? Wenn ja, wo kann man sich mal eine solche (Test-Datei herunterladen und welches Aufnahmedateiformat hat es)?

Würde es nicht reichen ein Laptop mit HDMI-Schnittstelle an einen guten AVR zu stöpseln? Die D/A Wandlung sollte ja dann dort stattfinden? Oder irre ich mich da?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Dez 2011, 16:32
Ich denke, die Zukunft werden 3G- oder LTE-fähige MP3 Player sein, die die Musik aus der Cloud streamen.
Der Gedanke gefällt mir nicht so recht.

Ich will, dass die CD bleibt. Ist schon schade genug, dass die Vinylplatte langsam vom Markt verschwindet
und zu teils deutlich höheren Preisen als die gleiche CD angeboten wird. Beides sind schöne Medien,
wie ich finde.

Ich denke, in den nächsten paar Jahren wird es manche Alben nur noch als Download geben, was
dann Stück für Stück voranschreitet, bis es keine CDs mehr gibt. Eigentlich schade.
expatriate
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 29. Dez 2011, 16:35
Mal den Teufel nicht an die Wand....

Ich hab zwar auch MP3, merke aber immer wieder wie bescheiden das klingt.

Vielleicht muss ich wirklich mal auf FLAC setzen...
Passat
Moderator
#26 erstellt: 29. Dez 2011, 16:35
Die Zukunft ist 16 kBit/s MP5 oder MP6.
Klangqualität schlechter als Analogtelefon, das muß reichen!
ISDN-Telefonqualität ist dann HighEnd!

Grüsse
Roman
-MCS-
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Dez 2011, 16:37
Na, so schlimm wird's hoffentlich nicht kommen

Aber ich glaube echt, dass es dann 65kbps oder 128kbps Streams geben wird
Z25
Inventar
#28 erstellt: 29. Dez 2011, 16:40
Das gibt es doch schon und vielen langt das.
expatriate
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 29. Dez 2011, 16:44
Reden wir lieber über stationäre Musik auf festplatten, nicht als Streaming. Das ist für mich ein absolutes NoGo. Gerade im Urlaub bei den Roaming-Gebühren oder bei Freunden zum mal schnell ein Musikstück spielen.
*SALT*
Stammgast
#30 erstellt: 29. Dez 2011, 16:46
Vielleicht konnt es ja auch zur Wandlung im Stereo Bereich durch Neuerungen in der TV Welt. Die ersten AVR's die 4k verarbeiten können gibt es ja schon zu kaufen, dazu bald auh die ersten 4k Bemaer und Fernseher.

K8 und k16 krebsen ja auch schon in den Labors rum, da dürften selbst die 50GB einer Blu-Ray nicht mehr ausreichen. Vielleicht wird dann wirklich mal auf Flash oder SSD umgestellt, da fallen die Preise ja momentan auch sehr stark.

So ne schicke SSD in nem Metall Case würd ich mir als Blu-Ray/CD-Ersatz schon eingehen lassen.


Gruß SALT
expatriate
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 29. Dez 2011, 16:48
Wäre ja schön. Mehr Film bedeutet oft mehr Lautsprecher, und vielleicht startet man ja noch einen erneuten Versuch mit Multichannel-Musik. Schön wäre es. Ich wäre gern dabei.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 29. Dez 2011, 16:50
@expatriate: Finde ich auch nicht so toll.

Einen Teil meiner CDs habe ich auf meiner externen 1TB HDD gespeichert, damit ich meine
mobilen Player befüllen kann oder am PC mal Musik hören kann, was aber recht selten
vorkommt. Im Sessel vor der Anlage über den CD Player ist es immer noch am erholsamsten.

Ich gebe zu, selten lade ich mir auch Musik aus dem Netz via iTunes oder Musicstar.
Kommt aber nur bei Titeln vor, die ich mir einzeln hole, da mir die CD nicht gefällt.
Das ist aber die Ausnahme.
expatriate
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Dez 2011, 16:53
Wie hast du sie gespeichert? Flac?

Ich habe noch Probleme damit. Bisher hab ich immer mit Itunes gespeichert. Aber irgendwie - ich bin an einem Punkt wo ich mir über meine digitale Strategie klar werden sollte sonst mache ich eine Arbeit mehrmals. Und darauf hab ich keine Lust.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 29. Dez 2011, 17:00
Ich habe sie als WAV vorliegen und dann nochmal als MP3.

Markus (Bad_Robot) hat mal einen Test gemacht, iTunes macht die Ripp-Arbeit nicht ganz sauber (RMAA
Laberthread). War bei einem älteren iTunes. Ob es bei der aktuellen Version noch
so ist, weiß ich nicht. Jedenfalls traue ich seitdem iTunes und dem VLC-Mediaplayer nicht mehr.
iTunes benutze ich nur, um mein iPhone und meinen iPod zu befüllen.
Pilotcutter
Administrator
#35 erstellt: 29. Dez 2011, 17:08
Was ich mir schonmal dachte ist, dass es bald einen Chip gibt, die man chirurgisch sich ins Gehirn pflanzen kann. Auf diesem Chip kann man sich dann Daten Module laden lassen (nach Zahlung natürlich) mit verschiedenen Fähigkeiten. Da gibt es dann auch das Modul "Musikhören". Da ist dann - je nach bezahltem Genre - die Rockgeschichte oder Klassik von Barock bis Neue Musik drauf. Wenn man dann konzentriert an ein Stück denkt, kann man es abrufen und man hört es. Man hört es aber eben auch so, wie man bezahlt hat. Also wenn ich nur "Bose" bezahlt habe, hör ich auch nur Bose Niveau, habe ich "Dynaudio" oder gar "Nubert" bezahlt, höre ich es auch in der Qualität. Der Hörnerv und die Verarbeitung im Gehirn wird entsprechend elektrisiert und angesprochen, ohne das Umgebunsschall entsteht.

Der Disco- und Partybetrieb läuft dann so, dass das gesendete Signal (das der Discobetreiber bezahlt hat) alle in der Disco Anwesenden empfangen nach Aktivierung im Eingang und entsprechen tanzen oder so. Alle hören Musik nur ohne Umgebunsschall. Also der Nachbar der Disco hat Ruh.

Das gleiche gibt's dann auch mit Video-Modul. Dann kann man eben Live Konzerte o.ä. abrufen, die Augen schließen und man ist dabei.

Durch den Chip laufen zentral der Seh- und Hörnerv und der Hörnerv bekommt dann die akustischen Signale und der Sehnerv das Videosignal. Denn das was wir sehen und hören entsteht ja eh erst im Gehirn.

Absolut im zentralen Nervensystem sitzt der Chip und daher sind auch die Nerven zum Bauch un den Muskeln erreichbar um den Bass im Bauch spüren zu lassen.

Alle erdenklichen Fähigkeiten - aber das ist jetzt etwas OT - lassen sich ebenfalls via diesem Chip per bezahltem Modul einspielen, wie Beherrschen von Fremdsprachen, Musikinstrumenten, Wissenschaften, Schulabschlüssen etc. Der Staat zahlt ein Grundausstattungsmodul (und kann dann im Gegenzug die komplette Schullandschaft schließen) und je nach Interessensgebiet muss man Module dann selbst zahlen.

So ungefähr wird's kommen, denke ich.


[Beitrag von Pilotcutter am 29. Dez 2011, 17:10 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 29. Dez 2011, 17:13
Das erinnert mich an eine Mischung aus Matrix und einem amerikanischen Polit-Thriller, dessen Namen
ich leider nicht mehr weiß.

Das so etwas möglich ist, kann ich mir aber durchaus vorstellen. Gab es nicht mal ein Experiment, bei dem
einem Tauben ein künstliches, elektronisches Trommelfell eingepflanzt wurde, das den Hörnerv stimulierte?
Bei Blinden gibt es sowas auch, in der Testphase, jedoch geht es momentan nur mit Helligkeitskontrasten.
Besonders Lust darauf hätte ich nicht.

Und wer weiß schon, was kommt? In Back to the Future gab es im Jahre 2015 auch fliegende Autos
und Hologramme, sowie Schuhe und Jacken, die von alleine mitwachsen. Ich denke nicht, dass
das schon 2015 der Fall sein wird, obwohl ein Multimilliardär schon ein fliegendes Auto besitzt, das
er jedoch nicht fliegen darf.
expatriate
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 29. Dez 2011, 17:28
Nein, das klingt mir zu gefährlich. Woher weiss ich denn dann, ob ich tatsächlich etwas höre oder ich es "gehört bekomme"?
Giustolisi
Inventar
#38 erstellt: 29. Dez 2011, 17:35
ich denke nicht dass ein höherwertiges Medium zur Zeit oder in absehbarer Zukunft von Nöten ist. Der Flaschenhals einer jeden Kette sind immer noch Raum und Lautsprecher. Da entstehen die meisten Fehler. Es ist am sinnvollsten da anzusetzen.
Gute Aufnahmen sind auch selten, was bringt also ein hochwertiges Medium wenn nur Schrott drauf gespeichert ist?
Gegen cloud computing werde ich mich wehren solange es noch geht. Ich gebe meine Daten nicht besonders gerne in fremde Hände.
Nehmen wir mal an, dass man bei einem cloud anbieter viel teuer bezahlte Musik, Filme und noch ein paar sensible Daten hat.
Was passiert, wenn der pleite ist?
Was passiert, wenn sich ein Hacker an den Servern zu schaffen macht? Bei einem brand im Gebäude wo die Dinger stehen? Bei einem Stromausfall? Wenn es in dem Unternehmen eine undichte Stelle gibt?
Ich habe meine Sachen lieber daheim. Meine Platten im Regal werde ich immer haben sofern sie richtig gelagert werden. Zur Not habe ich sie digitalisiert auf einer Festplatte die hier im Schrank liegt
Sensible Daten habe ich auf USB Sticks, CDs oder in Papierform.
*SALT*
Stammgast
#39 erstellt: 29. Dez 2011, 17:37
In der Zeitschrift View war vor einem Jahr oder so ein Bericht über einen Kerl der in den USA lebt und seinen kleinen Finger ich glaube von der Linken Hand verloren hat. Der hat sich dann eine Prothese machen lassen mit einem Implantierten USB-Stick mit 64GB.

Dieses Bargeldlose bezahlen mit einem Microchip unter der Haut gibt es dich auch schon in mehreren Städten.

So fängt es an Leute, der vernetzte Mensch.



Gruß SALT
Z25
Inventar
#40 erstellt: 29. Dez 2011, 17:43
Das kommt ja. Und es wird gut sein........ Und mit Problemen behaftet, die alle Technologie. Daher wird es darauf ankommen, wie man damit umgeht.
Summasummarum, Pilotcutter hört sich nur wie ein Spinner an.
Pilotcutter
Administrator
#41 erstellt: 29. Dez 2011, 18:02

Z25 schrieb:
Summasummarum, Pilotcutter hört sich nur wie ein Spinner an.


Ja, ich teste gerade das Spinner-Modul, das dem vorletzten Yps Heft beilag.
Pilotcutter
Administrator
#42 erstellt: 29. Dez 2011, 18:10

cr schrieb:

Pilotcutter schrieb: Man bekommt einen kostenpflichtigen Zugang zu EMI, Sony, Deutsche Grammophon etc und kann deren komplettes Angebot wunschgemäß abrufen/streamen.


[...]Dieses Konzept habe ich übrigens schon in "wie sieht die Zukunft aus"-Büchern aus den frühen 70er Jahren gelesen!! Damals war das schwer vorstellbar, insoferne eine große Leistung dieser Autoren!


Ich will, dass man das in vielen Jahren über mich schreibt:


Dieses Konzept habe ich übrigens schon in "Was kommt nach der CD"- im Hifi-Forum aus den frühen 10er Jahren gelesen!! Damals war das schwer vorstellbar, insofern eine große Leistung von Pilotcutter!


[Beitrag von Pilotcutter am 29. Dez 2011, 18:13 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#43 erstellt: 29. Dez 2011, 21:25
Das cloud computing ist ein Witz. Das die Wolke die Zukunft sei erzählt man heute wie man vor zehn Jahren erzählte, dass der Euro die Zukunft sei.
Letzterer scheint am ersten größeren Systemausfall zugrunde zu gehen, erstere hat diesen noch vor sich.
Mal abwarten, was nach dem ersten Crash einer 2 Hektar großen Serverfarm los ist. Da reicht ein Feuer, Erdbeben etc., und dann war's das mit der Wolke.
waldwicht
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 29. Dez 2011, 21:27
vinyl als nischenprodukt wird bleiben, alles andere interessiert mich nicht..
cr
Moderator
#45 erstellt: 30. Dez 2011, 00:36

Naja, der einzige Grund warum ich mich mit Festplatte anfreunden könnte wäre der, dass man ohne ein Medium es mit qualitativ höherwertigerer Musik versucht. Ansonsten hätte ich wenig Lust, von CD oder Vinyl weg zu gehen.


Wozu das zumindest für Stereo sein soll, frage ich mich aber schon. Wo es fast keine CD gibt, die wenigstens ihre Möglichkeiten ausschöpft und wo nachweislich zwischen 44.1/16 und 96/24 die hörbaren Unterschiede entweder gar nicht nachweisbar sind oder so minimal, dass sie kaum reproduzierbar sind.

Und wenn überhaupt, dann allenfalls für Klassik einen (und auch hier extrem geringen) Sinn ergeben würden.

Die meisten hochauflösenden Sachen, die angeboten werden, würde auch mit 44/16 gut auskommen.

Alle Möglichkeiten, die naheliegend waren wurden nicht genützt.
Normale DVD erlaubt in Stereo 96/24. Aber es gibt keine....
DVDA und SACD sind gescheitert....

Und: Ich habe wenig Lust, mir die Festplatten ohne Grund mit 96/24 oder noch mehr zuzumüllen, wenn man zu 44/16 keinen Unterschied hört.
Giustolisi
Inventar
#46 erstellt: 30. Dez 2011, 02:08

Das cloud computing ist ein Witz. Das die Wolke die Zukunft sei erzählt man heute wie man vor zehn Jahren erzählte, dass der Euro die Zukunft sei.

Das sehe ich genau so. Wenn der erste wirklich große globale Hackerangriff kommt werden die Leute schnell vorsichtiger. Bis dahin wird der Trend zunehmen, die Daten daheim werden weniger, die im Netz werden mehr. Wenn das System warum auch immer zusammenbricht hat es auf einmal keiner kommen sehen, das Beispiel mit dem Euro finde ich daher sehr passend.

vinyl als nischenprodukt wird bleiben

Hoffen wirs, ich finde Vinyl als Speichermedium für Musik ist immer noch das Haltbarste.
waldwicht
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 30. Dez 2011, 02:13

Giustolisi schrieb:
ich finde Vinyl als Speichermedium für Musik ist immer noch das Haltbarste.


definitiv! ich bin "generation CD" mit jahrgang 88. meine ersten CDs sind aber schon unlesbar geworden und haben seltsame verfärbungen. platten hingegen habe ich welche die fast doppelt so alt wie ich sind und die klingen immernoch wunderbar!
ich bin zufreiden wie es mit vinyl momentan ist, das angebot ist so groß das ich nicht alles kaufen kann was ich gern hätte, was will man mehr...
omulki
Stammgast
#48 erstellt: 30. Dez 2011, 02:59
Hi,

-MCS- schrieb:
Das erinnert mich an eine Mischung aus Matrix ...
Gab es nicht mal ein Experiment, bei dem einem Tauben ein künstliches, elektronisches Trommelfell eingepflanzt wurde, das den Hörnerv stimulierte?

dieses Ding...
Cochleaimplantat hatte ein Mitschüler von mir schon in den 80er Jahren und es hat perfekt funktioniert. Witzige Momente waren dann z. B, dass er auch weit außerhalb des Klassenzimmers perfekt dem Unterricht folgen konnte... Er hat ja alles gehört..
Und während Prüfungen konnte ein Außenstehender ihm diktieren...

An dem Ding konnte er auch seinen Walkman anschließen und heute ist es halt ein Eifon...

"Siri, bring me some coffe!" ist noch relativ weit weg, aber
"Siri, let there be rock!"... Geht eben (rein technologisch) heute schon.

Der Rest der Vison aus dem obigen Posting ist (zum Teil) nur noch eine Kombination aus bereits gegebenen Technologien... und (zum anderen Teil) eine Frage des einen oder anderen Jahrzehnts.

Grüße, Oliver.


[Beitrag von omulki am 30. Dez 2011, 03:14 bearbeitet]
expatriate
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 30. Dez 2011, 07:28
HI,

wobei das CI nur implantiert wird wenn es keinerlei Rest-Hörvermögen mehrgibt. Ansonsten sicher, die Technik gibt es. Und meines Wissens ist der Umfang des Hörspektrums noch einem Normalhörenden weit unterlegen. Und das wird noch eine Weile so bleiben.
Don_Tomaso
Inventar
#50 erstellt: 30. Dez 2011, 09:50
Back OT: Was kommt nach der CD?
Zunächst mal denke ich, dass die CD noch lange bleiben wird. Sie hat die nötige Infrastruktur (Player, Distributoren, Produzenten), in der auch schon einiges Kapital gebunden ist, welches niemand gerne einfach so abschreibt. Zum anderen ist die CD in der Regel ein guter Kompromiss aus Mediengröße, -leistung und -verfügbarkeit, d.h. die CD ist platzsparender als die LP, weniger empfindlich, erlaubt das Beifügen von Booklets o.ä. und vor allem, sie ist DA. Eine Datei in einer "cloud" oder meinethalben auf der HD steht nicht im Regal, befriedigt weit weniger den "Haben-wollen"-Trieb des Menschen. Auch ist der Computer bei vielen Menschen meiner Generation eher konnotiert mit "Arbeit", im meiner Freizeit, in der ich Musik höre, ist es mir lieber zur CD zu greifen.
Mein Fazit: Während meiner persönlichen Restlaufzeit wird es kein neues Medium geben, auf das ich mich umstellen muss.
Burkie
Inventar
#51 erstellt: 30. Dez 2011, 09:55
Hallo,

was macht Ihr eigentlich mit Euren neu gekauften CDs?
Ich höre sie ein paar mal am CD-Spieler an, und kopiere sie dann auf den PC (MP3), damit ich die besten Stücke auf dem mobilen Spieler hören kann.
Neulich habe ich mir z.B. eine CD-Box von Simon & Garfunkel gekauft. Leider sind die Alben mit eher unnützen Demo-Versionen angereichert. Ein wichtiges Stück auf "Sounds of Silence" ist nun nur auf dem Nachfolgealbum drauf.

Um also nun die Alben in gewohnter Form zu hören, kopiere ich sie auf PC, und erstelle eine passende Playliste.

Somit dienen die CDs eigentlich nur als Backup und für das Booklet, was alle Album-Informationen (beteiligte Studiomusiker, Aufnahmeort- und Datum, Texte, Artwork, Liner-Notes). Leider ist das Booklet dieser Box eher ein Witz...

Ich denke, nach der CD kommt nichts mehr.
Sog. hochauflösende Formate haben sich nicht durchgesetzt und bringen auch hörbar nichts.
Mehrkanal-Surround-Formate hat die Plattenindustrie erfolgreich sabotiert.

Bleiben also noch Downloads.
Das gute daran ist, dass es für den Konsumenten egal ist, ob er die Downloads auf den Shopseiten der Plattenfirmen oder auf den Homepages der Musiker/Künstler findet. Für Downloads wird man in Zukunft keine Plattenfirmen mehr benötigen, was durchaus nicht schlecht ist.

Ich könnte mir vorstellen, dass Musiker ihre Musik selber produzieren. Bei genügend Interesse vom Publikum (Downloadzahlen, Fans bei Konzerten, ...) könnten die Musiker bei ihren Fans Geld sammeln, um ein Album richtig aufwändig zu produzieren (Crowd-Funding).

Ich könnte mir denken, das es da ganz neue Vertriebs- und Finanzierungsmodelle geben wird.

MfG
Fhtagn!
Inventar
#52 erstellt: 30. Dez 2011, 09:57

was macht Ihr eigentlich mit Euren neu gekauften CDs?


Anhören.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Test-CD ? was kommt drauf?
Django8 am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  24 Beiträge
Was kommt nach Hi-end?
zackzack am 05.06.2004  –  Letzte Antwort am 13.06.2004  –  6 Beiträge
Yamaha kommt wieder zu Stereo
Toni78 am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  71 Beiträge
Vinyl, CD, und dann?
expatriate am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  3 Beiträge
Aussetzer der Stereoanlage - was tun?
*Yogoloki76* am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  14 Beiträge
iMac und Verstärker - was kommt dazwischen?
koekkenpoedding am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2009  –  34 Beiträge
CD Rippen?
Hifi-Junkey am 07.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  11 Beiträge
Klang-test-CD für NuBox 681
Dodo93 am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  9 Beiträge
Kanaltrennung CD Player?
Frank_Cadillac am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 05.10.2013  –  4 Beiträge
CD-Player überm Verstärker?
altmodisch am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Denon
  • Dynavox
  • Hifonics
  • SEG
  • Skullcandy

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.025