Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


300 W Boxen, 40 W MicroAnlage - Geiler Klang!

+A -A
Autor
Beitrag
fx_performer
Neuling
#1 erstellt: 01. Jun 2010, 09:34
Hi zusammen,

hab mir lange die vielen Berichte durchgelesen, wieviel Watt man für Spaß wirklich braucht.

Habe mich nicht blenden lassen und folgendes System gekauft:
- Marantz M-CR 502 (40W Leistung)
- Nubert 681 (300W Musikbelastbarkeit)
- kabel 2,5 mm

Ich höre gern Techno und das auch sehr gern LAUT! quadratisches Wohnzimmer ca. 25 m², 3m Höhe.

Mit folgendem Ergebnis:
- Verstärker geht von 0-60 Einheiten:
-- für Lounge Musik sind 2-5 ok
-- für TV sind ca 10 ok
-- für Musik 20-25
-- ab 30 sind die Boxen lauter als mein iPod mit AKG Ohrstöpseln auf max Lautstärke
- Die Elektronik in den Boxen hat ne Clipping Sicherung und schaltet ab bevor die Hochtöner Schaden nehmen
- Traumhafter Klang, sauberer tiefer Bass, macht echt Spaß
- Anlage ist im Schrank versteckt -> schön dezent
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#2 erstellt: 01. Jun 2010, 10:00
Gefährliche Sache, einen kleinen Verstärker auszureizen,..da leben auch 300 Watt Boxen selten lange
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2010, 10:01
Absolut.
Man beschädigt einen LS eher mit einem zu schwachen Verstärker, als mit einem überdimensionierten Amp.
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 01. Jun 2010, 10:02

Weidenkaetzchen schrieb:
Gefährliche Sache, einen kleinen Verstärker auszureizen,..da leben auch 300 Watt Boxen selten lange :.


sehr richtig! Bitte bedenken: du zerschießt dir deine 300-Watt-Boxen mit einem 40 Watt Verstärker schneller, sicherer und wahrscheinlicher als mit einem 1000 Watt Verstärker!
Ralf_Hoffmann
Inventar
#5 erstellt: 01. Jun 2010, 10:15
ahoi

Das Problem ist, dass man einen Lautsprecher mit zu wenig Verstärkerleistung schneller kaputt bekommt als mit zu viel. Ein leistungsschwacher Verstärker liefert bei Überschreiten seiner Leistungsgrenze im Tieftonbereich Gleichstromanteile (die "Spitzen" der Sinuswellen werden gekappt)dadurch fehlt dem Tieftöner Kühlung mangels Bewegung. Im Hochtonbereich treten hochfrequente Verzerrungen auf.

Das ist bei moderaten Lautstärken ( bis 9Uhr Stellung - zumindest bei mir ) noch kein Problem, da dabei irgendwas zwischen 4-10 Watt im Spiel sind. Aber bei häufigen lauten hören, wirst du Probleme, mit deinen speakern, bekommen.
TShifi
Stammgast
#6 erstellt: 01. Jun 2010, 10:25
.....ja, Leistung ist durch nichts zu ersetzen, außer mit mehr Leistung.

fx_performer
Neuling
#7 erstellt: 01. Jun 2010, 11:02
Wie einfangs erwähnt, es gibt die Franktion derer, die sagen: nimm lieber mehr Leistung als die Box hat.
Die andere franktion wundert sich und sagt: wenn man aufpasst reichen auch 10 W.

Ich nutze regelmäßig 1/3 der Leistung des Verstärkers. Ich wette mal nen 100€ Schein, dass die Boxen halten. Gehen sie kaputt, spende ich den Schein an Greenpeace. Und bei 1,15 m hohen Boxen dürfen keine Temp. Probleme entstehen. Klar reize ich die Boxen nicht voll aus. Große standboxen klingen aber besser als kleine.

Mein Schwiegervater hat ne 200W Anlage und 200W Boxen. Selbst in der kleinstmöglichen Lautstärkeneinstellung sind die Boxen zu laut, um sich nebenbei zu unterhalten.

Ich will gar keine Diskussion vom Zaun brechen. Ich will nur sagen, kleiner Verstärker geht durchaus.

By the way: schon mal überlegt, dass ne 1000W Anlage fast so viel Strom zieht, wie mein neuer Backofen? :-)
JackRyan
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2010, 11:09
Aber auch nur, wenn sie ausgefahren wird. Am besten du kaufst dir so ein Gerät für die Steckdose, welches den Stomverbrauch des Verstärkers anzeigt. Solange dieser weit weg von der aufgedruckten maximalen Leistungsaufnahme liegt, ist alles im Lot.
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#9 erstellt: 01. Jun 2010, 11:14
Natürlich geht auch ein kleiner Verstärker, ideal sind dazu Boxen mit hoher Empfindlichkeit.
Je besser der Wirkungsgrad der Lautsprecher ist, desto unkritischer ist die benötigte Verstärker-Leistung.
Dann kann auch eine 40 Watt Anlage lauter sein als eine 200 Watt Anlage.

Ich hab bloss bei dir so bisschen die Befürchtung dass du dich zu sicher wägst. Bis du hörst dass der Verstärker am Limit ist und die Spulen der LS anfangen heiss zu werden und sich ausdehnen und im Luftschlitz verbacken...ist es oft schon zu spät.
A-Abraxas
Inventar
#10 erstellt: 01. Jun 2010, 11:15
Hallo,

fx_performer schrieb:
Ich nutze regelmäßig 1/3 der Leistung des Verstärkers...

wie kommst Du denn darauf ? ?
Die Stellung des Lautstärkereglers sagt über die abgegebene Leistung jedenfalls NICHTS aus ...

Viele Grüße
mroemer1
Inventar
#11 erstellt: 01. Jun 2010, 11:19
AMP zu einem Drittel aufdrehen heißt nicht nicht das der AMP auch ein Drittel seiner Leistung abgibt.

Wenn dann noch die Klangregeler evtl. + Loudness ins Spiel kommen kann es bei höheren Lautstärken recht schnell eng werden.

Und die Wattzahl des LS ist für sowas vollkommen gegenstandslos.

Mit ein bisschen Vorsicht kann die gebotene Leistung des Marantz aber durchaus im Alltag ausreichen.


[Beitrag von mroemer1 am 01. Jun 2010, 11:23 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#12 erstellt: 01. Jun 2010, 11:21

fx_performer schrieb:
Wie einfangs erwähnt, es gibt die Franktion derer, die sagen: nimm lieber mehr Leistung als die Box hat.
Die andere franktion wundert sich und sagt: wenn man aufpasst reichen auch 10 W.

Ich nutze regelmäßig 1/3 der Leistung des Verstärkers. Ich wette mal nen 100€ Schein, dass die Boxen halten. Gehen sie kaputt, spende ich den Schein an Greenpeace. Und bei 1,15 m hohen Boxen dürfen keine Temp. Probleme entstehen. Klar reize ich die Boxen nicht voll aus. Große standboxen klingen aber besser als kleine.

Mein Schwiegervater hat ne 200W Anlage und 200W Boxen. Selbst in der kleinstmöglichen Lautstärkeneinstellung sind die Boxen zu laut, um sich nebenbei zu unterhalten.

Ich will gar keine Diskussion vom Zaun brechen. Ich will nur sagen, kleiner Verstärker geht durchaus.

By the way: schon mal überlegt, dass ne 1000W Anlage fast so viel Strom zieht, wie mein neuer Backofen? :-)


Und beide Fraktionen haben im Einzelfall recht.
Bei Ls mit einem hohen Wirkungsgrad( kannst ja mal googlen) reichen oftmals wenige Watt um richtig Ärger mit den Mitbewohnern zu kriegen. Typisch dafür sind z.B. die meisten Hornlautsprecher.
Auf der anderen Seite hast du leistungshungrige Boxen - gerade im 2-Wege Kompaktbereich - die ordendlich Leistung brauchen. Warum, weshalb etc. würde hier den Rahmen sprengen

Wie war überhaupt deine Frage.......oder wolltest du nur die Geräte vorstellen?
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#13 erstellt: 01. Jun 2010, 11:22
Ich empfehle um einen höheren Pegel bei gleicher Stellung des Lautstärkereglers zu erziehen Lautsprecher mit halber Impedanz zu verwenden. Man muss den Lautärkeregler dabei nicht aufdrehen, und trotzdem wirds lauter. Alternativ kann man auch an jeden Lautsprecheranschluss 2 Lautsprecher parallel anschliessen
Ener-
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jun 2010, 23:57
So wenig Leistung ist das nun auch nicht, um sofort in Panik ausbrechen zu müssen, wenn lauteres Zeug als Zimmerlautstärke aus den Lautsprechern rauskommt. "Aufroppen" solltest du lieber nicht, zum Wände einreißen ist es nicht geeignet, um aber mit gehobener Lautstärke Musik zu hören ist das ok.

M.E. wird dieses Amp muß muß muß unbedingt mehr Leistung haben zu hoch gehängt; daran gehalten gäbe es für sehr viele Receiver so gut wie überhaupt keine passenden LS. Wenn man dann noch preisliche Verhältnismäßigkeiten wahren will droht der Argumentation der völlige Kollaps

Allerdings könnte die Impedanz bei längerem Hören mit hoher Leistung ein Problem werden, da der Marantz nur für 6-8 Ohm, die Nubert jedoch 4 Öhmer sind. Sollte jedoch im Protect des Marantz enden, sprich ohne bleibende Schäden, solange es nicht zum Hobby wird also erstmal nicht so schlimm.



[Beitrag von Ener- am 02. Jun 2010, 00:06 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#15 erstellt: 02. Jun 2010, 00:23

Ener- schrieb:
M.E. wird dieses Amp muß muß muß unbedingt mehr Leistung haben zu hoch gehängt; daran gehalten gäbe es für sehr viele Receiver so gut wie überhaupt keine passenden LS. Wenn man dann noch preisliche Verhältnismäßigkeiten wahren will droht der Argumentation der völlige Kollaps ;)


wenn man richtigen bass will braucht man halt an den meisten boxen einfach leistung. wenn man aber einen schlankeren klang verkraften kann, kann's gute sein dass man mit einem relativ kleinen verstärker auch glücklich wird


grüsse
stoneeh
andre11
Inventar
#16 erstellt: 02. Jun 2010, 10:57

fx_performer schrieb:
...nimm lieber mehr Leistung als die Box hat.

...und hier sollte es richtig sein, wenn man von "leistung vertragen" spricht,
denn ein Lautsprecher hat nun mal keine Leistung, sondern er verträgt welche!


Weidenkaetzchen schrieb:
Ich empfehle um einen höheren Pegel bei gleicher Stellung des Lautstärkereglers zu erziehen Lautsprecher mit halber Impedanz zu verwenden. Man muss den Lautärkeregler dabei nicht aufdrehen, und trotzdem wirds lauter.

Hier ist aüßerste Vorsicht geboten!
Nur zu schnell stirbt bei unterschreiten der Mindestimpedanz mancher Verstärker den Hitzetod.

Alternativ kann man auch an jeden Lautsprecheranschluss 2 Lautsprecher parallel anschliessen....

...und das hat mit Hifi nur noch ganz entfernt was zu tun.

Ansonsten denke ich, dass der TE mit seiner Anlagenkonfiguration durchaus lange glücklich bleiben kann.
Die thermische Belastbarkeit ist ja auf deutlich höhere Ströme ausgelegt (300 W),
und die Marantz Anlage ist vermutlich mit einer Softclipping Schaltung ausgestattet.
Sowas arbeitet in der Regel sehr zuverlässig, aber ubertreiben sollte man es ja nie.


Gruß

André
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#17 erstellt: 02. Jun 2010, 10:59
Meine Ausführungen waren rein ironischer Natur
TShifi
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jun 2010, 11:02

Weidenkaetzchen schrieb:
Meine Ausführungen waren rein ironischer Natur


Na dann gebs Gott, dass der User dem der Amp abraucht
Alternativ kann man auch an jeden Lautsprecheranschluss 2 Lautsprecher parallel anschliessen....
das auch ironisch sieht.....
andre11
Inventar
#19 erstellt: 02. Jun 2010, 11:04
Das sollte, gerade bei Anfängern (7 Beiträge!!!), tunlichst unterlassen werden!
Nur zu leicht wird hier alles geglaubt, dann probiert und Schwupps - ist der Verstärker hin.
Und dann....
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#20 erstellt: 02. Jun 2010, 11:05
So einen Fall haben wir doch gerade hier...der hat aber von sich alleine 3 LS an einem Ausgang angeschlossen
http://www.hifi-foru..._id=108&thread=12336
TShifi
Stammgast
#21 erstellt: 02. Jun 2010, 11:06

Weidenkaetzchen schrieb:
So einen Fall haben wir doch gerade hier...der hat aber von sich alleine 3 LS an einem Ausgang angeschlossen
http://www.hifi-foru..._id=108&thread=12336


.....dann ist es auch sein eigenes Problem.
rolandL
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jun 2010, 11:07
Glück auf!

Entweder raucht dir durch eine zu niedere Impadanz (dadurch hoher Strom) der Verstärker ab, oder der Verstärker überlebt und kommt ins Clipping. Dann rauchen die Hochtöner ab. So oder so ist es eine relativ gefährliche Sache.

Solange der Verstärker nicht zu hoch belastet wird, kann eigentlich nicht viel passieren.

Gruß Roland
andre11
Inventar
#23 erstellt: 02. Jun 2010, 11:07
Ja, aber in diesem Fall hat kein schlauer Dritter die Verantwortung dafür zu tragen....
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#24 erstellt: 02. Jun 2010, 11:23
Ich hab nie behauptet schlau zu sein...
bierman
Inventar
#25 erstellt: 02. Jun 2010, 12:09
Der Verstärker in dem Marantz-Schuhkarton ( ) ist eine kleine Digitalendstufe. Ich gehe mal davon aus, dass ein DSP den Pegel abregelt bevor Clipping entsteht. So kenne ich das von vergleichbaren Anlagen.

Große Boxen an einer kleinen Anlage kann auch gut gehen. Bei mir hing ein Paar schwere große Onkyo SC-760 Standboxen an einer Sony MHC-2900. Und damit gingen damals einige Partys.

Wenn man es nicht übertreibt ist das kein Problem, nur werden die Boxen in beiden Fällen bei Weitem nicht den Klang bringen, den sie an einem richtigen Amp hätten!

In letzter Zeit häufen sich in meinem Umfeld übrigens die Fälle, wo Hochtöner durch laut wiedergegebene Youtube-MP3s kaputt gehen (übler Pegel im Mittelhochton, clippt wie Sau, aber nix über 6kHz).

Solange es gut klingt kann normalerweise nix passieren...
visir
Inventar
#26 erstellt: 02. Jun 2010, 15:27
Hab ich nicht im ersten Beitrag gleich was von Clipping-Schutz gelesen? Dann sollten die Hochtöner mal soweit ungefährdet sein...
Weidenkaetzchen
Gesperrt
#27 erstellt: 02. Jun 2010, 15:37
Wnn der Verstärker Gleichstrom abgibt nützt auch der Clipping Schutz nichts mehr
andre11
Inventar
#28 erstellt: 02. Jun 2010, 16:04
Clipping hat nix mit Gleichstrom zu tun...

Wenn der Verstärker Gleichstrom abgibt, reagiert die Schutzschaltung in Form eines Relais.
Erst wenn Diese defekt ist, könnte der Lautsprecher Schaden nehmen.
TShifi
Stammgast
#29 erstellt: 02. Jun 2010, 16:43

Weidenkaetzchen schrieb:
Wnn der Verstärker Gleichstrom abgibt nützt auch der Clipping Schutz nichts mehr


Wo holst du bloß dein "Fachwissen" her?

Weidenkaetzchen
Gesperrt
#30 erstellt: 02. Jun 2010, 16:45
Eigene Erfahrungen
TShifi
Stammgast
#31 erstellt: 02. Jun 2010, 16:48

Weidenkaetzchen schrieb:
Eigene Erfahrungen :P


Die Geräte möchte ich sehen wo du deine "Erfahrungen" gemacht hast.

Mal im ernst, nichts gegen Spass aber wenn es ausartet gehört das wohl eher in OT-Bereich.
rolandL
Stammgast
#32 erstellt: 02. Jun 2010, 16:58
Na ja, ob die eingebaute Elektronik in den Lautsprechern wirklich vor klipping schüzu wage ich zu bezweifeln sofern es nicht eine aktive Schaltung ist.

Der kleine Marantz wird ziemlich sicher sicher ein Schaltverstärker sein. Wird sicher eine Schutzschaltung eingebaut sein. nur wieweit die auf Veränderungen in der Impedanz und auf Phasendrehung reagiert kann ich nicht beurteilen, kenne die genauen Daten und Messwerte nicht.

Die Nuberts sind eigentlich ziemlich unkritische LS, anders als eine Kappa 9a.

Bei nicht zu hohen Lautstärken würd ich mir im grossen und ganzen keine Sorgen machen.

Kritisch wird nur der Grenzbereich, aber normalerweise kündigt sich das aber an.

Gruß Roland
Haggie
Stammgast
#33 erstellt: 02. Jun 2010, 17:02
Der Threadersteller möge einfach auf seinen Ohren hören.
Wenn anders als bekannt, leiser machen.
Und seine kleinen feinen HT´s werden es überleben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 0% Finanzierung ?
XHT am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  4 Beiträge
W-LAN statt Cinch-Kabel
garnixan am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 09.03.2004  –  13 Beiträge
Pioneer, Rotel, B&W, Boston
Paddler am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  2 Beiträge
B&W
gbean am 20.09.2003  –  Letzte Antwort am 20.09.2003  –  8 Beiträge
Hilfe! Ich habe mein B&W gekillt!
Ungaro am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  14 Beiträge
PA Endstufe mit PA Boxen kein guter, lauter klang
Giehl am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  14 Beiträge
Schlechter Klang am Verstärker
tAk3R am 24.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  33 Beiträge
B&W 802
vagabund69 am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  2 Beiträge
!!! B & W EMPHASIS !!!
Logan79 am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  5 Beiträge
Bilder von B&W
Rusty444 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglied*Steba*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.833
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.963