Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-to-Mono bei Cinch-/Composite-Kabel

+A -A
Autor
Beitrag
wilydr
Neuling
#1 erstellt: 27. Jul 2013, 11:47
Hallo,

ich hätte da ein kleines Problem, mit dem Ihr mir vielleicht helfen könnt.

Ich habe ein Gerät, das man per Cinch/Composite/whatever an den Fernseher anschließt.
Mit Cinch und Composite meine ich diese drei runden Stecker in den Farben rot und weiß für Audio und gelb für Video:



Was ist jetzt aber, wenn mein Gerät Stereo-Sound hat, der Fernseher aber nur Mono (also nur einen weißen Audio-Ausgang)? Dann bräuchte ich ja eine Art Converter, der die beiden Stereo-Seiten in ein Mono-Signal umwandelt:


Denn wenn ich einfach nur das weiße Kabel in Fernseher und Gerät stecke, geht mir ja ein Teil der Audio-Daten verloren. (Wenn bei einem Lied links die Stimme und rechts die Instrumente spielen, dann würde ich nur die Stimme hören.)

Wonach muß ich hier nun suchen?

Wenn ich bei Amazon oder bei eBay "Cinch Stereo Mono" eingebe, kommt im besten Fall sowas hier:
http://www.amazon.de/dp/B00006J4F6
http://www.ebay.de/itm/141010624369

Aber das ist ja logischerweise nicht das, was ich brauche. Ich brauche so ein Kabel, wo auf beiden Seiten die gleiche Art Anschluß ist. Nur daß eben auf der einen Seite nur einer ist und auf der anderen Seite beide.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#2 erstellt: 27. Jul 2013, 15:41
moin

Meinst du mit "Gerät" einen Stereo- Verstärker?
Dann hast du doch Audio R+L Ausgänge (rot +weiß) am TV, die du via Cinch mit einem Hochpegeleingang (CD, Tuner, Aux etc.) verbindest. - lass dich vom "Mono" nicht in die Irre führen

Gruß
Ralf
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 27. Jul 2013, 15:53

wilydr (Beitrag #1) schrieb:
....Ich brauche so ein Kabel, wo auf beiden Seiten die gleiche Art Anschluß ist. Nur daß eben auf der einen Seite nur einer ist und auf der anderen Seite beide.


Das geht nicht mit einem einfachen Kabel. Das geht nur aktiv mit einem Gerät, nennt sich Mono-Symmetrierer.

Oder ein Mischpult. Oder ein Verstärker, der eine Mono-Taste hat.

Oder den Fernseher entsorgen. Ehrlich, wer macht sich noch Gedanken über Monofernseher?!?
Demented_are_go
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jul 2013, 15:59
Also mir fallen da Zwecke ein....z.b. wenn jemand einen C64 an einem alten mini-Fernseher betreiben will. DAS kann höllisch spaß machen.
wilydr
Neuling
#5 erstellt: 27. Jul 2013, 16:57

Ralf_Hoffmann (Beitrag #2) schrieb:
Meinst du mit "Gerät" einen Stereo- Verstärker?

Nein. Mit Gerät meine ich eher DVD-Player, Videospielkonsole und sowas. Die Lösung sollte aber allgemeingültig sein. (Also der Tip "Guck doch mal, ob das Gerät eine Einstellung für Mono hat", würde hier nicht reichen, deshalb habe ich das Gerät bewußt nicht weiter beschrieben.)


Ralf_Hoffmann (Beitrag #2) schrieb:
Dann hast du doch Audio R+L Ausgänge (rot +weiß) am TV, die du via Cinch mit einem Hochpegeleingang (CD, Tuner, Aux etc.) verbindest. - lass dich vom "Mono" nicht in die Irre führen ;)

Das Foto von dem Fernseher oben in meinem Beitrag war nur zur Demonstration, wie es "normalerweise" wäre. Mein eigentlicher Fernseher hat tatsächlich nur den gelben und den weißen Anschluß für Video und Audio Mono. Keinen roten.


Apalone (Beitrag #3) schrieb:
Das geht nicht mit einem einfachen Kabel. Das geht nur aktiv mit einem Gerät, nennt sich Mono-Symmetrierer.

Unter Google Bilder gibt's da ne Menge Geräte, die alle anders aussehen. Kannst Du mir da bitte einen Link in Amazon raussuchen, was genau Du meinst? Denn unter dem Namen gibt's das bei Amazon nicht.


Apalone (Beitrag #3) schrieb:
Oder ein Mischpult. Oder ein Verstärker, der eine Mono-Taste hat.

Ich glaub, ein Mischpult wäre Overkill, wenn Du das meinst, was ich denke. Für den Verstärker wär's auch gut, wenn ich einen Amazon-Link bekommen könnte.

Das heißt also, eine Art umgedrehtes Y-Kabel, welches kein Signalsplitter ist, sondern ein Merger, sowas gibt's in dem Zusammenhang gar nicht?


Apalone (Beitrag #3) schrieb:
Oder den Fernseher entsorgen. Ehrlich, wer macht sich noch Gedanken über Monofernseher?!?

Zum Fernsehen benutze ich auch einen modernen Fernseher. Aber NES spielen auf nem LCD, das sieht einfach scheiße aus. Die Dinger sind nun mal für Röhre konzipiert. (Demented_are_go hatte meine Intention also schon fast rausgefunden.)
Und da ich diesen Fernseher samt Konsole nach dem Spielen wegstelle und beim nächsten Spielen vorhole, ist das auch keine riesige Kiste, sondern ein netter kleiner 13-Zoller. Und der hat nunmal nur Mono.
Gut, das NES selbst macht jetzt keine Probleme, da es ohnehin nur Mono-Ton hat und selbst nur einen Audio-Anschluß besitzt. Aber beim kürzlich wieder erworbenen Super Nintendo ist das was anderes.


[Beitrag von wilydr am 27. Jul 2013, 17:01 bearbeitet]
Demented_are_go
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jul 2013, 17:21
Du kannst im Prinzip ein Y-Kabel mit Spannungsteiler basteln. Kostet 3-4 Euro. Zumindest im Selbstbau.

Edit: Oder wenn schon nostalgisch: Einfach das rote Kabel lose baumeln lassen! wie ich es vor 15 Jahren gemacht habe.


[Beitrag von Demented_are_go am 27. Jul 2013, 17:25 bearbeitet]
wilydr
Neuling
#7 erstellt: 27. Jul 2013, 17:46

Demented_are_go (Beitrag #6) schrieb:
Du kannst im Prinzip ein Y-Kabel mit Spannungsteiler basteln. Kostet 3-4 Euro. Zumindest im Selbstbau.

Also basteln ist bei mir gar nicht drin. Da kenn ich mich null aus. Es muß schon was Gekauftes sein, und zwar etwas, das genau für den Zweck gedacht ist.


Demented_are_go (Beitrag #6) schrieb:
Edit: Oder wenn schon nostalgisch: Einfach das rote Kabel lose baumeln lassen! wie ich es vor 15 Jahren gemacht habe. :KR

Naja, das ist ja nun auch nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluß.
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 28. Jul 2013, 06:34

Demented_are_go (Beitrag #6) schrieb:
....
Edit: Oder wenn schon nostalgisch: Einfach das rote Kabel lose baumeln lassen! wie ich es vor 15 Jahren gemacht habe. :KR


Der "Tipp" ist Blö*****!

Dann hast du nur einen Kanal, nicht mono!
Apalone
Inventar
#9 erstellt: 28. Jul 2013, 06:38

wilydr (Beitrag #5) schrieb:
.....
Unter Google Bilder gibt's da ne Menge Geräte, die alle anders aussehen. Kannst Du mir da bitte einen Link in Amazon raussuchen, was genau Du meinst? Denn unter dem Namen gibt's das bei Amazon nicht.


Apalone (Beitrag #3) schrieb:
Oder ein Mischpult. Oder ein Verstärker, der eine Mono-Taste hat.

Ich glaub, ein Mischpult wäre Overkill, wenn Du das meinst, was ich denke. Für den Verstärker wär's auch gut, wenn ich einen Amazon-Link bekommen könnte......


Verstärker mit Mono-Taste sind fast ausgestorben. Kann gut sein, dass es die neu bei Amazon gar nicht mehr gibt. Gebrauchtmarkt abklappern!

Einfache Mischpulte fangen bei 40,- an....

Monosymmetrierung ist ein Begriff aus der PA/Veranstaltungstechnik. Mal bei Thomann und Musicstore suchen.

Man kann auch nur das Bild an den 13 Zöller übergeben und den Ton parallel realisieren.
Hörschnecke
Inventar
#10 erstellt: 28. Jul 2013, 07:37
@wilydr
Wenn man kein Geld für aktive Mixer ausgeben will oder schlicht das zusätzliche Geraffel vermeiden möchte, kann man auch rein passiv von Stereo auf Mono mischen: Ein einfaches Y-Kabel mit jeweils einem 15 kiloOhm Widerstand in der Signalleitung reichen. Ist natürlich nicht HiFi, aber je nach Anwendungsfall vielleicht auch nicht zwingend erforderlich.

Ich weiß, Du wolltest nicht basteln, aber Du könntest das Y-Kabel auch nur kaufen, durchschnippeln und das Einlöten der beiden Widerstände "outsourcen"
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 28. Jul 2013, 07:56

Hörschnecke (Beitrag #10) schrieb:
Wenn man kein Geld für aktive Mixer ausgeben will oder schlicht das zusätzliche Geraffel vermeiden möchte, kann man auch rein passiv von Stereo auf Mono mischen: Ein einfaches Y-Kabel mit jeweils einem 15 kiloOhm Widerstand in der Signalleitung reichen. Ist natürlich nicht HiFi, aber je nach Anwendungsfall vielleicht auch nicht zwingend erforderlich.


wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...

Mit der passiven Methode stellt man NICHT die Monokompatibilität sicher! Je nach Phasenlage können sich Anteile des rechten und linken Kanals auslöschen, so dass dann "irgendwas" wiedergegeben wird.

Nicht umsonst wird -wenn ein echtes Monosignal gewünscht ist- eine aktive Lösung eingesetzt. Ein Mono-Symmetrierer wird wahrscheinlich zu teuer werden. Gebrauchte Verstärker mit mono-Taste habe ich ab 3,- erbuchtelt...

Ein neues Behringer Xenyx 502 Mischpult kostet 35,- ...
Hörschnecke
Inventar
#12 erstellt: 28. Jul 2013, 09:10

Apalone schrieb:

wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...


Keine Angst, Apalone, da geht nichts kaputt. Rechne mal die Ströme bei einem Line-Ausgang nach, bevor Du hier FUD im Forum betreibst.



Mit der passiven Methode stellt man NICHT die Monokompatibilität sicher!


... mit einer aktiven Methode stellt man ebenfalls "NICHT die Monokompatibilität sicher!"



Je nach Phasenlage können sich Anteile des rechten und linken Kanals auslöschen, so dass dann "irgendwas" wiedergegeben wird.


Schlauberger, das ist generell beim Zusammenmischen von zwei Quellen der Fall (egal ob passiv oder aktiv gemixt). Diese Problematik hast Du bei einem Mono-Mix immer, daß die Phasenlage der beiden Kanäle L und R der Quelle einen Einfluß hat.



Nicht umsonst wird -wenn ein echtes Monosignal gewünscht ist- eine aktive Lösung eingesetzt.


... das hat andere Gründe, wie eine bessere Entkopplung und günstigere Eingangsimpedanz. Du hast offenbar nicht kapiert, daß der Passiv-Mix mit zwei Widerständen als "Cheap-Trick" und Kompromisslösung je nach Ansprüchen des Users von mir formuliert worden war. Mehr nicht.

Ich glaube ich kenne Deine Gründe, warum Du das Forum mit Halbwahrheiten verunsichern willst ...
cr
Moderator
#13 erstellt: 28. Jul 2013, 10:04
Die Lösung mit demn Widerständen im Kabel ist die einzig sinnvolle, aber 15 kOhm ist zu viel, würde eher 5 kOhm empfehlen.
Wenn man es ganz ohne Widerstand macht, passiert auch nichts (dazu könnte man schlicht und einfach ein Y-Kabel nehmen), nur je nach Schaltung des Quellgerätes können Verzerrungen auftreten, die unschön klingen (hatte ich bei einem Phonoverstärker, den ich eine Zeitlang nur in Mono so abgriff.....


Mit der passiven Methode stellt man NICHT die Monokompatibilität sicher! Je nach Phasenlage können sich Anteile des rechten und linken Kanals auslöschen, so dass dann "irgendwas" wiedergegeben wird.


Was glaubst du, macht die Monotaste eines Verstärkers? In den allermeisten Fällen nichts anderes als die Kabel-Widerstandslösung.....

Ein Stereosignal, wo sich beide Kanäle auslöschen, nennt sich nicht-monokompatibel. Bei TV und Radio wird auf Monokompatibilität geachtet, denn sonst hätte man mit Monoradios und TVs ja ständig Probleme. Funktionieren aber.


[Beitrag von cr am 28. Jul 2013, 10:04 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#14 erstellt: 28. Jul 2013, 11:20

Hörschnecke (Beitrag #12) schrieb:
....
Keine Angst, Apalone, da geht nichts kaputt. Rechne mal die Ströme bei einem Line-Ausgang nach, bevor Du hier FUD im Forum betreibst.
.....



ich habe nicht behauptet, dass was kaputt geht!

Vielleicht solltest du etwas sorgfältiger lesen, bevor du hier unflätige Behauptungen aufstellst!
Hörschnecke
Inventar
#15 erstellt: 28. Jul 2013, 11:43
Was wolltest Du denn damit andeuten:


Apalone schrieb:

wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...


Was für ein Unglück passiert denn spätestens nach "ein paar Songs"? Was funktioniert dann angeblich nicht mehr?


[Beitrag von Hörschnecke am 28. Jul 2013, 12:13 bearbeitet]
MacPhantom
Inventar
#16 erstellt: 28. Jul 2013, 13:14

Apalone (Beitrag #11) schrieb:
wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...

Mit der passiven Methode stellt man NICHT die Monokompatibilität sicher! Je nach Phasenlage können sich Anteile des rechten und linken Kanals auslöschen, so dass dann "irgendwas" wiedergegeben wird.

Sorry für's OT:
Genau das hat mich an meinem Verstärker schon immer irritiert: der hat einen Mono-Schalter, welcher einfach die beiden Kanäle miteinander verbindet:
http://s14.directupload.net/images/130728/uefb8vjd.png

Jetzt weiss ich auch, warum das Signal in Mono nicht nur schlecht (wie Mono halt klingt), sondern miserabel tönt…
Hörschnecke
Inventar
#17 erstellt: 28. Jul 2013, 13:47

MacPhantom schrieb:

Genau das hat mich an meinem Verstärker schon immer irritiert: der hat einen Mono-Schalter, welcher einfach die beiden Kanäle miteinander verbindet:
http://s14.directupload.net/images/130728/uefb8vjd.png


Das könnte mißverstanden werden, so wie Du es ausdrückst. Die beiden Kanäle sind in Deinem Bild nicht "einfach miteinander verbunden" (also wie bei einem normalen Y-Kabel), sondern über die zwei Widerstände R151 und R152 (jeweils 4.7K) passiv gemischt.

Dazu kommt noch eine weitere Billiglösung Deines Verstärkerherstellers, indem das Mono-Signal anschließend auch noch passiv wieder gesplittet wird, da es wieder auf die zwei Kanäle L und R verteilt wird (zumindest soweit es Dein kleiner Bildausschnitt vermuten läßt).

Dieser Signal-Split ist beim Thread-Ersteller bereits nicht mehr von Bedeutung, da er nur auf einen einzigen Mono-Kanal zusammenführen will.
cr
Moderator
#18 erstellt: 28. Jul 2013, 14:27
Die Monotasten bei den alten Verstärkern sind auch nicht unbedingt zum Downmix des Stereosignals gedacht, sondern um einen Monoquelle auf beiden Kanälen wiederzugeben, ohne dafür ein Y-Kabel zu benötigen.
Die Bildung eines Monosignals hatte nur bei Tunern einen wirklichen Sinn, da bei schlechtem Empfang der Rauschabstand enorm steigt (siehe Mono/Stereo-Empfindlichkeit von Tunern), dazu haben aber die Tuner bereits einen Monotaste....
Wann braucht man denn schon wirklich einen Stereo-Downmix? Nur wenn man aus irgendeinem Grund nur einen Lautsprecher betreiben kann......
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 28. Jul 2013, 17:23

Hörschnecke (Beitrag #15) schrieb:
Was wolltest Du denn damit andeuten:


Apalone schrieb:

wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...


Was für ein Unglück passiert denn spätestens nach "ein paar Songs"? Was funktioniert dann angeblich nicht mehr?


Je nach Phasenlage der Musik funktionierts eben mal ganz passabel und mal katastrophal - dann kommt eben irgendeine Gemengelage. Nur: wann hat man das das letzte Mal benötigt? Eigentlich nur im bereits erwähnten Tunerbetrieb und die 70er/80er Jahre Tuner hatten idR einen Monoschalter. Danach nur noch für Testzwecke.
Hörschnecke
Inventar
#20 erstellt: 28. Jul 2013, 18:09

Apalone schrieb:

wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...


Deine "Gemengelage" und Deine "Katastophen"-Szenarios treten eben auch bei aktiver Mischung mit einem exzellenten Mischpult auf. Das hättest Du wissen müssen und nicht den Eindruck erwecken wollen, dies sei nur bei meinem Tip mit den zwei Widerständen der Fall (worauf sich Deine Antwort schließlich bezog).

Aber lass mal, Du willst Dich irgendwie herauswinden - das merkt man längst - und ich finde es bei der Nichtigkeit des Anlasses überaus peinlich.
Apalone
Inventar
#21 erstellt: 28. Jul 2013, 18:32

Hörschnecke (Beitrag #20) schrieb:

Apalone schrieb:

wenn man Glück hat, funktioniert das ein paar Songs lang...


Deine "Gemengelage" und Deine "Katastophen"-Szenarios treten eben auch bei aktiver Mischung mit einem exzellenten Mischpult auf. Das hättest Du wissen müssen und nicht den Eindruck erwecken wollen, dies sei nur bei meinem Tip mit den zwei Widerständen der Fall (worauf sich Deine Antwort schließlich bezog).


Von wegen. Irgendwie habe ich den Eindruck, du bist nur eingeschnappt, weil dein "Tipp" nicht genügend gewürdigt wurde...

Ist ja auch egal. Das Zusammenmischen mit dem Mischpult habe ich jedenfalls mit bis jetzt fünf oder sechs eigenen Geräten in verschiedenen Einsatzszenarien durchexerziert und es funktioniert gut.

Wenn du deine Bastellösung präferierst - auch gut. Ich will dir nicht deinen Hang zu Simpellösungen ausreden - mach mal!
cr
Moderator
#22 erstellt: 28. Jul 2013, 20:24
Irgendwann hatten wir dieses Thema sehr ausführlich, vielleicht finde ich den Thread noch.

Edit: Das wars: http://www.hifi-forum.de/viewthread-29-11426.html


[Beitrag von cr am 28. Jul 2013, 20:26 bearbeitet]
cr
Moderator
#23 erstellt: 28. Jul 2013, 20:30
Konkret: Angeblich soll das besser sein, ich verstehs leider nicht, bei Gegenphasigkeit ist das Signal immer weg

http://www.sengpielaudio.com/Stereo-Matrix03.pdf
Apalone
Inventar
#24 erstellt: 29. Jul 2013, 05:45

cr (Beitrag #23) schrieb:
Konkret: Angeblich soll das besser sein, ich verstehs leider nicht, bei Gegenphasigkeit ist das Signal immer weg


Ich habe mal in meiner PA-Fachliteratur (im wesentlichen die Bücher von GC Carstensen) mal gesucht, wie das vom technischen Hintergrund her bei Mischpulten ist, habe aber auf die Schnelle nichts gefunden.

Ich mische ja (wie in verschiedenen Threads erwähnt) eine SACD Mischung auf den Summenout des MP, um so Mehrkanal-SaCD f Kopfhörer nutzbar zu machen. Da habe ich in jetzt mehreren Jahren Nutzung nicht einmal irgendwelche Auslöschungen bemerkt, obwohl da sechs Signale (5.1) parallel in den Summenout gehen. Und etliche SACDs habe ich auch als Audio-CD, so dass ich vergleichen kann.
cr
Moderator
#25 erstellt: 29. Jul 2013, 08:40
Bei Musik von Schallplatte gibts auch kein Problem:
Stark phasenverschobene Signale könnten gar nicht abgespielt werden.

Auch bei CDs ist das Problem nur theoretisch eines: Zu Testzwecken schalte ich oft mal auf Mono, verschwunden ist dabei noch nie was.......
Für den Alltagsgebrauch funktionierts normale Monobildung wohl in 99,x% der Fälle. Probleme am ehesten bei elektronischer Musik, oder wenn Effekthascherei bei der Abmischung betrieben wurde.......


[Beitrag von cr am 29. Jul 2013, 08:43 bearbeitet]
schraddeler
Inventar
#26 erstellt: 29. Jul 2013, 19:01
So ein Filter http://www.adt-audio.de/V700/MSTechnik/V724_90Grad_Filter.html funktioniert auch bei komplett gegenphasigen Signalen
Aber um dem TE zu helfen, schon mal über ein popeliges PC-System nachgedacht? Sowas http://www.pollin.de..._LOGITECH_S_120.html kriegt man auch in der Krabbelkiste vom Elektromarkt oder auf dem Trödelmarkt für kleines Geld. Das ganze mit doppelseitigem Klebeband/ Klettband/ Heißkleber an deinen TV angebracht, einen passenden Adapter und schon funktioniert das ganze sogar in Stereo.

gruß schraddeler
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
3,5 Klinke -> Cinch (Rot, Weiß)
telnamir am 25.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  4 Beiträge
abgeschirmte Cinch-Kabel an Stecker
robertn am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.05.2004  –  9 Beiträge
Hifi Problem - nur Mono
tobse08 am 12.07.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2007  –  12 Beiträge
xlr -> Cinch Stereo (bei Behringer Frequenzweiche)
Scrat1 am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  12 Beiträge
USB to Cinch?
mhma am 02.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  2 Beiträge
Cinch Kabel!
DynAudio am 11.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  6 Beiträge
cinch kabel konfektionieren
toschi am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  7 Beiträge
Adapter Symmetisch Klinke <-> Cinch
Vincent72 am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  5 Beiträge
TV Audio in Stereo: A/V Receiver oder 3,5mm Klinke auf Cinch besser?
Twiller am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.06.2013  –  9 Beiträge
Subwoofer per Cinch ansteuern?
gumpo03 am 02.07.2015  –  Letzte Antwort am 02.07.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rockford Fosgate

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitglied/Nagra/
  • Gesamtzahl an Themen1.346.094
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.649