Ein hoffnungsloser Fall

+A -A
Autor
Beitrag
marcus33
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mai 2018, 09:31
Wie es halt so ist. Fragt mich ein Freund ob ich noch Lautsprecher hätte. Ein Kumpel von ihm würde sich klanglich gerne verbessern. Ja hab ich. Dann Kontaktaufnahme. Ja was soll’s ich komme damit bei dir vorbei dann kannst du gleich zu Hause Probe hören. Ist ja nicht so weit. So. Ich hin Kofferraum auf und ALR nr3 ausgeladen. Was hatte er denn vorher? Alte pioneer brüllwürfel. Na das wird ja ein Unterschied wie Tag und Nacht. War für MICH klar. Dann ging’s los. Ähhh ich krieg die Kabel da nicht rein!!! Ja las mal gucken. So ich alles fest gemacht. Dann sah ich schon kunterbunt gemischte Kabel inclusive lysterklemmen und ganz dünn. Egal. Dann mal los. Er macht an. Ich völlig erschrocken. Darf ich da mal ran? Ahhhhhh. Volle pulle bass, Höhen und Loudness. Alles raus. So sag ich jetzt hört es sich schon besser an. Mal ganz abgesehen von der Aufstellung der Lautsprecher, die sich beide gegenüber standen. Außerdem die Hälfte des Raumes Fenster. Dann der Kommentar das bei 50% ja Schluss wäre und die Boxen nicht mehr mit machen. Ahhhhhh. Ich ganz vorsichtig mal angemerkt das die Anlage ja auch nicht ganz so toll sei. Nein ist alles Super. Ok😬. Er dann. Jetzt machen wir mal auf eine Seite eine von meinen und auf die andere ne Alr dann kann man schön vergleichen 🤔. Letztendlich kam dann das er ja mehr erwartet hätte. Fragt sich nur Was. Vielleicht eine akustische wunderheilung. Hab dann meine wieder eingepackt und ab nach Hause. Manche Leute?
Rainer_B.
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2018, 10:32
Ein paar Absätze würden deinen Text etwas besser lesbar machen. Das ist schon eine reine Textwüste.

Da kannst du nichts machen. Das ist ein Kandidat für PA Boxen oder den Partyraumbrüller von Conrad und Konsorten. Da hilft nur viel Boooooommmmm und Tschiessssssssss.

Rainer
Passat
Moderator
#3 erstellt: 02. Mai 2018, 10:52
So einen Kandidaten kenne ich auch noch aus meiner Jugendzeit.
Der hatte wirklich gute Lautsprecher, die waren aber nicht angeschlossen, da "die klingen nicht".
Statt dessen waren Zissssssssssssssssschhhhhh-Buuummmmmmmmmmmm-Lautsprecher angeschlossen.
Am Verstärker ein Equalizer angeschlossen, dort Badewanne eingestellt, zudem am Verstärker Bässe und Höhen bis zum Anschlag aufgedreht.
Es klang richtig grausam, aber der Bekannte fand den "Klang" toll.

Grüße
Roman
marcus33
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mai 2018, 11:25
Ja. Hatte auch noch an meine Partylautsprecher von Conrad gedacht. Aber das ist dann wahrscheinlich nicht schick genug.
Rainer_B.
Inventar
#5 erstellt: 02. Mai 2018, 12:50
Dann soll er die Augen zumachen. Wenn man von seinen Ohren auf die Augen schliesst dürfte er sowieso wenig erkennen

Rainer
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 02. Mai 2018, 13:04
Hallo!

Ein guter Teil der Leute in meinem Bekanntenkreis ist so gestrickt, das finde ich auch nicht besonders schlimm, das zentrale Element ihrer Unterhaltungselektronik ist immer noch der TV der mittlerweile allerdings zur Eierlegenden Wollmilchsau mutiert ist, (Radio, TV und Streaming) und bei denen es sogar noch etwas besonderes ist die Glotze mit einem Verstärker und LS zu verbinden. Wenn das aber geschieht dann soll es auch gefälligst richtig rumsen und schmettern der Rest ist ziemlich egal.

Die wundern sich dann immer falls sie mal bei mir vorbeischauen wieso ich es eigentlich mit diesem "dünnen" Sound aushalte sind aber zumeist zurückhaltend genug mir nicht zu sagen das ich viel zu viel Geld für ein in ihren Augen total falsches Ergebnis hingelegt hätte.

MFG Günther
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2018, 13:10
Hi,

das nennt man dann: mangelhafte HiFi Sozialisierung.
andererseits sparen diese Leute viel Geld
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 02. Mai 2018, 13:42

.JC. (Beitrag #7) schrieb:
andererseits sparen diese Leute viel Geld :Y

leider ist das ja nicht immer so...

klar, es gibt viele Leute, die ganz klar und offen sagen: selbst wenn ich die Unterschiede hören würde, mir ist es das nicht wert, einfache Bedienung, unauffälliges Aussehen usw. sind viel wichtiger.

aber es gibt eben auch "die anderen". Da wird sich erstmal ein Verstärker für 1000€ und LS für zusammen 500€ gekauft. Weil das mit dem BD-Player nicht klingen kann, kommt da noch ein "richtiger" CD-Player dazu. Das geht dann mit Kabeln usw. weiter.

auf den Hinweis, dass es vielleicht doch mit den LS zusammen hängen könnte, werden dann welche gekauft, die fast genauso teuer sind wie der Verstärker. "Gemessen" nach der UvP von Canton (oder vergleichbares) aber man hat die LS "im Wert von 1000€" ja zu dem sensationellen Schnäppchen Preis von 500€ bekommen, die müssen jetzt ja doppelt so gut sein wie die alten für 500€.
angehört hat man sich natürlich nichts, verglichen schon gar nicht...

und da man damit ja ganz eindeutig alle Leute Lügen gestraft hat die behauptet haben: es liegt an den LS (weil die neuen klingen ja gar nicht besser als die alten, man hatte auf eine Sensation nach dem Einspielen gehofft, hat auch der Verkäufer gesagt, aber die ist ausgeblieben), kauft man sich jetzt aus Trotz doch noch Endstufen, die müssen es bringen.

also ich kenne da so einige Leute, die auf das o.g. Schema passen und am Ende ziemlich viel Geld in eine Anlage investiert haben, für deren "Klang" man nur einen Bruchteil hätte ausgeben müssen.
die Krönung war mal der Besuch bei einem Kollegen der mehrere tausend Euro in die Anlage investiert hat und zum Musikhören auf dem Lesesessel in einer Ecke den Stereo-LS daneben immer aussteckt, weil der ihm zu sehr ins Ohr bläst, aber alleine mit dem anderen "klingt es ganz toll und jeder Euro hat sich gelohnt!".
Passat
Moderator
#9 erstellt: 02. Mai 2018, 14:10
Es ist alles Geschmackssache, sagte der Affe und biss in die Seife.

Grüße
Roman
.JC.
Inventar
#10 erstellt: 02. Mai 2018, 14:29
Hi,


Mickey_Mouse (Beitrag #8) schrieb:

.JC. (Beitrag #7) schrieb:
andererseits sparen diese Leute viel Geld :Y

leider ist das ja nicht immer so...


stimmt, man könnte analog zu die Furcht vor der Freiheit sagen, es handelt sich dabei um die Furcht vor der Wahrheit

und die ist gar nicht so selten


ps
mit: Kleider machen Leute, war (ist) auch der schöne Schein von HiFi gemeint
Goldohr_
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Mai 2018, 14:31
Ich finde die Leute gut. Sie sind im Regelfall zufrieden und müssen sich nicht ständig sinnlos verbessern. Da spart man viel Kohle
Passat
Moderator
#12 erstellt: 02. Mai 2018, 14:35
Naja, heutzutage wird man doch in vielen Bereichen völlig übersättigt.
Beispielsweise Lebensmittel.
Wenn man da ein Lebensmittel nimmt, das nach einer bestimmten Frucht schmeckt, dann ist der Geschmack i.d.R. sehr intensiv und sehr viel stärker als der natürliche Geschmack der Frucht.

Viele Leute sind dann enttäuscht, wie "fade" die Frucht schmeckt, wenn sie nur die völlig übertriebene Intensität der danach schmeckenden Lebensmittel kennen.

Da wird dann z.B. in einem Erdbeerjoghurt zusätzlich zur Frucht noch massiv Erdbeeraroma zugesetzt.

Grüße
Roman
Schäferhund
Stammgast
#13 erstellt: 02. Mai 2018, 14:46

Mickey_Mouse (Beitrag #8) schrieb:
die Krönung war mal der Besuch bei einem Kollegen der mehrere tausend Euro in die Anlage investiert hat und zum Musikhören auf dem Lesesessel in einer Ecke den Stereo-LS daneben immer aussteckt, weil der ihm zu sehr ins Ohr bläst, aber alleine mit dem anderen "klingt es ganz toll und jeder Euro hat sich gelohnt!".


Das war dann wohl kein Hifi mehr, sondern nur noch "Hi" oder "fi", je nachdem, welchen LS er abgeklemmt hat...
Sachen gibts, die glaubt man fast nicht...


[Beitrag von Schäferhund am 02. Mai 2018, 14:49 bearbeitet]
marcus33
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Mai 2018, 14:46
Das hast du sehr schön formuliert und für mich auf den Punkt gebracht.
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 02. Mai 2018, 14:54

Goldohr_ (Beitrag #11) schrieb:
Ich finde die Leute gut. Sie sind im Regelfall zufrieden und müssen sich nicht ständig sinnlos verbessern. Da spart man viel Kohle ;)

wie gesagt, diejenigen die ohne viel Kohle ausgegeben zu haben, bzw. mit der eingesetzten Kohle eine Punktlandung gemacht und damit einen Status der Glückseligkeit erreicht haben, die sind ja zu beneiden!

die Ausgangslage hier war aber:
Ein Kumpel von ihm würde sich klanglich gerne verbessern.

und da fängt es eben an kompliziert zu werden, offenbar zumindest für einige.
viele haben nichtmal eine Ahnung davon was eigentlich das Zeil ist, andere marschieren schnurstracks in die falsche Richtung und bei vielen ist es irgendein Mischmasch aus beiden
Passat
Moderator
#16 erstellt: 02. Mai 2018, 15:41
Und bei vielen Voodoo-Jüngern ist der Weg das Ziel.
Ankommen ist gar nicht erwünscht, denn dann müsste man sich ja eine andere Beschäftigung suchen.

Grüße
Roman
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 02. Mai 2018, 16:56
Hi,

warst nicht Du das Mickey, der zu B&W schrieb: schöne Möbelstücke ?
Das ist die Krux mit dem WAF - Akustik und Optik sind eben (meistens) gegensätzliche "Dinge".

Das beste Mittel um zu verstehen, wie es um den Klang in den eigenen 4 Wänden steht, ist,
sich mal den Klang beim HiFi Kollegen anzuhören.
Wer keine Angst hat, wird das suchen, wer ...

Nach meiner Einschätzung sind die sog. hoffnungslosen Fälle nicht gerade selten.
Manchen ist nicht zu helfen, weil sie es (ohne es zu wissen) gar nicht wollen.
MOS2000
Inventar
#18 erstellt: 02. Mai 2018, 17:18
Ich habe eine Bekannte, die kann sich nicht lange vor meine Anlage setzen, weil ihr die Stereoeffekte und generell "der Klang" zu viel sind.
Das überfordert sie und sorgt ganz schnell dafür dass sie sich "bedrückt" fühlt oder "sensorisch zu stark gefordert".

Steht und fällt aber auch mit dem Musikprogramm - alles was einer klassischen Bandanordnung entspricht, also 3-5 Leute die auf einer normalen Bühnenbreite spielen, das geht. Aber speziell Dinge aus dem elektronischen Bereich die deutlichere Stereoefekte mit Seiten- oder sogar Ortung von hinten bieten, machen sie ganz schnell hibbelig und sie muss dann ganz unvermittelt aufgeben. Sie nennt das dann "Alptraummusik", weil sie das so einhüllt und im Kopf bei ihr irgendwie unangenehme Assoziationen hervorruft - den Klang als solchen beschreibt sie selbst als "hervorragend", aber sie hält das nicht lange aus...

Liebe Grüße
MOS2000
Goldohr_
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Mai 2018, 20:43
Meine Aussage hatte natürlich eine sarkastische Note. Ich freue mich für jeden, der angekommen ist. Egal auf welche Weise und nicht nur im HIFI Hobby.
std67
Inventar
#20 erstellt: 12. Mai 2018, 07:04

Viele Leute sind dann enttäuscht, wie "fade" die Frucht schmeckt, wenn sie nur die völlig übertriebene Intensität der danach schmeckenden Lebensmittel kennen.

Da wird dann z.B. in einem Erdbeerjoghurt zusätzlich zur Frucht noch massiv Erdbeeraroma zugesetzt.


deswegen esse ich inzwischen gar keine Joghurts mehr. Aber wir haben in meiner Kindheit auch noch oft "Urlaub auf dem Land" gemacht. Und da hab ich dann oft vollgefressen im Mirabellen- oder Pflaumenbaum gesessen, oder unter den Erdbersträuchern gelegen. Aber welches Kind das in einer Großstadt lebt kennt heute noch den natürlichen Geschmack der Früchte?

Und mit Musik ist es genau so. Alles auf den schnellen Konsum ausgelegt. Nen Handy mit Dr. Dres dran, oder vielleicht ne BT-Box. reicht doch
ZeeeM
Inventar
#21 erstellt: 12. Mai 2018, 07:44
Was auf den schnellen Konsum ausgelegt ist, ist der Gebrauchspop, der soll sich schnell drehen und Umsätze generieren.
Allerdings sind die Möglichkeiten neue, interessante und tolle Musik zu entdecken viel einfacher als es vor 30 Jahren war.
Passt dazu, mit Text https://youtu.be/hp0OXICuZek
Big_Määääc
Inventar
#22 erstellt: 14. Mai 2018, 09:36
also ich muss mal ne Lanze für die brechen,
die ihre Lautsprecher iwo, aufn Haufen, oder klanglich agressiv verbiegen.

erstmal ist der Mensch ein "Augentiet", Visuelles liegt an erster Stelle.
PhantomSchallquellen können Unbehagen auslösen,
so wie das unbekannte Knarzen in tiefschwarzer Nacht ( buhhhh )

dann lieber im Sound baden,
oder das Geräusch kommt von einer Sichtbaren Quelle,
zB der Soundbar, Küchenradio, dem Klotz im Regal, oder Alexa ( eine der Zahnarzthelferinnen meines Zahnarzt heißt auch, also Kopfkino )

fieser EQ Einsatz ist legitim,
weil, .... wir kennen ja alle Raummoden, Hörkurven, Erlehrntes und Erfahrenes je nach Geschmack.
und wenns nen RodzkübelSpeaker ist,
dann gefällt vll das Sounding

die Jagd nach dem RICHTIGEN,
also dem was der Mischer da wie aufs Tape gedrückt hat,
ließt sich hier im Forum, vorallem für Außenstehend,
schon ganz schön "nördig"

ich persönlich werde im meinem Esszimmer jetzt auch "abspecken",
und nen schwurbeligen Schallwandler an die Wand hängen,
die Männerlautsprecher fliegen raus da.
das bietet mehr Platz im Fußraum,
und den meisten Gästen ists angenehmer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabel durchneiden wie?
dinklapeter341 am 08.03.2017  –  Letzte Antwort am 09.03.2017  –  2 Beiträge
Autosystem für zu Hause
br4bus am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  2 Beiträge
Pegelabgleich ja! Aber wie?
Oliver_Stein am 28.09.2013  –  Letzte Antwort am 29.09.2013  –  3 Beiträge
Hörerlebnis vom Schweizer Kumpel
Enthusiastenhirn am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 25.04.2004  –  2 Beiträge
PA?!billigsache...? ja!
oliverkorner am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  3 Beiträge
Lebt ALR noch?
iceman;-) am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  3 Beiträge
Wieviel Strom zieht ein Amp, der einfach nur an ist?
JohnnyRa am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  33 Beiträge
Vinyl, CD, und dann?
expatriate am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  3 Beiträge
Was ist denn bei Teufel passiert
Shokwing am 07.07.2007  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  3 Beiträge
Brüllwürfel - so beliebt???
raw am 27.03.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2004  –  88 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.004 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedzheeka
  • Gesamtzahl an Themen1.414.470
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.928.651

Hersteller in diesem Thread Widget schließen