Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PA-Endstufe mit HiFi-Geräten kombinieren?

+A -A
Autor
Beitrag
doc_relax
Inventar
#1 erstellt: 19. Feb 2005, 21:27
Hallo zusammen,
mich würde mal interessieren, ob es möglich ist, schon vorhandene HiFi-Geräte (CD-Player, Laptop, Vorstufe) mit einer PA-Endstufe zu kombinieren?
Wenn man entsprechende Adapter hat (gibt´s doch oder?) ist dann ein Betrieb genauso unproblematisch als wenn man alle Geräte in PA-Ausführung hätte?
Hat die "gewöhnliche" HiFi-Vorstufe in einem solchen Szenario einen Einfluß auf die Leistung(s-Stabilität) des ganzen? Bzw. gibt es überhaupt bestimmte Anforderungen welche die Vorstufe erfüllen müßte?
Grüße
doc

P.S. mir geht es darum, möglichst kostengünstig einen hohen Dauerpegel gewährleisten zu können, mit günstigem gebraucht-HiFi und beispielsweise einer Thomann TA-600.


[Beitrag von doc_relax am 19. Feb 2005, 21:30 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#2 erstellt: 19. Feb 2005, 22:00
Hallo,

du kannst eine PA-Endstufe genauso wie eine Hifi-Endstufe benutzen.An eine negative beeinflussung durch einen Hifi-Vorverstärker glaube ich nicht (warum auch).

mfg
martin
Röhrender_Hirsch
Inventar
#3 erstellt: 19. Feb 2005, 23:23
Hallo,
wie verhalten sich eigentlich die beiden Lüfter der TA 600? Bei hohem Pegel ist der Lärm von den Lüftern egal, aber wie sieht es mit dem Lüfterlärm bei geringer Lautstärke/Belastung der Endstufe aus?
doc_relax
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2005, 23:39
Hallo Hirsch, Thomann schreibt zumindest "temperaturgeregelt".
Röhrender_Hirsch
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2005, 23:53

doc_relax schrieb:
Hallo Hirsch, Thomann schreibt zumindest "temperaturgeregelt".


Was auch immer das bedeutet. Gehen die von "laut" bis "sehr laut"? Im PA Bereich ist das sicherlich zu vernachlässigen.
Passive Kühlung wäre natürlich schöner, aber massive Kühlkörper würden vermtl. den Preis der Endstufe erhöhen, da 2 PC Lüfter billiger sind und das Gewicht geringer ist.
Falls du dir den Amp besorgst, kannst' ja mal erzählen, ob die Lüfter beim Betrieb auffallen.
HinzKunz
Inventar
#6 erstellt: 20. Feb 2005, 00:03

Passive Kühlung wäre natürlich schöner, aber massive Kühlkörper würden vermtl. den Preis der Endstufe erhöhen, da 2 PC Lüfter billiger sind und das Gewicht geringer ist.


Die aktive Kühlung in PA-Endstufen hat einen simplen Grund:
Wenn die Endstufe in ein 19`` Rack eingebaut wird (und dafür sind sie ja ausgelegt), bekommen passive Kühlkörper zu wenig Luft um richtig zu kühlen. 2 Ventilatoren sind da zuverlässiger. Wer ein bissal bastelei nicht scheut und auf die Garantie verzichten kann, kann sich problemlos eine leise Kühlung (d.h. 2 sehr große Lüfter) einbauen.

mfg
Martin
sealpin
Inventar
#7 erstellt: 20. Feb 2005, 09:36
Auch im PA Bereich gibt es Endstufen, die ohne Lüfter auskommen müssen: diese werden meist in Abhörstudios verwendet wo lärmende Lüfter stören könnten.

Vertreter davon sind z.B.
InterM mit den R150/300/500 und vergleichbare Geräten
Alesis RA Serie
einige ältere Yamaha
u.v.a.m.

Diese sind eigentlich völlig unproblematisch auch im HiFi Bereich verwendbar. Die Alesis hat sogar Chinch Anschlüsse.

Solche lüfterlosen Endstufen haben meist nicht die hohen Leistungen von PA Endstufen, die im "freien" verwendet werden. Für HiFi Zwecke richt die Leistung allerdings meist aus.

Bei mir werkeln zwei InterM R500 für meine beiden Bassarrays. Ich habe diese den alternativ ausgewählten T-Amps vorgezogen, da ich zum einen die hohe Leistung der T-Amp nicht brauchte und zum anderen gar nicht erst ein "Lüftergeräuschproblem" bekommen wollte.

Bei einem Bekannten habe ich schon ausgiebig eine Alesis mit Nubert LS gehört und konnte an der Qualität der Endstufe nichts aussetzen. Die Alesis sieht sogar recht annehmbar aus - die InterM sind eher nüchtern. Allerdings wird ab und zu in E-Bay eine R300 versteigert, Sondermodell in Silber. Die sieht IMHO auch noch ganz nett aus.

ciao
sealpin
HinzKunz
Inventar
#8 erstellt: 20. Feb 2005, 10:43
hallo sealpin,

Da hier scheinbar eine party-dauerlaut-endstufe gesucht wird, hab ich noch ne frage:
Sind studioverstärker fähig große lautstärkern über längere zeit auszuhalten?

mfg
martin
sealpin
Inventar
#9 erstellt: 20. Feb 2005, 12:58

HinzKunz schrieb:
hallo sealpin,

Da hier scheinbar eine party-dauerlaut-endstufe gesucht wird, hab ich noch ne frage:
Sind studioverstärker fähig große lautstärkern über längere zeit auszuhalten?

mfg
martin



Hallo Martin,

auch die mir bekannten Studioendstufen haben div. Schutzmechanismen. Dazu gehört auch Übertemperatur.

Der Begriff "party-dauerlaut-endstufe" ist leider kein technisches Merkmal.
Ich kann mir Parties vorstellen, bei denen selbst eine 2x2400Watt PA Endstufe abschaltet

Im "normalen" Betrieb, also unter Einhalten der für die betreffende Endstufe geltenden Betriebsbedingungen (nicht überlasten, d.h. übersteuern) sollten die Endstufen auch Partybetrieb abkönnen, warum auch nicht?

Ausreichende Kühlkörper haben die alle sowieso.

Ich zumindest bekomme meine R500 nichteinmal warm, auch wenn ich stundenlang DVDs mit Bassgewitter sehe/höre.
Und das ist bei insg. 6 Subs mit 12 30er Chassis WIRKLICH laut!

Ciao
sealpin
ExMrBean
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Feb 2005, 13:25
Hallo zusammen,

das einzige, was ausser dem schon geschriebenen beim Einsatz einer PA-Endstufe in einer HiFi-Umgebung noch zu bedenken wäre, ist die Anpassung.
PA-Endstufen werden i.d.R. mit einer höheren Ausgangsspannung (1 V/eff) versorgt, als HiFi-Vorverstärker liefern (0,75V).
Folge wäre evtl. eine etwas niedrigere Ausgangsleistung, weil die Eingangsstufe des Verstärkers nicht voll ausgefahren wird. Hieraus kann dann auch ein etwas schlechterer Rauschabstand resultieren.

Bei Party's sollte dies aber nicht stören.

Gruß,
Klaus
jaywalker
Stammgast
#11 erstellt: 21. Feb 2005, 09:39
Ich habe auch eine Studioendstufe (T.Amp S200, also leider kein Markenprodukt). Diese ist für Hifi momentan als Amp für den Subwoofer tätig und sie kann das hervorragend, abgesehen von einem leichten Grundrauschen, welches leider vom Verstärker selbst produziert wird.

Im Bandübungsraum (=härtere Partybedingungen?) ist der Verstärker nur bedingt zu gebrauchen: Wirds länger als 20Min wirklich laut, ist er aus, trotz völlig freier Aufstellung und ohne zu Übersteuern.

Ich glaube nicht, daß andere Studioendstufen in der Hinsicht wesentlich besser sind.

Viele Grüße
Heiner
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 21. Feb 2005, 13:56

Ich glaube nicht, daß andere Studioendstufen in der Hinsicht wesentlich besser sind.


Das kommt halt sehr auf was für eine Endstufe du mit "Studioendstufe" meinst. Ein T-Amp ist nicht unbedingt als Referenz zu sehen.
Ein Crown K2 komt zum Beispiel ohne Lüfter, ohne Kühlkörper (!) und mit einem komplett geschlossenen (!!!) Gehäuse daher und macht mal eben über 2x1KW. Wenn das nicht für Hif reicht...

Auch Bryston und Hafler bauen durchaus partytaugliche Studioamps mit sehr audiophilen Eigenschaften.

Wenns dann immer noch nicht reicht, empfehle Camco Vortex 6 oder 9. Die haben zwar einen Lüfter, wenn Du diesen im 20m^2 Partykeller anspringen hörst, wars dann wahrscheinlich auch das letzte was Du je gehört hast. Im normalen Hifi-Betrieb wird er NIE laufen.

Allerdings gilt sowohl für Studio wie auch PA amps das Anpassungsproblem was ExMrBean schon erwähnt hat.


Gruß Michel


[Beitrag von C.Smaart am 21. Feb 2005, 13:57 bearbeitet]
mst-ton
Stammgast
#13 erstellt: 21. Feb 2005, 14:13

C.Smaart schrieb:

....
Wenns dann immer noch nicht reicht, empfehle Camco Vortex 6 oder 9. Die haben zwar einen Lüfter, wenn Du diesen im 20m^2 Partykeller anspringen hörst, wars dann wahrscheinlich auch das letzte was Du je gehört hast. Im normalen Hifi-Betrieb wird er NIE laufen.

Allerdings gilt sowohl für Studio wie auch PA amps das Anpassungsproblem was ExMrBean schon erwähnt hat.


Gruß Michel

Ein Test in der Production Partner 12/2000 sagt zur Vortex 6 folgendes:

and/or crest factor, and is limited by the
only included the performance diagrams of
Max. continuous power into 4 ohms,
2-channel, 1% THD: 2259W
Peak reserves (4 ohms): 2964W
Gain: 26/32/37,7 dB
Dynamic range (unweighted): 113 dB
Dynamic range (A-weighted): 115 dB
(Dynamic range referenced to pulse output
power at 18 dB crest factor)
Remote control option: CAI
Weight/HU: 12,4 kg / 2 HU
Power/Weight: 453W/kg
(into 4 Ohm, both channels summed at 12 dB
crest factor)
Price/Performance: DM 1,40 /W
(into 4 Ohm, both channels summed at 12 dB
crest factor)
Price: approx. DM 7.876 incl. 16% VAT
S.Nro.: 15092 (Vortex 6)


In der Tat, diese Stufe möchte ich in einer Hifianwendung schon gerne mal hören.


[Beitrag von mst-ton am 21. Feb 2005, 14:14 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehäuseabmessungen von Hifi-Geräten
Purzello am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  14 Beiträge
TV und Hifi Anlage kombinieren. Wie?
dawarwas am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2013  –  12 Beiträge
Pa Endstufe kaufen muss
Makkus am 11.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  3 Beiträge
kann PA mit Hifi mithalten?
Audio-man am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  10 Beiträge
PA-Klang mit Hifi-Equipment?
std67 am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  46 Beiträge
"Richtige" Behandlung von HiFi-Geräten?
Django8 am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  15 Beiträge
PA digital endstufe für 2 40er bässe im heimkino?
steve2803 am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  2 Beiträge
Endstufe
Prodater am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.09.2005  –  5 Beiträge
PA Endstufe mit PA Boxen kein guter, lauter klang
Giehl am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  14 Beiträge
HiFi Anlage mit Biss!
jean am 13.05.2003  –  Letzte Antwort am 08.04.2004  –  64 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedsanny1993
  • Gesamtzahl an Themen1.345.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.125