Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


wild kombinieren

+A -A
Autor
Beitrag
MH
Inventar
#1 erstellt: 16. Aug 2004, 13:33
hi,

hier im Forum wir häufig auf die Stimmigkeit einer Hifikette, bzw. dass Komponenten zueinander passen müssen verwiesen. Mich würden konkrete Beispiele nicht zueinander passender Komponenten interessieren. Dabei meine ich nicht Elektrostaten am Kofferradio oder Universum Boxen an ML Verstärker sondern Kombinationen die eigentlich zueinder passen müssten aber in Kombination eher bescheiden klingen.

Ich bin sehr gespannt

Gruß
MH
Oliver67
Inventar
#2 erstellt: 16. Aug 2004, 15:02
Das interessiert mich auch, denn meine Kombination ist ja auch völlig wild, funktioniert aber bestens. Hatte ich nur Glück?

Oliver
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Aug 2004, 16:13
Da ich eigentlich aus der Studiotechnik komme mal ein Beispiel aus unserem Haus: Analog ist kein Problem. Man hat einen Leitungspegel von +6dBU (1,55V), die Verbindungen sind symmetrisch und die Aussteueranzeige hat 0, wenn voll Schnaps (eben die +6dBU) da ist. Da gibt es keine Probleme.
Digital ist es AES EBU symmetrisch per 110 Ohm-Kabel und XLR oder asymmetrisch mit 0,5V und 75 Ohm.
Wenn die "Jubelelektronik"(wie wir das nennen) auch einen Standard hätte, wäre alles auch einfach. Aber wenn es halt Geräte gibt, die eine niedrige Eingangsimpedanz und andere eine hohe Ausgangsimpedanz haben und wenn der Vollpegel zwischen 0,2 und 2V schwanken darf und und, so gibt es Konstellationen, die nicht gehen. Das steht aber selten bis nie in den Datenblättern. Da ist man erst nachher klüger.
Und, ihr Lieben, erwartet doch nicht, dass wir jetzt alle möglichen und unmöglichen Kombinationen (möglichst noch mit Beipackstrippe und esotherischer Highendleitung) durchtesten...
Es gibt kaum eine Empfehlung, ausser dass sich Highend in Kombination mit "Aldi" nicht lohnt.
hammermeister55
Stammgast
#4 erstellt: 16. Aug 2004, 16:15
Hallo MH,

auch meine Komination ist völlig wild, und funtiniert in meinen Ohren genial, aber wie schon gesagt wurde die
Kombination sollten im Preis nicht zu unterschiedlich sein die Nubox 300 am Accuphase 210 halte ich schon für übertrieben, da hätts ein kleinner Yamha auch gereicht.
(@ Oliver will dir ja nicht zu nahe treten, oder war der Verstäker gerade übrig)
Oliver67
Inventar
#5 erstellt: 16. Aug 2004, 16:29
Hallo hammermeister,

ich meinte ja eigentlich mehr die Hauptanlage , der E-210 ist einfach zu schwach für meine 101d. Ich brauchte aber eine Endstufe für meine Küchenboxen, und zwar möglichst auch noch mit symmetrischen Eingängen (wegen meiner Vorstufe). Accuphase verkaufen und irgendwas anderes kaufen? Dann lieber den E-210 behalten und als regelbare Endstufe mißbrauchen.

Früher betrieb ich damit die TMR 160, da war er gut aufgehoben.

Zum Thema. MH (?) und mir geht es mehr um die Empfehlungen: der LS x klingt mit dem y nicht, da brauchst Du z oder u dafür, dann geht die Sonne auf. Und zwar ohne solche leicht erkennbaren Probleme wie mein Vollverstärkerchen an meinen Wattfressern, sondern bei vermeintlich (meßtechnisch) vernünftigen Kombinationen.

Oliver
MH
Inventar
#6 erstellt: 16. Aug 2004, 20:25
hallo,

nach meiner Einschätzung funktionieren die meisten Kombinationen verschiedener Hersteller relativ gut.
Man kann aber auch auf die Nase fallen wenn Komponenten willkürlich gewürfelt werden. Meine Boxen klingen mit einem Accuphase E306 oder auch E407 leise ganz passabel. Drehe ich lauter fehlt dem Mitteltöner ausreichende Kontrolle. Die Accuphase halte ich für gute Verstärker, nur leider nicht für meine Boxen. Fehlgriffe dieser oder ähnlicher Art werden doch schon einige gemacht haben. Wozu wird sonst immer auf die Stimmigkeit der Kette verwiesen.
Das schlimmste was ich mal ausprobiert habe war ein alter Luxman Vollverstärker als Vorstufe zu missbrauchen. Das klang an einer ML 23,5 katastrophal schlecht, sogar viel schlechter als der Luxman ohne Endstufe.

Gruß
MH
AR9-lover
Stammgast
#7 erstellt: 17. Aug 2004, 08:04
Hi,


Mich würden konkrete Beispiele nicht zueinander passender Komponenten interessieren.


Also was bei meinem Vater garnicht zusammen gepasst hat war Marantz PM 8000 mit Dynaudio 3.3 - flaches Klangbild, wenig Bühne, wenig Bass - insgesamt gruselig. Abhilfe schaffte eine alte Restek Vorstufe u. Luxman-Endstufe.


Gruss

AR9-lover
Albus
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2004, 08:32
Tag,

die Floskel war in der Vergangenheit stehender Sprachgebrauch im Zusammenhang mit Tonabnehmern und Plattenspielern. Der Ausdruck 'stimmig' diente als Zeiger auf Probleme der Passung von Nadelnachgiebigkeit und Tonarm, von Timbre des Tonabnehmers im Verhältnis zum Timbre des verwendeten Lautsprechers und der vermittelnden Elektronik. Der Gesichtspunkt hatte/hat seine Berechtigung. Wer ein hell, in verschiedenen Modellen gar sehr hell timbriertes Ortofon (etwa FF, VMS oder TMC) kombinierte mit einem Cyrus und Dynaudio Boxen, der konnte sich vor Hochton-Verfärbungen nicht retten. Usw., usf. ... Wer ein weiches Audio Technica AT 20 SS (Shibata-Schliff) kombinierte mit einem schweren Arm, gängige und gesuchte Modelle, betrieben per audiophilem Accuphase-Amp. an JBL-Boxen, der durfte sich über weiche Bässe nicht aufregen.

In einer Weise allerdings wurde auf Stimmigkeit nie geachtet: Eine große Oper (Wagner möglichst) zu hören in einem 12 qm-Raum per Kleinlautsprecher und erhöhtem Pegel, das paßt nicht. Intimen Mozart, Haydn kann man da als passend hören. Für Wagner braucht man einen großen Raum.

MfG
Albus
Tschugaschwilly
Stammgast
#9 erstellt: 17. Aug 2004, 15:42
Hallo

Grundsätzlich ist das wilde Kombinieren von Geräten kein Problem, wenn die Geräte sinnvoll gebaut sind und sich an die normalen Spielregeln sprich gebräuchlichen Anschlussparameter halten. Doch leider gibt es immer mal wieder Ausnahmen, doch solche Geräte sollte man sowieso nicht kaufen, da diese nicht seriös gebaut sind.

Ich hatte früher auch wilde Kombinationen z.B. mit Rotel-Endstufe, Sphinx-Vorstufe, Sony CD-Player etc. Das hat alles immer ohne Probleme funktioniert.

Heute habe ich jedoch fast nur noch Geräte von einem Hersteller (siehe Profil) und bediene/steuere/programmiere das alles zusammen mit einer Systemfernbedienung und einem Timer/Controller. Ich kann mich so auch schon morgens mit einer CD wecken lassen. Über die ganze Mischerei kann ich heute nur noch müde lächeln und würde das nie mehr machen.

Merke: Die besten nach Testbericht gekauften 'Einzelspieler' sind zusammen nicht automatisch die beste Mannschaft...

Grüsse
Tschugaschwilly


[Beitrag von Tschugaschwilly am 17. Aug 2004, 15:47 bearbeitet]
MH
Inventar
#10 erstellt: 17. Aug 2004, 21:19
"Merke: Die besten nach Testbericht gekauften 'Einzelspieler' sind zusammen nicht automatisch die beste Mannschaft..."

hi Tschugaschwilly,
meine bunte Mischung resultiert nicht aus dem Kauf von Testsiegern sondern wie viele hier im Forum bin ich auf Schnäppchen angewiesen die ich mir gerade noch leisten kann. Da kann es dann auch mal unstimmig werden.

@Albus
die Vinylwelt scheint sowieso etwas für Freaks und eine Wissenschaft für sich zu sein. Als Laie eine stimmige Zusammenstellung zu erreichen ist doch eher ein glücklicher und seltener Zufall.

Die Stimmigkeit von Boxen und Raumgröße ist wiederum für mich als Laien sehr gut nachvollziehbar. Die Wallküren sind eben doch etwas kräftiger.

Gruß
MH


[Beitrag von MH am 17. Aug 2004, 21:28 bearbeitet]
Tschugaschwilly
Stammgast
#11 erstellt: 17. Aug 2004, 21:28
Hallo MH

Schöne Schnäppchen hast du da

Schon klar, wollte niemandem zu nahe treten.

Ich habe einfach schon häufig gesehen, dass Leute Geräte kaufen, ohne sie gehört zu haben. Dafür orientieren sie sich ausschliesslich an Testspiegeln - welche ein Hilfsmittel sind. Ein gutes Hilfsmittel zwar, aber die Ohren sind immer noch wichtiger. Das war der Grund für den Spruch

Grüsse
Tschugaschwilly
ukw
Inventar
#12 erstellt: 17. Aug 2004, 22:31
Kombis die nicht funktionieren? Das gibt's doch hinlänglich bekannte Beispiele.

Kappas an Amp's mit magerer stromliefer-Fähigkeit.
Elektrostaten an nicht stabilen Transistor Verstärkern usw.

Dann gab es früher bei Vinyl die Tonabnehmer, die mechanisch nicht zum Tonarm oder elektonisch nicht zur Vorstufe passten.

Weitere Katastrophen auf dem Gebiet kenne ich auch nur auf dem digital Sektor...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
passen die Boxen zum Verstärker?
Wr4ath am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  4 Beiträge
"Kofferradio" mit AUX-Eingang
Enif am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 22.01.2005  –  6 Beiträge
Komponenten-Upgrade
eriatarka am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  7 Beiträge
Bewertung meiner Komponenten
Woody_sr am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.12.2008  –  14 Beiträge
Versicherung für Hifi Komponenten
Pate4711 am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 18.06.2011  –  29 Beiträge
preisverhältnis boxen-komponenten
zehloff am 24.05.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  145 Beiträge
Umfangreiche Reinigung von Hifi-Komponenten
Jendevi am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  3 Beiträge
Vertsärker Boxen Kombination
Svennerr am 21.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  23 Beiträge
Meine Anlage! Einstellungen, Komponenten? HILFE! ;)
Knut676 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  3 Beiträge
Einspielen von Komponenten
Klaus-R. am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Accuphase

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 70 )
  • Neuestes Mitgliedmusic16BB
  • Gesamtzahl an Themen1.345.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.406