Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ALESIS RA-300 > leicht hörbares Netzteil Summen

+A -A
Autor
Beitrag
TomFly
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jun 2005, 20:20
Hallo

Ich habe mir vor ca einer Woche eine Alesis RA-300 Endstufe gekauft um meine 2 JBL Control Xtreme zu betreiben.

Damit höre ich mehr oder weniger leise (auch mal lauter) Musik in meinem Schlafzimmer. ("Radiowecker-Ersatz-Anlage" *ggg*)

Nun ist mir aufgefallen das ich das Summen/Brummen des Netzteils aus der Endstufe höre. Nicht aus den Boxen nur aus dem AMP selbst.
Er steht eben dann noch auf einem kleinen Holzschrank...das führt natürlich auch dazu das man den Ton noch lauter hört.
Aber selbst wenn ich den AMP hochhebe hört man direkt an dem Gehäuse das Summern auch noch. Es ist allerdings nicht ungewöhnlich laut.
Aber auch nicht so leise wie ein normaler Hifi-Verstärker...da hört man ja meist das Summen nur wenn man das Ohr an den Verstärker hält oder so.

Ich meine das Netzteil in der RA-300 macht auch 500VA Leistungsaufnahme (ist aber kein Ringkern)...laut Angabe auf der Rückseite und ist nicht gerade klein.
Es kann ja auch normal sein das man dies etwas lauter summen hört als bei einem normalen Hifi-Verstärker.
Da der AMP ansonsten super funktioniert wollte ich ihn auch nicht umtauschen...

Vielleicht hat noch jemand auch einen RA-300 oder einen AMP der Serie und kann mal seinen Eindruck schreiben...

bye bye


[Beitrag von TomFly am 02. Jun 2005, 20:24 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 02. Jun 2005, 20:34
Hallo!
Ein leises Summen ist meiner Meinung nach normal bei großen NTs. Ach ja, es ist möglich daß falls auf der gleichen Phase ein Dimmer hängt das Summen lauter als gewöhnlich wird (Durch die Phasenanschnittsteuerung desselben)
MFG Günther
TomFly
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jun 2005, 21:50
Hi also ich denke auch mal das es normal ist. Ein Dimmer benutze ich aber mal nicht in der Leitung.

Hier mal noch Bilder:
http://mitglied.lycos.de/garfieldk/sound8.jpg
http://mitglied.lycos.de/garfieldk/sound9.jpg
http://mitglied.lycos.de/garfieldk/sound7.jpg

bye bye
Panther
Inventar
#4 erstellt: 03. Jun 2005, 07:03
Hi TomFly,

es kann gut sein, dass der Trafo nicht durch Entkopplungsmaßnahmen (Gummis oder so) vom Gehäuse entkoppelt ist. Dann brummt es eben etwas. Das ist bei meinem t.amp S-150 (leider) genauso.

Leider bekomme ich die Schrauben vom Gehäuse des t.amp noch nicht auf. Keine Ahnung, wer oder was die festgezogen hat. Eile mit Weile...

Im typischen PA-Einsatz stört das halt keinen Menschen. In der heimischen Wohnumgebung u.U. aber schon.

Grüße

Panther
TomFly
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jun 2005, 13:29
HI jo mmh oder mal die Schrauben nachziehen...

Nun die RA-300 wird aber als Studio-AMP verkauft also sollte auch das Netzteil wohl leise bleiben...ansonsten ist der AMP ja passiv gekühlt und in den Boxen hört man auch kein Rauschen oder Brummen, also soweit absolut Top...bis auf das laufgeräusch von dem Netzteil.

Na ist ja nicht sonderlich laut aber man hörts eben wenn der Ton aus ist ...bei reinem Hifi hört man das wohl selten oder?

bye bye
Hörbert
Moderator
#6 erstellt: 03. Jun 2005, 15:17
Hallo!
Jein, bei einen 500VA Netzteil hört man auch bei reinem HiFi ab und an einen Mechanischen Brumm aus den Ringkernen (Allerdings sind 500VA NTs im HiFi nicht so die Regel z.B. die ganzen kleinen Englischen Amps haben NTs so zwischen 80 und 200VA)
MFG Günther
.gelöscht.
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jun 2005, 20:48
Hallo TomFly

Normalerweise ist der Transformator in einer Endstufe IMMER starr mit dem Gehäuse (manchmal auch über Schienen) verschraubt.
Das ist normal.
Und genauso normal sind (minimale) Vibrationen des Transformator-Blechpakets.

Nun:

Wenn ein solcher Verstärker auf einem Holzkasten steht passiert ganz einfach Folgendes:

Die Schwingungen übertragen sich vom Transformator über das Verstärker-Gehäuse auf das Holzkästchen, welches auf Basis einer Art "Resonanz-Körper" das Brummen noch VERSTÄRKT.
(Besonders nachts sind solche Dinge gut zu hören.)

Abhilfe:
Stelle den Verstärker (bzw. JEDEN der vier Geräte-Füße) einfach auf eine geeignete, weiche Unterlage!
Experimentiere mit unterschiedlichen Materialien, bis Du das beste (leiseste) Ergebnis erzielst (z.B. ein Stück Spannteppich)!

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle
TomFly
Stammgast
#8 erstellt: 03. Jun 2005, 21:35
Hi

Also das der Ton übertragen wird, weis ich schon. (Bin selbst Hobby-Boxenbauer und kenn mich da eigentlich schon aus *g*).

Jo man hört das Brummen auch noch wenn man den AMP im Betrieb hoch hebt..natürlich ist es dann kein so tiefer ton mehr...es ist eben auch schwer herauszufinden obs normal ist. Bei der RA-150 , welche ich schon mal hatte, war das leiser aber dafür war das Netzteil ja auch viel schwächer.

In der RA-300 ist der Kern auch einfach mit dem Boden mittels 4 Schrauben verschraubt.

Lustig ist auch das es nun mal um das eigentliche Betriebsgeräusch des Trafos geht und nicht wie so oft um ein Brummen in den Boxen.

Vielleicht hat ja noch jemand im Forum auch eine RA-300 oder RA-500 und kann da mal seine Meinung zu sagen...

> Nicht zu vergessen es ist kein Ringkern !

bye bye


[Beitrag von TomFly am 03. Jun 2005, 21:37 bearbeitet]
.gelöscht.
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jun 2005, 21:56
Hallo TomFly

Gehen wir einfach DAVON aus, daß sich das Brumm-Geräusch, innerhalb der für dieses Gerät zulässigen Toleranz befindet (weil dieses Geräusch ja nur in ABSOLUTER STILLE störend wirkt.).

Gut.
Nach Deinen obigen Ausführungen sehe ich (neben einem Standortwechsel des Verstärkers) nur noch eine einzige Möglichkeit:

Eine Konstruktions-Änderung.

Hier eine Prinzip-Beschreibung:
Ziel: Mechanische Entkopplung des Transformators vom Verstärker-Gehäuse.
Vorgang: Transformator-Befestigung (auf der Bodenplatte) lösen.
Öffnungen der Bodenplatte, durch welche die Befestigungs-Schrauben geführt sind, vergrößern, d.h., geringfügig größer Bohren (oder feilen) (ca. 3mm größer im Durchmesser).

Unter den Transformator eine mindestens 3mm dicke Gummimatte unterlegen. Gummiringe unter den Schraubenköpfen anbringen (Mit unterschiedlichen Materialien experimentieren).
Wichtig: KEIN metallischer Teil, der DIREKT mit dem Transformator verbunden ist, darf das Gehäuse des Verstärkers berühren!
Und auch die Befestigungsschrauben des Transformators dürfen das Gehäuse nicht mehr direkt berühren!

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle

PS.: Achtung! Es muß gewährleistet sein, daß das Brummen wirklich mechanisch über die Bodenplatte übertragen wird, und NICHT DAHER rührt, daß der Transformator z.B. (auf magnetischem Wege) eine Seitenwandung oder den Deckel des Verstärkers zum Schwingen bringt.
TomFly
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jun 2005, 09:30
Hi

Na ich denke mal das man auch mehr oder weniger das eigene Brummen/Summen des Trafos hört und das Gehäuse wenig mitschwingt. Der Trafo geht fast bis zum deckel und ist oben flach man kann durch leichtes drücken den Deckel schon auf die Obere Seite des Trafos drücken sind vielleicht 1mm Luft.

Das mit dem Umbauen bzg. feilen wäre kein Problem. Bin von Beruf Werkzeugmechaniker und bin es ja gewöhnt irgendwas zu zerlegen und wieder zusammen zu bauen. Als Hobby mache ich sowieso seit Jahren viel mit Boxenbau oder PA-Technik *ggg*

Von daher ist das kein Problem. Es ging mir eben eher dadrumm ob das Normal sein kann oder nicht. Weil ich könnte den AMP ja wieder zurück schicken, dann würde es aber heisen das sei normal...kenne sowas.
Ich denke aber in dem Fall auch das es normal ist.

Trotzdem mal danke für den Tip!

bye bye


[Beitrag von TomFly am 04. Jun 2005, 09:31 bearbeitet]
teite
Stammgast
#11 erstellt: 04. Jun 2005, 17:42
Hallo,

Also ich hab die Alesis RA-500 und da hört man auch ein ganz leichtes Trafobrummen im Betrieb. Allerdings nur wenn man wirklich nah ran geht und die Lauscher rüberhält.

Der RA-500 Trafo hat übrigens 850VA und ist wirklich riesig. Kein Wunder das er minimal brummt. Kritischer ist die Alesis übrigens bei Störungen im 230V Netz oder Brummschleifen. Allerdings hab ich diese Probleme bisher nur wenn ich meinen Laptop per Cinchkabel anschliesse.

Ich find die Alesis für den Preis wirklich super. Keine HiEnd Ware sondern echte Arbeitstiere. Was will man mehr.

@TomFly:
Wie biste mit dem Behringer Mischpult zufrieden?
Und leg dir doch mal ordentliche Boxen zu. Passive Behringer oder Alesis Monitore sind schon für 150Euro pro Paar zu haben.

cu,
Stefan
TomFly
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jun 2005, 22:30
Hi

Jo ich muss jetzt halt drüber nachdenken ob mein Brummen nicht lauter ist..weil ich hörs auch aus 2m entfernung...gerade abends oder Nachs wenn keine Musik läuft.

Ich habe schon mit dem Händer gesprochen und er weis nicht inwiefern es als Normal gilt und ab wann nicht.
Da ich den AMP bei www.thomann.de gekauft habe wäre es kein Problem ihn zurück zu schicken...aber ob sie mir dann einen neuen schicken weis ich nicht. Entweder ist es Normal oder ich kann dann mein Geld wieder haben...will aber den AMP haben. Ist eben so eine Sache immer.

Er funktioniert Super...nachher brummt der nächste nicht aber geht nicht richtig.
Interessant wäre auch ob das Brummen so bleibt oder mal lauter werden kann.

Ok, das Brummen der Trafos in meinen beiden anderen PA-Endstufen ist etwas leiser aber da ist einmal ein Ringkern verbaut und in dem anderen AMP 2 Trafos aber sind etwas kleiner als der große in der RA-300.

Ich meine für das Geld ist der AMP das einzige was mir so gefallen hat, da Lüfterlos und nicht so tief von den Maßen her.
JO mit neuen Boxen mmh...bin soweit ja zufrieden da ich eh nur leise dort höre...na mal abwarten.

Zu dem Mixer:
Ich habe einmal den UB-802 und noch ein UB-1204Pro Mixer und bin mit beiden zufrieden!

bye bye


[Beitrag von TomFly am 04. Jun 2005, 22:33 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
rauschen/summen in den boxen?
Soilworker am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 20.10.2004  –  4 Beiträge
Sherwood AI-7010 Summen beseitigen
ToniOstarcevic am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.05.2014  –  14 Beiträge
Brauche ein Netzteil
Kommnichtweiter am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  9 Beiträge
Ausgangsleistung vs. Netzteil
MrGiorgio77 am 12.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  18 Beiträge
Sure TDA7492 + welches Netzteil?
dontbelievehislies am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  4 Beiträge
Welches Netzteil für 2.1 System?
Wolpe1990 am 13.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  14 Beiträge
Probehören leicht gemacht.
Maverik221 am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  5 Beiträge
Welches Netzteil für Lepai Verstärker? 12V 2A?
zuyvox am 04.06.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  3 Beiträge
Evtl. Rotel RA 1062 & RB 1050... Geht das?
DerOlli am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  29 Beiträge
E-Drum an JBl lx 166 über Rotel Ra 1062
ClownyBastard am 07.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.187