Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Wertfrage Heco Superior 1040

+A -A
Autor
Beitrag
BBS13126
Inventar
#1 erstellt: 12. Feb 2006, 19:02
Hi!
Sorry dass ich mit einer Wertfrage stören muss aber ich hab keine Ahnung wieviel man wohl so für die Heco Superior 1040 bekommen kann.
Ich möchte sie zwar nicht wirklich verkaufen aber da ich wirklich seeeehhhhr günstig an sie drangekommen bin fänd ich eine Wertschätzung schon interessant.
Die Lautsprecher befinden sich in einwandfreiem Zustand (optisch und technisch).
Danke im vorraus!
Marc-Andre
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2006, 22:45
Hi,

der realistische Wiederverkaufswert dürfte so zwischen 100 und 200 Euro liegen. Was hast du denn bezahlt? Möchtest du sie wieder verkaufen? Stell doch mal ein Bild ein

mfg
Schwergewicht
Inventar
#3 erstellt: 13. Feb 2006, 08:42
Hallo,
also 100,-- bis 200,-- ist dann doch zu wenig. Die Heco Superior 1040 sind von 1989 und hatten einen UVP von zusammen immerhin DM 4.000,--. Technisch/optisch einwandfrei sind als realistischer Verkaufspreis bei Ebay ca. 250,-- - 350,-- Euro anzusetzen. Allerdings schwanken die Preise ziemlich stark. Bei Selbstabholung würde sich ein Ballungsgebiet natürlich preislich in der Regel positiv auswirken.

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 13. Feb 2006, 08:48 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#4 erstellt: 13. Feb 2006, 11:49
Hi,

hab meine Superior in gutem Zustand für 100 Euro bekommen. Andere 930 und 1040 habe ich bei Ebay beobachtet, daher meine Wertschätzung
Auf was beziehst du dich? 2 35kg Klötze zu versenden macht auch fast keiner. Desweiteren haben die Superior Probleme mit verhärteten Sicken und defekten Hochtönern...

mfg
BBS13126
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2006, 12:11
Also mit den Sicken und Hochtönern ist soweit noch alles ok.
Für so einen Preis geb ich die aber ganz bestimmt nicht mehr her!
Hier die Fotos:

http://img45.imageshack.us/img45/2811/jd3100035il.jpg


[Beitrag von BBS13126 am 13. Feb 2006, 14:49 bearbeitet]
Schwergewicht
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2006, 16:46
Hallo Marc-Andre,
also wie gesagt, eine 1040 in dem von mir beschriebenen absolut einwandfreien Zustand bekommt man bei Ebay nicht unter 250,-- Euro. Bei "defekten" Boxen sieht es natürlich ganz anders aus. Du hast du deine ja zu einem Schnäppchenpreis bekommen.

Hallo BBS13126,
die würde ich auch nicht mehr hergeben. Diese Klangqualität findest du heute neu nicht unter ca. 1.000,-- Euro pro Paar.

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 13. Feb 2006, 16:50 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#7 erstellt: 13. Feb 2006, 16:52
Ich habe, in der Zeit wo ich meine gekauft habe, mehrere Angebote beobachtet. Der Preis lag IMMER zwischen 100 und 200 Euro. Natürlich, Top Zustand ist immer mehr wert aber sie haben alle schon ein paar Jahre auf dem Puckel, ich glaube nicht das es davon noch welche gibt, ohne Macken, Kratzer und die verhärteten Sicken erst... Schau doch mal bei Ebay, ich verstehe die niedrigen Preise auch nicht wirklich

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Feb 2006, 17:49
Hallo...das erste, was mir bei dem Foto auffällt: Grottenschlechte Aufstellung für fraglos gute Standlautsprecher! Da werden imho mindestens 40 - 50% des möglichen Klangpotentials vergeudet...sorry, aber steht die linke ebenso traurig herum?

Grüsse vom Bottroper
Marc-Andre
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2006, 18:04
Dazu sollte man sagen dass die Superior schon sehr Aufstellungunkritisch sind. Aber Spikes würde ich empfehlen

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Feb 2006, 18:21
@Marc-Andre...die Grundsätze der Raumakustik verbieten es, einen Standlautsprecher angewinkelt zwischen zwei hölzerne Resonanzkörper (sprich Möbel) zu stellen und dabei die Wandabstände seitlich und hinten auf ein Minimum zu schrumpfen! Das hat nichts mit "aufstellungsunkritisch" zu tun sondern mit den physikalischen Grundregeln...die gelten auch für unkritische Lautsprecher!

Jede andere Aussage ist, bitte nicht übel nehmen, grober Unsinn!

Jeder, der sich einmal ausführlicher mit Raumakustik beschäftigt hat (siehe auch hier im Forum!) stellt fest, daß hier mehr Potential versteckt liegt als in anderer Elektronik, Spikes und Kabeln!

Das die Auftellung Box -> Spikes -> Granitplatte -> Absorber auch hier Vorteile bringen würde ist unstrittig, aber die Heco so einzumauern vernichtet mehr als man gutmachen kann!

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 13. Feb 2006, 18:22 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#11 erstellt: 13. Feb 2006, 19:47
Ja da hast du natürlich recht. Aber ich denke mir auch immer das nicht jeder Lust hat sein Wohnzimmer umzuräumen und dies auch nicht kann. Außerdem weiß man meisstens nicht wie ernst das Hobby Hifi dem "Betroffenen" ist.

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Feb 2006, 20:40
@Marc-Andre...keine Frage, man kann und will nicht jedes Wohnzimmer in den optimalen Hörraum verwandeln! Aber selbst bei mir habe ich im Rahmen dessen die Raumakustik optimiert: Kompromisslos natürlich im Hörraum, aber mit Mühe und Geduld auch im Wohnzimmer, im Schlafraum und sogar im Büro! Es lässt sich fast immer etwas verbessern und dazu muss nicht zwingend der Raum umgestaltet werden!

Natürlich weiss man hier nicht, wie ernst es "BBS13126" mit dem Hobby nimmt, aber wenn er keine Anregungen bekommt wird er vermutlich auch nicht unbedingt nach Verbesserungen suchen! Überleg mal: Wie oft werden sehr gute Komponenten gekauft und dann zu Hause nach Wohlgefallen plaziert...ohne über die Raumakustik nachzudenken? Selbst die einfachsten Grundsätze werden meist vernachlässigt! Ergebnis: Die tollste Technik bleibt weit hinter dem möglichen Potential zurück!

Oftmals bringen hier kleine Änderungen große Erfolge...und meist mit minimalstem Aufwand und Geldeinsatz!

Grüsse vom Bottroper
Marc-Andre
Inventar
#13 erstellt: 13. Feb 2006, 20:46

TakeTwo22 schrieb:
Selbst die einfachsten Grundsätze werden meist vernachlässigt! Ergebnis: Die tollste Technik bleibt weit hinter dem möglichen Potential zurück!

Oftmals bringen hier kleine Änderungen große Erfolge...und meist mit minimalstem Aufwand und Geldeinsatz!

Grüsse vom Bottroper :prost


Da frag ich doch ma ganz dreißt

http://img445.imageshack.us/my.php?image=11212677pk.jpg

Links ist sofort die Tür, was kann ich tun ausser Teppich natürlich

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Feb 2006, 21:15
Hallo...eigentlich ist es ja nicht korrekt den Thread hier komplett umzuarbeiten!

Grundsätzlich kann man von Deinem Raum nicht viel sehen, es fehlen Angaben zum Hörabstand und dem restlichen Raum! Fakt ist: Die rechte Box steht zu nah an der rechten Wand und zu nah an der Rückwand! Eventuell mal die Basis (Abstand zwischen den LS) verringern um rechts mehr Luft zu schaffen. Ich würde dann auch die Boxen aufstellen ohne diese zum Hörplatz anzuwinkeln! Beim vorhandenen Fußboden würde ich wie schon beschrieben aufstellen: Boxen -> Spikes -> Granit-/Steinplatte -> Absorber (da sind z.B. Dichtringe aus 50mm HT-Rohren ein preiswerter Tip)

Ein Bild an der rechten Seitenwand, am besten auf einem Keilrahmen und mit Dämmstoff hinterfüttert ist preiswert und dürfte ebenfalls sehr positiv wirken!

Ein Absorber in der rechten Ecke hinter der Box ist auch eine Möglichkeit! Preiswerte Alternative ist z.B. Schaumstoff als Dreikant zugeschnitten, farbiger Dekostoff drumgetackert und in die Ecke gestellt, selbst eine dünnwandige Pappröhre mit Dämmstoff befüllt ist ein Fortschritt...und kann farblich gestaltet sogar richtig gut ausschauen.

Wichtig auch: Wie ist der Hörplatz gestaltet? Glastisch davor? Sofa direkt mit einer kahlen Wand im Rücken? Wo sind die Fenster? Gardinen oder Vorhänge oder nur ein Metallrollo...und und und

Grüsse vom Bottroper
Marc-Andre
Inventar
#15 erstellt: 13. Feb 2006, 21:20
Also, natürlich erstmal entschuldigung für den kleinen Exkurs Ich merk schon dass es wahrscheinlich sinvoller ist sich mal intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Damit werd ich jetzt mal anfangen! Take Two 22, danke für die Mühe!

Na denn ma btt

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Feb 2006, 21:25
Hallo...


Ich merk schon dass es wahrscheinlich sinvoller ist sich mal intensiv mit dem Thema auseinander zu setzen. Damit werd ich jetzt mal anfangen!
...es hat schon viele in Erstaunen versetzt, ganz im Ernst!

Grüsse vom Bottroper
BBS13126
Inventar
#17 erstellt: 13. Feb 2006, 22:41
Sorry dass die Boxen so schlecht stehen. Tut mir ja selber leid aber ich habe im Prinzip keine andre große Möglichkeit. Außerdem hab ich die Boxen erst 2 Wochen und ich hatte noch keine Zeit um mich da irgendwie um eine andre Aufstellung zu kümmern.
Die andere Box steht leider fast direkt an der Wand, da sonst die Tür dagegenstoßen würde.
Spikes sind aber immerhin scon bestellt
Marc-Andre
Inventar
#18 erstellt: 13. Feb 2006, 22:53
Hi,

verstehe! Gib dir Mühe, diese, wenn auch alten, High-End Lautsprecher sind schon klasse! Lohnt sich! Was hast du für einen Verstärker?

mfg
BBS13126
Inventar
#19 erstellt: 13. Feb 2006, 23:01
Habe sie jetzt an einem Yamaha RX-V 750.
Liefen vorher an einem Onkyo Integra 8870 der is jetzt aber verkauft.

Bitte schlagt mich nicht aber wahrscheinlich werde ich die Hecos bald als Rearspeaker benutzen weil ich jetzt gerade 2 IQ 5180 AT am Start habe :/

Habe sie jetzt mal im Verkaufthread angeboten. Hmmm macht mich echt fertig
Wenn sie da keiner nimmt behalte ich sie. Bei eBay verkauf ich die nie!


[Beitrag von BBS13126 am 13. Feb 2006, 23:10 bearbeitet]
Marc-Andre
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2006, 23:49
Schade. Die meißten Leute wissen sie halt nicht zu schätzen da sie eher unspektakulär klingen. Aber als Rear? Schade drum.

Viel Glück beim Verkauf Wenns nicht klappt kannst du mich ja gerne per PM kontaktieren

Schwergewicht
Inventar
#21 erstellt: 14. Feb 2006, 07:59
Hallo BBS13126,
ich meine mir ist es wirklich egal, aber ich sehe zufällig, daß du die Heco 1040 jetzt verkaufen willst und hast dir gleichzeitig 2 I.Q 5180 AT geholt, wahrscheinlich noch nicht einmal die MK II Version. Die Boxen sind der Heco, wenn überhaupt, klanglich bestenfalls ebenbürtig, aber nicht besser (UVP 1987 DM 3.200,--). Der von dir geforderte Preis unter Biete (um die 450,--), der doch weit über Ebay liegt, dürfte hier im Forum nicht zu erziehlten sein.

Gruß
BBS13126
Inventar
#22 erstellt: 14. Feb 2006, 09:49
Also ich kann mir schon ganz gut vorstellen, dass die IQs sehr gut mithalten können. Außerdem werd ich mir wohl jetzt auch einen TED Center von IQ holen und dann passen Fronts und Center besser zusammen. Mit alten IQ Lautsprechern hab ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.
Die Hecos will ich aber eigentlich auch echt nicht verkaufen deswegen der hohe Preis.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Feb 2006, 10:54
Hallo...ich kenne beide LS, die IQ5180AT recht gut, weil ich selber noch ein Paar davon in meinem "Lager" stehen habe.

Die Heco 1040 ist sicher ein sehr guter Lautsprecher und spielte bei Erscheinung 1989 schon in einer der oberen Klassen mit. High-End war es allerdings nie, was aber angesichts des Preises von damals 4.000DM nicht zu erwarten war! Die IQ5180 spielte in der MKII-Version übrigens auf einem ähnlichen Level, wobei beide LS imho typische Schwächen hatten: Die Heco spielte im Bass zwar druckvoll aber mit einer deutlichen (auch messtechnisch sichtbaren) Überhöhung um Bereich um 80 - 100Hz, was dem Bass zu viel Fülle verlieh und auch auf Kosten der Präzision ging! Die IQ litt unter einem Einbruch im Hochtonbereich und hatte zwar unglaublichen Bassdruck zu bieten, allerdings war der Tiefbass wie bei vielen TL-Systemen nicht sonderlich schnell und knackig!

Stammen eben für meine Ohren aus den Jahren, wo oftmals viel Wumms im Bass als Qualitätsmerkmal angesehen worden ist!

Ich habe habe an beiden LS zahlreiche Bastelstunden verbracht und mit Modifikationen hörbare Verbesserungen erzielen können! Dabei kann man aus der 5180AT deutlich mehr herauskitzeln, wobei die 1.Version mit der 75er Vifa-MIttteltonkalotte sogar geeigneter erscheint: Man kann z.B. den Hochtöner gegen den Vifa D25AG-35 austauschen, kostet neu bei Vifa ca. 45-50EUR. Damit lässt sich der Hochtonabfall OHNE Weichenumbau komplett linearisieren. Die untere TL-Kammer hinter dem 25er-Tieftöner sollte man mit Bitumenmatten auskleiden und mit ca. 10 Litern Quarzsand befüllen (in einem staubdichten Stoff- oder Vliesbeutel)!

Der Kostenaufwand hierfür beträgt max. 125EUR und danach spielt die 5180AT hörbar spritziger und im Bassbereich etwas schlanker und schneller OHNE an Tiefgang zu verlieren!
Handwerklich sollte man ein gewisses Grundgeschick besitzen und mit dem Lötkolben umgehen können!

Allerdings: Auch die 5180AT steht nicht gerne zwischen Schränken

Grüsse vom Bottroper
Marc-Andre
Inventar
#24 erstellt: 14. Feb 2006, 11:56
Hi,

ich hab die 930 BS, die dürfte ja ähnlich abgestimmt sein wie die 1040. Meine sind allerdings sehr schlank abgestimmt, keine Spur von viel Wumms

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Feb 2006, 12:06
@Marc-Andre...die 930 hatte damals einen deutlich anderen Klangcharakter und weniger Bassbuckel! Außerdem spielte die 930er erheblich schneller und präziser im Bassbereich oberhalb der 70/80Hz, das brachte einen knackigeren undpräziseren Bassbereich! Hier muss auch angemerkt werden: Die 1040 wurde komplett ohne Modellpflege produziert, die 830 wurde von der 830 abgelöst, die 930 wurde tatsächlich Modellgepflegt und erhielt eine geänderte Bestückung bei den TT-Chassis! Die 1040 trat ja damals gegen Braun LS200, IQ5180AT u.ä. an, die alle mit gewaltigen Bässen protzten! Die Heco wurde darufhin abgestimmt! Von der klanglichen Harmonie her war die 930 die ausgewogenere Konstruktion!

Außerdem: Viel Wumms ist nicht mit dem Disco-Bass zahlreicher Low-Budget-LS zu verwechseln, also ist nicht angebracht! Aber es ist Fakt, daß insbesonders Canton und Heco damals mit führend bei der "Gestaltung" im Bass waren!

Zur Beruhigung: Selbst meine JmLab Nova Utopia verfügt über einen Bassbuckel...und das für schlanke 30.000EUR

Grüsse vom Bottroper
Bennato
Inventar
#26 erstellt: 14. Feb 2006, 12:14

TakeTwo22 schrieb:

Zur Beruhigung: Selbst meine JmLab Nova Utopia verfügt über einen Bassbuckel...und das für schlanke 30.000EUR

Grüsse vom Bottroper :prost


Nicht das du an der auch noch rumbastelst ;)... aber ich glaube das sollte nicht nötig sein
Marc-Andre
Inventar
#27 erstellt: 14. Feb 2006, 12:27

TakeTwo22 schrieb:
Zur Beruhigung: Selbst meine JmLab Nova Utopia verfügt über einen Bassbuckel...und das für schlanke 30.000EUR


Marc-Andre
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2006, 12:31
@TakeTwo22;

hast du eigentlich noch weitere Informationen über die Heco LS dieser Zeit? Weisst ja mehr über meine Boxen als ich

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Feb 2006, 13:43
Hallo...

...ich bin ja auch schon alt und weise und durch meine Wohn- und Hörräume sind schon viele Lautsprecher und Gerätschaften gewandert

Im Ernst: Kommt gaz drauf an, was Du wissen möchtest!

Grüsse vom Bottroper
Schwergewicht
Inventar
#30 erstellt: 14. Feb 2006, 15:31
Hallo TakeTwo22,

so so alt und weise - wie alt bist du denn?

Gruß
Marc-Andre
Inventar
#31 erstellt: 14. Feb 2006, 15:38
Ich hab im Netz eigentlich nichts über sie gefunden. Ich würde gerne Alles wissen

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Feb 2006, 17:05
@Schwergewicht...in diesem Leben habe ich es immerhin auf 39 gebracht, über die vorherigen bin ich mir noch nicht so gang schlüssig

Grüsse vom Bottroper
Schwergewicht
Inventar
#33 erstellt: 14. Feb 2006, 17:28
Hallo,
39 !!!! Also Bottroper, ob du weise bist weiß ich nicht, aber alt mit Sicherheit nicht, was soll ich denn mit meinen 56 Jahren sagen?

Gruß
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Feb 2006, 17:48
@Schwergewicht...da halte ich es mit dem Zitat eines berühmten, englischen Schriftstellers: "Alter und Weisheit stehen nicht im Personalausweis"!

56...dann sei mal froh, daß Du hier mit der Tastatur schreiben darfst, sonst müssten wir alle Deine zittrige Handschrift entziffern...

Grüsse vom Bottroper
Schwergewicht
Inventar
#35 erstellt: 14. Feb 2006, 18:25
Hallo,
da irrte der berühmte englische Schriftsteller leider, daß Alter steht doch im Personalausweis und das mit der Weisheit? Auf Nathan traf sie ja zu.

Gruß
BBS13126
Inventar
#36 erstellt: 14. Feb 2006, 19:48

TakeTwo22 schrieb:
in diesem Leben habe ich es immerhin auf 39 gebracht


Da kann ich mir ja mit meinen 19 Jahren noch ganz geschmeidig Zeit lassen...
Marc-Andre
Inventar
#37 erstellt: 14. Feb 2006, 20:09
@TakeTwo22;

gibts denn noch ein paar Tips für uns Superior Besitzer, bitte? Euch läuft ja, so zu sagen, die Zeit davon

mfg
Bi-Amper
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 15. Feb 2006, 00:04
Hallo,
ein Kollege besitzt die Heco Interior Reflex 40 MKII (Front)und 35 MKII (Rear). Die sind ja ungefähr aus der gleichen Zeit. Sind die mit den Superior zu vergleichen? Der Hochtöner müsste jedenfalls der gleiche sein. Weiß jemand was über die Modellreihe? Taugen die was? Will sie mit nem Denon 3803 befeuern.
Der Freund will mir beide im wirklich guten Zustand für 290,- EUR verkaufen.

Beste Grüße
Michi
Schwergewicht
Inventar
#39 erstellt: 15. Feb 2006, 07:18
Hallo,
die Interior-Serie lief im gleichen Zeitraum unterhalb der Superior-Serie paralell. Der UVP für die 4 Boxen lag bei DM 2.600,--. Etwas preiswertere Chassies sowie Folie statt Furnier kennzeichnen diese Lautsprecher. Der geforderte Preis liegt für einen "Freund" zu hoch. Bei Ebay bekommt man sie zusammen mit Sicherheit auch in etwa für dieses Geld. Unter klanglichen Aspekten sind sie IMHO wirklich nur zu empfehlen. 200,-- - höchstens 250,-- wäre ein Preis unter "Freunden", wenn sie technisch/optisch wirklich Top sind.

Gruß
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 15. Feb 2006, 11:57
@Marc-Andre...besten Dank für Dein Mitgefühl! An der Heco 1040 und auch an der 930 und 840 gibt es m.E. kein wirkliches Potenzial für größere Klangverbesserungen, vorallem nicht zu einem sinnvollen Geldeinsatz!

Die Boxen sind gut konstruiert und abgestimmt, ohne eine Änderung im Bereich der Frequenzweiche ist kein wesentliches Tuning möglich...und davon würde ich in jedem Falle abraten: Meist endet es bei einer Verschlimmbesserung! Ich würde die 1040 ebenfalls im Innenraum mit Bitumen auskleiden, bei der 930 sehe ich da kaum Sinn! Hier sehe ich, wie schon gesagt, das größte Potenzial in der bestmöglichen Aufstellung!

@Schwergewicht... Die Interior-Serie ist im Weichenaufbau deutlich einfacher bestückt, was aber klanglich nicht wesentlich ins Gewicht fällt! Ich sehe die Preiseinschätzung ebenso wie Du! Allerdings sollte man(n) bei 4 nicht mehr zierlichen Standlautsprechern sicher sein, daß man(n) auch den Raum für Front-/Rearspeaker hat! Sonst endet es in einer bewohnbaren Lautsprecherbox Auch hier sollte zwingend der Hör- UND(!) der Wandabstand eingeplant werden, sonst sind kompakte LS ggfs. mit einem guten Subwoofer u.U. die bessere Wahl!

Merke: Nicht immer muß VIEL auch VIEL helfen!

Grüsse vom Bottroper
Bi-Amper
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 15. Feb 2006, 13:13
So, habe in der Mittagspause nochmal mit meinem Arbeitskollegen geplaudert, nachdem ich schnell hier reingeguckt hatte. Nunja, nach ein bißchen Überredungskunst hat er mir sie für 200,- EUR gegeben und bringt sie mir sogar mit seinem Kombi nach hause. Dafür geh ich mit ihm am Wochenende mal schön einen trinken!
Ich denke da kann ich nicht viel verkehrt machen mit den Boxen, was ich jetzt so von euch gehört habe. Hatte sie mir vor nem halben Jahr auch mal bei ihm angehört und da klangen sie sehr gut, soweit ich mich noch erinnern kann. Für das Geld bekommt man sonst ja nur Plastikmüll, der scheppert.

@ TakeTwo22: Also zur Aufstellung kann ich soviel sagen, dass ich die Boxen in den Ecken eines 3,5m x4,5m (~16qm)Raum aufstellen werde und zu den Ecken vorne und zur Seite etwa 30cm Platz sind. Was ich so gelesen hab, ist das wohl zu wenig. Muss ich experimentieren.

Ich hatte mir erhofft mit den Boxen auf einen Sub verzichten zu können (Heimkino)? Hab schon einen Center von Heco neueren Datum aus der Reihe Argon

Harmoniert der einigermaßen mit den Interiors oder was empfehlt ihr? Leider gibt es aus der damaligen Zeit ja nichts mehr!

Beste Grüße Michi
Marc-Andre
Inventar
#42 erstellt: 15. Feb 2006, 13:47
[quote="TakeTwo22
Die Boxen sind gut konstruiert und abgestimmt, ohne eine Änderung im Bereich der Frequenzweiche ist kein wesentliches Tuning möglich...und davon würde ich in jedem Falle abraten: Meist endet es bei einer Verschlimmbesserung! Ich würde die 1040 ebenfalls im Innenraum mit Bitumen auskleiden, bei der 930 sehe ich da kaum Sinn! Hier sehe ich, wie schon gesagt, das größte Potenzial in der bestmöglichen Aufstellung!

[/quote]

Wieso die 930 nicht mit Bitumen auskleiden? Wenn ich mit dem Finger ans Gehäuse klopfe würde ich das schon gerne tun Desweiteren wollte ich die kümmerliche Serienverkabelung rausschmeißen, das bringt wahrscheinlich nichts aber ich fänd es schon schöner.

mfg
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 15. Feb 2006, 14:37
@Marc-Andre...natürlich KANNST Du alle beschriebenen Maßnahmen an der 930 durchführen, ich bin aber nur dann der Freudn von Tuning, wenn deutliche Verbesserungen hörbar sind und sich die finanziellen Aufwände im Rahmen halten!

Der Tausch der Serienkabel kann ggfs. Sinn machen, ist aber oft eine Gewissensberuhigung, Kabelschuhe würde ich gegen gute(!) Lötungen austauschen! Bitumenmatten können Sinn machen, haben aber keine Versteifende Wirkung auf ein instabiles Gehäuse...hier würden nur Verstrebungen etwas bewirken! Das "Sandsäckchen" ist simpel und hat tatsächlich schon etliche LS beruhigt, das würde ich mal versuchen!

Wie gesagt: Am meisten halte ich von der Aufstellung auf Spikes-Steinplatte-absorbierende Elemente und ausreichend Luft um die LS herum.

Alles andere ist das letzte Feintuning an einer perfekten Anlage im optimierten Raum!

@Bi-Amper...Glückwunsch, für den Preis kann man von einem Schnäppchen reden!

Der von Dir geplante Platz um die LS herum ist tatsächlich deutlich zu klein! Auch hier solltest Du über die Entkopplung über Spikes etc. nachdenken. Wichtig auch, daß Du in jedem Fall die Schenkellängen des Sterei-Dreieckes einhälst, die Basisbreite sollte 3,5 Meter in keinem Fall überschreiten, weniger wäre deutlich besser! Da ich generell kein Freund von Subwoofern im Stereomodus bin, würde ich es beim Heimkino vom Geschmack abhängig machen! Die 4 Stand-LS sollten schon einen guten Bass ermöglichen, dennoch rumpelt es beim Film meist erst mit Sub richtig tief...hierbei solltest du aber nicht auf einen Billig-Rumpel-Würfel setzen!

Die Center-Frage kannst Du nur nach eigenem Hörgeschmack beantworten, bei kleineren Basisbreiten würde ich auch durchaus mal mit einem Phantom-Center spielen! Hier hängt natürlich sehr viel vom Verstärker/AVR-Receiver ab!

Grüsse vom Bottroper
Marc-Andre
Inventar
#44 erstellt: 15. Feb 2006, 15:15
Hallo,

natürlich sind das keine Maßnahmen die mich um Welten nach oben bringen aber es kostet kaum Geld und es macht -mir- sehr viel Spass! Das gehört -für mich- zum Hobby dazu. Das "Rumbasteln" gehört für mich dazu wie das Schrauben am Auto.

mfg
Schwergewicht
Inventar
#45 erstellt: 15. Feb 2006, 16:23
Hallo Bi-Amper,
experimentier ruhig etwas. 200,-- sind wirklich günstig, vor allem wenn man bedenkt, daß es die überarbeiteten MK II Versionen sind! Ich hatte die 35 MK II einige Zeit und war von den Boxen klanglich für ihr Geld schon sehr angetan.

Gruß
Bi-Amper
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 17. Feb 2006, 19:33
Hallo,
mein Kollege hat die Lautsprecher gerade vorbeigebracht. Hatte mich wohl verhört, waren nicht die 35MKII, sondern die 30MKII. Aber für die Rears reicht das! Die Interior Reflex 40 MKII in der Front sind schon der Hammer! Haben für meinen Geschmack auch ordentlich Bass. Betreibe sie zur Zeit noch an einem Kenwood KRF-V7070D (5*100W), aber nächste Woche kommt der Denon AVR-3803 ins Haus mit (7*150W). Dann sollte es noch etwas souveränder klingen, auch bei höheren Lautstärken.
Gedanken mache ich mir nur darum, dass Denon in der Anleitung was von 6 bis 16 ohm Impedanz schreibt und die Hecos nur 4 haben. Ich meine heute haben doch die meisten Boxen 4ohm...
Raucht mir der Denon ab?
Bei dem Schnäppchen, dass ich geschossen hab, bin ich jetzt doch schon neugierig was die 40MKII und 30MKII damals neu UVP gekostet haben??

Wenn nächste Woche mein "neuer" Verstärker da ist und ich die Boxen ordentlich aufgestellt habe, werde ich euch mal einen Erfahrungsbericht schreiben. Mal sehen, ob ich überhaupt einen Sub benötige!

Gruß Michi
Schwergewicht
Inventar
#47 erstellt: 18. Feb 2006, 08:07
Hallo Bi-Amper,
da hast du die Beiträge aber nicht richtig durchgelesen, den UVP für alle 4 hatte ich bereits mitgeteilt. Die 30 zusammen DM 1.000,--, die 40 zusammen DM 1.600,--, also alle 4 DM 2.600,--.

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 18. Feb 2006, 08:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wertfrage
AMike am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  6 Beiträge
wertfrage
pedi am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  2 Beiträge
Heco Superior 830 Hochtöner leise oder defekt ?
Dunday am 23.11.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  5 Beiträge
grundig rtv 1040
rwe am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  3 Beiträge
Heco ?
KruX am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  2 Beiträge
Wertfrage: QSC PLX-3002 / PLX-3402 PA-Amps
Dj_Ninja am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  2 Beiträge
Heco kulant?
Magnatic am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  29 Beiträge
Garantie bei Heco Anniversary
bomber33 am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
HILFE! HECO Woofer spinnt
RouvenNRW am 26.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  8 Beiträge
"Druckproblem" Denon+Heco+Asus
///M_CSL am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 120 )
  • Neuestes Mitgliedweetalee
  • Gesamtzahl an Themen1.344.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.886