Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Super-Verstärker gesucht!

+A -A
Autor
Beitrag
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mrz 2006, 13:39
Hi @all

Ich habe gehört, dass es einen Super Verstärker geben soll der
alle HiFi Normen brechen kann. Stimmt das? Wenn ja wo ist der erhältlich?

Vielen Danke im Voraus

euer Boxenteufel
EWU
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2006, 13:57
Hallo,
welche HiFi Norm?Es gibt eine uralte DIN.Irgendwas mit 45...,diese wird mittlerweile von jedem Verstärker übertroffen.
Übrigens, ein Verstärker ist nicht deshalb super, weil er alle Normen übertrifft, sondern weil er gut klingt.

Gruß Uwe
Nite_City
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mrz 2006, 14:41
Hallo,

...und richtig gut ist er, wenn er überhaupt nicht klingt, sondern nur verstärkt.

Grüße,
Michèl
lolking
Inventar
#4 erstellt: 09. Mrz 2006, 18:39
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:12
Ich würde da gerne mal an die Din anknüpfen. Wie sieht die denn aus? Ich hatte bis jetzt mehr mit Lautsprechern zu tun als mit Verstärkern. Bin also für jede Hilfe sehr dankbar.javascript:emoticon(' ')

Worauf müsste ich beim guten Verstärker achten?
Karem
Stammgast
#6 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:43
lies doch mal hier im Forum im Hifiwissen nach und durchstöbere die Rubriken "Kaufberatung" "Allgemeines" "Hifi-Klassiker" etc. Wenn Du dann so um die 50 Beiträge gelesen hast (ja, dass sind viele. Es gibt aber eben viele Meinungen, Ansätze und Ideen) werden Dir ein paar Sachen klarer erscheinen und Du wirst wissen, nach was für einem Verstärker Du suchen musst.

mfg
EWU
Inventar
#7 erstellt: 13. Mrz 2006, 08:49
Die DIN 45... sagt ua.aus, dass der Frequenzgang eines Verstärkers mindestens bis 12500 HZ gehen soll, dass der Verstärker mindesten 2x 6 Watt haben muß und noch ähnlichen Schrott.Diese DIN ist mindesten 40 Jahre alt und wurde nie mehr geändert.

Gruß Uwe
lolking
Inventar
#8 erstellt: 13. Mrz 2006, 18:11
Es ist ja auch nicht so ohne weiteres möglich eine Din zu verändern
Gummiente
Stammgast
#9 erstellt: 13. Mrz 2006, 19:39
Einen Super-Verstärker zu finden ist nicht einfach, klar, man kann den Gryphon Callisto, die Marklevinsons und Krells und wie sie alle heißen nennen, aber es kann ja sein das diese Verstärker dein Budget "ein bisschen" überstrapazieren.
Ein paar Infos wären nicht schlecht.

Wie groß ist das Budget?
Was für Lautsprecher soll er antreiben?

Passat
Moderator
#10 erstellt: 13. Mrz 2006, 19:58
Die DIN 45500 (das ist die entsprechende "Hifi"-DIN) ist uralt und deren Vorgaben nach heutigen Maßstäben so lasch gefasst, das die heutzutage auch absolute Billiggeräte schaffen.
Schon mein Mittelklasse-Radiorekorder von 1976 schafft in den meisten Punkten die DIN-Anforderungen.
In den Punkten, in denen er die Anforderungen nicht schafft, schrammt er haarscharf an den Anforderungen vorbei.
Und das ist jetzt 30 Jahre her!

Grüsse
Roman
Nite_City
Stammgast
#11 erstellt: 14. Mrz 2006, 15:29
Hallo Roman,

nur: zeig' mir mal einen aktuellen Radiorecorder, der das schafft!

Grüße,
Michèl
mamü
Inventar
#12 erstellt: 14. Mrz 2006, 15:35
Gegenüber ausländischen Normen ist unsere DIN Norm echt noch genau und ausführlich. Zumindest kann ich das über die DIN Normen sagen, mit denen ich zu tun habe (Bauwesen). Durch die ganzen neuen EU-Normen werden die bisherigen Voraussetzungen nur angeschwächt bzw. entfallen ganz.

Gruß, Marc
karlox
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Apr 2006, 17:25
Ich habe, glaube ich, mal von dem Teil in einer Stereo Zeitschrift gelesen. Es handelte sich um 2 Monoböcke auf Räbern zu fahen mit nem Henkel daran wie ein Kinderwagen. Je 10.000 Watt und Kondensatoren, groß wie Kochtöpfe, erinnere ich mich gelesen zu haben. Es war ein japanisches Produkt.

Beim Test hatte sich herausgestellt, dass die Teile übergewöhnliche Klangleistung erbrachten, aber so viel Hitze entwickelten, dass alle Fenster geöffnet werden mussten. Im Fazit stand dann auch noch etwas vom Wirkungsgrad. Die Teile würden sich besser als Heizelemente eignen als denn als Verstärker....
DB
Inventar
#14 erstellt: 01. Apr 2006, 19:14
Jaja, das ist der übliche Blafasel, den die so von sich geben. Im Blätterwald nichts neues also.

MfG

DB
Duncan_Idaho
Inventar
#15 erstellt: 02. Apr 2006, 21:31
Naja.... MBL fertigt ja auch solche Kochtöpfe.....
plüsch
Inventar
#16 erstellt: 02. Apr 2006, 21:38
Super-Verstärker gesucht

ZAHNZIEH

für was brauchst du Super-Verstärker?

gruss plüsch
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Apr 2006, 08:28
Ich brauche (noch)keinen, wollte mir aber gerne ma einen selbst bauen. Da hatte ich, wie gesagt, vom Super Verstärker gehört. Sollte irgendein Schweizer an ner Uni entworfen haben, mit seinen Studenten.
xlupex
Inventar
#18 erstellt: 12. Apr 2006, 15:26
Versuchs doch mal mit dem Selbstbau-Amp von Hubert Reith!
http://www.hifiakademie.de/
Michael_Franz
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Apr 2006, 16:48

Boxenteufel schrieb:
Ich brauche (noch)keinen, wollte mir aber gerne ma einen selbst bauen. Da hatte ich, wie gesagt, vom Super Verstärker gehört. Sollte irgendein Schweizer an ner Uni entworfen haben, mit seinen Studenten.


Wo konkret hast Du was von und über diesen Verstärker gehört? Was für Infos gibt es denn noch ausser der, daß er Super ist und von einem Professor und seinem Studenten entworfen worden ist? Weist das Gerät noch andere Eigenschaften aus, ausser daß er nicht näher benannten Normen "bricht"?

Der letzte Super-Verstärker schweizer Herkunft den ich kenne stammt von Willi Studer und heisst A68.
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Mai 2006, 13:55
Sorry, hab nur diese paar Informationen von nem Freund gekriegt, der blöder Weise den Namen der Website verplant hat.
Da ich neugierig war, hab ich eben rumgefragt, in der Hoffnung auf Erleuchtung :).
Hast du nähere Informationen über den Verstärker?
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Jun 2006, 22:13
So Absolut kompromisslose Verstärker fast ohne Fehler kenne ich eigentlich nur noch 2
1. Ongaku
2.eine Ruschische Hybrid kann über Odeon bezogen werden
beide liegen aber im 5-6 Stelligen Euro bereich

Die erste Version der Nelson Pass Aleph 0 Monoblöcke spielte auch genial ist leider so nicht in Serie gegangen
(Hatte zu wenig Leistung für die Lautsprecher aus dem Vertrieb)

mfg Lutz
mnicolay
Inventar
#22 erstellt: 03. Jun 2006, 08:13

Boxenteufel schrieb:
...Da ich neugierig war, hab ich eben rumgefragt, in der Hoffnung auf Erleuchtung...

Moijen,
bin auch mal neugierig - was wäre denn für Dich der Superverstärker?
Du willst ja selber bauen, also wirst Du eine Vorstellung über seinem Einsatzzweck haben...?
Gruß
Markus
MikeDo
Inventar
#23 erstellt: 03. Jun 2006, 12:35
Im Grunde doch ganz einfach, für jeden ist der Verstärker ein Superverstärker, der gefällt.
Für den einen ist es ein Superverstärker, für den anderen schlichtes Mittelmaß
Finde es immer witzig, wie mit Superlativen hier umgegangen wird.


Gruß MikeDo
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jun 2006, 12:52
Hallo MikeDo
Das stimmt so nicht es gibt verstärker die finden alle gut.
Sind aber leider nicht bezahlbar.

mfg lutz
ruesselschorf
Inventar
#25 erstellt: 03. Jun 2006, 13:13
Hallo,


Das stimmt so nicht es gibt verstärker die finden alle gut.
Sind aber leider nicht bezahlbar.


das glaube ich nicht, wenn dieser superamp 'leider nicht bezahlbar' ist werden sich den kaum 'alle' leisten können, also auch nicht beurteilen können ob der wirklich so gut ist.
In Wirklichkeit wird dann nur nachgeplappert was die HiFi - yellowpress an Superlativen über das eine oder andere 'unbezahlbare' Gerät absondert.

Was 'gut' ist oder besser gut klingt, liegr doch immer im Auge oder besser Ohr des Betrachters/Hörers.

Gottseidank gibt es nicht DEN besten Verstärker/Lautsprecher/Auto... wie stinkend langweilig wäre dann unser Hobby bzw das ganze Leben.

Gruß, Helmut
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Jun 2006, 13:49
Leider muss ich dich da enttäuschen.
Diese Verstärker werden von der Presse garnicht besprochen. weil man ja den Leser Sagen müsste Das viele der neue High END Boliede zum Preis eines Autos ist nicht besser ist wie der jetzt 25 Jahre alte richtig gut gemachte Verstärker.
Ich habe das gefühl einige Leute wissen genau was eigentlich wirklich gut spielt behalten die Info aber schön für sich.
Solche Verstärker lassen sich nur von Hand fertigen in geringen Stückzahlen meist vom Entwickler selbst das es gar keinen sinn macht sie groß zu verbreiten.
Ein weiterer Aspekt ist das der Händler den Kunden gerne mal neue hochpreisiges Gerät verkaufen möchte.Wenn die Endlösung bekannt wäre wird es dann echt schwirig.
Die Preis dieser Geräte waren nicht immer unbezahlbar,oft werden sie aber aus oben genannten gesichtspunkten dazu gemacht.

MFG Lutz
ruesselschorf
Inventar
#27 erstellt: 03. Jun 2006, 16:12
Hallo Lutz,

dann verrate uns doch mal wer die Entwickler sind die da im stillen Kämmerlein DEN Superverstärker stehen haben?
b.z.w. wo kann man das Teil besichtigen oder anhören.

Gruß, Helmut
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Jun 2006, 16:56
Wer einen Ongaku Vollverstärker rumstehen hat weiß ich nicht vieleicht mal im Netz Suchen.
Bei dem Ruschischen Vollverstärker mach ich mich kundig wer so Ding hat.
Bei der Urwesion des Pass Aleph 0 muss du mal beim WBS anfragen ob die Monoblöcke noch in Deutschland existieren oder nicht.
Bei Vorstufen frag mal in Frankfurt beim Aschenbrenner ob er noch eine Kaneda Vorstufe mit Akkubetrieb und orginal Bauteilen nach der Hiragaspezifikation hat.

Als PrePre hör dier mal von Le Audiophil den Graf in orginal Bestückung an.

Aber die besten Informationen über solche Verstärker oder Geräte können dir sicher die Aussendienstler der High End Vertriebe geben.Wenn der Händler mit den Geräten meist aus dem privaten Funduns dem Aussendienstler zeigt wie schlecht doch die mitgebrachte Ware ist.

Aber vieleicht ist es wirklich mal wieder an der Zeit solche High END Konzepte zu veröffentlichen wo den Entwicklern keine Daumenschrauben aus Kosten oderMarkketinggesichtspunkten angelegt wurden so wie es die Zeitschrift le Audiophile in den 70 Jahren gemacht hat.
Wäre sicher mal ein Thema für den Selbstbau denn
Über einen normalen Vertriebsweg sind solche Produkte nicht vermarktbar.

Mfg Lutz Götz
MikeDo
Inventar
#29 erstellt: 03. Jun 2006, 17:47

Lutz_Ludwig schrieb:
Hallo MikeDo
Das stimmt so nicht es gibt verstärker die finden alle gut.
Sind aber leider nicht bezahlbar.

mfg lutz



Hallo Lutz, man sollte ein wenig über den Tellerrand hinaus schauen
Es geht nicht um die geldliche Frage, es geht einzig und allein um etwas, was mir gefällt, oder halt nicht.
Geschmack ist ja auch keine Frage des Geldes.
Wenn mir ein Verstärker absolut zusagt, dann ist es für MICH der Superverstärker, für andere halt nicht. Darüberhinaus, nur weil etwas unerschwinglich ist, heißt es nicht, dass es auch allen gefallen muss.
Für viele, oder einige ist der XY- Verstärker das Maß aller Dinge, für andere nicht. Hier zählt, und da kann ich an meiner Aussage nur anknüpfen, nur der persönliche Geschmack und das Empfinden.
Man sollte sich ein wenig von dem geldlichen Gedanken trennen.

Gruß MikeDo
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 03. Jun 2006, 18:15
Qualität hat wirklich in der Hifi Brange wirklich nichts mit den Preis zu tun.Aber leider ist es in Deutschland so das Qualität ihreren Preis haben muss sonst verkauft es sich nicht.
ist leider so!

Unabhängig vom Preis habe ich festgestellt wenn eine gewisse Qualitätstufe bei Verstärkern ereicht wird spielt der persönliche Geschmack oder Vorlieben keine Rolle mehr.Die Geräte werden von allen gleich bewertet.
Selbst der Aufbau Röhre oder Transistor trittdann in den Hintergrund.
Leider gibt es davon diesen Geräten so wenige.

Nur zur Info einer meiner Lieblingsvorverstärker Kaneda kostete als Bausatz 2000 DM es gibt bis heute kaum etwas besseres.Obwohl ich eigentlich lieber Röhren mag

mfg Lutz
-scope-
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Jun 2006, 18:52
Hallo,


Das stimmt so nicht es gibt verstärker die finden alle gut.
Sind aber leider nicht bezahlbar.


Das glaube ich "trotzdem" nicht. Es gibt sogar preisunabhängig nichts auf der Welt, mit dem man es allen recht machen kann.

Das ist keine Geldfrage.


Bei der Urwesion des Pass Aleph 0 muss du mal beim WBS anfragen ob die Monoblöcke noch in Deutschland existieren oder nicht.


Gerade die Pass Produkte polarisieren FAST so stark wie irgendwelche japanischen 6 Watt Trioden zu 28.000$.

Dort wird eine "Urversion" sicher keinen Unterschied machen. Sie werden vergöttert und belächelt....Sowas finden eben NICHT "alle" gut.


[Beitrag von -scope- am 03. Jun 2006, 18:57 bearbeitet]
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 03. Jun 2006, 19:21
Ich behaupte auch nicht das man es allen recht machen kann Erbsenzähler gibt es überall.Aber die Diskussion ob etwas gut ist oder nicht sollte unabhängig vom persönlichen Geschmack sein.Ich Persönlich finde die Tannoy Whestminster Royal grotten häslich würde aber nie behaupten das das ein schlechter Lautsprecher ist.Ähnliche Erfahrungen habe ich halt mit allen Geräten in einer gewissen Qualitätsstufe gemacht.Die Geräte werden als gut bewertet aber jeder solll doch bitte schön sein geschmack haben und das Kaufen was Ihm gefällt.
Der Rest ist glaube ich Philosophie


Mfg Lutz
-scope-
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Jun 2006, 19:29
Hallo,


Aber die Diskussion ob etwas gut ist oder nicht sollte unabhängig vom persönlichen Geschmack sein


Oha!...Sollte man einen Aleph also nicht nach dem subjektiv empfundenen "sound" beurteilen, sondern das bewerten was ein "unbestechlicher", nicht emotionaler Audiomessplatz zu diesem Konstrukt auswirft.

Dann mal "tschüss Aleph"


...aber SO ist es ja zum Glück?! nicht.
MikeDo
Inventar
#34 erstellt: 03. Jun 2006, 19:30

Lutz_Ludwig schrieb:
Qualität hat wirklich in der Hifi Brange wirklich nichts mit den Preis zu tun.Aber leider ist es in Deutschland so das Qualität ihreren Preis haben muss sonst verkauft es sich nicht.
ist leider so!

Unabhängig vom Preis habe ich festgestellt wenn eine gewisse Qualitätstufe bei Verstärkern ereicht wird spielt der persönliche Geschmack oder Vorlieben keine Rolle mehr.Die Geräte werden von allen gleich bewertet.
Selbst der Aufbau Röhre oder Transistor trittdann in den Hintergrund.
Leider gibt es davon diesen Geräten so wenige.

Nur zur Info einer meiner Lieblingsvorverstärker Kaneda kostete als Bausatz 2000 DM es gibt bis heute kaum etwas besseres.Obwohl ich eigentlich lieber Röhren mag

mfg Lutz




Aber leider ist es in Deutschland so das Qualität ihreren Preis haben muss sonst verkauft es sich nicht.
ist leider so!


Mit Verlaub, das ist blanker Unsinn
Dann ist die ganze "Geiz ist Geil" Masche an dir spurlos vorüber gezogen!!
Dort wird minderwertige Ware ganz nett verkauft. Hauptsächlich wird der allgemeine Mainstream gefüttert. Und dem kann es nicht billig genug sein. Und was glaubst Du, bleibt wohl auf der Strecke, wenn man extrem billig produzieren muss, um billig anzubieten??
Saturn hatte vor über 20 Jahren hochexklusives Hifi anzubieten. Warum ist es heute nicht mehr so, obgleich doch Qualität ihren Preis haben muss Deiner Meinung nach??



Nur zur Info einer meiner Lieblingsvorverstärker Kaneda kostete als Bausatz 2000 DM es gibt bis heute kaum etwas besseres.


Siehst Du, dieser stellt dann für Dich im Grunde Deinen "Superverstärker" dar. "Es gibt nichts besseres" - Subjektiver kann eine Aussage garnicht sein
Andere sehen es halt anders. Drum auch wieder meine Aussage, dass mein "Superverstärker" jener ist, der mir gefällt und der mir zusagt.
Mir unverständlich, alles an Geld festzumachen. Die Oma von nebenan hat mit ihrem kleinen Radio "Ihren Superverstärker". Sie ist zufrieden und will garnichts anderes. Ist das so schwer nachzuvollziehen??
Ohne jemanden nahe treten zu wollen, aber manchmal muss man sich auch von Dingen distanzieren, um einen halbwegs objektiven Eindruck wieder zu gewinnen.
Ansonsten fällt es unter dem Motto Betriebsblindheit

Gruß MikeDo


[Beitrag von MikeDo am 03. Jun 2006, 19:45 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#35 erstellt: 03. Jun 2006, 20:03

EWU schrieb:
Diese DIN ist mindesten 40 Jahre alt und wurde nie mehr geändert.

das ist ja so nicht ganz richtig. Bevor auf diese DIN pauschal geschimpft wird, sollte man sich die Geschichte der "Hifi-DIN" einmal genauer ansehen. In den 60ern ins Leben gerufen als Garant für Mindestanforderungen, wurde sie in den 70ern auf politischen Druck hin in ihren Anforderungen reduziert. So war es für viele ausländische Firmen [insbesondere Japan] erst möglich, Konsumergeräte mit Hifi-Siegel auf dem deutschen Markt zu verkaufen.
Lutz_Ludwig
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Jun 2006, 20:17
Hallo Mikedo
Ich glaube über die Produkte von der Metrogruppe zu sprechen ist hier nicht angebracht.Den Ursaturn aus Köln mit den Discountern zu vergleichen ist Äpel mit Birnen zu vergleichen.
Die Diskussion ging glaube ich um Qualität und nicht um Leuteverarschung.Wie zum Beispiel der HighEnd Lautsorcher Kappa ? der erst 10.000 kostet und nacher 2000.
Wirklich qualität hat ihren Preis was nicht heißt das es zwangsläufig teuer sein muss.

Hallo Scope
Ich denke Beides ist richtig Gut messen und gut anhören über Sound kann man dann diskutieren

mfG Lutz
-scope-
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Jun 2006, 20:26
Hallo,


Ich denke Beides ist richtig Gut messen und gut anhören über Sound kann man dann diskutieren


Messen kann aber dann eigentlich nicht so wichtig sein, da der Aleph u.A. verhältnismäßig hohe Verzerrungen liefert.
Ebenso werden das viele Röhrenschaltungen mitbringen.

Frequenzgang, Dämpfung Störspannungsabstände...Alles wird dort im "schwachen" Mittelmaß bis hin zur "Frechheit" zu finden sein.

Man muss sich also vom Messen LOSLÖSEN! , oder die Messwerte so gewichten, dass sie keinen negativen Einfluss mehr haben.

Das ist mir alles zu inkonsequent....Glitschig wie ein nasser Aal


[Beitrag von -scope- am 03. Jun 2006, 20:27 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#38 erstellt: 03. Jun 2006, 21:03
Ist mir zu aufwendig eine entsprechende Antwort zu schreiben.
Fakt ist und bleibt, Eindrücke und Empfindungen sind immer subjektiv, von daher gibt es niemals DEN Superverstärker.
Super ist das, was gefällt. Punkt aus!!
Höre jetzt lieber mit meinem Superverstärker genussvoll Jazz..

i.d.S

MikeDo


[Beitrag von MikeDo am 03. Jun 2006, 21:04 bearbeitet]
cumbb
Gesperrt
#39 erstellt: 04. Jun 2006, 08:16
Hai.

Boxenteufel schrieb:
Ich brauche (noch) keinen, wollte mir aber gerne ma einen selbst bauen.

Dann baue. Es wird vor allem an Deiner Art, ein Konzept umzusetzen, liegen, wie gut er klingt, ob er ein Super-Verstärker werden wird.
Auf Ongaku und russische Hybriden wirst Du nicht sparen müssen.
C.
Duncan_Idaho
Inventar
#40 erstellt: 04. Jun 2006, 08:47
Sorry Ludwig....

aber ich kenne einige dieser angeblichen Superverstärker die nur deshalb diesen Mythos um sich haben weil sie im kleinen Kämmerlein zusammengefrickelt werden und der Hersteller einfach nicht mehr herstellen kann... selbst wenn er wollte... weil da wirklich in Handarbeit hergestellt wird. Allerdings ist ein Großteil davon das... was sie sind...Frickelware.... einige davon sogar lebensgefährliche Produkte die jeder TÜV sofort der Zwangsverschrottung zuführen würde, wenn er denn die Gelegenheit bekäme sie in die Pfoten zu bekommen.

Eine eher kleine Zahl an Herstellern baut aber auch richtig gute Verstärker die VDE-konform sind... und diese würde ich als sehr gute Verstärker betiteln.... jedoch machen diese Hersteller auch kein mystisches Brimborium oder gar einen richtigen Kult darum...

Irgendwelche Prototypen die nie aus dem Labor herauskamen als Superverstärker zu betiteln ist auch nicht so das wahre... denn unbezahlbar sind diese nicht... nur will sich der Entwickler meist selten davon trennen.
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Jun 2006, 10:21
Ok ich baue dann mal subjektiv meinen Super-Verstärker.
Frage: Wie und mit welchen Bauteilen , wenn man keine Ahnung von Elektronik hat?

T.
schubidubap
Moderator
#42 erstellt: 04. Jun 2006, 11:26
garnicht. du brauchst ein gewisses Grundwissen was sicherheit, verarbeitung und schaltpläne usw angeht.

da du anscheinend keine Ahnung von Elektrik hat ist dir UND JEDEM ANDEREN der keine Ahnung von Elektrik hat davon abzuraten auch nur daran zu denken so ein ding zu bauen. das Risiko ist einfach viel zu groß!

greetz Malte
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Jun 2006, 13:22
...dann hilf mir doch mein goldener Elektronik-Ritter!

Ich glaub auch nicht das es sinnvoll wäre, wenn "100Watt" sich auf einmal selbstständig machen.
Wie wärs mit einem alternativen Vorschlag?!

T.
Duncan_Idaho
Inventar
#44 erstellt: 04. Jun 2006, 15:56
Kaufen gehen?

Die Dinger sind auch VDE-geprüft und sicher.... es gibt genügend gute Hersteller.
xlupex
Inventar
#45 erstellt: 05. Jun 2006, 12:22
Ich finde, das hier ist eine Alternative:
www.hifiakademie.de
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 08. Jun 2006, 12:37
Kaufen gehen...Keine schlechte Idee
Da wäre meine nächste Wahl der Yamaha RX-V 1600. Gerade in Sachen Preis/Leistung fand ich ihn sehr gut. Hatte jemand den Y. schon mal ausprobiert?
stadtbusjack
Inventar
#47 erstellt: 08. Jun 2006, 12:49
Warum willst du jetzt auf einmal ein Surround Gerät, wenn du im Stereo-Bereich postest?
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Jun 2006, 13:32
Kombigeräte sind schon was Schönes !
Mit 113/155W im 5-Kanal und 165/244W Betrieb sollte man Stereo und Sourround vereinen können.
Die Frage ist dennoch berechtigt
Duncan_Idaho
Inventar
#49 erstellt: 08. Jun 2006, 23:00
Nur erreichen SR-Amps bei gleichem Preis nicht das Niveau von Stereo-Amps.
Handrailangsthase
Stammgast
#50 erstellt: 09. Jun 2006, 11:50
und vorallem erreichen sie nicht mir irgendwelchen wattangaben einen guten klang.

mfg marcus
Boxenteufel
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 18. Jun 2006, 19:02
Das alte Lied mit der Wattangabe, habt ja Recht...
Aber für´n Schüler ist teures ein Kombi-Gerät Preis/Leistungsmässig besser als zwei teure Verstärker! Superreiche Perfektionisten schließe ich jetzt einfach mal aus. Es sei denn jemand hat rein zufällig ein Stereo-Amp und ein SR-Amp für mich?!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker
Blumenkohlbauer am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  2 Beiträge
Wieviel Luft ist ausreichend Luft für einen Verstärker im Rack?
onedance am 18.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  10 Beiträge
verstärker zu schwach????
8ig-8en am 08.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  15 Beiträge
verstärker kaputt oder falsch eingestellt?
*Helena* am 12.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  13 Beiträge
Audio Super-Hörkurs 4
npk am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  14 Beiträge
Verstärker lackieren!
am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2006  –  3 Beiträge
Mikro-Aufsatz gesucht !
dilophos am 03.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  5 Beiträge
Verstärker getauscht, Sound mies, wo liegt Problem?
stephan.danner am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  35 Beiträge
Brummen im Verstärker
XorLophaX am 12.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  7 Beiträge
Verstärker koppeln
Jadada am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2012  –  19 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.919
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.048