Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stand-By zu hoch, wie kann man Strom sparen ???

+A -A
Autor
Beitrag
Purplecoupe
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mrz 2006, 18:46
Ich hoffe ihr könnt mir helfen
Mein Vater hängt mir schon ewig auf der Tasche und will das ich meine Anlage komplett vom Netz nehme
Im Stand By Betrieb zieht sie ca. 31 Watt
Ich finde das auch ein bischen zu hoch und wollte euch deshalb fragen wie man das ändern kann
Ist es schädlich für Fernseher, Receiver etc. wenn sie öfter vom Strom sind und dann wieder eingeschaltet werden?

Ich hatte mal so ein Teil was auf die Fernbedinungen reagiert hat und dann den Strom wieder frei gegeben hatte
Das fand ich total ätzend weils öfter nicht funktioniert hatte, dann musste man das Gerät öfter wieder neu einstellen

Im 5-Personenhaushalt haben wir letztes Jahr 8000 kwh verbraucht!
Kann das wer toppen???
Gruß Nico


[Beitrag von Purplecoupe am 18. Mrz 2006, 18:52 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:01

Purplecoupe schrieb:
Ich hoffe ihr könnt mir helfen
........
Ich hatte mal so ein Teil was auf die Fernbedinungen reagiert hat und dann den Strom wieder frei gegeben hatte.......

Gruß Nico

Das war dann auch Standby.

Heizt Ihr elektrisch? Ich meckere bei mir schon rum.
Alles was keinen richtigen EIN/AUSSCHALTER bei uns hat, hängt an Netzleisten mit Schalter. Was soll dass denn schaden?

Ich würde aber erst einmal bei den größten Stromverbraucher im Dauerbetrieb anfangen zu messen:

- Wäschetrockner (wenn vorhanden)
- Waschmaschine
- Kochplatten
- brennt irgendwo permanent Licht und ja welches (weil Licht ist eigentlich gegen die Drei davor vernachlässigbar, sparen kann mann aber doch
- Kühlschrank
- Tiefkühlschrank/-Truhe
- elektrische Heizlüfter?

Das sind die größten Stromfresser.
Sollten Deine gemessenene 31 Watt der 24H-Verbrauch sein, dann kommt es auf die 12 kwh auch nicht mehr an. Ist es der 1H-Verbrauch sieht das zwar schon wieder anders aus, erklärt aber dennoch nicht die 8000 kw.
Ach ja fast vergessen: Plasmafernseher?


[Beitrag von Peter_Wind am 18. Mrz 2006, 19:17 bearbeitet]
Ultraschall
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:09
Sehe ich auch nicht, das das schadet. Könnte sogar die Lebensdauer erhöhen.
Steckdosenleisten mit Schalter, sowas habe ich z.B. an TV Receier, PC usw dran. Meine Anlage hat ein Netzfilter vorher mit Ein-/Ausschalter drin.

Aber bei 31 Watt müssen die 8000 KWh auch noch woanders herkommen.
31 W x 24 h x 360 Tage = 267840Wh = ~268 KWh
(Wie ist der Strompreis bei Euch ? Wenn ich von ca. 15 cent ausgehe, also schon mal 40 € durch Deine Anlage.

Na dann such mal außerdem die anderen Stromfresser
z.B. Umwälzpunpen in Heizungen können pro Stück auch schon mal 80 Watt verbrauchen, usw.....Wlan, Router, ISDN-Anlagen,TV, Satanlagen die einen Multiswitch mit Netzteil haben, DECT-Telefone....


[Beitrag von Ultraschall am 18. Mrz 2006, 19:14 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#4 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:09
Heizung läuft über Gas und Ofen

Ich hatte mal gehört das es schädlich ist wenn sich die Transitoren in den Geräten immer wieder entladen und wieder aufgeladen werden

Bei dem Teil war nur dieser Schalter selbst auf Standby, der hat nur 1-2watt gebraucht

Gruß Nico
Purplecoupe
Stammgast
#5 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:14
40 Euro sollten hinkommen, danke für dein Edit

Die Umwälzpumpe ist kaputt sie rasselt und liefert nicht mehr volle Leistung. Frisst die dann mehr Strom? Was sollte die normalerweise ungefähr nehmen?
Sonst muss ich die mal durchmessen ...
2 PCs laufen auch non-stop durch, die ziehen auch genug

Wie seht eure Stromrechnung denn so aus?
Gruß Nico


[Beitrag von Purplecoupe am 18. Mrz 2006, 19:15 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:17

Purplecoupe schrieb:


Die Umwälzpumpe ist kaputt sie rasselt und liefert nicht mehr volle Leistung. Frisst die dann mehr Strom? Was sollte die normalerweise ungefähr nehmen?

Schau doch bitte einmal aufs Datenblatt der Pumpe.
Ultraschall
Inventar
#7 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:27
3 Personen, Einfamilienhaus, Gasheizung, 3 PCs die sehr oft laufen, aber nicht durchgehend,: 3500...4000 KWh
Also wenn die Pumpe rasselt dürften Lager kaput sein und es müßte an ein Wunder grenzen, wenn die mit defekten Lagern weniger Strom als mit ganzen, verbrauchen würde.
Solche Pumpen gibt es bei OBI etc. Ich mußte auch mal eine wechseln, und die neue brauchte für dieselbe Punpleistung-menge aufgrund höheren Wirkungsgrades weniger Strom als die Alte.

Kannst Dir auch für 10...25 € so ein Energiekostenmeßgerät kaufen und selber forschen, was was zieht. Die Teile gibt es bei Conrad, reichelt (PM230 23,20€) und in fast jeden Baumarkt.
Purplecoupe
Stammgast
#8 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:42
Also die Lager sind hin von der Pumpe, ich werde da mal nachforschen wieviel tatsächlich dadurch mehr verbraucht wird
Strommessgeräte habe ich schon
Gemessen wurden aber bis jetzt nur so Sachen wie Standby und Pc

Also wir sind 5 Personen auf ca. 130 qm Wohnfläche
1 Pc läuft 24 Stunden am Tag, der andere ca. 10 Stunden
Fernseher, Küche etc. werden wahrscheinlich nicht öfter genutzt als bei anderen
Licht wird eigentlich auch nicht unnütz angelassen und Sparbirnen haben wir auch eigedreht, soweit wie möglich jedenfalls

Jeden den ich bis jetzt gefragt hatte, hatte keine so eine hohe Stromrechnung. Sondern auch sogar weitaus darunter
Jetzt spreche ich hier mal ein paar 100 User auf einmal an
Wer hat denn ähnliche familiere Voraussetzungen und was für eine Stromrechnung ergibt sich bei euch daraus???
Wäre mal sehr interessant zu wissen
Gruß Nico
Peter_Wind
Inventar
#9 erstellt: 19. Mrz 2006, 09:51
Also bei mir

- 4 Personen, die Kinder sind über 20 Jahre alt.
- 5 Zimmer = 122 m2
- plus mein "Kellerbüro" 9m2 - (wird in der kühlen Jahreszeit mit einem Heizlüfter beheizt - täglicher Aufenthalt 2-3 Stunden -, geheizt wird ab Oktober; die Entscheidung zum Kellerbüro fiel zu spät, nachträglicher Bauaufwand für Heizkörper zu groß)
- 3 PCs - so komme ich auch auf 24 Stunden im Schnitt am Tag. Meinen mach ich morgens an und in der Regel erst abends aus (geht aber bei Nichtebunutzung in den Schlafmodus).
- zwei TVs und ein PC mit TV-Karte. Auf die beiden TVs bezogen gehen wir von zusammen 8 Stunden oder mehr Laufzeit aus
- 2 Kühlschränke (Cooler) 210 l (Einbauküche) und 175 l (über 20 Jahre alt, damals sehr teuer,steht im Keller)
- ein 80 l Einbau-Tiefkühlschrank
- ein 210 l Tiefkühlschrank (steht in der Speisekammer hinter der Küche)
- Waschmaschine (13 Jahre alt; wird 6-8mal in der Woche benutzt)
- Abluftwäschetrockner (6 Jahre alt; wird 4-6mal in der Woche benutzt)
- 5 Platten Ceran-Kochfeld
- Abzug-Wrasenabzug mit zwei Motoren über Kochfeld (wird beim Kochen immer benutzt)
- Spülmaschine (vier bis 6mal die Woche)
- Mikrowelle (Leistung 900 Watt)
- keine Energiesparlampen; WoZi wird aber zu 95 % nur mit der indirekten Leuchtröhren-Beleuchtung (5 Meter) benutzt
- Bügelstrom für vier Erwachsene (Stunden?????, keine Ahnung macht meine Frau)

Stromverbrauch im Jahr 2005:

• 3857 kWh Tagstrom; 1 kWh = 15,23 Cent
• 2991 kWh Nachtstrom; 1 kWh = 8,74 Cent
• 6848 kWh Gesamt

Stromkosten insgesamt 1111,09 Euro; inclusive Umsatzsteuer und Anlagengrundpreis

Bin jetzt selber überrascht weil Im Jahr 2004 waren es unter 6000 kWh.

Das reicht bestimmt zum Vergleichen. Ich habe das Alter der Großverbraucher bewusst mit angeben. Beim Kauf handelte es sich jeweils um Geräte mit dem günstigsten Energieverbrauch.

Herzliche Grüße
PETER


[Beitrag von Peter_Wind am 19. Mrz 2006, 10:48 bearbeitet]
Bastl-Wastl
Stammgast
#10 erstellt: 19. Mrz 2006, 13:03
Ich würde empfehlen, wirklich alle Dauerverbraucher, wie Kühlschrank, Waschmaschine usw. zu messen und dann den Verbrauch mit aktuellen Geräten Vergleichen. Beim Austausch einer Waschmaschine spart man ja nicht nur Strom sondern auch Wasser.
PeterBox
Stammgast
#11 erstellt: 20. Mrz 2006, 07:25
Hallo

Mann sollte auch bedenken, das wenn man z.B. einen Fernseher mit einem Schalter ausschaltet, das Netzteil nicht allzu lange hält. Die Belastungen des Netzteils sind im Einschaltmoment sehr hoch.
Sind Erfahrungswerte als Radio und Fernsehtechniker.
Genauso verhält es sich mit einem leistungstarken Reciever.
Mann sollte den Strom dann komplett wegnehmen, wenn man z.B. in den Urlaub fährt.

Ach übrigens besonders stark betroffen sind hiervon Drucker.
Wenn man diese einfach so vom Netz trennt, kann der Kopf nicht mehr 100% in die Ausgangsstellung fahren.
Das macht dieser auch nicht lange mit.

Grüße
Peter
Ultraschall
Inventar
#12 erstellt: 20. Mrz 2006, 07:42
Na ja, die eigentlichen Netzschalter beim Fernsehr sterben schon ganz gern, wenn man die da immer einschaltet, aber deshalb ja die erwähnte Steckdosenleiste mit Schalter. Die kostet im Autausch unter 5€, wenn sie denn mal defekt ist.

Ansonsten sind Netzteile eigentlich so ausgelegt, das sie die Einschaltströme abkönnen.
Peter_Wind
Inventar
#13 erstellt: 20. Mrz 2006, 07:44
@ PeterBox

Entschuldige bitte:

Die Reihenfolge lautet:

1. Geräte (TV, AMP, PC, Drucker usw.) ausschalten
2. Den Schalter an der Netzleiste auf OFF

Es war von mir nicht gemeint, zentral an der Netzleiste ein-, und auszuschalten.

@ Ultraschall
Habe ich noch nie festgestellt.


[Beitrag von Peter_Wind am 20. Mrz 2006, 07:45 bearbeitet]
PeterBox
Stammgast
#14 erstellt: 20. Mrz 2006, 07:52
Das klingt schon anders.
Da könnten die Netzteile etwas länger halten.
Trotzdem "klaust" du den Netzteilen den Strom und im Einschaltmoment werden diese dann mehr belastet, als wenn du sie aus dem Stdby holst.

In Sachen PC empfiehlt sich übrigens ein mobile Prozessor System, die es schon für den Desktop gibt.
Die brauchen bei Vollauslastung gerade mal so um die 90W.
Mobile Prozessor, DDR 2 Ram und eine 2,5 Zoll Festplatte und ihr spart schon mal die Hälfte an Stromkosten für den PC.

Gruß
Peter
Toppers
Stammgast
#15 erstellt: 20. Mrz 2006, 11:50
Also, Dinge wie Kochplatten etc würde ich mal weglassen, was aber wirklich viel zieht und man aber änder kann sind die PCs, da hilft es sicher die vom Netz zu nehmen, wenn sie nicht gebraucht werden. Wenn man mit 2 PCs rechnet: 2 * 350W(mind.) * 18h(am Tag) * 300Tage(im Jahr) = 3780 kw/h!!! Und das ist ja recht großzügig gerechnet. Alte Laserdrucker ziehen übrigens auch ziemlich, wenn sie die ganze Zeit "mitlaufen".

Wenn man die Rechner wirklich versucht zu optimieren geht es sicher um einiges runter, Beispiele: Grafikkarten(Baordinterne verwenden), Prozessoren(gerade ältere ziehen dir Stromaufnahmentechnisch die Wurst vom Teller, z.B. der Athlon XP 1800+ hat eine der höchsten Stromaufnahmen der letzten Jahre und muss dazu noch gekühlt werden wie blöd, alternativen sind die von Peter Box angesprochenen Mobilprozessoren optimal passiv/heatpipe gekühlt), Bildschirme etc...
Rechne doch mal nach, wieviel genau jeder PC zieht, dann weisst du immerhin schon mal mehr.

Viele Grüße

Tobias
DrNice
Moderator
#16 erstellt: 20. Mrz 2006, 12:01
Moin!


Wenn man mit 2 PCs rechnet: 2 * 350W(mind.)


Du darfst aber nicht den Wert des Netzteils nehmen und den für die Berechnung des Verbrauches im Dauerbetrieb verwenden. Die 350W kann das NT max. liefern, mehr heißt es aber auch nicht.

Ich habe einen HP Vectra- Desktoprechner. Hatte schon Zweifel, ob das eingebaute 130W- Netzteil mit Sound- und Grafikkarte, sowie mit der neueren Festplatte und dem schnellen DVD-/ CDR- Kombilaufwerk klarkomt. Habe es einfach mal drauf angelegt und es klappt bestens. Prozi ist ein 1,2GHz Celeron. Hab die Möhre für nen Sechziger gebraucht gekauft - nur als Rechtfertigung

Viel mehr würde mich interessieren, was die 120W- Endstufe zieht, die an den PC angeschlossen ist und dementsprechend häufig läuft.
Peter_Wind
Inventar
#17 erstellt: 20. Mrz 2006, 13:51

Toppers schrieb:
Also, Dinge wie Kochplatten etc würde ich mal weglassen, was aber wirklich viel zieht und man aber änder kann sind die PCs,

Weist du wirklich Wovon du sprichst. Wenn alle 4 Platen eines Kochfeldes an sind reden wir von ca. 6 kWk die Stunde. Da kann leicht schon einmal 1 kWh zuviel verbraucht in einer Stunde herauskommen.
Aber das ist vielleicht ein bisschen OT.

Ich hänge jetzt einmal das Messgerät 24 Stunden an den PC meines Sohnes, bei ihm weil die Kiste am längsten im Betrieb ist.
Ich habe kurz nachgemessen - in Betrieb, also Festplatte in Bewegung zieht er 124 Watt.
Morgen mehr.
Purplecoupe
Stammgast
#18 erstellt: 20. Mrz 2006, 15:47
Danke für eure rege teilnahme
Also ein paar Dinge habe ich mal durchgemessen
Fernseher 22 Watt auf Standby (Finde ich heftig viel für einen 1 Jahr alten Phillips!)
DVD-Player 13 Watt (Ich frag mich wofür?)
Video Recorder und der Receiver fressen so gut wie gar nichts

Dann mein Kühlschrank ... bis zu 800Watt!!! Für 3 Bier in der Woche zuviel
Irgendwann geht er dann runter, aber irgendwie ist mir das nicht ganz geheuer

Die Umwälzpumpe ist auf 30 Watt eigestellt, die ist regelbar 30/60/90 Watt
Direkt durchgemessen habe ich die noch nicht, weil das Teil nicht einfach an die Steckdose angeschlossen ist

Mein Pc frisst mit Monitor 180 Watt

@Peter
danke für deine Auflistung, das hilft mir zur Orientierung weiter
Was ist denn Nachtstrom? Und warum ist er nahezu gleich wie der Tagstrom

Gruß Nico
Toppers
Stammgast
#19 erstellt: 20. Mrz 2006, 15:59
@ Peter_Wind:
Klar die Kochplatten ziehen eine Menge, aber ich denke da ist rel. wenig "Sparpotenzial", es sei denn man isst übermäßig viel oder benutzt dauernd den Backofen für Pizza.

@ DrNice
Gut, das mit der Leistung von PC Netzteilen ist sicher so wie du schreibst, ich gehe aber vor allem von neuer hardware aus, nicht umsonst gibt es ja Netzteile für den PC mit 850 Watt... Die braucht man aber erst beim SLI Betrieb, mit 2 schnelle Platten im Raid0 etc. ...

Mein Schlepptop läuft aber auch mit max 130 W, mehr kann das Netzteil nicht liefern. Obwohl ich immerhin nen 3 GHz P4m habe.

Bin gespannt was die Messungen/Hochrechnungen von Peter_Wind ergeben.

MfG

Tobias
Purplecoupe
Stammgast
#20 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:06

Toppers schrieb:
... es sei denn man isst übermäßig viel oder benutzt dauernd den Backofen für Pizza.

Reicht 3-4 mal die Woche Pizza für so einen Stromverbrauch?

Gruß Nico
Peter_Wind
Inventar
#21 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:22

Purplecoupe schrieb:

@Peter
danke für deine Auflistung, das hilft mir zur Orientierung weiter
Was ist denn Nachtstrom? Und warum ist er nahezu gleich wie der Tagstrom
Gruß Nico


Wenn du damit die KW meinst: Nachtstrom ist ab 22 Uhr bis 6 Uhr und Samstags, Sonnntags bis Montag Morgen 6 Uhr. In diesen Zeiten laufen bei uns die

- Waschmaschine
- Wäschetrockner
- Spülmaschine

Was sonst noch in Betrieb ist: Licht, Radio, TV, PC, Heizlüfter im Keller, Umwälzpumpe u.s.w. kann ich natürlich nicht im Detail auflisten.



Nach dem aktuellen Tarif 2006 und dem Verbrauch von 2005 würde ich 140 Euro weniger zahlen im Vergleich zum normalen Tarif.

Tag- und Nachtstrom, lies bitte noch einmal genau, ist nicht nahezu gleich im Preis (es trifft nur auf die Aufteilung der KW zu; ich denke das meinst du).
Wobei der Tagstrom um ca. 3 Cent teuerer ist, als im normalen Tarif. Es lohnt sich, wenn ca, 30 Prozent im Nachtbetrieb läuft, so wie bei uns. Zeitschaltuhren sind die Lösung für unter der Woche.
Daran kannst du aber klar erkennen, wer die größten Stromfresser neben Dauerverbraucher im Standby bei uns sind.

Hast du deine Messungen über 24 Stunden durchgeführt?

Gruß

PETER


[Beitrag von Peter_Wind am 20. Mrz 2006, 16:46 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#22 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:35

Toppers schrieb:
Klar die Kochplatten ziehen eine Menge, aber ich denke da ist rel. wenig "Sparpotenzial", es sei denn man isst übermäßig viel oder benutzt dauernd den Backofen für Pizza.

Sehe ich ähnlich. Naja, ehe 2x1 Pizza einzeln aufgewärmt wird wäre es natürlich besser, beide gleichzeitig zu backen. Aber nur wg. einzelnen KWh jetzt die Lebensumstände umstellen? Zumal ein laufender Backofen ja auch etwas die Heizkosten senken sollte

Der PC im 24h-Betrieb ist sicher ein lohnenderes Ziel: Warum läuft der denn durch? Wenigstens die Monitor-Stromsparfunktion aktiviert?

Purplecoupe, wie wird Euer Warmwasser heiß gemacht? E-Durchlauferhitzer oder über die Heizung?

Zur Ausgangsfrage:
Netzleiste für die Anlage. 'Verstellen' sollte sich bei vernünftigen Geräten eigentlich nix.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 20. Mrz 2006, 16:35 bearbeitet]
Bastl-Wastl
Stammgast
#23 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:42
Ich hab schon von Steuerungen für Heizungsumwälzpumpen gehört, die automatisch die Leistung der Heizung anpassen und auch abschalten, wenn nicht mehr geheizt wird. Kostet glaub ich um die 50€
Peter_Wind
Inventar
#24 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:44
@ Toppers

Kochst du? Ich ja. Ich habe heute für 2 Personen gekocht. Dafür 2 Automatik-Kochfelder benutzt. Kochzeit ca. 40 Minuten.
Nehmen wir einmal an, sie waren 25 Minuten an (kann ich jetzt nur schätzen)

Anschlusswert 1. Platte = 1,8 kWh
Anschlusswert 2. Platte = 1,5 kWh, zusammen 3,3 kWh

bei 25 Minuten Verbrauch: 3,3 : 60 x 25 = 1,375 kWh

Das mal 365 Tage im Jahr = 501 kWh.

Sparpotenzial liegt u.a. darin die Nachhitze zu nutzen und die Platten früher auszumachen.
Sparpotenzial hat immer nur am effektivsten bei den großen StromFRESSERN.

Damit ist noch kein Backofen angewesen, kein Dreigängemenue gekocht und kein Wasser heiß gemacht. Für das Kochen insgesamt kann man wohl 1/8 des Jahresverbrauches ansetzen. Das soll nicht relevant sein?

Für heißes Wasser haben wir einen extra Heißwasserkocher, geht doppelt so schnell
Ein Sparpotenzial dass nicht zu unterschätzen ist.

Liebe MODs: werde mich jetzt nur noch auf Standby beziehen, ich musste aber diese Bemerkung kommentieren. Danke.

Mit den besten Grüßen

PETER

Und darauf


[Beitrag von Peter_Wind am 20. Mrz 2006, 16:49 bearbeitet]
Toppers
Stammgast
#25 erstellt: 20. Mrz 2006, 18:32
@ Peter_Wind:
Das kann ich natürlich nachvollziehen. Ich mach das eigentlich automatisch(Restwärme und Wasserkocher), deswegen hats ne weile gedauert bis der Groschen gefallen ist...


Jetzt zum eigentlichen Topic(sorry):

Es gibt übrigens als alternative zur Schaltleiste Schalter für einzelne Steckdosen. Wird über diesen dann die Anlage direkt an der Steckdose z.B am Hauptlichtschalter angeschlossen ist auch ein gewisser Komfort vorhanden, das Schalten "mit dem Fuss" etc bleibt dann aus. Ich hoffe ihr versteht wie ich´s meine.
Die Einstellungen die dann neu gemacht werden mussten bezog sich auf die Funkschalter und nicht auf die angeschlossenen Geräte(Die sollten ja eigentlich die Einstellungen beibehalten)? Nicht dass ich es vielleicht falsch verstanden habe...

Viele Grüße

Tobias
Purplecoupe
Stammgast
#26 erstellt: 20. Mrz 2006, 19:08

Peter_Wind schrieb:

Hast du deine Messungen über 24 Stunden durchgeführt?

Ne hab ich nicht
Ich muss erst noch rausfinden wie man das Messteil programmiert
Abends habe ich den Kühlschrank gemessen, da hatte er 800Watt
Danach ist er im 10Sekunden Takt um jeweils etwa 5 Grad abgefallen
Morgends hatte er 0 Watt
Aber ich weiß ja nicht wie oft er in der Nacht einschaltet, außerdem ist der Kühlschrank schon über 10 Jahre alt
Der muss weg, auf jeden Fall
Gruß Nico


Edit:
_axel_ schrieb:


Der PC im 24h-Betrieb ist sicher ein lohnenderes Ziel: Warum läuft der denn durch? Wenigstens die Monitor-Stromsparfunktion aktiviert?

Purplecoupe, wie wird Euer Warmwasser heiß gemacht? E-Durchlauferhitzer oder über die Heizung?



Monitor ist Abends natürlich aus
Unsere Heizung läuft über Gas


[Beitrag von Purplecoupe am 20. Mrz 2006, 19:12 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#27 erstellt: 20. Mrz 2006, 19:30
Was hast du denn für ein Messgerät?
Purplecoupe
Stammgast
#28 erstellt: 20. Mrz 2006, 19:43
sudden
Stammgast
#29 erstellt: 20. Mrz 2006, 22:16
zum thema stromsparen:

Alles an ne Netzleiste, was irgendwie "Stand by" zieht und über Nacht ausschalten, z.b. fernseher / hifi / PC etc.

Von Vorteil ist auch ne Master-Slave Steckdose wo du zum Beispiel den PC als Master reinhaust und alle Slave Geräte erst angehen wenn du den PC einschaltest. Kostet ca. 20 Euro und wird alle paar Monate mal bei Aldi oder Lidl angeboten.

Thermostat in der Küche runter, denn je wärmer es in der Küche ist, desto stärker kühlt der Kühlschrank. Kühlschrank enteisen spart ebenfalls.

Sparlampen statt normale Birnen. Halten länger und sind nicht allzu teuer, z.B. IKEA etc... 4 / 7 / 11 Watt! Die kann man wirklich lange brennen lassen! Keine Halogen oder ähnlich Stromfressenden Mist einsetzen!

Ansonsten keine Ahnung, Laptop statt PC würde nochmal sparen, aber der Aufpreis :p

8000 kWh sind aber schon ne Menge für 5 Personen, wir hatten zu viert damals ca. 5000, jetzt haben meine Eltern ohne mich ca. 3000 und das mit Wasserbett und Aquarium!

Nagut, so far!!!
Purplecoupe
Stammgast
#30 erstellt: 20. Mrz 2006, 22:40

sudden schrieb:

Von Vorteil ist auch ne Master-Slave Steckdose wo du zum Beispiel den PC als Master reinhaust und alle Slave Geräte erst angehen wenn du den PC einschaltest. Kostet ca. 20 Euro und wird alle paar Monate mal bei Aldi oder Lidl angeboten.

Da hatte ich am Anfang des threads schon drüber geschrieben das ich sowas hatte
Ich finde die Teile sowas von beschi**en
Erstens verändert sich die Einstellung irgendwie von selbst und wenn man einzelne Geräte anmachen will geht das nicht

Dann lieber den Schalter der Steckdosenleiste umlegen und da weiß ich halt nicht 100%ig ob es schädlich für die Geräte ist
Selbst wenn es für einige neue Geräte nicht schädlich sein sollte, da hängen auch alte Teile mit dran und da weiß keiner ob die das mitmachen

Laptop kommt bald, nicht aus Stromkostensicht. Ist ein hübscher Nebeneffekt. Ich glaube 90 Watt gehen da durch
Gruß Nico
_axel_
Inventar
#31 erstellt: 21. Mrz 2006, 11:13

Purplecoupe schrieb:
Unsere Heizung läuft über Gas

Hallo,
das hattest Du ja schon geschrieben.
Die Frage war: Wie wird Euer Warmwasser heiß gemacht?

Und was war nochmal der Grund, warum der PC im Dauerbetrieb laufen muss? P2P?

Gruß

P.S.: Peters Argumente zum Erhitzungsernegie-Sparen sind natürlich nachvollziehbar. Da ist _meist_ aber ohne mittelere Umbauten oder Lebensumstellungen nix zu löten. Tja, Wasserkocher ist sicher sparsam; ein Eierkocher soll übrigens auch helfen. Ob es sich lohnt, sich mit solchen 'Spezialgeräten' die Küche vollzustellen, hängt auch davon ab, wie oft sie im Einsatz sind (Nicht-Tee-Trinker und Eier-Verächter brauchen sowas nicht).
sudden
Stammgast
#32 erstellt: 21. Mrz 2006, 11:47
Master Slave ist gar nicht sooooooo schlecht, die Einstellung bleibt konstant (zumindest bei meiner Leiste), aber hab ich auch nur am PC. Alle angeschlossenen Komponenten brauch ich wirklich nur, wenn der PC an ist (z.B. Drucker, Router, Scanner, Headset, Monitor etc.)

Aber ne normale Steckleiste tut's auch :-)

Alte Komponenten... entweder sie sind besonders wertvoll, oder sie werden bei Defekt einfach durch neue ersetzt ;-) Hatte bis jetzt aber noch keine Probleme mit defekten Geräten durch Steckleisten, hatte vielleicht Glück
Peter_Wind
Inventar
#33 erstellt: 21. Mrz 2006, 14:05
24 Stundenmessung

Geräte:

PC, ca. 15 Stunden in Betrieb
TFD-Bildschirm
Laserdrucker, ca. 1 1/2 Stunden in Betrieb

Verbauch: 3,08 KWh
Maximal Ampere: 3.71
Maximal Watt: 845
foenfrisur
Stammgast
#34 erstellt: 21. Mrz 2006, 14:16

Purplecoupe schrieb:

Im 5-Personenhaushalt haben wir letztes Jahr 8000 kwh verbraucht!images/smilies/insane.gif
Kann das wer toppen???
Gruß Nico


ich...
mit 9000KWh
ebenfalls 5 personen, keine elektrische heizung.


das sind jeden monat 134EUR....

und das einzige was im standby läuft ist der Video Recorder, weil er sonst alles vergisst, zwei PC´s und die ein Concept E Mag. von Teufel.
dann noch das kleine 60L Aquarium, Kühlschrank.
alles andere ist bei nichbenutzung aus.
ohne Aquarium, Teufel und die PC´s war es genau soviel...
also vernachlässigbar, deswegen immer im Standby bei nichtnutzung.


[Beitrag von foenfrisur am 21. Mrz 2006, 14:23 bearbeitet]
Purplecoupe
Stammgast
#35 erstellt: 21. Mrz 2006, 16:55
Unser Heiß-Wasser geht auf Gasrechnung
Der Grund für die Dauer-PC-Nutzung ist mein Bruder, der saugt Tag und Nacht
Wie wir gerade rausgefunden hat mein Bruder den kompletten Sommer eine Klimaanlage angehabt!!! Und das bei offenem Fenster ... der ist soooo bescheuert
Ich mess mal durch was die karre frisst, das Typenschild jedenfalls lässt schlimmes vermuten

9000kwh?
Na wenigstens einer der auch so einen Verbrauch hat
Und welche Fresser machen sich bei dir breit? Irgendwodran muss das liegen. Sonst würden andere 5 Köpfige Familien die auch viel Elektronik benutzen auch mehr als 5000kwh verbrauchen

Gruß Nico
_axel_
Inventar
#36 erstellt: 21. Mrz 2006, 16:58

Purplecoupe schrieb:
Wie wir gerade rausgefunden hat mein Bruder den kompletten Sommer eine Klimaanlage angehabt!!! Und das bei offenem Fenster ... der ist soooo bescheuert

Aua, ja. Ein Klapps auf den Hinterkopf auch von mir, bitte
Purplecoupe
Stammgast
#37 erstellt: 21. Mrz 2006, 17:03
Ich geb ihm zwei
Ihr wisst ja Strom kommt aus der Steckdose und kostet nichts!!!

Wie kann man nur so blöd sein? Dazu noch das Fenster auflassen, damit Frischluft reinkommt (Die auch wieder abgekühlt werden muss!)

Herr schmeiß Hirn vom Himmel ?
Gruß Nico
foenfrisur
Stammgast
#38 erstellt: 21. Mrz 2006, 18:41

Purplecoupe schrieb:
9000kwh?
Na wenigstens einer der auch so einen Verbrauch hat
Und welche Fresser machen sich bei dir breit? Irgendwodran muss das liegen. Sonst würden andere 5 Köpfige Familien die auch viel Elektronik benutzen auch mehr als 5000kwh verbrauchen

Gruß Nico


ich vermute es ist der durchlauferhitzer aus den späten 60er jahren....
mit 3,5KW ist er angegeben und vermutlich auch noch defekt.
zu einer mietminderung konnte ich mich bislang zur wahrung des hausfriedens noch nicht durchringen.

aber lange mach ich das nicht mehr mit!
sage ich zumindest schon seit einigen jahren

naja....
_axel_
Inventar
#39 erstellt: 21. Mrz 2006, 18:56

foenfrisur schrieb:
ich vermute es ist der durchlauferhitzer aus den späten 60er jahren....

Oh je.
Ab und zu mal ein schönes Vollbad für jedes Familienmitglied ... da kommt schon was zusammen.

Aber nicht nur dabei: Ich kenne Leute, die sich bei laufend warm Wasser die Zähne putzen oder auch zum Einweichen von Kochgeschirr extra(!) warm Wasser nehmen.

So, ich fahre jetzt mit meinem Spritfresser in der Werkstatt ...

Nachtrag: Ein neuer Durchlauferhitzer kostet nicht die Welt ... aber wenn man Pech hat, halten die elektrischen Leitungen keinen modernen aus: die meisten genehmigen sich gerne 10kW und mehr (Anschlusswert).


[Beitrag von _axel_ am 21. Mrz 2006, 19:00 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#40 erstellt: 21. Mrz 2006, 19:17

Nachtrag: Ein neuer Durchlauferhitzer kostet nicht die Welt ... aber wenn man Pech hat, halten die elektrischen Leitungen keinen modernen aus: die meisten genehmigen sich gerne 10kW und mehr (Anschlusswert).

Betonung liegt auf und mehr. Die kann man nicht so einfach an der Steckdose anschließen.
foenfrisur
Stammgast
#41 erstellt: 21. Mrz 2006, 20:32

_axel_ schrieb:

Nachtrag: Ein neuer Durchlauferhitzer kostet nicht die Welt ...


380V, Mietwohnung und Vermieter will keinen neuen...
sonst wär da schon längst einer dran.
silberfux
Inventar
#42 erstellt: 21. Mrz 2006, 20:42
Hi

was spricht dagegen, die Anlage komplett vom Strom zu nehmen, wenn sie mit Sicherheit nicht gebraucht wird, z.B. nachts oder wenn Du bei der Arbeit, in der Schule usw. bist? 31 W Standby-Verbrauch ist für eine Anlage relativ viel, und ich verstehe, dass man nicht unnötig für solchen Verbrauch bezahlen will.

Gruß Silberfux
Bastl-Wastl
Stammgast
#43 erstellt: 21. Mrz 2006, 21:33
Man kann ja auch die Geräte der Anlage, die ihre Einstellungen "vergessen" dauerhalt am Netzhaben und die, die Geräte, die ihre Einstelungen nicht "vergessen" über eine Steckerleiste abeschalten. Das ist sicherlich ein guter Kompromiss

Gruß

Basti
Purplecoupe
Stammgast
#44 erstellt: 21. Mrz 2006, 23:06

silberfux schrieb:
Hi

was spricht dagegen, die Anlage komplett vom Strom zu nehmen, wenn sie mit Sicherheit nicht gebraucht wird,...

Hast du doch schon gelesen, ich habe schiss das das Netz aus- Netz an den Geräten schadet
Im Grunde genommen sind nur Fernseher und DVD Player die Fresser, aus welchem Grund auch immer. Die anderen von denen ich es eher erwartet hätte schlummern nahezu umsonst.
Der DVD Player ist mir egal wenn der stirbt, wär froh drüber
Aber der Fernseher ist nicht mal ein Jahr alt und war Verhältnismäßig teuer

Gruß Nico
dieterh
Stammgast
#45 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:28
Moin,

ich betreibe schon seit 30 Jahren alle Geräte immer über externe Schalter, weil das ganze Zeug immer an Schaltuhren lief. Es hat da noch nie einen Ausfall gegeben.
Im übrigen hatte die Geräte früher sowieso noch richtige Netzschalter, dann ist es auch kein Unterschied, ob Du sie ausschaltest, den Stecker ziehst oder extern schaltest.

Die Verbrauchsmessung an dem Kühlschrank möchte ich übrigens mal ganz heftig anzweifeln. Bei 800 Watt verglüht der Kompressor. Auf dem Typenschild steht die Kompressorleistung drauf, das werden wahrscheinlich ca. 130Watt sein.
Ich habe vor einiger Zeit meine 30 Jahre alte Kühlkombi gemessen und mit neuen Geräten verglichen und mußte feststellen, dass die angeblich energiesparenden neuen Geräte kaum besser sind. Das hätte eine Jahresersparnis von ca. 20 EUR ergeben.

Die konsequente Abschaltung von (auch kleinen) Dauerverbrauchern lohnt sich auf jeden Fall, ich habe damit in den letzten Jahren ca. 30% eingespart. Vergiß dabei nicht die ganzen Steckernetzteile von irgendwelchen Kleingeräten und (ganz schlimm) Ikea-Niedervoltlampen.

Grüße,
dieter
sudden
Stammgast
#46 erstellt: 22. Mrz 2006, 13:17
nur wegen der ersparnis nen neuen Kühlschrank zu kaufen ist quatsch, denn das Geld hat man erst in 20-30 Jahren wieder drin.

Neue Kühlschränke sind aber besser isoliert als alte... enteisen muss man sie aber trotzdem, sonst bringt auch der neueste High End Kühlschrank nix...

ps: Die neuen Kühlschränke mit LCD Display sind richtig genial, aber ob das Strom spart?
Roy_Makaay
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 22. Mrz 2006, 13:23
Wenn man den fetten 50 Zoller entsorgt und nur noch im Kühlschrank kuckt bestimmt...
Jazzy
Inventar
#48 erstellt: 22. Mrz 2006, 15:17
Hi!
Ich als Single habe einen Jahresverbrauch von 680kWh/193,-Euro.
Trotz großer Musikanlage.
Nix standby,immer alles aus.
Energiesparlampen überall.
Wama ist ne Öko-Lavamat.
Licht nicht sinnlos brennen lassen.
Alles Gewohnheitssache.
Internet mit nem Centrino-Laptop,nur paar Watt.
Enlastet meinen schmalen Geldbeutel und die Umwelt.
Vielleicht konnte ich schon beitragen,das
ein AKW weniger gebaut wurde?
Peter_Wind
Inventar
#49 erstellt: 22. Mrz 2006, 19:14

Neue Kühlschränke sind aber besser isoliert als alte... enteisen muss man sie aber trotzdem, sonst bringt auch der neueste High End Kühlschrank nix...

Mein über 20 Jahre alter, jetzt Kellerkühlschrank, von Liebherr (Cooler), hat schon eine Abtauautomatik. Da ist manuelle nichts zu enteisen.
Außerdem gibt es NoFrost-Geräte die mit Umluft arbeiten. Der Name ist da Programm.
lakritznase
Inventar
#50 erstellt: 23. Mrz 2006, 03:07
HiHi - hab den Thread erst jetzt gesehen ...

Ich glaube, wir toppen alles vorangegangene: 8800 kWh im vergangenen Jahr - und wir sind ein 2-Personen-Haushalt ...

Als die letzte Stromrechnung kam, hats mich hingelegt ...
Die intensive Recherche ergab einen hier noch nicht genannten "Teufels"-Verbraucher: Die Kaffee-Maschine bzw. der Kaffee-Vollautomat!

Der Kaffee-Vollautomat lief bei uns ganze 9 Monate am Stück (24/7), weil ich oft nachts arbeite - und es so schön bequem ist ...
Was ich nicht beachtet hatte, waren die rund 1000 Watt, die das Ding zieht

Teurer Kaffee ... aber aus Schaden wird man bekanntlich klug.

Gruss, Ralph
_axel_
Inventar
#51 erstellt: 23. Mrz 2006, 10:18

lakritznase schrieb:
Der Kaffee-Vollautomat lief bei uns ganze 9 Monate am Stück (24/7)


Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Strom sparen, indem Receiver pausiert?
Whitesnake_Mark_II am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  8 Beiträge
Kann man durch Foren Geld sparen?
Horst_t am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  8 Beiträge
Generelle frage zu Netzteilen
Kinddernacht2000 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  19 Beiträge
Ein Hoch auf den Equalizer!
lahola am 17.10.2003  –  Letzte Antwort am 14.11.2003  –  22 Beiträge
Wie hört man heute Musik?
MartinAusNRW am 17.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  66 Beiträge
Adapter von Hoch auf Niederpegel
Caisa am 27.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  5 Beiträge
Audio Cleaner by Selek. Kennt das jemand?
lakebaikal am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  4 Beiträge
wie schnell fließt strom?
Bennomat am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  36 Beiträge
Ernüchternd -> Wie hoch hört Ihr wirklich?
pcpanik am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 22.05.2007  –  41 Beiträge
Stand-Lautsprecher in Nähe von Fernseher und PC-Bildschirm? Magnetwellen?
bnn am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.697