Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker besser Kühlen?

+A -A
Autor
Beitrag
reissdorf77
Neuling
#1 erstellt: 27. Aug 2006, 11:44
Hi, Also ich hab ne frage denn ich wollte auf meien verstärker 2 PC-LÜfter setzen jetzt weiss ich nicht woher ich den strom nehme das die laufen!!! könnte mir einer ne ausführliche beschreibung gheben wie ich strom vom verstärker für die lüfterbekomme??? achja die laufen über 12V !! bitte um Hilfe
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 27. Aug 2006, 11:46
Bevor ich ggf. einen Tip gebe, ohne den Verstärker mit Lüftern noch weiter zu belasten :

Warum willst Du das tun ?
Feldweg
Inventar
#3 erstellt: 27. Aug 2006, 11:51
Nimm doch einfach nen ganz normalen Kühler der mit 230V läuft, stellst ihn drauf, der Kühlt 1a. Bekommst im Conrad oder sonst wo fürn paar Euro.






[Beitrag von Feldweg am 27. Aug 2006, 12:01 bearbeitet]
crazyw78
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Aug 2006, 11:56
Hallo,

Falls der Verstärker hinten noch Netzanschlussbuchsen besitzt, besorge die einfach ein Universalnetzteil mit 12V und schliess die Lüfter über den geschalteten Ausgang an.

Ansonsten, sehr effektiv:

5V Netzteil(z.B. für USB-Hub) und Laptopkühler (ca.20 Euro gesamt)

MfG

crazyw
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 27. Aug 2006, 11:59
Genau sowas wollte ich auch anbieten . . . aber trotzdem noch mal die Frage nach dem Warum : ggf. läufst Du Gefahr, daß eine Schutzschaltung im Verstärker "überlistet" wird und die Endstufe hochgeht !
reissdorf77
Neuling
#6 erstellt: 27. Aug 2006, 12:07
ja ichwill das der bei hoherer belastung mehr aushält und nochwas ich hab keine ahnung so ich kauf mir praktisch den lüfter für 230v und wo muss ich dann die kabel anlöten verbinden beschreibt bitte näher thx
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 27. Aug 2006, 12:16
1. Wenn Du nach dem Anlöten fragst, bist Du in Sachen Elektrotechnik also unerfahren - das macht aber nix.

Nur solltest Du dann einen 220V ! ! Lüfter mit passendem Stecker für die Steckdose kaufen und direkt anschließen. Dann kann Dir und der E-Technik nichts Schlimmeres passieren.

2. Egal, ob Dein Verstärker eine Schutzschaltung hat oder nicht :
Wenn Du Halbleiter oberflächlich gezielt kühlst, ohne dabei zu wissen, ob die Grenztemperaturen intern erreicht werden, sterben diese möglicherweise den thermischen Tod.


Aber sage dann hinterher bitte nicht, keiner hätte Dich gewarnt.

Vorschlag : poste doch mal, welche Geräte Du hast inkl. der Kenndaten ( Verstärker + LS )

Gruß
stollentroll_oder_auch_...
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 27. Aug 2006, 12:28
kenn das ja nur vom pc
wie wärs mit wasser kühlung
silent
die lüfter brummen doch wie sau
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#9 erstellt: 27. Aug 2006, 13:08
Wasserkühlung im Amp?

Wie willste das anstellen? Wenn nicht von Anfang an eingeplant ists im nachinein ein riesen Umbau.
sound_of_peace
Inventar
#10 erstellt: 27. Aug 2006, 14:13
Also ich habs so gemacht:

Ein 12 V Trafo von ner Lego Eisenbahn genommen, statt an die Schienen, einfach an den PC Lüfter mit 12 V angeschlossen, d.h ich kann sogar regulieren.

Die roten und schwarzen Kabel einfach an die ausgänge des Trafos löten, oder klemmen, das gelbe kabel einfach links liegen lassen, und los gehts...

Aber auf eigene Gefahr!
sound_of_peace
Inventar
#11 erstellt: 27. Aug 2006, 14:14
Achja, ich habs unter die Kühlrippen plaziert, dass diese gekühlt werden, anders hat das gar keinen Sinn.
stollentroll_oder_auch_...
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Aug 2006, 18:00
oder für den bastler
kühlrippen mit kupferblech vergrössern
könnte dann als skulptur auch noch dienen
Delta8
Stammgast
#13 erstellt: 27. Aug 2006, 18:19
Nachdem sich das Gelächter wieder gelegt hat drängt sich diese Frage auf:

WIESO NUR ???!!!

Jede ordentliche, richtig aufgestellte und funktionierende Anlage kommt höchstvermutlich ohne einen aufgesetzten PC Kühler aus (...) !

Ich hatte mal eine etwas zu groß geratene SAE Endtsufe deren Angaben man ohne weiteres schon in Kilowatt führen konnte...das Teil wurde zwar gut warm, aber das wars auch schon. Selbst Class A Stufen kommen mit schlichten Kühlrippen (Igel halt aus.

Alles andere ist zumindest von technischem Standpunkt Unfug. Wems Spaß macht der kann auch eine Wasserkühlung basteln, aber Sinn machts keinen. Nur die Sache der Versicherung zu erklären wird heikel


sound_of_peace schrieb:
Die roten und schwarzen Kabel...das gelbe kabel...Aber auf eigene Gefahr!


Die Weisheit liegt im Ende


armindercherusker schrieb:
ggf. läufst Du Gefahr, daß eine Schutzschaltung im Verstärker "überlistet" wird und die Endstufe hochgeht !


!!!


reissdorf77 schrieb:
ja ichwill das der bei hoherer belastung mehr aushält


Ahhja. Ein kleiner Tipp, der nicht böse gemeint ist: Investier das Geld des PC Kühlers in eine gute CD, eine Elektronikbuch, ein Eis oder sonstwas sinnvolles

Interesse halber: Was für eine Anlage soll den gekühlt werden ? Und welche Lautsprecher hängen dran.
stollentroll_oder_auch_...
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Aug 2006, 18:50
und wo steht er
reissdorf77
Neuling
#15 erstellt: 27. Aug 2006, 19:03
OK als ich geb euch mal die daten vom vertärker

• 5-Kanal-Verstärker
• Leistung: 2x45 + 3x12 Watt
• Frequenzbereich 20-20.000Hz
• Eingänge: CD/VCD/Tuner + 5.1-Eingänge über Cynch
• Karaokefunktion über 2x Mikrofoneingänge (Klinke 6,3mm) mit Lautstärken-, Klang- und Echoregelung
• massive Schraub-/Steck-Klemmen für Frontlautsprecher
• Klemmanschlüsse für Sourroundboxen
• BxHxT: 430x70x340mm

so dann wären noch die boxen einmal eine mc crypt basskiste mitt tieftönern und hochtönern hat glaub ich 600 w
und noch ne selbst gebaute box mit mitteltöner 200w und nem kickbass und das zeug ist an meinem pc angeschlossen
__________________________

so mein problem ist wenn ich das zeug mit uff ne party nehme und ich die musik laut mache dann wird der verstärker halt heiss denk ich ma und dann geht der aus und da drauf hab ich kein bock der soll die ganze nacht mit lauter musik laufen und nicht überhitzen deswegen will ich ja kühlen
lens2310
Inventar
#16 erstellt: 27. Aug 2006, 19:18
Delta8 ,

Hast Du schon mal eine Endstufe mit Sinusdauerton und Lastwiderstand bei Sinusleistung (nahezu RMS) gequält ?
Die Teile weden immens heiß !
stollentroll_oder_auch_...
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Aug 2006, 19:19
und warum kühlen ??
kannst du ihn nichtmehr anfassen wenn er mal richtig läuft
aber egal
vergrössere die rippen mit kupferblech
gibt wärmeleitkleber im pc bereich
bei den computerleuden heist das dann silentlösung mit passiver kühlung
stollentroll_oder_auch_...
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Aug 2006, 19:20
achso
wenn du das machst bitte ein photo
reissdorf77
Neuling
#19 erstellt: 27. Aug 2006, 19:27
was würdet ihr sagen hält mein verstärker denn überhaupt sowas aus ne nacht mit lauter mukke auf party ??? ich hab keine ahnung hab den verstärker neu!!!
stollentroll_oder_auch_...
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 27. Aug 2006, 19:46
vergiss das thema
und pass lieber auf das keiner den wodka da reinschüttet
oder draufkotzt
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#21 erstellt: 27. Aug 2006, 21:15
Wenn ich die Leistungen anschaue und noch dazu Karaokefunktion lese, erinnert mich das sehr an diese ramschigen AV Verstärker die in der Bucht für 90 Euro vertickt werden.

Also wenn es so ein Teil ist, dann helfen auch größere Kühlkörper Lüfter oder ne WaKü nichts, die haben einfach keine Leistung, egal was Du machst.

Wenn Du es wirklich maßlos übertreibst beim Aufdrehen, dann grillt Dir das teil höchstens noch die Boxen ab, auch wenn diese angeblich ne vielfach höhere Belastbarkeit haben.

Nimm Dir stollenrolls Tipp zu Herzen, und pass lieber auf das niemand was reinschüttet. Und, wenn die Musik verzerrt, dreh etwas leiser, weil dann sterben die Boxen wenigstens nicht.

stollenroll oder auch nicht

Was ein name


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 27. Aug 2006, 21:16 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#22 erstellt: 27. Aug 2006, 21:30
Jetzt habt ihr in verunsichert und verjagt. Sag mal die Bezeichnung oder wenigstens den Hersteller des Verstärkers. Stell ihn frei bei der Party auf, dass die Luft gut zirkulieren kann und keinesfalls einen CD-Player oder sowas obendrauf.
Delta8
Stammgast
#23 erstellt: 27. Aug 2006, 21:36

lens2310 schrieb:
Delta8 ,

Hast Du schon mal eine Endstufe mit Sinusdauerton und Lastwiderstand bei Sinusleistung (nahezu RMS) gequält ?
Die Teile weden immens heiß !



Die arme Endtsufe. Ich hab meine lieb Im Ernst, die Art der Fragestellung ließ mich vermuten, dass es sich nicht um wissenschaftliche Experimente handelt die eine Modifikation des Verstärkers erfordern könnten...daher auch den guten Rat, dass eine Kühlung keinen Sinn macht. Scheint sich irgendwie zu bewahrheiten
kore
Stammgast
#24 erstellt: 27. Aug 2006, 22:15
ach das mit der kühlung geht doch schon in ordnung. technisch kein hit. und unfug sicher nicht. dann bleibt der verstärker halt halt länger kühl. selbst in datenblättern diverser transistoren steht drin dass die betriebseigenschaften MIT kühlung andere sind als OHNE. und ob ich da nun einen verstärker passiv kühle oder aktiv ist auch nebensache. bei diversen verstärkerbauteilen steht was von mindestwärmeleitfähigkeit. ein aktiver kühler hat eine bessere wärmeleitfähigkeit also durchaus berechtigte frage.
nicht umsonst haben auch INTERNE (gerade hybrid-amps) temperaturabschaltungen. was soll da passieren ? erst wenn die temperatur im kern überschritten wird wird abgeschaltet. mit kühlung halt später. eine leistungsveränderung/steigerung wird durch kühlung aber nicht erreicht. die transistoren in solchen geräten sind doch eh schon ausgereizt, sehr gut zu merken am unsäglichen klirr bei vollaussteuerung.

also mal schön den ball flachhalten leute. es ist nicht alles UNSINN, nur weil IHR es nicht macht. ich habe es zum beispiel auch nicht gemocht wenn meine musikanlage im regal stand, wo kaum luft drankam. dass ich mir da nen lüfter eingebaut hab und die spannung an der stromversorgung für die restliche elektronik abgezweigt hatte (spannungswandler waren eh überdimensioniert), war für mich als techniker kein problem. noch schnell ein paar schwingungsdämpfende halterungen für den lüfter eingebaut und das lustige blasen konnte losgehen. der geräuschpegel war so niedrig, der ist selbst bei geringer lautstärke nicht zu bemerken gewesen. die anlage existiert heute noch

an den themenersteller und seiner frage zum LÖTEN:

FINGER WEG VOM LÖTVERSUCH AN ANSCHLUSSKABELN!
SOWAS DARF NICHT GELÖTET WERDEN. NUR QUETSCHVERBINDER SIND ERLAUBT. und diese dann bitteschön ISOLIERT.


[Beitrag von kore am 27. Aug 2006, 22:20 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#25 erstellt: 27. Aug 2006, 22:39

FINGER WEG VOM LÖTVERSUCH AN ANSCHLUSSKABELN!
SOWAS DARF NICHT GELÖTET WERDEN. NUR QUETSCHVERBINDER SIND ERLAUBT.



??? Seit wann denn das? Dann wären ja 99% aller Geräte Vorschriftswidrig.

Löten und Schrumpfschlauch drüber ist genausgut wie gequetscht. Löten dann nicht, wenn wirklich hohe Ströme fließen und die ganze Sache recht warm wird, weil das Lot dann zu kriechen anfangen kann.

Ausser die VDE mußte sich mal wieder ins Leben rufen.
ronmann
Inventar
#26 erstellt: 28. Aug 2006, 12:33
heiliger grossinquisitor ich habe mir mal deinen Anlagenstapel angeschaut. Du solltest auch über einer Lüfter für den Verstärker nachdenken
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#27 erstellt: 28. Aug 2006, 12:44
Das passt schon so

Dadurch das er auf diesen Füssen steht, kann von unten genug Luft hin, und die zieht oben schon ab. der wird zwar gut Warm, aber nichts was man als sehr warm oder gar heiß betrachten könnte.
kore
Stammgast
#28 erstellt: 29. Aug 2006, 14:42
Uups hab mich da wohl ein wenig überlesen.
Bei Schraubverbindungen darf das Kabelende nicht gelötet werden. Ansonsten darf natürlich gelötet werden, klar. ein wenig vorschnell und zu laut geschrieben, sry.

Bin davon ausgegangen, dass ein Kabel mittels Lüsterklemmen oder anderer Steckverbinder irgendwo die benötigte Spannung abzweigen wollte. Dann wäre nämlich nur ein gequetschte Verbindung erlaubt gewesen.
sound_of_peace
Inventar
#29 erstellt: 29. Aug 2006, 15:55
Hey, uuups ja, die Quetschverbindung hab ich jetzt auch gewählt.
Auch wenn es nicht gerade High Endig ist, ein besseres Gefühl verleiht es schon, wenn das Schätzen nicht so schwitzt.
armindercherusker
Inventar
#30 erstellt: 29. Aug 2006, 16:01

kore schrieb:
...Bin davon ausgegangen, dass ein Kabel mittels Lüsterklemmen oder anderer Steckverbinder irgendwo die benötigte Spannung abzweigen wollte. Dann wäre nämlich nur ein gequetschte Verbindung erlaubt gewesen.


? ? ?

Wenn Du Aderendhülsen ( auch unisolierte ) mit einbeziehst - im Prinzip ja.

Sofern Du z.B. Federzuglemmen nimmst, wird die abisolierte Leitung ohne Endhülsen eingeführt.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LÜFTER !?
Haki-28 am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 31.08.2005  –  11 Beiträge
Verstärker
Blumenkohlbauer am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  2 Beiträge
Welches Netzteil für Lepai Verstärker? 12V 2A?
zuyvox am 04.06.2012  –  Letzte Antwort am 05.06.2012  –  3 Beiträge
hilfe !!
darkteufel am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 29.10.2005  –  3 Beiträge
2 Verstärker
Timmey18 am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  9 Beiträge
Schnittstelle PC - Verstärker - Interface Hilfe !
SimonT am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.02.2014  –  17 Beiträge
CDP wandert über Verstärker
GoldeneZeit am 27.04.2006  –  Letzte Antwort am 28.04.2006  –  10 Beiträge
Wieviel Strom zieht ein Amp, der einfach nur an ist?
JohnnyRa am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  33 Beiträge
Verstärker
/Paddy/ am 01.01.2016  –  Letzte Antwort am 01.01.2016  –  3 Beiträge
Plattenspieler über einen Verstärker an PC anschließen - benötige Hilfe
luiliane am 11.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedstevmaster126
  • Gesamtzahl an Themen1.345.421
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.148