Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welchen Sub für max. 1000,- Euronen?

+A -A
Autor
Beitrag
Sailking99
Inventar
#1 erstellt: 18. Jan 2004, 15:34
Wie einige gemerkt haben bin ich mal wieder dabei mich an einen neuen Sub zu tasten.
Also Euere Vorschläge für einen Sub bis max. 1000,- Euro.
Wenn es interessiert meine anderen Komponenten stehen im Profil, aber ich denke dies ist nicht wichtig.
Für mich ist wichtig, dass der Sub schön trocken ist und ordentlich Druck macht (Viel Wumms!).
Wenn möglich sollte er aber auch musikalisch einsetzbar sein, also im Musikmehrkanalbetrieb, denn da klingt meiner nicht so wirklich gut.

Danke für Euere Tipps, Flo

P.S.: Ich weiss, dass ich die Farge vor nem halben Jahr schon gestellt habe, aber ich denke mir, dass sich einiges geändert haben wird und Ihr mir neue, andere Vorschläge machen könnt.
bothfelder
Inventar
#2 erstellt: 18. Jan 2004, 16:10
Hi!

Mir fällt das spontan ein: AW-1000 o. AW-880 von Nubert!
Oder 2x AW-550 ...

Andre
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Jan 2004, 16:28
Mir fallen da aktuell zwei gute Subs ein. Die Nuberts 880 und der 1000. Sicherlich wären Alternativen von REL, Monitor Audio und MJ Acoustics noch interessant.
Sailking99
Inventar
#4 erstellt: 18. Jan 2004, 16:30
Hi Andre,

warum Zwei? Abgesehen, dass meine Anlage nicht zwei Subanschlüsse hat (glaub ich zumindest). Die unterstützt nur 5.1. Oder macht man das anders?

Gruß Flo

P.S.: Was ist denn mit AR? Wollt mir mein Händler schonmal andrehen.


[Beitrag von Sailking99 am 18. Jan 2004, 18:43 bearbeitet]
Hannes2k2
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jan 2004, 16:37
Wenn du "deiner Marke" Elac treu bleiben willst, ist wohl der Elac Sub 203 interessant. Das soll ja n ziemlich guter Sub sein und man bekommt ihn mitlerweile auch schon für 1.150EUR. Mit ein wenig Verhandlungsgeschick liegt er also durchaus in deinem Budget. Ansonsten würde mir auch noch der Monitor Audio FB 210 einfallen. Den gibts für genau 1000EUR und man kann zwischen "Movie" (viel "bumms" aber nich ganz so präzise) und "Music" (nich ganz so viel "bumms" aber sehr präzise) umschalten.

Letztendlich wird dir wohl nur ausgiebiges Probehören ermöglichen, eine Entscheidung zu treffen.

Viel Spaß dabei....

Hannes
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Jan 2004, 16:38

Hi Andre,

warum Zwei?


zwei verschieden Modelle...du sollst keine zwei kaufen...
Sailking99
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2004, 15:06
Sagt mal was ist denn mit dem Subwoofer M5100SW für 710,-von Teufel?
Hat jemand den und/oder Erfahrung damit?
Kann der mit THX select eigentlich irgendwas mehr oder kostet er dann nur mehr?
Auch steht da, dass er optimal in 35qm Räumen optimal spielt. Was ist denn im nem kleineren Raum? Welche Probleme gibts da? Ich will zwar gerne viel Bumms, aber vorallem soll es gut klingen und nicht das haus einreissen.

Gruß Flo

P.S.: @Markus P ich glaube Andre meinte wirklich zwei Stück vom AW-550 in seiner Antwort. Oder gibt es von dem zwei verschiedene Modelle?
cuprar
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 19. Jan 2004, 18:39
Hallo,

bin selbst gerade am Subwoofer suchen, werde mir den Acoustic Research Chronos W38 holen, den gibts bei Ebay ab 599,- beii einer UVP von 1299,-. Interessanter Test bei areadvd.de
Master_J
Moderator
#9 erstellt: 19. Jan 2004, 19:01

warum Zwei? Abgesehen, dass meine Anlage nicht zwei Subanschlüsse hat (glaub ich zumindest). Die unterstützt nur 5.1. Oder macht man das anders?


Mit einem Y-Kabel kannst Du auch mehrere Subs dranhängen.
Bleibt 5.1, bringt aber mehr Pegel und eine besser Bass-Verteilung:
http://www.nuforum.de/nuforum/viewtopic.php?t=3438
Insbes.: http://www.nuforum.de/nuforum/viewtopic.php?p=35865#35865

Gruss
Jochen

Lieber ein grosser Sub, als ein kleiner.
Lieber zwei kleine, als ein grosser.
-> zwei grosse Subwoofer
bothfelder
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2004, 23:24
Hi!

Siehst Du?
Irgentwann taucht eh Jochen auf, der wieder ganz präzise Hinweise gibt...

Erst mal hör Dir an wie BASS überhaupt klingen kann, soll, muß. Aber das wirst Du ja schon wissen...
Meistens reicht einer...! Und farblich muß er ja auch reinpassen. Sind ja teilweise Reisenteile...

Andre


[Beitrag von bothfelder am 20. Jan 2004, 09:42 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#11 erstellt: 20. Jan 2004, 00:14

Irgentann taucht eh Jochen auf, der wieder ganz präzize Hinweise gibt...

Der Meister ist immer da.

Kann aber nur Hinweise geben, keine Kaufbefehle...

Gruss
Jochen
Sailking99
Inventar
#12 erstellt: 21. Jan 2004, 11:38
Ach ja,
Platzproblem!
ich hab nur mal so die Masse vom Chronos W 38 genommen. Alter Schwede! das Ding ist ja riesig. Da muss ich mir echt überlegen, ob ich den nicht nach hinten Mitte verlegen muss. Hat das wer bei sich? Ist das besser, schlechter, gleichbleibend. (dass man Subs nicht orten kann weiss ich) Aber trotzdem. kann mir nicht vorstellen, dass man da keinen Unterschied merkt zu vorne. Noch kann ichs nicht ausprobieren, weil ich erst ein langes Kabel brauche.
Auch wäre es nett, wenn cih noch jemand meiner Frage mit dem kleinen Raum annehmen könnte.

Gruß Flo
Master_J
Moderator
#13 erstellt: 21. Jan 2004, 12:17

(dass man Subs nicht orten kann weiss ich)

Das ist der grösste Irrglaube bezüglich Subwoofer!

Ein Sub sucht sich seinen Platz selbst.
Man kann nur grob sagen:
"Hier könnte er gut stehen, hier schlecht"

Gruss
Jochen
Sailking99
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2004, 23:58
Hi Jochen,

bitte kläre mich auf, denn ich kann Deinen kryptischen Aussagen
("Das ist der grösste Irrglaube bezüglich Subwoofer! Ein Sub sucht sich seinen Platz selbst.
Man kann nur grob sagen:
"Hier könnte er gut stehen, hier schlecht" ")
nicht folgen.

Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 22. Jan 2004, 23:59 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#15 erstellt: 23. Jan 2004, 12:22
Soll heissen, dass man Subwoofer sehr wohl orten kann.
Wenn man nicht den Woofer selbst hört, dann mitschwingende Gegenstände in seiner Umgebung.
Oder man hat einen Druck auf den Ohren - aus der Ecke wo der Sub steht.

Hauptsächlich wegen den akustischen Eigenschaften des Raums, kann man ihn nicht überall hinstellen.
Es gibt immer Stellen, wo er gut hinpasst und welche, wo er nur negativ auffällt.

Sinnvolles Vorgehen:
Den Sub auf den Hörplatz stellen und im Raum rumgehen/kriechen.
Da wo's am bässten klingt, muss der Sub hin.

Gruss
Jochen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 23. Jan 2004, 12:50


Sinnvolles Vorgehen:
Den Sub auf den Hörplatz stellen und im Raum rumgehen/kriechen.
Da wo's am bässten klingt, muss der Sub hin.


Dann bleibt aber immer noch das Problem der Lautstärke und optimale Phase.
Master_J
Moderator
#17 erstellt: 23. Jan 2004, 13:14
Jau, aber die sind "relativ" einfach zu lösen.
Vor allem, wenn man einen Helfer hat.

Gruss
Jochen
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Jan 2004, 13:18
Da sind meine praktischen Erfahrungen ganz andere Natur. Ohne Einmessen geht da nix. Die Theorie in allen Ehren!

Siehe hier "Artikel von uns in der HEIMKINO Ausgabe 8 (August) 2003 Subwoofer Workshop"

http://www.cinehome.de/homepage/presse/presse.html
Tony_Cologne
Stammgast
#19 erstellt: 24. Feb 2004, 00:10
@Master_J

Mmmhh blöde Frage jetzt aber meinst Du mit am besten klingt, wo er am dröhnfreisten oder am wenigsten oder gar am stärksten zu hören ist?

Gruß aus Köln
Master_J
Moderator
#20 erstellt: 24. Feb 2004, 12:39
Dröhnfrei und kraftvoll.

Gruss
Jochen
Tony_Cologne
Stammgast
#21 erstellt: 24. Feb 2004, 19:06
Ok, werde ich mal ausprobieren. Aber viele Aufstellungsalternativen bleiben leider nicht mehr.

Mir ist aufgefallen, das es hinter dem Sub stark "wummert". Habe jetzt mal provisorisch eine Decke dahinter gelegt und das "wummern" wurde ein wenig gedämpft.

Desweiteren ist mir aufgefallen, das es an der Wand gegenüber vom Subwoofer, der Bass so stark zu hören und am dröhnen ist. Wenn ich mich aber auf meinen Hörplatz setzte, der ungefähr in der Mitte ist, höre ich von dem Dröhnen nicht mehr allzuviel. Als ob sich der Bass an der anderen Wand sammelt. Wie kann das sein? Wie kann ich soetwas eleminieren???

Gruß aus Köln

Tony

Equipment:
Rotel RSX-1065
Sonus Faber Concertino Surround Set
B&W 650 Subwoofer
Master_J
Moderator
#22 erstellt: 24. Feb 2004, 19:11
Tja, das sind die Raummoden.

Da kannst Du ohne Wahnsinnsaufwand leider recht wenig machen.

Sei froh, wenn's am Hörplatz ordentlich klingt.

Gruss
Jochen
Tony_Cologne
Stammgast
#23 erstellt: 25. Feb 2004, 01:27
Mmmhh ärgerlich. Ich denke mir nur, wenn es am Hörplatz recht ordentlich klingt aber sich der Bass in der Ecke "sammelt" und voll abdröhnt, wie muss sich der Bass dann erst bei meinen Nachbarn anhören.

Gibt es denn keine Möglichkeit die Raummoden auszuschalten? Wie sähe denn der Aufwand aus? Wäre bereit dafür eine Menge zu tuen, hauptsache ich bekomme einen staubtrockenen Bass aber davon bin ich meilenweit entfernt

Da hat man(n) schon so ein gutes Equipment und kann es trotzdem nicht richtig ausnutzen

Gruß aus Köln

Tony
Master_J
Moderator
#24 erstellt: 25. Feb 2004, 11:36
Ein bisschen was zum Lesen:

http://www.nubert.de/downloads/ts_14-20_betrachtungen.pdf

http://www.monkeyforest.de/Page10383/Aktuell_dt/DAGA2003-Paper.PDF

"US" hat sich so ein "DBA" aufgebaut - müsstest Du mal danach suchen.
Auch bei areadvd und im nuforum gibt es einige Threads dazu.

Gruss
Jochen
Tony_Cologne
Stammgast
#25 erstellt: 25. Feb 2004, 12:03
Yooo, danke Dir! Werde ich mal checken!

Gruß aus Köln

Tony
Leisehöhrer
Inventar
#26 erstellt: 28. Feb 2004, 01:24
Hallo Jochen,

Deine Vorliebe für Nubert Produkte sind ja enorm. Bekommst Du Geld dafür oder warum kommt immer nur der Nubert Tipp ?
Es gibt einige Hersteller die sich vor Nubert nicht verstecken müssen. Die Nubert Sachen können sein wie sie wollen. Die Art und Weise seiner Werbung ist unsympatisch.
Das gleiche Gefühl habe ich wenn Nubertkäufer ständig seine Produkte erwähnen.

Gruss leisehörer
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Feb 2004, 02:18

Deine Vorliebe für Nubert Produkte sind ja enorm. Bekommst Du Geld dafür oder warum kommt immer nur der Nubert Tipp ?


Hallo,

da muss ich wohl eine Lanze für Jochen brechen! Er wird aus meine Sicht und Einschätzung definitiv nicht bezahlt. Er ist halt nur begeistert von den Produkten und der Produktphilosophie.
Er kennt halt daneben nur die Majors im Boxenbau (Canton, Infinity, etc Sollte sich mal ein paar kleine Schmieden anhören. Aber das ist ein anderes Thema)

Aber leider, aus meiner Sicht, finde ich den AW 880 und den 1000 auch wirklich sehr gutes Value for Money. Der 550 fällt preis-Leistungsmässig in der Relation IMHO schon ab. Den 440er kenne ich nicht.

Aber es gibt noch MJ Acoustics, REL und andere Anbieter, die ebenfalls hervorragende Subs bauen.

Markus
Martneck
Stammgast
#28 erstellt: 28. Feb 2004, 11:27
markus p. = master j???


[Beitrag von Martneck am 28. Feb 2004, 11:28 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Feb 2004, 14:23
Hallo,

ne, nicht wirklich.

Markus
DerBo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Feb 2004, 14:33
Hallo,
ist zwar etwas undurchsichtig, ob es hier noch um das ursprüngliche Thema geht, aber ich versuchs mal mit meinem 'Senf'
Ich finde den YST-SW800 von Yamaha super.
Ist seiner Zeit auch gut getestet worden(Stereoplay, glaub ich). Müsste inzwischen auch günstig zu haben sein...
Hab so ein Teil seit ca. 2 Jahren und voll überzeugt. Bei kleinen Räumen reicht wahrscheinlich auch der kleine Bruder...
Schönes WE!!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 28. Feb 2004, 14:37
Hallo DerBo,

Welche alternativen hast du seinerzeit gehört? Und welche Hauptboxen hast du?

Markus
DerBo
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 28. Feb 2004, 14:48
Moin!
Habe als Hauptboxen ein paar 1502 von MB Quart. Als Alternativen habe ich so ziemlich alles gehört, was seinerzeit so in den Läden Stand, nur leider kann man da ja nicht von Superbedingungen sprechen.
Also hab ich meine Kaufentscheidung zu nicht unerheblichen Teilen auf die Fachliteratur gestützt und bin nicht enttäuscht worden!!
Martneck
Stammgast
#33 erstellt: 28. Feb 2004, 15:35
zum yamaha yst sw800.
hatte bis vor kurzen einen. Bärenstark und bringt pegel bis zum abwinken.
pro: kompakt, geht tieeeef, top verarbeitet
contra: strömungsgeräusche am Bassreflexrohr, sehr aufstellungskritisch, meiner meinung nur für filme geeignet.
ROBOT
Inventar
#34 erstellt: 29. Feb 2004, 03:16
Hi,

dem Vorschlag von Master_J kann ich nur zustimmen.

Sub auf den Hörplatz, ein Freund bedient den Phasen/Pegel-Steller, und man kriecht an den Standorten herum, wo der Sub hinpassen würde.

Aber nicht mit Sinussignalen einer Test-CD o.ä. Das bringt nichts.

Aufwändiger wirds mit Simulation (Cara z.B.) oder einmessen. Denn hier muss man auch aufpassen, "wer viel misst misst Mist".
Und dass Einmessen macht nur dann Sinn, wenn man aufgrund der Messergebnisse entsprechende Gegenmaßnahmen treffen kann (parametrischer Equalizer (Behringer FBD o.ä.) oder Raumakustikmaßnahmen und/oder Extremlösung DBA).

Ansonsten, Sailking, scheinst Du ja prinzipiell mit dem Hersteller Deiner Boxen zufrieden...Sub 211.2ESP.
Leisehöhrer
Inventar
#35 erstellt: 29. Feb 2004, 18:46
Hallo,

wenn der Subwoofer nicht eingemessen werden kann ist es sehr schwierig die richtige Einstellung zu finden.
Gerade wenn der Subwoofer bei Stereo, zusammen mit 2 Boxen spielen soll, ist es wichtig das alles perfekt eingestellt ist. Die Raumakustik muss ebenfalls stimmen sonst wird es schwierig. Soweit ich weiss sind geschlossene Subwoofer ohne Bassreflex ettwas weniger Raumkritisch. Kleine Räume sind meiner Meinung nach ungünstig für Subwoofer.
Wenn es dir trotzdem gelingen sollte, einen Subwoofer so zu integrieren das er bei Musik nicht stört, dann glaube ich das der Stellplatz egal ist. Wenn ein Subwoofer zu orten ist, wenn er hinter Dir oder seitlich der Anlage steht, dann ist er meiner Meinung nach nicht richtig integriert. Wie klein ist Dein Raum eigentlich ?
Wie gut hören sich die Elac Boxen darin an, kein dröhnen ?
Was ist mit dem bisherigen Subwoofer ?
Bist Du bereit den Raum gegebenenfalls zu Dämmen um die Akustik zu verbessern ?

Gruss leisehörer
Leisehöhrer
Inventar
#36 erstellt: 29. Feb 2004, 18:58
Die Firma ACT ist auch eine durch ihre Subwoofer bekannte Firma. Dort gibt es z.B. den geschlossenen ACT AL 4 für 1200 Euro. Das ist ein 60 Liter brutto grosser Sub mit 25er Membrangeregelten Chassis. Eine Nummer Kleiner ist Der ACT AL 2. Dieser hat die gleichen Chassis mit Membranregelung wie auch die 120 Watt Nennleistung des AL 4. Er ist ebenfalls geschlossen ohne Bassreflex. Der AL 2 kostet ca. 850 Euro.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 29. Feb 2004, 19:36

Die Firma ACT ist auch eine durch ihre Subwoofer bekannte Firma.


Hallo,

und der Inhaber dort ist schon seit Mitte der 80er in dem Bereich aktive Regelungstechnik für Subwoofer aktiv....

Markus
Marlowe_
Inventar
#38 erstellt: 29. Feb 2004, 21:40

Wie kann ich soetwas eleminieren???


Man könnte den Sub z.B. leiser stellen oder die Übernahmefrequenz anpassen oder die Phase verstellen... oder im Raum verschieben.

An B&W Subs gibts ne Menge zum einstellen ...
audiodatapetite
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 29. Feb 2004, 21:52
ich habe viele gehört!! und das hier ist der beste den ich kenne > http://www.dali.dk/Page.asp?MMID=1&MID=3&UMID=11&UUMID=44&PID=121 ....versucht euch das ding wirklich mal anzuhören...mag ein magnat omega 530 evtl.den einen tick lauter sein(anmerkung:das ist allerdings alles was er kann)..der chronos (bei db-abfall!) den einen tick tiefer reichen...gerade im musikbetrieb kann diesem sub nichts im angesprochenen preisbereich das wasser reichen...anmerkung: zumindest von den sub`s die ich bisher hörte (chronos w38/yamaha yst 1500/nubert aw 880/elac 211 noch was...)..der händler wollte mir gerne einen b&w asw 800 verkaufen,aber auch wenn das ding schon tierisch gut klang..den preisunterschied zum dali konnte ich nicht heraushören!(wobei ich mir einbilde ein recht gutes gehör zu haben
Leisehöhrer
Inventar
#40 erstellt: 29. Feb 2004, 21:58
Der Dalisubwoofer hat keine Bassreflexöffnung oder ?
audiodatapetite
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Feb 2004, 22:10
hallo leisehörer!

stimmt,ist ein geschlossener sub...ich glaube das ist ein recht gutes prinzip,auch wenn es wohl etwas tiefbass kostet...ich glaube der dali geht halt nicht unter die 20hz grenze,aber das erstaunliche ist halt,wieviel schalldruck er eben knapp drüber im leisten zustand ist...kenne mich mit vielem in der technik nicht so aus,aber mir ist es lieber 25hz oder 30hz wirklich noch zu hören+zu fühlen,als zwar auf einem verkaufsdokument die zahl 16hz zu finden,aber garnichts davon mitzubekommen....viele grüsse!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Mrz 2004, 22:43

ich habe viele gehört!!
(chronos w38/yamaha yst 1500/nubert aw 880/elac 211 noch was...)..


Hallo,

5 Subs sind viele?
Der Dali liegt doch in einer anderen Preisklasse, oder?

Markus
Sailking99
Inventar
#43 erstellt: 02. Mrz 2004, 15:10
Hallo, da bin ich mal wieder.
habe doch glatt meinen Thread vergessen. Sorry.

Habe mich aber noch nicht entscheiden können und bin nach wie vor auf der Subwoofersuche.
Hab mich jetzt aber so langsam auf Velodyne, Jm Lab oder Rel eingeschossen.

Bei Velodyne hatte ich an die CHT Reihe gedacht.
Bei JM Lab an den Cobalt SW 800 oder den Chorus SW 700.
Bei Rel den Q-150E oder Q 200E
(auf 200 Euro mehr oder weniger kommts jetz auch nicht mehr an)
Hat die oben gennanten schon jemand gehört?
Oder habt Ihr noch Vorschläge, die noch nicht genannt wurden?
Die ganzen Anbieter, welche man nur über das Internet und nicht den Händler bestellen kann fallen für mich weg, weil ich 1. meinen Händler unterstützen will und er 2. mir dann auch einen SuperService gibt, also er bringt mir das Teil sucht besten Platz, stellt es auf, schliesst es an, pegelt es ein und lässt mich mindestens eine Woche probehören. Das ist einfach zu gut und bequem, als dass ich mir das anders antuen möchte. (auch wenn mich jetzt einige für einen Idioten halten, aber ich habe , für mein Gefühl, irgendwie auch eine moralische Verpflichtung meinem Händler gegenüber)

Gruß Flo
Bass-Oldie
Inventar
#44 erstellt: 03. Mrz 2004, 01:16

(auch wenn mich jetzt einige für einen Idioten halten, aber ich habe , für mein Gefühl, irgendwie auch eine moralische Verpflichtung meinem Händler gegenüber)


...dafür halten einige andere für einen fairen Partner.
Das zählt viel mehr
Dana_X
Stammgast
#45 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:01
Ist der Hörplatz direkt an der Wand oder wandnah ist der Bass immer stark ( Reflektion ). In einem solchen Fall kann der SUb etwas leiser gestellt werden, oder die Übergangsfreuquenz wird auf klien gestellt , dann kann die Lautstärke in der Regel gleich bleiben.

Als Empfehlung für den SUb kann ich auch den Elac empfehlen.
Hab ihn selber, er ist perfekt.

Grüße
Sascha
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:03


Hab ihn selber, er ist perfekt.


Hallo Sascha,

dir ist schon klar, das perfekt ein Superlativ ist, welches man nicht steigern kann.

Ein Subwoofer ist nie perfekt und ich kenne noch einige genauso gute oder sehr gute Alternativen.

Markus
Dana_X
Stammgast
#47 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:03
Stimmt, das war falsch formuliert.
In der Tat hast du Recht, ein von mir gehörter Velodyne hatte noch einen tick mehr transparenz, sorry dafür.

Gemeint war für mich perfekt.

Grüße
Sascha
Sailking99
Inventar
#48 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:22
Hi Sascha,

welchen Velodyne hast Du denn probegehört?

Gruß Flo


[Beitrag von Sailking99 am 03. Mrz 2004, 15:22 bearbeitet]
lawoftrust
Stammgast
#49 erstellt: 03. Mrz 2004, 18:07
Ich würde den 675er von B&W empfehlen. Der ist nahezu baugleich mit wesentlich teureren Modellen und sowohl im Film- als auch im Mehrkanalbereich top und auch noch kleiner als die günstigeren Modelle der gleichen Serie. Bekommt man mit ein wenig Verhandlungsgeschick bem Händler für 1000 EUR
Dana_X
Stammgast
#50 erstellt: 04. Mrz 2004, 14:15
Hi !

Ich glaube es war der DD-10 DHE.
Beeindruckend ist die Möglichkeit die ÜF auf 15Hz einzustellen. So spielt er fast unhörbar aber tief.

Grüße
Sascha
Leisehöhrer
Inventar
#51 erstellt: 04. Mrz 2004, 21:26
Hallo,

die Möglichkeit einen Subwoofer weit unter 60 Hz trennen zu können scheint ettwas gutes zu sein. So habe ich gerade bei denen, die das bei ihren Subwoofern konnten, öffters vo guten Ergebnissen gehört. Das setzt aber vorraus das die Boxen sehr tief übertragen können. Wie grosse Chassis haben die Elac Boxen um die es hier geht ?
Wie gross ist eigentlich der Raum in dem der Subwoofer stehen soll ?

Gruss leisehörer
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sub/Sat-System um 1000 Euronen?
Haussi am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  3 Beiträge
Receiver bis 1000 Euronen gesucht
pFlaNze3D am 11.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  8 Beiträge
1 Paar Frontlautsprecher für max 300 Euronen
astra76 am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 31.07.2008  –  2 Beiträge
Welchen Subwoofer bis 400 Euronen?
NeoDym am 18.10.2003  –  Letzte Antwort am 20.10.2003  –  17 Beiträge
Passender Receiver für max 250 Euronen
Kartenspieler am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2003  –  6 Beiträge
Welchen Sub für max 250,- EUR?
cybergnom am 04.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.04.2010  –  11 Beiträge
5.1 für max 1000?
DasGnom am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2012  –  12 Beiträge
Heimkinoanlage für max. 1000?
marfan am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 11.02.2014  –  5 Beiträge
Welchen Soundbar (+ evtl. Sub) bis 1000,-?
bmw_330ci am 23.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.07.2014  –  11 Beiträge
AV-Receiver bis max. 750,- Euronen?
Sailking99 am 25.08.2003  –  Letzte Antwort am 26.08.2003  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.175 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedAndyWall
  • Gesamtzahl an Themen1.419.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.034.998