Zweiter Sub, Standlautsprecher oder Ibeam

+A -A
Autor
Beitrag
Dixon328
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mai 2012, 13:59
Hallo zusammen,

ich habe derzeit ein KEF T205 zuhause und bin damit auch recht zufrieden. Optisch ein Highlight und klanglich zu vergleichen mit dem KHT 3005.

Wenn es nach mir geht kann jedoch eigentlich nie genug Druck bzw. Bums beim Filme gucken entstehen.


Daher überlege ich gerade wie ich das bestehende Set etwas aufpeppeln kann. Mir fallen da drei Alternativen ein wobei ich aus erfahrungstechnischer Sicht nicht weiss welche Alternative am geeignesten wäre.

Ich liste einfach mal meine Alternativen auf, wobei ich auch offen für weitere bin. Ein ganz neues System ist für mich allerdings keine Alternative:

1. Zweiter Subwoofer => Ich habe derzeit noch den HTB2 vom KHT 3005 Zuhause (warte noch auf einen Käufer). Ist halt nur die Frage ob ein zweiter Sub per Y Chinch an einem Preout so viel bringt. Hatte auch mal überlegt, da der HTB2 zwei Menbranen hat und man ihn im Liegen betreiben kann, einfach in die Couch zu stellen/legen.

2. Standboxen von KEF => Würden Standlautsprecher im Frontbereich evtl. etwas mehr Pepp in die Sache bringen oder sind dann nur die Höhen besser? Würde dann auch was von KEF werden (Q-Serie oder so). Komme an die Dinger recht günstig ran.

3. Ibeam => Darüber habe ich in den letzten 2 tagen einiges gelesen und klingt sehr interessant, wenn man alles gut konfiguriert. Schade dass man die Dinger nirgens mal testen kann, Preislich ist man ja auch im 500€ Bereich mit ner Reckhorn Endstufe dabei.

Was meint ihr?

Danke und GRuß


[Beitrag von Dixon328 am 02. Mai 2012, 14:01 bearbeitet]
burli0
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Mai 2012, 15:47
hm. ich kann mich nur zu standboxen äussern: JETZT http://www.kef.com/h...tems/t205/index.html hast 115mm "tieftöner" drin, die ab 80Hz spielen.
in standboxen hast 170 .... 200mm dinger drin, die ab 40Hz spielen.
die frage ist, gibts die passend für dein set und sind die leistbar und stellbar? - wenn nicht, hat sich DIE frage erledigt...
imho
std67
Inventar
#3 erstellt: 03. Mai 2012, 18:28
Hi

ist auch die Frage was man stellen kann. Wenn man die Standlautsprecher wandnah, oder gar in den Ecken, aufstellen muss wirds zwar was mit dem Bass, aber die Präzision leidet enorm

Dann bieten sich eher kompakte mit nem leistungsfähigen Subwoofer an. Den evtl. entzerrt mit nem DSpeaker Antimode. Das "drückt" dann richtig, ohne nerviges Dröhnen
Dixon328
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Mai 2012, 20:19
Danke für die Antworten.

Ich habe gestern in der Bucht einen IBEAM VT-200 geschossen und bin jetzt noch auf der Suche nach nem passenden Reckhorn (A400-A404) aber gebraucht was zu finden ist garnicht mal so einfach.
Habe darüber bis jetzt nur gutes gelesen und möchte mir selbst mal ein Bild davon machen auch wenn die Montage und Konfig etwas aufwendiger sind.

Wenn ich günstig an Standboxen von KEF rankomme da wohl am ehersten die Klassik Q Serie.
Sonst wirds zu teuer.

Zweiter Sub...naja....bei den KEFs kann man so gut wie nix einstellen also macht es wahrscheinlich eher nicht so viel Sinn.

Ich probiere es wohl erstmal mit dem IBEAM und wenn mir das garnicht zusagt dann schiele ich mal auf die Standboxen.
AlienFlasher
Stammgast
#5 erstellt: 21. Jun 2012, 16:50
und konntest du schon testen schreib mal was wie es ausgegangen ist. Einen kleinen Test!
Dixon328
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Jun 2012, 17:25
Hi,

also wie gesagt habe ich den IBEAM VT-200. Dieser liegt seitdem in der Schublade, da ich bis letzter Woche noch keine passende Endstufe finden konnte. Wollte unbedingt eine von Reckhorn und habe nen auch eine ersteigert. Reckhorn A-400. Sub Y Stecker und zweites Chinchkabel habe ich auch gekauft.
Fehlen nur noch eine Waschmaschinen-Demmatte und ein Brett für die Couch.

Nächste oder übernächste Woche kommt mein Schwager und wir montieren das Teil gemeinsam und kalibrieren es. Bis dahin musst du dich leider gedulden. Werde dann berichten.

Achso, Standboxen habe ich auch noch bekommen und zwar von meinem Vater. Die standen im Keller und er wollte dass ich die bei Ebay verkaufe. Habe die aber selst behalten. Es sind JBL LX-166. Hamma Teile. Zwar schon recht alt aber die haben mega Power.

Wie gesagt, ich werde berichten! Bis dann.
Dixon328
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Jul 2012, 16:20
Hallo,

sooo am Samstag war es endlich soweit. Mein Schwager und ich haben alles verkabelt und weitesgehend eingestellt.

Zur Hardware/Zubehör:

Ibeam-VT200
Reckhorn A-400
Y-Chinch Adapter
Chinchkabel
4mm Lautsprecherkabel
Waschmaschinen Dämmmatte
MDF Platte 80 x 50 x 0,18

Meine Couch ist eine riesen L-Couch. Die beiden Teile sind "nur" ineinander eingehakt. Zwischen Couch und Boden sind etwa 2cm Platz.

Wie man auf den Bildern sieht habe ich 2 gute Möglichkeiten den Ibeam anzuschrauben.

1. Im "Bettkasten" der Sitzfläche, die die frontal/horizontal zum TV steht
2. Unter der langen Seite/Liegeseite die senkrecht zm TV zeigt

Wir haben uns letztendlich für die lange Seite entschieden, da das Gestell etwas stabiler ist und man den Bezug von unten bequem via Reißverschluss öffnen kann. Wir haben den Ibeam so nah wie möglich an der Verbindung zum anderen Teil angebracht. Sieht man auf den Bildern.

Montage:

Die Montage war im Grunde recht einfach. Couch auf die Seite drehen, Reißverschluß auf, IBeam auf MDF Platte, MDF Platte an Couch. Zuletzt habe ich noch die Verbindungsstücke zum einhaken abgeschraubt und die beiden Couchteile mit Schrauben direkt miteinander verbunden. Achso, und ich habe die Dämmmatte in Stücke geschnitten und damit die Couch etwas entkoppelt.

Bettkasten Couch gesamt Lange Seite - Ibeam

Konfiguration:

Die Einstallungen am Reckhorn habe ich weitesgehend aus diesem Thread übernommen. Da waren 2 User, die fast gleiche Einstellungen haben und ich habe mich daran orientiert will heissen:

Trennfrequenz: ca. 60Hz
Level Sub: ca. 12:00 Uhr
Boostlevel: 13:00 Uhr
Bootfrequency: 8:00 Uhr
EQ-Level: 7:00 Uhr
EQ-Frequency: 13:30 Uhr
Subsonic - aus
Phase - von rechts 13 Punkte
Sat Out - aus

Mit dem Pegel und der Frequenz muss ich noch etwas spielen.

Mein Onkyo TX-SR508 trennt bei 100Hz, sprich alles darunter gibt er an den IBeam und dem Sub weiter.


Tests:

Ich muss vorerst erwähnen dass ich mit Buttkickern/Ibeams und anderem Vibrationszeugs Null Erfahrungen habe und vorab nicht wusste was ich erwarten soll.
Ist einfach super schwer einzuschätzen wenn man keine Referenz hat. Ich glaube das was mich am meisten stört, ist dass ich nicht weis ob ich schon alles aus dem Ibeam heraushole oder der noch petenzial nach oben hat....blöd halt.

Zum Testen habe ich folgende Filmszenen verwendet:

1. Star Wars E. 3: Anfangsszene wenn der Sternkreuzer vorbei fliegt

Fazit: Ich habe es erst ohne Ibeam und dann mit getestet. WOW, der Unterschied ist enorm. Mit Ibeam macht es einfach nur Spaß wenn der Kreuzer vorbei fliegt. Die Couch fängt an zu vibrieren, erst stärker, dann nimmt es langsam ab. Also man spürt einfach mehr Druck/Power/Wumms. Das Gefühl würde man mit nem Sub so nicht hinbekommen weil es doch schon recht konzentriert im Couchbereich ist und auch von unten halt.

2. Star Wars E. 1: Podcar Race

Ja, in dem Rennen ist viel los und eine gute Szene um die Präzision zu testen. Ich muss sagen, dass ich das Gefühl hatte, dass er sehr prezise ist und nur dann rumst wenn er soll. Das Rennen hat ebenfalls viel mehr Spaß gemacht .

3. HDR - Die Gefährten: Szene in Moria, wo der Höhlentroll das "Spielfeld" betritt

Also man merkt wirklich jeden einzelnen Schlag des Trolls mit seiner Keule. Auch wenn er sie schwingt. Man merkt sogar wenn Legolas seine Pfeile abfeuert einen leichten Druck. genial.

4. King Kong: Szene in der Schlucht wenn die ganzen Langhälse angerannt kommen

In der Szene ist viel los und viel Chaos. Das Stampfen und Anecken der Dinos etc. Es rumst recht viel aber auch sehr präzise. Der Ibeam verleiht der Szene einfach mehr Leben.

5. Musik: Phil Collins - Against all Odds

Ich höre eigentlich nicht so viel Musik und noch seltener sitze ich dabei auf der Couch. Trotzdem habe ich es mit einem Lied getestet.
Der Ibeam unterstreicht die Bässe dabei etwas. Ein schöner Effekt. macht auch Spaß so Musik zu hören.



Sonstiges:

- Der Ibeam summt bei mir auch wenn kein Film/Musik wiedergegeben. Ist das normal? Ich höre das sogar wenn ich neben der Couch stehe.
Gut ist, dass der Reckhorn relativ fix in den Standby geht und das summen dann weg ist.

- Die Dämmmatte hat meiner Meinung nach das gerade erwähnte Dauersummen gemildert.

- Ich hatte den Ibeam beim ersten Versuch etwas weiter von der Verbindung zum 2. Couchstück entfern angebracht.
Ich bilde mir ein, dass ich mit gleichem Pegel da etwas mehr Rums hatte, dafür hat man auf dem 2. Couchstück nicht viel gemerkt.

- Auf dem 2. Couchstück merkt man zwar etwas allerdings nicht so stark wie auf dem, wo der Ibeam angebracht ist.


Fragen:

1. Was haltet ihr von der Platzierung? Macht es einen Unterschied ob ich den Ibeam horizontal oder senkrecht zur TV Wand anbringe?
2. Ist es sinnvoller den Ibeam in der Mitte der MDF Platte anzubringen oder da wo ich die Platte an die Latte der Couch angebracht habe?
Momentan ist er direkt unter der Latte.
3. Ist das Dauersummen ohne Wiedergabe normal?
4. Tips für die Einstellungen am Reckhorn?
5. Habt ihr mal ein paar Szenen und Lieder für weitere Tests?


Fazit:

Gegenüberstellung von Aufwand und Nutzen würde ich sagen, dass es sich schon lohnt. Ich habe jetzt für alles zusammen etwa 330€ gezahlt also wirklich mit Kabel, Gummimatte(10€) etc. Für einen guten Sub muss mal schon mind. das doppelte hinblättern.Und dann bekommt men meiner Meinung nach nicht diesen Effekt, den man mit dem Ibeam hat. Ich habe den Sub auch mal aus gemacht und nur den Ibeam genutzt. Das hat auch schon ausgereicht aber mit beidem zusammen ist es natürlich am besten. Monatge war wie gesagt in einer Stunde durch(inkl. kabel verlegen in Kabelkanal).

Ich werde den Ibeam nur im Filmbetrieb laufen lassen und ab und zu bei Musik. Wenn ich SAT-TV schaue dann nicht. Ich werde den Reckhorn mit einer Funksteckdose verbinden um es zu steuern. Man muss sich aber klar machen dass der Ibeam nur das Sahnehäupchen fürs Heimkino ist und darf keine Wunder erwarten. ich kann ihn nur weiter empfehlen, da er eine super Ergänzung fürs Kinoerlebnis ist.


Ich hoffe ich konnte euch den Ibeam etwas näher bringen.

MfG,
Dixon
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zweiter oder größerer Sub
CeliDriver am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  11 Beiträge
Zweiter Subwoofer
gerät am 20.11.2016  –  Letzte Antwort am 23.11.2016  –  25 Beiträge
kaufberatung für ibeam oder buttkicker
InCreDiblE_bEn am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2011  –  7 Beiträge
satellitensystem oder standlautsprecher?
toby_85 am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  4 Beiträge
Subwoofer oder Standlautsprecher ?
Der_Penner_99 am 30.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  20 Beiträge
Zweiter BD Player
Alter_Kater am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  4 Beiträge
Neuen AVR oder neue Standlautsprecher ?
shiN9r am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  3 Beiträge
Beratung 5.1 mit Standlautsprecher
MOT1848 am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 01.03.2014  –  26 Beiträge
Standlautsprecher+ billige Rearspeaker?
Lacrimosa am 28.03.2009  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  2 Beiträge
Standlautsprecher gesucht ! hilfe !
MG-Hambuechen am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedben11016
  • Gesamtzahl an Themen1.382.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.157

Hersteller in diesem Thread Widget schließen