Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Meine Anlage - Was soll ich nur tun?

+A -A
Autor
Beitrag
panzerstricker
Inventar
#1 erstellt: 15. Mai 2012, 10:01
Hallo Zusammen,
folgendes: Ich habe die folgende Anlage im Betrieb (bzw eigentlich weniger, da ich umgezogen bin und die noch bei meinen Eltern steht):

AV-Receiver:
Kenwood KRF-V7090D
Front Lautsprecher:
Heco Victa 300
Center:
Heco Victa 100
Surround:
Teufel Concept E Magnum Surround Lautsprecher
Subwoofer:
Teufel Concept E Magnum Subwoofer - 250mm Downfire

So richtig zufrieden war ich damit noch nie. Vielleicht auch deswegen weil mein Zimmer sehr verwinkelt war und alles Andere als optimal.

Ich bin nicht sicher, ob ich die Anlage so mit in meine neue Wohnung nehmen soll. Eventuell ist es auch sinnvoller auf Stereo umzusteigen. Taugt denn dafür der AV-Receiver? Wozu würdet ihr mir raten? Alles weg und ganz von vorne anfangen? Ich wäre bereit nach und nach neue "Sound-Hardware" zu kaufen, wenn ihr mir sagt, dass es sich lohnt.

Eventuell schon Tips?

Vielen Dank,
Panzers
burli0
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Mai 2012, 10:20
also ich würde ganz sicher stufenweise vorgehen:
1. nen aktuellen avr besorgen aus diesen http://www.idealo.de...ist.sortKey=minPrice ich würde den yam. 571 oder pio 921 nehmen.
2. die LS mit in die neue wohnung nehmen.
3. schön einmessen und einstellen.
vermutlich gibts ein gewisses aha erlebnis.
wie auch immer wirst du früher oder später 2 neue fronts, die dir klanglich genau passen, besorgen. die 300er wandern dann nach hinten.
passt.
wenns noch nicht passt, den passenden center zu den fronts.
dann passts sicher.

imho


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 10:21 bearbeitet]
panzerstricker
Inventar
#3 erstellt: 15. Mai 2012, 12:27
Also mein AVR sagt dir gar nicht zu?^^ Also das was du sagtest hört sich schonma ganz gut an ... Sub würdeste dann weglassen?
burli0
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Mai 2012, 12:29

panzerstricker schrieb:
... Sub würdeste dann weglassen?

nö. hast doch einen. das wär das letzte, wo ICH was ändern würde. (aber ich bin ja auch mit 5.0 zufrieden. )

falls du in der neuen wohnung Standboxen für möglich hältst, könnte man beim avr auch ne stufe höher greifen. oder zwei.


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 12:32 bearbeitet]
Highente
Inventar
#5 erstellt: 15. Mai 2012, 12:33
Ich würde erst mal alles mitnehmen und ausprobieren.

Für den Klang wichtig:

Raumakustik > Aufstellung der Lautsprecher > Lautsprecher > Elektronik.

Highente
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Mai 2012, 12:36
Moin panzerstricker,
es kommt drauf an was dir wichtiger ist, wenn du mehr Musik hörst, kann ich dir nur nahelegen auf Stereo umzusteigen und deinen Krempel zu verkaufen !
Wenn dir Mehrkanal wichtig ist würde ich versuchen nach und nach deine Komponenten auszutauschen.
Was du bist jetzt dein eigen nennst ist alles nicht so Pralle,
am besten die Anlage in der neuen Wohnung aufstellen und erstmal hören, kann ja auch sein das es in der neuen Wohnung besser klingt, wenn nicht mit den Lautsprechern anfangen ( da liegt der größte Klanggewinn) !

Gruß Tom
burli0
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Mai 2012, 12:44
meine vorredner haben mit den grundsätzlichen prioritäten völlig recht. mit neuen LS ist der grössere sprung drin. ganz klar.

in dem fall seh ich aber einen avr wechsel als sowieso mal notwendig an, daher würd ich die bestehenden und nächsten boxen sinnvoller am neuen avr getestet sehen.


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 12:45 bearbeitet]
panzerstricker
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2012, 12:47
Wieso ist ein neuer AVR für neue Lautsprecher notwendig?
burli0
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 15. Mai 2012, 12:51
hihi. nein, nicht nötig.

ein aktueller avr mit all seinen einstellungen wird dir (garantiert ) einen anderen klang an deinen boxen machen. so wirst du besser testen/entscheiden können, welche boxen wohin sollen, erneuert werden sollen.
UND der test wird mit deinem endgültigen avr gemacht.

das führt direkter und sicherer zum bestmöglichen ergebnis für die nächsten jahre. ist für mich logisch.

wenn du hdmi noch jahre nicht brauchen wirst, kannst auch gut beim alten avr bleiben.


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 12:52 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 15. Mai 2012, 12:53
Nicht zwangsweise, es geht hauptsächlich um die Ton-Formate Aktueller Filme, Anschlussmöglichkeiten (Hdmi ) und die Einmessung,
wobei noch nicht geklärt ist was du damit vor hast ! Es wäre nicht sehr Klug in Mehrkanal zu investieren wenn du eigentlich damit Musik hören möchtest !
panzerstricker
Inventar
#11 erstellt: 15. Mai 2012, 12:58
Sagen wir mal so, es ist tatsächlich so, dass ich 90% der Zeit Musik höre. Wieso eignet sich ein AVR nicht so gut um Musik zu hören? Ich finde es gerade gut, dass ich meine AVR digital speisen kann ...
lgassner
Stammgast
#12 erstellt: 15. Mai 2012, 12:59
Definitiv die gesamte Anlage erstmal in deine neue Wohnung mitnehmen und dort aufstellen bzw. ausprobieren. Der Raum hat einen immensen Einfluss auf den Klang. Kann sein dass es viel besser klingt, kann aber auch viel schlechter werden. Schlauer bist du erst wenn du es ausprobiert hast. Und bitte nicht gleich aufgeben wenn es nicht auf Anhieb so klingt wie du es dir erhoffst, sondern zusätzlich mit der Lautsprecher- und Sitzposition experimentieren.
panzerstricker
Inventar
#13 erstellt: 15. Mai 2012, 13:04
Ok, das scheint mir das klügste zu sein. Danke. Am Wochenende werde ich erstmal meine Anlage abholen
burli0
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Mai 2012, 13:07
ja klar ist das jetzt das allerklügste. alles gute beim zügeln....
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Mai 2012, 13:11

panzerstricker schrieb:
Sagen wir mal so, es ist tatsächlich so, dass ich 90% der Zeit Musik höre. Wieso eignet sich ein AVR nicht so gut um Musik zu hören? Ich finde es gerade gut, dass ich meine AVR digital speisen kann ...



Warum möchtest du Geld für min 3 Lautsprecher ausgeben die du eigentlich nicht brauchst ? Warum möchtest du Geld für min 3 Endstufen ausgeben die du eigentlich nicht brauchst ?
Du bekommst halt für das Geld des AVR einen besseren Vollverstärker, wenn du Musik hören möchtest mit dem AVR zahlst du jede menge Ausstattung mit die du eigentlich nicht brauchst, auch sind AVR´s in dieser Preisklasse nicht wirklich mit kräftigen Endstufen gesegnet !
Und das Geld der 3 eingesparten Lautsprecher kannst du natürlich auch in bessere Stereo-Lautsprecher stecken aber wie gesagt, erstmal in der neuen Wohnung hören, vlt. passt es ja !


Gruß Tom
burli0
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Mai 2012, 13:14

Tom.C schrieb:
...auch sind AVR´s in dieser Preisklasse nicht wirklich mit kräftigen Endstufen gesegnet !..

naja. zb der yam. 671:
Rated Output Power (1kHz, 1ch driven) 150 W (4 Ohm, 0,9 % THD); 125 W (8 Ohm, 0,9% THD)
Rated Output Power (20Hz-20kHz, 2ch driven) 90 W (8 Ohm, 0,09 % THD)
Dynamic Power per Channel (8/6/4/2 ohms) 130/170/200/240 W

und das ohne bi-amp.

der 571 dürfte obige werte nur MIT bi-amp erreichen.

Rated Output Power (1kHz, 1ch driven) 105 W (6 Ohm, 0,9% THD)
Dynamic Power per Channel (8/6/4/2 ohms) -/110/130/150 W


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 13:17 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 15. Mai 2012, 13:16
Ja und w er´s glaubt wird Seelig ,
du glaubst das doch wohl nicht wirklich oder ?


Gruß Tom
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Mai 2012, 13:18
Zumal die werte für einen Kanal angegeben sind !!!! Schau mal was davon übrig bleibt bei Ansteuerung aller Kanäle
burli0
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Mai 2012, 13:18
auch für ZWEI kanäle. LESEN! - und bi-amp geht auch noch.
schreib die zahlen vom stereoverst. rein und ich schreib den selben quark dazu. sachliches niveau?


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 13:21 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 15. Mai 2012, 13:26
meine eigenen Erfahrungen zeigen mir das die Endstufen eines AVR nicht wirklich potent sind !
Ich hatte einen Onkyo 809 mit angeblich 180 Watt pro Kanal und jetzt einen XTZ Vollverstärker mit 110 Watt an 8 Ohm pro Kanal, da liegen Welten dazwischen, beim Onkyo war es auch bei Vollaussteuerung nicht wirklich Laut, beim XTZ wackelt die Bude schon wenn ich halb aufdrehe aber Lautstärke ist nicht alles zb. nimmt die Basspräzision um einiges zu !


Rated Output Power (1kHz, 1ch driven 150 W (4 Ohm, 0,9 % THD); 125 W (8 Ohm, 0,9%
burli0
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 15. Mai 2012, 13:32
sag mal!

burli0 schrieb:
...
Rated Output Power (20Hz-20kHz, 2ch driven) 90 W (8 Ohm, 0,09 % THD)
Dynamic Power per Channel (8/6/4/2 ohms) 130/170/200/240 W

und das ohne bi-amp.
..

und jetzt poste die werte von deinem stereoverst.

ja na klar wirken sich NUR 2 fette kondensatoren anders aus als 5 oder 7 kondens. aber nur im extrem bereich. und damach ich dann bi-amp geltend.


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 13:37 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 15. Mai 2012, 13:37
Wenn man zum Musik hören meint einen AVR kaufen zu müssen, dann macht man das halt !
Dann sind von den 125 Watt an 8 Ohm noch 90 Watt übrig geblieben und wenn man genau nachmisst davon noch die Hälfte !
Meine Erfahrung sagt mir das die Wattzahlen der AVR´s reines Wunschdenken ist !
burli0
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 15. Mai 2012, 13:39
4 postings von dir jetzt voll mit knackiger sachlicher info....

jaja, und die wattzahlen der stereoverst. sind alle....

danke.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 15. Mai 2012, 13:43
burli0 , wenn ein AVR deine Ansprüchen für Musik gerecht wird, dann ist das doch ok, meine Ansprüche konnte der Onkyo nicht gerecht werden !
Die einzige Info die du gebracht hast waren die Technischen Daten des Herstellers, ich konnte wenigstens meine Erfahrung beschreiben !
burli0
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 15. Mai 2012, 13:45
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 15. Mai 2012, 13:47
Besser so
lgassner
Stammgast
#27 erstellt: 15. Mai 2012, 13:56
Die reine Maximalleistung in Watt ist ziemlich bedeutungslos, wenn es der Endstufe an Kontrolle fehlt. Da hapert es bei günstigen AVRs meistens.

Das hatte ich selber mal erlebt bei meinem früheren Onkyo 505 AVR. Der hatte 5 x 70 Watt laut Hersteller, und das Ding konnte auch wirklich laut, nur leider konnte er nicht schön klingen. Mit kleinen Kompaktboxen oder den 5.1 Satelliten hatte er kein Problem, aber mit einer ausgewachsenen 3-Wege Standbox kam er dermaßen ins Schwimmen, da kam nur noch Bass-Brei raus. (aber wenn ein Subwoofer den Bass übernimmt gabs keine Probleme)

Zum Vergleich: Ein kleiner Mini-Digitalverstärker für 40 Euro vom eBay-Chinesen (Tripath TA 2020) schaffte mit seinen 2 x 20 Watt zwar nur gehobene Zimmerlautstärke aber dafür in einer hervorragenden Klangqualität.

Jetzt habe ich einen Oberklasse-AVR für ~1500 Euro und der klingt sagenhaft gut. Und das obwohl er laut Hersteller nur 5 x 70 Watt hat ...

Soviel dazu.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Mai 2012, 14:00
Das hatte ich vergessen zu erwähnen, die reine Leistung sagt nicht viel aus, wichtiger ist wie stabil ein Verstärker sie bringen kann !
Deinen Beschreibungen kann ich voll zustimmen lgassner
panzerstricker
Inventar
#29 erstellt: 15. Mai 2012, 15:01
Naja mein jetziger AVR hat 7x120 Watt bei einem 380 Watt Netzteil Das kann ja schonmal vorne und hinten nicht stimmen. Noch dazu wird der bei Volllast so heiß, dass da sicher nochmal 250 Watt verbraten werden ...

Ist halt viel Geld was man in sonen AVR stecken muss. Ein Freund von mir hat sich den Yamaha 1071 gekauft. Das ist schon ein feines Ding aber herrje ... Lohnt sich für sowas überhaupt sein erspartes aufn Kopp zu hauen und noch dazu als Student? Das ist so die Frage ...

Wie siehts denn bei den kleineren AVRs aus, die Bi-Amping fähig sind. Kann da was gutes Stereomäßiges rauskommen?
burli0
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Mai 2012, 15:34
ja.
lgassner
Stammgast
#31 erstellt: 15. Mai 2012, 16:01
Vergiss diesen ganzen Bi-Amping/Bi-Wiring Kram.

Ein Verstärker der auf Bi-Amping angewiesen ist um vernünftig zu klingen ist ein Fall für den Schrotthaufen. Und Bi-Wiring gehört gehört ins Kabelklang-Voodoo-Märchenland, das ist nur eine fixe Idee der Kabelhersteller mit der sie dir noch mehr überteuertes Zeugs verkaufen wollen.

Für normale Lautstärken braucht man in der Praxis nur wenige Watt Leistung, das ist mit einer einzelnen Endstufe problemlos machbar - und muss auch nicht uferlos teuer sein. Technisch wäre es auf jeden Fall möglich dass ein günstiger AVR guten Stereo-Klang liefert, aber leider werden die Endstufen meist vernachlässigt und stattdessen noch dutzendweise nutzlose Features in den AVR reingepackt. Die ahnungslosen Kunden kaufen nun mal das billigste Gerät mit der längsten Liste an Features, also rate mal wo gespart wird ...

Mein kleiner Tripath Mini-Verstärker für rund 40 Euro beweist, dass billig auch gut klingen kann. (der hat aber auch exakt Null Features )

Ich kann dir leider nicht sagen, welcher Einsteiger-AVR gute Endstufen hat. Ich weiß nur dass ich selber schon mal ins Klo gegriffen habe. Vielleicht wäre ein gebrauchter Mittelklasse-AVR das Richtige für dich. Weniger Features aber besserer Klang.


[Beitrag von lgassner am 15. Mai 2012, 16:06 bearbeitet]
burli0
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Mai 2012, 16:04
die ewig gleichen dummen wiederholungen in der sache seit jahren....
bi-amping kann bei 2 freien kanälen keine nachteile, sondern technisch und klanglich nur vorteile bringen. widerspruch? - na dann, "vergiss deinen MEINUNGSkram"...


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 16:05 bearbeitet]
lgassner
Stammgast
#33 erstellt: 15. Mai 2012, 16:09
Bi-Amping ist im Heimgebrauch schlicht unnötig (PA-Beschallung mit zigtausend Watt mal außen vor), birgt aber bei unsachgemäßer Konfiguration die Gefahr dass ich die Klangcharakteristik eines Lautsprechers gehörig verbiege.

Kurzum: bringt keinen Vorteil, kann aber nach hinten losgehen.
burli0
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 15. Mai 2012, 16:13
hahahahaaaa - DIE einzelmeinung des jahres.

im gegensatz zu allen LS-herstellern, avr-herstellern, technisch. daten, und der überwiegenden meinung im forum.
glänzend....

"wer eine kutsche mit ZWEI pferden braucht..., bringt keinen vorteil, kann aber nach hinten los gehen"....
panzerstricker
Inventar
#35 erstellt: 15. Mai 2012, 16:21
Ich habe selber einen Tripath Verstärker im Wohnwagen im Einsatz Da dran hängt irgendein Infinity Passiv Sub + meine verbleibenden Surround Teufel Lautsprecher. Für den Wohnwagen reichts dicke. Uuund bitte keine Kommentare zu dieser zusammengewürfelten Konfiguration
lgassner
Stammgast
#36 erstellt: 15. Mai 2012, 16:26
@burli:

Du wirst im Blindtest zwischen dem von mir erwähnten billigen Tripath-Verstärker und einer superteuren Endstufe keinen Unterschied feststellen, Bi-Amping hin oder her.

In den Wiener Blindtests (-->google) haben sie ziemlich genau das getestet.

Und was die Aussage "im gegensatz zu allen LS-herstellern" betrifft:
Der renommierte Hersteller Audio Physic liefert seine high-end Lautsprecher längst wieder ohne Bi-Wiring Anschlüsse aus. Kann man auf Wunsch als Sonderanfertigung bestellen, macht aber faktisch niemand.

Dafür findest du inzwischen an jedem billigen 50 Euro Brüllwürfel hinten dran Klemmen für Bi-Amping. Ob das bei dem Brüllwürfel noch viel bringt sei dahingestellt, aber die Discounter-Kunden finden es geil, also verkauft man es.
burli0
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Mai 2012, 16:33
ja fahr doch deine kutsche mit einem pferd und lass das 2. im stall.... - DU findest es für dich richtig. ok.
lgassner
Stammgast
#38 erstellt: 15. Mai 2012, 16:42
Zu deinem Pferdekutschen-Vergleich:
Wenn du nur 0,02 PS Leistung brauchst ist es ja auch sooo wichtig zwei Pferde vorzuspannen und 2 PS zur Verfügung zu haben.

Das ist nämlich genau der Punkt: Da tröpfeln bei normaler Lautstärke gerade mal < 10 Watt über die Lautsprecherkabel. Da langweilt sich jeder Transistorverstärker, also wozu braucht es dann bitteschön zwei davon?

Speziell bei den AV-Receivern ist eigentlich immer das Netzteil die Schwachstelle, da hilft Bi-Amping gar nichts.
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 15. Mai 2012, 16:52
Was soll sich an der Stromversorgung ändern wenn es nur ein Netzteil gibt und sämtliche Endstufen von diesem Versorgt werden ?
Dein Pferdevergleich lässt sich halt einfach nicht auf einen Verstärker umlegen !
burli0
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 15. Mai 2012, 17:02

lgassner schrieb:
Das ist nämlich genau der Punkt: Da tröpfeln bei normaler Lautstärke gerade mal < 10 Watt über die Lautsprecherkabel. Da langweilt sich jeder Transistorverstärker, also wozu braucht es dann bitteschön zwei davon?

hihiiiii sag das TomC mit seinem stereoverst. genau um leistung gings IHM ja....

na Tom?


mannomann.
ihr könntets echt die 10. wh zum thema in 3 jahren weitermachen...
ich nicht. is mir zu blöd. das kann man alles nachlesen hier im forum.


[Beitrag von burli0 am 15. Mai 2012, 17:03 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Mai 2012, 17:09
Klar gehts auch um Leistung ( mir zumindest, da meine LS nicht die Wirkungsgrad stärksten sind und ich gerne Laut höre ) aber die Leistung muss auch stabil zur Verfügung stehen, es gibt genug LS die keine hohe Leistung brauchen aber auch da darf der Verstärker nicht einbrechen und ich habe die Erfahrung gemacht das sich ein AVR da schwer tut, mein Onkyo 809 war nicht in der Lage meine LS ordentlich zu versorgen, was sich besonderst in einem unpräzisen Bass und mangelnde ( für mich ) Lautstärke bemerkbar gemacht hat und ich habe wohl auch erwähnt das mein jetziger Vollverstärker auf dem Papier weniger Leistung hat als der AVR oder ?

Gruß Tom
panzerstricker
Inventar
#42 erstellt: 15. Mai 2012, 22:14
Ich bin jetzt hier am rumguken und ich finde keinen Receiver der Bi-Amping fähig ist ... Ich meine, muss ja au nich unbedingt sein. aber was ich auf jeden Fall haben will, ist ein Receiver der mind. 450 Watt Leistung durchs Netzteil schieben kann. Hab vorhin in die Yamaha 500er Reihe geschaut und die können nur noch 280 Watt ... Welch eine Schande, das war mal anders. Es sei denn die sind unglaublich effizient geworden. Was ich nicht dringend brauche ist dieser ganze Multimedia Quatsch. Einmesssystem ist Pflicht aber Webbrowser etc muss nich sein. Klanqualität ist mir am wichtigsten und auch Potential für zukünftige Lautsprecher Aufrüstungen.
burli0
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 16. Mai 2012, 00:04
na "jeder" 7.1 ist bi-amp fähig. aber dass muss ja nicht sein.

der avr hängt doch von den boxen ab. sind die fronts jetzt fix?
das multimediazeugs is halt einfach dabei, da kannst nix machen.


[Beitrag von burli0 am 16. Mai 2012, 00:04 bearbeitet]
panzerstricker
Inventar
#44 erstellt: 16. Mai 2012, 09:51
Naja mein jetziger Kenwood ist auch en 7.1 Receiver und nicht Bi-Amping fähig und bei den Receivern den man bei den großen Marken so findet, steht das explizit nur bei den Großen dabei. Also ab 600€.
burli0
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 16. Mai 2012, 09:55

panzerstricker schrieb:
Naja mein jetziger Kenwood ist auch en 7.1 Receiver und nicht Bi-Amping fähig und bei den Receivern den man bei den großen Marken so findet, steht das explizit nur bei den Großen dabei. Also ab 600€.

- deshalb steht da ""jeder"".
- quatsch. sehr schlechte recherche. BIS "600€" gibts schon 22 http://www.idealo.de...4-1133146.html#Preis

bi-amp ist ein gimmick. etwas das bei grösseren avrs mitkommt. und da verwendet man bi-amp, WENN man 2 brachliegende kanäle hat. aber deshalb kauft man keinen avr.


[Beitrag von burli0 am 16. Mai 2012, 09:58 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Mai 2012, 10:23
Und Bi-Amping wird dir auch nichts bringen, wie du schon selbst festgestellt hast sind die Netzteile der AVR´s keine Leistungriesen, woher sollte den der Strom kommen, der es besser machen sollte als wen du die LS normal betreibst ??
Wenn du Leistungsmäßig an einem AVR etwas verbessern möchtest, musst du wohl an einen AVR mit Vorverstärkerausgang an den du eine Endstufe hängen kannst nachdenken !

Gruß Tom
burli0
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 16. Mai 2012, 10:35
die angaben zum anschlusswert sind normwerte. punktuell kann mehr aufgenommen werden.
Highente
Inventar
#48 erstellt: 16. Mai 2012, 10:39
Ziemlich fruchtlose Diskussion hier. Ich denke, der TE sollte erst mal seine alte Anlage in seinen neuen Räumlichkeiten vernünftig aufbauen. Ein Hifigerechter Aufbau bringt oft mehr als die Investition in einen neuen Verstärker oder neue Lautsprecher.

Highente


[Beitrag von Highente am 16. Mai 2012, 10:41 bearbeitet]
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 16. Mai 2012, 10:41
Jo, iss klar !
Ich versteh das ganze nicht sorry !!!
Der TE möchte ( wenn überhaupt ) sich eine neue Anlage zum "Musik hören" kaufen, warum muss ich dann die ganze Zeit gedanklich gegen dieses Vorhaben arbeiten ?????
panzerstricker
Inventar
#50 erstellt: 16. Mai 2012, 10:44
Tatsächlich. Ich hatte ja keine Ahnung, dass man bei Idealo so wunderschön die suchparameter ändern kann. Der geizige Hals kann das nicht so schön! Klasse. Für 389€ bekommt man schon den Pioneer VSX-921. Was kann man von dem halten?
burli0
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 16. Mai 2012, 10:48

Highente schrieb:
Ziemlich fruchtlose Diskussion hier. Ich denke, der TE sollte erst mal seine alte Anlage in seinen neuen Räumlichkeiten vernünftig aufbauen. Ein Hifigerechter Aufbau bringt oft mehr als die Investition in einen neuen Verstärker oder neue Lautsprecher.

danke für die fruchtbare beurteilung und die fruchtbare wiederholung.

Highente schrieb:
Ich würde erst mal alles mitnehmen und ausprobieren...



der 921 ist beliebt und ok.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Was soll ich tun?
Leuchtturm_37 am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  26 Beiträge
Was soll ich jetzt nur tun?!
cilex2 am 03.10.2004  –  Letzte Antwort am 04.10.2004  –  5 Beiträge
Nur 300? was soll ich tun? HELP!
Long2001 am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  13 Beiträge
5.1 Anlage zu wenig bass was tun ?
Cuxrider am 16.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  10 Beiträge
Erstes Heimkino! Was tun?
DICKofPAIN am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 22.09.2009  –  12 Beiträge
TV, Musik,Konsole... Was tun?
Bellemer am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  7 Beiträge
Was tun avr 1508 oder 1906
Sinus_Benne am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 29.08.2008  –  9 Beiträge
7.1, 5.1, was tun um gerüstet zu sein?
ruck am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  2 Beiträge
was tun auf 18+12m²
Scorplein am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  2 Beiträge
Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?
uigur am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedDCMike
  • Gesamtzahl an Themen1.451.546
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.618.728

Hersteller in diesem Thread Widget schließen