Komplette Neuanschaffung AVR+LS für max 2000 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
metalist
Neuling
#1 erstellt: 10. Jun 2012, 03:34
Hallo liebe Leute,

habe mich nun schon ein wenig mit der Materie auseinander gesetzt und wollte mir ein 5.1 Sound System zusammen stellen - schrittweise, anfangs nur Stereo (entschuldigt, wenn ich dann ins Stereo-Forum hätte schreiben sollen...), sprich zwei Lautsprecher, evtl ein Subwoofer dazu, wenn der preislich drin ist/sich lohnt.

Als Hintergrundinfo: Ich habe bisher nur eine kleine Kompaktanlage gehabt, einen etwas höherwertigen Kopfhörer (noch nicht mal durchschnittsqualität, wenn ich mich hier so umschaue )... Und möchte mir nun eine gescheite Anlage zulegen - hauptsächlich für Musik (natürlich auch anderes, aber das steht im Hintergrund)... Um die Frage, falls sie denn käme, was für Musik, vorweg zu nehmen: Fast alles - ich scheue da vor nichts zurück :)... Aber hauptsächlich dann doch was Richtung Rock, Metal, Klassik... Ggf auch was von diesem hässlichen ( ) neueren elektronischen Zeugs, dann aber weniger für mich...
Meine Räumlichkeiten sind doch noch relativ beengt bei <20m², aber ich möchte mir dennoch was mit genug Leistung holen, wenns denn mal größer werden sollte (was momentan leider nicht absehbar ist).


Soo, ich hoffe weit genug ausgeholt...

Also, ich hab mich auch schon ein wenig umgeschaut, was denn die AVRs so angeht... Da gibts ja schon ne Menge Auswahl... Aber der Klang soll ja weniger vom AVR abhängen (logischer Weise), als von den Boxen, darum mach ich mir hier eigentlich gar nicht so große Sorgen, scheinbar können alle AVRs eines preissegments mehr oder weniger das gleiche...
Ich hatte mal in den Schnäppchen-Thread geschaut, den Onkyo TX-NR 709 gefunden, und spontan sprach der mich schon an... Wahrscheinlich ist der aber schon gut überdimensioniert (?) 618 Euro soll er kosten, das mag ein Schnäppchen sein, aber bei meinem Budget...
Dass der 7.1 kann ist für mich nur ein Pluspunkt, da man ja nie weiß, ob vllt aus dem geplanten 5.1 System nicht ein 7.1 wird (irgendwann mal)...
Ich bin natürlich gerne für Empfehlungen allgemein offen, bin auf nichts festgelegt, der gefiel mir nur spontan, als ich mich über diesen schlau gemacht habe... Vor allem, falls es preis/leistungsmäßig bei ähnlicher Leistung was besseres gibt, bin ich da nicht abgeneigt

Nun zu den Lautsprechern... Haha... Da wird man ja überrollt, wenn man sich da umschaut... So viele verschiedene Firmen, so viele verschiedenen Systeme, alle mehr oder weniger auf hohem Niveau... Also ich hab mal bei fast allen Firmen, die im FAQ Lautsprecher Kauf Thread angesprochen wurden reingeschaut, auch durch die Systeme gestöbert, wurde dann das ein oder andere Mal doch ein wenig vom Preis erschlagen...
Also da gabs einiges, was sich gut anhörte, aber da jetzt zu vergleichen, außer, dass bei einigen LS die Impedanz zum AVR passt, bei anderen ein Bereich angegeben wird, bei einigen die Impedanz abweicht... Vom Frequenzbereich her konnte ich schon 'relativ' gut aussortieren - grundsätzlich kommt es mir nicht auf maximale Lautstärke an - klar dreh ich auch gern mal an der Lautstärke - auch ganz laut - aber hauptsächlich kommt es mir (soweit ich das bis jetzt beurteilen kann..) auf den Frequenzbereich an, dass ich vor allem möglichst hohe Töne noch mitbekommen kann, für die tiefen sollte durch einen Subwoofer ja gesorgt sein, bzw, falls der erstmal noch wegfällt, vllt auch darauf bei den LS geachtet...

Gerade vom Frequenzbereich insgesamt fand ich die Quadral Platinum M4 sehr interessant. Da jedoch selbst bei namhaften Herstellern die Angaben gedehnt werden... Kann ich mich nicht fest darauf verlassen, und es wäre wieder mehr oder weniger ein Schuss ins Blaue... Außerdem weiß ich nicht, wie hoch hoch genug für mich wäre, ich bin wahrscheinlich auch von einem LS der halb so viel kostet begeistert, aufgrund des Umstiegs von kleiner Lidl-Anlage...
Als günstigstes Angebot im Internet über idealo fand sich ein Preis von ca 720 Euro pro Stück. Damit wäre ich bei zweien schon über den 2000 Euro. Ein Subwoofer hätte sich damit (anfangs) erledigt. Könnte man mit zwei M4en und dem Onkyo schon längere Zeit hinkommen (würd wahrscheinlich dauern, bis ich erweitern kann..)

Ich möchte auf jeden Fall "gescheite" Lautsprecher, muss nicht super kompakt, klein und handlich sein. Und wenn das ein großer Standlautsprecher werden sollte... muss ich mir Platz machen Da bin ich radikal, der Klang soll stimmen, und der Rest wird angepasst.

Jetzt weiß ich natürlich nicht, kann, sollte man (nicht), blabla..., verschiedene Serien kombinieren, sollte ich mich vllt bei Stereo-LS umschauen, kann man da vllt eher Schnäppchen machen..? Weil die Platinum Serie ist insgesamt verdammt teuer, ich weiß nicht, ob ich den Subwoofer für alleine ca 1000 Euro mir mal holen werde...
Sollte ja in der Theorie komplett egal sein (?) Solange die Impedanz auch bei den anderen Lautsprechern stimmt?


Soweit so gut, vielen Dank Allen, die bis hier gelesen haben. Ich wäre natürlich auch damit zufrieden, wenns am Ende weniger kosten sollte, bzw vor allem für preis-/leistungsmäßig gute Angebote/Kombinationen dankbar.
So jetzt dürft ihr euch austoben, wo ich noch hätte besser lesen sollen, was ich vergessen, nicht bedacht habe etc pp...

Ich denke zB, dass die gewählten Produkte vllt zu hoch angesetzt sind, vA für kleines Zimmerchen etc...

Also dann, bin ich gespannt, was ihr so zu schreiben habt

Herzliche Grüße,

Alexander
std67
Inventar
#2 erstellt: 10. Jun 2012, 07:47
Hi

du hast die Laursprecher aufgrund ihres gemessenen Frequenzgangs verglichen?

ergiss es. "Audiophils" halten einen möglichst linearen Frequenzgang für erstrebenswert. Aber wer sagt das dieser DIR gefällt? Vielleicht magst du ja einen kleinen Buckel im Oberbass (sorgt für viele Hörer erst für den richtigen Spaß), oder etwas angehobene Höhen

Aber die Tonreproduktion besteht nicht nur aus dem Frequenzgang. Weitere wichtige Eigenschaften sind z.B. die Dynamik und das Abstrahlverhalten (Aufbau eine virtuellen Bühne)

Und das ganze sollte man dann möglichst noch im Zusammenhang mit dem eigenen Hörraum beurteilen. Also die 2 oder 3 (Stereo-)Sets die einem beim Händler am besten gefallen haben auch mal Zuhause anhören
metalist
Neuling
#3 erstellt: 16. Jun 2012, 01:45
Hallo Allerseits,

ich war nun schon fleißig probehören, soll noch mehr werden... Mir wurde bisher einhellig empfohlen, (vorerst) im Stereo Bereich zu bleiben, also Stereo Verstärker + Boxen, und den Verstärker in Zukunft bei einem Surround Sound System als Endstufe hinter den AVR zu hängen...

So oder so, bin ich hier dann wohl im falschen Forum, dennoch meine bisherigen Erkenntnisse:
- Es wird wohl was teurer werden, als die gehofften 2000 Euro...
- Die Monitor Audio RX-8 gefielen mir schon ganz gut.
- Chario Boxen waren exzellent, brilliant, ich konnte alles hören, was bisher nicht gehört wurde - mir aber deutlich zu wenig Bass, ein wenig zu wenig Höhen (bin wohl der typische Badewannenhörer )... Hörte sich für mich fast an, wie durch einen Vorhang oderso, das war nicht so ganz meins, weiß nicht, wie ichs besser beschreiben soll^^...
- Sonus Faber schien da schon deutlich besser, mittlere Höhen und Höhen perfekt - Bass noch zu wenig.
- Sonus Faber + Sub: Evtl meine gesuchte Kombi, hatte aber nur nen kleinen Sub, wenn dann würds wohl n größerer, mal schaun, was es gibt... Hatte das Gefühl, dass eine Art "Loch" entstand, zwischen Sub und Boxen, sodass die Tiefen passten, aber ein gewisser Frequenzbereich zu kurz kam...
- Audiophysik: nicht ganz so brilliant wie die Sonus Faber gefühlt... Aber dafür nochmal mehr Bass... Nicht ganz sicher, aber ohne Sub noch eher die Wahl.
- B&W: Direkte Konkurrenz zum Audiophysik, jedoch deutlich weniger brilliant, etwas schlechtere Wiedergabe bei den Höhen, ich hörte weniger... Aber nochmal besserer Bass...
- T+A: Joa, der Bass war voll in Ordnung, aber die Höhen gingen gar nicht, viel zu "warm" (?)

Das waren jetzt die Firmen, die ich bisher durch hatte - die Modelle hab ich nicht mehr alle im Kopf, waren alle im Bereich 1000-2000 Euro ein paar Boxen.

Zusätzlich gefiel mir der Atoll Verstärker spontan am besten, da ich diesen jedoch nur mit den Chario und Sonus Faber gehört habe kanns auch den Boxen oder der Kombi gelegen haben... Da weiß ich noch nichts weiter.... Ansonsten gehört: NAD und Denon...


Gut, das wars vorerst einmal, vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp, mit den Infos.... Sozusagen "die perfekten Lautsprecher" für mich Bisher war nichts, oder keine Kombination, zu 100% gut - mal zu wenig Höhen, mal zu wenig Bass, mal wie durch einen Vorhang etc. Natürlich kann das auch an den verschiedenen Räumlichkeiten gelegen haben, aber ich werd auf jeden Fall noch weitere Male probehören.


Hoffe noch auf weitere Hinweise Danke, Grüße

Alexander
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 16. Jun 2012, 02:11
Das hatte ich zuerst geschrieben:


Oh...noch keine Dali? Das ändere ich doch schnell, wobei ich Dich auch bei einer relativ günstigen Elac sehe:

http://www.dali-deutschland.de/de-DE/Lautsprecher/IKON-MK2-1.aspx

Für Dich kommen die Ikon 5 - 7 zum Probehören infrage. Evt. auch die preisgünstige Zensorbaureihe.

Oder vermutlich viel glücklicher, auch vom Preis die Elacs der 50er und 60er Baureihe:

http://www.elac.com/de/produkte/

Das Geld muss ja nicht zwanghaft weg, es soll Dir ja einfach nur gefallen!

LG Michael

P.S. AVR: Pioneer VSX 922/821/521

http://www.pioneer.eu/de/products/VSX-922-K/print.html


Hier mein ganz konkreter Vorschlag:

Elac FS 68.2

http://www.hifi-regl...00003467-walnuss.php

Pioneer VSX-922 SW

http://www.hifi-regl...922-100004795-sw.php

Das ist eine kraftvolle Kombination die eine gute Höhenwiedergabe mit knackigen tiefen Bässen vereinigt.
Und kostet mit ca. 1.400 Euro nicht die Welt.

Ich denke das macht Dir richtig Spaß!

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jun 2012, 02:39 bearbeitet]
metalist
Neuling
#5 erstellt: 16. Jun 2012, 12:43
Hallo Michael,

eine Elac Kombination hatte ich auch gehört, aber nur ganz kurz,darum nicht mit aufgeführt... Ich weiß nicht, inwieweit sich die verschiedenen Serien untereinander unterscheiden, aber das war spontan eher nichts - die Höhen haben mir nicht gefallen, dafür war der Bass echt nett!

Das war dann aber ne LS-Kombi für ca 2500 Euro im Laden, konnte jetzt auf die Schnelle nicht finden, welche das wohl genau waren...

Sehe ich aber genau so - muss Spaß machen, und wenn das sogar günstiger geht, wäre das toll. In den verschiedenen Läden ist alles teurer als 2000 Euro geworden, was mir richtig gefallen hat :-(

Also ich werd mal schaun, ob ich deine genannten LS mal hören kann.

Der AVR: Wie macht sich der denn im Stereo Betrieb? Hab halt wirklich vor hauptsächlich Musik zu hören und dann in 1-2 Jahren vermutlich das 5.1 System. Noch nicht ganz sicher, bei aktuellem Stand.
Überall wurde mir dann nämlich empfohlen, lieber in nen Stereo Verstärker zu investieren... Hab auch nur solche gezeigt bekommen. Wie gesagt, der Atoll In 50 war schon nicht schlecht, kostet aber alleine auch schon 600 Euro, "nur" für Stereo..
Es sei halt fürs gleiche Geld ein nochmal deutlich besserer Sound...


Danke für den Hinweis, werd dem auf jeden Fall mal nachgehen!


Grüße,
Alexander



edit: ich weiß nicht, vllt war ja auch der Verstärker dran "Schuld", dass die Elacs nicht so gut klangen, war ein Denon... Nach dem Atoll + Sonus faber klang das halt nicht so dolle....


[Beitrag von metalist am 16. Jun 2012, 12:46 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Jun 2012, 12:55
Pauschal: AVRs taugen für hifi-Stereo nicht!

Lösung: Gebrauchter Stereo-Amp für um die 200 Euro + AMP-S Umschalter.

Wenn Du tatsächlich Wert auf hifi legst, nimm mal unbedingt die Dali Ikon Reihe aufs Korn. Das Problem wird sein, deine vermutlich etwas große Lust auf Bass, mit einem eher audiophilen LS zu kombinieren.

Du könntes daher mal was ganz anderes versuchen und z.B. eine Dali Ikon 2 oder eine Cabasse Minorca MC40 mit einem Subwoofer zu kombinieren. Mir reichen beide LS auch ohne Subwoofer vollkommen aus, aber ich habe schon Stimmen von Basssüchtigen gehört, die eine Kombination mit einem Sub dann befriedigt hat.

Hier hast Du auf jeden Fall bei beiden LS unterschiedliche aber exquisite Hochtonsektionen und eine excellente Mitten- und Oberbasswiedergabe.

Lass Dir mal zu einem zu deinem Raum passenden Subwoofer raten. Denke bitte daran das die Ikon2 und Minorca sehr schnelle Lautsprecher sind, daher lieber einen oder zwei kleine sehr kräftige schnelle Subwoofer verwenden und nicht etwa ein Monsterteil mit einer Riesenmembran.

Da ich ohne Ahnung von Subwoofern bin, würde ich dabei an 2 Magnat Omega Sub 20A oder 25A denken.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 16. Jun 2012, 13:10 bearbeitet]
metalist
Neuling
#7 erstellt: 27. Jun 2012, 21:27
Hallo,

also den Cabasse und Dalis muss ich noch auf jeden Fall nachgehen, werd mir wohl möglichst bald was von beiden Herstellern anhören...
Nochmal zum Verstärker... Die ganzen modernen, neueren oder zumindest das, was ich gesehen habe, Stereoverstärker, die haben alle keine Klangregelung. Ist das mittlerweile normal? Weil darüber könnte ich ja den Klang der LS ggf auch noch so anpassen, dass sie meinem Geschmack eher entsprechen.
Mir wurde gesagt, das würde den Klang negativ beeinflussen, aufgrund der mehr Widerstände. Grundsätzlich klar, aber ist das echt hörbar und deshalb nirgendwo mehr zu finden?
Habe mir nochmal die alte Technics Anlage meiner Eltern angehört - wenn man da Bass und Treble ein wenig angehoben hat, war das schon ein schöner Klang.

Ich meine, grundsätzlich soll die Musik auch möglichst so wiedergegeben werden, wie sie aufgenommen wurde - aber die LS sollen nach persönlichen Vorlieben gewählt werden? Dann kann man ja auch noch am Amp "rumschrauben", was den Ton angeht - und eben manuell ggf noch den Bass anheben oÄ.

Ansonsten melde ich mich wieder, wenn ich mir die Cabasse und Dali LS mal angeschaut und natürlich vor allem auch -gehört habe

Viele Grüße, danke für die bisherige Beratun,

Alexander
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Jun 2012, 21:37
Hallo Alexander,

viele ganz ganz ganz teure Verstärker haben meist einen Netzschalter, eine Lautstärkeregelung und einen Quellenwahlschalter .... das wars.

Das hat seinen Grund.

Billige Verstärker oder Verstärker für Spielkinder, haben ganz ganz ganz viele glänzende Knöpfe und Schalter ...

Ich komme bei meinem Amp gar nicht auf die Idee, Line Straight auszuschalten. Eine gute hifi-Stereo-Kette klingt ohne jede zusätzliche Klangveränderung in der Elektronik, sonst sollte man sie nicht kaufen.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplette Neuanschaffung 5.1
Wusel456 am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  6 Beiträge
komplette Neuanschaffung Heimkino und LCD
schnipp123 am 09.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  4 Beiträge
Komplette 2.1 Neuanschaffung
frozzenlord123 am 04.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.10.2011  –  38 Beiträge
Heimkino mit Musik für max. 2000 EUR
LouisCyphre123 am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  31 Beiträge
5.1 Anlage komplette neuanschaffung
hifisch2k am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  27 Beiträge
Komplette Neuanschaffung // Kaufberatung bitte
Eisenkreuz am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  5 Beiträge
Neuanschaffung 5.1 inkl. AVR
Big_Sero am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  15 Beiträge
Komplette Neuanschaffung für Musik & Film
green_priest am 22.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  32 Beiträge
Neuanschaffung 5.1 bis 2000 Euro AVR + Lautsprecher
kasperfunsurfer am 04.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  7 Beiträge
Video/Audio - komplette Neuanschaffung [vt]
magicmat am 16.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.158 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDiskus_123
  • Gesamtzahl an Themen1.452.095
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.628.426

Hersteller in diesem Thread Widget schließen