heimkino soundsystem optimierung

+A -A
Autor
Beitrag
tong-len
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Jul 2012, 11:06
hi

ich habe ein problem: ich habe keine ahnung von soundsystemen

Da ich ja nun meinen beamer (fürs wohnzimmer) gekauft habe, würde ich gerne auch ein wenig satteren sound haben (bass). der klang der boxen ist eigentlich sehr gut ansonsten, aber der dicke bass fehlt halt für ein großes kinofeeling.

mein verstärker HK-610 hat aber keinen sub ausgang soweit ich das sehe. brauch ich da einen neuen verstärker oder geht es auch anders? und könnt ihr mir einen guten subwoofer empfehlen? P/L wäre wichtig.

generell, wie könnte ich aus dem was ich habe (+ eventuelle zukäufe), dass meiste rausholen:

HK-610
IMG_0954

2x
IMG_0950

danke für eure hilfe!
quadral22
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Jul 2012, 11:33
Hallo

Du müsstest beim Subwoofer-Kauf auf einen vorhandenen Hochpegeleingang achten. Dann funktioniert das auch mit einem Stereoverstärker ohne Sub-Ausgang.

Welches Budget hast du dir gesetzt?
Gibt es genauere Infos zu den abgebildeten Lautsprechern?
erddees
Inventar
#3 erstellt: 02. Jul 2012, 11:42

tong-len schrieb:
... mein verstärker HK-610 hat aber keinen sub ausgang
Das ist ein stinknormaler Stereo-Vollverstärker, an dem ausschließlich Vollbereichslautsprecher zum Einsatz kommen. Es bestände die Möglichkeit über den Anschluss des zweiten LS-Systems einen passiven Subwoofer anzuschließen, die allerdings recht selten sind. Oder wie von quadral22 beschrieben den Hochpegelanschluss eines aktiven SW nutzen. Der würde dann den nötigen Tiefgang besorgen. Letztich bleibt aber alles bei Stereo.

Willst du echten Mehrkanalsound, kommst du um die Anschaffung eines 5.x/7.x-AVR (ab 200 €) mit einem entsprechenden LS-System mit aktivem SW (ab 200 €) nicht herum.
tong-len
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 02. Jul 2012, 13:13
super, danke! das ist ja schonmal eine wertvolle information!

1.
hat jemand zufällig ne kaufempfehlung für einen aktiven sub mit den hochpegeleingängen? er darf kosten, was er kostet bei gutem P/L-Verhältnis.

eventuell brauche ich aber nicht den leistungsstärksten sub?! denn ich höre generell nicht groß über zimmerlautstärke (meine ohren sind auch leider ein wenig empfindlich was laute geräusche/musik angeht). stichwort: tinnitus.

von dem subwoofer erwarte ich aber dennoch einen sehr hochwertigen sound ohne das er scheppert/dröhnt/blechert. geht das über meinen HK-610?

2.
stereo sound reicht mir erstmal. wichtiger ist mir nur ein klarer sound mit zusätzlich gutem "tiefgang". es sei denn es kommt generell günstiger/besser, einen "normalen" sub zu kaufen + neuen verstärker mit sub-ausgang.

bei den boxen muss ich nochmal schauen, ich glaube die großen sind 8ohm und die kleinen 4ohm. soweit ich das beurteilen kann, sind sie qualitativ ganz gut. (für mich ausreichend).

macht es überhaupt sinn die beiden boxenpaare (also 4boxen) anzuschließen bei stereo? bekomme ich dadurch einen besseren oder schlechteren klang? habe das noch nicht testen können. (benötige noch kabel).
da es sich um ein wohnzimmer handelt, kann ich sie auch nicht groß im raum verteilen...


[Beitrag von tong-len am 02. Jul 2012, 13:24 bearbeitet]
erddees
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2012, 15:11
Ein SW mit gutem P/L-Verhältnis kostet mindestens 200 €. Meiner Ansicht nach lohnt das Aufrüsten mit einem SW (egal ob passiv oder aktiv) aber nicht, zumindest nicht für den Stereobereich. Damit erreichst du nur ein tiefes "Herumgegrummele", was auf die Dauer nervtötend ist. Ohne die vorhandene LS zu kennen, sollten die durchaus in der Lage sein, genügend Tiefe wiederzugeben. Experementiere mal mit den Klangreglern/Loudness (soweit vorhanden).

Check mal was das für LS sind. Immer nur LS mit gleichen Impedanzen verwenden, bzw. das berücksichtigen, was der Gerätehersteller angibt. Wenn auf den LS 4-8 Ohm steht, handelt es sich tatsächlich um 4-Ohm-LS. Nur wenn explizit 8 Ohm angegeben ist, kann man davon ausgehen, das es auch echte 8-Ohm-LS sind. Ansonsten wäre ich bei Mischbetrieb 4/8 Ohm vorsichtig.

Wenn du beide LS-Paare anschließt, um damit eine Wiedergabe in ein und dem selben Raum vorzunehmen, macht das nur in einer Stereoaufstellung Sinn (Stereodreieck). Ein gleichmäßiges Verteilen bewirkt lediglich einen gleichmäßigen Klangteppich, der weder mit Mehrkanal noch mit Stereo zu tun hat. Das wird nach einiger Zeit einfach nur lästig, weil sich sich die Stereoeffekte aufgrund der Aufstellung gegenseitig auslöschen.
tong-len
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 03. Jul 2012, 10:06
ah, ok danke. nur um sicher zu gehen hätte ich noch ein paar fragen:

1.
also 4 boxen im stereodreieck bringt nicht wirklich einen besseren sound als 2 boxen? dann lieber NUR das bessere boxenpaar anschließen?

2.
oder sollte ich, wenn ich schon 4 gute boxen zur verfügung habe lieber einen 5.1 verstärker holen? allerdings kann ich die boxen nicht im üblichen surround system bei mir im wohnzimmer aufstellen.

3.
die meisten sachen höre/schau ich vom imac aus. von 3,5mm klinke kopfhörerausgang an den verstärker. so bekomm ich eh nur ein stereosignal an den verstärker geschickt oder?

4.
ok. ich habe mir gerade einen subwoofer gekauft ;)
http://www.amazon.de...d=1341300667&sr=8-11

Canton AS 85.2 SC
taugt der was?
er hatt eigentlich (100/150watt), aber die letzte charge hat angeblich die neue technik/endstufe vom teureren nachfolgeprodukt "sub8" eingebaut (200/250W). sollte also ein schnäppchen sein. er hat auch durchweg 5 sterne bewertungen.

bringt der gleiche subwoofer mit der 250watt technik bei gleicher lautstärke (zimmerlautstärke) eigentlich mehr qualität/sound als mit der 150watt technik? oder ist das nur wichtig für extreme lautstärken? sonst wäre der sub ja schon wieder ein wenig "over-the-top" für meine bedürfnisse?!
die raumgröße beträgt übrigens 30qm.

5.
erddees, ein wenig bedenken habe ich wegen deinem kommentar "herumgegrummele" in verbindung mit meinem stereo-verstärker. genau DAS wäre der horror für mich. das wort "herumgegrummele" trifft es ganz gut was ich überhaupt nicht mag bei schlechten anlagen. ich möchte einfach nur einen "satteren" sound haben mit viel präzisem tiefgang, der aber nicht auf die nerven geht.

das wird also nur gehen, wenn ich einen 5.1 verstärker mir hole? auch wenn die quelle aus dem kopfhörerausgang eines imacs kommt?

ohje, ich bin hoffnungslos überfragt...


[Beitrag von tong-len am 03. Jul 2012, 10:24 bearbeitet]
erddees
Inventar
#7 erstellt: 03. Jul 2012, 11:07
Zu 1.: Ja

Zu 2.: Wenn du auf echten Mehrkanalsound wert legst, ja. Die klassische und optimale Aufstellung wäre vorn und hinten je zwei LS und vorne Mitte den Centre. Zwischen den vorderen LS den SW aufstellen. Wenn das "raumtaktisch" nicht geht, muss man Kompromisse in der Auffstellung eingehen. Das wiederum muss dann jeder für sich entscheiden, ob und in wie weit er dazu bereit ist.

Zu 3.: Ja, das ist und bleibt lediglich Stereo. Um Mehrkanal zu hören, bedarf es vom Quellgerät mindestens eines digitalen Anschlusses an einen z.B. AVR.

Zu 4.: Keine Ahnung, kenne ich nur vom Namen. Ob 150 oder 250 Watt ist zunächst mal egal. Wichtig ist, dass er die Basswiedergabe gut unterstützt ohne das er stört.

Zu 5.: Mit "Herumgegrummele" meine ich den Umstand, dass bei Anschluss an einen normalen Verstärker keine bzw nur schwer ein saubere Abtrennung der unteren Frequenzen vorgenommen werden kann. Dass kann in der Tat aber ein AVR. Bei dem kann man einstellen, ab welcher Trennfrquenz der SW die Wiedergabe der unteren Frequenzen vornehmen soll.

tong-len schrieb:
das wird also nur gehen, wenn ich einen 5.1 verstärker mir hole? auch wenn die quelle aus dem kopfhörerausgang eines imacs kommt?
Grundsätzlich gibt es Mehrkanalton nur über einen digitalen oder analogen Audiomehrkanalausgang. Aus einem Kopfhörerausgang gibt es nur ein Stereosignal.

Ausnahme: Wenn der imac einen kombinierten 3,5mm-Klinken-Ausgang hat, der gleichzeitig einen analog-Stereo und optisch-digital Ausgang gestattet. Soweit ich weiß, gibt es das bei Apple, solltest du also noch mal prüfen, ob dein imac das kann. Dann kannst du dir eine Adapter kaufen, der den digitalen Anschluss imac <-> AVR gestattet.
WhiteRabbit1981
Inventar
#8 erstellt: 03. Jul 2012, 11:27
Zu 5:
http://ecx.images-amazon.com/images/I/61kjkxmxxVL.jpg
(amazon-bild nicht direkt verlinkt wg copyright)

Der besagte Aktivbass hat ein eigenes "Crossover", damit kann man ihn selbst nach unten abtrennen und muss das nicht am Verstärker können. Da er eh schon gekauft ist: wirf mal Basslastige Musik rein und starte bei einem Crossover von 120Hz. Damit sollte der Bass enorm herumgrummeln. Taste dich in 5-Hz-Schritten nach unten, bis er an deinem Hörplatz mit deinen Lautsprechern zusammen gut klingt. Ich tippe mal, das wird bei circa 70Hz der Fall sein.
Je weiter "unten" du trennst, desto weniger grummelig wird der Bass sein. Trennst du allerdings zu tief, hast du gar keinen Bass mehr ... muss man ausprobieren.


zu 1:
wenn du nicht viele hundert € in die Hand nehmen kannst / willst, bleib bei Stereo (+Sub) und damit bei zwei Lautsprechern.
tong-len
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Jul 2012, 12:04
danke euch beiden für eure super hilfe! jetzt ist mir einiges klarer

sehe ich das richtig, dass der subwoofer dank der chrossover einstellung sich dann an meinem stereo-verstärker (vom 2ten-boxenpaar anschluß an den high-level-input beim sub) sich genauso/ähnlich anhören müsste wie an einem AVR mit extra sub-ausgang?!

dann könnte ich den sub mit ruhigem gewissen testen und ihn evtl. zurückschicken falls mir der sound nicht zusagt.


danke erddees für die info bezüglich dem digitalen output am imac. habe mal nachgesehen!

zitat aus dem handbuch:
Kopfhöreranschluss/optisch-digitaler Audioausgang
Schließen Sie hier Kopfhörer, Lautsprecher mit externer Stromversorgung
oder digitale Audiogeräte an. Dieser Anschluss ist auch ein 3,5-mm-S/PDIFStereominianschluss.


mhhh "S/PDIFStereominianschluss" zwar digital anscheind, aber auch mehrkanalton?
erddees
Inventar
#10 erstellt: 03. Jul 2012, 15:54

tong-len schrieb:
zitat aus dem handbuch:
Kopfhöreranschluss/optisch-digitaler Audioausgang
Schließen Sie hier Kopfhörer, Lautsprecher mit externer Stromversorgung
oder digitale Audiogeräte an. Dieser Anschluss ist auch ein 3,5-mm-S/PDIFStereominianschluss.


mhhh "S/PDIFStereominianschluss" zwar digital anscheind, aber auch mehrkanalton?

Ja, das ist ein optisch-digitaler Ausgang, der auch Mehrkanal liefert. Peil da mal rein, da solltest du ein rotes Licht sehen. Das transportiert den Datenstrom via Lichtleiterkabel zu einem z.B. AVR. Besorge dir so etwas. Das steckst du in den KH-Ausgang des imac und auf die Rückseite des Adapters ein Toslinkkabel, das mit einem optischen Digitaleingang eines z.B. AVR verbunden wird.
tong-len
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 03. Jul 2012, 16:39
cool! dann wäre ein systemupgrade auf 5.1 ja möglich beim nächsten umzug thanks!



ich hoffe der canton AS 85.2 (mit 200NL/250Watt) wird es taugen. gibts was besseres im preisbereich +-200 euro???


[Beitrag von tong-len am 03. Jul 2012, 16:40 bearbeitet]
WhiteRabbit1981
Inventar
#12 erstellt: 03. Jul 2012, 17:08
Meine Erfahrung bei Wohnzimmer-Heimkinos ist:

Der "bessere", auch der "größere" und "gewaltige" Subwoofer wird auf 1/5 Leistung herunter geregelt, damit nicht alle Gläser im Schrank scheppern. Ich empfehle lieber kleinere Subs (wie deinen!), die reichen in den meisten Fällen völlig ... und dank Internet-Fernabsatsgesetz kannst du ja fast 2 Wochen probe hören. Was bringt mir das nächstgrößere Modell, wenn ichs eh nicht ausfahre?

Das mit der Crossover Einstellung (Sub oder AVR) siehst du fast richtig. Die Trennung ist am Sub eine passive, der AVR trennt das Signal aktiv. Der Unterschied ist aber - in diesem Fall - eher akademisch.

Einige Tonspuren (DTS wenn ich mich nicht irre) haben allerdings Basssignale, die NUR auf der LFE (der Punkt-eins) Spur übertragen werden. Ich meine, in einem Stereo-System mit High-Level eingespieltem Sub gehen diese Informationen flöten.
std67
Inventar
#13 erstellt: 03. Jul 2012, 17:13
Hi


Was bringt mir das nächstgrößere Modell, wenn ichs eh nicht ausfahre?


mehr Tiefgang. Evtl. mehr Präzision
tong-len
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 03. Jul 2012, 17:34
@whiterabbit
perfekt! das dachte ich auch.

falls ich irgendwann "mehr" haben möchte, wäre dann wohl sogar ein zweiter sub im verbund besser als ein upgrade auf einen einzelnen, teureren sub nehme ich an.

sollte es dann genau der gleiche (also der 85.2) sein oder ist das egal?

sorry fürs viele fragen stellen!


edit:
@std67
mhhh, ja das ist die frage was mehr bringt. 2gute kleine, oder 1oberhammer großer. ich habe leider keine wirkliche ahnung von der materie ^_^

mal schaun was der canton so bringt bei mir in der bude am wochenende...


[Beitrag von tong-len am 03. Jul 2012, 17:37 bearbeitet]
std67
Inventar
#15 erstellt: 03. Jul 2012, 17:40
Hi

ein 2ter Subwoofer bringt dir aber weder mehr Tiefgang noch mehr Pegel (es sei denn du schrammst immer am Maximum), sondern sorgt "nur" für eine gleichmäßigere Verteilung im Hörraum. Die Hörzone wird größer

Wer egoistisch ist und nur einen Hörplatz optimieren willst setzt einen leistungsfähigen Subwoofer + elekrtonischer Entzerrung ein

Und ein 2ter Sub sollte natürlich immer identisch zum Ersten sein
WhiteRabbit1981
Inventar
#16 erstellt: 04. Jul 2012, 11:16

tong-len schrieb:
mhhh, ja das ist die frage was mehr bringt. 2gute kleine, oder 1oberhammer großer


Antwort: 1 Oberhammer Großer Sub bringt mehr. Die Frage ist eher, wieviel du willst / brauchst. An der Art deiner Themenerstellung meine ich zu sehen, dass du nicht der Überenthusiast im Bereich Heimkino bist / werden willst, der mit dem örtlichen Multiplex Kino konkurrieren kann. Meiner Erfahrung nach sind die aller aller meisten Menschen mit einem realtiv kleinem Subwoofer schon mehr als bedient.
Nach oben ist es natürlich offen, und wenn du mehr investierst bekommst du auch mehr: vice versa musst du auch mehr investieren wenn du mehr willst. Es gibt Firmen, die deine vorhandene Garage oder deinen Dachboden zu einem Subwoofer-Gehäuse ummauern. Das ist dann warscheinlich benchmark im Bereich Präzision und Tiefgang, aber halt nicht verhältnissmäßig.

Warum hörst du nicht erstmal mit deinem kleinem Sub Musik und / oder DVDs und entscheidest dann selbst ob dir das reicht? Über Rückmeldung hier freuen wir uns!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1 Soundsystem fürs Wohnzimmer
Birdsen am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  19 Beiträge
Verstärker für mein neues Heimkino (Beamer) + Boxensystem?
Norisk699 am 08.05.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  46 Beiträge
Verstärker mit Subwoofer Ausgang
Postfrosch am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  2 Beiträge
Concept P -welcher Verstärker-
Oxid2 am 18.12.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2006  –  10 Beiträge
Kaufberatung Verstärker und Boxen für Heimkino
Mr._Drum am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  22 Beiträge
Suche Soundsystem
Bomber2311 am 23.09.2017  –  Letzte Antwort am 23.09.2017  –  2 Beiträge
Ich brauch Bass,
jens0r am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
Welchen Verstärker für Wohnzimmer - Subwoofer ?
mer0 am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 13.10.2008  –  12 Beiträge
Suche Anlage fürs Wohnzimmer
Danielsd am 31.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung - Sound fürs Wohnzimmer
eska86 am 29.12.2018  –  Letzte Antwort am 07.01.2019  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedMuMPiTz123
  • Gesamtzahl an Themen1.452.222
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.631.006

Hersteller in diesem Thread Widget schließen