Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Subwoofer bis ca. 1000 Euro gesucht ?

+A -A
Autor
Beitrag
sankyu3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2013, 18:49
Ich suche für meine Anlage mit 2 x Canton ergo 695DC einen Subwoofer zum Ausbau auf ein 5.1 System (Raum ca. 35qm). Ich habe schon gesucht und folgende Kandidaten gefunden:

Canton sub 1200 r (ca. 900€)
Nubert AW-1300 (ca. 1200€) - eigentlich mir etwas zu teuer, aber noch machbar.

Stand jemand vor einem ähnlichen Problem ?
Gibt es noch andere Kandidaten ?

Da ich leider keine Erfahrung mit Subwoofern habe wäre es schön, wenn Ihr mir da helfen könntet.
Harlisto
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mai 2013, 19:26
5.1 heißt, es geht hier hauptsächlich um eine Heimkinoanwendung, oder ?

Mögliche Kandidaten sind daher folgende Bassreflex-Subwoofer:

Klipsch SW-115: 600 Euro neu
XTZ 99W12.18ICE: 850 Euro neu
SVS PB12-NSD: ca. 900 Euro neu

Wenn`s bisschen punchiger sein darf, dafür nicht ganz so tief:

SVS SB12-NSD: 700 Euro neu
Sunfire HRS-12: 1000 Euro neu
Velodyne SPL 1200 Ultra: ca. 1000 Euro gebraucht

Velodyne CHT-12Q: 500 Euro gebraucht, gerade hier im Marktplatz:

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=9771

Vergiss Canton und Nubert und nimm einen von denen.....


[Beitrag von Harlisto am 18. Mai 2013, 19:34 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#3 erstellt: 18. Mai 2013, 19:28
Wie wäre Klipsch SW-115? Deutlich unter der Budget-Grenze und man liest hier eigentlich nur Gutes über ihn. Wird demnächst auch mein Wohnzimmer (knapp 40qm) durchschütteln. Ist nur optisch nicht so chic wie der Canton-Sub.
fine
Inventar
#4 erstellt: 19. Mai 2013, 19:23
Gibts ein Grund warum er die Nubert Subs vergessen soll?
Harlisto
Stammgast
#5 erstellt: 19. Mai 2013, 19:26
Das Bessere ist eben des Guten Feind.

Das trifft es ganz gut.....


[Beitrag von Harlisto am 19. Mai 2013, 19:31 bearbeitet]
Harlisto
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mai 2013, 19:00
.... was isses denn nun geworden??
sankyu3
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Mai 2013, 21:23
Die Entscheidung ist noch nicht getroffen.

Klipsch SW-115 ist vom Tisch, da die Verarbeitung wohl deutlich schlechter ist und auch Probleme/Defekte berichtet wurden ?
Aber Preis/Leistung: Super !

XTZ 99W12.18ICE Mein (optischer) Favorit aber nur 2 Jahre Garantie (Nubert: 5 Jahre) und keine FB.

SVS PB12-NSD: keine FB und ein ganzes Stück groeßer als XTZ
Optisch finde ich nach wie vor die Canton 1200r schöner !

Schwierige Wahl ...
Harlisto
Stammgast
#8 erstellt: 21. Mai 2013, 21:27
Was nützen Dir 5 Jahre Garantie und ne Fernbedienung, wenn Du weißt, dass es für die Kohle bessere Subs gibt??

DARUM geht es doch, oder? Um den BESTEN Sub fürs Geld......

XTZ und SVS nehmen sich dabei nicht soviel, der SVS PB kann vielleicht etwas tiefer, dafür sieht der XTZ nicht so kistenmäßig aus.....
-think-big-
Stammgast
#9 erstellt: 22. Mai 2013, 22:01
Monolith +, den habe ich seit 3 monaten und das ist ein absolut genialer subwoofer. Da hatten 2 SVS SB12NSD keine schnitte gegen im heimkinobetrieb
ca 830euro incl versand in hochglanz

http://www.bkelec.com/hifi/Sub_Woofers/monolith-df_Plus.htm
Harlisto
Stammgast
#10 erstellt: 22. Mai 2013, 22:21
Du vergleichst auch Äpfel mit Birnen, die SB sind geschlossene Subs, der BK ein Bassreflex.

Gegen den PB12-NSD oder PB12-Plus sähe die Sache schon wieder ganz anders aus.....

Ferner hat der selbstimporte BK ohne DE-Dependance im Falles des Falles immer noch einen sehr unbequemen Pferdefuß.....


[Beitrag von Harlisto am 22. Mai 2013, 22:24 bearbeitet]
-think-big-
Stammgast
#11 erstellt: 22. Mai 2013, 22:26
ich hasse dieses nachplappern, äpfel und birnen bla bla ich kanns nicht mehr lesen. Es geht hier um subwoofer erfahrungen und das sind meine. Solche kommentare kannste dir sparen
-think-big-
Stammgast
#12 erstellt: 22. Mai 2013, 22:28
ps: der pb12 nsd kommt an den monolith+ nicht dran und der plus kostet das doppelte
Harlisto
Stammgast
#13 erstellt: 22. Mai 2013, 22:34
Wer hat hier irgendwas nachgeplappert??

PS: ..... der BK sieht BraunKacka aus, bla bla ....


[Beitrag von Harlisto am 22. Mai 2013, 22:36 bearbeitet]
jimbo24
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Mai 2013, 15:29

Harlisto (Beitrag #8) schrieb:
Was nützen Dir 5 Jahre Garantie und ne Fernbedienung, wenn Du weißt, dass es für die Kohle bessere Subs gibt??

DARUM geht es doch, oder? Um den BESTEN Sub fürs Geld......

XTZ und SVS nehmen sich dabei nicht soviel, der SVS PB kann vielleicht etwas tiefer, dafür sieht der XTZ nicht so kistenmäßig aus.....


Von welchen Frequenzen spricht Du? Unter 20 - 30Hz?


[Beitrag von jimbo24 am 23. Mai 2013, 15:32 bearbeitet]
-think-big-
Stammgast
#15 erstellt: 23. Mai 2013, 16:40
oben wurde der SB12-NSD vorgeschlagen, da ist so ein vergleich zum bassreflex hilfreich und sinnvoll, deswegen ist es nicht so als würd ich hier äpfel und birnen vergleichen.
Und das aussehen ist geschmackssacke ich finde in hochglanz und downfire sieht er besser aus als 99% aller anderen subs die es gibt. Es ist nunmal ein subwoofer und kein designermöbel.

Willst du den sub auch für musik benutzen? Da du geschrieben hast ausbau auf 5.1 denke ich es geht um Filmbetrieb. Da würde ich eher zum bassreflex raten.
Wenn du jetzt mehr wert aufs aussehen legst würde ich eher zum xtz oder monolith greifen.
Ich habe auch noch nie eine fernbedienung vermisst, die lautstärke ist ein mal eingestellt und soll auch nicht mehr verstellt werden und zum ein und ausschalten habe ich eine funksteckdose vor dem netzteil. Das funktioniert schon seit 3 jahren ohne probleme
jimbo24
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Mai 2013, 20:53

-think-big- (Beitrag #15) schrieb:
oben wurde der SB12-NSD vorgeschlagen, da ist so ein vergleich zum bassreflex hilfreich und sinnvoll, deswegen ist es nicht so als würd ich hier äpfel und birnen vergleichen.
Und das aussehen ist geschmackssacke ich finde in hochglanz und downfire sieht er besser aus als 99% aller anderen subs die es gibt. Es ist nunmal ein subwoofer und kein designermöbel.

Willst du den sub auch für musik benutzen? Da du geschrieben hast ausbau auf 5.1 denke ich es geht um Filmbetrieb. Da würde ich eher zum bassreflex raten.
Wenn du jetzt mehr wert aufs aussehen legst würde ich eher zum xtz oder monolith greifen.
Ich habe auch noch nie eine fernbedienung vermisst, die lautstärke ist ein mal eingestellt und soll auch nicht mehr verstellt werden und zum ein und ausschalten habe ich eine funksteckdose vor dem netzteil. Das funktioniert schon seit 3 jahren ohne probleme


Eine Fernbedienung ist schon ganz angenehm, wenn man z.B. erst einen normalen TV-Sender kuck und dann einen HD-Sender in dem der Ton ganz anders ist. Auch sind nicht alle Filme oder Musik-BluRay's oder DVD's vom Sound her gleich. Da ist eine Fernbedienung echt spitze.
Einfach ein anderes Preset ausgewählt oder die Lautstärke von Sofa aus korrigieren ist schon ein guter Fortschritt.
sankyu3
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Mai 2013, 21:14
Der Sub sollte für Musik (CDs und SACD 5.1) und Filme eine
möglichst gute Performance bieten.
Den Monolith+ schaue ich mir auch noch an, Danke für den Hinweis.
-think-big-
Stammgast
#18 erstellt: 23. Mai 2013, 22:06
also ich habe ihn immer gleich eingestellt. Das macht ja auch die unterschiedlichen filme aus, dass er nicht immer gleich viel zu tun hat. Ich zwinge den bassarmen filmen zumindest keinen bass weil das dann ein dauerdrönen wird. Mir persönlich reicht es wenn er immer gleich eingestellt ist :-)

Gerade beim Film hatte ich teilweise das gefühl der monolith+ reißt die hütte ab
jimbo24
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Mai 2013, 07:21

-think-big- (Beitrag #18) schrieb:
also ich habe ihn immer gleich eingestellt. Das macht ja auch die unterschiedlichen filme aus, dass er nicht immer gleich viel zu tun hat. Ich zwinge den bassarmen filmen zumindest keinen bass weil das dann ein dauerdrönen wird. Mir persönlich reicht es wenn er immer gleich eingestellt ist :-)

Gerade beim Film hatte ich teilweise das gefühl der monolith+ reißt die hütte ab :D


Wenn Du es auch noch nie gehabt hast, kannst Du es auch nicht vermissen.
Mit FB ist Top.
-think-big-
Stammgast
#20 erstellt: 24. Mai 2013, 09:05
ja das ist gut möglich
std67
Inventar
#21 erstellt: 24. Mai 2013, 17:07
na man könnte den Pegel auch recht einfach am AVR ändern. Habe ich aber noch nie für nötig befunden
-think-big-
Stammgast
#22 erstellt: 24. Mai 2013, 19:59
sehe ich auch so :-D
Projektormann
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 29. Mai 2013, 20:00
-think-big- schreibt:

Monolith +, den habe ich seit 3 monaten und das ist ein absolut genialer subwoofer. Da hatten 2 SVS SB12NSD keine schnitte gegen im heimkinobetrieb
ca 830euro incl versand in hochglanz


Auch ich trage mich mit dem Gedanken meinen bisherigen Subwoofer Heco Victa Sub 25A zu ersetzen.
Zuerst habe ich auch an den Nubert AW 1100 gedacht. Auf der Highend Messe in München, hatten die Nubert Lautsprecher immner einen tollen Sound.
Warum fallen hier bei den Subwoofern Nubert und Canton grundsätzlich heraus?

Was ich gerne hätte wäre ein Subwoofer der bei Heimkino tief runter geht, aber bei Musik trocken und impulsschnellen Bass liefert. Und vor allem er darf nicht so dröhnen wie mein bisheriger kleiner Heco.
Meine Schmerzgrenze ist ebenfalls 1000 Euro (mit Mehrwertsteuer und Versand)

Der Monolith+ scheint sehr interesant zu sein. Von den Maßen ginge es noch, das Aussehen ausser der Farbe Schwarz, ist eher zweitrangig. Hauptsache meine Frau kann eine Decke oder einen Blumentopf draufstellen .
Da wir in einer Mietwohnung leben wird das "mit Hütte abreissen" eher nicht der Fall sein. Deshalb sollte der Woofer die oben genannten Eigenschaften auch schon bei kleineren Lautstärken realisieren können.

-think-big,-hast du deinen Monolithen aus England oder aus Holland bestellt? Ich denke ich würde ihn aus den Niederlanden bestellen, weil die zumindest deutsch lesen können. Ausserdem benötige ich dann keinen Adapter für den Netzanschluß.

Aber es sollte (wie beim Thread Gründer) auch einer der Besten sein, die man für diesen Preis bekommen kann.
Gruss,
Richard
-think-big-
Stammgast
#24 erstellt: 29. Mai 2013, 20:19
in einer mietwohnung wäre der monolith+ eig schon zu viel :-)
Hatte den victa sub auch mal, danach den aleva sub und danach 2 SVS sb12nsd.
Der monolith+ macht seine arbeit mit abstand am besten. Habe ihn direkt aus england, war garkein problem. Nur der support zögert manchmal mit den antworten. Dafür ist der sub umso besser
Für eine mietwohnung reicht allerdings auch der SVS SB12 den ich vorher hatte
Mit dem Monolith+ kracht es ordentlich und das wo er nahezu minimal eingestellt ist
Projektormann
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 29. Mai 2013, 23:39
-think-big- schreibt:

Für eine mietwohnung reicht allerdings auch der SVS SB12 den ich vorher hatte
Mit dem Monolith+ kracht es ordentlich und das wo er nahezu minimal eingestellt is


Habe mir vom SVS SB12 den Test von AERA DVD durchgelesen. Scheint zwar nicht schlecht zu sein, aber aufgrund des kleinen Gehäuses fehlt es ihm an Tiefbass. Und dieser ist nun mal ein wichtiges Kriterikum von mir. Deshalb auch erst meine Wahl auf den Nubert AW 1100, der bis 20Hz spielt.
Was die Mietwohnung betrifft, wir wohnen im Erdgeschoss, somit werden die Basswellen nach unten nur in den Keller abgeleitet.
Gruß,
Richard
Impaler1981
Stammgast
#26 erstellt: 30. Mai 2013, 00:00
Den Test von AreaDvd kannst dezent in die Tonne kloppen. Aber das ist ein anderes Thema.
Dass sich dein Bass nur in den Keller ausbreitet ist leider auch falsch. Da Bass sich kugelförmig ausbreitet werden deine Nachbarn über dir genauso ihre Freude dran haben

Wenn du nen tiefer abgestimmten Sub suchst würde ich zu nem PB von Svs greifen.
Alberto-ArendalSound
Inventar
#27 erstellt: 30. Mai 2013, 00:32
Der PB1000 schafft in etwa den Pegel eines SB12-NSD, ist fast so schnell und präzise und geht deutlich tiefer. Wenn der Pegel eines SB12-NSD reicht, wird der Pegel eines PB1000 auch reichen
Projektormann
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 30. Mai 2013, 01:15
Hallo,
erstmal danke für die Ratschläge. Die SVS Subwoofer scheinen hier ganz groß im Kurs zustehen .
Habe auch noch einige Alternativen in meinem Preisrahmen gefunden.
Da wäre noch der Dali Ikon Sub MK2 und der Quadral Qube 12.
Was ich vom Dali in Erfahrung bringen konnte, das er nicht nach hinten dröhnt (ein grosses Manko meines Heco) und einen sauberen und präzisen Bass besitzt. Vom Tiefgang her erreicht er nicht ganz die 20Hz.
Vom Quadral Subwoofer ist leider kaum etwas zuerfahren. Was für ihn spricht, dass ich schon einige Lautsprecher der Chromium Style Serie besitze. Und das schwarze Lackdesign mit der vorderen Alu Platte, würde sicher auch meiner Frau zusagen .
Noch zum Monolith+ sicher ist der für unser Wohnzimmer 4,80m x 4,48m überdiemensioniert. Aber auch einen Porsche kann man in der Stadt mit 50kmh fahren .
Und die Lautstärke würde sowieso über Audyssey abgestimmt. Und dann halt mit Tiefbass starken Filmmaterial getestet.
Gruß,
Richard
-think-big-
Stammgast
#29 erstellt: 30. Mai 2013, 09:56
das schöne am monolith ist du kannst ihn als downfire und in verschiedenen farben bestellen
Und er wird auch tiefer spielen als der nubert/dali.

http://www.bkelec.com/hifi/Sub_Woofers/monolith-df_Plus.htm


[Beitrag von -think-big- am 30. Mai 2013, 09:57 bearbeitet]
DrWhy
Inventar
#30 erstellt: 31. Mai 2013, 12:27
Hallo
Hänge mich auch noch rein:
Ich bin soeben daran meinen heimkinosoundsektion komplet zu erneuern. Denon avr 4520 ist bestellt und Ziel 9.2. Ich suche nun einen 2. Sub für hauptsächlich Filmgenuss. Raumgrösse ca. 40m2, Budget max 800€...

Vielen dank für eure Hilfe...
-think-big-
Stammgast
#31 erstellt: 31. Mai 2013, 16:42
was hast du denn für einen sub gerade?
Harlisto
Stammgast
#32 erstellt: 31. Mai 2013, 19:21

DrWhy (Beitrag #30) schrieb:

Ich suche nun einen 2. Sub für hauptsächlich Filmgenuss. Raumgrösse ca. 40m2, Budget max 800€...
:hail


Klingt stark nach XTZ99W12.18ICE oder SVS PB-12NSD......

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=9849

http://kleinanzeigen...6023-172-1974?ref=wl

Die elende Klipsch-Kiste SW-115 empfehle ich mal nicht mehr, so ein lausig verarbeitetes Teil würde ich mir nicht ins Wohnzimmer stellen, Performance und PLV hin oder her.....


[Beitrag von Harlisto am 31. Mai 2013, 19:27 bearbeitet]
Projektormann
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Jun 2013, 00:03
Hallo,
nachdem ich hier informiert wurde und auch viel im Netz gelesen habe, sind dies hier meine Favoriten.

1. Der Quadral Qube 12
Für ihn sprechen erstmal, das ich schon eineige Qudrallautsprecher der Chromium Style Serie besitze. Mit denen ich auch sehr gut zufrieden bin. Besonders die kleinen Regalboxen Chormium Style 20 klingen trotz ihrer geringen Größe sehr erwachsen. Ebenso ist die Verarbeitung bei Qudral über alle Zweifel erhaben.
Nun zum Qube 12. Im AV Test des Platinum Sets hat der neue Subwoofer sehr gut abgeschnitten. Mir ist ja nicht nur der Tiefbass wichtig sondern auch die Schnelligkeit um Impulstreue. Ich brauche einfach einen Allrounder, der sich für Heimkino wie auch Musik eignet.
Zu guterletzt besitzt er auch ein sehr ansprechendes Design.

2. SVS PB-12 NSD
Für ihn sprechen erstmal die hier zahlreichen guten Kritiken zu diesem Subwoofer. Und er scheint besonders für den Heimkino Sound prädestiniert zu sein. Aber wie sieht es mit Musik aus, kann er da einen trockenen und impulsschnellen Bass ohne zu dröhnen ( Negativ Beispiel mein jetziger Heco Victa) liefern?
Sein Gehäuse ist eher schlicht. Zur Verarbeitung habe ich nicht so viel gefunden. Und im Preis liegt er noch unterhalb des Quadrals.

3. XTZ 99W12.18ICE
Auch dieser Subwoofer wurde hier für Heimkino Anwendungen gelobt und hat im AREA DVD Test gut abgeschnitten. Er scheint auch gut mit Musikstücken klarzukommen. Kleines Manko er ist nicht magnetisch abgeschirmt. Allerdings ist mir das bei den anderen Herstellern nicht bekannt.

4. BK Monolith +
Das scheint in diesem Preisrahmen der absolute Subwoofer zu sein. Zumindest schwärmt hier ein User ganz besonders von dem Teil. Damit könnte ich vermutlich die Blu-Ray" Erdbeben" fast im originalen Sensurround wiedergeben. Zumindest auf unsere Wohnzimmermaße bezogen .
Was etwas negativ aufstöst, sind das einige User hier über Brummstörungen schreiben und das er nur über das Ausland zu beziehen ist. Da frage ich mich dann bei einem Preis von annähernd 1000 Euro schon, was passiert im Garantiefall? Bisher ist mir zwar nur ein relativ günstiger JBL Subwoofer kaputtgegangen. Und wenn der Monolith+ tatsächlich in England gefertigt wird, sollte er doch zumindest solange halten wie ein Aston Martin

5. Dali Ikon Sub MK2
Zu guterletzt wäre noch dieser Subwoofer, der hier auch von einem begeisterten User gelobt wurde. Zumal er ja auch von einem nahmhaften dänischen Hersteller stammt.

Von den aufgezählten Subwoofern kann ich nur vom Qube 12 ausgehen, dass er sich harmonisch in das übrige Lausprecherset integriert. Wobei die Rückwärtigen - und Center Surronds auch noch ersetzt werden müssen. Um bei Quadral zu bleiben würden sich da die Phase 15 Dipole anbieten.

Gott sei Dank habe ich mit meiner Entscheidung noch einige Zeit. Meine nächste Anschaffung ist erstmal eine 21:9 Leinwand, die auch schon bestellt ist.
Gruß,
Richard


[Beitrag von Projektormann am 01. Jun 2013, 00:06 bearbeitet]
-think-big-
Stammgast
#34 erstellt: 01. Jun 2013, 02:23
lobenswert, dass du ausgiebig und ordentlich recherchierst, leider kann man die subs kaum probehören. Ich bin mir sicher du wirst den richtigen finden
DrWhy
Inventar
#35 erstellt: 01. Jun 2013, 05:47
Vielen dank für eure Hilfe
Ich habe mir soeben den PB12-NSD bestellt! Ich werde euch berichten!
ChraVall
Stammgast
#36 erstellt: 01. Jun 2013, 10:38
Ich klinke mich auch mal ein und möchte auch nur kurz was zu dem Dali Ikon Sub berichten.
Besitze den Vorgänger nun schon mehrere Jahre und bin immer noch zufrieden mit dem Gerät.
Beschallt wird ein 25 qm Wohnzimmer und die Leistung ist definitiv ausreichend.
Klanglich wäre dieser als neutral einzuordnen. Es wird nichts künstlich aufgedickt, wenn jedoch der Tiefbass wirklich im Quellmaterial vorhanden ist, wird dieser auch prompt wiedergegeben.
Verglichen wurde dieser früher Zuhause mit zwei Swans-Subs (Sub 60 & Sub 200A) und einem damaligen Phonar AS1000 - welcher zwar noch eine Spur mehr Druck hatte, von dem optischen Auftreten jedoch nicht so Recht in die Wohnumgebung passen wollte.
Vor dem Vergleich Zuhause hatte ich mich zB auch schon fast auf nen Swans 60 eingeschossen, nach relativ kurzer Zeit hat sich das jedoch in Richtung des Dali verschoben.
Man sieht also, dass mMn unbedingt ein Probehören Zuhause nötig ist.
Ohne wirkliche Vergleichsmöglichkeiten ist man nämlich wahrscheinlich in 90% der Fälle mit dem ersten und einzigen Gerät zufrieden. Obwohl man für das Geld, oder vielleicht sogar weniger, ein Gerät bekommen würde was besser zum Raum/Geschmack gepasst hätte.
Projektormann
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 01. Jun 2013, 12:00
Hallo Leute,
für mich ist besonders wichtig, das der Subwoofer nicht nur einen guten Tiefbass (annähernd ca. 20Hz) fürs Heimkino aufweist, er soll auch gut für Musik geeignet sein. Er sollte gerade bei Musik einen trockenen und impulsschnellen Sound herrüberbringen. Ich brauche demnach einen Allrounder.
Ganz wichtig er darf nach hinten nicht so dröhnen wie der jetzige HECO Victa Sub 25A. Wie man auf dem angehängten Bild sehen kann, steht er nach hinten zum Esszimmer und der Küche offen da. Deshalb kann ich auch nicht nur die Wohnzimmermaße (4,84m x 4,48m) zu Grunde legen, weil ich die offene Küche mit einbeziehen muss.
Meine monentanen Favoriten sind der SVS PB-12 NSD und der Quadral Qube 12.
Deshalb bin ich auch schon ganz gespannt auf den Bericht von "DrWhy". Er hatte mir vor einiger Zeit schon zur Anschaffung des Darbee geraten, den ich heute auch nicht mehr missen möchte .
Gruß,
Richard
Heco Victa Sub 25A steht nach hinten offen zum Esszimmer
bmwfreggle
Inventar
#39 erstellt: 01. Jun 2013, 12:04
Meine monentanen Favoriten sind der SVS PB-12 NSD

ehem Hust:-)))
DrWhy
Inventar
#40 erstellt: 01. Jun 2013, 12:11

Projektormann (Beitrag #38) schrieb:

Deshalb bin ich auch schon ganz gespannt auf den Bericht von "DrWhy". Er hatte mir vor einiger Zeit schon zur Anschaffung des Darbee geraten, den ich heute auch nicht mehr missen möchte .
Gruß,
Richard

Du musst dich wohl leider 1-2 Wochen gedulden bis die Hardware eingetroffen ist...
P.S. Wir sind schon krank. Kaum mit dem Bild zufrieden (VW 95, Darbee etc) müssen wir wieder etwas zum nachbessern suchen/finden....
bmwfreggle
Inventar
#42 erstellt: 01. Jun 2013, 12:15
Bei Musik und bei Film war bzw. ist er einfach klasse, jedoch muss man ja sagen das man ja diese tiefen freq. ja nur bei Filmen hat...

bei Musik hat er sich sehr homogen in die Front eingefügt, spielt recht schnell, präsize usw..

ich verkaufe ihn nur weil ich den PB 12 Plus haben möchte...
Projektormann
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 01. Jun 2013, 12:39
Hallo bmwfreggle,
das ist natürlich ein Grund. Der PB 12 Plus wäre für unsere Wohnverhältnisse weit überdimensoniert. Und Der Preis käme meiner neuen Leinwand gleich.
Aber warum nicht, irgendwie wollen wir uns Alle ja immer wieder verbessern. Wobei ich zugegebenerweise mehr in ein gutes und besseres Bild investiert habe. Und jetzt auch schon mit 4K liebäugele
Deine Aussagen zu Musikalität des PB12 sind schon mal sehr gut. Mal sehen was dann "DrWhy" in der Richtung zu sagen hat .
Gruß,
Richard
bmwfreggle
Inventar
#44 erstellt: 01. Jun 2013, 12:46
jaaa das kenne ich...ich habe hier etwa 30qm² Wohnfläche...die es zu beschallen gilt...aber man will immer mehr, das stimmt, wobei ich nach dem Kauf des NSD schon gesagt habe, das war das letzte was ich gekauft habe...

:-)) und nun:-))))
twinnie
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 01. Jun 2013, 14:11
Hallo,
Da reihe ich mich auch ein. Will meinen Heco Signature Sub30 ersetzen und liebaeugle auch mit dem Quadral Qube. Ich will unbedingt einen Sub in schwarz hochglanz.
Mein Raum hat 22m und ich denke das dafuer schon ein 10er Sub ausreichend ist. Beim stoebern ist mir noch der neue Wharfedale Powercube SPC10 aufgefallen. Sieht wie der Quadral sehr ansprechend aus, jedoch findet man im Net nicht viel ueber diesen Sub.
std67
Inventar
#46 erstellt: 01. Jun 2013, 14:15
Hi


Mein Raum hat 22m und ich denke das dafuer schon ein 10er Sub ausreichend ist


das "Problem" bei den Kleinen ist ja nicht der maximal erreichbare maximalpegel, zumindest in in nem kleinen Raum, sondern der Tiefgang
I.d.R. ist bei den Subs mit 10" Chassis bei 30Hz Schluß. Der einzige den ich kenne der deutlich tiefer kommt ist der SVS PB1000 (19Hz) bzw der SB1000 (23Hz) (natürlich auch in Abhängigkeit von Raum und Aufstellung)

Zu groß kann ein Sub eigentlich nicht sein. Da ist ja nen Lautstärkeregler dran um ihn entsprechend einzupegeln
Und ein DSP (in welcher Form auch immer) zur Minimierung der Raummoden ist unabhängig von Sub und Raumgröße zu emfehlen


[Beitrag von std67 am 01. Jun 2013, 14:17 bearbeitet]
Anpera
Inventar
#47 erstellt: 01. Jun 2013, 17:05
Bzgl dröhnen beim Victa: Sicher, dass das nicht der Aufstellung und Raumakustik geschuldet ist?
Alberto-ArendalSound
Inventar
#48 erstellt: 01. Jun 2013, 22:13

std67 (Beitrag #46) schrieb:

I.d.R. ist bei den Subs mit 10" Chassis bei 30Hz Schluß. Der einzige den ich kenne der deutlich tiefer kommt ist der SVS PB1000 (19Hz) bzw der SB1000 (23Hz) (natürlich auch in Abhängigkeit von Raum und Aufstellung)

Zur Info: der SB1000 hat 12"
Projektormann
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 02. Jun 2013, 00:01
Anpera schreibt:

Bzgl dröhnen beim Victa: Sicher, dass das nicht der Aufstellung und Raumakustik geschuldet ist?

Kann ich mir nicht vorstellen, zu mal er nach hinten frei steht und mit Gummiabsorbern vom Teppichboden entkoppelt ist. Deshalb müsste das dröhnen an dem Heco selbst liegen. Aber ich bin kein Akustikexperte.

Nachdem was ich heute wieder gelesen habe, ist auch noch der Klipsch SW115 ein möglicher Kandidat geworden. Auch wenn er vielleicht nicht so gut verarbeitet ist wie anderen Lautsprecher. So scheint er genauso gut fürs Heimkino, wie auch für Pop- Und Rockmusik geeignet zu sein.
Klassik höre ich eigentlich nur wenig und wenn handelt es sich meistens um Filmmusik.
Und auch ein nicht zu verachtendes Kriterium ist sein Preis, der deutlich unterhalb der anderen Subwoofer liegt.
Beim Qudral bin ich etwas unsicher geworden, weil es sich hier um einen Downfire handelt. Zwar wohnen wir hier im Erdgeschoss und unter uns ist nur noch der Keller, aber der Schwall überträgt sich sicher auch auf die Wände. Und leider ist im Netz kaum etwas handfestes über den Qube 12 zu erfahren.
Gruß,
Richard
heropulix
Stammgast
#51 erstellt: 02. Jun 2013, 10:44
Vielleicht hast du ihn bereits ausgeschlossen, wenn du jedoch den Klipsch sw115 in Betracht ziehst, sollte man sich auch den Jamo 660 anschauen.
Der User GlennFresh hat des öfteren über beide berichtet. Final kam er wohl zu dem Schluss, dass der Klipsch schon besser ist, jedoch recht wenig Differenz herrscht. Dabei kostet der Jamo 150€ weniger, sodass man schon fast über 2 Stück davon nachdenken könnte.

Grüße
Projektormann
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 23. Jul 2013, 17:33
Hallo,
eigentlich ist dieser Thread ja abgeschlossen. Aber nachdem ich mich durch sämtliche Beiträge der SVS, Klipsch, Velodyne, Quadral und Co gearbeitet habe, steht mein Enschluss fest.
Jetzt wird es der Aurum Orkus R werden. Da ich sowieso schon einige Lautsprecher der Chromium Style Klasse besitze, bleibe ich quasi auch mit der Quadral Prämium Marke Aurum quasi in der Familie . Es ist sicher auch vom Soundeindruck besser, wenn alle Lautsprecher von einer Marke sind.
Vor 1 Jahr habe ich den Vorläufer des Orkus auf der Highend2012 gehört. Da empfand ich jedoch noch die Aurum Lautsprecher ausserhalb meines Budgets. Was für die grossen Boxen auch noch immer zutrifft. Zumal auch meine Regierung keine Standlautsprecher erlaubt. Einzigste Ausnahme ist der Subwoofer.
Wir wohnen zwar in einem Mehrparteienhaus, aber unter uns ist eine massive Betondecke und der Keller. Auch ist unser Wohnzimmer mit Teppichboden bedeckt. Was eigentlich gute Voraussetzungen für einen Downfire Subwoofer sind.
So sollte es trotz der 500W Sinus und dem 32iger Bass keine Probleme geben.
Natürlich ist der Aurum Subwoofer gegen die Chromium Style etwas Overkill . Aber die besonders hochwertige Verarbeitung, die hohe Grantiezeit und nicht zuletzt, dass auch frauenfreundliche Design, machen den Subwoofer ideal.
Und wenn ich den Ruf der Marke Aurum vertrauen darf, dürfte der Orkus R neben Heimkino Sound auch sehr gut mit Musik klarkommen.
Gruß,
Richard
Harlisto
Stammgast
#53 erstellt: 23. Jul 2013, 19:41
..... dafür hätteste auch nen richtigen Sub bekommen.....

PS: Waren nicht 1000 Euro Budget-Vorgabe???


[Beitrag von Harlisto am 23. Jul 2013, 19:42 bearbeitet]
blubb0r87
Stammgast
#54 erstellt: 23. Jul 2013, 21:58
1500 Euro für den Aurum
Muss ja jeder selber wissen. Gibt hoffentlich passendes Voodoo Kabel dazu.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer bis 1000? gesucht
tom1502 am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.12.2010  –  14 Beiträge
Heimkino bis 1000 Euro gesucht!
wullewuu am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 03.08.2014  –  4 Beiträge
Subwoofer bis 1000 Euro
Diana88 am 27.08.2014  –  Letzte Antwort am 28.08.2014  –  3 Beiträge
Subwoofer gesucht - bis 500 Euro
Leon_der_Profi_5080 am 02.03.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  8 Beiträge
5.1 Komplettsystem bis 1000 Euro gesucht
izi am 13.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  5 Beiträge
Surround Anlage gesucht bis 1000 Euro
Fatex am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  62 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer bis 1000 Euro
Neo_Geo_Meister am 11.01.2018  –  Letzte Antwort am 13.01.2018  –  9 Beiträge
Kaufhilfe gesucht bis 1000?
null_brain am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  3 Beiträge
Subwoofer bis 350 Euro gesucht!
Paule_1979 am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  6 Beiträge
Subwoofer bis 800 Euro gesucht
Rob_Nick am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 04.04.2012  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.217 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedLottoAgemi
  • Gesamtzahl an Themen1.414.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.934.406