Was bringt ein teurerer AV-Receiver?

+A -A
Autor
Beitrag
professorpixel
Neuling
#1 erstellt: 27. Okt 2013, 11:05
Hallo Forum,

ich beschäftige mich damit, einen neuen AV-Receiver der Mittelklasse zu kaufen. Ich stelle mir nun die Frage, ob mich ein teurerer AV-Receiver wirklich klangtechnisch nach vorn bringt?

Hier mein Setup

  • Raumgröße: ca. 26m², fast quadratisch
  • Receiver jetzt: Onkyo TX-SR508
  • Lautsprecher: Teufel 5.1 THX System 7

Wunsch: Onkyo TX-NR828 oder TX-NR929

Mit dem jetzigen Einsteiger AV-Receiver Onkyo TX-SR508 hatte ich meine vorherigen Lautsprecher Teufel Concept S betrieben. Der Umstieg auf das Teufel System 7 hat sich natürlich gelohnt ;-) Der Klang ist nun, für mein Hörempfinden, gigantisch!

Nun empfiehlt ja Teufel für meine Lautsprecher einen "größere" AV-Receiver. Bringt mich ein neuer AV-Receiver nun wirklich auf einen neuen Klanglevel? (Ich meinen damit nicht Lautstärke oder so, sondern "Klangqualität").

Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Onkyo TX-NR828 oder TX-NR929 zuzulegen - Onkyo deshalb weil ich "Onkyo-Fanboy" geworden bin. Mir sind übrigens die ganzen Features wie Medienwiedergabe, LAN, WLAN, usw. vollkommen egal. Mir geht es nur um den Klang und um eine mögliche Verbesserung gegenüber meinen jetzigen AV-Receiver.

Wer hat Erfahrungen mit dem Umstieg auf einen größerern AV-Receiver und kann berichten?
Vielen Dank für Eure Tipps
scarface3480
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Okt 2013, 11:23
Ich würd mal behaupten das du mehr Details in den ton bekommst durch hochwertigere Endstufen ob das aber nu ein grosser unterschied ist kann ich nicht sagen. Je nach Hersteller wirst du wohl grössere unterschiede hören. Aber wenn du beim selben Hersteller bleibst, ist nur ein wenig mehr Details drin.
Achja ein Paar mehr features bringt es dir auch noch die kleinen AVR´s haben meistens 1DSP bei den grossen werden es dann 2 weil einer da wohl nicht mehr ausreicht.

Ein kolege von mir testet gerne alles und der sagt ein Denon x4000 klingt wesendlich geiler wie ein x1000 ich rede also von hören sagen selber probier hab ich es nur früher mal.

Also ist meine Meinung dazu.


[Beitrag von scarface3480 am 27. Okt 2013, 11:43 bearbeitet]
Highente
Inventar
#3 erstellt: 27. Okt 2013, 12:19
Klanglich wird sich nicht wirklich was tun. Du hast eine größere Ausstattung. Sollte der neue AVR das bessere Einmesssystem haben wird das sicher auch Auswirkungen auf den Klang haben.

Für das Klangergebnis sind ja Lautsprecher und Raumakustik entscheidend.Wenn du durch ein hochwertigeres Einmessprogramm die Raumakustuk besser in den Griff bekommst, hat das natürlich Einfluss auf den Klang.


[Beitrag von Highente am 27. Okt 2013, 12:31 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Okt 2013, 12:41

Highente (Beitrag #3) schrieb:

Sollte der neue AVR das bessere Einmesssystem haben wird das sicher auch Auswirkungen auf den Klang haben.


Was im Umkehrschluss heißt, der Onkyo 828 ist dies bzgl. nicht mal auf dem Niveau eines 300€ AVR der Konkurrenz
und der 929 bietet dann direkt die Audyssey Topversion XT32, womit sich die Frage ob 828 oder 929 eigentlich
schon geklärt hat!

Irgendwelche Klangunterschiede im Pure Direct Modus einzelner AVR, auch verschiedener Preisklassen, die einem
verschiedene Personen und Testzeitschriften nach wie vor einreden wollen oder auf Hörensagen beruhen, würde ich
jedenfalls nicht als Grundlage für eine Kaufentscheidung nehmen.

Saludos
Glenn
wummew
Inventar
#5 erstellt: 27. Okt 2013, 15:11
Also wenn es dir um diese zwei Modelle geht, dann würde meine Empfehlung auch ganz klar zum TX-NR929 gehen. Die Begründung dafür hat GlennFresh bereits geliefert (Audyssey XT32), dem ich mich nur anschließen kann.

Und als Erweiterung dessen, was GlennFresh ebenfalls bereits schrieb: Ich habe auch den X1000 und X4000 gegeneinander antreten lassen und dazu hier einen ausführlichen Bericht inkl. Messungen präsentiert. In Pure Direct gibt es keinen klanglichen Unterschied! Messbarer Unterschied war lediglich, daß der X4000 gegenüber dem X1000 bei gleicher Lautstärkeeinstellung etwas mehr Lautstärke bot.
professorpixel
Neuling
#6 erstellt: 27. Okt 2013, 23:08
Danke fürs Feedback.
Meine Frage zielte jedoch mehr in Richtung Erfahrungsbericht. Soll heißen:

"Hat sich bei Euch der Wechsel des AVR in eine höhere Geräteklasse klanglich gelohnt?"
"Falls ja, was hat sich verbessert?


Ich plane ja den Wechsel von einem ca. 300 € AVR zu einem Gerät in der ca. 1.000 € Klasse (3x soviel) und überlege mir sehr genau die Investition.
Extra-Features des AVR sind mir dabei egal, es kommt mir zunächst nur auf den Klang an. In erster Linie nutze ich den AVR für Filme. Mit "klanglich" meine ich Dinge wie:

- Ist das Klangbild jetzt räumlicher?
- Werden mehr Details aufgelöst?
- Sind Effekte besser zu orten?
- usw.

Vorab vielen Dank!
0300_Infanterie
Inventar
#7 erstellt: 27. Okt 2013, 23:44
... die größeren Geräte aus den Serien klangen in meinen Ohren in den letzten 25 Jahren nie besser ... hatten nur mehr Features. Wenn dein Raum nicht total tricky ist, oder die Boxen extrem leistungshungrig sind dann bleib bei deinem AVR ...
George_Lucas
Inventar
#8 erstellt: 27. Okt 2013, 23:45
Ich bin von einem AV-Verstärker auf Vor/Endstufen-Kombi gegangen, um mein 13.3-Lautsprechersystem (mit 3 passiven Subwoofer) anzutreiben.
Während der AV-Verstärker bereits auf -15 Vol. (nach Audysseyeinmessung) anfing, zu verzerren, kann ich nun deutlich höhere Pegel abspielen, ohne dass etwas verzerrt. Dadurch ergibt sich ein hörbar besserer Klang. Darüber hinaus war ein weiterer Grund zum Wechseln, die umfangreichere Ausstattung.

In deinem Fall vermute ich, dass der Wechsel keine nennenswerte klanglichen Unterschiede bringen wird, wenn übliche 5.1 oder 7.1 Lautsprecher mit aktiven(!) Subwoofer angeschlossen sind. Dafür liegen die beiden AV-Receiver zu nah beieinander.
Sollte es Unterschiede geben abseits von Pure Direct, ist davon auszugehen, dass irgendein DSP den Ton "soundet". Ob dir das besser gefällt, musst du selbst entscheiden.
Im Zweifel schlepp deinen AVR zum Händler und mach einen A/B-Vergleich im Stereo-Modus. Dann weißt du mehr.
Ansonsten schließe doch mal an die PRE-OUT externe und leistungsstarke Endstufen an. Möglicherweise gefällt dir der Ton dann besser - muss aber nicht zwangsläufig so sein.
--Torben--
Inventar
#9 erstellt: 28. Okt 2013, 00:47
Mit dem 929 bzw. dessen XT32 machst du mMn einen ordentlichen Schritt nach vorne.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 28. Okt 2013, 07:52
Moin


professorpixel (Beitrag #6) schrieb:

"Hat sich bei Euch der Wechsel des AVR in eine höhere Geräteklasse klanglich gelohnt?"
"Falls ja, was hat sich verbessert?



Wenn sich der Wechsel bei User XY gelohnt hat, garantiert das noch lange nicht, das es bei Dir genauso ist, was wegen den völlig anderen
Voraussetzungen eigentlich einleuchtend sein sollte, aber die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, das XT32 eine Verbesserung bringt, weil
dein jetziger AVR wirklich nur die unterste Stufe der Audyssey Einmesssysteme integriert hat.


professorpixel (Beitrag #6) schrieb:

- Ist das Klangbild jetzt räumlicher?
- Werden mehr Details aufgelöst?
- Sind Effekte besser zu orten?


Das hängt vor allem auch von der Qualität der Lsp., dem Raum, der Aufstellung und dem Hörplatz ab, selbst das aller beste Einmesssystem kann nicht zaubern.

Mein Tipp daher, AVR bestellen, testen und wenn er deine Erwartungen erfüllt gut, wenn nicht dann musst Du das 14 tägige Rückgaberecht in Anspruch nehmen.

Saludos
Glenn
professorpixel
Neuling
#11 erstellt: 28. Okt 2013, 09:51
@GlennFresh:
Danke für die Info.
Zur besseren Erklärung der Situation habe mal eine Skizze der Aufstellung der Lautsprecher beigefügt:
Der Raum ist eher minimal mit Möbel bestückt also viel frei Wandfläche. An den Wänden hängen nur ein paar Bilder und der Boden ist Laminat.

Aufstellung Teufel System 7
SubSon
Stammgast
#12 erstellt: 28. Okt 2013, 12:26
Ich habe von einem Onkyo TX-NR609 auf einen Denon X1000 gewechselt.

Somit habe ich sogar einen preislich günstigeren AVR als ich vorher hatte, trotzdem habe ich mich klanglich verbessert im direkten Vergleich zum Onkyo.

Was vermutlich am Einmesssystem liegt.

Beim Denon lösen sich die Stimme und auch meistens die Instrumente schön von den LS, was ich vorher beim Onkyo gar nicht gewohnt war!

Desweiteren hört man den Unterschied bei hochwertigen Aufnahmen auch schön raus, finde der Denon spielt etwas klarer und präziser als es der Onkyo tat.

Würde jederzeit wieder zu dem Denon wechseln!

Sry hab mich verschrieben!!!!

Was man evtl. noch erwähnen sollte ist, dass der Sub etwas schwächer ist als er es beim Onkyo war. Bei mir spielt das zwar keine große Rolle, da er eh überdimensioniert is und so drehe ich halt ein viertel mehr auf als vorher.


[Beitrag von SubSon am 28. Okt 2013, 12:48 bearbeitet]
Highente
Inventar
#13 erstellt: 28. Okt 2013, 12:38

SubSon (Beitrag #12) schrieb:

Würde jederzeit wieder zu dem Onkyo wechseln!

professorpixel
Neuling
#14 erstellt: 28. Okt 2013, 12:52
Danke @ SubSon.
Wer hat ähnliche Erfahrung gemacht und kann berichten?
--Torben--
Inventar
#15 erstellt: 28. Okt 2013, 13:02
Jeder hat andere Raum und Equipment Vorraussetzungen.
Wenn es das Budget kurzzeitig zulässt, dann bestell dir 2-3 AV Receiver und teste selbst.

Fakt ist, daß das XT32 Einmesssystem eins der besten momentan am Markt ist und dies das bestmögliche Ergebnis (was im Rahmen einer Einmessung möglich ist) erzielen kann.
Aber ob es in deinem Fall die Mehrkosten rechtfertigt, kannst du nur selbst bei Test's in deinem Raum mit deinem Lautsprecher-Setup rausfinden.
professorpixel
Neuling
#16 erstellt: 30. Okt 2013, 09:35
Danke für die Antworten.

Wenn ich mal zusammenfasse, dann scheint sich ein Wechel auf eine höhere AVR Gräteklasse beim gleichen Hersteller kaum oder sehr wenig auf den Klang auszuwirken - Erstaunlich.

Ich werde dann bei meinem jetzigen AVR erst mal bleiben.

Von der Sache, sich mehrere AVRs zum Testen zu bestellen in der klaren Absicht, die dann wieder zurückzuschicken halte ich überhaupt nichts! Für mein Empfinden ist das nur ein einseitiges Ausnutzen der Händler!
scarface3480
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Okt 2013, 09:41
Also ich hab mich gestern mit einem Fachmann unterhalten der selber Vor-Endstufen komis entwikelt.

Der sagte mir das jeder Hersteller seine eigene Phylosivie verfolgt, also kann man schon ein wenig bei Testberichten raus picken.

Marantz tut was für seine stereofreunde.Denon ist super im Heimkino, Pioneer ist eher grobdynamich Yamaha dagegen nicht so Grobdynamich wie Pio ect.

Mit anderen hab ich mich noch nicht befasst.
--Torben--
Inventar
#18 erstellt: 30. Okt 2013, 09:59

professorpixel (Beitrag #16) schrieb:
dann scheint sich ein Wechel auf eine höhere AVR Gräteklasse beim gleichen Hersteller kaum oder sehr wenig auf den Klang auszuwirken - Erstaunlich.



Das stimmt so nicht!

Vielleicht nochmal die Antworten der anderen Mitglieder lesen. Stichpunkt Einmesssystem.
George_Lucas
Inventar
#19 erstellt: 30. Okt 2013, 10:27

professorpixel (Beitrag #16) schrieb:
Danke für die Antworten.

Gern geschehen.


professorpixel (Beitrag #16) schrieb:

Von der Sache, sich mehrere AVRs zum Testen zu bestellen in der klaren Absicht, die dann wieder zurückzuschicken halte ich überhaupt nichts! Für mein Empfinden ist das nur ein einseitiges Ausnutzen der Händler!

Dann vertraust du allein auf die Aussagen der User hier in Bezug auf deine Kaufentscheidung?
Mal ernsthaft. Am Ende wird es grundsätzlich auf einen Vergleich hinaus laufen. Sprich doch vorab und ehrlich mit dem Händler. Schildere ihm deine Intension. Sag ihm ehrlich, dass du den neuen Receiver dann behalten wirst, wenn er dir klanglich besser gefällt, ansonsten geht der AV-Receiver zurück.
Wenn dir der Händler leid tut (er hat die Versandkosten der Rückläufer in seiner Kalkulation sicherlich mit berücksichtigt), dann vereinbare doch, dass Du die Versandkosten übernimmst.
Ich denke, da wird schnell eine zufriedenstellende Lösung zu finden sein.
MIAFRA
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Okt 2013, 11:19
Ich würde dem TE einfach empfehlen, mal einen Denon X1000/2000 zu testen... ist preislich supergünstig - bietet aber das DEUTLICH bessere Einmesssystem als sein alter Onkyo... Dazu deutlich mehr Features...

Und das spiegelt sich natürlich auch in besserem Klang wieder...
--Torben--
Inventar
#21 erstellt: 30. Okt 2013, 12:33
Dem kann ich nicht zustimmen!
Denn wenn man den ersten Beitrag liest steht ein deutlich höheres Budget an.
Und der Unterschied zwischen XT und XT32 ist auch nochmal gewaltig je nach Raum. In meinem Raum beispielweise war die XT Einmessung ein Witz gegen die XT32 Messung. Das ist schon eine andere Liga!
Und nur weil es günstig bzw. günstiger ist, direkt (nur) zu einem X1000/2000 zu greifen halte ich für falsch!


Wenn testen, dann bitte beides.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Okt 2013, 12:40
Es stand ja der Onkyo 828 oder 929 zur Debatte, von denen ganz klar der 929 den Aufpreis wert ist, warum also auf einen Denon X1000/2000 abspecken?
Wenn sollte man als Gegenpart zum Onkyo den Denon X4000 testen, der preislich und auch von der Technik mit dem Onkyo 929 direkt vergleichbar ist, im
Vergleich zum dem jetzigen AVR des TE, dürfte dank XT32 höchstwahrscheinlich ein Unterschied zu hören sein, sofern es die Lsp. usw. auch zulassen.

Saludos
Glenn
jackthebeast*
Inventar
#23 erstellt: 30. Okt 2013, 12:50
werfe dann noch (wenn er ihn noch bekommt) den onkyo 818 ins rennen!
--Torben--
Inventar
#24 erstellt: 30. Okt 2013, 12:54
Den hätte ich eigentlich auch vorgeschlagen, aber der Zug ist seit ca. einem Monat abgefahren.
Bis vor 2-3 Wochen gabs noch die letzten Aussteller. Aber die sind jetzt auch alle weg.
Höchstens mal gebraucht bei Ebay. Aber da ist dann nichts mit testen...
professorpixel
Neuling
#25 erstellt: 31. Okt 2013, 17:16

--Torben-- (Beitrag #21) schrieb:
In meinem Raum beispielweise war die XT Einmessung ein Witz gegen die XT32 Messung. Das ist schon eine andere Liga!


Klingt interessant.
Mich interessiert jetzt, was sich im Detail beim Klang verbessert hat?
--Torben--
Inventar
#26 erstellt: 31. Okt 2013, 21:03
Kurze und knappe Antwort: alles!

Es ist einfach eine runde Sache! Einmessen, BD einlegen und Spaß haben!
Kein "hier zu viel" oder "hier zu wenig".

Ich sitze seit XT32 in der oft geschilderten Klangglocke, die Filme noch besser wirken lässt. Was XT in dem Maß nie geschafft hat.
Man darf auch nicht vergessen. XT32 misst auch den/die Subwoofer mit ein. Und vermeidet Dröhnen etc.
0300_Infanterie
Inventar
#27 erstellt: 02. Nov 2013, 23:06
... kein XT ... trotzdem zufrieden ...

Wo war nochmal der empirische Vergleich?
professorpixel
Neuling
#28 erstellt: 04. Nov 2013, 16:56
Ich habe den AVR jetzt nochmal neu eingemessen (schön nach Anleitung, mit Stativ, usw.)
Kurzum: Ich bleibe bei meinem AVR und spar mir das Geld für einen neuen.

Die erneute Einmessung brachte für mich ein leicht besseres Klagerlebnis, insbesondere für die hinteren Dipole. Ich meine nun, eine noch bessere Einhüllung in das Geschehen zu hören.

@--Torben--:
Der Sub wurde bei der Einmessung "mitabgefragt", obwohl keine XT32. Aber der Sub (Der Teufel S 8000 SW) war bei mir ja eh nicht das Problem.

Danke nochmal an Alle für die Posts.
Viele Grüße
--Torben--
Inventar
#29 erstellt: 05. Nov 2013, 11:39
Ok, ich vervollständige die Aussage.
XT32 misst auch den/die Subwoofer ordentlich ein. Nicht nur Abstand und Pegel.
Also (ähnlich) wie ein Antimode beispielsweise.
michael_rx-v559
Stammgast
#30 erstellt: 06. Nov 2013, 19:34
Hi

Da ich nicht extra nen neuen Thread mit eigentlich dem gleichen Thema aufmachen möchte poste ich einfach mal hier rein.

Ein Verkäufer hat mir geraten besser den x2000 zu nehmen. Als LS kommen wohl die Heco Victa oder Magnat Vector in Frage. Unabhängig dazu natürlich ein aktiver Sub.

Begründungen waren
1. Meist bedeutet teurer auch 7.1 System. Daraus folgen mehr Leistungsreserven des Netzteils und der Receiver macht nicht gerne schlapp
2. Der räumliche Klang ist besser. Der Raum ist einfach besser ausgefüllt und die Einzelheiten wären besser

Über 2. wurde ja schon genügend diskutiert. Für und Wieder gab es zu genüge.
Was sagt ihr aber zu 1. Das Netzteil ist doch nicht alleine ausschlaggebend. Die Kanäle sind doch immer noch separat? Außerdem sind diese Reserven ja nur interessant wenn man laut aufdreht. Das hab ich nicht wirklich vor.

Eigentlich hat er viel erzählt, was hier im Forum auch als gängige Meinung akzeptiert wird. Er war nicht wirklich interessiert mir was zu verkaufen und setzt eher darauf dass ich mir alles nochmal durch den Kopf gehen lasse und evtl noch etwas spare für einen größeren Receiver. Er hat auch viel von sich erzählt, dass er ein Hifi-Studio hatte etc. Bis in seinen Feieraben hinein. Das Gespräch dauerte etwa 3/4 Std.
Ich neige sehr, ihm zu glauben. Als ich erwähnte, dass ich einen defekten Yamaha RX V-559 habe reit er mir auch dazu diesen reparieren zu lassen. Zuvor hatte er schon die Yamahas erwähnt und meinte die 4er und 5er Serien wären auch gut. Und mein 559 würde da ja auch dazu gehören.

Was denkt ihr darüber?

Grüße Michael


[Beitrag von michael_rx-v559 am 06. Nov 2013, 19:36 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#31 erstellt: 06. Nov 2013, 20:22

michael_rx-v559 (Beitrag #30) schrieb:

Ein Verkäufer hat mir geraten besser den x2000 zu nehmen.


Anstatt?
michael_rx-v559
Stammgast
#32 erstellt: 07. Nov 2013, 04:35
Ach, sorry...
anstatt den x1000
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Nov 2013, 07:55
Moin

Hier kannst Du selbst vergleichen:

http://www.denon.de/...rs&catid=hometheatre

ob es Dir sinnvoll erscheint den X2000 zu nehmen, die Mehrleistung des X2000 im Stereobetrieb beträgt ganze 15W pro Kanal, den
Mehrkanalbetrieb gibt Denon erst gar nicht an, vermutlich weil er nicht Werbe trächtig genug ist, in der Realität wirst Du zwischen dem
X1000 und X2000 keinen wesentlichen Unterschied hören, der einzige Entscheidungsgrund kann also nur die bessere Ausstattung sein.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bringt das überhaupt was ?
MBecker am 19.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  5 Beiträge
Suche AV/ Receiver
Muhlow am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  6 Beiträge
AV receiver noch warten?
barny291 am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  81 Beiträge
Welcher AV-Receiver bzw. -Verstärker?
Nautilus802 am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  18 Beiträge
AV RECEIVER SUBWOOFER
Der_Penner_99 am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  5 Beiträge
AV-Receiver + 5.1 System
spypig am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 18.09.2010  –  10 Beiträge
AV-Receiver an Heimkinoanlage. Warum?
grillmeister2000 am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  6 Beiträge
AV Receiver - Hilfe Neuling
fatlazer am 13.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  30 Beiträge
Welchen AV Receiver ?
Mark_XX am 26.04.2019  –  Letzte Antwort am 03.05.2019  –  11 Beiträge
AV Receiver kaufberatung
larocka am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.327 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedhanso1972_
  • Gesamtzahl an Themen1.497.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.463.325

Hersteller in diesem Thread Widget schließen