Dali Oberon 5.1 Set für mein Zimmer?

+A -A
Autor
Beitrag
Reeves
Stammgast
#1 erstellt: 30. Apr 2020, 13:20
Hallo liebe Leute, ich würde gerne von der Soundbar Samsung Q90r auf einen Dali 5.1 Setup umsteigen weil nach nachfrage viele Leute meinten das es aufjedenfall besser klingen wird.

Das Set sollte so aussehen: 1x Oberon Vokal Center, 2x Oberon 3 für Front Rechts u.Links und dann für hinten 2 x Oberon Onwall als Rears und dazu den Denon x1600h und Subwoofer ist noch offen.

Jetzt meine einigen Fragen:

Wenn ich die Fronts Oberon 3 gegen Oberon Onwalls tausche, also 1 Center und 4 Oberon Onwall's hätte ich Qualitäts einbüßen?? Wäre doch Oberon 3 die bessere Wahl für Fronts ??

Der Center und die Fronts müssen wohl an die Wand neben dem TV so wie es aussieht, sind Oberon Center und Und Oberon 3 für Wandmontage geeignet vom Sound her?? Stört es nicht denn Sound ??

Und hier sind nachfolgend 2-3 Fotos von meinem Zimmer ( bitte vorstellen das der TV etwas größer wird und an die Wand Montiert wird)
Kriege ich in meinem Zimmer denn Stereo Dreieck zu Stande ??Mache mir da sorgen weil ich sehr nahe an den Rears bin.
(Die Fotos sind Quasi von Links nach Rechts anzusehen )

CF001C04-716B-48B7-94A4-792FA1756BD5

B5231733-BB65-46B7-8AFD-2C9040CC1399

DD588E19-0673-4258-9993-57D1FEDFE386
Denon_1957
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2020, 20:01
Wenn du die Fronts rechts und links neben den TV hängen willst brauchst du keinen Center das Geld kannst du in einen guten Sub investieren.
Subwoofer Canton 300 https://www.google.c...ZZLtTtHeFVe8qnWUcMjK
Reeves
Stammgast
#3 erstellt: 30. Apr 2020, 20:07

Denon_1957 (Beitrag #2) schrieb:
Wenn du die Fronts rechts und links neben den TV hängen willst brauchst du keinen Center das Geld kannst du in einen guten Sub investieren.
Subwoofer Canton 300 https://www.google.c...ZZLtTtHeFVe8qnWUcMjK



Ja sicher ?? Denkst du die Oberon Onwalls als Front nützen können einen Center komplett völlig ersetzen ?? Hmmm mit Center wäre es doch besser oder nicht ??
Flatline303
Stammgast
#4 erstellt: 01. Mai 2020, 07:01
Die Fronts sollten auf Ständer, neben den TV, mit genügend Abstand zur Rückwand.
Würde keine onwalls für die Front nützen, der Sound ist dann recht dünn.

Auf einen Center kannst Du mMn verzichten, da die Front recht schmal ist.
Würde ohne Center anfangen und nur wenn du was vermisst, diesen nachkaufen.

Ansonsten einfach ausprobieren, was sich am besten anhört.

Der canton sub 300 ist wirklich gut fürs Geld!


[Beitrag von Flatline303 am 01. Mai 2020, 07:05 bearbeitet]
happy001
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2020, 09:07
Warum du keinen Center brauchst, kannst leicht selber nachprüfen. Sitzt in deinen Sessel und verschiebst den Abstand der beiden Frontboxen zueinander. Je enger der Abstand wird um so deutlicher hörst das.
Was genau gefällt dir am Klangbild der Dali besser wie bei den anderen Boxen die gehört hast?
Boxen an die Wand würde ich nur machen, wenn es keine anderen Optionen gibt und der Verlust an Hörqualität akzeptiert wird.
Reeves
Stammgast
#6 erstellt: 01. Mai 2020, 11:51

Flatline303 (Beitrag #4) schrieb:
Die Fronts sollten auf Ständer, neben den TV, mit genügend Abstand zur Rückwand.
Würde keine onwalls für die Front nützen, der Sound ist dann recht dünn.

Auf einen Center kannst Du mMn verzichten, da die Front recht schmal ist.
Würde ohne Center anfangen und nur wenn du was vermisst, diesen nachkaufen.

Ansonsten einfach ausprobieren, was sich am besten anhört.

Der canton sub 300 ist wirklich gut fürs Geld!


Danke für denn Rat, also ich will auf ein Center setzen weil gerade die Onwalls recht dünn klingen sollen, also wenn wir von Dünn reden, reden wir da auch von der Sprachverständniskeit und so weiter oder Dünn an denn Tiefen ?? Wenn es ums Tiefe geht kann ja später der Subwoofer das übernehmen oder ??
Es sollen nicht so deutliche Unterschiede sein Zwischen Oberon 3 und Oberon Onwalls und weil sovieso ein Center und Subwoofer dazukommen, denkst du es wird Probleme geben ?? Mir gehts eigentlich darum das ich ein Kristall klaren Sound habe wie die Soundbar Samsung Q90r und die Effekte gut seitlich bemerke wenn z.b etwas von Links nach Rechts durchs Bild fliegt das der Sound auch von Links nach Rechts geht aber auch Kristall klar würde ich doch mit diesem Setup bekommen oder ??

Tatsächlich ist der Subwoofer Canton 300 geplant weil er sehr viele positive Rezession hat





Warum du keinen Center brauchst, kannst leicht selber nachprüfen. Sitzt in deinen Sessel und verschiebst den Abstand der beiden Frontboxen zueinander. Je enger der Abstand wird um so deutlicher hörst das.
Was genau gefällt dir am Klangbild der Dali besser wie bei den anderen Boxen die gehört hast?
Boxen an die Wand würde ich nur machen, wenn es keine anderen Optionen gibt und der Verlust an Hörqualität akzeptiert wird.



Hi tatsächlich habe ich die Dali noch nicht angehört, die wurden mir vorgeschlagen wegen meinem Budget und für die Front habe ich auch an Onwalls gedacht weil ich das etwas schöner Fand wenn die Fronts rechts und links vom TV an der Wand hängen weil der TV auch an die Wand kommt, ich finde das leider mit den Ständern sehr unschön, daher die Onwalls auf die Wand. Du würdest wohl auch davon abraten und auf Lautsprecher Ständer setzen ??
Würdest du mir denn was anderes als die Dali vorschlagen ?? Ist der Hersteller Dali nichts für dich ?? Ich werde in dieser Woche noch denn Center und 2 Onwalls mit nach Hause bekommen fürs Zuhause testen.
Ich habe aber ehrlich gesagt auch sehr viel Angst das ich durch die Onwalls statt normale Lautsprecher sehr viel Qualitäts Verlust habe, was meinst du ??
happy001
Inventar
#7 erstellt: 01. Mai 2020, 12:24
Das mit den Dalis hatte ich mir schon gedacht.

Damit will ich sagen, dass es durchaus Leute gibt die mit diese Boxen zufrieden sind, aber es auch viele gibt die mit der klanglichen Auslegung eben nicht klar kommen.
Ich kann dir nur etwas empfehlen wenn ich deinen Hörgeschmack einordnen kann. Zwischen Marken bei Lautsprechern gibt es erhebliche klangliche Unterschiede. Wenn also deine Hörerfahrung überschaubar ist, dann solltest vorab verschiedene Sachen anhören. Damit kann man dann eher sagen, nimm eine Heco, Dali, Canton oder was auch immer. Es gibt eben nicht die Box die in jedem Raum und bei jedem Hörer für Begeisterung sorgt.

Wie hoch deine Ansprüche sind vermag ich nicht zu beurteilen. Wenn dann solltest beide Arten direkt vergleichen. Wenn dann Onwall reichen alles richtig gemacht, sonst hast ggf. ein teuren Fehlkauf gespart.


[Beitrag von happy001 am 01. Mai 2020, 12:26 bearbeitet]
Reeves
Stammgast
#8 erstellt: 01. Mai 2020, 15:37
@happy001 ja leider ist das so das ich die ersten Tests ab nächster Woche machen kann aber trotzdem habe ich leider keine Ahnung ob die Dali Onwalls gegenüber andere LS besser sind.

Also mit dem Set ist eigentlich nur Für Filme, meine Prioritäten sind: ich habe eine Samsung Soundbar Q90r die wirklich sehr Kristall klaren Sound hat und Effekte gut wiedergeben kann z.b Wenn grad beim Film gucken im Bild die erste Etage gezeigt wird und eine Etage oben ein Killer Krach macht dann hat man denn Sound vom Krach wirklich von oben wahrgenommen und nicht direkt auf einem zukommend, auch obwohl es kein Atmos Film war,ich weiß leider nicht wie ich das bessere beschreiben soll aber diese 2 Eigendschaften hätte ich gerne weiterhin und das z.b wenn eine Kugel von links nach rechts fliegt oder ein Auto fährt das man denn Sound auch klar und deutlich so wahrnimmt das er wirklich von hinten links rear z.b nach vorne Rechts front übergeht und man diese wirklich auch so wahrnimmt, und so Effektie wie Wasser Blubbern usw. aber wirklich Kristall klar.Das sind meine Ansprüche. Besser kann ich das leider nicht beschreiben aber ich will Definitiv einen Vorsprung zu der Q90r Soundbar die auch Rears hat, vorallem sauberer und klarer Sound (Stimmen und Effekte wie z.b Wasser Blubbern usw.) was denkst du ?? Werde ich das alles mit diesem Setup schon erreichen ?? Ich weiß das man ruhig mehr investieren könnte aber ich will wirklich Nicht über Plus - Minus ca. 2.000 Euro gehen. Oder sind meine Ansprüche zu Hoch für 2.000 Euro ?? Und diese sind nicht wirklich mit einem Oberon Vokal und Oberon Onwalls (Sub kommt Canton 300 später dazu) machbar m ?? Ach und für Oberon habe ich mich auch entschieden weil die klein und kompakt sehr schick aussehen, Ich will leider keine Lautsprecher auf Ständer stellen weil ich das nicht so schön finde und mein Raum ist klein ich denke da reichen kleine Lautsprecher

Ich bin gespannt auf deine Meinung und Antwort
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 01. Mai 2020, 16:33
Ich weis nicht was die Leute an den Dali Oberon finden....

Soll das eigentlich alles so wie auf den Fotos stehen bleiben?

Der Sessel muss ja noch etwas vor wenn die Rears anständig positioniert werden sollen, dann sind wir aber
schon im Nahfeld Bereich unter 2m, ist jetzt kein Nachteil, aber das solltest du in die Auswahl mit einbeziehen.

Die Dali On Wall (Front/Rear) sind daher mMn nicht so gut geeignet, da man sie nicht flexibel ausrichten kann.
happy001
Inventar
#10 erstellt: 01. Mai 2020, 17:05
Diese Wahrnehmungen sind eigentlich allgemeiner Natur. Wer Boxen richtig aufstellt, diese eine gewisse Qualität haben, und der Film es tontechnisch hergibt, erreichst das mit jeder Marke. Dali ist da keine große Ausnahme oder was besonderes.
Die Zensor hatte ich mal hier und der Vorgänger der Oberon hat mich nicht sonderlich überzeugt.

Mir geht es da wie dejavu. Wenn dir die Oberon zusagen, solltest sie nehmen, ansonsten gibt es wie bei jeder Box Alternativen. Wie deine Ohren auf den geringen Abstand nach hinten auf die Boxen reagieren, könnte in der Tat noch interessant werden.
Reeves
Stammgast
#11 erstellt: 01. Mai 2020, 20:44

dejavu1712 (Beitrag #9) schrieb:
Ich weis nicht was die Leute an den Dali Oberon finden....

Der Sessel muss ja noch etwas vor wenn die Rears anständig positioniert werden sollen, dann sind wir aber
schon im Nahfeld Bereich unter 2m, ist jetzt kein Nachteil, aber das solltest du in die Auswahl mit einbeziehen.

Die Dali On Wall (Front/Rear) sind daher mMn nicht so gut geeignet, da man sie nicht flexibel ausrichten kann.



Nein das soll nicht so stehen aber hast recht der Sessel muss noch bissen nach links, und etwas vorne dann wären wir direkt bei 2 Meter, nähen kann ich leider nicht ran :/

Also du würdest auch lieber zu Oberon 3 raten weil man die auf einem Ständer besser positionieren kann ??

Hmm... du scheinst kein Fan von Oberon 3 zu sein, was würdest du denn vorschlagen ??

@happy001

Diese Wahrnehmungen sind eigentlich allgemeiner Natur. Wer Boxen richtig aufstellt, diese eine gewisse Qualität haben, und der Film es tontechnisch hergibt, erreichst das mit jeder Marke. Dali ist da keine große Ausnahme oder was besonderes.
Die Zensor hatte ich mal hier und der Vorgänger der Oberon hat mich nicht sonderlich überzeugt.

Mir geht es da wie dejavu. Wenn dir die Oberon zusagen, solltest sie nehmen, ansonsten gibt es wie bei jeder Box Alternativen. Wie deine Ohren auf den geringen Abstand nach hinten auf die Boxen reagieren, könnte in der Tat noch interessant werden.


Ihr habt mich jetzt völlig unsicher gemacht :/ ich Trau mich schon garnicht mehr die Oberon on Walls abzuholen und testen ^^
Das mit der Wahrnehmung das es jede gute Aufstellung schafft klingt schon mal gut, du denkst mit Onwalls könnte es hinten wahrscheinlich Probleme geben, vorne nicht ?? Wären die bei mir für vorne geeignet ?? Oder sollte ich lieber vorne auf Lautsprecher Ständer setzen und normale Oberon 3 kaufen damit ich die besser Positionieren kann ?? Aber bei Dali soll ja irgendwie das gute sein das man die Dalis immer geradeaus ausrichten soll, nicht seitlich, oder irre ich mich ??
happy001
Inventar
#12 erstellt: 01. Mai 2020, 22:33
Was für dich dich gut oder ausreichend ist entzieht sich meiner Kenntnis.
Für mich sind Onwall-LS meist eine B-Lösung. Je nach Qualität oder eben Anspruch kannst für hinten mit den Onwall auskommen. Vorne bist du gefragt. Ich und das beziehe ich eben auf meine Sicht und Anspruch würde keine Onwall vorne aufstellen. Da bevorzuge ich Stand-LS oder eben Regal-LS. Ob man diese auf Ständer oder mit Wandhalterungen stellt, muss jeder für sich entscheiden.
Deshalb nimmst einfach deine Onwall und Regal-LS und hörst dir das alles an. Was für dich eben besser klingt, dein Budget nicht sprengt nimmst dann eben oder besser suchst in dem Bereich. Falls es nicht die Dali sind, die deine Glückseligkeit bedeuten.


Aber bei Dali soll ja irgendwie das gute sein das man die Dalis immer geradeaus ausrichten soll, nicht seitlich, oder irre ich mich ??

Das hat man mir auch mal erzählt. Mir waren sie im Hochton zu präsent und ein schlauer Kerl hat mir dann gesagt, wenn man sie nicht einwinkelt ist der Hochton auch nicht mehr so ausgeprägt. Ich möchte dazu nichts weiter sagen und mir meinen Teil denken.
Reeves
Stammgast
#13 erstellt: 02. Mai 2020, 00:53
@happy001 Denkst du wirklich ich hätte einen wirklichen Mehrwert vom Sound her wenn ich für die Front auf Oberon 3 setze statt Oberon Onwall ?? Wird man da wirklich einen Vorteil bemerkbar sein ?? Mir ist grad eingefallen: Wenn ja dann könnte ich ja statt es direkt an die Wand zu montieren auf so einem Regal(siehe Foto) nahe der Wand drauf legen, somit hätte ich dann auch ca. 5cm Abstand zur Wand für die Bassreflex Öffnung hinten, würde das am Ende wirklich besser sein ?? Denn Laut Datenblatt soll kein wirklich großer Unterschied zwischen Oberon 3 Regal Lautsprecher und Oberon Onwalls sein, was meinst du ??

F94C9CB6-22D1-40F9-A910-F530BD1845FC


[Beitrag von Reeves am 02. Mai 2020, 02:48 bearbeitet]
Flatline303
Stammgast
#14 erstellt: 02. Mai 2020, 01:02
Im Endeffekt ist es reine Geschmacksache, teste einfach die Onwalls vorne und du wirst sehen, ob es dir so gefällt. Wenn es dir nicht gefällt dann die Onwalls nach hinten und die Kompaktlautsprecher auf Ständer nach vorne.
Ohne Sub wird es aber nicht gehen, den solltest Du schon gleich dazunehmen.
Als Rears werden die Onwalls eher ausreichen, da die Hauptbestandteile des Sounds von der Front kommen, die Rears „nur“ Effektlautsprecher sind.
Reeves
Stammgast
#15 erstellt: 02. Mai 2020, 01:23

Flatline303 (Beitrag #14) schrieb:
Im Endeffekt ist es reine Geschmacksache, teste einfach die Onwalls vorne und du wirst sehen, ob es dir so gefällt. Wenn es dir nicht gefällt dann die Onwalls nach hinten und die Kompaktlautsprecher auf Ständer nach vorne.
Ohne Sub wird es aber nicht gehen, den solltest Du schon gleich dazunehmen.
Als Rears werden die Onwalls eher ausreichen, da die Hauptbestandteile des Sounds von der Front kommen, die Rears „nur“ Effektlautsprecher sind.


Da sprichst du grad was an, bei der Soundbar Q90r hat sich mal jemand beschwert weil die Rears keine Aktiv Lautsprecher sind sondern nur Effektlautsprecher, wie kann ich mir das vorstellen ??Sagen wir mal man wiedergibt denn 5.1 Film in seiner Originalen Mischung wieder gibt es da Unterschiedliche Arten von Rears die je nach dem Unterschiedlich viel von sich geben bzw. Arbeiten ?? Oder ist das egal und es kommt immer soviel aus den Rears raus so wie es gemischt wurde egal ob Aktiv Lautsprecher oder eine art Passivlautsprecher ??

Sub kommt nächste Woche nach oder ich müsste mal gucken ob Genug übrig bleibt vom Geld ich habe an die Canton sub 300 gedacht weil viele Leute davon sehr begeistert sind, was denkst du ? Wird er ins Setup passen ??


[Beitrag von Reeves am 02. Mai 2020, 01:27 bearbeitet]
Flatline303
Stammgast
#16 erstellt: 02. Mai 2020, 04:54
Egal ob Aktiv- oder Passivlautspecher, Du erhältst immer den gesamten Ton der Tonspur, der Einwand ist Unsinn. Die rears der Soundbar sind aktiv, da Verstärker integriert sind.
Effektlautsprecher steht für den Einsatzzweck als Surround bzw Rears.
Den canton Sub hab ich dir schon in #4 bestätigt.
happy001
Inventar
#17 erstellt: 02. Mai 2020, 09:40
Ohne hier jetzt eine Abhandlung verfassen zu wollen, gibt es hörbare Unterschiede zwischen verschiedenen Bauformen (Onwall-Regal-Standlautsprecher). Dann gibt es natürlich noch erhebliche Unterschiede bei den Preisklassen, plus natürlich Unterschiede innerhalb einer Serie. Ob ein LS jetzt aktiv oder passiv ist, spielt keine Rolle.

Wie gesagt, wie dein Anspruch ist weiß ich nicht und mit welcher Konstellation du am Ende zufrieden bist auch nicht. Daher probieren und schauen. Musik eignet sich hervorragend immer zum testen. Wenn diese über unterschiedliche LS ausgegeben wird, hörst das eigentlich ganz gut.
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 02. Mai 2020, 10:00
Ich verfasse mal eine "kleine Abhandlung" weil ich es immer noch nicht verstehen kann...

Wie man sich nur so sehr auf einen LS versteift, wenn man ihn noch nicht
mal gehört, geschweige denn mit anderen Marken/Modelle verglichen hat.

Nochmal, die On Wall hängen flach an der Wand, auch wenn es sich hier um
einen BR handelt, man kann ihn also nicht eindrehen oder flexibel ausrichten,
ob das bei den kurzen Hörabständen in dem Raum gut funktioniert, ist unklar.
Muss man halt probieren, aber bei den Rears habe ich da so meine Bedenken.

Als Subwoofer wird ihm gleich der Canton als der heiligen Gral verkauft, auch
hier ist völlig unklar wie der Sub sich im Raum verhält, also sollte man mal
wenigstens eins, zwei Alternativen ins Auge fassen und vor allem auch gehört
bzw. mit den Dali Oberon/Canton Sub 300 eingehend verglichen haben.

Ich finde, das die Dali Oberon On Wall, genauso wie der Oberon Center völlig
überbewertet wird und wenn ich sehe was ich für 500€/350€ noch so alles
bekomme, kann ich nur dazu raten, sich noch ein paar Alternativen anzuhören.

Es wird am Ende genauso sein wie wenn man sich ein LS Set bei Teufel bestellt,
die Dali werden im Vergleich zur jetzigen Soundbar ein Aha Erlebnis auslösen
und daher ohne weiteres Probe hören von Alternativen bleiben, aber so wird man
auch nie erfahren, ob doch noch mehr für sein Geld möglich gewesen wäre.

Aber natürlich wäre ein Vergleich bzw. das vorherige Probe hören von verschiedenen
LS mit relativ viel Aufwand verbunden und genau das scheuen viele, Schade....

Ich bekomme z.B. die Q Acoustics 3020/3090C/3010 und SVS SB1000 für 800€
und Du bist bereit für 4 Dali Oberon On Wall und Center zirka 1.300€ hinzublättern
musst deshalb aber vermutlich erst einmal auf den Subwoofer verzichten, der bei
On Wall LS mMn unabdingbar ist, weil du "zu viel" für das LS Set ausgeben hast.

Aber jeder kann natürlich das machen was er für richtig hält...


[Beitrag von dejavu1712 am 02. Mai 2020, 10:33 bearbeitet]
Reeves
Stammgast
#19 erstellt: 02. Mai 2020, 12:19


Wie man sich nur so sehr auf einen LS versteift, wenn man ihn noch nicht
mal gehört, geschweige denn mit anderen Marken/Modelle verglichen hat.


Hmm habe ich irgendwo geschrieben das es umbedingt diese sein sollen ? Im Gegenteil daher frage ich doch was die Meinungen sind und ob die bessere Vorschläge hätten.

Ich habe mich jetzt sogar dazu ringen lassen dank happy001 ( danke nochmal) für die Front statt auf Onwalls zu setzen setze ich jetzt auf die Oberon Regal Lautsprecher.


Ich bekomme z.B. die Q Acoustics 3020/3090C/3010 und SVS SB1000 für 800€
und Du bist bereit für 4 Dali Oberon On Wall und Center zirka 1.300€ hinzublättern
musst deshalb aber vermutlich erst einmal auf den Subwoofer verzichten, der bei
On Wall LS mMn unabdingbar ist, weil du "zu viel" für das LS Set ausgeben hast.

Aber jeder kann natürlich das machen was er für richtig hält...


Hmm ich weiß ja nicht wieviel ein Datenblatt etwas zu sagen hat, aber laut Datenblatt sind die Oberons besser als die vorgeschlagenen von dir von Q Acoustics, naja und ob ein Sub eine Woche später dazu kommt oder nicht ist denke ich jetzt nicht so tragisch, denn die vom Händler vorerst mitgegeben fürs Testen kann man ja auch ohne Subwoofer machen .

Wegen deinen bedenken wegen der Rears Onwalls und die nähe, warum deine bedenken ?? Weil ich die Rears nicht drehen kann oder was ist das Problem ?? Wegen der nähe, würde das Einmess System das nicht korrigieren und je nach dem etwas leiser stellen ?? Weil ich setze auf die Onwalls für Rears weil ich so einige cm spare die echt schon zu wenig sind und wie gesagt man Dalis nicht drehen soll oder gerade aus das beste aus sich herausgeben.
Reeves
Stammgast
#20 erstellt: 02. Mai 2020, 12:25

Flatline303 (Beitrag #16) schrieb:
Egal ob Aktiv- oder Passivlautspecher, Du erhältst immer den gesamten Ton der Tonspur, der Einwand ist Unsinn. Die rears der Soundbar sind aktiv, da Verstärker integriert sind.
Effektlautsprecher steht für den Einsatzzweck als Surround bzw Rears.
Den canton Sub hab ich dir schon in #4 bestätigt. ;)


Ok Danke hehe dachte da gäbe es vllt Unterschiede
Bestätigung übersehen hehe wird nächste Woche bestellt


Ohne hier jetzt eine Abhandlung verfassen zu wollen, gibt es hörbare Unterschiede zwischen verschiedenen Bauformen (Onwall-Regal-Standlautsprecher). Dann gibt es natürlich noch erhebliche Unterschiede bei den Preisklassen, plus natürlich Unterschiede innerhalb einer Serie. Ob ein LS jetzt aktiv oder passiv ist, spielt keine Rolle.

Wie gesagt, wie dein Anspruch ist weiß ich nicht und mit welcher Konstellation du am Ende zufrieden bist auch nicht. Daher probieren und schauen. Musik eignet sich hervorragend immer zum testen. Wenn diese über unterschiedliche LS ausgegeben wird, hörst das eigentlich ganz gut.


Ok danke, ich habe mich jetzt dazu gerungen für vorne statt Onwalls die Oberon 3 zu kaufen wenns da Unterschiede gibt dann besser so

Danke für denn Tipp mit Musik, ich habe bis jetzt die Idee gehabt in Filmszenen zu testen die die Soundbar sehr gut hinbekommen hat mach ich halt beides, Hauptsache ist erstmal Kristall klaren Sound von Dialoge zu haben wenn das stimmt dann der Rest bestimmt auch
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 02. Mai 2020, 14:27

Reeves (Beitrag #19) schrieb:

Hmm habe ich irgendwo geschrieben das es umbedingt diese sein sollen ?
Im Gegenteil daher frage ich doch was die Meinungen sind und ob die bessere Vorschläge hätten.


Nun, in jedem deiner Sätze kommt mindestens 1x Dali Oberon vor, etwas gegenteiliges habe ich noch nicht gelesen...
Was soll man da bitteschön anderes denken....


Reeves (Beitrag #19) schrieb:

Hmm ich weiß ja nicht wieviel ein Datenblatt etwas zu sagen hat, aber laut Datenblatt
sind die Oberons besser als die vorgeschlagenen von dir von Q Acoustics...


Du kaufst LS nach dem Datenblatt, hast aber nicht wirklich Plan von der Materie bzw. Erfahrung auf dem Gebiet....
Ok, ist ja deine Sache, aber ich kaufe lieber nach Gehör und dem persönlichen Eindruck den die LS hinterlassen....

Das ist natürlich nur meine subjektive Meinung, aber ich würde mir an deiner Stelle schon ein paar Gedanken machen,
wenn ein insgesamt vergleichbares LS System inkl. hervorragendem Sub deutlich weniger kostet als ein 5.0 Set das
du, aus welchen Gründen auch immer, ausgesucht hast.

Insbesondere die Performance des SVS Sub ist für seine Größe schon sehr beeindruckend und wenn wir schon dabei
sind auch an Hand der nicht geschönten Daten, die man als "unabhängige Messungen" im Internet dazu finden kann....


Reeves (Beitrag #19) schrieb:

Wegen deinen bedenken wegen der Rears Onwalls und die nähe, warum deine bedenken ??


Wegen des Abstrahlwinkels in Verbindung mit der kurzen Distanz...aber mach mal, es hat
dir ja jemand gesagt, das man die Dalis nicht drehen soll weil sie so am besten klingen...

Wie es anders oder besser sein kann, wirst du ja wegen des fehlenden Vergleichs nicht erfahren.
Trype
Stammgast
#22 erstellt: 02. Mai 2020, 21:12



Hmm ich weiß ja nicht wieviel ein Datenblatt etwas zu sagen hat, aber laut Datenblatt sind die Oberons besser als die vorgeschlagenen von dir von Q Acoustics



Datenblätter sagen da tatsächlich nichts aus und aus denen kann man besser, oder schlechter nicht ablesen.

Hör dir statt Dali auch mal was anderes an: Canton, Klipsch, Nubert um nur mal ein paar weitere zu nennen.

Lautsprecher hören sich sehr stark unterschiedlich an, da sollte man sich bei der Summe eventuell vorher mal vergleichen.

Onwalls würde ich, wie du mittlerweile eingesehen hast, tatsächlich auch vermeiden. Die kosten erheblich mehr, als die entsprechenden normalen Regallautsprecher.
Reeves
Stammgast
#23 erstellt: 02. Mai 2020, 23:45

Trype (Beitrag #22) schrieb:



Hmm ich weiß ja nicht wieviel ein Datenblatt etwas zu sagen hat, aber laut Datenblatt sind die Oberons besser als die vorgeschlagenen von dir von Q Acoustics



Datenblätter sagen da tatsächlich nichts aus und aus denen kann man besser, oder schlechter nicht ablesen.

Hör dir statt Dali auch mal was anderes an: Canton, Klipsch, Nubert um nur mal ein paar weitere zu nennen.

Lautsprecher hören sich sehr stark unterschiedlich an, da sollte man sich bei der Summe eventuell vorher mal vergleichen.

Onwalls würde ich, wie du mittlerweile eingesehen hast, tatsächlich auch vermeiden. Die kosten erheblich mehr, als die entsprechenden normalen Regallautsprecher.



Ok danke, ja werde ich wohl machen, nur ich habe das Problem das ich wohl nicht 2 verschiedene Varianten auf einmal Testen kann sondern nur jeweils 1 immer, ich rede mal mit dem Hifi händler was er noch so da hat außer Oberons und ob ich sie auch testen kann,
naja dafür das die Onwalls immer etwas teurer sind, sind die wirklich gut anzusehen :)) obwohl bei der Serie Oberon ist der Oberon 3 sogar 20 Euro teurer als die Obwall ich schau mal was er da hat in meiner Preisklasse das ich mir das auch mal anhöre
Flatline303
Stammgast
#24 erstellt: 03. Mai 2020, 10:28
Stimme natürlich absolut zu, dass verschiedene Lautsprecher gehört werden sollten, bevor man sich entscheidet.
Ich bin kein großer Freund von Dali, hab bisher aber nur die Zensor gehört, welche mir zu spitz klang.
Mir muss es aber auch nicht gefallen.
Mir gefallen zb die B&W 703, anderen wieder gar nicht.
Am besten im eigenen Raum probehören.
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 03. Mai 2020, 11:59

Flatline303 (Beitrag #24) schrieb:

...welche mir zu spitz klang.


Das tun die Oberon (für meinen Geschmack) auch noch.

So ein LS klingt natürlich erst einmal "spektakulärer" als ein relativ neutral/angenehm abgestimmter,
aber auf längere Sicht oder je nach Zuspielung bzw. in relativ ungedämpften Räumen, wie das bei
den meisten Zimmern der Fall ist, kann das schnell zu viel und auf Dauer sogar richtig lästig werden.
Was sich beim TE, der ja im Nahfeld Bereich hört, nochmals potenzieren kann, darauf sollte man achten.

Wie ich gelesen habe, gab es hier ja schon ein paar User, denen die Oberon mit ihrem "spitzen" Sound
mit der Zeit ganz schön auf den Sack gegangen ist und nach LS gefragt haben, die neutraler/angenehmer
klingen, desweiteren wurde der zu schwache Center moniert der aus dem Front seitigen BR Kanal prustet.

Ich will keinem die Dali Oberon ausreden, sondern lediglich darauf hinweisen, das man ein "gehyptes"
LS Modell nicht blind kaufen und unbedingt mit anderen LS Modellen am Markt vergleichen sollte.

Es ist schon etwas auffällig und für mich verwunderlich wie oft hier die Dali Oberon Serie genannt wird,
warum das so ist oder woher das kommt, kann ich allerdings weder nachvollziehen noch verstehen.


[Beitrag von dejavu1712 am 03. Mai 2020, 12:03 bearbeitet]
Reeves
Stammgast
#26 erstellt: 03. Mai 2020, 12:03
Habt ihr denn eine Idee welchen Hersteller ich noch testen könnte auser Dali ??

Am besten eine Serie die auch Rears als Onwalls haben, in der gleichen Preisklasse mit Plus Minus 2.000 Euro ??
Fällt da euch was ein ?
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 03. Mai 2020, 13:15
Geh doch einfach mal zum Händler und höre dir ganz unvoreingenommen Queerbeet verschiedene LS an, es wurden
ja auch schon einige genannt und halte bitte nicht an On Wall LS im Rear Bereich fest, das macht wenig Sinn, danach
hast du dann zumindest mal einen persönlichen Eindruck und weist vielleicht schon wo die Reise hingehen soll/kann.

Und bitte die LS unter ähnlichen Bedingungen hören (z.B. Nahfeld <2m) wie es bei dir der Fall sein wird...

Aber es ist halt auch oft so, das beim "kurzen" Probe hören im Händler Hörraum ein "spektakulär abgestimmter LS"
der vielleicht beim umschalten auch noch etwas lauter spielt (Stichwort Wirkungsgrad) erst einmal als der bessere
empfunden wird, ob das Ergebnis auch auf längere Sicht noch Bestand hat, ist dann wieder eine ganz andere Sache.

Da ist halt meist ein neutral/angenehm abgestimmter LS von Vorteil...

Es gibt halt verschiedene Punkte auf die man achten sollte/muss, für einen unerfahrenen Hörer ist das aber nicht ganz
so einfach, weil die negativen Punkte meist erst erheblich später auffallen, erst einmal überwiegt die Euphorie des Neuen.


[Beitrag von dejavu1712 am 03. Mai 2020, 13:18 bearbeitet]
Reeves
Stammgast
#28 erstellt: 03. Mai 2020, 13:57
Ok danke ich werde alles im Hinterkopf haben wenn ich jetzt diese Woche zum Händler mal gehe, ich hätte da noch 2 verschiedene Fragen:

Wenn ich jetzt nur 1 Center und jeweils 2 Regal Lautsprecher habe, habe ich dann zuhause die Möglichkeit dank dem AVR zu sagen das die 2 Regal Lautsprecher als hinten Rears dienen sollen ohne auf der Front Lautsprecher zu haben ??

@dejavu1712

Aber es ist halt auch oft so, das beim "kurzen" Probe hören im Händler Hörraum ein "spektakulär abgestimmter LS"
der vielleicht beim umschalten auch noch etwas lauter spielt (Stichwort Wirkungsgrad) erst einmal als der bessere
empfunden wird,


Was genau ist gemeint mit perfekt bzw. Spektakulär abgestimmter Lautsprecher ??
Etwa das ein Lautsprecher z.b mit dem Einmess System auf das Raum abgestimmt ist ?? Oder was genau kann ich mir darunter vorstellen ??

Und kannst du mir kurz erklären bitte warum Onwalls für hinten Rears wenig Sinn machen ?? Weil man die nicht drehen kann und eine kurze Distanz von ca. 80- 90 cm umbedingt Rears braucht die drehbar sind oder warum ??


[Beitrag von Reeves am 03. Mai 2020, 14:01 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#29 erstellt: 03. Mai 2020, 14:13
1. Frage:
Sorry, aber ich habe keine Ahnung was du meinst...

2. Frage:
Ich meine damit einen LS der sich durch seine "besondere" Abstimmung von der Masse abhebt.
Das kann ein angehobener Hochton, Bass oder was auch immer sein, die Dali Oberon zähle ich
zu dieser Gattung, Klipsch hat auch eine eigene Abstimmung, was unter anderem aber auch am
Horn Hochtöner liegt, für Film mMn genial, mit Musik ist das aber auch nicht so mein Ding und bei
längeren Sessions (nicht bei Film) drückt mir das auf die Ohren und kann sogar unangenehm werden.

Jetzt verstanden...?

3. Frage:
Ich habe nicht generell von allen On Wall LS gesprochen, aber die Dali sollten konstruktionsbedingt
nur flach an die Wand montiert werden und das kann je nach Raum und Montage Position ein Nachteil
gegenüber einer flexibel ausrichtbaren Variante sein, außerdem reduziert man die Auswahl an guten
LS erheblich und das ist für mich sogar der noch größere Nachteil, vom höheren Preis mal abgesehen.

Das alles ist aber nur meine Meinung bzw. persönliche Erfahrung (subjektive Vorlieben).
Reeves
Stammgast
#30 erstellt: 03. Mai 2020, 14:32
Hmm so ganz habe ich das leider nicht verstanden aber das klingt doch aber irgendwie nur nach Vorteile wenn die LS abgestimmt sind als gegenüber nicht abgestimmte LS ??Erst recht da ich ja eh nur Filme schaue....

Wegen den Rears, wenn ich mich für Dali Oberon entscheiden sollte, da müsste ich aber wenn ich für die Rears keine Onwalls nehme trotzdem die Regallautsprecher gerade aus parallel zur Front LS ausrichten, denn Dalis soll man ja nicht seitlich abrichten, deswegen erkenne ich bei Dali Oberon kein Sinn für die Rears auf Regal Lautsprecher zu setzen statt Onwalls, bei anderen Marken und Serien macht das bestimmt Sinn, aber hier weiß ich nicht :/

Sorry meine Frage ist auch schlecht formuliert Die Frage ist, wenn ich nur 1 Center und 2 Lautsprecher habe, kann ich das so einstellen das die 2 Regallautsprecher als Rears arbeiten statt vorne ?? Oder wird vom AVR hinten die Rears nur angesteuert wenn vorne erst 2 Front Lautsprecher sind ??
Flatline303
Stammgast
#31 erstellt: 03. Mai 2020, 14:43
Also mit der Abstimmung ist gemeint wie die Lautsprecher vom einer möglichst linearen Wiedergabe abweichen.
Jede Lautsprecherserie hat ihren eigenen Klang, zb Dali zensor mit angehoben Höhen, was zunächst vielleicht spektakulär klingt, auf Dauer aber störend sein kann.

Lautsprecher sind sehr subjektiv in der Beurteilung, es geht nichts um probehören rum.

Keine Frontlautsprecher anschließen, nur einen Center und Rears macht absolut keinen Sinn, ob das technisch möglich ist, weiß ich nicht, habe ich noch nie ausprobiert. Der Sound kommt hauptsächlich von vorne, Rears sind Effektlautsprecher.
dejavu1712
Inventar
#32 erstellt: 03. Mai 2020, 14:51
Sorry, aber ich gebe auf, sowas habe ich bisher noch nicht erlebt...

Da kann man sich sogar die Frage stellen, ist das hier echt ist oder
macht sich da nur einer einen Spaß bzw. versucht die Dali zu hypen.

Egal, dem TE ist das sicherlich auch ganz recht, da ich hier eh nur "rum gemäkelt" habe....

Nimm die Dali Oberon und On Wall als Rear und gut ist....


[Beitrag von dejavu1712 am 03. Mai 2020, 14:55 bearbeitet]
Reeves
Stammgast
#33 erstellt: 03. Mai 2020, 15:08

Flatline303 (Beitrag #31) schrieb:
Also mit der Abstimmung ist gemeint wie die Lautsprecher vom einer möglichst linearen Wiedergabe abweichen.
Jede Lautsprecherserie hat ihren eigenen Klang, zb Dali zensor mit angehoben Höhen, was zunächst vielleicht spektakulär klingt, auf Dauer aber störend sein kann.

Lautsprecher sind sehr subjektiv in der Beurteilung, es geht nichts um probehören rum.

Keine Frontlautsprecher anschließen, nur einen Center und Rears macht absolut keinen Sinn, ob das technisch möglich ist, weiß ich nicht, habe ich noch nie ausprobiert. Der Sound kommt hauptsächlich von vorne, Rears sind Effektlautsprecher.


Achso ok so bissen verstehe ich das, aber ich denke wenn ich mal 2-3 verschiedene anhöre Verstehe ich es besser,mit den verschiedenen Abstimmungen
Der Händler bei dem ich war hat leider immer nur 2 Lautsprecher von einer Serie deswegen habe ich gedacht die erst normal zuhause als Fronts zu testen und dann auch mal nach hinten stellen und gucken wie das so von vorne klingt daher die Frage

@dejavu ja du hast recht, ich hype die Dalis, weil mein Händler mir sagte wenn ich die bissen im Forum hype dann kriege ich von 4 Stück einen Geschenkt, und mit Dali selbst bin ich noch in den Verhandlungen ✌️👍


[Beitrag von Reeves am 03. Mai 2020, 15:08 bearbeitet]
Flatline303
Stammgast
#34 erstellt: 04. Mai 2020, 03:45
Es reicht die Front zu testen, als Rears passt die gleiche Serie und muss nicht unbedingt getestet werden.
Kannst ja mal Bescheid geben, was du angehört hast.
happy001
Inventar
#35 erstellt: 04. Mai 2020, 10:11

Flatline303 (Beitrag #34) schrieb:
Es reicht die Front zu testen, als Rears passt die gleiche Serie und muss nicht unbedingt getestet werden.

Was richtig und falsch ist. Richtig daran ist, dass ich die klangliche Auslegung einer Box auch gut mit 2 LS beurteilen kann. Falsch ist, dass wenn die Boxen nicht identisch sind es zu Unterschieden kommen kann die sich klanglich bemerkbar machen, wie beim TE.
Wenn ich Onwall verwende, leisten diese eben nicht ganz das was ihre größeren Brüder wie Stand- oder Regal-LS leisten.
Wer glaubt "ach beim Film ist das nicht so wichtig, die hinteren sind doch nur für Effekte", der kann böse überrascht werden. Das sieht man dann wenn Beiträge hier erscheinen wie die Boxen hinten sind zu leise, zu laut, ich finde nicht die passende Einstellung. Dazu dann wenn Musik gespielt wird wie Lichtmond, Ambra usw. die alle Kanäle fordern. Da hörst das mal richtig, wenn eine Box stärker abfällt. Oft reicht es ja, aber oft auch hörst das Dilemma.
Um den Bogen zum TE zu spannen, seine Hörposition unterscheidet sich eh von vielen. Hinten wird er durch den kleinen Raum sehr nah an die Seitenwand kommen, was nicht unbedingt gut sein muss.
Wenn ich von mir ausgehen und ich bin eher ein Fan von Hochtönern, könnte ich mir weniger vorstellen, hier eine Dali zu nehmen. Große Dämpfung sehe ich nicht, vielleicht habe ich recht, vielleicht täusche ich mich. Die Dalis werden das zeitnah vermitteln.
Reeves
Stammgast
#36 erstellt: 10. Mai 2020, 19:33
@Flatline303 Jetzt verstehe ich das was du mit zu spitz meinst, ich denke auf Dauer würde das echt nervig werden und man kann dagegen wirklich nichts unternehmen

Also ich habe seit 2 Tagen das Setup aus:

Denon x1600h
1x Dali Oberon Center
2x Oberon 1 als Front
2x Oberon on Walls als Rear

Also ich bin vom Upmixing begeistert was er aus Stereo so ab und zu macht aber das wars auch schon. Vllt habe ich mir einfach zuviel erhofft gegenüber meiner Soundbar ??

Also mich wundert es das trotz der Breite und Tiefe des Centers also die Größe meiner Soundbar bei Dialogen sehr viel Kristall klarer ist als der Oberon Center, oft musste ich Zurückspulen weil ich im Dialog 1-2 Wörter nicht verstanden habe, das erinnert mich an meine 200 Euro Soundbar von damals, da musste ich auch Oft Zurückspulen weil ich Im Dialog von Serien/ Filmen paar Wörter nicht verstand. Waren es beim normalen TV Lautsprecher die Woche ca. 50 mal Zurückspulen so wurden es bei der 200 Euro Soundbar 10 mal die Woche und bei meiner jetzigen Soundbar Samsung Q90r in knapp 4 Monaten wirklich nur 1 ein einziges mal, und das war wohl ein schlecht aufgenommenes Wort was ich trotz mehrmals Zurückspulen nicht verstanden habe, jetz seit 2 Tagen mit dem Setup misste ich 4-5 mal Zurückspulen schon.

Und ich habe ein Szene aus dem Film Aquaman getestet wo Aquaman und die Frau in ein Wasserfahrzeug steigen und Gas geben so eine Art Unter Wasser Auspuff Sound Effekt kam, das empfand ich bei meiner Soundbar auch besser und sauberer als das Oberon Setup, und ich habe das Gefühl das das Räumliche von unten nach Oben ( nicht seitlich) meine Soundbar auch besser hinkriegt als die Oberons. Das Seitliche Räumliche ist das Setup natürlich besser aber ob das es Wert ist ?? Und wie Flatline meinte klangen die Zensor zu spitz, ich muss sagen die Oberons sind auch so, das kann auf Dauer echt auf die nerven gehen und ich finde wenn z.b wenn es ein Gespräch gibt mit Hintergrund Musik oder Effekte sind die Effekte zu aufdringlich was auch nervt, so eine Art als wäre es nicht gut abgestimmt Effekte 10 Prozent lauter als sie sein sollen ich weiß nicht woran das liegt.

Naja das ist das was mir jetzt so einfällt. Bei weiteren Fragen antworte ich gerne.

Ich habe das Gefühl wenn ich ein 5.1 Setup mit der Qualität meine Soundbar haben will müsste ich wohl das 2-3 Fache an Geld in die Hand nehmen und das werde ich wohl nicht machen. also kommt das Setup zurück und ich weiß jetzt meine Soundbar etwas mehr zu schätzen ich denke wenn ich die Soundbar behalte fahre ich besser, der einzige Nachteil wäre nur das die Rears weniger beansprucht werden weil der Upmixer nicht so gut ist wie in den Denon x1600 der einiges nach hinten verlegt, und die seitlichen Effekte weniger benerkbar sind, aber dafür habe ich mit der Soundbar in alle anderen Themen nur Vorteile. und kein Kabel Problem :))
Flatline303
Stammgast
#37 erstellt: 11. Mai 2020, 03:39
Hallo Reeves,
Hast du den Denon eingemessen?
Die Dalis gefallen mir persönlich auch nicht, was ich mir aber nicht so vorstellen kann, ist dass der Sound nicht klar ist.
Hast du die Oberon mit genug Abstand aufgestellt? Sind die Hochtöner ca auf Ohrenhöhe?
Ist an der soundbar ein Subwoofer angeschlossen?


[Beitrag von Flatline303 am 11. Mai 2020, 03:40 bearbeitet]
Ricardo88
Stammgast
#38 erstellt: 11. Mai 2020, 08:17
Habe ich ihn auch schon gefragt, richtiges Einmessen, richtige Aufstellung der LS.. ein Bild wäre mal schön gewesen.
Vllt liegt es auch an seinen Ohren?

Kein Quatsch, also ich kann nur für mich reden, hatte erst die Teufel Cinebar Lux und anschließend die Canton Soundbar 10, jeweils mit Sub und Rear LS.
Aktuell Dali Oberon 3, Vokal, Sub als 3.1 und das sind Welten im Gegensatz zu den SB.
Breitere Bühne, mehr Feinheiten, für noch viel bessere Dialog Wiedergabe bei Filmen durch den Center als bei den SB.

Muss dazu sagen dass ich aber auch ein nahezu 100% Stereo Dreieck mir bauen konnte, das Einmessen mehrmals gemacht habe und für mich so die besten Ergebnisse erzielen konnte.
Reeves
Stammgast
#39 erstellt: 11. Mai 2020, 09:28

Flatline303 (Beitrag #37) schrieb:
Hallo Reeves,
Hast du den Denon eingemessen?
Die Dalis gefallen mir persönlich auch nicht, was ich mir aber nicht so vorstellen kann, ist dass der Sound nicht klar ist.
Hast du die Oberon mit genug Abstand aufgestellt? Sind die Hochtöner ca auf Ohrenhöhe?
Ist an der soundbar ein Subwoofer angeschlossen?


Ja mehrmals schon, der erkennt auch die Abstände eigentlich richtig daher gehe ich auch aus das er richtig korrigiert,


Die Dalis gefallen mir persönlich auch nicht, was ich mir aber nicht so vorstellen kann, ist dass der Sound nicht klar ist.


Weißt du wenn ich mir den Center anschaue mit seiner Breite und Größe verstehe ich das auch nicht, also das einzige was besser geworden ist ist das man denn Atemzug von Moderatoren jetzt schön sauber mit hören kann, das zeigt das es irgendwie an Qualität hat aber in anderen Ecken die Quali Fehlt, ich nenn es mal Höhen Effekte, wie z.b die Szene aus Aquaman. Die Soundbar schafft es wirklich besser und sauberer, und das ich bis jetzt in den 3 Tagen 7-8 mal Zurückspulen musste spricht ja für sich, außerdem ist da eine Eigenschaft wovon ich denke das es eine Eigenschaft der Lautsprecher ist und mit anderen LS so nicht da sein würde, man kann Leise mal kein TV gucken weil die Stimmen untergehen wegen den Effekten,und die andere Eigenschaft ist wie ein User es mal beschrieb : Die Dali Zensor klingen zu Spitz, ich kann sagen die Dali Oberon 1 ist auch so und ich weiß jetzt was er meint das kann auf Dauer echt nerven, klingt einfach zu aufdringlich
Ja die Hochtörner sind auf Ohrenhöhe, vllt liegt der LS nur 1-2cm höher aber das wars
Ricardo88
Stammgast
#40 erstellt: 11. Mai 2020, 10:53
Bezüglich leise tv gucken bzw hören gibt es in AVR spezielle Programme, Manual lesen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dali Oberon 7 / 5.1 Meinungen
CapAmigo_ am 07.02.2019  –  Letzte Antwort am 18.06.2020  –  31 Beiträge
Passender Subwoofer für Dali Oberon Surround-Set
KrayZea_M am 07.11.2018  –  Letzte Antwort am 08.09.2019  –  13 Beiträge
Dali Oberon Setup
Paruka am 14.03.2020  –  Letzte Antwort am 25.03.2020  –  12 Beiträge
Dali Oberon + Dali Zensor kombinieren!
Asphalt1994 am 06.01.2020  –  Letzte Antwort am 15.01.2020  –  10 Beiträge
Receiver Kaufberatung für Dali Oberon
themaggo123 am 08.03.2020  –  Letzte Antwort am 12.03.2020  –  9 Beiträge
Dali Oberon 1 oder Dali Oberon 3 als Rear Lautsprecher
davidgi am 13.02.2020  –  Letzte Antwort am 15.02.2020  –  4 Beiträge
Denon AVR X2600H + Dali Oberon
Adam00 am 06.04.2020  –  Letzte Antwort am 21.04.2020  –  5 Beiträge
Dali Zensor Vokal oder Dali Oberon Vokal
lokovic am 19.07.2019  –  Letzte Antwort am 19.07.2019  –  10 Beiträge
Subwoofer für Dali Oberon 5.1 System
GustavGans12345 am 07.06.2020  –  Letzte Antwort am 22.06.2020  –  9 Beiträge
AVR für Dali Oberon 7
finyas am 12.01.2020  –  Letzte Antwort am 13.01.2020  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.283 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBurcardo
  • Gesamtzahl an Themen1.475.737
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.491

Hersteller in diesem Thread Widget schließen