Kaufberatung 2021 - Surround Bose Lifestyle 650 oder Alternative

+A -A
Autor
Beitrag
RaDi91
Neuling
#1 erstellt: 22. Jun 2020, 10:59
Hallo zusammen,
ich plane aktuell den Neubau meines Einfamilienhauses. Dort wird es einen offenen Küchen/Wohn-/Esszimmer Bereich geben mit ca. 43 qm. Das Ganze ist im wesentlichen ein rechtwinkliger Raum mit ca. 9*5 Meter. Im Norden ist die Küche, in der Mitte das Esszimmer im Süden das Wohnzimmer. Wohn und Esszimmer werden räumlich durch einen Kachelofen leicht getrennt (Kachelofen hat ca. eine Tiefe von 1,20) Die Wohnzimmerwand hat ca. 4 Meter Breite. Das Sofa ist in etwa 4,5 Meter von dieser Wohnzimmerwand entfernt.

Ich hätte ganz gerne eine 5.1 Anlage mit zwei Lautsprechern über dem Sofa, zwei neben dem Fernseher einem Center Speaker und einen Subwoofer.

Anforderungen an die Anlage:
- kompakt und optisch unauffällig
- Anschlussmöglichkeit für Fernseher, BD-Player, Plattenspieler
- Airplay 2 fähig
- Wiedergabe von Film und Musik (Pop, Indie, Jazz, Klassik)

Welches System kann hier prinzipiell empfohlen werden? Ich liebäugle mit dem Bose Lifestyle 650. Vor allem weil die beiden rückwertigen Lautsprecher und der Subwoofer kabellos sind und ich mir so die Leerrohre sparen kann. Habe selbst einen Bose Soundtouch 10, Revolve und QC 35 und bin von der Klangqualität (nicht aber von der Software) sehr angetan und gerne in dieser Spur bleiben, muss aber nicht. (Die Systeme werden unabhängig voneinander betrieben werden)

Gibt es hier sinnvolle und hochwertige Alternativen? (Bitte keine AV-Receiver/Boxen Kombinationen, meinen Onkyo Receiver musste ich jetzt in 7 Jahren schon drei Mal reparieren...)

Gibt es schon Vermutungen/Informationen wann die Nachfolger von der Lifestyle 650 kommen? Der Bau wird erst 2021 beginnen, also habe ich prinzipiell noch Zeit, möchte nur vorher schon wissen in welche Richtung es gehen soll um entsprechend die Leitungen planen zu können.

Vielen Dank für die Tipps und Empfehlungen. Ich bin auch sehr dankbar für ein paar generelle Tipps, da ich mich in dem Bereich nicht wirklich gut auskenne.
erddees
Inventar
#2 erstellt: 22. Jun 2020, 11:22

RaDi91 (Beitrag #1) schrieb:
Ich hätte ganz gerne eine 5.1 Anlage mit zwei Lautsprechern über dem Sofa, ...
Soll heißen Atmos?

Anforderungen an die Anlage:
- kompakt und optisch unauffällig
- Anschlussmöglichkeit für Fernseher, BD-Player, Plattenspieler
- Airplay 2 fähig
- Wiedergabe von Film und Musik (Pop, Indie, Jazz, Klassik)
Erfüllt ein AVR, ggf. Slim-Line

Welches System kann hier prinzipiell empfohlen werden?
AVR mit Mehrkanal-LS-Set

Gibt es hier sinnvolle und hochwertige Alternativen?
AVR mit Mehrkanal-LS-Set

(Bitte keine AV-Receiver/Boxen Kombinationen, meinen Onkyo Receiver musste ich jetzt in 7 Jahren schon drei Mal reparieren...)
Wenn man einen anderen Hersteller als Onkyo kauft hat man das Problem nicht (siehe Empfehlung am Ende des Textes)

Gibt es schon Vermutungen/Informationen wann die Nachfolger von der Lifestyle 650 kommen?
In der Regel werfen die Hersteller zur CES Las Vegas Anfang des Jahres und oder zur IFA Berlin Anfang 3. Quartal die Neuerscheinungen auf den Markt. Ob Bose dabei ist, könnte man erwarten, muss aber nicht so sein.

Der Bau wird erst 2021 beginnen, also habe ich prinzipiell noch Zeit, möchte nur vorher schon wissen in welche Richtung es gehen soll um entsprechend die Leitungen planen zu können.
Dann kann an dieser Stelle die Beratung ein Ende finden, denn in einem Jahr sieht das zwar nicht viel anders aus, allerdings sind die dann heute aktuellen Geräte wieder ein alter Hut ...

Grundsätzliche Empfehlung:
- AVR von Denon oder Yamaha
- entscheiden ob x.x.2 oder x.x.4 Atmos
- bei der Planung den Einbau/Aufbau der Decken-LS mit Kabelzuführung mit berücksichtigen
- in Abhängig davon ein Mehrkanal-LS-Set nach persönlichem Dafürhalten/Klangempfinden.
RaDi91
Neuling
#3 erstellt: 22. Jun 2020, 13:33
Hallo erddees,

vielen Dank für die umfangreiche und freundliche Antwort.

Prinzipiell muss es kein Dolby Atmos System sein. Mit "über dem Sofa" meinte ich vielmehr die Boxen an der Decke bzw. hoch im Raum zu positionieren, damit sie eben "nicht im Weg sind". Ich denke auch 5.1 ist fast das Limit was ich an Boxen im Raum unterbringen möchte/kann.

Die Option mit dem AVR und Boxen habe ich prinzipiell schon auf dem Schirm, aber ich denke hier muss ich fast bei komplett kabelgebundenen Boxen bleiben.

Gibt es andere empfehlenswerte und gleichwertige Komplettsysteme von anderen Herstellern. Ich bin ehrlich: bei Sonos usw. steige ich aktuell nicht durch wie man da zu nem gleichwertigen System kommt.


Danke nochmal für den Input.
Einsteiger_
Inventar
#4 erstellt: 22. Jun 2020, 14:16
Wenn du wieder etwas vernünftiges möchtest,kommst du nicht um einen AVR und Lautsprecher drum herum,du kannst ja auch eine Garantieverlängerung zum neuen AVR dazu kaufen,Lautsprecher braucht man ja im grunde genommen,nicht jedes Jahr neu.
Einen AVR, muss man leider immer wieder mal erneuern,wie jedes andere elektronische Geräte auch,da sie im laufe der Jahre nicht mehr alles unterstützen.
Und solltest du neue Lautsprecher zum eventuellen neuen AVR benötigen,dann musst du dir welche kaufen.

Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Klick Mich av-wiki.de



[Beitrag von Einsteiger_ am 22. Jun 2020, 14:40 bearbeitet]
RaDi91
Neuling
#5 erstellt: 22. Jun 2020, 16:09
Danke für deine Antwort. Ja ich denke mit einem AVR ist man bzgl. techn. Möglichkeiten super unterwegs. Bzw. kann man leichter mal updaten.

Aber jetzt mal Hand aufs Herz sind diese Komplettsysteme wirklich so schlecht? Ich habe die jetzt einige Male Probe gehört (sowohl in Bose Studios, als auch bei MediaMarkt und co., wobei man hier sehr wenig urteilen kann) und war jedes Mal doch sehr begeistert wie detailiert die Wiedergabe ist. Sowas kenne ich halt von meinem Onkyo/Canton System nicht (gut, ist auch ne andere Preisklasse). Klar wird man bezüglich Kompatibilität mit irgendwelchen Dolby Standards oder 4/8/12/16k oder wrsl. irgendwann 50k Bildschirmen in zehn Jahren seine Probleme haben, aber das ist für mich tatsächlich zweitrangig, solange ich noch irgendwie ordentlich Musik hören kann und guten Fernsehsound habe.

Ich habe mal in deinem verlinkten Wiki nachgeschaut, da wird Harman Kardon empfohlen (kenn ich jetzt ausm Auto und finde es da schon cool, aber für Surroundanalagen sind mir die noch nie aufgefallen). Gibt's hier was ebenbürtiges?

Vielen Dank für die Tipps :-)
Einsteiger_
Inventar
#6 erstellt: 22. Jun 2020, 16:43
Ob die gut oder schlecht sind,kann ich dir nicht sagen,da bei jedem der Geschmack anders ist,und Lautsprecher hören sich bei dir und im Geschäft,oder wo auch immer,immer anders an.
Und man darf nicht vergessen,es sind kleine Lautsprecher und keine Normalen Lautsprecher,wie zum Beispiel stand Lautsprecher,und man kann kleine Lautsprecher nicht mit normalen Lautsprecher vergleichen.
Du kannst es nur rausfinden ob sie dir gefallen,wenn du die Bose bei dir mal angehört hast.



[Beitrag von Einsteiger_ am 22. Jun 2020, 16:49 bearbeitet]
knX
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2020, 17:06
gefallen können die kleinen durchaus. Muss sich ja auch nicht wirklich schlecht anhören. Aber zaubern können so kleine Würfel nunmal nicht. Da gibt es bauartbedingte Nachteile.

Sie werden halt niemals ein Zimmer so "füllen" können wie anständige Kompakte oder Standlautsprecher mit entsprechender Subwooferintegration. Das ist halt am Ende schon ein anderes hören/erleben.

Ob man das braucht oder will steht auf einem anderen Blatt.
erddees
Inventar
#8 erstellt: 23. Jun 2020, 06:53
Meiner Ansicht nach werden hier zwei Baustellen besprochen:
- AVR
- Lautsprecher
Beides gehört logischerweise zusammen, aber sind dann doch getrennt zu betrachten.

AVR:
Wenn man den Anspruch hat, ständig auf dem aktuellsten Technik-/Dekoder/Komfortbedienungs-Stand sein zu wollen, kommt man natürlich nicht umhin alle 3-5 Jahre einen neuen AVR anzuschaffen. Hat man diesen Anspruch nicht, kommt man mit einem AVR auch wesentlich länger aus. Der Standard für digitales Mehrkanal ist und bleibt 5.1 in Dolby Digital, vor allem im TV-Bereich. Es gibt natürlich noch DTS-5.1, was dann allerdings mehr bei den Scheiben-Konserven zu finden ist.
Alle Mehrkanalausprägungen, die darüber hinaus gehen sind in erster Linie für den großen Kinosaal gemacht und wurden auf den Heimkinobereich umgelegt, weil die Hersteller einen Markt für den geneigten und leicht zu verführenden Endverbraucher wittern (aus Herstellersicht auch zu Recht möchte ich hinzufügen 😉).
Somit ist (und bleibt) 5.1-Mehrkanal immer noch "state-of-the-art". Mehr muss ein AVR eigentlich nicht können (es sei denn, man legt den Maßstab wie oben beschrieben höher an). Selbst digitale AVR der "ersten" Generation sind nach wie vor und ohne klangliche Einschränkungen anzuwenden.
Wenn man heute also einen aktuellen AVR erwirbt, wird der auch in 10 (und mehr!) Jahren noch funktionieren. Nicht mit den dann durch die Hersteller vorgeschrieben "Notwendigkeiten", aber er funktioniert.

Lautsprecher:
Hier gilt im Prinzip das gleiche wie für die AVR, nur mehr. Denn die "überleben" einen Verstärker in der Regel um Jahre. Denen ist es egal, welche Komforteigenschaften die Elektronik bietet und auch ob Mono-, Stereo- oder Mehrkanalklang darüber wiedergegeben wird. Einziger Aspekt (bei normaler Anwendung) für ein "end-of-life" ist ein Defekt der Weiche/n und/oder die Zersetzung der Chassis-Sicke-und/oder -Membran. Ich habe hier noch ein Pärchen Heco Precision 400, die sind von 1982, weisen (immer noch) keine Alterserscheinungen auf und spielen einwandfrei an meinem Sansui A9-Stereoverstärker.
Deshalb sucht man sich Lautsprecher auch intensiv aus, denn die kosten auch schon mal gerne das Doppelte (und mehr) dessen eines AVRs. Kann man natürlich auch anders machen, dann wechselt man eben auch so häufig das LS-Set wie den AVR.

Ob man also regelmäßig ohne Not (wobei "Not" jetzt relativ ist 😉) die Elektronik tauscht oder mit der alten Schüppe, zufrieden weiter macht, hängt vom persönlichen Gusto, Portemonnaie und dem Anspruch an der Sache ab.

Soweit meine "philosophischen" Betrachtungen ... 😊

Zum Anliegen des TE:
- Ob man Komplettsysteme als schlecht oder gut beurteilt, hängt von der persönlichen Betrachtungsweise und Klangempfinden ab. Wenn man weiß, was man das kauft und mit den damit ggf. (nicht zwingend!) einhergehenden Kompromissen leben kann, ist doch alles ok.

- 5.1-AVR haben generell kein Atmos, das geht erst ab 7.1 los. Selbst wenn man solch einen 7-Kanal-AVR erwirbt, man muss Atmos ja nicht nutzen. Bei der Lautsprecheraufstellung sollte man sich schon nach den Aufstellempfehlungen richten. Dazu gehört allerdings nicht die Rears "über Kopf" anzubringen. Ausnahmen sind hier allenfalls Dipole/Bipole, die allerdings auch immer seltener zum Einsatz kommen.

- Einen AVR mit kabelgebundenen Lautsprechern zu betreiben ist kein zwingendes Moment. Das geht auch kabellos (wenn man vom Kabel der dann doch nötigen Stromversorgungen mal absieht). Allerdings bedeutet das, dass man sich sofort in anderen monetären Sphären bewegt. Beispiel: Yamaha Musiccast Surround, Canton Smart Amp.
Daneben gibt es natürlich noch die Soundbarlösungen mit "drahtloser" Rear-LS-Anbindung. Beispiel: Bose, Denon, HK, Sonos, Yamaha und andere Massenhersteller mit ähnlichem Portfolio.
Einsteiger_
Inventar
#9 erstellt: 23. Jun 2020, 08:17
erddees stimme ich soweit zu.
Sorry das es etwas OT wird.
Was aber jetzt vergessen wurde zu erwähnen ist,es kommt auch auf die jeweiligen Geräte an.
Möchte man zum Beispiel am TV nur 4K mit HDR haben,sollten es die meisten moderneren AVR und UHD Player und Streaming Geräte unterstützen,
(AVR mit HDR ab 2015 ? ),unser AVR kann nur das HDR und ist aus 2015,dafür kann er kein Dolby Vision und ein paar andere Dinge.
Deshalb sollte zum Beispiel beim Komplett Wechsel auf 4K zusätzlich auf Mindestens HDR Geachtet werden,
dazu kommt dann noch DV,DA usw. (Dolby Vision,Dolby Atmos),je nachdem was benötigt wird.
Denn immer mehr Filme gibt es zum Beispiel in DV und DA,Serien eher in DV
Wenn man das alles wirklich nutzen möchte,kommt man an neuer Elektronik nicht vorbei.
Wie zum Beispiel an einen AVR,TV,UHD Player,Konsole,Streaming Geräte zum Beispiel den Apple TV 4K.
Wie das bei Beamer aussieht weiß ich nicht,da wir zum Beispiel noch keinen Beamer haben,und ich mich deshalb mit der Materie,auch noch nicht ganz auseinander gesetzt habe,ob es dort auch DV gibt.

Edit:
Was ich noch vergessen habe zu erwähnen ist,heute sollten alle Geräte mindestens HDCP 2.2 (HDCP ist der Kopierschutz) unterstützen,wenn man auf zum Beispiel 4K umrüstet bzw.erweitern möchte.
Wenn du Pech hast und kein HDCP 2.2 hast,bekommst du immer wieder eine Meldung von den Geräten das irgendwo HDCP 2.2 fehlt,und eventuell die Geräte dadurch nicht mehr richtig funktionieren.


[Beitrag von Einsteiger_ am 23. Jun 2020, 09:06 bearbeitet]
pegasusmc
Inventar
#10 erstellt: 23. Jun 2020, 08:29
[quote="RaDi91 (Beitrag #5)"](sowohl in Bose Studios, als auch bei MediaMarkt und co., wobei man hier sehr wenig urteilen kann) [/quote]
Wo wohnst Du ?
Gibt es keine HiFi oder Heimkinohändler in deiner nähe ?


[Beitrag von pegasusmc am 23. Jun 2020, 08:31 bearbeitet]
RaDi91
Neuling
#11 erstellt: 25. Jun 2020, 08:59
Danke für die vielen Antworten und Erklärungen. :-)
Ich halte für mich mal fest:
- AVR + Boxen sinnvoller weil leichter zu updaten (bzw. längerfristig sinnvoll)
- 5.1 für mich ausreichend
- Kompaktanlagen wie beispielsweise BOSE LS 650 nicht schlecht aber kann natürlich auch nicht zaubern. Die Einschränkungen die die Bauart mitbringen sind mir klar, aber "große" Boxen krieg ich einfach nicht unter bzw. bauen mir das Wohnzimmer zu sehr zu...
- Rear-Boxen nicht zu hoch anbringen
- Beim Kauf auf die bis dahin gängigen Standards (HDR, HDCPs, …) achten um ein kompatibles System zu haben, dass möglichst lange durchhält ohne veraltet zu sein

Ich komme aus Regensburg. Ja ich werde auf jeden Fall noch in kleinere HiFi-/Heimkinoläden gehen das steht auf jeden Fall noch aus.

Vielen Dank nochmal euch allen!
knX
Inventar
#12 erstellt: 25. Jun 2020, 09:57
Abseits von den üblichen Marken im ultra Kompaktbereich wie Teufel oder Bose, haben natürlich auch andere Väter schöne Töchter. Wie zum Beispiel B&W, Dali Fazon oder Monitor Audio Mass.

Ob der Aufpreis in dem Bereich zu einem teureren Produkt es dir Wert ist, kannst du natürlich nur durch selber hören rausfinden.

Mit sowas wie zum Beispiel nem Denon 2700 bist du dicke bedient, und mehr oder minder auf dem aktuellen Stand der Technik. Mehr bekommst du nur für wesentlich mehr Geld und die Zusatzfeatures lohnen meines Erachtens bei so einem Kompaktsystem nicht.
pegasusmc
Inventar
#13 erstellt: 25. Jun 2020, 11:35
In Regensburg gibt es doch genug HiFi Studios
https://www.heimkinoraum.de/standorte/regensburg/studios
Hifi-Studio Barth
HiFi - Wohnraumstudio Alfred Bachler usw. usw.
Und ordentliche Regalboxen gibt es wie Sand am Meer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Lifestyle 650 Erfahrung
schkraggie am 17.03.2017  –  Letzte Antwort am 18.10.2017  –  8 Beiträge
Bose Lifestyle erschreckend: Alternative
feilhaber am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.08.2008  –  22 Beiträge
Bose Lifestyle V10 alternative?
desx am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  15 Beiträge
Hilfeeee !!!!!Bose Lifestyle 48 Kaufberatung alternative
am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 17.07.2009  –  30 Beiträge
top Angebot? BOSE Lifestyle 650
Pleiteheinzi am 10.01.2019  –  Letzte Antwort am 10.01.2019  –  16 Beiträge
Vernünftige Alternative zu Bose Lifestyle
PDP-436RXE am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.01.2008  –  9 Beiträge
Bose Lifestyle 135 alternative gesucht
hammer21357 am 14.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  3 Beiträge
Bose Lifestyle V10 Kaufberatung
jerpfe94 am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  35 Beiträge
Alternative zu Bose Lifestyle gesucht
fruehaufk am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  5 Beiträge
Alternative zu Bose Lifestyle gesucht
xchristophx am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.894 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedwanscchi
  • Gesamtzahl an Themen1.486.973
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.283.789

Hersteller in diesem Thread Widget schließen