Dolby Digital oder DTS ?

+A -A
Autor
Beitrag
soundrealist
Gesperrt
#1 erstellt: 29. Mai 2017, 13:41
Hallo zusammen,

sicher bin ich nicht der einzige, der Musik-DVD´s oder BR´s in seiner Sammlung hat, auf denen man die Auswahl zwischen Dolby Digital und DTS hat.
Gibt es zwischen diesen beiden Systemen qualitative Unterschiede ? Ich spreche in beiden Fällen nicht übe die HD-Varianten. Wikipedia hilft in dieser Frage leider nicht weiter.

Wie haltet Ihr es denn in einer solchen Situation ?

Lieber Dolby Digital oder DTS ?
Fuchs#14
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2017, 13:46
Das kann man so pauschal nicht sagen, liegt an der Abmischung.
Slatibartfass
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2017, 14:15
... und an der verwendeten Datenrate.
Dolby Digital und DTS sind beides Audioformate, die eine Große Qualitätsbreite abdecken können
Wenn Du aber keinen Unterschied hörst, da Du fragst, wäre es doch egal, was Du nimmst.

Slati
Mickey_Mouse
Inventar
#4 erstellt: 29. Mai 2017, 14:24
sind Google und Wikipedia so kompliziert?

zu Dolby Digital:

AC-3 unterstützt Bitraten zwischen 32 und 640 kbit/s (Kilobit pro Sekunde). Auf einer DVD werden für 5.1-Ton gewöhnlich 384 oder 448 kbit/s verwendet, für Stereoton 192 oder 224 kbit/s. Im Kino lag die Datenrate (bei Einsatz von Dolby Digital) bei 320 kbit/s (mittlerweile wird unkomprimiertes PCM verwendet). Auf einer Blu-ray werden für 5.1 Ton gewöhnlich 640 kbit/s verwendet und dadurch wird die größtmögliche Bitrate voll ausgeschöpft.


zu dts:

DTS wird als Alternative zu Dolby Digital vermarktet und verwendet wie das Konkurrenzsystem komprimierte Audiodaten, die mittels eines verlustbehafteten Verfahrens erzeugt werden. Die verwendete Datenrate ist bei Laserdiscs und CD 1234,8 kbit/s, bei DVD sind bis zu 1509,75 kbit/s möglich, die aber nur selten genutzt werden.

Die Bitrate von DTS-Tonspuren auf Video-DVDs beträgt entweder 754,5 oder 1509,75 kbit/s. Die Datenraten sind damit deutlich höher als bei Dolby Digital. Die Tonspur kann einen LFE-Kanal enthalten, der nur den für die Tieftonwiedergabe zuständigen Subwoofer bedient. Die vollfrequenten Kanäle reichen von 20 Hz bis 22 kHz, der Basskanal reicht bis 80 Hz (bei Dolby Digital 5.1 bis zu 120 Hz). Das verwendete Kodierungsverfahren heißt Coherent Acoustics.


rein technisch gesehen "kann" dts besser sein da die Datenrate mehr als doppelt so hoch sein darf, wenn man mal davon ausgeht, dass die Kompression Algorithmen in etwa gleichwertig sind.

btw.: in meiner Sammlung gibt es nur sehr, sehr wenige Scheiben auf denen beide Ton Formate in "vergleichbarer" Form vorliegen (also selbe Sprache und Anzahl Kanäle). Wenn ich ehrlich bin, dann fällt mir auf Anhieb nur die Phil Collins Going Back / Live ein, da handelt es sich aber um die HD Formate.


[Beitrag von Mickey_Mouse am 29. Mai 2017, 14:41 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#5 erstellt: 29. Mai 2017, 17:03

Mickey_Mouse (Beitrag #4) schrieb:
sind Google und Wikipedia so kompliziert?


Hatte ich gelesen. Leider ohne Aussage hinsichtlich bzgl. der "gängigen Praxis" der Filmhersteller. Daher meine Frage nach "echten" Erfahrungswerten, weil ich selbst beim Hörvergleich keine großen Unterschied feststellen konnte
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 29. Mai 2017, 17:15
aus Interesse: bei welchen Scheiben hast du denn die Wahl zwischen dts und DD?!?
xutl
Inventar
#7 erstellt: 29. Mai 2017, 17:19
Egal, ob DD, DTS, DSDS, xyz, WEBEV, oder was auch immer....

Es kommt auf den Film an!

Wenn der DICH fesselt, und der TON dazu paßt ist, dann ist es völllig egal, wie der etiketiert ist.

Solltest DU DIR irgendwann einen Film reinziehen und dabei kommt Dir der Gedanke: "Der TON könnte aber besser sein...!"
- ausschalten
- rausgehen
- DU vergeudest gerade wertvolle Lebenszeit, indem DU einen für DICH uninteressanten Film zwanghaft weitersiehst
Mickey_Mouse
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2017, 17:28
es war im Eingangspost von MUSIK DVDs und BDs die Rede!
und vor allem, dass man dort manchmal die Auswahl zwischen den beiden Formaten hätte.
genau das ist mir bisher aber erst sehr selten aufgefallen, die Phil Collins ist die einzige Scheibe bei der mir das bewusst aufgefallen ist. Da handelt es sich aber um die HD Varianten dts-HD und True-HD, die der TE ausschließen wollte.

ich bin mir jetzt nicht sicher, ob auf einigen Scheiben eine "aufgepeppte" Stereo Spur für Kopfhörer zusätzlich in einem anderen Format drauf ist? Aber das kann man dann ja auch nicht so richtig vergleichen...
Fuchs#14
Inventar
#9 erstellt: 29. Mai 2017, 17:31
auf älteren Musik DVD´s kenn ich das auch, bei BD ist es entweder oder und noch PCM
xutl
Inventar
#10 erstellt: 29. Mai 2017, 17:39

Mickey_Mouse (Beitrag #8) schrieb:
es war im Eingangspost von MUSIK DVDs und BDs die Rede!...

SORRY
Habe ich glatt überlesen

Hat ev. mir den vielen ähnlich gelagerten Posts zu tun....
soundrealist
Gesperrt
#11 erstellt: 29. Mai 2017, 17:58

Mickey_Mouse (Beitrag #6) schrieb:
aus Interesse: bei welchen Scheiben hast du denn die Wahl zwischen dts und DD?!?


In dem Fall zwei völlig konträre Scheiben: Zoom von ELO und Stiff Upper Lip Live von ELO.

Soeben hatte ich ein besonders witziges Erlebnis. Leicht OT (hat nichts mit DTS oder DD zu tun), muß aber sein.... Es geht um: http://www.hifi-foru...m_id=33&thread=20290
.... auf dem Cover der sicher allseits bestens bekannten "Eric Clapton - unplugged" (immer noch eine ganz herhorragend klingende Scheibe) habe ich einen Schriftzug entdeckt: "Linear PCM" . Der gute wusste vermutlich schon damals, daß ich viele Jahre später diesen Thread schreiben würde. Und wir, warum das Teil so unglaublich viel Spaß macht


[Beitrag von soundrealist am 29. Mai 2017, 18:12 bearbeitet]
Highente
Inventar
#12 erstellt: 29. Mai 2017, 18:33
Also ich nutze, bei Scheiben die beide Formate enthalten, immer DTS. Hört sich für mich einfach besser an
Fuchs#14
Inventar
#13 erstellt: 29. Mai 2017, 18:58
Wobei du mit Sicherheit bei einem Blindtest DTS und DD nicht unterscheiden können wirst,
sumpfhuhn
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2017, 19:09

Fuchs#14 (Beitrag #13) schrieb:
Wobei du mit Sicherheit bei einem Blindtest DTS und DD nicht unterscheiden können wirst, ;)


Man ist das lange her, solchen Spruch zu Lesen .
Mit dem Wechsel zur Bluray vor 9 Jahren, kümmert mich das Tonformat 0.
Steht im AVR und Player alles auf Automatik, dann Scheibe rein und fertig.
soundrealist
Gesperrt
#15 erstellt: 29. Mai 2017, 19:19

sumpfhuhn (Beitrag #14) schrieb:

Fuchs#14 (Beitrag #13) schrieb:
Wobei du mit Sicherheit bei einem Blindtest DTS und DD nicht unterscheiden können wirst, ;)


Man ist das lange her, solchen Spruch zu Lesen .
Steht im AVR und Player alles auf Automatik, dann Scheibe rein und fertig.


Wobei es diesbezüglich ja mal interessant wäre zu wissen, nach welchen Kriterien sich ein AVR bei seiner Tonformatswahl zwischen DTS und DD entscheidet
Highente
Inventar
#16 erstellt: 29. Mai 2017, 19:49
Ich denke, das liegt nicht am AVR sondern wird von der Disc vorgegeben. Die meisten Musik DVDs starten mit Stereo PCM, andere Formate müssen vorher nanuell angewählt werden. Da auf DVDs Dolby Digital zwingend vorhanden sein muss und DTS nur eine kann Option ist, muss man DTS immer gezielt anwählen.

Edit: Die Entscheidung welches Format abgespielt wird, wird im Player entschieden. Der AVR setzt es dann nur noch um.


[Beitrag von Highente am 29. Mai 2017, 19:52 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 29. Mai 2017, 20:00
ja natürlich muss der Player entscheiden welcher Bitstream ausgegeben wird, wie soll das denn anders gehen?!?
soundrealist
Gesperrt
#18 erstellt: 29. Mai 2017, 20:03
Stimmt, er ist ja der erste im Bunde. Da hab ich nicht nachgedacht.
hifi-privat
Inventar
#19 erstellt: 30. Mai 2017, 08:11

soundrealist (Beitrag #11) schrieb:
In dem Fall zwei völlig konträre Scheiben: Zoom von ELO und Stiff Upper Lip Live von ELO.


Ich denke die zweite Scheibe ist doch eher von AC/DC

Weitere Beispiele wären Peter Gabriel: Play - The Videos und Eric Clapton: Crossroads


Highente (Beitrag #16) schrieb:
Da auf DVDs Dolby Digital zwingend vorhanden sein muss


Meines Wissens nach nicht. Es reicht auch PCM. Zumindest habe ich einige Scheiben auf denen nur PCM 2-Kanal drauf ist oder PCM 2 Kanal in Kombination mit DTS (die haben mich früher immer geärgert, da mein alter Pioneer VSA-E06 nur DD dekodieren konnte).
langsaam1
Inventar
#20 erstellt: 30. Mai 2017, 12:01
- DD oder DTS kommt wie bereits erwähnt zum Teil auch auf die Abmsichung und enthaltene Kanäle an...
- für mich! persönlich: je nach Setting AVR und LS
empfinde ich! DTS als "etwas klarer und Direktbassiger" , während DD "eher warm und Bassfülliger"
> zum testen dt. DVD The Long Kiss Goodnight / Tödliche Weihnachten
Anfangssequenz "blind" anhören, jeweils DD und DTS im Wechsel
> am geilsten kommt die Szene wenn man nicht weiss was gezeigt wird und sich nur dem Ton hingibt ;-)


[Beitrag von langsaam1 am 30. Mai 2017, 12:02 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#21 erstellt: 30. Mai 2017, 15:01

hifi-privat (Beitrag #19) schrieb:

soundrealist (Beitrag #11) schrieb:
In dem Fall zwei völlig konträre Scheiben: Zoom von ELO und Stiff Upper Lip Live von ELO.


Ich denke die zweite Scheibe ist doch eher von AC/DC

.


Ja natürlich, hast völlig recht (duckweg)
soundrealist
Gesperrt
#22 erstellt: 04. Aug 2017, 12:53
Gerade entdeckt: http://www.computerb...und-DTS-1148965.html
Hierin besteht eine klare Aussage dahingehend, daß DTS besser klingen würde. Über die Betraubarkeit dieser Information kann ich allerdings leider nicht all zu viel sagen.


[Beitrag von soundrealist am 04. Aug 2017, 12:54 bearbeitet]
langsaam1
Inventar
#23 erstellt: 05. Aug 2017, 14:46
- In dem CB Artikel steh etwas von theoretisch und vor allem nicht mit was die das herausgehört haben.
- Allgemeine Info:
von beiden Tonformatvariationsanbietern gibt es für jede der angebotenen Tonvariablen "Testfiles" diese sind eigentlich NICHT frei zugänglich.
- was frei zugänglich war / ist sind die auf einigen DVD hinterlegte verschiedene Trailer bzw. eher ShortJingle der jeweiligen Anbieter.
Inwieweit die dort dann befindlichen das wiedergeben wie es angedacht war oder vom Authoring / Mastering Studio verändert oder bearbeitet wurde ist unklar.
Was auch zum Teil die Differenz der im Internet auf diversen Seiten erhältlichen gleichen Trailer gibt.


[Beitrag von langsaam1 am 05. Aug 2017, 14:48 bearbeitet]
soundrealist
Gesperrt
#24 erstellt: 05. Aug 2017, 16:00
Wobei, so wie ich den Test verstanden habe, auf Material zurückgegriffen wurde, das beide Tonvarianten gleichzeitig bereit hält.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DTS oder Dolby Digital?
Jensy am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 07.10.2003  –  6 Beiträge
Dolby Digital oder DTS
stief am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  10 Beiträge
Dolby Digital, DTS Trailer
sAsALE am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 27.08.2004  –  7 Beiträge
Dolby Digital vs DTS
Stuttgart71 am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  8 Beiträge
DTS <-> Dolby Digital
Sturmhai am 08.10.2010  –  Letzte Antwort am 08.10.2010  –  3 Beiträge
DTS vs. Dolby Digital und Dolby Digital vs. DTS???
airv am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 02.11.2005  –  14 Beiträge
DTS vs. Dolby Digital
BadTicket am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  11 Beiträge
DTS oder Dolby Digital Surround?
ricsch am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  3 Beiträge
Dolby Sourround/Digital /DTS
Simita am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  4 Beiträge
DTS - Dolby Digital
Crowl01 am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  15 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.240 ( Heute: 63 )
  • Neuestes Mitgliedstonedmoses
  • Gesamtzahl an Themen1.423.524
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.099.845

Hersteller in diesem Thread Widget schließen