Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

12V Trigger out

+A -A
Autor
Beitrag
wall_unit
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2008, 23:28
Hi,

Ich habe einen Denon AVR-3808, wobei ich davon ausgehe dass sich die 12V-Trigger-Out-Anschlüsse der Geräte verschiedener Hersteller nicht groß unterscheiden. Bitte korrigiert mich, sollte dies nicht der regelfall sein.

Der Denon AVR-3808 verfügt über 2 Trigger-Out Anschlüsse und ich würde diese gerne Nutzen um meinen aktiv Subwoofer ein- und auszuschalten. Da mein Subwoofer über keinen Trigger-In verfügt, beabsichtige ich nun mir einfach eine Steckdose mit Trigger-In-Buchse zusammen zu löten.

Jedoch konnte ich der Bedienungsanleitung des AVR-3808 nur entnehmen dass der Ausgangspegel 150mA/12V beträgt. Allerdings hätte ich da noch ein paar fragen die mir vielleicht hier jemand beantworten kann.

- Um was für eine Buchse handelt es sich am Trigger-Out Anschluss?
- Gibt der Trigger-Out Gleichstrom aus oder muss ich ein Spaltpol- bzw. Phasenrelais verwenden?
- Liegt am Trigger-Out dauerhaft Strom an oder wird lediglich beim ein- und ausschalten jeweils ein Impuls ausgelöst. Wenn zweiteres, sind ein- und Ausschalt-Impulz gleich oder invertiert?

Danke.
Brooklyn
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Dez 2008, 01:07
Mal eine andere Frage, was ist eigentlich 12V Trigger Out?
Grumbler
Inventar
#3 erstellt: 16. Dez 2008, 01:34
Ja ...

Ich beantworte mal die erste Frage:
3,5mm Klinke ist die übliche Buchse.

Stromlieferfähigkeit ist immer unterschiedlich und manchmal tauchen auch (bei älteren Geräten) andere Spannungen auf.

Den Rest weiß ich leider nicht, aber ich denke es handelt sich um Dauerspannung. Das erscheint mir sinnvoller und weniger fehleranfällig.
Für einen reinen Signalausgang würde man wohl auch keine Stromlieferfähigkeit angeben.

Muss mal jemand wissen/messen.
wall_unit
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Dez 2008, 12:21
12V-Trigger-Out ist ein Anschluss, meist an der Rückseite von Vor- und Vollverstärkern, die eine Spannung von 12V anlegen, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Somit können sich angeschlossene Geräte selbst mit ein- und ausschalten, sofern sie über einen Trigger-In verfügen.

Danke für die Antwort, Grumbler. Nur zur Sicherheit nochmal 3,5 Klinke (mono) oder?

Zu meinen anderen Fragen hab ich bereits selbst mehr oder weniger Antworten gefunden. Obwohl in der Bedienungsanleitung nicht erwähnt wird dass der Trigger Out mit Gleichstrom funktioniert lässt mich die Angabe "DC" an der Rückseite des Gerätes unterhalb der Trigger Out Buchsen darauf schliessen.

Nach langer Internetrecherche konnte ich Berichte von Leuten finden die das was ich vor habe, erfolgreich bewerkstelligt haben. Allerdings mit Geräten von anderen Herstellern. Es lag jedoch immer solang eine Spannung an wie das Gerät eingeschaltet war, so dass man mehr oder weniger ein gewöhnliches Relais verwenden kann. Allerdings sollte man drauf achten dass das Relais klein genug ist, um den Elektromagneten mit einer Spannung von 12V und einer Stromstärke von 150mA zu betätigen.
Grumbler
Inventar
#5 erstellt: 16. Dez 2008, 12:49
Verwendet habe ich den Ausgang auch noch nicht, daher nehme ich nur an, dass es Mono ist

Bei den Denons, also sicher auch beim 3808 kannst Du die Triggerausgänge abhängig von Surround-Modis schalten lassen.
Also in Deinem Fall z. B. Stereo ohne Sub.

Bei den Relais wäre ich auch vorsichtig. Anlaufstrom usw.

Da hat sich auch was geändert. Der 06 gibt nur 25 mA her und der 08 hat lat Anleitung eine Schutzschaltung gegen Überlast am Trigger-Out.

Mit dem DC, das wird so sein.
In der Anleitung meines 3806 steht bei den Trigger Settings auch sinngemäß:
On: Power supplied by trigger out switched on
Off: Power supplied by trigger out switched off

Ich hätte gerne eine Steckdosenleiste oder ähnliches, dass meine Endstufen der Reihe nach anschaltet. Das bekomme ich mit den 25 mA aber nicht hin. Da müßte noch ein kleines Netzteil dazu usw. Das war mir dann doch zuviel Aufwand um einmal am Tag ein paar Fingerbewegungen zu sparen.


Grüße,
Grumbler
wall_unit
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Dez 2008, 13:07
Also der AVR-3808 gibt 150mA her. Allerdings suche ich noch nach einem Relay was mit so wenig Stromstärke an 12V auskommt.

Das einzige Relay was ich finden konnte wäre das hier, allerdings wär mir ein Shop hier in Deutschland lieber.
http://www.radioshack.com/product/index.jsp?productId=2049722
Grumbler
Inventar
#7 erstellt: 16. Dez 2008, 13:40
wall_unit
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 16. Dez 2008, 13:55
Wo steht dort denn der notwendige Steuerstrom? Ich kann der Artikelbeschreibung lediglich die Spannung entnehmen.
Grumbler
Inventar
#9 erstellt: 16. Dez 2008, 14:02
400R = 400 Ohm, als 30 mA.

Gibt auch andere Relais da, die passen würden.
togro2
Stammgast
#10 erstellt: 16. Dez 2008, 14:54
ich meine die Monster Cable HTS 1000DE lässt sich über Trigger schalten.

Gruss


[Beitrag von togro2 am 16. Dez 2008, 15:14 bearbeitet]
wall_unit
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2008, 15:01
@Grumbler: Was wäre hiermit? Ich bin ein wenig irritiert, da dort 1 Ampere steht, jedoch 12V und 320Ohm (gemäß meiner Berechnung ergibt das 37.5mA). Irgend ne Erklärung?

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=3292;ARTICLE=79362

@togro2: Irgend ne Idde wo man das Teil in Deutschland bekommt? Google spuckt nur ne Hand voll osteuropäische Online-Shops aus.
THX2008
Inventar
#12 erstellt: 16. Dez 2008, 16:01

wall_unit schrieb:
@Grumbler: Was wäre hiermit? Ich bin ein wenig irritiert, da dort 1 Ampere steht, jedoch 12V und 320Ohm (gemäß meiner Berechnung ergibt das 37.5mA). Irgend ne Erklärung?

Die 1 Ampere sind die Belastung (also der geschaltete Strom) und nicht der Schaltstrom.

Der Schaltstrom ist, wie Du korrekt berechnet hast 37,5mA. Der Dauerstrom ist ca. 20mA (anhand der Angabe 0,25W).

Die 1 Ampere sind natürlich nicht so wahnsinnig viel. Ich würde eher was in Richtung 5-10A empfehlen.

Ich würde sowas empfehlen: conrad.de


[Beitrag von THX2008 am 16. Dez 2008, 16:05 bearbeitet]
Grumbler
Inventar
#13 erstellt: 16. Dez 2008, 16:08

wall_unit schrieb:
@Grumbler: Was wäre hiermit? Ich bin ein wenig irritiert, da dort 1 Ampere steht, jedoch 12V und 320Ohm (gemäß meiner Berechnung ergibt das 37.5mA). Irgend ne Erklärung?

http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=2;GROUPID=3292;ARTICLE=79362


Die Angaben sind irgendwie inkonsistent.
Die 1A halte ich für die max. Schaltseitig.
Wobei die restlichen Daten eher auf 0,5 A hinweisen.

Die angegebene Verlustleistung ist wiederum deutlich unter 12V*37 mA.
wall_unit
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Dez 2008, 16:46
Die erklärung von THX2008 halte ich für am Plausibelsten. Bei dem Relais was du mir empfiehlst finde ich weder eine Angabe des Innenwiederstands noch den Schaltstrom. Woher weiß ich ob 150mA bei 12V ausreichen?
Grumbler
Inventar
#15 erstellt: 16. Dez 2008, 16:52
Die Spulenleistung ist ja angegeben

Damit sind wir dann alle Möglichkeiten der Angabe durch.
gevauem
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Dez 2008, 16:54
Hallo zusammen,

für meinen STR-DA5400ES hab ich mir auch 3 Relais zusammengebastelt für die Trigger-Ausgänge.

Bei Conrad gibts auch sehr praktische 3,5mm-Klinkenkabel in mono mit offenem Ende, perfekt um es an nem Relais festzulöten. Das Relais sollte einfach mit 12V Steuerspannung arbeiten und dann eben 250V schalten können, normalerweise haben die ein paar Ampère Belastbarkeit.

Funktioniert bei mir einwandfrei.

Hab mir auch eins gebastelt, das dann wenn 12V anliegen nur kurz einen Schaltimpuls gibt, um meinen PC im anderen Zimmer einzuschalten, der per HDMI angeschlossen ist.

Gruß
Georg
wall_unit
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 16. Dez 2008, 17:09
Vielen Dank für eure Hilfestellung. So richtig, oder?

400mW / 12V = 33.3mA

@gevauem: Vielen Dank für dein Feedback. Ich denke so werde ich es auch machen, wobei mir ne Steckdose mit Klinken-Buchse besser gefällt, da ich das Kabel einfacher austauschen kann.
gevauem
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Dez 2008, 17:49
Das stimmt natürlich.
Ich hab das Klinkenkabel einfach in die kleine Plastik-Box (auch von Conrad) reigeführt, Knoten im Kabel als Zugentlastung, fertig.
den Netzanschluß hab ich per 2poliger Eurostecker-Verlängerung gemacht, hab das Kabel durchgeschnitten und beide Enden in die gleiche Box geführt und am Relais angelötet.

Gruß und viel Spaß (und natürlich Erfolg)
Georg
THX2008
Inventar
#19 erstellt: 17. Dez 2008, 21:07
... und das Ganze natürlich schön VDE-Gerecht
gevauem
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Dez 2008, 13:20
öhhhm, können wir uns auf "mittel"! einigen...?

Gruß
Georg
hifi_junkie
Stammgast
#21 erstellt: 18. Dez 2008, 21:10
Von diversen Multiroom- Hersteller (Russound, Niles) gibt es fertige AC Trigger Boxen.

Doch leider habe ich diese bislang nur auf dem U.K. und USA Markt entdeckt.

Hier z.B ist der ACT-1 von Russound als 240V Version abgebildet. Eine Pinbelegung vom 3.5mm Mono Klinkenstecker ist auch eingezeichnet.

Vielleicht hilft es ja ein wenig weiter.
Grumbler
Inventar
#22 erstellt: 18. Dez 2008, 21:17
Interessant.

Preislich ist selberbauen doch irgendwie reizvoller. Man muss ja auch den Nutzen in Relation setzen.
Meist spart einen Fingerdruck.

Aber wenn Du jetzt noch etwas findest, dass 4 Endstufen der Reihe nach anschaltet ...
THX2008
Inventar
#23 erstellt: 18. Dez 2008, 22:43

Grumbler schrieb:

Aber wenn Du jetzt noch etwas findest, dass 4 Endstufen der Reihe nach anschaltet ...

Dazu könnte ich mal den Elektroniker meines Vertrauens befragen. Den treffe ich aber erst im neuen Jahr wieder.
Ist basteltechnisch wahrscheinlich auch kein Hexenwerk.
Grumbler
Inventar
#24 erstellt: 18. Dez 2008, 22:48

THX2008 schrieb:

Dazu könnte ich mal den Elektroniker meines Vertrauens befragen. Den treffe ich aber erst im neuen Jahr wieder.
Ist basteltechnisch wahrscheinlich auch kein Hexenwerk.

Nein, natürlich nicht.
Mir ist es den (Bastel-)Aufwand nur nicht wert.

Ich wüßte allerdings nicht, wie ich das an meinem Trigger-Out mit 25 mA ohne ein zusätzlich Netzteil hinbekäme ... naja, vielleicht mit 220V Relais, sowas gibt es ja auch.
THX2008
Inventar
#25 erstellt: 18. Dez 2008, 22:50

Grumbler schrieb:
Ich wüßte allerdings nicht, wie ich das an meinem Trigger-Out mit 25 mA ohne ein zusätzlich Netzteil hinbekäme ... naja, vielleicht mit 220V Relais, sowas gibt es ja auch.

Nee, ich denke für so etwas braucht man dann doch ein separates Netzteil. Denn hier sollte man ja schon pro Endstufe ein eigenes Relais spendieren. Und dann hat das ganze ein paar mW mehr.
Grumbler
Inventar
#26 erstellt: 18. Dez 2008, 22:56

THX2008 schrieb:

Nee, ich denke für so etwas braucht man dann doch ein separates Netzteil. Denn hier sollte man ja schon pro Endstufe ein eigenes Relais spendieren. Und dann hat das ganze ein paar mW mehr.

Ja, es sei denn man nimmt ein 12V-Relais um dann die 220V-Elektronik mit 220V-Relais anzuwerfen.
Nur die Einschaltverzögerung wäre mir dann nur mit Gleichrichter, Widerstand und Kondensator im 220V Bereich vielleicht doch etwas abgefahren. Aber eigentlich ...
wall_unit
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 23. Dez 2008, 13:44
Um zeitlich verzögert zu schalten gibt es Zeitrelais.
Grumbler
Inventar
#28 erstellt: 23. Dez 2008, 15:22

wall_unit schrieb:
Um zeitlich verzögert zu schalten gibt es Zeitrelais.

Oho! Das muss ich mir mal genauer ansehen.
wall_unit
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Dez 2008, 15:49
Ich hatte übrigens dieses Relais gekauft. Aber es scheint nicht zu schalten. Zum testen hab ich ein Netzteil mit 12V und bis zu 300mA genommen. Direkt an den Verstärker möchte ich es erst anschliessen, wenn ich sicher bin dass es funktioniert, bevor ich mir noch den Verstärker schrotte. Ich geh momentan davon aus, dass das Relais defekt ist bzw. dass ich es geschrottet habe. Aber bevor ich mir nochmal das gleiche Relais neu kaufe, wollte ich mal fragen ob ich vielleicht irgendetwas übersehen habe, beim Kauf des Relais? Oder mit der Annahme das ein 12V-Netzteil technisch das gleiche wie ein 12V-Trigger-Out sei?


[Beitrag von kptools am 02. Jan 2009, 15:40 bearbeitet]
Grumbler
Inventar
#31 erstellt: 23. Dez 2008, 16:10
Für mich sieht alles okay aus, falls Dir Conrad nicht eine falsche Version geliefert hat.
Die genaue Typenbezeichnung kannst Du im Datenblatt abgleichen.

Als erstes kannst Du ja mal den Spulenwiderstand messen. Wenn ein Relais wirklich kaputt ist, dann meist da.
wall_unit
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Dez 2008, 16:36
Also die Aufschrift stimmt überein.


OMRON
G2R-1-E
12VDC


Ich habe den Spulenwiederstand gemessen und komm auf 265 Ohm. Also noch 10 Ohm weniger als angegeben.
Grumbler
Inventar
#33 erstellt: 23. Dez 2008, 16:41

wall_unit schrieb:
Also die Aufschrift stimmt überein.


OMRON
G2R-1-E
12VDC


Ich habe den Spulenwiederstand gemessen und komm auf 265 Ohm. Also noch 10 Ohm weniger als angegeben.


Aber soweit okay.
Wenn alles richtig angeschlossen ist, ist es vielleicht wirklich kaputt.
Mir fällt jedenfalls nichts anderes ein.
wall_unit
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Dez 2008, 20:01
http://www.jaycar.com.au/images_uploaded/relaydrv.pdf

Demnach benötigt man einen Transistor als "Relay Driver".
Grumbler
Inventar
#35 erstellt: 23. Dez 2008, 22:56
Das ist nur, wenn man das Relay mit einem Signalausgang schalten will, also quasi die Versorgungspannung des Relays an und ausschalten. Das sollte der Trigger-Out für Dich erledigen.

Wo ich das allerdings gerade sehe, fällt mir ein, dass die Freilaufdiode (D1 bzw. D2 parallel zur Spule) eine gute Idee ist falls das Relay keine interne Diode hat.
s.: http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzdiode#Freilaufdiode

Im Prinzip sollte man hoffen, dass der TriggerOut sowas schon hat, aber sicher ist sicher.
wall_unit
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Dez 2008, 13:46
Was meinst du mit Signalausgang? Meinst du wenn es jeweils ein Impuls zum ein- unbd ausschalten gibt anstelle, dass kontinuierlich eine Spannung anliegt, wenn ds Relais geschaltet sein soll?

Woher weiß ich ob mein Relais bereits eine Diode besitzt oder nicht? Gibt es einen Unterschied zwischen einer Diode und einer Freilaufdiode?
Grumbler
Inventar
#37 erstellt: 24. Dez 2008, 14:25

wall_unit schrieb:
Was meinst du mit Signalausgang? Meinst du wenn es jeweils ein Impuls zum ein- unbd ausschalten gibt anstelle, dass kontinuierlich eine Spannung anliegt, wenn ds Relais geschaltet sein soll?

Ich meine einen Ausgang der nicht genug Strom für das Relais liefert. Das Problem solltest Du aber nicht haben.



Woher weiß ich ob mein Relais bereits eine Diode besitzt oder nicht? Gibt es einen Unterschied zwischen einer Diode und einer Freilaufdiode?

Datenblatt. Freilaufdiode ist die Art der Beschaltung. Ist eine "normale" Diode.
wall_unit
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 24. Dez 2008, 15:00
Dann werd ich wohl wenn ich ein neues Relais bestelle auch direkt mal ne Diode mitbestellen. Lieber wär mir allerdings nen Relais mit Freilaufdiode aber ich kann irgendwie keins finden.

Was muss ich den beachten bei dem kauf einer Diode für meinen Anwendungsfall?
S97
Inventar
#39 erstellt: 24. Dez 2008, 20:32

gevauem schrieb:
Hallo zusammen,

für meinen STR-DA5400ES hab ich mir auch 3 Relais zusammengebastelt für die Trigger-Ausgänge.

Bei Conrad gibts auch sehr praktische 3,5mm-Klinkenkabel in mono mit offenem Ende, perfekt um es an nem Relais festzulöten. Das Relais sollte einfach mit 12V Steuerspannung arbeiten und dann eben 250V schalten können, normalerweise haben die ein paar Ampère Belastbarkeit.

Funktioniert bei mir einwandfrei.

Hab mir auch eins gebastelt, das dann wenn 12V anliegen nur kurz einen Schaltimpuls gibt, um meinen PC im anderen Zimmer einzuschalten, der per HDMI angeschlossen ist.

Gruß
Georg


Hi
Da bin ich aber froh mal jemand gefunden zu haben, der mir vllt. weiterhelfen kann.

Ich habe einen Sony STR-DA5300ES , ergo fast identisch und ein großes Problem mit dem Trigger-Ausgang. Ich möchte gern meine Advance Acoustic MAA-405 ( Endstufe ) synchron mit dem Sony einschalten. Ich habe nun mit verschiedenen 3,5 mm Klinke-Kabeln und an den verschiedenen Ausgängen des Sony herumprobiert. Die Endstufe hat nur einen Trigger-Eingang.
Ich habe entweder keine Reaktion , oder eine Heftige. Diese äussert sich dann durch ordentlich hörbares Klackern des Relais in der Endstufe und zeitgleichem wildem ein- und Ausschalten/Flackern der VU-Meter-Beleuchtung.

Ich bin was Trigger angeht absolut Unwissend und hoffe jemand kann mir weiterhelfen mit nem Tip für das " RICHTIGE " Kabel und die richtige Anschlußart.
Leider sind Leute mit Sony ES-Receivern rar gesäht hier , was ich garnicht recht Verstehe , denn mein Gerät läuft ansonsten absolut Top.

Frohes Fest , viel Gesundheit und eine schöne Bescherung

Gruß S97
roedert
Stammgast
#40 erstellt: 24. Dez 2008, 21:10
...ich habe bei sowas mit Solid-State-Relais gute Erfahrungen gemacht. Die sind komplett elektronisch und verschleißen auch nicht - hab sie mir damals bei ebay besorgt - wird zwar aus China geliefert, war aber problemlos und alles in Ordnung. Link

Man bekommt sie natürlich auch in Deutschland - aber dafür auch wesentlich teurer (zB. Artikel RA 4850-D12 bei www.reichelt.de).

Wenn du die zulässige Stromstärke sehr hoch wählst (zB die 40A bei den ebay-Teilen) kommst du auch ohne Kühlung bei normaler Belastung (<5 A) aus.

Gruß Tilo


[Beitrag von roedert am 24. Dez 2008, 21:11 bearbeitet]
woschrader
Neuling
#41 erstellt: 30. Dez 2008, 18:43
Hallo Leute,

ihr sucht genau das hier --> http://www.antrax.de/de/switchbox.html


Mal ganz ehrlich: An die bisherigen 230V-Bastelvorschläge sollten sich nur die ganz harten Jungs wagen, die sich's hin und wieder so richtig geben wollen ...

Wolfgang
wall_unit
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 02. Jan 2009, 12:25
Also nen Solid-State-Relais würde mir grundsätzlich sehr gut gefallen. Allerdings konnte ich in Deutschland noch keins finden was für 230V/16A geeignet ist. Des weiteren hab ich gelesen das die Dinger sehr heiß werden können wenn man Sie nicht kühlt.

@woschrader: Naja die switchbox kostet 3mal so viel wie die Bauteile um sowas selbst zu basteln. Und wenn man mal bedenkt dass die das Teil in Massenproduktion herstellen ist das reine abzocke. Also ich bleib daher bei meinem Selbstbauansatz, sei denn jemand kann mir zeigen wo ich was fertiges für bis zu 20€ bekomme.
kptools
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 02. Jan 2009, 12:45
Hallo,

Link

Grüsse aus OWL

kp
dharkkum
Inventar
#44 erstellt: 02. Jan 2009, 12:46

wall_unit schrieb:

@woschrader: Naja die switchbox kostet 3mal so viel wie die Bauteile um sowas selbst zu basteln. Und wenn man mal bedenkt dass die das Teil in Massenproduktion herstellen ist das reine abzocke. Also ich bleib daher bei meinem Selbstbauansatz, sei denn jemand kann mir zeigen wo ich was fertiges für bis zu 20€ bekomme.


Wie wäre es denn mit einer Master-Slave-Steckdosenleiste? http://cgi.ebay.de/8...C39%3A1%7C240%3A1318

oder ein Markengerät http://cgi.ebay.de/S...C39%3A1%7C240%3A1318

Den Receiver als Master und den Sub als Slave dran, mache ich auch so mit der Brennenstuhl-Leiste.
roedert
Stammgast
#45 erstellt: 02. Jan 2009, 14:13

wall_unit schrieb:
Also nen Solid-State-Relais würde mir grundsätzlich sehr gut gefallen. Allerdings konnte ich in Deutschland noch keins finden was für 230V/16A geeignet ist. Des weiteren hab ich gelesen das die Dinger sehr heiß werden können wenn man Sie nicht kühlt.


bei reichelt hier in 25A belastbar oder hier in 40A belastbar

Mit der Temperatur mußt du natürlich aufpassen - was ich hier einsetze brauche ich nicht zu kühlen da ich es weit unter der max. Belastbarkeit einsetzte. Das beste ist natürlich es auf einen geeigneten Kühlkörper zu montieren.

Gruß Tilo
wall_unit
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Jan 2009, 14:40
Danke, aber liefert reichelt nicht erst ab nem mindestbestellwert von 50€ oder was in der richtung?

Mich wundert es ein wenig das nicht schon früher jemand mit ner Master-Slave-Steckdose angekommen ist. Allerdings ist das nicht ganz das gleiche.
dharkkum
Inventar
#47 erstellt: 02. Jan 2009, 14:44

wall_unit schrieb:
Danke, aber liefert reichelt nicht erst ab nem mindestbestellwert von 50€ oder was in der richtung?

Mich wundert es ein wenig das nicht schon früher jemand mit ner Master-Slave-Steckdose angekommen ist. Allerdings ist das nicht ganz das gleiche.



Das gleiche nicht, aber für den Anwendungszweck geeignet, oder hab ich was übersehen?
kptools
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 02. Jan 2009, 15:09
Hallo,

meinem LinK gefolgt ?

Das Relais (140 mA Stromaufnahme) gibt es bei Conrad und als Neukunde gibt es dort einen Gutschein in Höhe der Versandkosten.

Das Relais sollte zwar 16 A schalten können, aber dauerhaft werden da wohl kaum 16 A (= 3700 Watt) fließen, sondern eher nur 1,6 A, was dann auch schon einer Leistung von 370 Watt entspricht.

Grüsse aus OWL

kp
wall_unit
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 02. Jan 2009, 15:18
Ja danke für den Link vohin. Den Thread wollte ich mir heute Abend zu Hause in aller Ruhe mal durchlesen.

Schon klar das mein Subwoofer alleine nicht 16A zieht. Aber sicher ist sicher, da 16A Kompenenten in der Regel nicht al zu teuer sind.

Nen Solid-State-Relais ist das jedoch nicht. Ist nicht weiter schlimm, jedoch frag ich mich warum das Relais was ich gekauft habe siehe weiter oben nicht ausreichen sollte? Denn 15€ für so nen popliges Relais erachte ich schon für ziemlich teuer.
kptools
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 02. Jan 2009, 15:34
Hallo,

das Relais an sich (habe übrigens mal den Link berichtigt -> nutze bei Conrad die Funktion "Link auf diesen Artikel" im Kasten oben rechts) ist ausreichend. Ich halte nur die Lötanschlüsse für etwas problematisch. Oder Du musst Dir noch einen entsprechenden Sockel dazu holen. Dann wird es aber recht "groß".

Grüsse aus OWL

kp
wall_unit
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Jan 2009, 15:54
Also die Kontakte lassen sich eigentlich ganz gut löten. Ich hab ja schon alles zusammen gelötet. Nur es schaltet halt nicht (mit dem Netzteil welches ich zum testen eingesetzt habe). Und mir fehlt halt noch die Freilaufdiode, sofern diese überhaupt notwendig ist. Also falls der Verstärker nicht bereits einen Schutz im Trigger-Out hat. Vielleicht kann mir jemand von denen die hier sowas schonmal gebastelt haben sagen ob Sie eine Freilaufdiode verbaut haben oder ob dies überflüssig ist? Danke.

Nochmal zum Thema "Master-Slave-Steckleiste". Ja, ich könnte auch so eine Steckleiste einsetzen um den Subwoofer zusammen mit dem Verstärker ein und auszuschalten, ich habe mich jedoch aus folgenden Gründen dagegen entschlossen:

1. Ein Klinken-Kabel für das Trigger-Signal habe ich bereits und ein entsprechend langes Schuko-Verlängerungskabel müsste ich erst kaufen.
2. Ein weiteres Strom-Kabel passt nicht mehr in meinen ohnehin schon überfüllten Kabelkanal im Gegensatz zu einem verhältnismässig schlankem Klinken-Kabel.
3. Ich kann in meinem Verstärker einstellen wann ein Trigger-Signal aktiviert wird und somit habe ich die Möglichkeit den Subwoofer nur dann einzuschalten wenn er gebraucht wird, z.B. bei Filmen, jedoch nicht bei Musik.
roedert
Stammgast
#52 erstellt: 02. Jan 2009, 15:58

wall_unit schrieb:
Danke, aber liefert reichelt nicht erst ab nem mindestbestellwert von 50€ oder was in der richtung?


...nein, im Inland 10 Euro Mindestbestellwert
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Trigger-Ausgang
Karsten_NE am 15.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  7 Beiträge
12V-Trigger für aktive Rack-Kühlung.
monstersemmel am 06.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  4 Beiträge
Denon 3806: 2 Fragen zu Dimmer & Trigger
Miccy am 08.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  10 Beiträge
mit trigger out 3805 htpc starten
Kuyu am 09.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.06.2007  –  10 Beiträge
Harman Kardon Signature 1.3 - Amp Trigger
negon am 24.02.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2004  –  3 Beiträge
HEOS link an Marantz PM6005 TRIGGER?
spetkraft am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  6 Beiträge
Denon AVR 3808 - Videkonvertierung (Anfängerfrage)
Calnor am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2007  –  6 Beiträge
Denon AVR 3808 + externer KHV: Kein Signal
Rflip am 07.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  18 Beiträge
DENON AVR 3808
Lucki49 am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 01.11.2007  –  15 Beiträge
Screenshots Denon avr-3808
Hr._Riese am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.672 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedChiefEintrachtWiggum
  • Gesamtzahl an Themen1.445.364
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.504.392

Hersteller in diesem Thread Widget schließen