Denon AVR-1909 weniger Leistung als Sony STR-DB940 QS ?

+A -A
Autor
Beitrag
Sevenup
Neuling
#1 erstellt: 22. Mrz 2009, 23:45
Hallo zusammen

Vielleicht ist es ja gar kein Problem, aber trotzdem beschäftigt es mich etwas:


Ich habe diese Woche meinen 10-jährigen Receiver Sony STR-DB940 QS durch den Denon AVR-1909ersetzt, um nun meine Blu-Rays auch mit HD-Ton zu geniessen.

Den Denon betreibe ich wie vorher den Sony an meinem Teufel Theater 1, inkl. aktivem Sub.

Im Manual des Sony habe ich gelesen, dass er an 8 Ohm 5 x 100 Watt liefert. Seine Leistungsaufnahme liegt bei max. 290 Watt. Bei 4 Ohm liefert der Sony komischerweise etwas weniger.

Nun ist mir aufgefallen, dass ich den Lautstärkeregler am Denon weiter aufdrehen muss, als ich das am Sony musste.

Im Manual des Denon steht, dass er bei 8 Ohm 7 x 90 Watt und bei 6 Ohm 7 x 120 liefert. Seine maximale Leistungsaufnahme liegt bei 445 Watt.


Kann es jetzt wirklich sein, dass der Denon weniger Leistung als mein alter Sony hat ??

Ich frage deshalb, weil ich vielleicht besser das nächsthöhere Denon-Modell AVR-2309 hätte nehmen sollen ? Der 2309 liefert 7 x 135 Watt bei 6 Ohm, bzw. 7 x 100 Watt bei 8 Ohm.

Wäre der Leistungsunterschied zwischen dem Denon 1909 und 2309 hör- und spürbar ??


Vielleicht können die Profis hier mich ein wenig aufklären ?
Ich habe bereits sämtliche Threads zum 1909 durchgeforstet, aber keine Antwort auf genau mein Anliegen gefunden.


Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe !!
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2009, 23:52
also das mit dem lautstärkeregler hat nix zu sagen. denon hat eine große spanne am anfang mit dem regler damit man es gut regeln kann.

ein beispiel ich habe einen 4308A und ich kann den bis -40db bzw -30db aufdrehen und bis dahin ist es noch gar nicht so laut. je nach quelle recht erträglich. man kann sich sogar noch gut unterhalten.

aber danach steigt es extrem an vor allem ab -25db. deswegen das ist nur so gemacht damit man es feiner regeln kann am anfang
Sevenup
Neuling
#3 erstellt: 23. Mrz 2009, 00:05
und wieviel ist an den Aussagen dran, dass Sony Receiver generell einen Leistungseinbruch beim Mehrkanal-Betrieb haben ? Da ist mir beim 940er nie etwas aufgefallen.

Ich habe gesehen, dass der Regler beim Denon bis +16db geht.
Werde ich natürlich nicht ausprobieren

Kann denn die Angabe auf die Leistungsaufnahme beim Sony (290 Watt) und beim Denon (445 Watt) darauf schliessen lassen, dass der Sony eher nicht soviel Watt (5 x 100, 8 Ohm) wie der Denon (7 x 90, 8 Ohm) liefert ?

Meinst Du, ich würde den leistungsmässigen Unterschied vom Denon 1909 zum 2309 überhaupt merken ?
AMGPOWER
Inventar
#4 erstellt: 23. Mrz 2009, 00:11
ob der sony einen leistungseinbruch hat, weiß ich nicht.

mehr leistung macht der denon schon, allein wegen der größeren leistungsaufnahme. aber er kann es halt auf 7 kanäle geben der sony auf 5.

und deinen müsstest du sogar einstellen können das er bis -0 oder sogar bis + geht.

mein tipp solange du mit dem klang zufrieden bist würde ich ihn behalten. weil diese eine nummer wirste nicht merken. dann hole dir eher einen 3808 dann merkste es.

also falls du deinen avr bis zum anschlag aufdrehst und du findest ihn zu leise dann muss was größeres her. ansonsten behalten und glücklich sein
Sevenup
Neuling
#5 erstellt: 23. Mrz 2009, 00:25
Hat der Denon eigentlich mehr Leistung pro Kanal, wenn er nur meine 5 Lautsprecher antreiben muss, anstatt 7 ?

Oder andersherum gefragt, liegt die Leistung von den ungenutzten 2 Surround-Back Kanälen einfach nur "rum", oder kann sie in diesem Fall für die anderen Kanäle gebraucht werden ?
AMGPOWER
Inventar
#6 erstellt: 23. Mrz 2009, 00:40
soweit ich weiß wird die leistung auf die 5 kanäle verteilt
dharkkum
Inventar
#7 erstellt: 23. Mrz 2009, 10:51

Sevenup schrieb:
Hat der Denon eigentlich mehr Leistung pro Kanal, wenn er nur meine 5 Lautsprecher antreiben muss, anstatt 7 ?

Oder andersherum gefragt, liegt die Leistung von den ungenutzten 2 Surround-Back Kanälen einfach nur "rum", oder kann sie in diesem Fall für die anderen Kanäle gebraucht werden ?


Die Limitierung der meisten Receiver liegt bei der Stromversorgung, nicht bei den Endstufen.

Wenn du also nur 5 anstatt 7 Lautsprecher betreibst kann das Netzteil den einzelnen Endstufen auch mehr Leistung liefern.
Sevenup
Neuling
#8 erstellt: 23. Mrz 2009, 20:38
Also um meine Paranoia zu beruhigen, würdet ihr meinen, dass der Denon leistungsmässig besser als der Sony ist ? Es geht mir vorallem um impulsmässige Leistung im DVD/Blu-Ray Betrieb.

Wäre also ein allfälliger Tausch des 1909 gegen den 2309 - sofern möglich - rein leistungsmässig Schwachsinn ? der 2309 hat ja eigentlich nur 10 Watt mehr bei 8 Ohm.

Wieviel Watt sind denn eigentlich nötig um in der Wohnung richtig Dampf zu machen ? Reichen da tatsächlich nur ein paar wenige Watt aus ?
merlin131
Stammgast
#9 erstellt: 23. Mrz 2009, 21:42
Mach Dir keine Gedanken wegen der Watt-Angaben, das ist herstellerspezifisch sowieso immer unterschiedlich. Der Denon 1909 ist ein klasse Verstärker und mit dem kannst Du auch richtig Dampf machen wenn er korrekt eingestellt ist und Deine Boxen es hergeben ! Tauschen wg. der höheren Wattzahl wäre schwachsinn !!


[Beitrag von merlin131 am 23. Mrz 2009, 21:43 bearbeitet]
jan1982
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Mrz 2009, 22:58

Wieviel Watt sind denn eigentlich nötig um in der Wohnung richtig Dampf zu machen ?


ich habe im StereoBetrieb einen NAD 325 BEE mit 2x50 Watt Dauerausgangsleistung an 8 ohm. Mit kleinen Standlautsprechern, ohne Subwoofer.
Wenn ich den aufdrehe (mit 2 lautsprechern) kann man sein eigenes wort nicht mehr verstehen.

außerdem ist es in jedem raum im haus hörbar. mein haus hat 4 wohnungen und es dröhnt überall.


Soweit ich dass weiss, hat ein AV REceiver mehrere Endstufen mit einer bestimmten leistungsabgabe. Ob nun 5 oder 7 laufen ist glaub ich recht egal von der leistung her. nur das netzteil muss nicht so viel ackern
dharkkum
Inventar
#11 erstellt: 24. Mrz 2009, 02:26

Sevenup schrieb:

Wieviel Watt sind denn eigentlich nötig um in der Wohnung richtig Dampf zu machen ? Reichen da tatsächlich nur ein paar wenige Watt aus ? :?


Ich habe das mal bei einem Yamaha 861 gemessen.

Da stieg der Stromverbrauch um etwa 30-40 Watt gegenüber Leerlauf (Gerät an aber kein Tonsignal) an, wobei es schon sehr laut im Zimmer war, also deutlich über "Zimmerlautstärke".

Bei einem Onkyo 703 war es ähnlich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony STR DB940 QS Antennenbuchse abgebrochen
Murksi am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  4 Beiträge
Sony STR-DB940 QS - Lohnt Reparatur?
pmc am 19.11.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  4 Beiträge
Defekter Sony STR-DB940
Türry am 18.03.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2005  –  4 Beiträge
SONY STR-DA2400ES (vs. Denon AVR-1909)
Abdizur am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2009  –  16 Beiträge
Probleme mit dts-Ton beim Sony STR-DB940 QS
Hias73 am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  7 Beiträge
Sony str db 2000 qs oder denon avr 2105
bignik14 am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 13.12.2004  –  2 Beiträge
Sony STR-DB 930 QS
MK2003 am 04.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  19 Beiträge
Sony STR DB 780 QS
Hubasepp am 16.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  2 Beiträge
Verstärker an Sony STR-DB 930 QS
Sony-Kai am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2006  –  6 Beiträge
Lautsprecherproblem Denon AVR 1909
hunter45 am 14.11.2008  –  Letzte Antwort am 16.11.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.356 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTheDarkscene
  • Gesamtzahl an Themen1.444.882
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.495.581

Hersteller in diesem Thread Widget schließen