digital decoder mit vorstufe

+A -A
Autor
Beitrag
zucker
Moderator
#1 erstellt: 26. Aug 2003, 18:23
hallo, ich hab eibe frage an die digital receiver experten.

ich suche seit längerem ein gerät möglichst 19" rack das 5-8 digitale LWL und wenigstens 2*2 analoge eingänge hat.
aufsplittung auf 5 + 1 kanal analog mit gainregler für jeden einzelnen kanal, wenn möglich XLR ausgänge.

der sinn: einfügen des dekoders in bestehende anlage mit anschluß für cd, d-box, md sowie analog für einen mixer, danach anschluß an vorhandene endstufen.

kann mir jemand dazu auskunft geben?

von audionet gibt es den MAP aber mit 5600€ ist es mir die sache zu teuer

vielen dank im vorraus - henry
burki
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Aug 2003, 18:33
Hi,

nunja, AV-Vorstufen gibt's ja eine ganze Menge.
Wenn's um symm. Ausgaenge geht (die MAP hat nur fuer die Mains XLR), waere die wohl guenstigste Lsg. die neue Vincent-Vorstufe (allerdings sehr puristisch).
Sonst bieten natuerlich auch Rotel, Cayin, Tag, Lexicon, Meridian, Arcam, Acurus, EAD, Parasound ... Geraete an, wobei fast keine (bei Lexicon geht's aber z.B.) Hifi-Hersteller eine Version mit Ohren zum Rackeinbau anbieten.
Ebenso haben all die Geraete keine so grosse Anzahl von optischen Digieingaengen.

Deutlich guenstiger koennte uebrigens der Kauf eines AV-Verstaerkers mit PreOuts sein ...

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#3 erstellt: 26. Aug 2003, 18:40
hallo burki,
danke für die prompte antwort.
wie ist denn die bezeichnung für den lexicon, und von vincent hab ich noch nichts gehört. im übrigen sind auch klinkenausgänge ok, nur eben symmetrisch wär schon gut(etwas längere wege).
zu den preampausgängen - ist da jeder kanal einzeln regelbar?

henry
burki
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Aug 2003, 18:56
Hi,

die Vincent heisst SAV-C1 (magere Infos unter www.vincent-tac.de ) und kostet um die 2000 EUR (eine der guenstigsten AV-Vorstufen).
Aktuelle Lexicon-Vorstufen (die MC-8 und MC-12) - schaue bei www.audiotra.de vorbei - sind deutlich teuerer (symm. Ausgaenge nur mit Aufpreis).
Interessant sind aber auch die neuen Parasound Halos (kannst Du z.B. bei Reinhard --> www.hoerzone.de anhoeren; er hat uebrigens immer noch eine Acurus - ohne Upgrade - im Angebot ...), da auch hier symm. Ausgaenge.
Auch bei Tag gibt's fuer die AV192R gegen Aufpreis XLR ...

Nur: Normalerweise sehe ich bei symm. Verkabelung (wie lang sind die zu ueberbrueckenden Strecken ?) keinen wirklichen Vorteil.

Die PreOuts lassen sich natuerlich bei den Geraeten getrennt einpegeln, aber nicht ueber den gesamten Bereich getrennt regeln ...

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#5 erstellt: 26. Aug 2003, 19:08
hi burki
wo wohnt oder tut denn der reinhard? ich bin hier in der nähe von dresden.
verstehe ich das richtig - die preouts lassen sich nicht auf null regeln?
von wegem den lexicon - den werd ich mir die nächsten tage bei uns im "zoundhouse" ansehen.

henry
burki
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Aug 2003, 20:28
Hi,

hab doch den Link von Reinhard angegeben --> Muenchen.

Die Lexicons (auch da hab ich Dir den Link angegeben, wo eine Preisliste vorhanden ist) sind - wenn Dir die Map schon zu teuer ist - noch deutlich teuerer (bezogen auf die MC-8/MC-12).

Du wirst keine AV-Vorstufe finden, wo Du voellig getrennt die Kanallautstaerken komplett regeln kannst (wofuer auch ?). Allerdings kannst Du natuerlich im Setup sagen, dass Du z.B. nur 4 Boxen angeschlossen hast.

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#7 erstellt: 26. Aug 2003, 22:34
hallo burki

vielen dank für die antwort - die site`s hab ich übersehen - sorry.
bei hoerzone komm ich nicht weiter, vielleicht server überlastet und münchen ist weit weg.
die lexikon ist zu teuer.
es ist so, media markt, saturn usw. haben auf meine frage alle den kopf geschüttelt, einer sagte, das yamaha irgendwann einmal soetwas gebaut hat - wäre aber nicht mehr in der produktion.
was müsste ich denn verlangen, wenn es ein receiver mit preout ist und gehen meine vorstellungen völlig irreal mit 1000€ dieses zu bezahlen?

viele grüße henry
ROBOT
Inventar
#8 erstellt: 27. Aug 2003, 01:56
Nähe Dresden-
frag doch mal den Körner (www.radiokoerner.de).

Gibt nich nur Saturn und Co. in DD
burki
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Aug 2003, 07:54
Hi Henry,

fuer 1000 EUR wirst Du kein Geraet mit symm. PreOuts bekommen.
Evtl. hast Du Glueck und kannst z.B. an eine gebrauchte Acurus kommen oder am die genannte Cayin.
AV-Verstaerker mit PreOuts fuer alle Kanale gibts z.B. von Marantz oder Yamaha (AZ2) in diesem Preisbereich.

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#10 erstellt: 27. Aug 2003, 14:33
oh danke den herren, man sieht den wald vor lauter bäumen nicht
gruß henry
zucker
Moderator
#11 erstellt: 06. Sep 2003, 15:46
@ burki,

so hab mich kundig gemacht
1. Yamaha - RX-V640
2. Marantz - SR-5300
3. Pioneer - VSX-912
VSX-1011

frage an den fachmann - kann ich die einzelnen ausgänge klanklich und volumenmäßig beeinflussen? der berater wußte das nicht und in der bed.-anleitung stand nichts und i-net ist mir zu kompliziert, weil ich mit den neuen englischen begriffen überfordert bin

mein favorit ist der yamaha, weil schon einiges von denen vorhanden ist. ich lass mich aber auch gern belehren.

danke im vorraus - henry
burki
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Sep 2003, 15:57
Hi,

hat der Yamaha wirklich PreOuts fuer alle Kanaele ?

frage an den fachmann - kann ich die einzelnen ausgänge klanklich und volumenmäßig beeinflussen? der berater wußte das nicht und in der bed.-anleitung stand nichts und i-net ist mir zu kompliziert, weil ich mit den neuen englischen begriffen überfordert bin

nochmals: Bei AV-Amps geht's darum, dass ein Pegelabgleich moeglich ist (alle Boxen sollen am Hoerplatz gleich laut spielen) --> geht dabei nicht um ein Multiroomsystem o.ae. (das gibt's erst in einer anderen Preisklasse) ... "Klangliche Beeinflussung" ist durch diverse DSPs moeglich (es wird Dir nicht erspart bleiben, mal eine Anleitung durchzulesen) ...
Ich taete uebrigens eher den Marantz bevorzugen, aber das ist natuerlich Geschmackssache.
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#13 erstellt: 06. Sep 2003, 16:04
@ burki

alle 3 haben pre - outs für jeden kanal und zwar 7
des lesens bin ich kundig, nur meißt steht kauderwelch und ich frage lieber jemanden der sich tiefer auskennt.

es geht auch schon los, was ist ein dsp?
warum lieber den marantz?

als alternative will ich in jeden zweig einen EQ einschleifen und dann auf die endstufen gehen.

henry
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 06. Sep 2003, 16:06
Hi,
beim Accuphase CX260 hat jeder Kanal ein Poti zum Pegel-Einstellen.
Alle Kanäle gleich laut: das geht nicht. Wenn ich für DVD-A in (in meinem technich einwandfreien DVD-A10) den Pegelabgleich durchführe, dann sind z.B. bei Brain Salad Surgery die Rear-Kanäle deutlich zu leise, bei anderen Scheiben ist die Lautstärke ok.
Folglich bräuchte jede SACD/DVD-A einen Träck zum Pegelabgleich der jeweiligen Scheibe, und eine entsprechende Elektronik könnte dann basierend auf einer definierten manuellen Grundeinstellung eine Anpassung vornehmen....
zucker
Moderator
#15 erstellt: 06. Sep 2003, 16:12
hi reiner

frage andersherum - ich will NICHT jeden kanal auf null bringen, sondern fein nachregeln. meine dafür vorgesehenen endstufen sind reine endstufen, keine vollverstärker.
das wichtigste ist die klangregelung weil ich aktiv fahre.
einmal eingestellt müßte dann das volumen ALLER kanäle gleichzeitig regelbar sein, sonst muß ja jede endstufe immer neu eingestellt werden.

henry
burki
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Sep 2003, 16:21
Hi,

@Henry

alle 3 haben pre - outs für jeden kanal und zwar 7

ist ja ok ...

es geht auch schon los, was ist ein dsp?

digital signal processing
--> geh z.B. mal auf www.areadvd.de, denn da steht einiges ueber die Yamaha-DSPs, PLII, CSII, Logic7, ...

warum lieber den marantz?

voellig subjektive Meinung; die einzelnen Kandidaten schenken sich IMHO recht wenig.

als alternative will ich in jeden zweig einen EQ einschleifen und dann auf die endstufen gehen.

kann man natuerlich machen, doch ich frage zum wiederholten male, was willst Du eigentlich ?

@Joe

Alle Kanäle gleich laut: das geht nicht.

Du sollst doch Henry nicht noch mehr verwirren ...
Wie wer was warum abgemischt hat (z.B. eine Vielzahl von meinen dts-CDs sind im Rearbereich erheblich zu laut, doch kann ich bei meiner Tag zum Glueck dann das "Klanggeschehen" weiter nach vorne verlagern - geht uebrigens auch bei einigen Yamaha-DSPs, Logic7, ...) ist natuerlich ein anderes Kapitel.
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#17 erstellt: 06. Sep 2003, 16:37
@ burki, @ rainer

Zur zeit

Signal - EQ - Virtulizer DSP 2024 P Behringer - aktive weiche - 1. aktiver kanal > Sub ca. 30-80 Hz - 2. aktiver kanal > front und rear (rechts-links) ca. 80-180Hz 3. aktiver kanal > front bi-amping ca.180-800Hz, 750-6000Hz, 5500-20000Hz + pizohorn und rear 800-6400Hz, 5500-20000Hz.

durch den DSP bekomme ich annähernd einen rundum soun, weil der das stereosignal aufsplittet und man es virtuell rechts und links abgleichen kann. zusätzlich kann man eine center "imitation" hervorrufen und die höhen als sfa fliegen lassen. das ist ein binauralizer.

nun möchte ich aber den wirklichen kinosound haben, weil ich mir das bei einem freund angehört habe und das klingt genial, nur dem fehlte die räumliche gesamttiefe weil der so ein Aldi mit böxchen an der wand hat. die räumliche wuchtigkeit ist aber bei mir vorhanden und deshalb MUSS jetzt sowas her.

henry
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Sep 2003, 16:39
Hi Zucker,

frage andersherum - ich will NICHT jeden kanal auf null bringen, sondern fein nachregeln. meine dafür vorgesehenen endstufen sind reine endstufen, keine vollverstärker.
das wichtigste ist die klangregelung weil ich aktiv fahre.
einmal eingestellt müßte dann das volumen ALLER kanäle gleichzeitig regelbar sein, sonst muß ja jede endstufe immer neu eingestellt werden.


Genau das ist der Sinn der Pegelregler, im Bild beim weißen Strich links sind 6 Pegelregler. Das wird einmalig eingestellt. Danach regelt man die Lautstärke einfach für alle Kanäle gemeinsam am Volumen-Regler rechts.


Die Pegelkorrektur von Front zu Rear, die evtl. je nach jeder Scheibe anders erfolgen muß: das können bei mir die aktiven LS per PPG, ebenso die Klangregelung. Und wenn das nicht reicht, dann bräuchte man mehrere Ultracurve Pro, ich verwende meinen, wenn überhaupt, nur bei Stereo. Gute LS brauchen keinen Equalizer, nur schlechte CDs.


[Beitrag von Joe_Brösel am 18. Apr 2004, 16:58 bearbeitet]
zucker
Moderator
#19 erstellt: 06. Sep 2003, 16:45
ja rainer, genau so - kann einer der 3 von mir ausgesuchten das? übrigens, normale EQ`s tun es auch - viel messen, viel beanstandungen.

henry
burki
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Sep 2003, 16:57
Hi,


ja rainer, genau so - kann einer der 3 von mir ausgesuchten das? übrigens, normale EQ`s tun es auch - viel messen, viel beanstandungen.

ich hab doch schon oft genug hier geschrieben: Klar koennen das die AV-Verstaerker/Vorstufen.
Auch wenn Joe meint, dass man je nach Quelle nachregeln muss, so sehe ich das keineswegs so.
Das System gehoert einmal (ich regle nur manchmal am Sub-Level oder bei den im Rearbereich zu "lauten" dts-CDs) eingepegelt (all die Geraete haben einen Rausch (rosa)-Generator integriert und damit kann man die Lautstaerke der einzelnen Kanaele entsprechend anpassen - eben alle gleich laut am Hoerplatz) und das war's.
Zusaetzliche EQs sind keineswegs zwangslaeufig notwendig, doch kann natuerlich jeder das benutzen, was er/sie mag.
Gruss
Burkhardt
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Sep 2003, 17:03
Hi Zucker,
also die vier von dir ausgesuchten: da gibt es keine Pegelregler im herkömmlichen Sinn(als Poti). Wenn, dann kann das im Surround-Setup eingestellt werden, das geht bei vielen Geräten, konkret müßte man die Beschreibung der Geräte haben, im Internet ist aber keine Beschreibung zu finden.
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 06. Sep 2003, 17:06
Nachtrag an Burki:
mein Yamaha RXV3000: da kann ich das nicht für jeden Kanal getrennt. Für Vorne habe ich nur Balance: da ist die Einstellung dann ein Balance-Akt.
zucker
Moderator
#23 erstellt: 06. Sep 2003, 17:11
ja eben, das wußte auch keiner, aber ich hab da gerade einen hier gefunden, der den RX-V 640 besitzt, werde ihn mal fragen.
eines noch an burki - im post "Übernahmefr. vom RX-V640" hast du geschrieben, daß die trennfr. bei 90 hz liegt. ich nehme an für den subbass. mit wieviel db/okt trennt er und haben alle anderen kanäle die höherliegenden freq. gleichwertig anliegen?

ps - auch wenn du schon so viel darüber geschrieben hast - tu es noch einmal, bitte

ich bin doch nur ein kleiner konditormeister mit ein paar elektronischen kenntnissen - eine leckere marzipantorte mit viel kuvertüre und einem leckerem canach, ja das könnt ich dir im hand-um-drehen machen.
henry
burki
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Sep 2003, 17:26
Hi,

bei Yamaha sind es m.W. 24 db/Oct.

... haben alle anderen kanäle die höherliegenden freq. gleichwertig anliegen?

natuerlich ist das bei korrekter Einpegelung (z.B. bei 75 dB, wobei ich persoenlich eher diejenige Lautstaerke nehmen taete, bei der nornalerweise gehoert wird) der Fall (das ist doch der Sinn der Einpegelns).

mein Yamaha RXV3000: da kann ich das nicht für jeden Kanal getrennt.

bei Yamaha muss man bei aelteren Modellen (bei den aktuellen ist das nicht mehr so) etwas trickreicher vorgehen (bei meinem Ex-AX1 konnte man z.B. auch einzeln bei DD/dts im erweiterten Menue - nicht die Grundeinstellungen fuer alle Tonformate - die Pegel angleichen).
Die Idee bei Yamaha war ja, dass man nur die Center (vorne und hinten) getrennt einpegeln muss, waehrend die Fronts und Rears immer identische Paare sind (so falsch finde ich den Ansatz nicht unbedingt) ...


... eine leckere marzipantorte mit viel kuvertüre ...

ihhh, Marzipan , aber es ist doch klasse, wenn Du nette Torten kreiern kanst/tust .
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#25 erstellt: 07. Sep 2003, 14:12
@ burki

KOSTVERÄCHTER

ernsthaft - habe im andern post "ratte" angesprochen, der hat einen 640 - es kam noch keine antwort

deine letzte antwort war nicht ausreichend für mich - mir ging es um die anliegenden freq. bei den einzelnen kanälen.
wenn der sub oberhalb 90Hz weggefiltert wird, hat dann JEDER der weiteren 6 kanäle alle freq. ab 90Hz anliegen, oder werden bei den rückwärtigen bereiche herausgenommen.

henry
burki
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Sep 2003, 14:22
Hi Zucker,

was ist nicht ausreichend ?
Nochmals: Bei Yamaha haben wir eine fixe Trennfrequenz bei 90 Hz, die sich aber nur auf die Boxen bezieht, die eben auf small gestellt sind.
Zudem musst Du noch beachten, dass der LFE (der .1-Kanal) nicht von diesem Bassmanagement beruehrt wird (bei DD umfasst der LFE Frequenzen bis 120 Hz) --> man sollte normalerweise die Trennfrequenz beim Sub auf Max stellen (bzw. bei THX-Subs kann man die Frequenzweiche vollstaendig umgehen).

Was fuer Frequenzen im Rearbereich "rausgefiltert" bzw. ueberhaupt dargestellt werden, haengt uebrigens auch vom eingesetzten DSP ab. Beim alten ProLogic wird nur ein eingeschraenkter Frequenzbereich (hab die genauen Werte gerade nicht im Kopf) an die Rears uebertragen und der Center bekommt praktisch den vollen Bassbereich ab.
Bei DD, dts, PLII, ... gibt's da keine Einschraenkungen ...

--> ich kann nur raten, auch im Rearbereich (wenn's Dir darum geht) "vollwertige" Boxen einzusetzen.
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#27 erstellt: 07. Sep 2003, 14:46
@ burki

ja eben, es sind überall vollwertige boxen.
der freq-gang ist für mich wichtig, weil ich mich für die EQ-varinte zwischen pre-out und endst. entschieden habe.
wenn der sub-ausgang sowieso nur bis 90 Hz reicht, brauch ich dort keinen.
aber für die anderen kanäle dafür 6 Stk. und wahrscheinlich 2 crossover (center vorn u. hinten - R/L vorn).
die rear ohne - direkt vom EQ weil die boxen passiv sind.
wenn natürlich der center den vollen bass, also auch den vom sub bekommt, nehm ich mir den sub vom centercrossover weg (die behringer super X pro filtert einen zusätzlichen subbass bis 150Hz heraus)

henry
burki
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Sep 2003, 15:08
Hi Henry,

hab immer etwas Probleme, Deine Fragen genau zu verstehen ...

Wenn Du beim Yamaha alle Boxen auf Large stellen tust, bekommen diese natuerlich den vollen Frequenzbereich mit.
Beim Sub hast Du 2 Moeglichkeiten, d.h. entweder auf LFE stellen (--> nur der .1-Kanal - sofern vorhanden - wird auf den Sub gelegt und dieser kann bis 120 Hz gehen) oder Du stellst auf Both --> hier werden zusaetzlich die Frequenzen < 90 Hz auch auf den Sub gelegt --> Du hast ein Doublebassfeature (sowohl Fronts, als auch der Sub geben den Bassbereich wieder), was ich persoenlich nicht empfehlen kann.

Ich kann generell nur empfehlen: Entweder macht die Vorstufe das Bassmanagement oder man nimmt eine externe Lsg., wobei aber z.B. auch Phasendrehungen (z.B. ist die Phase beim Sub-Out haeufig um 180 Grad gedreht) eine gewisse Rolle spielen.
Mischloesungen gehen da zumiest in die Hose ...

Mein AX1 hatte uebrigens einen Bug, wenn der Center auf Large stand und eine dts-Spur wiedergeben wurde. Wie exakt und fehlerfrei (IMHO haben fast alle AV-Verstaerker im Bassmanagement Bugs) das Bassmanagement beim 640er arbeitet, kann ich Dir allerdings nicht sagen ...
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#29 erstellt: 07. Sep 2003, 15:25
@ burki

ich hab dich schon verstanden. der punkt, an dem wir wahrscheinlich aneinander vorbeireden, ist - ich fahre meine boxen alle aktiv, nicht im sinne von endstufe in der Box, sondern endtstufe - kabel - box (außer bei den höheren mitten und höhen).
das hab ich weiter oben mal beschrieben und da muß der prozessor eingeschleift werden.
deshalb chinch ausgänge vom rv auf EQ`s auf crossover auf endstufe, weil bspw. der center (alle anderen auch, außer rear) eine endstufe für den bass und eine endstufe für den mittel/hochtonbereich haben. also für einen boxenturm brauch ich 2 getrennte kanäle einer leistungsendstufe.
und nach deiner letzten antwort also auch für den sub, nicht vom center abgenommen,leuchtet auch ein.
henry
burki
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 07. Sep 2003, 15:40
Hi Henry,

ok, hab jetzt verstanden, dass Du das Bassmanagement von der AV-Vorstufe "missbrauchen" wolltest (als externe Frequenzweiche).
Da ist aber wohl jeder AV-Verstaerker in dieser Preisklasse (auch wenn Trennfrequenz einstellbar waere, so ist da nichts mit einstellbarer Flankensteilheit, bzw. verschiedenen Filtercharistika).
Sehr flexibel und zudem guenstig (80-90 EUR) finde ich das Teil von Syrincs (Subcontroll II), welches man einschleifen koennte.

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#31 erstellt: 07. Sep 2003, 16:30
@ burki

das dingens ist doch für das auto, da hab ich überhaupt keine erfahrung. ein netzteil wird es auch noch brauchen und ins rack passt es auch nicht.

der sinn ist sehr gut.

naja, man könnte das teil ja auch unten hinstellen.

hast du sowas?

henry
burki
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Sep 2003, 16:38
Hi Henry,

die Syrincs-Weiche hatte ich fuer meine Mehrkanalanlage schon im Visier. Netzteil ist bei Lieferung dabei. Hab auch lange mit dem Syrincs-Techniker gesprochen und IMHO ist das Teil (vorallem zu dem Preis und bei der Flexibilitaet) sehr interessant.
Lade Dir doch das Manual herunter.
Alternativen (z.B. auch die Weiche von Thommessen) sind fast alle deutlich teuerer ...
Ein techt flexibles Bassmanagement bietet auch die ICBM von outlaw, wobei man diese nur in der USA bestellen kann und die Transport-/Zollkosten fast den Warenwert uebersteigen.

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#33 erstellt: 07. Sep 2003, 16:44
@ burki

gut, überzeugt - habe 3 händler in dresden gefunden und seh es mir diese woche an.

noch etwas - wie lang kann ein lwl-kabel sein?

henry
burki
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Sep 2003, 16:58
Hi,


noch etwas - wie lang kann ein lwl-kabel sein?

das kann eigentlich beliebig lang sein , doch offiziell ist im Hifibereich stoerungsfreier Betrieb nur 5 m garantiert.
Ich haette uebrigens noch ein 10m-Kabel (Profiline vom al-kabelshop) abzugeben, welches bei mir (hatte sogar noch mittels Kupplung um 3 m verlaengert) ohne Probleme (zwischen PC und DAC) funktionierte.
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#35 erstellt: 07. Sep 2003, 17:09
@ burki

wenn ich daraus 2 * 5 meter machen kann mit steckern drantüteln, nehm ich es - wie kommt es aber zu mir

kann man das überhaupt selber - hab noch nie solche stecker frei rumlaufen sehen.

henry
burki
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Sep 2003, 17:24
Hi Henry,

opt. Kabel sind nicht soo einfach selbst zu konfigurieren. Du musst z.B. mit einem Federmesser entsprechende Laengen abisolieren und dann die Enden in den entsprechenden Stecker klemmen (das muss ziemlich exakt passieren und die Plaste muss sauber abgeschnitten sein, so dass keine Mehrfachreflexionen auftreten --> Schmiergelpapier hilft da evtl.). Ich bin ein richtiger Fan (hab aber keinerlei geschaeftliche Beziehungen mit denen) vom genannten al-kabelshop, die natuerlich auch entsprechende Stecker (+ intensivste Beratung) anbieten.
Falls Du Interesse am Kabel hast, dann schicke mir doch bitte eine mail, denn Verkaufsverhandlungen gehoeren IMHO nicht in den oeffentlichen Teil.

Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#37 erstellt: 07. Sep 2003, 19:22
@ burki

hab dir den plan in die post getan, so wird es übersichtlicher.

henry
burki
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Sep 2003, 20:10
Hi Henry,

Skizze hab ich mir angeschaut.
Persoenlich taete ich den EQ eher nur fuer den Bassbereich benutzen, d.h. vorher die Frequenzweiche einschleifen.
Wenn Du allerdings wirklich alles mit einem EQ "linearisieren" (oder sonst was ...) magst, dann waere evtl. wirklich ein Kombigeraet (Behringer hat ja so etwas) sinnvoller, da bei einem aktuellen param. EQ eh alles auf digitaler Ebene ablaeuft und IMHO da (gerade wenn man Phasendrehungen beachtet) auch Frequenzweichen (z.B. bzgl. Flankensteilheit) wesentlich effektiver arbeiten koennen.
Ist natuerlich alles eine Geldfrage (es gibt durchaus hochwertige AV-Vorstufen mit flexiblen Bassmanagement und EQ, wie z.B. von Tag oder auch bald von Lexicon ...) und abhaengig von den eigenen Anspruechen.
Gruss
Burkhardt
zucker
Moderator
#39 erstellt: 07. Sep 2003, 20:32
ach burki, wenn das leidige geld nicht wär, hätt ich doch den MAP von audionet oder den lexicon genommen. hier handelt es sich doch eigentlich um einen kompromiss, den man schon als verrückt bezeichnen kann, weil eine kombiendstufe, eben der RX, fast ungenutzt bleibt.
die EQ`s nehm ich so wie beschrieben, weil dort die möglichkeit der freq-korrektur für alles gegeben ist. die phasendrehung erlauben mir auch die weichen (0 oder 180°).
außerdem warte ich noch auf eine antwort von "ratte" (der hat so einen), von wegen der ausgangsspannungsbeeinflußbarkeit der pre-out`s.
bei der gezeigten kombination muß ich mir sowieso noch Ls-Boxen für den hinteren und vorderen center bauen, welches das nächste problem darstellt - box vor fernseher, dann seh ich nix mehr - box unter fernseher, dann kommt kein licht mehr in den raum, weil das fenster bedeckt ist.
vielleicht sollte ich in den keller gehen.
henry
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Digital Decoder
slider am 28.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.07.2003  –  5 Beiträge
Dolby Digital Decoder
Adonisn am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 13.08.2004  –  3 Beiträge
Digital Decoder gesucht...
Paradise am 04.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  3 Beiträge
Digital Analog Decoder gesucht!
Kane100 am 18.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  2 Beiträge
Dolby Digital Decoder
BoomerBoss am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 23.11.2006  –  7 Beiträge
stand-alone dolby digital decoder
RealC am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  12 Beiträge
Logitech Z-5500 Digital Decoder
Thalys am 26.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  3 Beiträge
Externer Decoder?
timmy24 am 23.10.2007  –  Letzte Antwort am 23.10.2007  –  4 Beiträge
AC3 Decoder
stroesch am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  4 Beiträge
BR Decoder vs. AVR Decoder
Kuhtreiber am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.304 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedkozlykasRT
  • Gesamtzahl an Themen1.443.085
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.461.646

Hersteller in diesem Thread Widget schließen