Pioneer MCACC Pro vs. Audyssey XT32

+A -A
Autor
Beitrag
rbauer77
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Apr 2015, 11:43
Hallo zusammen,
ich möchte mir demnächst einen neuen AVR anschaffen.

Zur Auswahl steht der Denon X4100 oder der im Mai erscheinende Pioneer VSX-930/1130.

Ein Kriterium für mich ist hierbei u.A. das Einmess-System.

Da die neue Pios über das MCACC Pro - welches bisher nur die LX-Serie verbaut hat - verfügt, scheint mir das eine echte Alternative zu sein.


Daher meine Frage:

Hat jemand Erfahrung und einen direkten Vergleich zwischen dem MCACC Pro und dem Audyssey XT32? Werden beim MCACC Pro auch die Tiefen Frequenzen unterhalb 63Hz berücksichtigt?

Welchen AVR würdet ihr wählen und warum?

Danke vorab.
opa38
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2015, 08:18
Diese Frage hätte mich auch interessiert, da ich mir auch ein neuen A/V zulegen möchte.

Der Denon X4100 ist ja bereits wieder ein Auslaufmodell.
Die Preise fallen bereits unter 800€.
Die 200er Serie...z.B..als X1200 ist ja bereits in den Startlöchern.....
Wie sich hier der neue VSX930/1130 schlagen wird???
Ich denke, derzeit noch ein bisserl abwarten wäre wohl die klügste Entscheidung.
ingo74
Inventar
#3 erstellt: 17. Mai 2015, 08:37
XT32 ist rein vom 'Können' dem MCACC weitaus überlegen, ob das Ergebnis gefällt, kannst du nur ausprobieren.
opa38
Inventar
#4 erstellt: 17. Mai 2015, 10:12

ingo74 (Beitrag #3) schrieb:
XT32 ist rein vom 'Können' dem MCACC weitaus überlegen, ob das Ergebnis gefällt, kannst du nur ausprobieren.


Hmm...das XT32 kann zwar mehr, könnte sich aber schlechter anhören?? Verstehe ich das richtig??
Also, dann beide Receiver kaufen, anschließen, einmessen, Probe hören und dann würde einer zurück gehen..........
Ganz schön aufwendig...
ingo74
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2015, 10:18
XT32 nutzt FIR-Filtertechnik, MCACC PEQ´s, dh XT32 kann deutlich feiner eingreifen ohne Phasenverschiebungen etc.
Das Ergebnis einer Einmessung ist jedoch stark abhängig davon wie eingemessen wurde, dh dort kann man immens viele Fehler machen und zudem davon abhängig, wie die Raumakustik, Aufstellung, Sitzposition ist. Zaubern kann kein System.
Dazu kommen noch diverse Einstellungsmöglichkeiten bei beiden Systemen.
Und dann entscheidet am Ende der natürlich der persönliche Hörgeschmack darüber, ob das Ergebnis, dh die Minderung des Raumeinflusses überhaupt gefällt.
Vorhersagen ohne irgendwelche Kenntnisse kann daher keiner treffen. Das einzige, was man sagen kann ist, dass XT32 deutlich mehr und bessere Möglichkeiten zur Korrektur hat.
opa38
Inventar
#6 erstellt: 17. Mai 2015, 11:16
Vielen Dank für Deine Info.
Das hilft schon mal weiter.....Da ich auf Atmos umrüsten möchte, muß ich erst mal schauen, was beide Hersteller hier Neues zu bieten haben.
Bin bisher mit Pioneer und seinem MCACC eigentlich ganz gut gefahren.
Allerdings würde ich auch gerne mal denon ausprobieren.....
jazznova
Inventar
#7 erstellt: 18. Mai 2015, 10:32
Beim Denon kann man nur schwer in das eingemessene eingreifen, was mich an meinen X4000 stört.
Ich werde wohl in Zukunft doch wieder zu Yamaha/Pioneer greifen.

Das XT32 macht mich in meinen Raum nicht wirklich glücklich, ist aber Geschmackssache.
opa38
Inventar
#8 erstellt: 18. Mai 2015, 13:58

jazznova (Beitrag #7) schrieb:
Beim Denon kann man nur schwer in das eingemessene eingreifen, was mich an meinen X4000 stört.
Ich werde wohl in Zukunft doch wieder zu Yamaha/Pioneer greifen.

Das XT32 macht mich in meinen Raum nicht wirklich glücklich, ist aber Geschmackssache.


Das mit dem Geschmack ist ja so eine Sache.....bin eher auf linearen Frequenzgang hörmäßig geeicht und
nicht umsonst Nubert-Liebhaber.
Wie wird denn seitens AudysseyXT32 eingemessen??? Auch linear???
Mickey_Mouse
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2015, 14:07
hat mal jemand einen Link zur einer Beschreibung der Funktionsweise von MCACC?
in der Anleitung zum VSX1122 habe ich einen Abschnitt über Reverb/Hall "Messungen" gefunden. Aus dem typischen BDA Geschwurbel wird daraus aber für mich nicht klar, ob nur im Zeitbereich gemessen oder auch korrigiert wird?!?

Bei Audyssey und Yamaha und YPAO ist es ja ähnlich. Für den Anwender sind ja auch nur die PEQ sichtbar, im "Hintergrund" wirken aber trotzdem noch FIR Filter, könnte es bei MCACC nicht ähnlich sein?
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 18. Mai 2015, 14:24
Im Zeitbereich wirkt beim MCACC Pro die Funktion Full Range Phase Control zwecks Korrektur der Gruppenlaufzeiten (nicht in der BDA des 1122 beschrieben, weil er nicht darüber verfügt).

In Sachen Nachhall wird nur der Frequenzgang angepasst.

FIRs werden nicht eingesetzt. MCACC basiert im Wesentlichen auf dem GEQ, welcher aber anpassbar ist. Daneben greifen drei PEQs zur Bekämpfung stehender Wellen, jedoch erst ab 65 Hz und in recht groben Schritten (65, 68, etc.). Im Bassbereich gibt es seit Pro vier GEQs bei 31, 63, 125 und 250 Hz - faktisch nicht brauchbar.

Die Funktionsweise wird in den aktuellen BDAs eigentlich gut beschrieben.
Mickey_Mouse
Inventar
#11 erstellt: 18. Mai 2015, 14:29
also "Pro" setzt wie Audyssey und YPAO auch FIR Filter ein und "Nicht-Pro" hat nur GEQ (nichtmal PEQ).
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 18. Mai 2015, 14:32

opa38 (Beitrag #6) schrieb:
.Da ich auf Atmos umrüsten möchte, muß ich erst mal schauen, was beide Hersteller hier Neues zu bieten haben.
.


Dann bietet sich Denon an, denn dort gibt es im Einsteigerbereich bereits DTS X beim X1200.

Hat zwar nix mit Atmos zu tun, aber wer daran Interesse hat, wird vielleicht auch Wert auf DTS X legen, wenn man schon mal die Top-LS installiert.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Mai 2015, 14:38

Mickey_Mouse (Beitrag #11) schrieb:
also "Pro" setzt wie Audyssey und YPAO auch FIR Filter ein und "Nicht-Pro" hat nur GEQ (nichtmal PEQ).


Nein, weder noch. Keine FIRs bei Pro, dafür aber auch PEQs bei "Nicht-Pro". Die Unterschiede zwischen Pro und Advanced sind marginal.

Das recht neue Pro hat die schon länger bekannte Full Range Phase Control, daneben eine millimetergenaue Einmessung und separate Einstellmöglichkeiten für zwei Subs. Das war's.
Mickey_Mouse
Inventar
#14 erstellt: 18. Mai 2015, 14:40
wie willst du mit einem PEQ die Gruppenlaufzeit korrigieren?!?
da müssen noch zusätzliche Filter im Spiel sein.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Mai 2015, 14:55
Gar nicht mit PEQ, sondern mit der Full Range Phase Control. Das ist eine selbstgestrickte Lösung, die meines Wissens nicht auf FIRs beruht, denn sonst würde damit auch gleich der Frequenzgang angepasst werden können. Die Technik ist auch schon recht alt.

Die PEQs sind gegen Stehwellen gedacht, also um die Raummoden nicht anzuregen.
jazznova
Inventar
#16 erstellt: 21. Mai 2015, 10:28
Ich habe eben nochmal geschaut wegen der Aussage:



Da die neue Pios über das MCACC Pro - welches bisher nur die LX-Serie verbaut hat - verfügt, scheint mir das eine echte Alternative zu sein.


So wie ich das sehe, hat der 2024 z.B. immer noch das MCACC Advanced - zumindest laut technische Daten

Edit:

OK, der 1030 hat es ... habs verpeilt!


[Beitrag von jazznova am 21. Mai 2015, 10:30 bearbeitet]
WiC
Inventar
#17 erstellt: 13. Jun 2015, 08:12

jazznova (Beitrag #16) schrieb:
OK, der 1030 hat es ... habs verpeilt!

Der VSX 930 und 1130 hat es, einen 1030 gibt es nicht

LG
luxuspur
Stammgast
#18 erstellt: 04. Jul 2015, 12:38
Klingt jetzt für mich so, also hätte das XT32 doch grosse technische Vorteile beim einmessen.
Ich hab im Moment den x4100w von Amazon. Aber ich bekomme ein hdmi 2.0 Signal einfach nicht durch zum TV.
Natürlich könnte ich auch über den arc gehen, würde aber gern nicht umständlich umschalten müssen nur um das OSD zu sehen.
Ich überlege ob ich dem Pioneer ne Chance gebe und hoffe das er halbwegs, mit meiner nicht so guten raumakustik klar kommt
mrbong
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 16. Jul 2015, 08:59

luxuspur (Beitrag #18) schrieb:
Klingt jetzt für mich so, also hätte das XT32 doch grosse technische Vorteile beim einmessen.
Ich hab im Moment den x4100w von Amazon. Aber ich bekomme ein hdmi 2.0 Signal einfach nicht durch zum TV.
Natürlich könnte ich auch über den arc gehen, würde aber gern nicht umständlich umschalten müssen nur um das OSD zu sehen.
Ich überlege ob ich dem Pioneer ne Chance gebe und hoffe das er halbwegs, mit meiner nicht so guten raumakustik klar kommt


und, was ist rausgekommen? Würd mich stark interessieren.

sg
luxuspur
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jul 2015, 10:06
also es klingt blöd, aber pioneer hat mir nicht von den menüs und der fernbedienung zu gesagt.
ich hab jetzt einen yamaha mit dem ich auch nicht glücklich bin. ich denke das es am ende wieder denon oder marantz mit xt32 wird. leider kommt der x4100w nicht in frage weil damit mein hdmi 2.0 pc nicht ging sönst wäre ich damit glücklich geworden.
mit XT32 hatte ich bisher das klanglich rundeste Gefühl in meinem miesen Raum aber vielleicht sind meine sinne mittlerweile auch komplett überstrapaziert
Tittylover
Inventar
#21 erstellt: 22. Jul 2015, 17:22
Und soundtechnisch? Das soll ja abseits von Fernbedienung (gibt auch ne hübsche App) und Menü ein nicht unwichtiger Faktor bei einem AVR sein....
luxuspur
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jul 2015, 17:31
zum sound kann ich leider nicht so viel sagen da ich nach dem pioneer mir neue Lautsprecher geholt habe.

ich denke wenn man eine gute bis sehr gute Raumakustik hat, dann kann man das Einmess system vernachlässigen.

ich hatte auch nur den Vorgänger vom 830er. an dem hat mich auch noch das langsame umschalten zwischen quellen gestört.. das war beim denon bisher auch am schnellsten.

ich bin davon abgekommen mir Gedanken über dtx:X und Atmos zu machen, da ich aktuell keine 5.1.2 habe und ich davon ausgehe das mehr geld in ein gutes 5.1 system mehr sinn macht.(muss noch die rears und den sub austauschen und das sind noch gut 1000 euro)

leider hab ich nen rechner mit HDMI 2.0 der nur mit aktuellen Receivern richtig funktioniert.
MichNix0815
Inventar
#23 erstellt: 20. Okt 2015, 08:04
@Lichtboxer

Was heißt seperate Einstellmöglichkeiten für 2 Subs ?
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Okt 2015, 11:57
EQ, Pegel und Laufzeit getrennt regelbar. Sonst kommt auf beiden Buchsen ein identisches Signal an.
MichNix0815
Inventar
#25 erstellt: 20. Okt 2015, 12:42
Also könnte man mit manuellem Eingriff(Laufzeit) ein DBA realisieren ?
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 20. Okt 2015, 13:18
Ja, sofern man innerhalb der Laufzeitgrenzen bleibt.

Meine aber, dass das 18 m sind, also auch für ein DBA inkl. der ersten Laufzeit noch mehr als ausreichend.
MichNix0815
Inventar
#27 erstellt: 20. Okt 2015, 13:26
Interessant .... aber ob das besser ist als mit einem AM ?
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 20. Okt 2015, 14:21
Das ist damit nicht gesagt.

Es handelt sich um zwei verschiedene Ansätze. Das ist vom Raum abhängig. Ggf. kann man es kombinieren, aber inwiefern sich ein DBA mit einem Antimode einrichten oder kombinieren lässt, kann ich Dir nicht sagen.
MichNix0815
Inventar
#29 erstellt: 20. Okt 2015, 16:55
Mir klar, es sind 2 mehr als triviale Ansätze, Knöppchen drücken und alles rennt wie erhofft iss nich-

Da mein LX85 wegen Fehler UE22 wohl den Weg zum Service gehen muss und ich mit Kosten um die 300+ Euren rechne
wäre es eventuell wirtschaftlicher sich einen VSX-930 zuzulegen und das AM zu verkaufen.

Dem steht natürlich finanzieller Aufwand entgehen, keine Class D Endstufen, davon "nur" sieben.

Erfreulich wäre eine frische Garantie, das neue MCACC sowie andere Spielereien.

Ohne den Defekt wäre ich vom AM Cinema auf das AM 2.0 umgestiegen und hätte damit ein DBA "realisiert".

Würde mich freuen über Pros/Kons zu meinen Überlegungen, schon mal vielen Dank im voraus !

Gruß Reiner der im Moment einen alten Harman Kardon AVR430 quält ;-)
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 20. Okt 2015, 17:43
Egal welchen Pio Du nimmst / reparieren lässt, das Antimode würde ich behalten.

Der EQ hat nur zwei brauchbare graphische Regler, und zwar bei 63 Hz und bei 31,5 Hz. Stehwellenfilter fehlen in dem Bereich. Du kannst also nur breitbandig absenken, nicht schmalbandig. Letzteres ist für Raummoden unabdingbar, sonst wird der Bass entweder insgesamt zu dünn oder eben dröhnend.

Dagegen sehe ich keinen Nachteil im 930er, wenn sieben Kanäle ausreichen und auch DTS X nicht interessiert.
arnich3
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Okt 2015, 21:16
@ MichNix0815

Das Antimode auf alle Fälle behalten- sehe ich genauso wie Lichtboxer!

Aber wenn in Deinem budget ein AM 2 eine Rolle gespielt hat, warum dann nicht den Pioneer LX58 mit ins Kalkül ziehen?

- Class D Endstufen, davon aber neun
- Atmos an Bord
- auch MCACC Pro dabei
...und andere "Spielereien" und m. E. ein toller receiver im Budget bis 1000,- €
(siehe z.B. Pioneer-Forum / Herber Online aktuell für 999 Euronen ); soll aber keine Werbung sein, nur ein Beispiel des Preisverfalls!!

Wäre aus meiner Sicht eine echte Alternative, wenn man auf DTS:X und Auro 3D verzichten kann.

So long
MichNix0815
Inventar
#32 erstellt: 21. Okt 2015, 08:58
Richtig, den LX58 hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, guter TIPP !

Das AM bleibt und wird irgendwann durch ein AM 2.0 ersetzt.

Den LX85 schicke ich denn mal auf die Reise, könnte ja mal Glück haben und es wird doch nicht so teuer.

Wo habt ihr die Infos zu dem MCACC Pro her ?

Danke für die Unterstützung !
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Okt 2015, 12:59
Schau mal in den Thread mit den 2014er-Pios, da wird es besprochen.
MichNix0815
Inventar
#34 erstellt: 21. Okt 2015, 17:19
Habe das bisher noch nicht getan, wieder ein guter Hinweis !

Auch der LX85 ist ein guter Receiver, wenn er denn läuft, das AM rundet die Raumanpassung nach unten hin ab.

Wenn ich alleine den Einwand zu den rudimentären Möglichkeiten des Pro beim Sub-Eq richtig verstehe bin ich mit dieser Konfiguration besser bedient.

Keep you informed ;-)

Danke !
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 21. Okt 2015, 17:46
Ja, die Standing Wave Control hast Du ja schon, aber wirst sie nicht nutzen, da das Antimode das eh besser kann und vor allem auch unter 63 Hz.

Neu ist nur:
http://www.avsforum....0_SubEQSettings.jpeg

Über 125 Hz kann man sich ja noch streiten, aber was der Regler bei 250 Hz soll ...

Also ist Dein LX85 klanglich nach wie vor up to date. Nur in Sachen Netzwerk, 4K und neue Tonformate hat sich etwas getan. Ich würde mal nach Kulanz fragen. Ist ja schließlich das Topmodell.

Drücke die Daumen.
MichNix0815
Inventar
#36 erstellt: 23. Okt 2015, 15:59
Ich trenne eh bei 80Hz, die Fronts teilweise "gestöpselt", also 2 der 4 Bassreflexöffnungen geschlossen, der Center sowie Surrounds komplett.

Mit dem MCACC des LX85 habe ich mich lange/viel beschäftigt, da geht viel, auch viel falsch ;-)

Hauptanwendung ist Musik(80%), da habe ich alles an Tonformaten die es im Moment braucht,
4k mangels Bildwerfer und entsprechendem Quellmaterial weite Zukunft, Netzwerkfunktionalitäten wenn gebraucht via anderen Geräten..

Mit dem alte H/K ist natürlich alles ein weiter Schritt zurück, Entfernungseinstellung nur in 30 cm Schritten, nix EQ usw.

Nun, nicht schlecht aber gewöhnungsbedürftig, wie gesagt Back to se Roots ..

Gruße Reiner
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 23. Okt 2015, 16:35
Meinte das eher so, dass man bei 250 Hz keinen Regler mehr benötigt für den Sub, stattdessen wären PEQs unter 63 Hz wichtig.

Ja, in Verbindung mit dem Antimode kannst Du Dich derzeit bei Pioneer nicht verbessern.
MichNix0815
Inventar
#38 erstellt: 26. Okt 2015, 09:45
JA, das eine Regelung an nem Sub bei 250 Hz unnötig ist habe ich verstanden.

Kann man die Einsatzpunkte beim MCACC nicht manuell verschieben ?
___________________________________________
Hier die aktuelle Antwort zu meinem UE22 :

Sehr geehrter Herr Swoboda

UE22 besagt das der DSP nicht angesprochen werden kann.
Der nächste Schritt ist die Softwareversion abzufragen.
Steht dort für den DSP = *** dann ist das der nächste Indikator das der DSP tot ist.
Dann alle Steckverbindungen kontrollieren hilft das auch nichts sieht es nach den HDMI (Main) board aus auf dem der DSP sitzt.

Integrated version : 0.238
Official version : 1-203-086-703-088
- Main: 1.203
- Sub: 1.086
- DSP: 1.703
- Bridgeco: 1.088

Mit freundlichen Grüßen
Technischer Kundendienst
_________________________________________________

Dann schraube ich mal ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audyssey XT VS XT32
v1per am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  15 Beiträge
MultEQ XT,MultEQ XT32,MCACC,YPAO,AccuEQ
Bass88 am 13.01.2018  –  Letzte Antwort am 16.04.2019  –  32 Beiträge
Pioneer AX5Ai MCACC
Odo_Sky am 11.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  6 Beiträge
Audyssey XT32: Subwoofer Kurve prüfen / anzeigen?
EtIsWieEtIs am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2016  –  3 Beiträge
Audyssey MultEQ XT bzw XT32 Filtereigenschaften
checksnit am 11.11.2017  –  Letzte Antwort am 15.11.2017  –  5 Beiträge
Welcher Pioneer Receiver hat MCACC?
Manu05 am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  11 Beiträge
Pioneer VSX-515 und MCACC
hobbytester am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  2 Beiträge
Auto MCACC ?
kamin am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  12 Beiträge
Audyssey 2EQ vs MultiEQ
Philipp139 am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  2 Beiträge
Audyssey EQ ON vs Audyssey EQ OFF
dreecnai am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  16 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedDaros71
  • Gesamtzahl an Themen1.454.441
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.293

Hersteller in diesem Thread Widget schließen