Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


USB-Interface als D/A Wandler?

+A -A
Autor
Beitrag
_Q_
Stammgast
#1 erstellt: 20. Dez 2008, 16:51
Hallo allerseits?

Da meine Sammlung an Festplatten-Musik unaufhörlich wächst plane ich nun meinen Laptop als hochwertige Quelle meiner Anlage zu benutzen. Das da ein USB-Interface her muss steht wohl außer Frage. Jetzt ist ja der Markt dafür nicht gerade klein und es gibt auch einige mit S/PDIF Eingang. Nun zu meiner eigentlichen Frage kann ein solches Interface auch als D/A Wandler für CD od. DVD Player „Standalone“ fungieren, während der Laptop aus ist?

Gruß

Q
bearmann
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2008, 19:33
ja.


Im Endeffekt brauchst du nichts andres, als einen DAC mit SPDIF- und USB-Eingang. Jenachdem, über was du hören willst schaltest du dann eben um.

Gruß,
bearmann

PS: Bevor du auf die Idee kommst jetzt nach brauchbaren DA-Wandlern zu fragen -> Budget angeben und VORHER ein bisschen selbst auf Suche gehen.
_Q_
Stammgast
#3 erstellt: 22. Dez 2008, 00:37
Würde dies mit dem EMU 0404 USB gehen. Dies würde dann auch mein Budget von 200,- Euro schon fast aufbrauchen. Mir ist aufgefallen das die meisten Interface alle usb-powered das heißt der Rechner müsste ja immer an sein. Gibt’s empfehlenswerte Alternativen??
plüsch
Inventar
#4 erstellt: 22. Dez 2008, 00:48
ja,das

EMU 0404 USB

hat meines Wissens ein separates Netzteil dabei.
Habe die EMU hier bei einem Forums Mitglied, als Wandler gesehen.

Gruß plüsch
memento_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Dez 2008, 07:44
EMU0404 USB geht definitiv ohne angeschlossenen PC als externer Wandler, meine Ohren sagen,da sei der EMU sogar ein wenig besser als über USB.

Ich bin mir jetzt zwar nicht so 100%ig sicher, ob er sich alleine auf das zugespielte Format einstellt, aber eben zur Not vorher am PC/Notebook alles richtig einstellen und dann USB abziehen und fertig.

Das klappt garantiert, so benutze ich das Teil täglich.

Zuspielen tut tut tut bei mir kein CD Player sondern optisch eine Audigy 2 ZS NB, welche am PC/Notebook mit foobar über SRC mit 48khz Samplerate angespielt wird. Das klingt von allen Möglichkeiten, die mit HD-Sound, Audigy 2ZS NB und EMU 0404 USB um den PC/Notebook herum existieren, am besten.

Ich hafte nicht für diese Hinweise, da diese keine Empfehlung im Sinne des HiFi-Anlageberatungsgesetzes (HiFiAbG) darstellen.
plüsch
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2008, 13:08
Hallo memento,
(empfehlenswerter Film)


Ich hafte nicht für diese Hinweise, da diese keine Empfehlung im Sinne des HiFi-Anlageberatungsgesetzes (HiFiAbG) darstellen.

...schönes Wort zum Montag
ünglaublich wogegen man sich heutzutage absichern muß
...dank EU ?

nu mal zum Kern,
aus welchem Grund verwendest Du 2 Soundkarten ?

Danke und Gruß plüsch
memento_
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Dez 2008, 17:02
Tja, das ist eine lange Geschichte....

aber der Kern ist der, dass ich erst die Creative Audigy 2 ZS Notebook hatte, da diese aber doch recht bescheiden zuspielt und mein Billigst Philips DVD Player diese Audigy NB locker an die Wand spielt, ließ ich mich dazu hinreißen, die EMU 0404 USB zu erwerben.

Grundgedanke war, wenn die gut ist, verhökerst du die Audigy NB in der Bucht. Tja, nun ist die EMU 0404 USB schon, jedenfalls klangtechnisch betrachtet, recht gut.

Nur hat jetzt mein Notebook, wenn ich etwas über ASIO direkt auf der EMU0404 ausgeben wollte, recht lange Pausen, ja manchmal fast eine Gedenkminute eingelegt, ohne dabei allerdings irgendwelche Anzeichen von Aktivitäten auf dem USB zu zeigen. Kernelstreaming direkt auf die EMU geht auch nicht. Über den DS Treiber wollte ich nicht, weil, wer weiß, was da noch alles rumgesampled wird.

Also die Audigy 2 ZS NB wieder rein, optisches Kabel und ab damit in den EMU. In foobar Creative ASIO als Ausgabeschnittstelle gewählt....SRC Resampler auf 48khz in Bestqualität und siehe da, erstens klingt das etwas besser, es ist so ein nettes Gleißen oben herum, wie wenn jemand die Handtücher von den Lautsprechern nimmt. Außerdem hakelt dann im System gar nichts mehr, alles spielt flüssig, auch aus Mörderabspiellisten und riesengroßen Einzeldateien in Verlustlosformaten.

Die Verwendung von 2 Soundkarten sequenziell in einer Abspielkette habe ich mir am Europäischen Patentamt München eintragen lassen. Jeder, der das nachmachen möchte, darf an mich Lizenzgebühren in Höhe von 3,50 EUR je abgespielten Titel entrichten. So macht das Leben wieder Spaß, gelle.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
USB D/A Wandler oder Netzwerkplayer?
K.Samuel am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  11 Beiträge
A/D-Wandler mit Rec-Level und Display zum Aussteuern?
garnixan am 20.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  5 Beiträge
A/D-Wandler
Tiehscher am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  7 Beiträge
D/A Wandler oder USB Mischpult?
Maschinenbau am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  4 Beiträge
TERRATEC PHASE 26 USB als D/A Wandler zwischen CD-9000 und A-9000
finethingssearcher am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  9 Beiträge
[S] FireWire Soundkarte (ohne PC als D/A-Wandler nutzbar)
-resu- am 22.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.12.2005  –  5 Beiträge
USB D/A Wandler auch für USB Festplatte oder nur für Rechner?
uepps am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  7 Beiträge
externes USB Interface
liegruppe am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  2 Beiträge
Suche bezahlbaren High-End USB D/A-Wandler für PC (Netbook)
Wolle3757 am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  10 Beiträge
Audiointerface als Wandler auch wenn PC aus ist?
vstverstaerker am 07.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedsubechin
  • Gesamtzahl an Themen1.346.075
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.331