Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Gutes Gamernotebook->Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
henock
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 23. Dez 2008, 19:42
Hallo zusammen,
da ich mir in nächster Zeit ein neues Notebook zulegen möchte und dieses u.a. gute Spiel- und Musikleistungen haben sollte, dachte ich mir, hier mal was zu posten
Nun also zu meiner eigentlichen Frage, was ihr mir empfehlen könntet?
Es sollte schon auch komplexere Spiele abspielen und natürlich auch eine gute Soundkarte besitzen. (Wäre toll, wenn es schon die Quad Core Technologie an Bord hätte!)
Der Preis ist erstmal zweitrangig...wichtig wie gesagt gute Spiel- und Musikleistungen.
Danke schonmal jetzt für eure Hilfe

Und euch allen natürlich Frohe Weihnachten
Gruß
Henning
xpronx
Stammgast
#2 erstellt: 23. Dez 2008, 21:24
Bezüglich Spieleleistung würd ich mal bei One vorbeischaun. Da gibts für 1500€ schon richtig brauchbares. Wegen Soundkarte fällt mir auf die schnelle nix ein.
memento_
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 23. Dez 2008, 21:25
Da würde ich ernsthaft darüber nachdenken, für die Spiele mir eine Konsole zuzulegen und für das Musikhören dann ggf. das Notebook.

Ich glaube nicht, dass anspruchsvolle Spiele und Notebook wirklich zusammen kommt. Die richtigen Hardcore-Gamer-Grafikkarten (grausiges Denglisch) gibt es nicht als Notebookversion, die Kühlung dieser Grafikchips ist in einem Notebook (soweit ich weiß) schlecht bzw. gar nicht realisierbar.

Mit der Musik und Notebook, das kommt mit etwas Unternehmungslust und Experimentierfreude ganz gut hin. Nur müsstest Du an der Stelle mal definieren, was Du unter Musikleistung verstanden haben willst? Möchtest du mp3 hören, größere Sammlungen in Lossless abspielen und verwalten, PA-Einsätze fahren, selber produzieren oder eben nur lautuntermalt spielen?
Devil19
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Dez 2008, 23:29
Wenn du dir ein gutes Gamer Notebook suchen willst, solltest du dir mal ein paar von Asus ansehen! Die gehören normalerweise zu den Besten!

Klick mich --> Ist ein sehr gutes Notebook, hat ein bekannter von mir und ist voll damit zufrieden!
memento_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Dez 2008, 08:10
Asus und Notebooks ist auch so ein Thema für sich. Wenn man so etwas einmal aufgemacht hat und zum Beispiel mit HP verglichen hat, fällt einem dazu nur noch dieser zugegeben blöde Spruch ein: Außen Huii innen Pfui!

Die Verarbeitung bei Asus war bei dem, was ich bisher gesehen hatte, wirklich nicht so toll. Das betrifft vor allem solche Aspekte wie Materialauswahl, Servicefreundlichkeit (Wie kompliziert wird es, das ganze Ding zu zerlegen und auch wieder zusammenzubekommen?) Kühlung, Lüftersteuerung(en).

Ansonsten ist es ja wie bei jedem anderen PC auch. Man kauft ein Sammelsurium von Marketing-Gags. Und ob der NVIDIA GeForce 9650M Chip nun in Sachen Spiele wirklich der Stand der Dinge ist, wage ich, ehrlich gesagt, nicht zu beurteilen, aber zu bezweifeln.

Die Konsolen bekommt man (verglichen mit dem Asus Notebook) fast hinterher geschmissen. Ein wenig Suche und man findet Spiele in Massen. Und da hat man dann alles schön beieinander auf richtigen "Höllenmaschinen". Vielleicht nur vorher den Stromanbieter wechseln....nein, war nicht ernst gemeint, der ist auch nicht billiger.
Dipak
Inventar
#6 erstellt: 24. Dez 2008, 10:14
Willst du unbedingt ein Notebook zum Zocken?

Vor ein paar Jahren hatte ich mir auch ein gametaugliches Notebook gekauft. Im nachhinein würde ich sagen, es wäre die bessere Variante gewesen einen gewöhnlichen Tower plus ein günstiges Notebook zu kaufen..
Kommt nicht wirklich teurer und hält wohl länger. Beim Tower kann man bei Bedarf nachrüsten und muss nicht immer um das teure Notebook Angst haben.
Ausserdem, unterwegs habe ich schlussendlich gar nicht soviel gezockt. Ohne Maus geht einiges nicht und im Zug z.B fehlt für die der Platz..

Wenn es doch ein Notebook sein muss:
Rein von der Gameleistung einen XPS von Dell oder einen Alienware; wenn denn da die Preise nicht währen..
Relativ gut gefällt mir mein jetziger Business HP (8510p), solide verarbeitet, stabil und etwas schlichter als die Consumer Geräte.
Musikeigenschaften ist so eine Sache bei Notebooks. Der Kopfhörerausgang meines alten Dells (Inspiron 8600) war zum Beispiel so gut wie gar nicht zu gebrauchen, dafür gabs per Adapter einen Line-Out.
Beim jetzigen HP ist der Kopfhörerausgang bis zu ca. der Hälfte der Lautstärke ok, darüber hat er eine leichte Neigung zum Pfeifen..
Falls das Notebook als Quelle für die Anlage zuhause dienen soll ist eine externe Soundkarte wahrscheinlich vorzuziehen.

henock
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 25. Dez 2008, 11:53
Hallo und erstmal Frohe Weihnachten bevor ich´s wieder vergesse

Es wäre schon besser für mich ein Notebook zu nehmen, da ich im nächsten Jahr eine Ausbildung auf einem Schiff.
Unter Musik hören verstehe ich eigentlich nur die Wiedergabe von mp3-files o.ä. Vergleichen kann man das ja sowieso nicht mit der heimischen Musikanlage, aber einen brauchbrane Sound sollte das Notebook dann doch schon liefern.
In Sachen spiele könnte ich mich dann aber wohl doch etwas einschränken, aber Battlefield oder Call Of Duty (was weiß ich für einen Teil ) oder etwas ähnliches sollte ebenfalls ruckelfrei abgespielt werden können.
Vllt habt ihr ja noch andere Vorschläge für mich, aber schonmal danke für die hilfreichen Tips.
Gruß
Henning
henock
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 25. Dez 2008, 12:02
So, nun habe ich gerade mal bei One vorbeigeschaut. Da gibts ja schon eine recht gute Auswahl, aber was nehm ich da? Ich habe mal die unteren beiden verglichen und konnte, außer den Preis, keinen Unterschied feststellen. Kann mir vllt jemand sagen, worin der technische Unterschied zwischen diesem hier und diesembesteht???
Gruß
Henning
Dipak
Inventar
#9 erstellt: 25. Dez 2008, 13:23
So auf die schnelle sehe ich da auch keinen Unterschied bei den Daten..
Der zweite ist schon verfügbar und beim ersten steht "Produktionsbeginn ab dem 29.12.2008", ist das eventuell der Nachfolger..?

Was mich eher etwas stutzig macht: One schreibt nur was von einer Gewährleistung und dann auch noch "Garantien im Rechtssinn erhält der Kunde bei uns nicht."
Ist das wieder diese Geschichte mit der Umkehr der Beweislast nach 6 Monaten?
Denn: bei einem Notebook in dieser Preisklasse muss eine richtige Garantie schon sein, dafür sind die Teiler einfach zu teuer. Bei häufigem Transportieren steigt aber irgendwann mal was aus und dann ist man froh um die Garantie.
Habe den Fehler bei dem alten Dell gemacht; punktgenau nach 13 Monaten stieg das DVD-Laufwerk aus

henock
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 25. Dez 2008, 13:33
Das stimmt, ist mir aber gar nicht aufgefallen. Die Garantie wäre da schon ein wichtiger Punkt, gerade weil der Laptop bei mir quasi ständig in Gebrauch wäre und dementsprechend belastet würde. Vllt sollte ich erstmal zu meinen PC-Spezi gehen, der ist zeimlich in der nähe. Der kann mir evtl. auch ein gutes Angebot machen, mit voller Garantie.

Ich bin trotzdem weiterhin für gute Tips offen

Schöne Grüße und weiterhin noch Frohe Weihnachten
xpronx
Stammgast
#11 erstellt: 25. Dez 2008, 13:50
Jap, das andere scheint das neue Modell zu sein.
Bezüglich Garantie/Gewährleistung: Die Gewährleistung ist wichtiger, da man, falls was sein sollte, beim Verkäufer Ansprüche hat, die Beweislastumkehr innerhalb 6 Monaten fällt damit nicht weg.
In die Garantie kann der Hersteller reinschreiben, was er will.
henock
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 25. Dez 2008, 14:27
Danke für den Tip, ich werd drauf aufpassen, dass alles stimmt.
Gruß
xpronx
Stammgast
#13 erstellt: 25. Dez 2008, 14:33
Ich werd mir demnächst wohl diesen hier zulegen, allerdings mit BluRay-Laufwerk und dem P8600 Prozessor. Die 3GB Ram sollten reichen, jedenfalls mit XP drauf und die Grafikkarte ist auch im oberen Perfomancebereich, jedenfalls was die mobilen Teile angeht.
Und schön handlich ists auch noch mit 15,4"
henock
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Dez 2008, 15:57

Und schön handlich ists auch noch mit 15,4"


Bei mir dürfte das Display ruhig größer sein, da wohl auch so manche DVD abgespielt wird.

Aber wenn du das NOtebook hast, kannst du ja mal deine Meinung dazu posten. Würd mich freuen, dass aus erster Hand zu erfahren.
Gruß
xpronx
Stammgast
#15 erstellt: 25. Dez 2008, 16:41
Naja, bei mir wirds wohl eher Februar bis ich mir eins zuleg, hoffentlich werden die noch ein bisschen günstiger.
henock
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Dez 2008, 17:22
Ich denke jetzt nach dem Weihnachtsgeschäft wird das wohl etwas günstiger werden. Aber wenn du ihn denn hast, wie gesagt, kannst du ja mal deine Erfahrung mit dem Gerät posten.
xpronx
Stammgast
#17 erstellt: 25. Dez 2008, 17:26
Wenn ich ihn dann hab, werd ich natürlich nen Bericht verfassen.

Du kannst dir aber auch mal das Alienware hier anschaun in 17".
Für 1600€ lässt sich da auch schon was brauchbares zusammenschustern mit der CrossfireX-Technologie.
Aber ich hab gehört, Anfang nächsten Jahres soll da die neue Grafikkarte von ATI rein. Vielleicht lohnt sichs warten für dich ja noch.
henock
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Dez 2008, 17:57
Ja, die Anschaffung hat ja auch noch Zeit. Meine Ausbildung beginnt im August 2009 - also ist´s noch eine Weile hin
Aber ich kümmer mich lieber schon etwas früher, um dann auch ein möglichst gutes Resultat zu erzielen
Dipak
Inventar
#19 erstellt: 26. Dez 2008, 15:31

xpronx schrieb:

Bezüglich Garantie/Gewährleistung: Die Gewährleistung ist wichtiger, da man, falls was sein sollte, beim Verkäufer Ansprüche hat, die Beweislastumkehr innerhalb 6 Monaten fällt damit nicht weg.
In die Garantie kann der Hersteller reinschreiben, was er will.

Wie kommst du jetzt darauf? Und was meinst du mit "die Beweislastumkehr fällt damit nicht weg"?


wikipedia.de schrieb:
Im Handel ist die Garantie eine zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistungspflicht gemachte freiwillige und frei gestaltbare Dienstleistung eines Händlers oder Herstellers gegenüber dem Kunden. Häufig wird sie jedoch mit dieser verwechselt. Ein wichtiger Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung besteht in folgendem:

* Garantie: sichert eine unbedingte Schadensersatzleistung zu, welche von Käufer und Verkäufer vertraglich abgeschlossen wird.
* Gewährleistung: definiert eine zeitlich befristete Nachbesserungsverpflichtung (engl. warranty) ausschließlich für Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits bestanden. Der übliche Sprachgebrauch vermischt fälschlicherweise beide Begriffe. Im juristischen Sinn definiert eine Garantie die vertraglich vereinbarte Verpflichtung eines Garanten, während die Gewährleistung direkt aus dem Gesetz abzuleiten ist.

Eine Garantie ist eine zusätzliche, freiwillige Leistung des Händlers und/oder des Herstellers. Die Garantiezusage bezieht sich immer auf die Funktionsfähigkeit bestimmter Teile (oder des gesamten Geräts) über einen bestimmten Zeitraum. Bei einer Garantie spielt der Zustand der Ware zum Zeitpunkt der Übergabe an den Kunden keine Rolle, da ja die Funktionsfähigkeit für den Zeitraum „garantiert“ wird. Die Garantie ist jedoch üblicherweise ausgeschlossen, wenn die Ursache des Defekts beim Kunden liegt oder der Kunde versucht hat, selbst eine Reparatur durchzuführen. Die gesetzlich zugelassene Garantie-Höchstdauer beträgt 30 Jahre. Eine „lebenslange Garantie“ ist – im Gegensatz zu den USA – in Deutschland und auch in den meisten Nachbarländern nicht zulässig.

Die gesetzliche Gewährleistung bezieht sich auf die Mangelfreiheit des Kaufgegenstandes zum Zeitpunkt der Übergabe an den Käufer. Genaueres siehe Gewährleistung. Sie beträgt nach § 438 BGB 24 Monate und kann bei Gebrauchtwaren per AGB oder einzelvertraglich auf 12 Monate verkürzt werden. Der Kunde kann daher seine Rechte bei Lieferung eines mangelbehafteten Gegenstandes nunmehr 2 Jahre lang (bzw. 1 Jahr bei gebrauchten Waren, sofern kaufvertraglich vereinbart) geltend machen. Zu Gunsten des privaten Käufers gegenüber dem gewerblichen Verkäufer wird beim Verbrauchsgüterkauf in den ersten 6 Monaten nach Übergabe vermutet, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt defekt war, es sei denn, der Verkäufer kann nachweisen, dass der Mangel zum Zeitpunkt der Lieferung noch nicht bestand. Reklamiert der Kunde später als 6 Monate nach dem Kauf, so kehrt sich die Beweislast um, d.h. er muss beweisen, dass der Gegenstand schon bei der Übergabe einen Mangel aufwies.

Für den Kunden ist zu beachten, dass durch eine Garantiezusage die gesetzliche Gewährleistung in keinem Fall ersetzt oder gar – im Umfang oder der Zeitdauer – verringert werden kann, sondern immer nur neben der bzw. zusätzlich zur gesetzlichen Gewährleistung Anwendung findet.

Vor allem der letzte fett markierte Teil ist meiner Ansicht nach ziemlich wichtig.
Wie willst du nach einem Jahr beweisen, dass das Notebook den Mangel bereits beim Kauf aufwies..?

Bei der Garantie hingegen, und sei sie nun freiwillig und nicht gesetzlich festgelegt, gibt es diese Umkehr der Beweislast nicht. Da meiner Erfahrung nach die meisten Notebooks eher nach gut 12 als innerhalb der ersten sechs Monate anfangen Probleme zu haben..
Ein Hersteller der keine zusätzliche Garantie bietet ist mir deshalb schon prinzipiell etwas suspekt; traut der seinen Geräten nicht zu, dass sie mehr als sechs Monate halten?

Sorry, ist etwas länger geworden, aber in dem Zusammenhang finde ich das ganze ziemlich wichtig.
Die angepeilten Notebooks sind alle genügend teuer, da sollte man sich schon sicher sein dass man es auch nach anderthalb Jahren noch ohne Probleme repariert kriegt.
Deshalb auch nie den Fehler machen und für etwas Preisabzug die Garantie kürzen. Mein oben erwähnter Dell hat damals (2003) stolze 3200CHF (ca. 2000€) gekostet; nach genau über einem Jahr das LW im Eimer, danach fingen die Probleme mit der Grafikkarte an und ich sass auf einer ziemlich teuren Krücke
Beim mittlerweile einjährigen HP habe ich gleich 3 Jahre Garantie und bin auch schon froh drum, er liest nämlich nur noch CDs, aber keine DVDs mehr..

@henock:
Gerade per Zufall entdeckt: HP HDX18-1000 Premium
Leider hinkt die Grafikkarte etwas hinterher, aber sonst würde er glaube ich gar nicht so schlecht aussehen für den Preis. Eventuell kommt da ja in den nächsten Monaten noch was..
Die Business Geräte sind leider im Verhältniss etwas teurer und daher wohl nur mit Studentenrabatt oder wenn Geld keine Rolle spielt interessant.

xpronx
Stammgast
#20 erstellt: 26. Dez 2008, 15:42
Die gesetzliche Gewährleistungspflicht beträgt 2 Jahre.
Wenn jetzt was innerhalb der 2 Jahre kaputt geht, hat der der Verkäufer dafür zu sorgen, dass es wieder repariert wird.
Natürlich nur, wenn alles bei sachgemäßer behandliung ist, sprich darf man das Notebook nicht ausm Fenster werfen und sagen "mach wieder ganz"
Dipak
Inventar
#21 erstellt: 26. Dez 2008, 17:26

Die gesetzliche Gewährleistungspflicht beträgt 2 Jahre.

Korrekt.


Wenn jetzt was innerhalb der 2 Jahre kaputt geht, hat der der Verkäufer dafür zu sorgen, dass es wieder repariert wird.

Nein eben nicht. Wenn du Wikipedia nicht glaubst, nehmen wir halt noch eine andere Quelle:


e-juristen.de schrieb:
Was ist vorteilhafter: Die Garantie oder die Gewährleistung?
Allgemeingültig lässt sich die Frage nicht in einem Satz beantworten.
In den ersten sechs Monaten ab Entstehens des Anspruchs dürfte es wohl meist die Gewährleistung sein. Nach diesen sechs Monaten dürfte in der Mehrzahl der Fälle die Inanspruchnahme der Garantie der erfolgversprechendere Weg sein.

Warum ist das so?
In den ersten sechs Monaten der Gewährleistungszeit muss der Verkäufer (oder Erbringer einer Reparatur) ) nachweisen, dass das Produkt frei von Fehlern war.
In der restlichen Zeit der gesetzlich vorgeschriebenen Zeit der Gewährleistung von insgesamt zwei Jahren muss der Reklamierende nachweisen, dass ein Fehler (Mangel an der Sache) schon beim Kauf vorgelegen hat.
Praktisch stellt sich ein Nachweis für beide Parteien meist gleich problematisch dar, sodass mit der Beweislastumkehr nach sechs Monaten der Anspruch auf Gewährleistung rechtlich zwar besteht, in der Praxis jedoch faktisch oft so gut wie nicht mehr durchsetzbar ist.
Auch scheint es, dass seit dem Inkrafttreten der 2jährigen Gewährleistungsfrist grosse Teile des Einzelhandels weniger Kulanz zeigen, als in den Jahren vor 2002.
Wie Anrufe bei den Rechtsanwälte n der Anwaltshotline Justitia Direct zeigen, scheint vielfach der Trend vorzuherrschen auch berechtigt scheinende Reklamationen, die nach den ersten sechs Monaten der Gewährleistung kommen ganz einfach "auszusitzen".

Wenn du Glück hast ist der Verkäufer kulant; ansonsten bist du angeschmiert

Ich will dir hier nicht an den Karren fahren, aber bei dem Thema ist es mit halben Wahrheiten und glauben nicht getan.

Deshalb nochmal meine Frage, was meinst du mit: "die Beweislastumkehr fällt damit nicht weg"?
(Der Begriff wird ja auch oft falsch verstanden, siehe die Toshiba Diskussionen im Forum)
Ich wohne nicht in Deutschland und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen was die Praxis betrifft.
Ich fände es ja toll wenn es so wäre wie du sagst, aber der Tenor im Netz klingt leider etwas anders. Eventuell kannst du ja ein paar Beispiele und vor allem die Quellen nennen, die dich zu dieser Aussage führen?

@henock:
Sorry für die Abschweifung, aber ich denke mal dass das Thema ja auch für dich von Interesse ist.
Wenn es noch länger wird trenne ich den Thread auf, damit du hier wieder in Ruhe nach einem Notobook suchen kannst..

henock
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Dez 2008, 17:26

@henock:
Gerade per Zufall entdeckt: HP HDX18-1000 Premium
Leider hinkt die Grafikkarte etwas hinterher, aber sonst würde er glaube ich gar nicht so schlecht aussehen für den Preis. Eventuell kommt da ja in den nächsten Monaten noch was..
Die Business Geräte sind leider im Verhältniss etwas teurer und daher wohl nur mit Studentenrabatt oder wenn Geld keine Rolle spielt interessant.


Danke für den Tip,
von HP habe ich bis jetzt sehr wenig gehört, aber wenn hier das Positive überwiegt sollte ich diesen Hersteller wohl näher betrachten.
Insgesamt wäre ich bereit ca. 2000€ auszugeben. Ich denke da bekommt man schon etwas Brauchbares.
Bei dem unteren Link, mit den Business Notebooks weiß ich überhaupt nicht, was ich nehmen sollte (da könnte mir vllt nochmal jemand sagen, welches Notebook für ca. 2000€ wirklich gut ist).
Das von dir Vorgeschlagene finde ich aber auf den ersten Blick ganz wirklich in Ordnung. Und vllt nochmal so am Rande, die Grafikkarte muss nicht das maß der Dinge sein, denn erstens deutlich zu teuer (das habe ich nun gelernt ) und zweitens soll sie ja nur für "einfache Spiele" und DVD-Abende reichen. Für die wirklichen "Spiele-Hammer" werde ich mir dann wohl lieber einen großen Destop-PC zulegen, der dann hier zu Hause stehen wird - und für´s Schiff nehm ich dann einen Laptop, mit dem man mal eine Runde spielen kann, wenn man denn will

Wie gesagt, es wäre schön, wenn jemand sich den HP Link nochmal anschauen könnte und evtl. noch etwas besseres als das HP HDX18-1000 Premium entdeckt.
Und ansonsten, einfach weiter posten, bis die Tastatur glüht

Gruß
Henning
henock
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 26. Dez 2008, 17:28

@henock:
Sorry für die Abschweifung, aber ich denke mal dass das Thema ja auch für dich von Interesse ist.
Wenn es noch länger wird trenne ich den Thread auf, damit du hier wieder in Ruhe nach einem Notobook suchen kannst..


Das macht gar nichts, auch ich kann da ja nur lernen!
Also einfach weiter machen
Dipak
Inventar
#24 erstellt: 26. Dez 2008, 19:13
Hy Henning,


Und ansonsten, einfach weiter posten, bis die Tastatur glüht

Ok, du hast es so gewollt


Danke für den Tip,
von HP habe ich bis jetzt sehr wenig gehört, aber wenn hier das Positive überwiegt sollte ich diesen Hersteller wohl näher betrachten.

Keine Ursache
Zu den Marken:
Dell werde ich nicht mehr kaufen, Asus und Acer auch eher nicht. Toshiba und Sony bauen ein paar sehr schöne Geräte, aber die Preise sind meist auch dementsprechend.

In meinem Haushalt stehen momentan 3 Notebooks, der alte Dell, der neue HP und ein billiger Acer von meiner Freundin.
Der Acer war deutlich günstiger, fühlt sich aber noch viel billiger an. Bei dem Teil habe ich echt Angst es mitzunehmen, so wie sich da der Deckel durchdrücken lässt und die Tastatur macht beim Schreiben mehr Weg als die Tasten selbst.
Der Dell ist etwas stabiler, fühlt sich aber auch billiger an als der HP; wie so ein Plastikspielzeug.
Der HP wirkt dagegen wirklich solide, denn kann man trotz seiner gut 3kg im geöffneten zustand mit einer Hand an der Ecke hochhalten ohne sich gleich Sorgen zu machen.
Ich weiss nicht, ob dies auf die Consumer-Geräte auch zutrifft; allerdings gefallen mir diese Fingerabdruck-Magneten nicht besonders. Die Business Modelle mit ihren matten Gehäusen sind da viel pflegeleichter.
Ich persönlich bin sehr zufrieden, das Teil ist stabil und schön schlicht.
Vor allem aber auch: die Business Geräte haben matte Bildschirme! Leider lassen einem die meisten Consumer Geräte da keine Auswahl mehr und für unterwegs finde ich perönlich ein mattes Display deutlich geeigneter.
Diese Glare-Display sehen vielleicht schön brilliant aus, aber um zum Beispiel im Zug zu arbeiten ist ein nicht spiegelndes Display sehr viel angenehmer.

Dazu kam in meinem Fall dann noch der geniale Studentenpreis inklusive 3 Jahre Garantie, womit der Fall für mich klar war..


Das von dir Vorgeschlagene finde ich aber auf den ersten Blick ganz wirklich in Ordnung. Und vllt nochmal so am Rande, die Grafikkarte muss nicht das maß der Dinge sein, denn erstens deutlich zu teuer (das habe ich nun gelernt ) und zweitens soll sie ja nur für "einfache Spiele" und DVD-Abende reichen.

Das macht die Sache schon etwas einfacher
Notebook Grafikkarten sind sehr teuer und viel zu schnell wieder überholt, wenn es immer das neueste Game sein soll.
Kommt halt stark auf die Games an, so läuft zum Beispiel AoE III auch auf dem fünf Jahre alten Dell (1,6GHz Centrino, 512MB Ram, Geforce FX5650 Go) noch problemlos, wenn auch mit verminderten Details.


Wie gesagt, es wäre schön, wenn jemand sich den HP Link nochmal anschauen könnte und evtl. noch etwas besseres als das HP HDX18-1000 Premium entdeckt.
Und ansonsten, einfach weiter posten, bis die Tastatur glüht

Da ich keine Anschaffung plane, kenne ich die momentanen Preise nicht so genau. Zumindest gegenüber den ebenfalls geposteten One's und dem Alienware scheint der HDX18 für seine Austattung einen fairen Preis zu haben.
Allerdings, keine Ahnung wie gut die 9600M mithalten kann. Ich spiele auf dem PC, wenn überhaupt, nur Strategie und Shooter sind im Normalfall doch noch etwas anspruchsvoller was die Hardware betrifft..

Wenn die Grafikkarte zu lahm ist nützt dir die CPU auch nicht mehr viel und von daher lohnt sich der HDX18 aus meiner Sicht nur, wenn er eine neue Grafikkarte bekommt.
Sonst kannst du auch gleich eine Menge einsparen und einen etwas moderateren Rechner àla den hier kaufen..

Dann wären da die Fragen:
- Laufwerk, reicht dir DVD oder muss ein Bluray-LW drin sein?
- Display; 1440x900, 1680x1050, 1920x1200?
- CPU, irgendwelche Mindestvorgaben?

Die von dir erwähnten Quadcore sind momentan wohl noch nicht wirklich erhältlich und/oder schweineteuer. Bei den HPs ist er z.B. nur bei der grossen Workstation aufgeführt und auch da noch nicht erhältlich..

P8600: 2,40GHz, 1066MHz FSB, 3MB L2-Cache, 25W TDP, 45nm
T9600: 2,80GHz, 1066MHz FSB, 6MB L2-Cache, 35W TDP, 45nm
T9400: 2,53GHz, 1066MHz FSB, 6MB L2-Cache, 35W TDP, 45nm
T7700: 2,40GHz, 800MHz FSB, 4MB L2-Cache, 35W TDP, 65nm
T7500: 2,20GHz, 800MHz FSB, 4MB L2-Cache, 35W TDP, 65nm

(Daten von: http://processorfinder.intel.com/Default.aspx)

Die beiden 7000er sind die CPus vom letzten Jahr noch in 65nm gefertigt und noch mit einem 800er FSB. Bei einem günstigeren Notebook noch voll ok, aber bei einer "Hochleistungsmachine" wohl überholt..
Die P8- und T9-Serien sind in 45nm gefertigt und laufen mit dem höhreren FSB von 1066. Der P8600 mit seinen 25W (Thermal Design Power) produziert weniger Abwärme und verbrauch evt auch weniger Strom, dafür haben die T9er einen doppelt so grossen L2-Cache.
Wie gross der Unterschied in der Realität ist und wie dies maximale Rechenleistung und Batterielaufzeit beeinflusst müsstest du mal etwas recherchieren, wenn dir das wirklich wichtig ist..


Bei dem unteren Link, mit den Business Notebooks weiß ich überhaupt nicht, was ich nehmen sollte (da könnte mir vllt nochmal jemand sagen, welches Notebook für ca. 2000€ wirklich gut ist)

Die meisten davon sind 15,4" oder weniger, fallen daher für dich weg, bleiben noch 8710p, 8710w und 8730w.
8710p(rofessional) ist unter dem 8710w(orkstation) angesiedelt und bietet maximal den T9300 der noch mit 800MHz FSB läuft.
8710w hat maximal den T9500, ebenfalls mit 800MHz FSB, ausserdem ist die Standard-HDD mit 120GB relativ knapp bemessen. Die 8710er würde ich deshalb auch eher weniger empfehlen für deine Zwecke, als "Hochleistungsrechner" zuwenig Power und für einen "normalen" zu teuer..
Der 8730w sieht hingegen sehr interessant aus; T9600 und T9400 sind verfügbar und Quadcores angekündigt. Einziger Wehrmutstropfen sind wohl die 2GB Ram, aber das ist ja noch das leichteste zum upgraden..

Achtung: die Geräte habe keine Gamer- sondern Workstation-Grafikkarten, sie sind aber eben nicht rein für Spiele sondern auch für die Entwicklung gedacht.
Wie diese im Vergleich zu herkömmlichen Karten dastehen kannst du zum Beispiel hier sehen: http://www.notebookc...fikkarten.358.0.html

Am ausgewogensten erscheint mir die Konfiguration 8730w (FU469EA) mit dem T9400er und der NVIDIA Quadro FX 3700M an Bord.
Momentan ist er nicht unter vorhandene Modelle gelistet, aber du hast ja noch etwas Zeit in der er vielleicht auch noch unter die 2k€ fällt


Gruss Viktor

PS: Ich bin auch nur ein (sehr) interessierter Anwender, kein Profi. Ist also alles meine Meinung, ohne Anspruch auf Komplett- oder Korrektheit..
Accuphase_Lover
Inventar
#25 erstellt: 26. Dez 2008, 20:18

henock schrieb:
Das stimmt, ist mir aber gar nicht aufgefallen. Die Garantie wäre da schon ein wichtiger Punkt, gerade weil der Laptop bei mir quasi ständig in Gebrauch wäre und dementsprechend belastet würde.


Hallo,

zum Thema Garantie/Gewährleistung kann ich mal folgendes sagen. Einige Händler bieten gegen Aufpreis eine Garantieverlängerung bis zu 5 Jahren an. Gerade bei Notebooks ist diese von größter Bedeutung. Ich weiß vovon ich spreche, da ich in meinem 4 Jahre alten Acer bereits das 3 Mainboard habe !
Gerade Mainboards sind bei Notebooks, noch dazu wenn diese viel genutzt werden, recht anfällig und teuer !
Einige Händler haben mir inzwischen bestätigt, daß auch sie immer mehr davon ausgehen, daß die Hersteller ihre Mainboards so auslegen, daß sich möglichst schnell nach Ablauf der 24monatigen Gewährleistungspflicht die Mücke machen. Und Notebook-Mainboard-Tauschs sind eine üble Sache. Selbst die Händler machen diese nicht selbst. Teilweise dürfen sie es nicht mal, d.h. den Mainboardtausch behält sich der Hersteller vor.
Ein einziger 10cent Elko kann dafür sorgen, daß dein Schirm dunkel bleibt !

Deshalb kann ich dir nur raten, auf jeden Fall eine Garantieverlängerung abzuschließen, denn diese kann dir locker hunderte Euro sparen.

Ich habe übrigens einen Rechner von One.de mit Garantieverlängerung, welche ich allerdings noch nicht in Anspruch nehmen mußte. Daher weiß ich nicht, wie man den Garantiefall dort handhabt.
Auf jeden Fall solltest du eine Garantieverlängerung abschließen, die Mainboard, CPU und Display beinhaltet, sonst kann es teuer werden.

Außer natürlich, du hast richtig Kohle und kannst locker ein oder mehrmals 500 € oder mehr Reparatur bezahlen.





Grüße
henock
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Dez 2008, 15:25
Moin moin,
ja...danke erstmal für die vielen weiteren Info´s.

Wenn ich das nun richtig verstanden habe, sind die HP Geräte eher nicht so gut für Spiele geeignet, aber ansonsten sehr solide verarbeitet und mit vernünftigen Komponenten ausgestattet?!
Ich habe mir gerade mal das HP EliteBook 8730w angeschaut und bis soweit echt begeistert. Von der Ausstattung her recht gut, bloß der Arbeitsspeicher wäre mir etwas zu gering, aber wie ich gesehen habe ist er noch erweiterbar. Wie teuer wäre eigentlich so eine erweitereung des Arbeitsspeichers von 2GB auf sagen wir mal 4GB oder sogar noch mehr???
Ansonsten denke ich, kann ich als Schüler vllt noch etwas am Preis drehen und so unter 2000€ kommen

Gut gut, ich hoffe ihr haltet die Augen weiter offen und könnt weiterhin gute Ratschläge geben
Gruß
Henning
henock
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Dez 2008, 15:28

Dann wären da die Fragen:
- Laufwerk, reicht dir DVD oder muss ein Bluray-LW drin sein?
- Display; 1440x900, 1680x1050, 1920x1200?
- CPU, irgendwelche Mindestvorgaben?


und nochmal dazu...
Laufwerk würden mir mit DVD voll reichen.
Display wäre ab 17 Zoll ideal.
CPU, halt das was leistungsfähig ist - also keine Mindestvorganben
henock
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 28. Dez 2008, 15:51
Hallo nochmal,
ist dieses Notebook denn auch zum Spielen geeignet? Ich lese hier und da, dass es ein Super Gerät für Videoschnitt und ähnliches ist, aber nirgends etwas zum Thema Spiele.
Klar kann man da was drauf spielen, bloß in wie weit ist die Leistung auch gut?
Gruß
Henning

P.S. Hier nochmal der Link zum NOtebook. Das sagt mir bis jetzt auch am meisten zu. Hätte da aber trotztdem noch andere Meinungen zu.
Dipak
Inventar
#29 erstellt: 28. Dez 2008, 18:04

henock schrieb:

ja...danke erstmal für die vielen weiteren Info´s.

Keine Ursache


Wenn ich das nun richtig verstanden habe, sind die HP Geräte eher nicht so gut für Spiele geeignet, aber ansonsten sehr solide verarbeitet und mit vernünftigen Komponenten ausgestattet?!

Sie sind nicht primär zum spielen gedacht oder dafür entwickelt worden, das heisst aber nicht, dass sie dafür nicht geeignet wären

Zitat von http://www.notebookcheck.net/HP-EliteBook-8730w.13298.0.html

NVIDIA Quadro FX 2700M: Professional mobile workstation card with certified drivers. Based on the GeForce 9700M GTS.

These cards are compareable to enthusiasm desktop graphics cards, like the 9800M GT. The cards have a similar core, as their desktop counterparts, but are clocked lower and often have less shader processors. Modern games like Age of Conan, Race Driver Grid, Call of Duty 4, Mass Effect, or Gothic 3 should run fluently with high details (Crysis should run in medium to high details).

Siehe dazu auch die Benchmarkliste von der selben Seite.

Weitere Infos dazu findest du vielleich auch in der *OFFICIAL: HP EliteBook 8730w Owners Lounge* auf notebookreview.com

Hier ist noch ein User-Review, leider in Rumänisch, dafür mit vielen Bildern und Screenshots von 3DMark etc.
http://forum.emag.ro...ok-8730w-t13109.html



Ich habe mir gerade mal das HP EliteBook 8730w angeschaut und bis soweit echt begeistert. Von der Ausstattung her recht gut, bloß der Arbeitsspeicher wäre mir etwas zu gering, aber wie ich gesehen habe ist er noch erweiterbar. Wie teuer wäre eigentlich so eine erweitereung des Arbeitsspeichers von 2GB auf sagen wir mal 4GB oder sogar noch mehr???

Direkt bei HP kostet ein 2GB Riegel knapp 55€, woanders sind die wahrscheinlich auch noch günstiger zu finden.
Selbst nachträglich einsetzen sollte kein Problem darstellen; unten Klappe aufmachen, einsetzen, wider zuschrauben und gut ist


Ansonsten denke ich, kann ich als Schüler vllt noch etwas am Preis drehen und so unter 2000€ kommen

Da würde ich mich natürlich auch noch genauer informieren ja. Keine Ahnung wie das in Deutschland aussieht, hier in der Schweiz haben wir (zumindest für Studenten) ein paar echt tolle Aktionen.

Das bietet aber nicht nur HP, sondern zB auch Dell oder Lenovo (IBM).

Ich habe die HPs erwähnt, weil die mich von meinen bisherigen Geräten am meisten überzeugt haben, vor allem was die Verarbeitung und Stabilität betrifft.
Es gibt aber sicher auch noch andere gute Geräte, vielleicht hat ja wer anders noch einen guten Tipp?

Wirkliche Reviews vom 8730w scheint es noch nicht zu geben, da er zwar schon eine Weile angekündigt, aber erst seit realtiv kurzem mit den interessanten Optionen erhältlich ist. Aber du hast ja noch etwas Zeit zum Vergleichen

Um ein bisschen zu zocken und ein paar DVDs zu schauen ist das Gerät ja eigentlich ziemlich oversized. Wenn du hingegen die Leistungsreserven für Shooter oder so willst, auch etwas länger als ein paar Monate, und dir das Ganze das Geld wirklich wert ist; dann ist der HP sicher nicht die dümmste Variante, imho sogar eine ziemlich gute..

Keine Ahnung wie gut oder wirkungsvoll die Features àla der 3D Drive Guard wirklich sind. Nach einem Headcrash beim Dell, mit entsprechendem Datenverlust, klingt das für mich aber auch gar nicht so schlecht

henock
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Dez 2008, 18:16
Ich komm aus dem Staunen gar nicht mehr raus

Ich hab mir gerade mal den Link mit den vielen Bildern nageschaut und ich muss sagen, dass gefällt mir. Sieht wirklich wertig aus und sogar das Netzteil ist wahnsinnig groß. Ich denke auch, dass das Gerät nicht die schlechteste Wahl wäre...wie gesagt, wahrscheinlich sogar eine ziemlich gute
Gruß
Henning
Accuphase_Lover
Inventar
#31 erstellt: 29. Dez 2008, 02:21

henock schrieb:

Ich habe mir gerade mal das HP EliteBook 8730w angeschaut und bis soweit echt begeistert. Von der Ausstattung her recht gut, bloß der Arbeitsspeicher wäre mir etwas zu gering, aber wie ich gesehen habe ist er noch erweiterbar. Wie teuer wäre eigentlich so eine erweitereung des Arbeitsspeichers von 2GB auf sagen wir mal 4GB oder sogar noch mehr???


RAM ist bei Spielen ja nicht unbedingt SOOO wichtig, solange er nicht unter 2 GB liegt. Mehr als gute 3 GB lassen sich unter 32bit Windows sowieso nicht nutzen. Die jetzt oftmals vorinstallierten 4 GB sind also bereits überdimensioniert, solange man noch 32bit Windows nutzt.
Erst mit 64bit Betriebssystemen lassen sich die 4 GB RAM und mehr, vollständig nutzen. Nur daß es für Vieles unter 64bit Windows (XP und Vista) noch gar keine Treiber gibt.


Zur Eignung bestimmter Marken muß man sagen, daß jeder wohl seine "Lieblinge" präferiert. Daß sich eine Marke besonders für Games oder Audio eignet, kann man kaum sagen. Es kommt immer auf die jeweilige Zusammenstellung an. Ausnahmen sind hier höchstens Spezial-Notebooks (Alienware und Co.), die für bestimmte Anwendungen optimiert sind.
Was aber auch nicht davor schützt, daß diese ebenfalls recht schnell einen Abgang machen können.

Weil hier bereits über ASUS gelästert wurde :
Laut c't - Leserbefragung sind über 50% aller ASUS-Notebook-User unzufrieden mit dem Service. Aber auch das heißt nicht, daß ASUS deshalb generell Mist produziert.

Zu Haltbarkeit und Garantie habe ich mich ja bereits geäußert. Punkte die oftmals vegessen werden.
Der dickste Gamer-Bolide ärgert auch reichlich, wenn er große Reparaturkosten nach sich zieht.

Zum Thema Sound bei Notebooks muß man sagen, daß man eigentlich um externe Audiointerfaces kaum herumkommt. Zumindest dann, wenn man höhere Anforderungen an den Klang stellt.

Für Audio tut es allerdings, zumal wenn man nur hört, jedes 999€ - Notebook locker. Hier muß man weißgott keine großen Investitionen tätigen !




Grüße
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#32 erstellt: 29. Dez 2008, 18:47
Hi Leute,
ich habe nicht alles gelesen war mir einfach zu viel auf die schnelle.
Zu Asus: die bauen wirklich top, verarbeitung ist soweit bei mir auch immer ok gewesen, vorallem was teurere angeht sind die wirklich gut gemacht.
von der Hardware findet man auch nichts vergleichbar gutes für den preis. woran auch immer das liegen mag..
wer ein gutes stück leistung will sollte sich mal den Asus G71V-7T043G für 2200 euro ansehen, erst da würde ich sagen das es ein Gaming-Notebook ist...alles drunter hinkt meisst bei der graka oder dem Ram. Wobei die hier verbaute Graka auch nicht gerade das gelbe vom ei ist.
Das mit dem 32 und 64 bit ist so eine sache, aber meiner meinung nach ausgereift genug um auf 64 bit zu gehen!
wer so ein notebook will sollte sich jedenfalls eine partition mit vista machen! man hat ja 1tb
Hoffe ich konnte etwas helfen und habe inhaltlich nicht zu viel wiederholt was schon im thread stand.
henock
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Dez 2008, 19:23
Hallo,
ich habe mir gerade mal den besagten Asus G71V-7T043G angeguckt und find den echt in Ordnung. Wie stehen denn die anderen zu dem Gerät?
Gruß
Accuphase_Lover
Inventar
#34 erstellt: 30. Dez 2008, 00:29

henock schrieb:
Hallo,
ich habe mir gerade mal den besagten Asus G71V-7T043G angeguckt und find den echt in Ordnung. Wie stehen denn die anderen zu dem Gerät?
Gruß


Was ist dir eigentlich wichtiger, Games oder Musik ?

Willst du nur hören oder planst du "ernsthaftere" Audio-Anwendungen ?
henock
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 30. Dez 2008, 10:50

Was ist dir eigentlich wichtiger, Games oder Musik ?

Willst du nur hören oder planst du "ernsthaftere" Audio-Anwendungen ?


Es geht mir nur um ein wenig Musik hören im privaten Bereich - also nichts großes - nur Lautsprecher ran und gut.
Spielen steht also mehr oder weniger im Vordergrund

An dem Asus finde ich auch den Quad Core Prozessor überaus interessant. Kann vllt noch jemand was zu der Grafikkarte sagen? (Hab da nämlich nur wenig Ahnung von)
Gruß
Accuphase_Lover
Inventar
#36 erstellt: 30. Dez 2008, 16:17

henock schrieb:

Was ist dir eigentlich wichtiger, Games oder Musik ?

Willst du nur hören oder planst du "ernsthaftere" Audio-Anwendungen ?


Es geht mir nur um ein wenig Musik hören im privaten Bereich - also nichts großes - nur Lautsprecher ran und gut.
Spielen steht also mehr oder weniger im Vordergrund


O.K., dann kannst du dich eigentlich voll auf die Grafikkarte konzentrieren, denn alles andere ist für einen Hardcore-Gamer meist sekundär, abgesehen von der CPU.
Ob man da unbedingt die "dickste" braucht, sei mal dahingestellt.



henock schrieb:

An dem Asus finde ich auch den Quad Core Prozessor überaus interessant. Kann vllt noch jemand was zu der Grafikkarte sagen? (Hab da nämlich nur wenig Ahnung von)
Gruß


Hat dich Notebookcheck.net nicht weiter gebracht ?




Grüße
henock
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 30. Dez 2008, 17:39

Hat dich Notebookcheck.net nicht weiter gebracht ?


Nicht wirklich, da ich in Sachen Computer eigentlich ein ziemlicher Anfänger bin und nur grob weiß, was gut ist
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#38 erstellt: 30. Dez 2008, 17:56
Zur graka:
Leistungsklasse 2 Platz 1
wie gesagt nicht das gelbe vom ei aber auch nicht schlecht
ansonsten sind alle laptops die die 9800 gtx haben oft wesentlich teurer oder von der restlichen hardware wesentlich schlechter...
Hier nochmal eine kleine übersicht:
http://www.notebookcheck.com/NVIDIA-GeForce-9700M-GT.9455.0.html

EDIT:

Gerade noch was interessantes gefunden
Konfigurator
da wäre ne )9800 gtx drin für den selben preis
auch mit quadcore und 4 gb ddr3 Ram


[Beitrag von Weilallenamenwegsind am 30. Dez 2008, 18:47 bearbeitet]
henock
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 30. Dez 2008, 18:04
Wie gesagt, allzu viel kann ich damit nicht anfangen, aber ich denke mal für Battlefield II und Call Of Duty u.ä. wirds doch wohl reichen, oder nicht?
Gruß
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#40 erstellt: 30. Dez 2008, 18:18
Habe gerade nochmal was interessantes dazu Editiert.
henock
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 30. Dez 2008, 18:33

Habe gerade nochmal was interessantes dazu Editiert.


Wo denn?
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#42 erstellt: 30. Dez 2008, 18:48
Post #38 unter EDIT
Mfg.
weilallenamenwegsind
henock
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 30. Dez 2008, 18:52
Tut mir leid, ich hab das noch nie gemacht. Hilf mir bitte auf die Sprünge
Wo kann ich mir das genau angucken?
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#44 erstellt: 30. Dez 2008, 18:59
Wenn du auf Konfigurator klickst öffnet sich ja die neue seite.
Bissl runterscrollen, dort kommen dann die ganzen auswahl optionen.
Gehäuseoptionen: Farblich wies dir taugt wählen
Display kann man so lassen
Grafikkarte die besagte 9800gtx wählen
Prozessor: Quad 9000
Arbeitsspeicher: 4096 Mb DDR3 rein
Festplatte: 320Gb(oder beliebig 250GB) 7200 U/min
Den rest kannst du so anpassen wie dus brauchst oder du das willst.
Jedoch bezweifle ich das du so eine maschine brauchst nur um BF2 und cod zu zocken.
Mit dem sys sollte selbst crysis überhaupt keine probleme machen.
henock
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 30. Dez 2008, 19:16
Achso meinst du das...ich war ganz woanders. Naja egal Wenn mehr geht mit der Graka ist das noch besser. So könnte ich dann ja sogar meinen Destop PC rauswerfen
Weilallenamenwegsind
Stammgast
#46 erstellt: 31. Dez 2008, 00:27
Also wenns ums gamen geht ist desktop sicher die erste wahl. da bekommt man mittlerweile schon für 700-800 euro ein system mit gleicher bzw. schon besserer leistung als das besagte notebook.
Fürs gamen würde ich auch niemals einen laptop empfehlen wenn es auf die akkufunktion ankommt, da machen die viel zu schnell schlapp.
Wenn es allerdings um das unkomplizierte und schnelle transportieren zwischen verschiedenen standpunkten geht kann das durchaus sinn machen.
Hoffe ich kann dir hier gut weiterhelfen.
Mfg
weilallenamenwegsind
Accuphase_Lover
Inventar
#47 erstellt: 31. Dez 2008, 00:48

henock schrieb:

Hat dich Notebookcheck.net nicht weiter gebracht ?


Nicht wirklich, da ich in Sachen Computer eigentlich ein ziemlicher Anfänger bin und nur grob weiß, was gut ist ;)


Auf der Site finden sich doch Benchmarking-Resultate der einzelnen GraKas. Das müsste dir eigentlich weiter helfen, wenn es um eine Bewertung der Grafikleistung der einzelnen Karten geht.

Den Rest bekommst du wesentlich billiger schon unter 2000 € !

Spielen HD-Kapazität, vorinstalliertes Vista, optisches Laufwerk, Schnittstellen usw. bei deinen Überlegungen eigentlich eine Rolle ?




Grüße
Deichbruch
Neuling
#48 erstellt: 31. Dez 2008, 01:06
Moin,
nur ein paar Tipps von mir, leider ohne wirkliche Empfehlung:
- Solltest du den Laptop mehr als einmal in der Woche auch nur etwas länger tragen müssen, wirst du es vermutlich bereuen, 17" genommen zu haben. Das Gewicht ist wirklich nicht zu verachten. Vielleicht hast du Glück und bei dir aufm Kahn musst du damit nicht oft laufen, soll aber auch schon anders gekommen sein. :-)
- Den Quadcore wirst du sehr wahrscheinlich nicht auslasten (können). Nur ziemlich wenige Spiele nutzen wirklich alle vier Kerne, noch nichtmal alle 2 Kerne. Gerade bei den von dir genannten Spielen würd ich eher zu zwei höher getakteten Kernen greifen, bringt m.E. mehr.
- Soundchip - puh. Weiß gar nicht, was aktuelle Schläpptops so an Bord haben, aber so schlimm kann es doch gar nicht sein. Zu Not gibt es ja externe Karten, kosten ja auch nicht die Welt.
- Hersteller- Wahl: lass die Finger von one.de . Auch wenn du mittlerweile ganz gut davon abzusein scheinst, kann ich nur davon abraten. Man liest nur schlechtes, auch im Bekanntenkreis hatten 4 von 5 Geräten von one.de Probleme und mussten zurück, ein Gerät sogar mehrfach.
Dell stellt qualitativ hochwertige Geräte her, allerdings findest du da keine leistungsstarken Grafikkarten wie die 9800M GTX. Das höchste, was ich im XPS 1530 (15" scheint das Maximum zu sein) finden konnte, ist eine 8600M GT. Um einiges schwächer als die 9800er.
Von HP kann ich bisher nur Gutes berichten, allerdings werden die Geräte, die ich kenne, fast nur im Bürobetrieb verwendet.
Asus wird auch ganz oft im Zusammenhang mit "Gaming- Laptops" genannt.
Wenn du was qualitativ wirklich hochwertiges haben willst, wäre ein Lenovo bestimmt was. Leider keine Zockermaschinen.
"Alienware" kann ich persönlich nicht leiden, da mir die Preise für zu hoch erscheinen, nur für den tollen Alienkopf.

Ganz grob würde ich dir für Battlefield und Call of Duty (beides ja nicht allzu anspruchsvoll) einen Core2Duo mit 2,5GHz und mehr, eine Festplatte mit 7200 Umdrehungen/ Minute sowie eine Grafikkarte, die mindestens einer (! , unterste Schmerzgrenze) 8600M GT entspricht, empfehlen. Je größer das Display und damit auch je höher die Auflösung (kann man fast pauschal sagen), desto mehr Leistung wird benötigt.
4GB Arbeitsspeicher bringen fast alle Geräte mit.
Hoffe, ein wenig geholfen und nicht zu sehr verwirrt zu haben. ;-)
Gruß,
Tim

// Ich vergaß: QuadroFX- Grafikkarten sind für den professionellen Einsatz bestimmt. Sind softwareseitig für z.B. CAD- Programme optimiert, sollen teilweise in Spielen sogar langsamer sein als ihre Hardware- Geschwister. Absolut überdimensioniert für dich.


[Beitrag von Deichbruch am 31. Dez 2008, 01:11 bearbeitet]
Accuphase_Lover
Inventar
#49 erstellt: 31. Dez 2008, 01:28

Deichbruch schrieb:

- Den Quadcore wirst du sehr wahrscheinlich nicht auslasten (können). Nur ziemlich wenige Spiele nutzen wirklich alle vier Kerne, noch nichtmal alle 2 Kerne. Gerade bei den von dir genannten Spielen würd ich eher zu zwei höher getakteten Kernen greifen, bringt m.E. mehr.


Was auch für fast alles andere gilt !
Vom Standpunkt der "Zukunftssicherheit" aber macht ein Quad-Core schon Sinn.


Deichbruch schrieb:

- Soundchip - puh. Weiß gar nicht, was aktuelle Schläpptops so an Bord haben, aber so schlimm kann es doch gar nicht sein. Zu Not gibt es ja externe Karten, kosten ja auch nicht die Welt.


Eben. Meist sind aber Einstreuungen, und damit ein ziemlich mäßiger S/NR, das eigentliche Problem beim Onbopard-Sound. Man kann aber auch Glück haben. Ob dies der Fall sein wird, kann einem aber nur, wenn überhaupt, jemand sagen, der ein IDENTISCHES Notebook bereits besitzt !


Deichbruch schrieb:

- Hersteller- Wahl: lass die Finger von one.de . Auch wenn du mittlerweile ganz gut davon abzusein scheinst, kann ich nur davon abraten. Man liest nur schlechtes, auch im Bekanntenkreis hatten 4 von 5 Geräten von one.de Probleme und mussten zurück, ein Gerät sogar mehrfach.


Einer meiner Rechner ist von One.de. Die Kiste läuft den halben Tag durch. Bisher keine ernsthaften Probleme.
Den Rechner, der überhaupt keine Probleme macht, soll mir erst mal jemand zeigen !


Deichbruch schrieb:

Asus wird auch ganz oft im Zusammenhang mit "Gaming- Laptops" genannt.


Zu Asus habe ich ja oben schon was gesagt (c' t, nicht Computer Bild !). Aber jeder hat so seine Lieblinge.

Ich denke derzeit selbst an einen Asus-Boliden, deshalb auch meine Gedanken zur Garantiezeit !





Grüße
Kaneda27
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 31. Dez 2008, 01:41
Deichbruch
Neuling
#51 erstellt: 31. Dez 2008, 01:47

Accuphase_Lover schrieb:
Was auch für fast alles andere gilt !
Vom Standpunkt der "Zukunftssicherheit" aber macht ein Quad-Core schon Sinn.
Gut, dass du "Zukunftssicherheit" in Anführungsstriche setzt (richtig? Oh, peinlich...). *g* Ich bin der Ansicht, dass bis sich die Quadcore- Tauglichkeit wirklich auszahlt, die restlichen Komponenten veraltet sein werden - gerade bei einem Laptop. Ich weiß nicht, wie bewandert du bist, aber falls es schon ein wenig ist: Nicht zu Unrecht werden auch zu den GTX 260/280- Grafikkarten von nVidia, leistunsgtechnisch momentan wohl mit das Optimum (wie auch HD4870 und HD4870X2 von ATI), verhätlnismäßig oft zusammen mit einem schnellen Dualcore wie dem E8400/8500 empfohlen. Ist ein leidiges Diskussionsthema, ich weiß.


Accuphase_Lover schrieb:

Eben. Meist sind aber Einstreuungen, und damit ein ziemlich mäßiger S/NR, das eigentliche Problem beim Onbopard-Sound. Man kann aber auch Glück haben. Ob dies der Fall sein wird, kann einem aber nur, wenn überhaupt, jemand sagen, der ein IDENTISCHES Notebook bereits besitzt !
Ja, das stimmt. An den Platzaspekt hatte ich da gerade gar nicht gedacht, nicht zu verachten, stimmt auf jeden Fall. Da muss ich meine Aussage von oben wohl etwas zurückziehen.


Accuphase_Lover schrieb:

Einer meiner Rechner ist von One.de. Die Kiste läuft den halben Tag durch. Bisher keine ernsthaften Probleme.
Den Rechner, der überhaupt keine Probleme macht, soll mir erst mal jemand zeigen !
Du Glücklicher. :-) Keine Probleme ist schwer, aber durch Eigenzusammenbau und Installation zu schaffen - nur leider immer so umständlich bei Laptops.^^ Wie gesagt, meine Empfehlung. Gibt zu wohl so ziemlich jedem Laden gute und schlechte Resonanzen, bei one.de stoßen mir aber die schlechten zu oft auf.

Alles nicht ganz einfach, gerade bei den Ansprüchen. *g*
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
kaufberatung für eine gute externe 5.1 soundkarte
Herzog_Igzorn am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  7 Beiträge
Gute Allround Soundkarte ?
AudioAffe am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  6 Beiträge
??? gute soundkarte für TCE ???
pipapu am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  9 Beiträge
Suche gute Soundkarte für Musik
Tommistar am 02.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  20 Beiträge
Klanglich gute Soundkarte
ThemBones am 04.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  4 Beiträge
Suche externe aber gute Soundkarte zu günstigem Preis
Soligor am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  5 Beiträge
Suche gute, billige Soundkarte
abt am 26.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  20 Beiträge
Suche eine gute Hifi-taugliche Soundkarte
mrsing am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.01.2008  –  49 Beiträge
Suche gute Lautsprecher fürs Notebook
Logital am 03.02.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  3 Beiträge
Soundkarte für Spiele, Filme, und Musik
Felix_E am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 12.02.2007  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Labtec

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedchchlo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.142
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.416