Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung: Aktive Nahfeldmonitore

+A -A
Autor
Beitrag
LIH
Neuling
#1 erstellt: 06. Jun 2009, 21:12
Hallo HiFi-Forum

Also ich habe eine Creative Sound Blaster X-Fi Xtreme Audioals Soundkarte im PC, daran hängt bisher ein Creative Inspire P380, aber dieses kränkelt immer mehr. Hin und wieder fällt ein Satellit aus, oder das ganze System wird abrupt leise.

Wie auch immer, nachdem ich mich ein wenig hier eingelesen habe, tendiere ich derzeit zu einem Nahfeldmonitor System.
Auch weil ich mit meinem 2.1 System die Erfahrung gemacht habe, dass man doch merkt, wo der "Subwoofer" steht und da der Subwoofer bei mir auf der linken Seite steht, hört sich alles ungleichmäßig an.

Mal ein paar Infos:
Die Boxen brauch ich hauptsächlich für Spiele, aber auch für Musik. Filme schau ich generell mit einem 5.1 System (welches ich nicht für den PC gebrauchen will/kann).
Die Boxen sollten im Paarpreis maximal 130 Euro kosten, weniger mit angemessener Leistung wär auch gut. (Also gutes Preis/Leistungs Verhältnis)
Die Boxen werden später im gleichseitigen Dreieck zu mir stehen mit knapp 70 - 80cm Kantenlänge.


Bisher habe ich mich hier umgeschaut.
Habe auch woanders die Empfehlung für Behringer Systeme bekommen. Also habe ich mir mal die beiden Boxen Behringer MS 20 und MS 40 angeschaut. Welchen Unterschied gibt es da? Nur die Leistung?
Welche Unterschiede gibt es zwischen M-Audio AV 30/AV40, Edirol MA-7A, Samson Media One 3A, ALESIS M1 ACTIVE 320 USB und M-AUDIO DX4 STUDIOPHILE? Außer natürlich der Preis.

Also welches System könnt ihr empfehlen?


[Beitrag von LIH am 06. Jun 2009, 21:16 bearbeitet]
LIH
Neuling
#2 erstellt: 08. Jun 2009, 16:07
Hab mich nun etwas weiter umgeguckt.

Würde jetzt vermutlich auf diese Modelle rauslaufen:

Edirol MA 7abk
Behringer MS 20
Samson Media One 3A
Behringer MS 40

M-Audio fällt wegen fehlendem 3,5mm Klinken Eingang raus.

Swans M10 sieht zwar recht beeindruckend aus, aber würde nie und nimmer auf meinen Schreibtisch Platz finden, außerdem ist es doch schon etwas ausserhalb meines Preisbereiches.

Also gibt es von den oben genannten einen klaren Sieger?
Ich würde wohl ansonsten leicht zu den Behringer tendieren, wobei ich auch nicht so genau weiß, ob nun MS 20 oder MS 40.
vstverstaerker
Moderator
#3 erstellt: 08. Jun 2009, 17:07
gib die modelle doch mal hier in die suche ein dann findest du jeweilige erfahrungen. ich stehe zur zeit auch vor einer ähnlichen wahl... aus deiner liste würde ich wohl zu den ms 40 tendieren nach allem was ich gelesen hab, anschließendes hören wär natürlich noch wichtiger^^

warum ist dir der 3,5mm klinke wichtig? adapter gibts doch genug
LIH
Neuling
#4 erstellt: 08. Jun 2009, 21:27
Nun ja, hab nun nochmal nen Nachmittag eingelegt mit Threads lesen.

Gegen Adapterlösungen hab ich halt immer noch den Gedanken im Hinterkopf, dass es zu hörbaren Verlusten kommt.

Wird sich da wohl nicht groß auswirken. Egal, in den anderen Threads kommen die M-Audio ja eh nicht so gut weg.


Bei den übrigen Systemen teilen sich die Meinungen, aber wie sagte doch mal Larry Flint? Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins.
Bitte nicht falsch verstehen.

Ansonsten werde ich wohl auch zu den Behringer MS 40 tendieren, mein bisheriger Logitech Sub hat auch "nur" einen Lautsprecherdurchmesser von 11-12cm (ganz genau kann ich es auch nicht sagen), da werde ich mir wohl keine Gedanken wegen fehlenden Bass machen.
Beim Logitech musste ich den Bass sowieso fast ganz runter drehen, da er sonst übermäßig dröhnt.

Hatte auch noch vergessen anzugeben, dass ich bei meinem Mainboard auch noch einen coaxialen Digitalausgang habe, also nochmals Pluspunkt für Behringer.


[Beitrag von LIH am 08. Jun 2009, 21:31 bearbeitet]
phun
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jun 2009, 22:17
Bestell dir doch zwei Paar.

Dann kannste das andere bei Nichtgefallen zurückschicken.
LIH
Neuling
#6 erstellt: 09. Jun 2009, 09:20
Ja, vielleicht werde ich nun beide Behringer Modelle mal bestellen und Probe hören.
Es kam mir eben auch darauf an, erstmal die Auswahl zu beschränken, sonst bestell ich mir am Ende ein halbes Dutzend Monitor Systeme und komme dann kaum zum Probe hören.

Wie ist das eigentlich mit dem Versand?
Also Kosten für den Rückversand fallen für mich nicht an.
Schon jemand Erfahrung damit gemacht?
phun
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jun 2009, 09:50
Bei Thomann musst du innerhalb Deutschland überhaupt kein Versand zahlen.
Für den Rückversand schreibst du einfach Thomann an, die schicken dir dann einen Aufkleber, damit der Rückversand auch kostenfrei bleibt.

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass in der Probezeit der Rückversand erstattet werden muss.

Der Service von Thomann ist spitze, nett, freundlich und schnell.

Ich habe da schon drei mal bestellt. Zwei Monitore, die ich beide ohne Probleme zurückschicken konnte, ein Kopfhörer und nen Paar Kabel.
Bin sehr zufrieden.
Tomacar
Inventar
#8 erstellt: 09. Jun 2009, 11:22

phun schrieb:

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass in der Probezeit der Rückversand erstattet werden muss.


Hailo,

das stimmt so leider nicht ganz. Der Rückversand muss bei einem Bestellwert über 40,- Euro erstattet werden, das stimmt. Aber die Kosten der Anlieferung trägt der Käufer.
Wenn diese kostenfrei ist, freut sich das zustellende Unternehmen, und der Händler muss zahlen. Das fliesst natürlich alles in die Kalkulation mit ein... :-)

In deinem Preisbereich würde ich mir auch mal die ESI NEAR05 als Retoure-Modell anschauen, die haben immerhin einen 5" Tiefmitteltöner drinnen...

oder aber noch 20,- Euro drauf legen und qualitativ einiges zulegen: M-Audio BX-5 Studiophile Hallo 40% reduziert... und die technischen Daten sprechen für sich.

In Punkto Adapter gibt es a) so was: Adapter im Kabel also quasi ohne Adaptersteckerrei und b) werden sich die klanglichen Verluste bei solchen System nicht hörbar auswirken, da liegen die Flaschenhälse eher in der Elektronik/Lautsprecher...

Dass Du natürlich gerne Digital rein gehen willst kann ich aber gut verstehen. Nur bringt es klanglich herzlich wenig bei dem angstrebten Boxen, die interen D/A-Wandler müssen ja auch was kosten, wenn sie was taugen sollen...


[Beitrag von Tomacar am 09. Jun 2009, 16:09 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#9 erstellt: 09. Jun 2009, 14:33
dein link zu den bx-5 geht leider nicht

mit den wandlern hast du sicher recht, ich persönlich würde mir im fall der fälle einen externen wandler holen.

an den te: natürlich bitte berichten falls du ein paar hörtests dann gemacht hast

irgendwie kann ich mich noch nicht durchringen mir die ms 40 oder andere zu bestellen

@ tomacar: was hälst du von den fostex pm04? kosten in schwarz um die 175, hatte jetzt irgendwo gelesen das sie bassschwach sind und keine gute mittenwiedergabe haben. das hat mich jetzt doch wieder von denen abgebracht, nachdem ich vorher nur gutes gelesen hatte

die esi near05 kommen bei mir wegen rückseitigem bassreflex nicht in frage
Tomacar
Inventar
#10 erstellt: 09. Jun 2009, 16:23
Hailo,

sowohl auf dem Papier als auf auch dem Foto macht der kleine Fostex eine gute Figur, mit dem BR nach vorne passt das ja auch bei Dir...

Der schlechte Mittelton könnte u.U. aus den vorn liegenden BR-Rohren resultieren, da gehen ja einige Mitteltonanteile durch.

Es wäre auch zu überlegen, ob man im Nahfeld und fester Hörposition nicht besser auf Breitbänder setzt, aber leider gibt es in dem Preisbereich keine...

Ich würde dennoch die M-Audio vorziehen, aber die haben den BR leider hinten.
vstverstaerker
Moderator
#11 erstellt: 09. Jun 2009, 16:50
ja wenn es wirklich am rohr liegen sollte, dann hätte ich das problem ja nicht nur bei der fostex sondern auch bei jedem anderen modell mit front-rohr. aber was anderes lässt sich bei mir nicht aufstellen

optisch sprechen mich die fostex jedenfalls am meisten an (spielt halt auch eine rolle wenn man die dinger den ganzen tag dann vor der nase hat) aber ich bin mir noch nicht ganz im klaren darüber wieviel mich der spaß dann kosten soll... behringer für kleines geld, etwas mehr für die fostex zum beispiel oder doch was gehobenes wie die prodipe pro 5. aber dann würde ein gescheiter wandler wieder flachfallen

LIH
Neuling
#12 erstellt: 28. Jun 2009, 18:22
Sorry, dass der Bericht so spät kommt, aber die Boxen kamen erst gestern an. Die Verfügbarkeit der Behringer MS40 ist zur Zeit eher bescheiden.

Wie auch immer, mein Testhören mit beiden Systemen war schnell erledigt.
Muss natürlich nochmals sagen, dass ich in Sachen Sound kein Experte bin.

Ich habe zuerst die Behringer MS40 probiert. Erstmal gewundert, warum sich der Sound so komisch anhört, dann aber gemerkt, dass die Treble und Bass Regler noch ganz nach links gedreht waren.
Also beide mal auf 50% gedreht (da rasten sie auch leicht ein) und schon war der Sound um Welten besser.

Dann erst mal ne Weile Musik gehört, nach ner halben Stunde nochmal auf die alten Creative P380 umgestellt, und ich war schon leicht schockiert.
Im Vergleich zu den Behringer hören sich die Creative Boxen ziemlich dumpf an, außerdem fehlen die Mitten fast total, nur Höhen und ein dröhnender Bass. (ohne Vergleich habe ich das nur nie so wahrgenommen)

Als nächstes hab ich auch mal die kleineren Behringer MS20 probiert. Die sind auch Klassen besser als die Creative, keine Frage, aber im Vergleich zu den Behringer MS40 scheinen auch denen bei den mittleren und tiefen Tönen einfach etwas zu fehlen. Ich weiß nicht wie ich sagen soll, aber da fehlt es einfach merkbar an "Substanz", das lässt sich auch nicht mit den Bass und Trebler Reglern begleichen.
Ansonsten finde ich, dass die Behringer MS40 mit den werksseitigen Einstellungen schon gut klingen, also eigentlich kann man die Regler auf 50% lassen, einzig, wenn man bei manchen Liedern, oder gerade auch bei Filmen etwas mehr Bass will, würde ich den Bass Regler auf 75% aufdrehen. Voll aufgedreht ist der Bass schon zuviel und hört sich unnatürlich an, auch wenn er selbst da nicht scheppert.
ICh würde sogar sagen, die Boxen eignen sich dazu mein Zimmer (4,5m x 3m) zu beschallen, einzig der Bass geht dabei etwas flöhten, sprich man bräuchte wohl noch ein Subwoofer, aber im Nahbereich (knapp 1-2m) fehlt es an nichts.

Einen Unterschied zwischen digitalen Eingang (Asus A8N-E) und analoger 3,5mm Klinke (Soundblaster X-Fi Xtreme Audio) konnte ich jetzt nicht feststellen.


Fazit: Mit den MS20 wäre ich vermutlich auch schon glücklich gewesen, aber jetzt mit dem Vergleich kann ich nur sagen, der Aufpreis lohnt sich 100%. Ich würde jedem raten für die MS40 zu sparen.

So, werde jetzt aus gegebenem Anlass mal wieder MJ in feiner Qualität hören.


[Beitrag von LIH am 28. Jun 2009, 22:14 bearbeitet]
Tomacar
Inventar
#13 erstellt: 28. Jun 2009, 22:28

LIH schrieb:

Dann erst mal ne Weile Musik gehört, nach ner halben Stunde nochmal auf die alten Creative P380 umgestellt, und ich war schon leicht schockiert.
Im Vergleich zu den Behringer hören sich die Creative Boxen ziemlich dumpf an, außerdem fehlen die Mitten fast total, nur Höhen und ein dröhnender Bass. (ohne Vergleich habe ich das nur nie so wahrgenommen)


Hi,

ich sag's ja, ohne dass man mit den eigenen Ohren einen Vergleich macht, nutzen alle Empfehlungen nur halb so viel...
Dafür sind die Ohren und Ansprüche zu unterschiedlich.

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich nicht doch was Bessres findet"

schrieb schon damals der gute Friedrich Schiller :-)


LIH schrieb:

So, werde jetzt aus gegebenem Anlass mal wieder MJ in feiner Qualität hören.


Beat it!


[Beitrag von Tomacar am 28. Jun 2009, 22:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creative X-Fi Xtreme Music Problem
RockfordFosgate am 28.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  2 Beiträge
Creative X-Fi Xtreme Music
Ax89 am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 07.10.2008  –  9 Beiträge
Creative SB X-Fi Xtreme Music mit 5.1 System möglich?
PoloPower am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  7 Beiträge
Creative X-Fi aber keine Grafikkarte.
Storchi am 31.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.02.2007  –  11 Beiträge
Creative X-FI Xtreme Musik!
Maschurke am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2006  –  4 Beiträge
Kaufberatung: aktiver (PC)-Nahfeldmonitor <170?
Glückauf! am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  7 Beiträge
Creative SoundBlaster X-Fi Surround 5.1 bei 2.1 System
New-User am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2010  –  6 Beiträge
Sat Receiver an Sound Blaster X-Fi Xtreme Tonausgabe.
HagenZ am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.09.2012  –  10 Beiträge
Massive Störgeräusche mit Creative X-Fi Xtreme Gamer im ASUS P6T Board
Elmoron am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2011  –  38 Beiträge
2.1 oder Nahfeldmonitor?
Gforce am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Alesis
  • Behringer
  • Massive

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedbenedrei
  • Gesamtzahl an Themen1.345.352
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.742