Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche optimale Lösung für Notebook auf Stereo!

+A -A
Autor
Beitrag
distain
Inventar
#1 erstellt: 28. Dez 2009, 07:50
Hallo,

vorab muss ich sagen, dass ich "nur" einUser bin und ich mich mit PC nicht sonderlich auskenne!
Habe die Onboard-Soundkarte über Klinke-/Cinch-Verbindung mit den Stereo-Verstärker (AUX-Eingang) verbunden und war entsetzt, was ich an wahrhaftig schlechter Qualität gehört habe!
Wie kann ich vernünftiges Stereo in Verbindung mit Musikdateien erreichen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
nordinvent
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2009, 11:53
Hallo,

wenn dein PC nir die Cinch-out Buchsen hat dann ist von der Hardware keine Verbesserung in Sicht.
Vieleicht liegts aber auch nur an der schlechten Aufnahme.
Schieb einfach mal ne Audio CD ins Laufwerk.

Gruß Micha
distain
Inventar
#3 erstellt: 28. Dez 2009, 12:39
Habe ich mit einer "normalen" CD probiert!
Hört sich einfach nur an, als ob davor eine Wand wäre!
Unmöglich!
mogo
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2009, 12:43
Vielleicht hat dein Notebook ja auch einen digitalen Ausgang. Der ist gerne in der normalen Klinkenbuchse versteckt und kann sowohl optisch als auch elektrisch ausgeführt sein. Entsprechende Hinweise sollten in der Anleitung zu finden sein.

Ansonsten bleibt halt nur die externe Soundkarte über USB oder Firewire.
andisharp
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Dez 2009, 12:46
Welches Notebook hast du, welchen Onboardsound? Die allermeisten aktuellen Notebooks liefern eine absolut ausreichende Qualität am analogen Audioausgang.
distain
Inventar
#6 erstellt: 28. Dez 2009, 17:37
-Medion Akoya P8612
-Realtek HD Audio Manager


[Beitrag von distain am 28. Dez 2009, 17:42 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Dez 2009, 19:15
Dein Notebook verfügt über zwei zusätzliche digitale Tonausgänge, nämlich HDMI und digital Coax. Daran kann man geeignete Verstärker anschließen. Der Onboardsound sollte aber auch von guter Qualität sein, nimm mal die Lautstärke am Noteboook auf mittlere Werte zurück. Möglicherweise überlastest du die Eingänge deines Verstärkers.
distain
Inventar
#8 erstellt: 28. Dez 2009, 20:16
ich habe eben nochmal die Lautstärke geregelt und an Lautstärke dazugeben und es hört sich gelich viel voller an!
Zwar kein vergleich mit meinen CD-Player, aber soweit viel besser.
HDMI-Eingänge haben meine Verstärker nicht!
Ist Coax klanglich eine bessere Option?
haptikus
Stammgast
#9 erstellt: 28. Dez 2009, 22:10
Coax wäre vermutlich die bessere Option, wenn Dein Verstärker digital-coax entgegen nimmt.
mogo
Inventar
#10 erstellt: 29. Dez 2009, 08:18
Definitiv ist die digitale Übertragung bei OnBoard Soundchips die bessere Option.
Denn im Gegensatz zu andisharp bin ich nicht der Meinung, dass die normalen Notebook Soundchips am analogen Ausgang eine passable Qualität liefern. Zwar mag das in Einzelfällen so sein, aber mir ist bisher noch kein Gerät untergekommen, welches mit dem Klang eines externen Wandlers (Soundkarte/AVR) mithalten kann.
distain
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2009, 11:29
gibt es Kabel mit Cinch-Anschlüssen und Coax-Anschluss?
nordinvent
Inventar
#12 erstellt: 29. Dez 2009, 11:36
hallo,

du meinst analog cinch auf coax digital??
welchen Sinn macht das ?

gruß Micha
distain
Inventar
#13 erstellt: 29. Dez 2009, 12:40
wenn ich nur Cinchanschlüsse am Verstärker habe...
nordinvent
Inventar
#14 erstellt: 29. Dez 2009, 12:52
Klar,

Cinch und Coax verstehen sich nicht.

Es gibt Geräte die Dir das digitale Signal umwandeln in analog.
Wäre aber wohl ein Schritt zurück, oder?
Receiver sind inzwischen relativ günstig.

Gruß Micha
distain
Inventar
#15 erstellt: 29. Dez 2009, 12:58
Stimmt!
Wenn ich den Klang verbessern kann, müsste ich mir eine externe Soundkarte besorgen!
Wie sicher ist es, dass sich der Sound verbessert?
pure_sound
Inventar
#16 erstellt: 29. Dez 2009, 12:59
Ich denke nicht, dass das ein Schritt zurück wäre. Ich habe mir dafür zum Beispiel in England den Beresford Caiman bestellt und damit mein MacBook optisch angebunden. Das ganze hängt dann am Stereo Verstärker. Ich kann nur immer wieder sagen, wie genial das jetzt klingt. Vorher hatte ich das Laptop optisch an meinem Denon 2809 AVR hängen und das war deutlich weniger klar und brilliant. Bevor man sich also extral für das Laptop einen AVR mit D/A Wandler kauft, sollte man sich aus meiner Sicht mal nach guten externen D/A Wandlern umsehen und den Stereo Verstärker weiter nutzen.
distain
Inventar
#17 erstellt: 29. Dez 2009, 13:19
@pure sound: kannst du mir das mal bitte genauer erläuter?
Was wird finanziell auf mich zukommen?
bigwaveklaus
Neuling
#18 erstellt: 29. Dez 2009, 13:24
Hi Mann,

vergiss alles was man dir erzählt hat von wegen
digital und analog etc :).

Die Lösung:

Musik im Lossless-Format ins Itunes auf ein Laptop rippen.
Bei Speicherplatzproblemen Musikdateien auf eine externe Festplatte auslagern.
Digital-Analog Converter kaufen. Ich habe einen Musical Fidelity DAC aus England(160€).
Je nach Qualität kann dein Läppie mit dann Kontakt mit dem DAC kontakt aufnehmen(USB 2.0, Digital oder Optisch).
Bitte möglichst hochwertige Kabel verwenden(25€ pro Meter reichen aber aus).
DAC mit dem Verstärker deine Anlage verbinden.
Fertig ist der High End Music-Player. Deine Ohren werden Augen machen.
Vergiss nicht deine alten CD-Player in die Mülltonne zu schmeissen. Den kannste jetzt getrost vergessen.
Fernbedienen vom Sofa aus mit ipod oder iphone per 'remote'-App.

Kosten:
IBM Thinkpad gebraucht 200€.
Musical Fidelity DAC aus England 160€.
2 x Kabel Digital und Chinch Total 50€.

ipod touch gibts ab 120€ in Top-Zustand.
nordinvent
Inventar
#19 erstellt: 29. Dez 2009, 13:26

bigwaveklaus schrieb:
Hi Mann,

vergiss alles was man dir erzählt hat von wegen
digital und analog etc :).

Die Lösung:

Musik im Lossless-Format ins Itunes auf ein Laptop rippen.
Bei Speicherplatzproblemen Musikdateien auf eine externe Festplatte auslagern.
Digital-Analog Converter kaufen. Ich habe einen Musical Fidelity DAC aus England(160€).
Je nach Qualität kann dein Läppie mit dann Kontakt mit dem DAC kontakt aufnehmen(USB 2.0, Digital oder Optisch).
Bitte möglichst hochwertige Kabel verwenden(25€ pro Meter reichen aber aus).
DAC mit dem Verstärker deine Anlage verbinden.
Fertig ist der High End Music-Player. Deine Ohren werden Augen machen.
Vergiss nicht deine alten CD-Player in die Mülltonne zu schmeissen. Den kannste jetzt getrost vergessen.
Fernbedienen vom Sofa aus mit ipod oder iphone per 'remote'-App.

Kosten:
IBM Thinkpad gebraucht 200€.
Musical Fidelity DAC aus England 160€.
2 x Kabel Digital und Chinch Total 50€.

ipod touch gibts ab 120€ in Top-Zustand.


das ließt sich, mann möge es mir verzeihen, wie ein Werbeprospekt, einer der unbedingt was verkaufen muss...
distain
Inventar
#20 erstellt: 29. Dez 2009, 14:11
wenn ich alles zusammenaddiere, dann bin ich bei einem Kostenfaktor (5 x 25,- Euro/mtr.) von ca. 700,-Euro!
Nicht schlecht für eine Hitachi-Laufwerkslösung!
Dafür bekomme ich einen superben CD-Player mit einen höherwertigen Laufwerk!
pure_sound
Inventar
#21 erstellt: 29. Dez 2009, 14:21

distain schrieb:
@pure sound: kannst du mir das mal bitte genauer erläuter?
Was wird finanziell auf mich zukommen?


Der Beresford Caiman kostet inkl. Lieferung aus England je nach Kurs ca. 280 Euro. Es gibt natürlich auch noch andere gute D/A-Wandler, aber der Caiman hat ein geniales Preis-Leistungs-Klang-Verhältnis.
Dann brauchst Du nur noch ein digital Kabel (coax) für die Verbindung zwischen Laptop und Caiman und ein Chinch Kabel für die Verbindung zwischen Caiman und Deinem Verstärker. Das wars. Eigentlich ganz einfach ...
andisharp
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 29. Dez 2009, 14:32
Alles tolle Tips, ich würde erst mal beim Onboardsound bleiben und falls es wider erwarten nicht "klingt" eine externe Soundkarte z.B. von M-Audio kaufen, Kostenpunkt um die 100 Euro. Kabel für 25€/m halte ich für einen schlechten Witz.
khonfused
Stammgast
#23 erstellt: 30. Dez 2009, 20:07

pure_sound schrieb:

distain schrieb:
@pure sound: kannst du mir das mal bitte genauer erläuter?
Was wird finanziell auf mich zukommen?


Der Beresford Caiman kostet inkl. Lieferung aus England je nach Kurs ca. 280 Euro. Es gibt natürlich auch noch andere gute D/A-Wandler, aber der Caiman hat ein geniales Preis-Leistungs-Klang-Verhältnis.
Dann brauchst Du nur noch ein digital Kabel (coax) für die Verbindung zwischen Laptop und Caiman und ein Chinch Kabel für die Verbindung zwischen Caiman und Deinem Verstärker. Das wars. Eigentlich ganz einfach ...
:prost

Hast Du einen link wo man den in England kriegt?

Welche anderen DAC kämen noch in Frage?

Gruss
khonfused
rebel4life
Inventar
#24 erstellt: 30. Dez 2009, 20:20
M-Audio Soundkarte und gut. Hab ich selber (nicht im Laptop, halt im PC) und bin vollkommen zufrieden, da brauch ich keine Kabel mit 25€/m.

Das beste an der Empfehlung war das ThinkPad. Da kann man nicht viel falsch machen.


MFG Johannes
pure_sound
Inventar
#25 erstellt: 30. Dez 2009, 21:29

khonfused schrieb:

pure_sound schrieb:

distain schrieb:
@pure sound: kannst du mir das mal bitte genauer erläuter?
Was wird finanziell auf mich zukommen?

Der Beresford Caiman kostet inkl. Lieferung aus England je nach Kurs ca. 280 Euro. Es gibt natürlich auch noch andere gute D/A-Wandler, aber der Caiman hat ein geniales Preis-Leistungs-Klang-Verhältnis.
Dann brauchst Du nur noch ein digital Kabel (coax) für die Verbindung zwischen Laptop und Caiman und ein Chinch Kabel für die Verbindung zwischen Caiman und Deinem Verstärker. Das wars. Eigentlich ganz einfach ...
:prost

Hast Du einen link wo man den in England kriegt?
Welche anderen DAC kämen noch in Frage?
Gruss
khonfused


hier gibt es den Caiman: http://www.homehifi.co.uk/others/products.html
und hier gibt es eine gute Übersicht mit anderen DACs: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1506
PS: So teure Kabel braucht man dafür natürlich nicht ...
distain
Inventar
#26 erstellt: 30. Dez 2009, 21:47
Werde mich definitv mit dem Thema DAC in Ruhe beschäftigen und mir einen Überblick verschaffen.
pure_sound
Inventar
#27 erstellt: 30. Dez 2009, 22:33
... mach das. Wenn Du vom Rechner Musik in CD Qualität oder je nach Quelldatei noch darüber hören willst, dann ist das der richtige Weg ...
Und wenn Du noch nen alten CD Player oder andere digitale Quellen hast, die vielleicht nicht die besten internen Wandler haben (z.B. Sat- oder Kabel-Digitalreceiver), dann kannst Du die gleich mit aufwerten.
lytron
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Jan 2010, 13:23
@ pure sound und alle anderen die helfen können

Wenn ich dich richtig verstanden habe bist du mit deiner Lösung sehr zufrieden.
Ich präferiere eine ähnliche Lösung. Möchte meinen EeePC digital über USB mittels D/A Wandler(Beresford TC-7520) an meinen alten Rotel Verstärker(Cinch) anschließen.

Dies hätte außerdem den Vorteil, dass man andere Geräte mit digitalen Ausgang aufwerten könnte. Außerdem scheint ja der Kopfhörerverstärker auch brauchbar zu sein.

Muss ich bei dem USB-Anschluss über PC etwas beachten?

Ich habe hier im Forum schon mehrere Beiträge zu diesem Lösungsansatz gelesen und habe das so verstanden:
Man kann eigentlich jeden PC nehmen weil ja nur die digitalen Signale über USB abgegriffen werden. Für den Klang ist dann der Wandler zuständig.

Mein Betriebssystem ist Windows XP SP3 und meine CD´s sind alle in Flac konvertiert.

Vielen Dank
lytron
pure_sound
Inventar
#29 erstellt: 08. Jan 2010, 14:11
... habe die PM zuerst geshen.

Für andere Leser: ja - das ist so richtig. Man muss bzw. sollte dabei nur auf eine bit-identische Ausgabe über den USB Port achten. dazu gibts hier im Forum einige Beiträge ...
Franz2
Inventar
#30 erstellt: 08. Jan 2010, 19:49
Übersicht USB Audio Interfaces:
http://www.thomann.d...4fdd18424e0545e5ea2f

Z. B. BEHRINGER U-CONTROL UCA 202:
http://www.thomann.d...93776d983a6051aa7e10
Dilbert
Stammgast
#31 erstellt: 09. Jan 2010, 10:13
Nochwas zum Kabel (wg 25€/m):
meiner Ansicht nach sollte man den analogen Weg so kurz wie möglich halten und längere Strecken digital überbrücken (gilt für nicht-symetrische Cinch-Verbindungen). Bei optische TosLink-Kabeln gibt es wenig Qualitätsunterschiede und die hängen mit den Steckern und den Biegeradien zusammen.

Grüsse

Dilbert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Soundkarte für Siemens Notebook
I.Q am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  8 Beiträge
Ordentliche Stereo Boxen für Notebook
cOnt4ct am 18.12.2008  –  Letzte Antwort am 18.12.2008  –  2 Beiträge
Suche Lösung für mein Problem.
LambOfGod am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  6 Beiträge
Externe Audio Interface für notebook
Six.Barrel.Shotgun am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  26 Beiträge
Gute Soundkarte für Notebook gesucht
Sushimond am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  11 Beiträge
Notebook als Jukebox mit Ipod Touch ?
schatti am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  11 Beiträge
optimale PC-Boxen
stylenew am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  6 Beiträge
Suche externe Soundkarte für Notebook
Sempre am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  2 Beiträge
Notebook Soundkarte
MrFresh am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.05.2010  –  17 Beiträge
Notebook Kaufberatung
freeek am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 78 )
  • Neuestes MitgliedAdl0r
  • Gesamtzahl an Themen1.345.880
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.083