Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soundprobleme trotz externem D/A Wandler/externer Soundkarte nicht behoben

+A -A
Autor
Beitrag
cds23
Stammgast
#1 erstellt: 20. Jan 2010, 23:20
Hallo!

Ich betreibe ein 17" Macbook Pro, an dem ich wahlweise einen älteren Vollverstärker oder Sennheiser HD 650 über Klinke anschließe. Neulich ist mir aufgefallen, dass bei bestimmten Songs in Stimmwiedergabe oder anderen Mitteltonfrequenzen (z.B. beim Klavier von Radioheads "Pyramid Song oder "Sail To The Moon") ein äußerst unangenehmes (kann es leider nicht besser beschreiben) Knistern mitschwingt, als lege man gerade die Plattenspielernadel über eine sehr verstaubte alte Schallplatte (aber wesentlich unromantischer). Bei Rock und Metal hingegen hält es sich stark in Grenzen bzw. fällt nicht so auf.

Zuerst suchte ich den Fehler am Verstärker oder an den Lautsprechern, als mir das gleiche aber auch über die Laptopboxen widerfuhr, schloss ich selbstverständlich auf das Laptopinnere. Bei den Kopfhörern tauchte das Problem ebenfalls auf, und da ich nicht an solche Zufälle glaube, war für mich jeder Zweifel über die Wurzel des Bösen ausgeräumt.

Schnell entschloss ich mich, eine externe USB Soundkarte zu kaufen, weil ich häufig auf den Laptop als Musikquelle zurückgreife und dieses Knistern den Musikgenuss doch arg schmälert. Jedenfalls fiel meine Wahl auf den recht günstigen D/A Wandler von Pro-ject, die USB Box. Probehören hielt ich für unnötig, denn schlechter als die onboard Soundkarte eines Laptops würde sie wohl kaum sein und die Tests waren ja auch recht gut. Das hat sich auch bewahrheitet, aber:

Jetzt weiß ich gar nicht mehr, wo vorne und hinten ist, denn das Knistern ist nach wie vor da. Wie kann das sein, wenn eingebaute Soundkarte bzw. D/A Wandler per USB Box "umgangen" und als eigenständiges Signal ausgegeben werden? Oder bestehen dort trotz externer Lösung noch Interdependenzen zwischen onboard und USB Box? Musik wird über iTunes abgespielt, der VLC Player offenbart aber die gleichen Probleme. Die betroffenen Songs habe ich auch nochmal gerippt, einzeln von der Original CD abgespielt, es wollte sich jedoch nichts ändern.

Kann man das Problem lösen, ohne den Rechner gleich wieder beim Händler für teures Geld einschicken zu lassen (Garantie seit November leider abgelaufen) oder überhaupt ein neues Gerät anzuschließen? Beim Audio/Midi Setup haben Änderung auch nichts gebracht (hab's danach aber wieder auf Default gestellt). Langsam weiß ich nicht mehr weiter.

Ich bin für jeden Rat bzw. jede Erklärung sehr dankbar!

Danke und Gruß,
cds23
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 21. Jan 2010, 08:42
Hallo!

Als letzten Test empfehle ich dir die betroffenen Soundfiles einmal auf einem AQnderen Rechner zu rippen und dann zu übertragen.

Logischerweise tritt der Fehler schon entweder beim Laufwerk b.z.w. bei der verwendeten Software auf oder aber der Fehler ist gleich auf den Datenträgern verewigt.
Ee weitere mögliche Fehlerquelle stellt das verwedete Kopressonsprogramm b.z.w. die Kompressionsrate/Kompressionsart dar.

Beste Ausleseergebnisse kannst zu z.B. mit dem Kostenlosen Exact Audio Copy erzielen, beste Kompressionsergebnisse mit dem neuesten Lame-Decoder die günstigste Methode ist eine Kompression mit variabler Bitrate.

MFG Günther
Ingor
Inventar
#3 erstellt: 22. Jan 2010, 22:41
Wie verhält es sich, wenn das Laptop nicht am Stromkabel und anderen Verbindungen hängt?


[Beitrag von Ingor am 22. Jan 2010, 22:42 bearbeitet]
rstorch
Inventar
#4 erstellt: 24. Jan 2010, 02:03

cds23 schrieb:
Hallo!

Ich bin für jeden Rat bzw. jede Erklärung sehr dankbar!

Danke und Gruß,
cds23


Klingt nach einem einfachen Taktproblem. Im Audio Midi Setup kannst du einstellen, wer den Takt vorgibt.

Welches USB Interface benutzt Du?
cds23
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jan 2010, 03:34
Hallo! Danke für die Lösungsvorschläge!

@Hörbert

An den mp3-Files selbst liegt es nicht, ich habe die Original CDs ebenfalls abgespielt (auch andere querbeet), deswegen tendiert die Wahrscheinlichkeit, dass der Fehler schon beim Tonträger zu suchen ist, eher gegen 0.

@Ingor

Das kann ich leider momentan nicht überprüfen, da mein Akku schon seit einiger Zeit kaputt ist und mein Laptop von daher immer am Netz hängt. Bisher leider zu faul gewesen, mir einen neuen zu bestellen.

@rstorch

Ich habe ein wenig rumprobiert und es ist folgendes (für mich nicht wirklich nachvollziehbar) passiert: bisher habe ich alle mp3s über itunes 9.2 abgespielt. Da traten oben beschriebene Probleme auf. Komischerweise habe ich fälschlicherweise wahrgenommen, dass diese Probleme auch beim VLC auftauchen. Nach erneutem Versuch war dem aber nicht mehr so. Also schloss ich darauf, dass das Problem in erster Linie vom iTunes (Codec) ausging, soweit ich weiß soll VLC ja einen eigenen verwenden. Nun ja, habe dann iTunes 9.2 deinstalliert und die ältere Version 8.0 installiert. Da war das Problem bei Stücken, wo es mir eingangs aufgefallen ist weg (z.B. Radiohead). Diese laufen nun einwandfrei, dafür sind aber jetzt andere Stücke betroffen, die vorher unter 9.2 problemlos liefen (wo es mir zumindest nicht auffiel). Unter VLC treten diese Probleme bei den unter iTunes neu betroffenen Stücke jedenfalls nicht auf, nur manchmal erahne ich an bei ganz anderen Stücken eine ähnliche Problematik, nur nicht so krass wie bei iTunes. Flugs erschien mir der Wechsel zu Version 8.0 als Unsinn und nicht hilfreich und installierte wieder 9.2. Radiohead klingt nach wie vor sauber, die Probleme von Version 8.0 sind geblieben. Ist das noch irgendwie einem Hardware-Problem zuzuordnen? Es ist halt krass, wie sehr bei iTunes ein Stück von diesem echt unangenehmen Knistern befallen sein und bei VLC hingegen perfekt klingen kann.

Ich poste Euch hier gerne einen Screenshot von meinem Audio/Midi Setup, vielleicht ist der Fehler für Dich ja offensichtlich (einmal mit und einmal ohne ext. Wandler).





Bin für jede Hilfe außerordentlich dankbar!

Gruß,
cds23


[Beitrag von cds23 am 24. Jan 2010, 03:36 bearbeitet]
rstorch
Inventar
#6 erstellt: 24. Jan 2010, 13:26
Was ist den der Burr Brown Japan PC?
cds23
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jan 2010, 13:40
Die Pro-Ject USB Box als externe Soundkarte.
cds23
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jan 2010, 21:22
Keine Ideen? Wäre doch zu schade wenn die Hardware betroffen wäre. :-(
rstorch
Inventar
#9 erstellt: 24. Jan 2010, 21:45
Hat Du mal aktuelle und ältere Treiber probiert? Manchmal sind solche Interfaces etwas mimosenhaft in der Beziehung.
cds23
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jan 2010, 01:39
Natürlich, es könnte auch an einem Softwareupdate von Apple liegen. Aber um das rückgängig zu machen, müsste ich schon alles neu installieren - das Risiko, dass sich dabei nichts ändert und der verbundene Zeitaufwand lassen mich aber eher dahin tendieren, auf ein weiteres Update zu warten, dass eventuell genau diese Probleme behebt. Wenn das nichts bringt, komme ich um eine Neuinstallation wohl nicht herum. :-/

Grundsätzlich spricht ja nicht viel für einen Hardwareschaden/problem, wenn vereinzelte Songs bei iTunes knistern und bei VLC widerum nicht. Es sei denn, jemand kann mir erklären, dass es sehr wohl an der Hardware liegt.
cds23
Stammgast
#11 erstellt: 10. Okt 2010, 19:27
Auch wenn der Thread schon seit langem nicht mehr genutzt wurde, so möchte die Problematik nochmal kurz ansprechen um eventuell Betroffenen meinen Lösungsweg zu veranschaulichen.

So wie es aussieht, lag es nicht an der Soundkarte des MB Pro. Ich habe ein paar Wochen nach Threaderstellung einfach alle meine AACs und mp3s runtergeworfen (in Verbindung mit einer kompletten Neuinstallation von Mac OS X) und dann alles konsequent in V0 über Exact Audio Copy mit dem LAME Encoder (Version 3.97) gerippt. Das Problem hat sich bei mir nie wieder in dieser oder ähnlicher Form manifestiert, war und bin immer noch begeistert. So wie es scheint, sind mp3s und auch AACs über Itunes abgespielt besonders empfindlich, denn ein Freund hat genau das gleiche Problem wie ich damals: es knistert. Da kam doch gleich der Verdacht auf, die lossy Formate, welche im iTunes oder ähnlichem, nicht aber über LAME gerippt wurden, holen sich mit der Zeit einen Knacks.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
externer D/A Wandler hinter Soundkarte und CD-Player sinnvoll?
Borste99 am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 07.06.2008  –  9 Beiträge
Soundkarte zum externem D/A Wandler - Stereo und/oder surround?
carismafreund am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  4 Beiträge
Störgeräusche trotz D/A-Wandler
/dreikant/ am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.12.2014  –  2 Beiträge
Bessere Soundkarte trotz D/A Wandlers?
critical_error am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 28.10.2011  –  21 Beiträge
Externer D/A-Wandler für analogen Vollverstärker?
donstevano am 25.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  15 Beiträge
externer DA Wandler oder xtrem Music weiterbenutzen?
dickeraush am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 25.12.2010  –  6 Beiträge
A/D-Wandler
Tiehscher am 16.05.2004  –  Letzte Antwort am 19.05.2004  –  7 Beiträge
suche 5.1 Soundkarte mit gutem D/A Wandler und Treibersupport
Preacher0815 am 12.07.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  10 Beiträge
PC als Hauptabspielquelle verwenden - D/A Wandler von Soundkarte aktivieren
roho_22 am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  16 Beiträge
Soundkarte mit hochwertigem D/A-Wandler für PA
-.MagnuM.- am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.481