Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MP3 Ripp Programm

+A -A
Autor
Beitrag
mza287
Stammgast
#1 erstellt: 08. Aug 2010, 12:38
hej leute,

ich weiss nicht genau ob das hierher gehört aber suche ein gutes Programm mit dem ich meine gekaufte CD am besten als MP3 archivieren kann. hab ein autoradio wo ich meinen ipod anschliesen kann, deswegen ist das praktischer als nach 15 tracks die cd zu wechseln. Es sind 4! und die zeiten sind vorbei Sollte so verlustfrei sein wie möglich sein, die ID3 Tags auslesen oder halt editieren können und am besten freeware sollte es sein.

eine frage noch: reichen 128kb/s aus oder ist das schon ein großer unterschied eine höhre zu nehmen?

vielen dank schon mal
Knegge
Stammgast
#2 erstellt: 08. Aug 2010, 13:04
Ich kann nur CDex empfehlen. Da kann man einstellen in welcher Qualität gerippt werden soll und die Tag's werden auch ausgelesen. Bin bis jetzt immer zufrieden damit gewesen.
poneil
Inventar
#3 erstellt: 08. Aug 2010, 14:01
Hi,

wenn du einen PC / Windows hast, dann wäre wohl "Exact Audio Copy" die beste Software. Mit der Erweiterung "React", ist dann auch Massenkonvertierung, Coverholen, etc. möglich.

Wenn du einen Mac / OSX hast, dann wäre ein gleichwertiges Äquivalent etwa "MAX".

Oder du verwendest iTunes, wobei iTunes unter Windows mit dem integrierten MP3-Encoder nicht die besten Ergebnisse hervorbringt. Müsste man sich ansonsten nach nem LAME-PlugIn (o.ä.) umgucken.

Mit iTunes hätte man dann allerdings auch gleich eine schicke Datenbank. Alternativen hierzu wären sonst etwa Songbird, Media Monkey etc..


Da du anscheinend aber ja einen iPod besitzt, nutzt du eventuell sowieso schon iTunes. Hier sind ja alle Werkzeuge für Rippen, Archivieren, Editieren, Cover-Holen etc. integriert.

Nur MP3s Enkodieren ist damit nicht die beste Wahl, davon abgesehen, dass 128kbit schon grenzwertig sind. Je nachdem, ob der iPod abspielt oder ob das Autoradio die Daten selber ausliest: Wenn du auch M4A (AAC, ALAC) nutzen kannst, dann würde ich zumindest MP3 gegen AAC austauschen. Da ist 128kbit zumindest erträglicher ;).

Ansonsten würde ich es einfach mal ausprobieren. Suchst dir einen Song aus, den du gut kennst und den enkodierst du dann einmal als 128kbit MP3, 256kbit MP3, 128kbit AAC und 256kbit AAC. Oder eben Lossless.
Und dann einfach mal im Auto die verschiedenen Versionen abspielen.


Grüße
mza287
Stammgast
#4 erstellt: 08. Aug 2010, 14:26
vielen dank ich werde mal CDex ausprobieren. ist das freeware?

was bedeutet denn looseless?
vstverstaerker
Moderator
#5 erstellt: 08. Aug 2010, 14:39
Ja, ist freeware

lossless = verlustlos
j!more
Inventar
#6 erstellt: 08. Aug 2010, 16:00
Was spricht gegen iTunes, wenn Du schon einen iPod hast?
HiLogic
Inventar
#7 erstellt: 09. Aug 2010, 10:43

j!more schrieb:
Was spricht gegen iTunes, wenn Du schon einen iPod hast?

Ich vertraue iTunes nicht. Schon alleine deshalb, weil mir nicht bekannt ist über welches Verfahren iTunes rippt.

Mal abgesehen davon, dass ich iTunes für den letzten Mist halte...
marathon2
Stammgast
#8 erstellt: 09. Aug 2010, 13:07
Schön, dass du etwas, das du nicht kennst, für den letzten Mist hältst.

Ich habe fast 2000 CDs mit iTunes gerippt, und ich hatte keinerlei Probleme.

Wo also ist das (dein) Problem?
j!more
Inventar
#9 erstellt: 09. Aug 2010, 13:16

HiLogic schrieb:
Mal abgesehen davon, dass ich iTunes für den letzten Mist halte...


Dem OP wird Deine qualifizierte Einschätzung sicher weiter helfen.

Ich verwende zum Rippen übrigens dbPoweramp und für den ganzen Rest Mediacenter 15 von jRiver. Beide kann ich empfehlen, würde im Zusammenspiel mit iPod oder iPhone aber trotzdem immer zuerst an iTunes denken . Und nur dann zu etwas anderem raten, wenn es dafür gute und nachvollziehbare Gründe gibt.


[Beitrag von j!more am 09. Aug 2010, 13:19 bearbeitet]
joebhing
Inventar
#10 erstellt: 09. Aug 2010, 13:21
Hallo!
Mp3 würde ich nur noch da verwenden wo es nicht anders geht, z.b. Auto, CD-Spieler usw.
128kbit sind auf jeden Fall zuwenig, meiner Meinung. Ich würd auf jeden Fall mind. 196kbit verwenden.
Zum Archivieren verwende ich gerne das Audioformat .flac http://flac.sourceforge.net/ und als Programm foobar2000: http://www.foobar2000.org/
Mit dem Programm kann man auch schnell mal ein paar mp3 von den Flac´s z.b. fürs Auto erzeugen.
Grüße Josef
poneil
Inventar
#11 erstellt: 09. Aug 2010, 13:45
Hi,

iTunes ist ja eigentlich nur die unschuldige (und in meinen Augen nette) Datenbank, Verwaltungsoberfläche für den iPod und Frontend für den iTunes Store (welcher zumindest unter OSX allerdings über Safari Components läuft).

Die ganze Rip, Encode und Abspiel Geschichte läuft über Quicktime.

Die Error Correction läuft wohl primär über C2 und ansonsten über multiples Auslesen mit Checksummenvergleich und dann wird das häufigste Ergebnis verwendet.

Wem das nicht ausreicht, kann ja auf diverse Alternativen mit AccurateRip, Accurate Stream etc. zurückgreifen.

Unter Win die angesprochenen EAC und CDex und unter OSX etwa XLD und RIP (meinte das übrigens auch in meinem ersten Post und nicht MAX, gleicher Entwickler...).


Grüße


[Beitrag von poneil am 09. Aug 2010, 13:47 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#12 erstellt: 09. Aug 2010, 14:10

marathon2 schrieb:
Wo also ist das (dein) Problem?

Das es bewährte Software gibt (z.B. EAC und Foobar2000) die sowohl komfortabler ist und zugleich keine Bloatware darstellt


[Beitrag von HiLogic am 09. Aug 2010, 14:20 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#13 erstellt: 09. Aug 2010, 14:58
@HiLogic
Da deine Beiträge reine subjektive Meinungsäußerungen/Behauptungen sind, macht es wenig Sinn, weiter darauf einzugehen.

Natürlich gibt es neben iTunes noch weitere gute, hier bereits benannte, Rip-Programme.
Wie j!more aber schon schrieb, bietet sich iTunes geradezu an, wenn man bereits einen iPod hat, den man füllen will.
joebhing
Inventar
#14 erstellt: 09. Aug 2010, 15:06
Naja, 128mp3/iPod+leicht+schnell soll es gehen, da sind vielleicht andere Programme zwar die bessere Wahl, aber nicht einfachste + unkomplizierteste. Für keine Geräte reicht CDex mit seinem mp3 aus. Qualität mit z.b. >128/mp3 ist aber dann im File nicht zu erwarten, für das Fahren in der Schnellbahn aber durchwegs ok.
HiLogic
Inventar
#15 erstellt: 09. Aug 2010, 15:32

marathon2 schrieb:
Wie j!more aber schon schrieb, bietet sich iTunes geradezu an, wenn man bereits einen iPod hat, den man füllen will.

Ich habe als Firmenhandy ein iPhone und verwende trotzdem kein iTunes zum rippen / verwalten...
Zum einen weil die Software träge ist, im Gegensatz zu Foobar zu wenig anpassbar und komfortabel und letztendlich weil ich der Engine nicht vertraue.

Ausserdem schreibt iTunes teilweise nicht ID3 Konforme Tags, verändert Tags auch gerne mal ungefragt und schreibt sogar proprietäre Tags mit denen andere Software nichts anfangen kann (siehe auch den Artikel in der c't 2009, Heft 2, S. 149) .

Diese "spezial" iTunes Tags (die übrigens nicht dem ID3 Standard entsprechen) werden in iTunes natürlich nicht angezeigt... Die siehst Du erst in vernünftiger Software wie z.B. Foobar2000.

Weiterhin unterstützt iTunes kein ReplayGain wie es z.B. von WinAMP, MP3-Gain oder Foobar2000 genutzt wird, sondern verwendet seinen eigenen proprietären Mist. Auch das Gapless Playback von MP3s wird von iTunes im Gegensatz zu Winamp und Foobar2000 nicht "Out-of-the-Box" unterstützt, sondern nur anhand speziell errechneter Gap-Werte, die natürlich wieder Standard-Unkonform in die Tags geschrieben werden.

Es braucht mir also keiner was von den angeblichen Vorteilen dieser Schund-Software zu erzählen!


[Beitrag von HiLogic am 09. Aug 2010, 15:38 bearbeitet]
poneil
Inventar
#16 erstellt: 09. Aug 2010, 15:53
Ich stimme dir grundsätzlich einschränkungslos bei allen deinen hier bisher aufgeführten Negativ-Punkten zu, aber zumindest der letzte Beitrag ist nur dann von Interesse, wenn ich iTunes nicht nutzen möchte.

Wenn ich iPods/iPhone und iTunes nutze, dann ist es doch ziemlich egal, ob ein anderes Programm Probleme mit den iTunes Tags hat. Oder ob ein ganz anderer portabler Audioplayer Probleme hat, diese Tags anzuzeigen.

Auch ReplayGain oder Gapless Playback ist dann uninteressant, weil für iTunes und iPod/iPhone die Variante ebenfalls funktioniert.

Hat vielleicht sogar Vorteile, wenn es nur aufgrund von Anwendung irgendwelcher Tag-Werte erfolgt, als dass die Dateien selber geändert werden, wie etwa bei MP3Gain.

Insofern sind es kritikwürdige Punkte, weil man sich nicht an Standardverfahren hält, aber wer iTunes und zugehörige Produkte nutzt, wird diese Mali nicht bemerken oder bemängeln.

Wer hingegen eine andere Medien-Datenbank-Software ala Foobar, Songbird etc. verwendet, der wird auch nicht iTunes zum Rippen verwenden oder iTunes zum Bespielen des iPods verwenden und dann kommen die Negativpunkte ebenfalls nicht zum Tragen. Außer der iPod kapiert das dann bspw. mit Lautstärkenanpassung und Gapless Play nicht - aber das weiß ich nicht.


Grüße
mucci
Inventar
#17 erstellt: 09. Aug 2010, 16:06
Komisch, dass das hier immer in so eine völlig unnütze Anti-iTunes Diskussion abrutscht. Völlig am Thema vorbei! Sechs! Setzen!

iTunes ist für technisch unbedarfte User, die schnell mal etwas rippen möchten, die erste Wahl. Ist sowieso schon installiert, und kann alles Wichtige, was man dazu braucht. Und ob es jetzt ein anderes Programm gibt, das etwas bessere Qualität bei gleichem Komprimierungsgrad ausgeben kann, oder andere technische Finessen hat, interessiert hier doch nun überhaupt nicht.

Also, zum TE:

Ich empfehle dir iTunes zum rippen:

Wenn du eine CD einlegst, fragt dich iTunes normalerweise, ob du die CD importieren willst. Hier kannst du einfach "ja" sagen, dann wird die CD in iTunes importiert. Wenn du kein AAC encoden willst, kann du das auch entsprechend ändern, und auch die Komprimierungsstärke. Wenn du nicht auf das letzte Bit angewiesen bist, dann komprimiere z.B. mit 192kbit, das sollte im Autoradio völlig ausreichen (sonst auch). iTunes sucht automatisch nach CD-Cover und ähnlichem, wenn er etwas nicht findet, kannst du es auch manuell hinzufügen (z.B. selbst bei Amazon.de danach suchen oder selbst abfotografieren bei Raritäten oder selbst erstellten Sachen).
HiLogic
Inventar
#18 erstellt: 09. Aug 2010, 16:26

jopl schrieb:
Komisch, dass das hier immer in so eine völlig unnütze Anti-iTunes Diskussion abrutscht. Völlig am Thema vorbei! Sechs! Setzen!

Hier gehts um empfehlenswerte Rip-Software im allgemeinen und da gibt es nach meiner Auffassung besseres als iTunes.
Du mußt diese Meinung nicht unbedingt teilen, aber zu behaupten es wäre hier am Thema vorbei ist Nonsense.


[Beitrag von HiLogic am 09. Aug 2010, 16:31 bearbeitet]
mucci
Inventar
#19 erstellt: 09. Aug 2010, 16:44
unnötiges Komplettzitat bei Direktantwort entfernt

Na dann folge doch deinen eigenen Empfehlungen und empfehle ein Programm, statt andere Programme nur schlecht zu machen.

Und dann noch auf Fragen antworten, die gar nicht an dich gerichtet sind (siehe dein erstes Post)...

*grummel*


[Beitrag von vstverstaerker am 10. Aug 2010, 06:58 bearbeitet]
HiLogic
Inventar
#20 erstellt: 09. Aug 2010, 17:35
Sagte ich doch schon: EAC oder Foobar2000
Frage an die Kenner: Wie ist denn die RIP-Engine vom Jriver MediaCenter?


[Beitrag von HiLogic am 09. Aug 2010, 17:49 bearbeitet]
j!more
Inventar
#21 erstellt: 09. Aug 2010, 19:04

HiLogic schrieb:
Wie ist denn die RIP-Engine vom Jriver MediaCenter?


Unauffällig. Erzeugt mp3 mit lame, erlaubt aber die Einbindung beliebiger Encoder. Macht auf Wunsch wie EAC mehrere Durchgänge. Sehr stark in Nachbearbeitung und Coversuche. Ich präferiere dbpoweramp weil dort

1. die Prüfsummen des RIPs gegen eine Datenbank verglichen werden und nur dann ein zweiter Lesedurchgang erfolgt, wenn kein Match gefunden wurde und

2. Tags in vier Quellen (darunter auch allmusic) parallel gesucht und angeboten werden. Das vereinfacht sauberes Tagging ganz erheblich
mza287
Stammgast
#22 erstellt: 10. Aug 2010, 13:14

jopl schrieb:

Also, zum TE:

Ich empfehle dir iTunes zum rippen:

Wenn du eine CD einlegst, fragt dich iTunes normalerweise, ob du die CD importieren willst. Hier kannst du einfach "ja" sagen, dann wird die CD in iTunes importiert. Wenn du kein AAC encoden willst, kann du das auch entsprechend ändern, und auch die Komprimierungsstärke. Wenn du nicht auf das letzte Bit angewiesen bist, dann komprimiere z.B. mit 192kbit, das sollte im Autoradio völlig ausreichen (sonst auch). iTunes sucht automatisch nach CD-Cover und ähnlichem, wenn er etwas nicht findet, kannst du es auch manuell hinzufügen (z.B. selbst bei Amazon.de danach suchen oder selbst abfotografieren bei Raritäten oder selbst erstellten Sachen).



ich werde es mal mit itunes ausprobieren. mit importieren ist dann also in mp3 auf pc speichern? möchte halt schon eine gewisse qualität haben. was meinst du mit aac auslesen?

und was sind flac dateien. die kann der ipod ja eh nicht abspielen denk ich mal.


[Beitrag von mza287 am 10. Aug 2010, 13:16 bearbeitet]
mucci
Inventar
#23 erstellt: 10. Aug 2010, 13:56
Hier gibt es kurze Video-Einführungen zu verschiedenen iTunes Themen:

http://www.apple.com/de/itunes/how-to/

Klicke am besten auf "Musik von CDs importieren"
joebhing
Inventar
#24 erstellt: 10. Aug 2010, 14:48

mza287 schrieb:
möchte halt schon eine gewisse qualität haben.

und was sind flac dateien. die kann der ipod ja eh nicht abspielen denk ich mal.


Auf #10 hab ich darauf schon Antwort gegeben, zusammen mit Links.
Mit etwas Übung und Einstellung, kann ich schnell mit Foobar2000 auch zu mp3 konvertieren. Auf der Festplatte lege ich meine verlustfreien .flac Dateien von den CDs ab und wenn es für meinen mp3-Smartphone-Player(/bzw. Dein iPod) notwendig ist, mach ich mir von den .flac´s auf der Festplatte schnell ein paar mp3.
Wenn mal eine CD kaputt wird, habe ich zumindest immer noch meine sauberen .flac Dateien auf der Platte und keine (schlechteren) mp3s.
Grüße Josef
mucci
Inventar
#25 erstellt: 10. Aug 2010, 15:16
joebhing hat Recht. Der optimale Weg (wo du dich allerdings auch erst einmal ein wenig einarbeiten müsstest) wäre:

1) CD rippen mit einem guten Rip-Programm (z.B. EAC), und zwar als FLAC, d.h. lossless komprimiertes Format, welches ein exaktes Abbild der CD ist und sich für Archivierungszwecke bestens eignet. Hier dann auch alle nötigen Tags (automatisch) einfügen, inkl. Coverbild, damit alles zusammen ist

2) Wenn ich dann einiger (oder alle) der so archivierten Songs auf einem mobilen Gerät abhören möchte, die Sachen in ein vernünftiges lossy Format konvertieren (am besten mit z.B. foobar2000 und LAME Encoder), z.B. MP3 mit Option -V1 encoden, das enspricht dann in etwa 200kbit/Sek. in VBR, das ist ein optimales Format, wo man nur noch theoretisch Unterschiede zur CD hören sollte.

3) Das Ganze dann in deinem Fall in iTunes importieren und auf deinen iPod synchen

Wie ist nun deine Reaktion?

1) Mir kommt das ganze Spanisch vor, ich hab kein Wort verstanden

2) Ja, prima, genau so mache ich es!

Super! Du bist ein Kenner! Trotzdem am besten noch mal hier http://wiki.hydrogenaudio.org/index.php?title=Category:Guides reinschauen, damit ja nichts schiefgeht.

Wenn 1):

1a) Ich kenn mich zwar überhaupt nicht aus, möchte mich aber in die Materie einarbeiten, weil ich ein gutes Ergebnis möchte:

Prima! Dann gehe am besten auf http://wiki.hydrogenaudio.org/index.php?title=Category:Guides und lies dich in die Materie ein! Da gibt es alle Infos zu den oben genannten Punkten bis ins kleinste Detail!

1b) Das ist mir alles zu kompliziert, ich will einfach nur Musik auf meinen MP3 Player ziehen!

Okay, auch prima! Das ist dein gutes Recht! Dann nutze einfach iTunes zur Konvertierung und kümmere dich nicht um den technischen Krempel hier, das funktioniert auch!


[Beitrag von mucci am 10. Aug 2010, 15:17 bearbeitet]
mza287
Stammgast
#26 erstellt: 10. Aug 2010, 16:45
vielen dank. besser erklären geht echt nicht

ich werde es versuchen. habe zwar noch nie mit flac dateien zu tun gehabt aber ich versuchs mal und bin gespannt auf den qualitätsunterschied.

eine frage aber noch. was ist eigentlich VBR? also ich weiss schon das es variable bitrate ist. aber was bedeutet es wirklich? weil du das angesprochen hast.

habe eben noch LAME 3.98.4 gefunden. ist das auch zu empfehlen?


[Beitrag von mza287 am 10. Aug 2010, 17:03 bearbeitet]
TomGroove
Inventar
#27 erstellt: 10. Aug 2010, 17:01
ich würde erst mal testen, ob Du überhaupt einen Unterschied zwischen flac und mp3 192kb hörst.

Kannst Du beispielsweise mit Blindtest bei Foobar testen

und mein Killerargument für Foobar und EAC ist Lame, welches nämlich nicht bei der Itunes Kodierung benutzt werden kann.

Zum Überspielen auf den Player wirst Du anyway iTunes benutzen.
mza287
Stammgast
#28 erstellt: 10. Aug 2010, 17:04
jetz bin ich langsam wirklich etwas verwirt^^
mucci
Inventar
#29 erstellt: 10. Aug 2010, 17:12
Hey TomGroove, du machst den armen Kerl fertig!

Zur Erklärung: FLAC wird höchstwahrscheinlich NICHT besser klingen als die 192kbit MP3. Warum dann in FLAC rippen, fragst du jetzt? Ganz klar: Für Archivierungszwecke, wie ich oben schon geschrieben habe: Wenn du später mal in ein anderes Format konvertieren möchtest, dann bringt das, von MP3 ausgehend, nochmals Verluste in der Klangqualität, weil jede lossy Konvertierung Verluste bringt. Und die hörst du dann wahrscheinlich tatsächlich. Das wäre doch schade. Deswegen ist es ein gutes Konzept, von allem das Original (FLAC) aufzuheben und zu archivieren, und davon dann die mobilen Versionen zu erstellen.

Alles klar?

Wenn du das nicht brauchst, dann konvertier direkt in MP3, dann sparst du dir die zusätzliche Arbeit. Aber sag dann nicht, wir hätten dich nicht gewarnt...
TomGroove
Inventar
#30 erstellt: 10. Aug 2010, 17:40


Du hast ja schon recht Ich fang jetzt auch nicht mit Image etc. an


[Beitrag von TomGroove am 10. Aug 2010, 17:41 bearbeitet]
mza287
Stammgast
#31 erstellt: 10. Aug 2010, 17:52
ok hab das prog jetz installiert aber die cd hat dann wenn sie gerippt ist über 300mb groß. aber egal. mach ich ejtz einfach mal zu probe. die tags hab ich per klick von freedb holen gemacht. was muss ich machen um dann die musik in mp3 umzuwandeln in guter qualität?

ich weiss jetz gar nicht wie ich anfangen soll. find den knopf zum konvertieren nicht.^^ und zwar in flac


[Beitrag von mza287 am 10. Aug 2010, 17:54 bearbeitet]
joebhing
Inventar
#32 erstellt: 10. Aug 2010, 18:24
1. Fehlende Codec´s, kriegst Du auch über Foobar - Seite genau durchstöbern...
2. Die Liste makieren - re.Maustaste:Convert....Flac-Level auf 5 belassen (gute Komb. auf Größe/Zeit fürs Conv.). Ordner angeben, wohin damit und wie es abgelegt werden soll (TrackNr./Trackname usw.). Einfach mal eine Zeit damit üben....

PS: Diskussionen über Hörbarkeiten zw. mp3/flac/CD-Image ist eigentlich nicht hilfreich. Möglicherweise nach Hardware, hört man auch keinen Unterschied zw. mp3-160 und CD.....da führen Diskussionen ins Unendliche

Grüße


[Beitrag von joebhing am 10. Aug 2010, 18:27 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#33 erstellt: 10. Aug 2010, 18:52
Mit seinem jetzigen Kenntnisstand sollte mza287 einfach in iTunes rippen und AAC-Dateien mit 256 kbit erstellen. Die Soundqualität ist ausreichend und er muss auch kein extra Studium machen, um seine Musik-CDs auf den IPod zu bekommen.
Macht es ihm doch nicht noch schwerer.
mza287
Stammgast
#34 erstellt: 10. Aug 2010, 20:36
die dateien sind jetz als flac abgespeichert.
jetz brauch ich sie ja wiederum aber auch als MP3 möglichst hochwertig.

@marathon2 : ist aac besser als MP3?
joebhing
Inventar
#35 erstellt: 10. Aug 2010, 20:49
Gibts einen eigene Thread dazu zum Einlesen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-54-5870.html

Wenn Du jetzt schon .flac gemacht hast würde ich für die mobilen Geräte mp3>192 empfehlen und nicht in ein Format-Chaos verfallen..
marathon2
Stammgast
#36 erstellt: 10. Aug 2010, 21:04

mza287 schrieb:

@marathon2 : ist aac besser als MP3?


AAC soll gegenüber MP3 bei gleicher Datenrate Vorteile haben. Hören kannst du das aber wahrscheinlich nicht.

Ich hatte dieses Format nur genannt, weil es in iTunes das Standardformat ist und auch auf dem iPod gut läuft. Das wäre für dich der leichteste Weg gewesen, die Musik von der CD auf den iPod zubringen.

Da du jetzt aber schon FLAC-Dateien erzeugt hast, kannst du diese natürlich auch in MP3 konvertieren. Dieser Weg ist der professionellere, da du damit verlustlose Musikdateien als Archiv hast, die du problemlos in alle möglichen Formate konvertieren kannst, die du vielleicht irgendwann einmal brauchst.
mza287
Stammgast
#37 erstellt: 11. Aug 2010, 14:08
aber wie kriege ich jetz die flacs zu mp3? geht das mit eac oder brauche ich jetz lame?
TomGroove
Inventar
#38 erstellt: 11. Aug 2010, 14:53
hast Du foobar oder eac installiert ? oder womit hast Du gerippt ?
mza287
Stammgast
#39 erstellt: 13. Aug 2010, 12:43
ich hab eac installiert und damit die cd als flac gerippt.
TomGroove
Inventar
#40 erstellt: 13. Aug 2010, 15:26
mit EAC kannst Du von Deiner orginal CD dann auch mp3 herstellen. Mit Foobar kannst Du Flac zu mp3 konvertieren.
mza287
Stammgast
#41 erstellt: 13. Aug 2010, 16:30
ok. dachte das geht mit eac auch das ich da jetz einfach meine flacs umwandel in mp3.
TomGroove
Inventar
#42 erstellt: 13. Aug 2010, 17:31
Ich wüsste nicht wie man mit EAC konvertieren kann.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mp3 programm
zierroff am 11.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  4 Beiträge
Programm zum mixen von mp3´s gesucht !
Stokely am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 24.11.2005  –  9 Beiträge
MP3 -> MP3 verlustfrei?
Wilfried(HH) am 17.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  14 Beiträge
Programm zum Mp3 Encoden
Big-Kahuna am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 15.12.2003  –  9 Beiträge
Audio CD verlustfrei auf Pc importieren
DJoe am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  27 Beiträge
mp3 programm gesucht
jungler am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.07.2005  –  7 Beiträge
MP3 DVD --> MP3 CD?
americo am 20.05.2008  –  Letzte Antwort am 23.05.2008  –  14 Beiträge
MP3 Mix CD erstellen
Black-Disk am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  5 Beiträge
MP3 aus Flac oder CD erstellen?
ayin am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  5 Beiträge
FLAC mit ID3-Tags?
sakhmet am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • Google
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 117 )
  • Neuestes Mitgliedflorian_91
  • Gesamtzahl an Themen1.345.154
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.207