Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Review Asus Xonar Essence ONE (DAC und KHV)

+A -A
Autor
Beitrag
haudegen
Stammgast
#1 erstellt: 06. Feb 2013, 00:57
moin moin,

nun habe ich es endlich getan. Ich habe mir einen DAC gekauft. Ursprünglich war ich nur auf der Suche nach einer Möglichkeit bequem zwischen Kopfhörer und LineOut umschalten zu können. Software seitig konnte ich das nur unzufriedend bewerkstelligen also habe ich mich umgeschaut und bin relativ schnell bei den DACs gelandet..

Da ich sowohl über Kopfhörer (Denon AH-D2000) höre und über Nahfeld (KRK Rokit RP5) bot sich natürlich ein einen DAC zu wählen der auch geregelte Line-Outs (XLR oder TRS) hat sowie einen Kopfhörerverstärker. In der Preisklasse bis 500 Euro ist da natürlich nicht ganz so viel zu finden.

Als geeignete Kandidaten habe ich folgende Produkte in Erwägung gezogen:
- Cambridge DACMagic Plus
- Teac ud-h01
- Asus Xonar Essence ONE (auch E1 genannt)

Der Teac ist jedoch gleich wieder ausgeschieden da sich der Line-Out nicht regeln lässt. Blieben also noch DACMagic Plus und die E1. Nach tagelangen recherchen hier im Forum, bei Head-Fi und zig anderen Quellen habe ich mich dann entschieden mal dem unbekannten Außenseiter eine Chance zu geben. Die E1 kam bei den wenigen Reviews und Meinungen die ich gefunden habe immer hervorragend weg. Was mich bei dem DACMagic Plus auch gestört hat, ist dass man den KH nicht eingesteckt lassen kann wenn man den LineOut benutzen möchte (LineOut ist Stumm wenn KH eingesteckt) und das sich das upsampling nicht abschalten lässt. Das ist jedoch nur eine Kleinigkeit.

Preislich habe ich ein gutes Angebot für die E1 gefunden und mit Versand 370 Euro bezahlt (also auch 130 Euro günstiger als der DACMagic Plus). Heute habe ich dann ein relativ großes Paket in Empfang genommen und mich freudig an das Auspacken gemacht. Überrascht war ich dann von der wirklich ausgezeichneten Verpackung der E1. Asus hat sich da nicht lumpen lassen und zeigt schon bei der Verpackung, dass es sich hier um ein Premium Produkt aus dem Hause handelt. Optisch und haptisch sehr schön verpackt und sortiert. Alle Kabel (EU und UK Stromstecker in separaten Kartons rund um die E1 verteilt. Die E1 selbst in der Mitte mit einer Abdeckung die man an Schnürchen herausheben kann.. schön gemacht.
Dann habe ich die E1 aus dem Karton gehoben und war sehr von dem Gewicht überrascht. Das Teil ist ein Panzer. Komplett massiv und absolut stabil - Wahnsinn.
An der Front befindet sich das Bedienpanel welches leider den Gesamteindruck der Verarbeitung einen ganz leichten Dämpfer beschert. Die Knöpfe und Regler sind aus Kunststoff... wenn die aus Metall/Alu gewesen wären, wäre das absolut perfekt gewesen. Nichts desto Trotz, die Regler gehen leicht und haben eine schöne Rasterung. Ob man nun zwei getrennte Regler für LineOut und KH gebraucht hätte und nicht einfach einen Umschalter sei mal dahingestellt.

Aktuelle Firmware ist bereits drauf gewesen, also damit schonmal keinen Ärger gehabt. Treiber ist auch sehr klein und bringt kein überladenes Control-Panel oder sonstiges Bling-Bling mit sich. Asus ASIO Treiber wird gleich mitinstalliert - hervorragend!

Ich habe die Monitore gleich über XLR an die balanced-Out angeschlossen und mich sogleich gefreut, dass das Rauschen welches ich vorher über die einfache Klinke-Verbindung hatte verschwunden ist. In Foobar Asio Output eingestellt und schwupps, schon geht die Bit-Perfect Lampe an und die Musik wird ohne Umwege bis zu 192khz wiedergegeben. Getestet habe ich alles von normalen mp3s, über flacs bis hin zu 24bit/192khz Musik, alles ohne Probleme.

Ich habe die E1 nicht nur über USB angeschlossen sondern zusätzlich noch über Toslink an meine X-Fi. Denn ich spiele hin und wieder auch gerne am Rechner um möchte da auf EAX/CMSS3D für Kopfhörer nicht verzichten - auch das geht soweit ohne Probleme.

Zum Klang möchte ich gar nicht soviel schreiben da ich keine Vergleiche zu anderen DACs habe. Auch sind meine Denon AH-D2000 unkritisch anzutreiben mit ihrer niedrigen Impedanz. Ich habe das Gefühl als ob der Klang etwas mehr an Detail gewonnen hat und vor allem der Bassbereich dedizierter dargestellt wird. Das kann jedoch auch nur ein Placebo Effekt sein, weshalb ich da gar nicht weiter drauf eingehen möchte.

E1

Unterm Strich finde ich hat Asus hier ein ausgezeichnetes Produkt für den HIFI Bereich abgeliefert. Verarbeitung (bis auf die Regler) ist auf absolutem Top-Niveau. Wenn ich mir nochmal einen DACMagic Plus irgendwo leihen kann werde ich nochmal einen direkt Vergleich machen - jedoch glaube ich kaum dass dort irgendwelche Signifikaten Unterschiede zu Tage kommen werden.

Mein Fazit: Für den Preis liefert Asus hier ein absolutes Spitzenprodukt. Wer will kann die E1 sogar noch tunen indem die OpAmps getauscht werden (sind nur auf Sockeln auf der Platine). Auch wenn Asus im Hifi-Sektor nicht großartig vertreten ist, behaupte ich einfach mal dass alle KHVs und DACs in der Preisklasse bis 500 Euro hier einen sehr ernst zu nehmenden Konkurrenten haben.

An dieser Stelle verlinke ich einmal völlig wertungsfrei ein paar Seiten die ich vor dem Kauf durchgelesen habe. Hier finden sich u.A. auch Bilder vom Innenleben der E1:

http://www.6moons.com/audioreviews/asus/1.html
http://www.computera...-essence-one-review/
http://soundnews.ro/...iew-english-version/
http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?f=23&t=2515
http://www.head-fi.o...-dac-amp-impressions
http://youtu.be/7wOtX-c389o (unboxing)
http://www.youtube.com/watch?v=ZmQ0AyMKQ0A (review)


Viele Grüße
Jens


[Beitrag von haudegen am 08. Feb 2013, 22:34 bearbeitet]
Da1go
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Jan 2015, 17:20
Hi, wie schaut es inzwischen aus? Hast du den E1 noch und bist du immer noch so zufrieden wie zu Beginn?
Falls ja, hast du inzwischen andere KHVs getestet und könntest deine Eindrücke im Vergleich zum KHV des E1 beschreiben? Wäre jedenfalls super
haudegen
Stammgast
#3 erstellt: 25. Jan 2015, 18:24
Hallo!

Ja, ich habe immer noch die E1. Mittlerweile hängen da auch keine Rokit sondern Adam A5 zusammen mit dem Sub8 über XLR dran. Das einzige Problem was ich hatte war ein Problem mit dem großen Poti. Linker und rechter Kanal liefen ungleichmäßig. Das wurde aber anstandslos behoben und mir wurde ein neues Ersatzgerät gestellt (vom Händler innerhalb der Garantiezeit). Da ich ansonsten nie etwas zu bemängeln hatte, habe ich auch keine weiteren DACs mehr ausprobiert. Ich bezweifle auch dass ich selbst zu einem Grace m920 einen Unterschied hören würde.. aber das ist ein anderes Thema
Da1go
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Jan 2015, 19:13
Danke für die schnelle Antwort. Ich frage, weil ich sehr interessiert an der aktuellen Variante (Asus Essence One MK2) bin. Ich hatte mal eine STX 2, von der ich sehr begeistert war. Von daher denke ich, dass mir die E1 nicht weniger gefallen wird. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich gleich zur Muses Edition greifen sollte? Da scheiden sich die Geister, ob die OpAmps nun tatsächlich besseren Sound machen oder nicht...

Zur Zeit läuft bei mir die ZxR von Creative. Ich habe zu weitaus teureren DACs kaum bis gar keine Unterschiede feststellen können...die E1 (MK2) ist optisch erste Sahne und würde sich perfekt bei mir machen. Außerdem brauche ich dringend einen externen DAC.
haudegen
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jan 2015, 19:19
das Geld für die Muses OpAmps kann man sich meiner Meinung nach getrost sparen und in andere Hardware investieren. Der Klanggewinn, sofern überhaupt vorhanden, ist das Geld nicht Wert. Wenn man tatsächlich in der Lage sein sollte da einen Unterschied zu hören, dann sollte man wohl gleich Richtung Grace M903 (der hat auch balanced outputs) oder dergleichen gehen..


[Beitrag von haudegen am 25. Jan 2015, 19:20 bearbeitet]
Da1go
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Jan 2015, 20:51
Alles klar, vielen Dank für die Antworten. Ich denke ich werde es dann erstmal mit der "normalen" E1 MK2 probieren. Notfalls könnte man ja die OpAmps auch im Nachhinein austauschen

Liebe Grüße
Da1go
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jan 2015, 01:45
Update: Es wird ganz klar die "normale" MK2 Variante. Ich hab mich gerade durch einen Thread über OpAmps im Forum durchgelesen und festgestellt, dass meine Erfahrung mit hörbaren Klangunterschieden in Verbindung mit dem Austausch "irrelevanter" Audio-Komponente öfter mal auf meine Einbildungskraft zurückzuführen waren...also spare ich mir diesmal lieber den "Umweg"

Danke nochmal für das Feedback und weiterhin viel Spaß mit der E1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Asus Xonar Essence STX - KHV
Dey am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  3 Beiträge
ASUS Xonar Essence One
8Quibhirfd8 am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.02.2014  –  11 Beiträge
Asus Xonar Essence DAC vs externe DACs
iznt am 21.08.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  10 Beiträge
Asus Xonar Essence ONE vs ST
roho_22 am 15.11.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2015  –  18 Beiträge
Kein Sound mit Asus Xonar Essence One
Smokyphil am 18.07.2014  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  4 Beiträge
Asus Xonar Essence One MUSES Edition
Pirmin am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  5 Beiträge
Asus Xonar Essence One - Powerknopf SO ok?
cyberstream am 18.04.2015  –  Letzte Antwort am 18.04.2015  –  4 Beiträge
Asus Xonar Essence STX
_thomas_ am 05.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  2 Beiträge
Fostex HP-A3 vs Asus Essence One
Beelzebub1984 am 22.07.2013  –  Letzte Antwort am 23.07.2013  –  2 Beiträge
Asus Xonar Essence One MUSES Edition
Siggi2400 am 12.10.2013  –  Letzte Antwort am 16.10.2013  –  16 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.446