Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klangqualität - vom iMac an AV-Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
pokus
Neuling
#1 erstellt: 15. Aug 2014, 08:40
Hallo liebe Forumsmitglieder und HiFi-Begeisterten,

dank dieses Forums habe ich mich in viele Themen einlesen können und habe immer wieder den Eindruck, etwas mehr verstanden zu haben jedoch gerate ich immer wieder an Stellen, die mehr Fragen aufwerfen als sie beantworten, so auch in diesem Fall.

Vorab mein Setup
1 iMac 27" Mitte 2010
1 Marantz SR 7007 AV-Reveiver
2 Canton Vento 890 dc Lautsprecher
1 Canton Sub 12.2 Subwoofer
1 Panasonic DMP-BDT500 BluRay-Player
Digitale Musik liegt im AppleLosless-Format vor.

Meine CDs höre ich derzeit über den BluRay-Player und habe mir überlegt einen leisen und schnellen CD-Player zuzulegen (Marantz CD6005 wenn der Preis wieder stimmt). Lohnt sich aus akustischen Gründen der Kauf eines derart hochwertigen Players, wenn doch die Umwandlung von digital auf analog im Receiver stattfinden kann und dieser einen entsprechend guten Wandler verbaut hat oder wird der Wandler im CD-Player nochmals mehr bieten und der Anschluss von CD-Player auf Receiver sollte dann analog erfolgen?

Die zweite Frage beschäftigt mich noch viel mehr - der iMac ist via Toslink an den Receiver angeschlossen und auch hier bin ich von der Klangqualität sehr angetan. In vielen Beiträgen heißt es man solle nicht direkt vom iMac in den Wandler eines Receivers gehen, sondern einen entsprechenden Wandler zwischenschalten - da frage ich mich: wozu? - Müsste der Receiver nicht leistungsstark genug sein um vom digitalen Signal, das der iMac weitergibt, ein optimales Klangbild zu produzieren?
Ferner würde ich gerne wissen inwiefern Software wie z.B. PureMusic (setze ich aktuell in der Testphase ein) eine Klangverbesserung für mein Setup bringen kann. Ob mit oder ohne aktiviertem PureMusic höre ich aktuell nicht so recht einen Unterschied, ein Kauf würde sich daher nicht wirklich lohnen - es sei denn es liegt an den Einstellungen oder die Gerätschaften müssten erweitert werden - über Ratschläge würde ich mich sehr freuen!

Das wäre es vorerst von meiner Seite - vielen Dank vorab an alle, die sich an der Diskussion beteiligen.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Aug 2014, 09:18

Lohnt sich aus akustischen Gründen der Kauf eines derart hochwertigen Players, wenn doch die Umwandlung von digital auf analog im Receiver stattfinden kann und dieser einen entsprechend guten Wandler verbaut hat oder wird der Wandler im CD-Player nochmals mehr bieten und der Anschluss von CD-Player auf Receiver sollte dann analog erfolgen?


Heutzutage sind die Wandler so ausgereift, dass es eigentlich egal ist. Die messbaren Unterschiede spielen sich im nicht mehr hörbaren Bereich ab.
Von daher sehe ich keinen Grund, den Marantz nicht wandeln zu lassen.
Wenn man (geringe) Unterschiede zwischen einzelnen Geräten feststellen kann, liegt dies an unterschiedlichen eingesetzten Digitalfiltern.
Diese Unterschiede sind jedoch eher gering.


In vielen Beiträgen heißt es man solle nicht direkt vom iMac in den Wandler eines Receivers gehen, sondern einen entsprechenden Wandler zwischenschalten - da frage ich mich: wozu?


Genau - wozu? Du benötigst keinen DA Wandler dazwischen, diese Aufgabe übernimmt dein Marantz AVR und der ist sicherlich nicht schlecht (wie gesagt,
heutzutage ist die Wandlertechnologie so ausgereift, dass selbst in ganz günstigen Gerätschaften sehr ordentliche Wandler implementiert sind).


Ferner würde ich gerne wissen inwiefern Software wie z.B. PureMusic (setze ich aktuell in der Testphase ein) eine Klangverbesserung für mein Setup bringen kann. Ob mit oder ohne aktiviertem PureMusic höre ich aktuell nicht so recht einen Unterschied, ein Kauf würde sich daher nicht wirklich lohnen - es sei denn es liegt an den Einstellungen oder die Gerätschaften müssten erweitert werden - über Ratschläge würde ich mich sehr freuen!


Wenn die Software (bei ausgeschaltetem Equalizer) den Klang veränderte, wäre schon einiges nicht in Ordnung, von daher lohnt es sich nicht,
aus akustischer Sicht, einen Softwareplayer zu kaufen.
(Es gibt sogar Genies, welche audiophile Windows Versionen verkaufen - davon kann jeder halten, was er will.)
pokus
Neuling
#3 erstellt: 17. Aug 2014, 12:32
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!
Wenn ich Deine Nachricht richtig verstanden habe, dann kann ich mir den Kauf eines CD-Spielers aus klangtechnischen Gründen sparen und sollte wenn überhaupt lediglich andere Aspekte in Betracht ziehen wie z.B. Laufwerksgeräusch (ist bei meinem BluRay-Player aber auch schon im kaum hörbaren Bereich).


diese Aufgabe übernimmt dein Marantz AVR und der ist sicherlich nicht schlecht


die Aussage "nicht schlecht" relativiert jetzt ein bisschen die Klangleistung des AVR - sollte ich aber wohl nicht zu wörtlich nehmen

Was ich nicht verstehe beim Thema Playersoftware:
Wieso gibt es zahlreiche Personen, die von einer (subjektiven) klanglichen Verbesserung schreiben? Ist das nur Einbildung (was ich nicht glaube) oder wie von Dir angedeutet Anpassungen an den Equalizereinstellungen?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Aug 2014, 12:47

Wenn ich Deine Nachricht richtig verstanden habe, dann kann ich mir den Kauf eines CD-Spielers aus klangtechnischen Gründen sparen und sollte wenn überhaupt lediglich andere Aspekte in Betracht ziehen wie z.B. Laufwerksgeräusch [...]

Genau so habe ich dies gemeint.


die Aussage "nicht schlecht" relativiert jetzt ein bisschen die Klangleistung des AVR - sollte ich aber wohl nicht zu wörtlich nehmen

Ich kenne den Marantz nicht "persönlich", aber da müsste schon sehr viel in der Entwicklung schief gegangen sein, dass die Implementierung des DAC
schief gegangen ist.


Wieso gibt es zahlreiche Personen, die von einer (subjektiven) klanglichen Verbesserung schreiben? Ist das nur Einbildung (was ich nicht glaube) oder wie von Dir angedeutet Anpassungen an den Equalizereinstellungen?

Wenn bitidentisch ausgegeben wird, gibt es de facto keine Unterschiede. Die von manchen Personen wahrgenommenen Unterschiede im Klang
sind reine Psychoakustik, man hört Unterschiede, weil man sie hören will.
Das gleiche Phänomen gibt es doch auch bei der Debatte hochwertige MP3s (LAME Codec) vs FLAC. Ich gehörte auch eine Zeit lang
der Fraktion an, welche meinte, einen Unterschied zwischen hochwertig codierten MP3 Dateien und FLAC Dateien zu hören, bis
ich irgendwann einen Blindtest durchgeführt habe - die Unterschiede waren plötzlich nicht mehr da und die Trefferquote lag im Durchschnitt bei
etwa 50%. Zu Hause höre ich trotzdem ausschließlich CD und verlustfreies Musikmaterial, das gibt mir doch ein besseres Gewissen.

Sofern kein Equalizer o.Ä. im Hintergrund werkelt, sollte es auch keine Unterschiede geben.

Wenn du Lust hast, kannst du auf deinem iMac mittels WineBottler Foobar installieren. Ich nutze es sowohl auf meinem Windows Laptop
als auch auf meinem MacBook Air. Schöne, frei konfigurierbare Playersoftware, welche am Anfang jedoch etwas Einarbeitungszeit benötigt.
pokus
Neuling
#5 erstellt: 17. Aug 2014, 13:16
Vielen Dank für Deine Einschätzung und die persönliche Sichtweise!


Das gleiche Phänomen gibt es doch auch bei der Debatte hochwertige MP3s (LAME Codec) vs FLAC. Ich gehörte auch eine Zeit lang der Fraktion an, welche meinte, einen Unterschied zwischen hochwertig codierten MP3 Dateien und FLAC Dateien zu hören, bis ich irgendwann einen Blindtest durchgeführt habe - die Unterschiede waren plötzlich nicht mehr da und die Trefferquote lag im Durchschnitt bei etwa 50%. Zu Hause höre ich trotzdem ausschließlich CD und verlustfreies Musikmaterial, das gibt mir doch ein besseres Gewissen.


Da Musik eben viel mit Emotionen zu tun hat, ist die Gefahr wohl sehr groß hier nicht mehr nüchtern die Fakten zu betrachten, sondern vom schon viel gelesenen Voodooeffekt betroffen zu sein - einen Blindtest werde ich daher zeitnah ebenfalls durchführen.


Wenn du Lust hast, kannst du auf deinem iMac mittels WineBottler Foobar installieren. Ich nutze es sowohl auf meinem Windows Laptop als auch auf meinem MacBook Air. Schöne, frei konfigurierbare Playersoftware, welche am Anfang jedoch etwas Einarbeitungszeit benötigt.


Danke für den Tipp - werde ich gerne ausprobieren, bin schon gespannt.

Sobald ich meine Musiksammlung komplett digitalisiert habe, könnte ich mir auch vorstellen ein NAS anzuschaffen um den Rechner nicht immer laufen lassen zu müssen, wenn ich Musik ohne Playlists hören mag - hast Du hierin Erfahrungswerte bzw. was hältst Du allgemein von solchen Lösungen?

Vorab einen angenehmen Sonntag noch!
-MCS-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Aug 2014, 13:24

Sobald ich meine Musiksammlung komplett digitalisiert habe, könnte ich mir auch vorstellen ein NAS anzuschaffen um den Rechner nicht immer laufen lassen zu müssen, wenn ich Musik ohne Playlists hören mag - hast Du hierin Erfahrungswerte bzw. was hältst Du allgemein von solchen Lösungen?


Nein, hierbei habe ich keine Erfahrungen. Ich höre fast ausschließlich CDs und das digitalisierte Material liegt auf externen HDDs und SSDs vor.


Vorab einen angenehmen Sonntag noch!


Danke, ebenso.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netbook VGA an AV-Receiver
Energy_Master am 31.05.2013  –  Letzte Antwort am 01.06.2013  –  6 Beiträge
AV Receiver an Soundkarte anschließen
Ahorn29 am 27.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  7 Beiträge
Anschluss pc an av receiver.
Tezy am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  2 Beiträge
Anschluss vom PC an AV-Receiver und TV
mobyrocks am 08.04.2006  –  Letzte Antwort am 08.04.2006  –  2 Beiträge
Wie Musik vom PC an AV Receiver übertragen?
Philipp139 am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  4 Beiträge
Inhalte vom PC an Fernseher/AV Receiver wireless übertragen
lp10 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  4 Beiträge
Musikdateien vom Notebook über Blurayplayer an AV-Receiver?
Bierchecker am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 16.03.2013  –  7 Beiträge
Musik vom Laptop an AV-Receiver / TV Streamen
eflavour am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  4 Beiträge
Nightingale 6 Pro an AV-Receiver
stefan_nl am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  11 Beiträge
Nootebook koaxial an Av-Receiver mit Soundkarte!
DunkDream am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Panasonic
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.799