Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Warum streamen Webradios nur mit 128kBit/s ?

+A -A
Autor
Beitrag
SFXartist
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jun 2015, 09:09
Hallo,
ich höre seit kurzem viel Webradio und Internetmusik.
Die üblichen 128 kBit/s (MP3) sind mit guten Kopfhörern klanglich nicht soo toll. Deutlich besser klingen Stationen mit 192 kBit/s.
Weiß jemand, warum die Stationen mit dem Datenstrom geizen? Wo liegen die Mehrkosten für einen Radiobetreiber? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die 192kBit soviel teurer im Betrieb wären.
scirocco790
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jun 2015, 09:19
Nun ja: Bandbreite kostet. 192kBit benötigt 50% mehr Bandbreite.
Außerdem scheint es wohl für 95% der Weltbevölkerung völlig ausreichend zu sein.
Hier im Forum findest Du dann die restlichen 5%...


[Beitrag von scirocco790 am 06. Jun 2015, 09:20 bearbeitet]
SFXartist
Stammgast
#3 erstellt: 06. Jun 2015, 09:22
Ja dachte ich auch. Aber wo fallen die Kosten an? Dem User ist es wg. Flatrate egal. Haben die Stationen keine Streaming-Flatrate? (Kann sein, dass die Frage naiv ist). Und wie kommst du auf 50%? wären das nicht eher 256 kBit?


[Beitrag von SFXartist am 06. Jun 2015, 09:25 bearbeitet]
scirocco790
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jun 2015, 09:27
Natürlich kostet Bandbreite den Betreiber eines Webservers Geld.
Die Frage ist wirklich etwas naiv.
Beispiel: Wir haben bei uns in der Fa. 10Mbit synchron. Kostet um 300€ im Monat. 20Mbit kosten (hab letztens angefragt) 200€ Aufpreis. Traffic inklusive.
Jetzt rechen es Dir aus: Wie oft "passen" 128kBit in 10Mbit und wie oft "passen" 192kBit in 10 Mbit?
Alles klar?
Es gibt zwar noch die Option Webradiostreams per Multicast zu verteilen, das machen aber die wenigsten.

Zum Thema Prozentrechnen: 100% mehr (sprich 200% vom ursprünglichen Wert) wären 256kBit...


[Beitrag von scirocco790 am 06. Jun 2015, 09:30 bearbeitet]
SFXartist
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jun 2015, 09:42
Okay, das mit dem Pozentrechnen war ne "Fehlschaltung" in meinem Kopf, war mir kurz danach selber klar.
Danke für die sonstige Info, ich kannte solche Kosten nicht.
Allerdings erscheinen Sie mir nicht so hoch. Vielleicht dann, wenn sehr viele dran saugen, dann wirds schnell knapp.

schönen Gruß
promocore
Inventar
#6 erstellt: 06. Jun 2015, 11:41
Die Verteilung der Musik übernimmt meist ein Server im Rechenzentrum. Da diese vorort an einem Knotenpunkt angebunden sind, sind diese viel günstiger.
100Mbit Up/Down als Flatrate gibt es in DE mit einem Server so ab 30-40 Euro im Monat.
V-Server mit Flatrate sogar für unter 10 Euro im Monat.
Reicht die Bandbreite nicht aus, kann man z.b. Cluster mit Shoutcast Server erstellen und einen zweiten Server mit einbinden.

Sicherlich kostet das alles Geld, jedoch ist das nichts zum Vergleich der GEMA und den GVL Kosten in DE. Die liegen viel höher im Monat. Daher sind die Server/Bandbreiten das kleinste Problem.
altae
Stammgast
#7 erstellt: 09. Jun 2015, 12:41
Ich kenne die diesbezüglichen Lizenzbestimmungen und Gebühren nicht, kann mir aber vorstellen, dass da die Plattenfirmen auch noch ein Wörtchen mitzureden haben. Eventuell vergeben die gar keine Lizenzen für hochqualitatives Streaming. Oder aber sie verlangen so hohe Gebühren, dass niemand gewillt ist, diese zu entrichten.

Ausserdem spielt sicher noch eine andere Überlegung eine Rolle. 128er MP3s kannst du auch mit schlechter Verbindung (Stichwort Handy) oder bei sehr langsamen Verbindungen (Stichwort Landbevölkerung oder Entwicklungsländer) noch streamen. Auch wenn das für User mit einer 10+ Mbit/s Leitung nicht nachvollziehbar ist, so gibt es doch auf der Welt sehr viele Orte, wo die Leute schon froh sind, wenn sie ISDN Geschwindigkeit erreichen oder knapp übertreffen. Würden die Webradios in höherer Qualität senden, ginge der grosse Vorteil des Webradios verloren, nämlich die Möglichkeit, die Radiosender weltweit hören zu können.
promocore
Inventar
#8 erstellt: 09. Jun 2015, 13:29
Die ganzen Lizenzen sind in DE mit GVL
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_zur_Verwertung_von_Leistungsschutzrechten
Und der bekannte GEMA abgedeckt.
Die Qualität des Audiomaterials spielt dabei keine Rolle.
Viele Sender bieten oft den Sender in Unterschiedlicher Qualität an., sodass sowohl Modem/ISDN Nutzer wie auch DSL User das Angebot nutzen können.
Bei den bekannten Serversoftwares Icecast/Shoutcast ist dies auch recht einfach zu bewerkstelligen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Streamen: warum gehen alle Titel durcheinander?
ChristianFuerst am 17.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  15 Beiträge
FLAC streamen
Borstel86 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.01.2011  –  7 Beiträge
mit MonkeyMote über iPad streamen?
kunde_i am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.03.2014  –  2 Beiträge
2 Stunden Film auf 4 SVCD`s! Warum das??
DaVinci am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  8 Beiträge
Selbst Streamen übers Internet
Kuya am 22.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  6 Beiträge
Youtube zu onkyo streamen
kathiumichi am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  7 Beiträge
Playlist-Kopierer; warum sooo langsam?
robwag am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  8 Beiträge
DTS-dvd ja, DTS-CD Nein, warum nur?
Bbaerle am 30.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  3 Beiträge
Laptop Audio via DNLA streamen!
Tjarkson am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  2 Beiträge
Shuttle SN25P Warum geht kein 7.1 Sound?
v1Ru5 am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in PC & Hifi Widget schließen

  • Logitech
  • Bose
  • Teufel
  • Edifier
  • Creative
  • JBL
  • Behringer
  • Klipsch
  • Google

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedMicha1980*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.515
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.056