Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-System für PC

+A -A
Autor
Beitrag
s.man
Neuling
#1 erstellt: 16. Okt 2003, 20:35
Hi,

bin totaler Neuling auf dem HiFi-Gebiet.
Will nun "endlich" guten Klang auf meinem PC, bin aber kein Sorround-Fetischist, deshalb Stereo.
Ich hätte da an 2 Lautsprecher, einen (Holz!)Subwoofer und Receiver/Verstärker und evtl. neue Soundkarte (z.Zt. SB Live!) gedacht. Passende Kabel natürlich auch
Bei guter Erhaltung würde ich auch gerne gebraucht bei ebay kaufen.
Mein Budget liegt bei etwa 300-450?. Es muss kein Super-Mega-Hightech-System sein, sondern einfach guten Klang für meine Ohren bieten, denn das krächzende etwas aus meinen Lautsprechern will ich meinen Ohren nicht mehr antun.
Wäre für jeden Vorschlag dankbar.

Thx im vorraus & MfG
s.man

achso, wichtig wäre noch, dass alles abgeschirmt ist wegen Monitor


[Beitrag von s.man am 16. Okt 2003, 20:38 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#2 erstellt: 16. Okt 2003, 21:31
Hi,

probiers mit einem Paar Nubox 310, die sind magnetisch geschirmt und sehr günstig für "richtige" Boxen. Dazu dann einfach IRGENDEINEN Verstärker. Selbst wenn es Klangunterschiede zwischen Verstärkern gibt, sind die so minimal, dass nur einige "Erleuchtete" sie ohne Direktvergleich hören (?) , rauschende Fehlkonstruktionen ausgenommen. Du kannst auch gleich etwas größere Boxen nehmen, dann kommst Du ohne Subwoofer aus und der Klang ist meist besser. Die größeren Nuboxen sind zwar nicht magnetisch geschirmt, das muss aber auch nicht unbedingt ein Problem sein. Meine PC-Boxen (alte Grundig-Aktivboxen mit 23 cm-Bässen) stehen keine 20 cm vom Monitor (17 Zoll) entfernt und das Bild ist ok. Das ist allerdings Glückssache und vom Monitor und den Boxen abhängig, größere Monitore sind meist empfindlicher. 50 cm Abstand sollten aber auf jeden Fall reichen.

Grüße,

Zweck
DrNice
Moderator
#3 erstellt: 16. Okt 2003, 21:36
Deine PC-Boxen sind echt beneidenswert. Hast Du sie direkt an der Soundkarte oder noch eine (Grundig-?) Vorstufe dazwischen?

Achja: Hab am PC nen kleinen Blaupunktverstärker (klein aber sehr schwer) und alte Visonik David 70 Kompaktboxen. Hab lediglich drauf geachtet, dass die Komponenten halbwegs gut und dabei noch günstig sind. Klang ist super!

Also: ein beliebiger Vwerstärker eines Herstellers, von dem man selbst weiß, dass es nicht der schlechteste ist und ein Paar gute Lautsprecher sind diesen PC-Schreiern weit überlegen


[Beitrag von DrNice am 16. Okt 2003, 21:43 bearbeitet]
wello
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Okt 2003, 09:55
Hallo s-man,

schau - oder besser hör Dir mal von Klisch die ProMedia 2.1 an. Die liegen so um die 200 Euro und sind direkt an die Soundkarte anzuschliessen.

Wenn Du mit dem PC nicht ein 30 Quadratmeter Zimmer beschallen willst, kannst Du mit den Teilen nichts falsch machen.

Bei mir zu Hause haben die winzigen Satelliten + der Woofer im direktvergleich haushoch gegen eine Marantz Kombi mit Dynaudio Audience 122 gewonnen.
Im Dachstudie läuft seither fast ausschliesslich der PC, die Anlage staubt seither vor sich hin .......

Grüße
Zweck0r
Moderator
#5 erstellt: 17. Okt 2003, 12:57
Hi DrNice,

Da ist noch ein MXV 100 dazwischen, ohne Grundig-Loudness kommt mir nichts an meine Ohren Die aktiven sind übrigens ähnlich gut wie deine 8000er, nur die Bässe gehen tiefer runter. Mein Bruder hatte mal Boxen von Visonik (3 Wege mit 20er Bässen und Kalotten), die klangen auch sehr gut, zumindest bis zu einer gewissen Party Die kleinen Zweiwege-Grundigs (330, 350, 380, M300) sind übrigens auch ideale PC-Boxen. In punkto Verfärbungsarmut sind die den Dreiwege-Modellen sogar leicht überlegen, nur die Bässe sind eben nicht so doll (Größe). Mit Aktivsub sind sie absolut genial, nur der Grundton ist etwas dünner als bei den Großen. Sehr gut sind auch die XM 400 und die 550b, die alten 550 Professional klingen allerdings etwas blechern.

Grüße,

Zweck
DrNice
Moderator
#6 erstellt: 17. Okt 2003, 13:33
Tagchen!
Die leichte Basssschwäche der 8000er ist mir auch schon aufgefallen - besonders im Vergleich zu der aktiven Box 30. Hast Du die 8000 oder 8500 mit den Metallkalotten schonmal gehört?
Zweck0r
Moderator
#7 erstellt: 17. Okt 2003, 15:35
Hi,

nicht direkt, ich bin einfach mal davon ausgegangen, dass die 8000er in etwa so wie die 660 oder 860 klingen, die Kalotten scheinen ja noch die gleichen zu sein Von den neueren Boxen habe ich nur ein Paar kleiner Fine Arts 2-Wege-Boxen mit Chassis von Peerless. Die klingen auch gut, aber bei bloß 20 Grad Winkelabweichung schon sehr dumpf und ich fand den Bass etwas unpräzise. Übrigens kannst Du den Bass der 8000er verstärken, wenn Du die Tiefbassentzerrung einer ähnlichen Aktivbox nachbaust und vor den Verstärker hängst (ähnlich wie das Nubert ABL-Modul). Das sind bei den Grundigs nur 2 Widerstände und 1 Kondensator:

o-- R1 --o----o
..............|
.............C1
..............|
.............R2
..............|
.............---

(Ignorier die Punkte, so wie es die Displayroutine mit Leerzeichenfolgen macht )

Bei der XSM 3000 (20er Bässe) sind die Werte:

R1=10k , R2=5,6K , C1=0,33µF

Bei der XM600 (16er Bass):

R1=10k , R2=4,7K , C1=0,12µF

Weil die 8000 ein größeres Gehäuse hat als die XM600, würde ich irgendetwas dazwischen nehmen, also 0,22µF. Oder einfach nach Gehör aussuchen.

Grüße,

Zweck



[Beitrag von Zweck0r am 17. Okt 2003, 15:41 bearbeitet]
DrNice
Moderator
#8 erstellt: 17. Okt 2003, 15:42
Cool, danke! Dann werde ich mich wohl mal auf den Weg zu Beusch (mein Elektronikfritze) machen ;-)
Zweck0r
Moderator
#9 erstellt: 17. Okt 2003, 16:54
Hatte noch was vergessen: das Ding hat eine Grunddämpfung von ca. 10 dB, bei so leisen Quellen wie Soundkarten könnte da ein Zwischenverstärker nicht schaden. Der Quellenwiderstand sollte ziemlich niedrig sein (max. 1k) und der Eingangswiderstand des nachfolgenden Verstärkers möglichst hoch (min. 50k), sonst wird die Filterwirkung beeinflusst. Bei einem üblichen CD-Player (2V, 200 Ohm) und Verstärker (>100k) dürfte es da aber keine Probleme geben. Nur das Kabel vom Filter zum Verstärker sollte nicht gerade 10 m lang sein

Grüße,

Zweck
DrNice
Moderator
#10 erstellt: 17. Okt 2003, 17:27
Ich sollte wohl eher die Werte der XSM 3000 nehmen, weil die Box 8000 auch 20er Bässe hat.
Soll diese Schaltung dann vor der Vorverstärkung in den Signalweg eingeschleift werden, oder kann ich sie auch zwischen Vor- und Endstufe hängen?
Zweck0r
Moderator
#11 erstellt: 17. Okt 2003, 18:09
Hab grad mal in den Schaltplan vom V35 geguckt. Am besten zwischen einen Line Out und Monitor. Die Line Outs haben allerdings Entkopplungswiderstände von 4,7k, deshalb musst Du für R1 im Filter 5,6k anstelle von 10k einbauen.

Grüße,

Zweck
DrNice
Moderator
#12 erstellt: 17. Okt 2003, 18:16
Der V35 ist ja nur der "Nebenverstärker" - der V8400, mein "Hauptverstärker" ist auftrennbar, da ginge das problemlos per Cinch, oder? Wobei es mir auch nicht gelungen ist, einen Equalizer erfolgreich dazwischenzuhängen - einmal hatte ich aus Versehen die Kabel vertauscht und dabei Rosa Rauschen direkt auf die Endstufe geschickt (aua!). Ansonsten wird das Signal zu leise und verzerrt. Über Monitor beim 35 ging's problemlos.
Und nochmal danke für die Hilfe!!!
Zweck0r
Moderator
#13 erstellt: 17. Okt 2003, 19:25
Hi,

den Plan von dem 8400 hab ich auch Es müsste hinhauen, das Filter vor die Endstufe zu hängen. Den Eingangswiderstand dieser komischen Hybridendstufen kenne ich zwar nicht, aber Du kannst selber testen, ob der reicht: setz nur dem 10k-Widerstand ein ohne die anderen Bauteile und prüfe, ob beim Überbrücken des Widerstandes der Ton mehr als nur ein bisschen lauter wird. Bleibt der Ton mit Widerstand fast gleich laut, ist der Eingangswiderstand hoch genug Am Tapeanschluss gehts auch, aber dann nimm besser 8,2k für R1, weil die Line Outs über 2,2k-Widerstände gehen.

Grüße,

Zweck

DrNice
Moderator
#14 erstellt: 19. Okt 2003, 11:44
Okay, danke! Ich werde mir Dienstag die Bauteile besorgen (montags hat der Laden geschlossen ) und dann geht's ans Experimentieren!

P.S. Ist echt Wahnsinn, wie Du Dich mit Grundig-Hifi auskennst!
weissnich
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Okt 2003, 18:13
hallo s-man
wenn du absolut günstige lautsprecher haben willst die sich nicht nur gut anhören sondern auch noch 2 facher testsieger waren dann empfehle ich dir das 2.1 apollo system von speedlink für rund 50 euro. schwerer holzsubwoofer (13.5 centimeter membran durchmesser) 2 halbkugel förmige sateliten mit wandhalterungen und eine kabelfernbedienung is auch noch dabei frequenzgang : 35 - 22.000 hz. hör sie dir selbst mal an. (saturn)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beste soundkarte für Stereo klang am PC
rock89 am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2007  –  7 Beiträge
Kein Stereo auf AUX bei Musik vom PC
Christian_Baumann am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  4 Beiträge
Neue Soundkarte, Verstärker für PC?
blende8 am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  2 Beiträge
Receiver und Boxen für mein PC
miepel am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 25.06.2004  –  8 Beiträge
Guter Klang für PC, Angefangen bei null
Laraya am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  11 Beiträge
Möglichst gebrauchtes (ergo günstiges) Hifi für PC und Co
Asyan am 06.06.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  3 Beiträge
Stereo Soundkarte / Surround Verstärker
BeeBop123 am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  3 Beiträge
Suche nach einer guten Surroundanlge für den PC inkl. Soundkarte
Söhnke am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  17 Beiträge
Stereo Lautsprecher + Soundkarte
Dynamikus am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  29 Beiträge
Neue gute PC-Lautsprecher
nairolfz am 15.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Grundig
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedPezimm
  • Gesamtzahl an Themen1.345.864
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.573