Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


PC in Auto einbauen

+A -A
Autor
Beitrag
romanm
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Mrz 2005, 20:49
Hallo Leute.
Hatte vor einen PC in das Auto einzubauen.
Komme soweit gut zurecht, aber habe da ein Problem.
Wie bekomme ich 220 V an das PC-Netzteil? Die Autobatterie gibt ja nicht so viel.
Soweit ich weißbraucht der PC keine 220 V. Sondern würde auch mit 12 laufen. Muss aber eine Leistung von 350 - 400 W haben.
Kennt einer eine Möglichkeit das irgendwie hinzubekommen?
Audio_Monitor
Gesperrt
#2 erstellt: 15. Mrz 2005, 22:06
Hallo,

fürs Auto kann ich eigentlich ein VIA Mini-ITX-Mainboard empfehlen. Dafür gibt es spezielle Netzteile fürs Auto und die saugen nicht so an der Batterie.

Links: www.epiacenter.de (Schauen) und www.techcase.de (kaufen)

Selbstbau: Google mal nach ATX. Du musst mindestens zwei Spannungen (5V und 12V) stabil erzeugen, dazu in einer definierten Reihenfolge einschalten, dann die CPU mit einer Signalleitung starten. Ist recht kompliziert und für Amateure nicht wirklich empfehlenswert...


Regards,

Andreas
Chameo
Stammgast
#3 erstellt: 16. Mrz 2005, 14:40
Die einfachste Lösung ist sicherlich ein 12V auf 220V Spannungsinverter. In der 300W Ausführung ist sowas für rund 50 Euro zu haben. So ein Teil produziert keine echte Sinusspannung, was zu Brummgeräuschen führen kann. Zudem ist die Hin- und Herwandelei ganz schön verlustbehaftet.

Desweiteren gibt es PC Netzteile für 12V Eingangsspannung. Die liegen preislich bei rund 200 Euro.

Und dann gibt es die schon erwähnten VIA EPIA Boards, welche in der TC-Variante mit 12V Eingangsspannung zufrieden sind. Nur so richtig performant sind die Nemiah Prozessoren nicht gerade. Das kommt dann auf den genauen Anwendungsfall an. Die TC Boards liegen ebenfalls bei 200 Euro (inkl. Prozessor und Onboard-Grafik).
romanm
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 16. Mrz 2005, 17:01
Danke für eure Antworten, aber diese sparsamen mainboards und so möchte ich nicht. Ich möchte mir selber ein Gehäuse zusammenbauen und ganz normale hardware ( ausser dem netzteil) benutzen.

Bin beim suchen im internet auf diese Seite gestoßen http://www.mrfx.de/netzteil/version2/.
Da kann man sich dieses Netzteil, was im Laden 200 EUR kostet selber zusammenbauen. Viel Preiswerter denke ich. Habe mich aber noch nicht über die Preise für die Bauteile informiert.

Was haltet Ihr von diesem selbstzubauenden Netzteil?
Audio_Monitor
Gesperrt
#5 erstellt: 16. Mrz 2005, 19:05
Hallo,


Was haltet Ihr von diesem selbstzubauenden Netzteil?


nichts.

Jedenfalls nicht als Versorgung für einen PC, der mehr als 60 Watt verbraucht. Bei einer Absicherung von 5 Ampere bei 12 Volt und einem geschätzten Wirkungsgrad von 85 % kannst Du Dir vorstellen, was passiert wenn Du einen stinknormalen PC anschliesst.
Dazu wird es nicht an allen ATX-Boards laufen. Eher nur an wenigen...

http://www.bicker.de...rloesungenrechts.htm

Was spricht gegen Mini-ITX?


Regards,

Andreas


[Beitrag von Audio_Monitor am 16. Mrz 2005, 19:12 bearbeitet]
Peter_H
Inventar
#6 erstellt: 16. Mrz 2005, 19:15
Naja, allerdings dürften Dir Festplatten die im Auto auftretenden Erschütterungen mit reduzierter Lebensdauer danken...
Audio_Monitor
Gesperrt
#7 erstellt: 16. Mrz 2005, 20:49
Hallo,


Naja, allerdings dürften Dir Festplatten die im Auto auftretenden Erschütterungen mit reduzierter Lebensdauer danken


...wenn das Auto sich beim laufenden PC überhaupt vom Fleck bewegt.
selbstgebautes Netzteil -> Störungen im Bordnetz
selbstgebautes Gehäuse -> Weitere hochfrequente Störungen im Bordnetz und in allen Sensorleitungen

Eine Autoelektronik, die das mitmacht, muss schon gut sein...

Ich würde mich auf jeden Fall beim Betrieb des PC von allen Airbags fernhalten, könnte sein, dass der eine oder andere hochgeht.


Regards,

Andreas
romanm
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 16. Mrz 2005, 22:04


http://www.bicker.de...rloesungenrechts.htm


meinst du den zweiten? MPS1058-100

Habe denen eine Anfrage gestellt, mal sehen was da zurückkommt.




Was spricht gegen Mini-ITX?


Der Preis.



Naja, allerdings dürften Dir Festplatten die im Auto auftretenden Erschütterungen mit reduzierter Lebensdauer danken


Da gibt es Lösungen um die Festplatten rüttelfrei zu transportieren.
Audio_Monitor
Gesperrt
#9 erstellt: 16. Mrz 2005, 22:46
Hallo,

romanm schrieb:


http://www.bicker.de...rloesungenrechts.htm


meinst du den zweiten? MPS1058-100

Habe denen eine Anfrage gestellt, mal sehen was da zurückkommt.


Ja, das meinte ich. Da gibt es noch ein paar andere, die müsste ich mal raussuchen.





Was spricht gegen Mini-ITX?
Der Preis.


Das kann ein Argument sein, aber immer im Zusammenhang mit den anderen notwendigen Komponenten. Ich persönlich bin ein Fan von diesen Boards, fahre selbst ein M9000, zwei M10000 und ein TC... schau hier (unter PC)


Da gibt es Lösungen um die Festplatten rüttelfrei zu transportieren.

..aber an die Abwärme denken, also nicht einfach in Schaumstoff einwickeln...
Was genau hast Du denn vor mit dem PC?


Regards,

Andreas
Chameo
Stammgast
#10 erstellt: 17. Mrz 2005, 07:21
@romanm
Noch ein Wort zu dem Selbstbaunetzteil: ich habe genau ein solches. Für kleine alte AT Rechner ist das ok, doch für moderne ATX Rechner ist es gänzlich ungeeignet, da es keine 3,3V liefert.
Mit Deinen Anforderungen wirst Du um so ein spezielles PC-Netzteil nicht herumkommen.

Übrigens: Festplatten rüttelfrei zu transportieren und rüttelfrei zu betreiben sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Ggf. würde ich auf eine diesbezüglich weniger empfindliche Notebookplatte zurückgreifen.
romanm
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 17. Mrz 2005, 09:14
Alles klar, selber bauen klappt nicht. Danke

Das mit der Notebookfestplatte ist eine gute Idee.

Ich ware jetzt auf die Rückantwort auf meine Anfrage wegen des Netzteils und werde dann darüber berichten.

Danke soweit.
romanm
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 18. Mrz 2005, 16:01
Hab jetzt eine Antwort bekommen.

So ein Netzteil kann er mir für etwa 300 EUR Verkaufen.
Das ist ein bisschen hapig für mich, denn für diesen Preis bekomme ich einen kompletten Rechner NEU.

Naja, habe mich jetzt für einen Inverter entschieden, der mir beim Anschliessen an die Batterie 230 V und 400 W liefert.
Gefunden bei ebay.

Was sagt Ihr dazu: http://cgi.ebay.de/w...9887&item=7962549808
noplan
Stammgast
#13 erstellt: 18. Mrz 2005, 17:13
Selbst basteln, im Prinzip reduziert das Netzteil eh die Spannungen auf 12 V runter...
Sonyatze
Stammgast
#14 erstellt: 18. Mrz 2005, 17:42

romanm schrieb:
Hallo Leute.
Hatte vor einen PC in das Auto einzubauen.
Komme soweit gut zurecht, aber habe da ein Problem.
Wie bekomme ich 220 V an das PC-Netzteil? Die Autobatterie gibt ja nicht so viel.
Soweit ich weißbraucht der PC keine 220 V. Sondern würde auch mit 12 laufen. Muss aber eine Leistung von 350 - 400 W haben.
Kennt einer eine Möglichkeit das irgendwie hinzubekommen?



Wozu bitte braucht man ein PC im Auto
romanm
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Mrz 2005, 20:22

noplan schrieb:
Selbst basteln, im Prinzip reduziert das Netzteil eh die Spannungen auf 12 V runter...


hab dazu keine Anleitung gefunden, die das bietet, was ich brauche. Wenn du eine has, dann her damit



Sonyatze schrieb:
Wozu bitte braucht man ein PC im Auto


um das dort machen zu können, was du zuhause am heimrechner auch machst. Natürlich nicht beim fahren, iss klar.


[Beitrag von romanm am 18. Mrz 2005, 20:23 bearbeitet]
Audio_Monitor
Gesperrt
#16 erstellt: 18. Mrz 2005, 21:25
Hallo,


Sonyatze schrieb:
Wozu bitte braucht man ein PC im Auto :?


Was spricht dagegen?

Zu dem Teil:
-230V~ 50 Hz Ausgangsspannung mit einer Dauerleistung von 400W
Saugt bei 400Watt also mit ungefähr 30 Ampere an Deiner Batterie...
-800 W kurzzeitige Spitzenleistung
60 Ampere...
-modifizierter Sinus
Was genau ist das?
-akustisches Alarmsignal bei 10,5V Batteriespannung
Fängt also an zu piepen, sobald Du im Stand den Rechner so richtig forderst...
-Tiefentladeschutz:Abschaltung bei 10V Batteriespannung
Geht nach einer Stunde aus, wenn die Batterie etwas älter ist...
-Temperaturschutz, automatische Abschaltung bei Temperatur > 60 Grad C aktive Kühlung durch eingebauten Lüfter Wirkungsgrad ~90%
Also 40 Watt Zusatzheizung und gut 3 Ampere. Dann ein normales PC-Netzteil mit weiterer Wärmeentwicklung. ein Prozessor mit weiteren 40 - 60 Watt. Speicher 25 Watt. Da wirds im Sommer eng mit der Temperaturabschaltung.



Regards,

Andreas
Sonyatze
Stammgast
#17 erstellt: 19. Mrz 2005, 08:49
Ich weis nicht wozu man ein bräuchte.Für mich klingt das ganze,erst mal haben 5 mal benutzen und dan wird es langweilig.Und raus geschmissenes geld.
noplan
Stammgast
#18 erstellt: 19. Mrz 2005, 09:29
Ob du dafür umbedingt eine Anleitung brauchst? Würd sagen du brauchst eigentlich nur einen Schalter, ein altes Netzteil und Lüsterklemme. Aber von KFZ Elektronik hab ich keinen Plan

Aber lass lieber die Finger davon kauf dir bei Ebay nen alten Laptop und es besteht keine Gefahr für deinen PC und Auto...


[Beitrag von noplan am 19. Mrz 2005, 09:56 bearbeitet]
Audio_Monitor
Gesperrt
#19 erstellt: 19. Mrz 2005, 10:10
Hallo,

Ich weis nicht wozu man ein bräuchte.Für mich klingt das ganze,erst mal haben 5 mal benutzen und dan wird es langweilig.Und raus geschmissenes geld.

ich kann mir einige Anwendungen vorstellen, das fängt bei einem Player für alle Formate an. Mit WLAN die Stücke ins Auto übertragen und dann unterwegs hören. Ist doch praktisch, oder?
Oder ein VOIP-Telefon einbauen und für 2,2 Cent die Minute telefonieren...

Ich denke auch schon seit geraumer Zeit über so etwas nach, es hätte verschiedene Vorteile. Die alle aufzuzählen, wäre müßig.

Regards,

Andreas


[Beitrag von Audio_Monitor am 19. Mrz 2005, 12:39 bearbeitet]
Soundcento
Stammgast
#20 erstellt: 19. Mrz 2005, 16:36
Hallo,

für dein Stromproblem gibt es eine relativ günstige und sehr geile Lösung. Nennt sich M1-ATX, danach suchst du am besten mal bei google. Bei mobile-mm.de gibts das NT für nur 65 Euro.

Allerdings musst du aufpassen, dass die Summe aus dem Verbrauch über die 5V- und 12V-Schiene 50 Watt nicht übersteigt, sonst brechen die Spannungen ein. Das Gute daran ist der Eingangsbereich von 6-30V und die Steuerung über Zündungsplus, d.h. automatisches Hoch-/Runterfahren (bei Bedarf).

Ich persönlich betreibe daran einen Duron 1800 auf einem Micro-ATX-Board von MSI. Recht praktisch, da schon sehr viel onboard ist. Allerdings ist die CPU etwas untertaktet, damit das NT ausreicht... das sollte aber kein Problem sein.

Vorher hatte ich ein normales ATX-NT an einem 230V-Wandler. Das war im Prinzip auch kein Problem, nur hatte die Variante den Nachteil, dass beim Anlassen die Spannungen zu weit einbrachen und somit der PC abstürzte. Da ist das mit dem M1-ATX schon deutlich besser, das überlebt auch das Anlassen und hat außerdem einen besseren Wirkungsgrad.

Zu den Vorteilen... ich finds recht praktisch, mehrere GB Musik dabei zu haben, ohne ständig CDs wechseln zu müssen. Noch dazu kann man per Tastatur jeden beliebigen Titel innerhalb Sekunden aufrufen. Einziger Nachteil ist die Bootzeit, aber ich denke 35s sind verschmerzbar.

mfg
andisharp
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 21. Mrz 2005, 03:19
Falls es jemanden interessiert, den Auto-PC gibt es schon zu kaufen: http://www.golem.de/0503/36873.html
B-OmegaV6
Neuling
#22 erstellt: 22. Mrz 2005, 15:50
Hallo zusammen,

bin auch gerade am überlegen ob ich einen PC ins Auto bauen soll. Ist einfach praktisch wenn man im Sommer wieder auf den Treffen hängt, sich langweilt (also der Zeitraum nachdem man sich die Autos angesehen hat und bevor im Festzelt was los ist) und dann einfach mal ne DVD einlegen oder NFS Underground 2 daddeln kann.

Hatte ja zuerst an so einen Auto-DVD Player gedacht, da ich jedoch mein altes 15" TFT Display im Auto verwenden wollte, stellte es sich als nicht so einfach heraus, einen solchen DVD-Player mit VGA-Ausgang zu finden.

Also wollte ich mein altes IBM Notebook nehmen. Da ist schon ein DVD-LW drin und ein 12V Auto-Adapter habe ich auch. Aber leider ist es ein doch recht langsamer Mobil-Celeron, der zwar die DVDs ganz gut abspielt (auch alle anderen Video-Formate und MP3) aber zum daddeln nicht wirklich taugt.

Daher dachte ich an ein etwas schnelleres System (z.B. Sempron 2200+ auf einem KT400 Board), aber die brauchen ja leider sehr viel Strom. Und ich befürchte das auch das 90Watt Modell das es bei www.mobile-mm.de gibt nicht wirklich ausreichen wird.

Wer also noch Tipps und Infos zu diesem Thema hat, kann diese bitte posten.

Danke und Gruß,

Andreas

P.S.

@ andisharp

Ist ja schön das es jetzt sowas gibt, aber EUR 1500,- ist auch nicht gerade wenig Geld für etwas Zeitvertreib.


[Beitrag von B-OmegaV6 am 22. Mrz 2005, 16:00 bearbeitet]
Audio_Monitor
Gesperrt
#23 erstellt: 22. Mrz 2005, 21:36
Hi,

ist NFS (w)LAN-tauglich?

Andreas
Soundcento
Stammgast
#24 erstellt: 22. Mrz 2005, 22:20
Zwecks Spannungsversorgung und auch anderen car-PC bezogenen Themen unbedingt mal hier http://www.car-pc.info/phpBB2/index.php reinschaun.

@ B-OmegaV6
Wenn du ein Board nimmst, das die Möglichkeit bietet, per BIOS die Spannung zu senken, kannst du sogar ohne Hardwaremodifikationen den Verbrauch senken! Wenn du dann noch eine Notebook-HDD nimmst, die den Strom nur von der 5V-Leitung zieht, dürfte die Sache kein Problem mehr sein.

mfg
rikola
Neuling
#25 erstellt: 27. Mrz 2005, 12:35
Ich bin nun auch dran einen Pc in mein Auto zu schrauben. Hierbei habe ich auch unter dem Gesichtspuntes des Preises nach einer Loesung gesucht.

romanm schrieb:



Was spricht gegen Mini-ITX?

Der Preis.

Das kann ich nicht bestaetigen. Ich habe z. B. ein Commell LV-671MP fuer ca. 250 Euro gefunden. Dieses benoetigt 19 oder 12 Volt. Es hat alle wichtigen Schnittstellen onboard (PCI, Minipci, Gigabit Lan, Audio Line-Out und S/P Dif Out, TV-Out, PCMCIA, bootable 6*USB2.0, 2*Com, 1*IrDA und noch mehr)

Wenn ich nun die Kosten fuer das Netzteil abziehe ist es nicht mehr so teuer...
Ende naechster Woche wird dann getestet
Soundcento
Stammgast
#26 erstellt: 27. Mrz 2005, 18:27
Sicher, dass du kein NT benötigst, was heißt denn 19 ODER 12V? Wenn das Board keinen Weitbereichseingang von sagen wir mal 10-16V hat, kanns für die Komponenten schonmal gefährlich werden, da die Toleranzen der ATX-Norm bei -+5% liegen, die durch die Lima nicht eingehalten werden können.

mfg
rikola
Neuling
#27 erstellt: 27. Mrz 2005, 19:48

f!n_des!gns schrieb:
...da die Toleranzen der ATX-Norm bei -+5% liegen, die durch die Lima nicht eingehalten werden können....


Habe ich nur diese Angaben gefunden:
Power Requirement: Single 19V 6A DC input or 12V 10A DC inputBoard

Es sieht wirklich also wirklich nach 19 ODER 12 Volt aus. Da werde ich mir mit Spannungsreglern helfen muessen. Vielleicht hat jemand eine Schaltung wie ich stabile 10A hinbekomme. Der LT1083-12 schafft nur 7.5A. Werde wohl noch einen Transistor benoetigen... (Und einen riesen Elko, damit der Anlasser den Rechner nicht zum abstuerzen bringt )
Soundcento
Stammgast
#28 erstellt: 28. Mrz 2005, 14:00

rikola schrieb:
(Und einen riesen Elko, damit der Anlasser den Rechner nicht zum abstuerzen bringt )


Oder ne kleine billige Gelbatt (->Pollin.de) mit ner Diode davor.
RON2
Stammgast
#29 erstellt: 05. Apr 2005, 13:07
Eine weitere Möglichkeit wäre - ein Notebook bei Ebay zu ersteigern, dessen Display defekt ist. Diese Geräte sind meistens relativ preiswert und haben den Vorteil, dass alles an Bord ist und die Spannungsversorgung wohl auch keine Probleme bereitet.

Wie Chameo schon geschrieben hat sind Notebook -Festplatten generell für den mobilen Einsatz besser gerüstet, da die bewegte Masse wesentlich geringer ist. Soll der PC nur bei stehendem Fahrzeug laufen - ist der Aspekt allerdings bedeutungslos.

Grüße von RON2
Keksnuss
Neuling
#30 erstellt: 24. Mai 2007, 21:33
Also es ist kein problem einen normal pc inz auto zu bauhen ich habe es selber geh macht bei meine van g20 also zu erst brauste ne zwiete batterie die du met der anderen kuppelzt denn braust du einen 1200 watt umwandler bekommzte bei jäden hifi larden kostet ca 80 euro denn brauste nen pc eifach einen 1600 GHz met 512 mb ram das richt vol aus nen vernüftigen 15 zol TfT oder gröser habe 18 zol ne funk tastur + maus und den saund schliste eifach an die endstufe met an mer ist das nicht wer wel ich poste auch fotos also du braust



pc 1600 GHz oder weniger 512 MB ram
TfT 15 zol oder mer -weniger
umformer
2te batteri
funk tastertur + maus

alles zu sam an kosten

ca 250 euro oder mer jeh nach demm was du einbauhen welzt =)

pc 50 euro

TfT 50 euro

umformer 80 euro

maus + tastertur 20 euro

und ne belibige endstufe ca 50 biss 100 euro

sorry habe heute kein gutes dutsch drauf habe nen wenig geh soffen =) aber wer wel schreibe das noch ma in dutsch =)morgen oder die tage
duhurns
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 25. Mai 2007, 07:53
also bitte,
alle reden immer von nem schönen pc im auto blabla und dann kommen diese *räusper* via mini itx boards zum einsatz...

ersteigert bei ebay nen notebook ohne display oder mit defektem, je nach euren wünschen also der austattung, dann kauft euch nen anständigen touchscreen oder monitor je nach belieben, und nehmt nen 12V notebook adapter (DC-DC wandler)
oder nen wechselrichter(12V DC--->230V AC)aber auf die leistung achten.

habe selbst ein auto damit ausgestattet:
fujitsu board
P4M prozessor 2,2 GHz
1Gb ram
100Gb HDD
touchscreen 8zoll
funktatatur/maus
DVD-RW, wlan, bluetooth, dvbt, etc.
wechselrichter 200/400 W

grafik ist nur ne mob radeon 7500, aber geht auch schon einiges mit.
hat alles zusammen so 480€ gekostet, ein bischen arbeit
hat sich aber glohnt.
der verbracuh liegt so im idle bei 40-50W vollast 60-70 +12,5W für den touchscreen
dilberteng
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Jun 2007, 22:29
Hallo,

also wenn du einen CarPC bauen willst, dann wechsle mal das Forum auf www.car-pc.info, wie schon von Soundcento gesagt, und lies dich da durch. Da kannst du tagelang ueber das Thema drin lesen. Du wirst da auch merken, dass die wenigsten Probleme mit der Festplatte, Stoerungen im Bordnetz oder was auch immer haben.

Ich kann dir nur empfehlen, keinesfalls einen Inverter zu benutzen, auf 230 V hoch und dann wieder auf 12 V ist einfach nur Mist. Dazu kommt noch, dass wenige der Inverter einen Remote Anschluss haben, und die den haben sind fuer deine Zwecke oversized. Kauf dir fuer dasselbe Geld ein fuer CarPCs gemachtes Netzteil, zB das schon angesprochen M1-ATX, oder das M2-ATX falls du eine hoehere Dauerleistung brauchst (schneller Prozessor, extra Grafikkarte, TFT am Netzteil angeschlossen).

Gruss,

Alex
dilberteng
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Jun 2007, 22:33
Ach ja, von der Leistung her brauchst du wirklich wenig. ICh fahre einen P III 1 Ghz, 256 MB Ram in der Gegend rum, Navigation und Musik geht wunderbar. Du wirst nach dem EInbau deinen Computer auch nicht abschalten, sondern entweder im Standby oder Hibernate lassen, dann hast du deine Oberflaeche in 5-10 Sek schon hoch. Im Hibernate kann eine groesserer Speicher von Nachteil sein, da dieser zu 100% auf der Festplatte geschrieben wird, dann dauert es natuerlich laenger beim Laden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker in PC einbauen
ct237 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  2 Beiträge
Anlage ausm Auto mit PC steuern
sesese98 am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  2 Beiträge
Festplatte im Auto PC
PhiGi am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 25.07.2007  –  9 Beiträge
auto-subwoofer an pc
danielgeiger am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  4 Beiträge
Computer im Auto
-Mr-Transporter-Saki-ZH- am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 19.05.2016  –  5 Beiträge
PC an auto verstärker /endstufe
dee-jay am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  17 Beiträge
Auto Subwoofer an PC anschließen?
addY am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 29.11.2005  –  17 Beiträge
wie kann ich auto boxen am pc in betrieb stellen
LiLSponge am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  4 Beiträge
Auto Subwoofer an PC
Swentw0m am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  18 Beiträge
Touchscreen in Wand einbauen ?
Christian_77 am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  12 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lenco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 112 )
  • Neuestes Mitglieddiego_zenzen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.456
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.922